Paul Cleave

 3.8 Sterne bei 1.287 Bewertungen
Autor von Der siebte Tod, Die Stunde des Todes und weiteren Büchern.
Paul Cleave

Lebenslauf von Paul Cleave

Spannende und unterhaltsame Thriller-Bestseller aus Neuseeland: Der 1974 geborene neuseeländische Autor arbeitete vor seinem literarischen Durchbruch als Pfandleiher. Bereits sein Debütroman „The Cleaner“ aus dem Jahr 2006 wurde ein internationaler Erfolg. So erschien ein Jahr später die Übersetzung „Der siebte Tod“ in Deutschland. Sämtliche, aus seiner Feder stammende, Thriller spielen in seiner Heimatstadt Christchurch in Neuseeland. Wiederkehrende Charaktere in seinen Romanen sind Detective Inspector Carl Schroder, Privatdetektiv Theodore Tate, sowie die Serienmörder Joe und Melissa. Seine Freizeit verbringt der Katzenbesitzer am liebsten auf dem Tennis- oder Golfplatz oder mit Frisbee-Werfen. Neben der Schriftstellerei ist das Renovieren von Immobilien seine große Leidenschaft. Paul Cleave lebt in seiner Heimat Christchurch.

Alle Bücher von Paul Cleave

Sortieren:
Buchformat:
Der siebte Tod

Der siebte Tod

 (592)
Erschienen am 02.04.2007
Die Toten schweigen nicht

Die Toten schweigen nicht

 (116)
Erschienen am 01.09.2009
Der Tod in mir

Der Tod in mir

 (108)
Erschienen am 09.08.2010
Die Stunde des Todes

Die Stunde des Todes

 (135)
Erschienen am 02.06.2008
Das Haus des Todes

Das Haus des Todes

 (85)
Erschienen am 08.10.2012
Die Totensammler

Die Totensammler

 (80)
Erschienen am 09.11.2011
Opferzeit

Opferzeit

 (54)
Erschienen am 14.10.2013
Der Fünf-Minuten-Killer

Der Fünf-Minuten-Killer

 (52)
Erschienen am 14.04.2015

Neue Rezensionen zu Paul Cleave

Neu

Rezension zu "Der siebte Tod" von Paul Cleave

Joe, der nette Killer von nebenan
Blackfairy71vor 3 Monaten

Christchurch, Neuseeland. Joe ist eigentlich ein netter Kerl. Er jobbt tagsüber als Putzmann bei der Polizei, liebt und füttert seine beiden Fische, mit denen er in seinem Apartment lebt und er besucht regelmäßig seine Mutter. 
Was niemand weiß: Joe ist ein gesuchter Serienkiller, der "Schlächter von Christchurch". Sechs Menschen hat er bereits umgebracht, dann wird eine siebte Leiche gefunden. Und obwohl alles auf den Schlächter hindeutet, weiß Joe genau, dass er diese Frau nicht ermordet hat. Nun hat Joe nur noch ein Ziel: Den Nachahmer finden, ihn für diese Tat bestrafen und ihm die anderen sechs Morde anhängen. Ein perfekter Plan, denn er weiß bereits, dass er die Polizei überlisten kann, schließlich macht er seit Monaten nichts anderes.

Meine Meinung:
"Der siebte Tod" lag schon sehr lange auf meinem SUB. Im Nachhinein stelle ich fest, dass es das nicht verdient hatte. 
Der Thriller ist von Anfang bis Ende spannend und sehr unterhaltsam mit viel schwarzem Humor. Zum größten Teil ist die Geschichte in der Ich-Form aus Joes Sicht geschrieben, so dass man hautnah an seinen Gedanken teilhaben kann. Und die sind manchmal ganz schön schräg. Er hält sich selbst natürlich für geistig völlig gesund und seine Taten einfach nur für menschlich. Auch das typische Klischee, dass ein Frauenmörder meistens unter einer dominanten Mutter gelitten hat, trifft seiner Meinung nach auf ihn überhaupt nicht zu. Die Szenen mit seiner Mutter zeigen allerdings etwas Anderes. 
Es gibt noch viele Beispiele dieser Art, die ich aber nicht alle nennen möchte, um nicht die Spannung zu nehmen. 
Der Schreibstil ist jedenfalls sehr erfrischend und war für mich mal etwas ganz Anderes als bei sonst üblichen Thrillern oder Krimis. 

"Der siebte Tod" kann ich jedem empfehlen, der gerne mal einen etwas anderen Thriller lesen möchte.

Paul Cleave hat inzwischen eine ganze Reihe von Thrillern geschrieben, die in Christchurch spielen. Wie ich gesehen habe, ist es keine wirkliche Serie, die Geschichten hängen aber wohl locker zusammen. In "Opferzeit" geht es weiter mit Joe, das ist aber bereits der siebte Band der Christchurch-Reihe. 

Kommentare: 6
27
Teilen

Rezension zu "Der Tod in mir" von Paul Cleave

Bin ich die Summe meiner Erfahrungen oder meiner Gene?
simonfunvor 6 Monaten

Ich durfte von Anfang an dabei sein, als die dunklen Wolken des Todes über die zarte Seele des eigentlich normalen jungen Mannes hereinbrachen. Die Ereignisse bauten sich erst schnell und dann langsamer auf und zum Schluss kam... ja was? Ich will nicht spoilern; das Ende hat mich sehr ins Grübeln gebracht. Wer hier Action erwartet wird enttäuscht; wer hier Spannung erwartet wird enttäuscht; wer hier aber eine schleichende unheimliche Verwandlung erwartet wird begeistert sein.
Wie auch immer - eine verdammt gute Umsetzung über die Abgründe der Seele und die Folgen der Selbstzweiflung!

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Die Saat des Killers" von Paul Cleave

Leider auch wieder eine Enttäuschung
Ashimausvor 9 Monaten

⭐REZENSION⭐

Vielen lieben Dank für die Zusendung des Rezensionsexemplares an den Heyne Verlag <3

Wieder ein Lieblingsautor von mir, der mich jedoch schon mit seinem letzten Buch immens enttäuscht hat. Um so gespannter war ich natürlich auf sein neues Buch!

Die Thematik, die hinter der Geschichte steht, fand ich schon immer super interessant und war dementsprechend natürlich auf die Umsetzung gespannt :-)

Leider muss ich sagen, dass mich auch dieses Buch nicht packen konnte! Ein Fünkchen Spannung kommt erst zum Schluss auf, wenn die Geschehnisse etwas rasanter werden. Ansonsten verfolgen wir zwar den Protagonisten Joshua, der auch sehr sympathisch ist, dem aber trotzdem ein gehöriges Stück Tiefe fehlt!

Der Schreibstil ist wie immer flüssig lesbar und auch das Hörbuch ist klasse vertont, aber man ist nie wirklich mitten drin im Geschehen. Man verfolgt den ganzen Verlauf sehr nüchtern und distanziert, die Gedanken schweifen ab wie bei einem Film, der nicht das Interesse wecken kann.

Das Buch hält zwar eine tolle und interessante Wendung eines Aspekts der Geschichte bereit, aber wirklich aufwerten tut es das leider nicht!

Die gesamten Charaktere sind zwar sehr liebenswert, aber alle sind trotzdem zu flach gehalten. Man kann sich in keinen heineinfühlen, geschweige denn seine Handlungen nachvollziehen. Da bin ich von Cleave einfach besseres gewöhnt!

Schade wirklich schade, daher kann ich nur 2/5 ⭐ vergeben!

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Auf unserem Blog verlosen wir ein signiertes Exemplar von OPFERZEIT.

Einfach dem Link folgen und mitmachen:
http://bookwives.wordpress.com/2013/11/05/gewinnspiel-paulf-fiction/
Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Paul Cleave wurde am 10. Dezember 1974 in Christchurch (Neuseeland) geboren.

Paul Cleave im Netz:

Community-Statistik

in 1.477 Bibliotheken

auf 231 Wunschlisten

von 28 Lesern aktuell gelesen

von 26 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks