Paul Bright The Bears in the Bed and the Great Big Storm

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Bears in the Bed and the Great Big Storm“ von Paul Bright

Baby Bear, Little Bear and Young Bear are scared of the storm. So one by one they climb into bed with their mum and dad. 'What scaredy-bears you are!' says Daddy Bear. But when there's a rat-tat-tat at the door and the lights go out, Daddy Bear is not quite as brave as he seems.

Stöbern in Kinderbücher

Wer fragt schon einen Kater?

Lustig und nicht trivial - sehr empfehlenswert!

lauchmotte

Tinka Stinka zeigt es allen

Ein wundervolles Buch mit einer klaren, sehr reinfühlsamen Geschichte zum Thema Ausgrenzung mit ebenso tollen Bildern

Kinderbuchkiste

Das Sams feiert Weihnachten Jubi

Das Sams lernt den Winter und die Advents- und Weihnachtszeit kennen. Was für ein samsiger Lesespaß!

lehmas

Penny Pepper auf Klassenfahrt

Ein spannendes Abenteuer mit Dialogen zum Kichern!!!

lesekat75

Henry Smart. Im Auftrag des Götterchefs

Unterhaltsamer Plot, der einen in die verschiedensten Städte und Epochen entführt. Mit viel situativen Witz.

Siraelia

Antonia rettet die Welt - Schildkrötenküsse

Ein spannendes Buch mit einer witzig-charmanten Protagonistin und ihrem Drang die Welt ein bisschen besser zu machen

Angelika123

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "The Bears in the Bed and the Great Big Storm" von Paul Bright

    The Bears in the Bed and the Great Big Storm
    JuliaO

    JuliaO

    10. February 2012 um 11:25

    Eine schöne Geschichte über Angst und Schafen. Mama und Papa Bär liegen im Bett und schlafen, während draußen ein großer Sturm tobt. Nach und nach kommen alle drei kleinen Bären und fragen, ob sie mit ins Bett dürfen, weil draußen Monster sind. Der Papa Bär erklärt ihnen jedesmal, dass es gar keine Monster gibt, aber natürlich dürfen sie mit ins Bett! So langsam wirds es Papa Bär aber auch unheimlich, da der Sturm wirklich komische Schatten wirft, und auch so seltsam heult... Und dan ist auch noch jemand an der Tür!! Papa Bär schleicht ganz langsam zur Tür - er muss ja mutig sein! Monster gibts es ja gar nicht! Als er die Tür aufmacht kommt aber eine ordentliche Windböe und blässt die Kerze aus, und alles ist dunkel - und der Blitz zeigt ein gruseliges Monster im Türrahmen! Aber nein! Kein Monster - ein Elch! Der Sturm hat leider sein Haus weggeblasen und deswegen will er bei den Bären übernachten... Da lachen alle über Papa Bär, der sich unter dem Bett versteckt - Monster gibt es ja gar nicht!

    Mehr