Paul Cleave Die Toten schweigen nicht

(113)

Lovelybooks Bewertung

  • 149 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 2 Leser
  • 19 Rezensionen
(20)
(50)
(27)
(13)
(3)

Inhaltsangabe zu „Die Toten schweigen nicht“ von Paul Cleave

Vergib mir, Vater, denn ich habe gesündigt
Christchurch, Neuseeland. Am örtlichen Friedhof lässt Privatdetektiv Theo Tate eine Leiche exhumieren. Doch als der Sarg geöffnet wird, liegen darin nicht wie erwartet die Überreste eines alten Mannes, sondern der Körper einer jungen Frau. Kurz darauf treiben mehrere Leichen an der Wasseroberfläche des Friedhofssees. Ein Serienmörder treibt sein Unwesen und Tate setzt alles daran, ihn zu stellen. Doch bald gerät er selbst ins Visier der Polizei. Und auch der Killer hat es auf ihn abgesehen …

Satz mit x

— Frau-Aragorn

Mal wieder ein toller Cleave, ich mag Tate, auch wenn er eigentlich eher ein Antiheld ist ...

— Virginy

War doch ganz gut! Jupie! Bin froh es gelesen zu haben!

— Miringa_83

An der "Siebte Tod" kommt das Buch lange nicht ran, aber sein drittes Buch ist wieder besser wie das 2. Die Story ist echt super, an der Umsetzung mangelt es leider etwas.

— mixtapemaedchen

Warum wird so viel gebuddelt???

— Molks

Bis jetzt (rd. 100 Seiten) spannender Thriller mit einem etwas zynischen Protagonisten.

— Bellexr

Stöbern in Krimi & Thriller

Stille Wasser

Spannend und voller Geheimnisse, ein Krimi der uns in die Abgründe der Seele blicken lässt.

Ladybella911

Ich bin nicht tot

Teilweise vielleicht etwas überzogen, aber überaus spannend! Bitte mit dem zweiten Teil beeilen ;)

Schattenkaempferin

Das Vermächtnis der Spione

Einblick in die Spionage des Kalten Kriegs ohne viel Action

Schugga

TICK TACK - Wie lange kannst Du lügen?

Gewöhnungsbedürftiger Schreibstil, dennoch eine tolle Story.

VickisBooks

Hex

Unerwartet! Ein interessanter Einblick in die Abgründe des menschlichen Verhaltens...

19Coraline82

Zorn - Lodernder Hass

Einfach total genial, es wirkte auf mich wie ein Sog. Wenn ich gekonnt hätte, hätte ich es inhaliert.

Thrillerlady

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Satz mit x

    Die Toten schweigen nicht

    Frau-Aragorn

    04. October 2017 um 17:28

    Leider hat mir dieser Thriller gar nicht gefallen. Der Schreibstil des Autors ist fast schon im Telegraph-Stil gehalten, von sprachlicher Ausschmückung und Poesie keine Spur. 


    Theo Tate als Hauptprotagonist ist übersarkastisch,  schlecht dargestellt und mir als Leser unsympathisch. Die Handlung wirr, unlogisch und der Spannungsaufbau nicht vorhanden. 


    Ein glatter Satz mit x - war wohl nix 

  • Vergib mir, Vater, denn ich habe gesündigt...

    Die Toten schweigen nicht

    Virginy

    29. March 2015 um 01:29

    Nachdem seine Tochter bei einem Unfall ums Leben kam und seine Frau in einem Plegeheim vor sich hinvegetiert, läßt Theo Tate den Unfallfahrer verschwinden, quittiert den Polizeidienst und schlägt sich nun als Privatdetektiv durchs Leben. Für seinen neuesten Fall soll die 2 Jahre alte Leiche eines Bankdirektors ausgegraben werden und damit nimmt das Unheil seinen Lauf. Während ein Bagger den Sarg ausgräbt, tauchen im See gleich nebenan 3 Leichen auf. Doch das ist nicht alles, denn in dem Sarg befindet sich kein Mann, sondern eine junge, tote Frau. Der Friedhofsangestellte ergreift die Flucht und Theo ist klar, das er mehr über die Sache wissen muß. Obwohl er weiß, das er es besser lassen sollte, pfuscht Tate der Polizei ins Handwerk, stöbert den Friedhofsangestellten auf oder besser der ihn, denn er sitzt plötzlich mit gezogener Waffe in seinem Auto. Er will reden, an einem sicheren Ort und so fährt Tate mit ihm in sein Büro, nur um mitzuerleben, wie er sich dort die Pistole an den Kopf hält und sich eine Kugel durchs Gehirn jagt. Nun ist nicht nur die Polizei hinter Theo her, sondern auch der rachsüchtige Vater und das ist noch lange nicht die Spitze des Eisberges... Paul Cleave versteht es , mich zu unterhalten, auch diesmal hat mich sein Buch wieder gefesselt, denn es ist nichts, wie es scheint und der arme Tate muß mal wieder durch die Hölle gehen, aber zum Glück ist er ja ein Stehaufmännchen :)

    Mehr
  • Rezension zu Die Toten schweigen nicht

    Die Toten schweigen nicht

    KruemelGizmo

    Als Privatdetektiv Theo Tate auf dem kleinen Friedhof eine Leiche exhumieren lässt,  treiben auf einmal drei Leichen an die Oberfläche des Friedhofsees an die Oberfläche, und in dem ausgegrabenen Sarg liegt eine fremde Leiche. Die Polizei und Tate stehen vor einem Rätsel.  Als kurz darauf sich der junge Friedhofswärter in Tates Büro erschiesst, gerät er in den Mittelpunkt der Ermittlungen, und die Mefien präsentieren ihn als Mörder. Tate versucht die Identität der Toten zu lüften und kommt einem Geheimnis auf die Spur. Das Buch konnte mich überhaupt nicht begeistern, es war langatmig und auch langweilig. Ein großer Teil des Buches handelt nur von dem Ermittler und seinem kaputtem Leben und zieht damit die eigentliche Story völlig auseinander. Auch ist dieser Teil voll von Klischees und erinnert an schlechte amerikanische Detekivfilmchen. Auch war dies für mich nicht wirklich ein Thriller, sondern eher ein Krimi in dem ein paar mehr Leichen auftauchen, es sonst aber um Ermittlungsarbeit geht. Auf den letzten 50 Seiten legt das Buch dann noch mal zu und weil mir der Schreibstil gefällt gibt es 2 Sternchen.

    Mehr
    • 8

    Igelmanu66

    21. June 2014 um 23:53
  • Nach Startschwierigkeiten ein gutes Buch

    Die Toten schweigen nicht

    shadow_dragon81

    05. January 2014 um 13:01

    Christchurch, Neuseeland. Am örtlichen Friedhof lässt Privatdetektiv Theo Tate eine Leiche exhumieren. Doch als der Sarg geöffnet wird, liegen darin nicht wie erwartet die Überreste eines alten Mannes, sondern der Körper einer jungen Frau. Kurz darauf treiben mehrere Leichen an der Wasseroberfläche des Friedhofssees. Ein Serienmörder treibt sein Unwesen und Tate setzt alles daran, ihn zu stellen. Doch bald gerät er selbst ins Visier der Polizei. Und auch der Killer hat es auf ihn abgesehen … Dieses Buch lag ganz lange auf meinen SuB. Nachdem ich es vor ein paar Jahren schon mal angelesen hatte, landete es dort wieder. Der Schreibstil war sehr gewöhnungsbedrüftig und so durfte es noch etwas warten. Immer wenn ich ins Regal schaute sah ich das Buch und sagte mir, bald..... Jetzt habe ich es endlich geschafft einen zweiten Anlauf zu wagen. Wie schon beim ersten mal fand ich den Schreibstil sehr gewöhnunsbedürftig. Es las sich anfänglich wie ein Rap. Ein kurzer Satz nach den anderen. Ich dachte mir, dass es mir vielleicht ja bald nicht mehr so auffällt und tatsächlich, so war es dann auch. :) Ich fand die Hauptfigur sehr interessant und spannend gezeichnet. Ich mag ja Antihelden sehr gern und er passte in mein Schema wunderbar hinein. Die Geschichte entwickelte sich sehr dann sehr spannend und gruselig, mit unvorhersehbaren Wendungen. Der Schreibstil fiel dann wirklich nicht mehr ins Gewicht. Fazit: Nach anfänglichen Schwierigkeiten wurde es sehr spannend und die Seiten flogen nur so dahin.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Toten schweigen nicht" von Paul Cleave

    Die Toten schweigen nicht

    Desire

    11. March 2013 um 13:54

    Hat mich nicht begeistert, habe schon bessere Bücher von Cleave gelesen

  • Rezension zu "Die Toten schweigen nicht" von Paul Cleave

    Die Toten schweigen nicht

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. April 2012 um 16:59

    Zum Inhalt kann ich leider nichts sagen. Habe nach 40 Seiten aufgegeben. Leider entspricht der Schreibstil so gar nicht (meinen) allgemeinen Lesegewohnheiten. Ein Ich-Erzähler, der im Präsens erzählt. Das liest sich merkwürdig und man ist ständig mit den Gedanken des Protagonisten konfrontiert. Man bekommt so keinen Überblick über die Handlung und muss auch noch die vermeintlich humoristisch-sarkastische Gedankenwelt ertragen. Das Buch wandert jetzt erst mal wieder zurück auf den SuB und in Mutters Bücherregal. Vielleicht starte ich zur Einstimmung auf die Frankfurter Buchmesse einen zweiten Versuch. Meine Schwester hat "Der siebte Tod" gelesen und war begeistert. Vielleicht ist dieses Buch die bessere Alternative.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Toten schweigen nicht" von Paul Cleave

    Die Toten schweigen nicht

    sky_and_sand

    22. January 2012 um 12:50

    Ich muss leider sagen das mir das Buch nicht ganz so gut gefallen hat. Ich mag zwar grausame und auch brutale Thriller doch was in diesem Buch abgeht war mir etwas zu viel. Ich gebe diesem Buch doch den zweiten Stern, weil mir die Schreibweise von Paul Cleave gut gefallen hat.
    Nur was für sehr nervenstarke Leser.

  • Rezension zu "Die Toten schweigen nicht" von Paul Cleave

    Die Toten schweigen nicht

    vormi

    16. September 2011 um 20:56

    Der 3. Thriller von Paul Cleave.
    Leider kommt er wieder nicht an den siebten Tod heran, aber war auf jeden Fall besser als der 2.
    Die Story-Idee ist gut, leider hapert es wieder etwas an der Umsetzung.
    Zu langatmig und zu konfus.

  • Rezension zu "Die Toten schweigen nicht" von Paul Cleave

    Die Toten schweigen nicht

    PattyS

    31. August 2011 um 07:26

    Spannung pur - nur sind mir hier zuviel Leichen ....

    Fazit: ich mag lieber nicht so "brutale" Thriller

  • Rezension zu "Die Toten schweigen nicht" von Paul Cleave

    Die Toten schweigen nicht

    Leseratte1248

    08. August 2010 um 11:15

    Der beste Roman von Paul Cleave bisher! Überraschende Wendungen und sehr viel Blut, jede Menge Leichen und noch mehr kaputte Persönlichkeiten. Einziger Wermutstropfen: der Leser hat nicht wie im klassischen Krimi die Chance, selbst herauszufinden, wer der Mörder ist, da es zu wenig Hinweise dafür gibt, sobald feststeht, wer der Mörder ist, steht im Vordergrund, wie sich der Protagonist beim Showdown verhalten wird. Sehr spannend, intensiv und gut geschrieben!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Toten schweigen nicht" von Paul Cleave

    Die Toten schweigen nicht

    Nefertari35

    12. July 2010 um 20:30

    Nunja, dieses Buch ist nicht so meins gewesen. Nach einem vielversprechenden Anfang dachte ich, das ist bestimmt eine spannende Lektüre. Das Buch an sich ließ sich zügig lesen, allerdings konnte ich mich überhaupt nicht mit den Charakteren anfreunden. Der Privatdetektiv Theo Tate, ein ehemaliger Cop stößt auf eine unglaubliche Geschichte, als er bei einer Exhumierung den Zeugen mimt. Während der Sarg gehoben wird, tauchen im daneben liegenden See plotzlich drei Leichen auf, eine vierte wird später noch gefunden. Anhnad der Kleidung und des Verwesungsprozesses wird festgestellt, das alle Leichen schon einmal beerdigt wurden. In jdem der Särge wurde ein anderes Opfer begraben und die Toten, die eigentlich in die Särge gehörten im See versenkt. Soweit fand ich die Geschichte spannend,a ls es dann aber losging, mit einem Pfarrer, der zu sehr auf sein Beichtgeheimnis pocht und alles andere als ein Engel ist, mit weiteren bizarren Selbstmorden und Morden wurde es mir zeitweise echt zu wirr. Ich verrate die Leitgeschichte hier nicht, weil sonst die Spannung weg ist, aber soviel muß gesagt sein, der gute Junge, also Tate bringt bis zum Schluß selber drei Menschen um und meint immer, er hätte das Richtige getan. Äääääh, also, nein! Ich persönlich würde dieses Buch nicht nochmal lesen!

    Mehr
  • Rezension zu "Die Toten schweigen nicht" von Paul Cleave

    Die Toten schweigen nicht

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. January 2010 um 13:35

    ich habe mich richtig auf das buch gefreut, nachdem ich "der siebte tod" gelesen hatte und es super fand. ich wusste nicht, dass in "die toten schweigen nicht" ereignisse aus "die stunde des todes" bedeutsam sein könnten... und ob mir sein zweites buch vielleicht geholfen hätte, dies hier besser zu finden... denn so muss ich sagen, dass es echt schlecht ist. der protagonist ist unsympathisch, stellt sich selbst als held dar, ist es aber überhaupt nicht. regelrecht genervt hat mich auch der schreibstil. wobei ich hier nicht ausmachen kann, ob es an der schlechten deutschen übersetzung liegt ;) nun frage ich mich: lohnt es sich, das zweite buch doch noch nachträglich zu lesen?

    Mehr
  • Rezension zu "Die Toten schweigen nicht" von Paul Cleave

    Die Toten schweigen nicht

    Quasi

    14. January 2010 um 21:59

    Theo Tate ist Privatdetektiv und Ex-Cop. Bei der Exhuminierung einer Leiche tauchen plötzlich drei Leichen an die Oberfläche des angrenzenden Sees- und in dem ausgegrabenen Sarg liegt eine junge Frau und nicht Henry Martins. Tate arbeitet gegen die Zeit, gegen die Polizei und teilweise sogar gegen sich selbst, steht er doch unter Mordverdacht, nachdem der junge Friedhofswärter sich in Tates Büro erschossen hat. für dieses Buch habe ich gefühlt Monate gebraucht, es zu lesen, es waren dann aber doch drei Wochen. Das lag garantiert nicht nur an mangelnder Lesezeit; ich kam anfangs nicht rein in die Geschcihte. Diese wird aus Tates Ich-Perspektive erzählt und mit ihm wurde ich überhaupt nicht warm. Schon wieder ein (Ex-) Cop, der vom Schicksal gebeutelt wurde und irgendwie versucht wieder ins Leben zu finden. Das war mir anfangs schon zu viel und im zweiten Teil konnte ich Theos Handlungen gar nicht mehr nachvollziehen, geschweige denn seinen Gedanken folgen. Richtig spannend fand ich das Buch auch nicht, erst im zweiten Teil kam wenigstens etwas Spannung auf, lange halten konnte sie der Autor m.M. nach jedoch nicht. Vielleicht lag es auch daran, dass ich immmer nur kurze Abschnitte gelesen habe, das Buch konnte mich nicht fesseln, so verliert man als Leser aber auch schnell den Überblick über Zusammenhänge, Personen ect. Die Idee an sich hat mir gut gefallen und hätte Paul Cleave seinen Hauptdarsteller in eine etwas andere Richtung entwickelt, so wäre es mindestens ein Sternchen mehr geworden. Fazit: Kann man wohl lesen, weiterempfehlen würde ich es nicht gerade, da hab ich für mich schon viel besseres gelesen. Trotzdem 5 von 10 Punkten.

    Mehr
  • Rezension zu "Die Toten schweigen nicht" von Paul Cleave

    Die Toten schweigen nicht

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    12. January 2010 um 20:16

    Meine Freundin liest gerade das Buch und ist von Paul Cleave begeistert...mal sehen ob es mir auch so ergeht, wenn sie mir das gute Stück mal ausleiht! ;-)

  • Rezension zu "Die Toten schweigen nicht" von Paul Cleave

    Die Toten schweigen nicht

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    14. December 2009 um 20:02

    Das ist jetzt das dritte Buch von Paul Cleave und ich muss sagen, dass es zwar nicht schlecht ist, aber so gut wie der "Siebte Tod" ist es auf keinen Fall, aber besser als "Die Stunde des Todes". Es ist spannend und flüssig zu lesen.

  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks