Paul Erickson

 2.5 Sterne bei 11 Bewertungen
Autor von War was?, Der Wobbit und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Sprich wie Jabba!

Neu erschienen am 02.10.2018 als Taschenbuch bei Piper.

Alle Bücher von Paul Erickson

Sortieren:
Buchformat:
War was?

War was?

 (9)
Erschienen am 02.11.2017
Der Wobbit

Der Wobbit

 (2)
Erschienen am 09.10.2012
Der Herr der Ringel

Der Herr der Ringel

 (0)
Erschienen am 15.10.2013
Sprich wie Jabba!

Sprich wie Jabba!

 (0)
Erschienen am 02.10.2018
Der Wobbit

Der Wobbit

 (0)
Erschienen am 08.10.2012
Der Wobbit

Der Wobbit

 (0)
Erschienen am 08.10.2012
How Reason Almost Lost Its Mind

How Reason Almost Lost Its Mind

 (0)
Erschienen am 21.10.2013

Neue Rezensionen zu Paul Erickson

Neu
Lieblingsleseplatzs avatar

Rezension zu "War was?" von Paul Erickson

Das war leider nix ..
Lieblingsleseplatzvor einem Jahr

Endlich kommt der neue Star Wars Film – Die letzten Jedi in die deutschen Kinos! Ich freue mich schon wie ein kleines Kind auf den Film! Und passend dazu wollte ich eigentlich ein witziges Buch im Zusammenhang mit dem Star Wars Universum lesen. … Eigentlich … aber lest selbst:


Der Autor ist in der Einleitung seine eigene Hauptfigur und erzählt eine Geschichte, wie er selbst zum geheimen Tagebuches des myseriösen „GL“ vom Januar – Dezember 1973 gekommen ist.


Zum Glück wird noch vor Beginn des Buches klar gestellt, dass dies eine rein fiktive Geschichte ist – Jede Ähnlichkeit mit tatsächlichen Geschehnissen oder verstorbenen oder noch lebenden Personen vollkommen zufällig sei (Ja nee, is klar ;-) !) und dass das Werk weder von George Lucas, noch von 20th Century Fox oder Walt Disney anerkannt ist. DAS war mir spätestens nach 2 Kapiteln klar …


George Lucas wird als leicht dümmlicher Filmemacher hin gestellt und kein Thema, dass man in irgendeiner Weise verunglimpfen kann, wird ausgelassen.

Bei Layla und Hank Solo bin ich dann raus gewesen … ich habe das Buch ehrlicherweise dann nur noch bis zum Schluss überflogen und immer mal wieder einen Versuch bei einzelnen Kapiteln gewagt. Ohne Erfolg.


Ich als Fan bin immer noch schockiert wie Erickson meine Lieblinge durch den Kakao zieht. Ich kann ja sonst gut über mich selbst lachen und bin auch bei Scherzen über meine eigenen Helden gern dabei. Aber „War was?“ kann man nur witzig finden, wenn man Star Wars nicht mag. ABER – wer liest denn bitte eine Star Wars Parodie wenn er Star Wars nicht mag? Paul Erickson hat bereits andere Klassiker verwurstet wie „Der Wobbit“ und „Der Herr der Ringel“ und damit wahrscheinlich schon Heerscharen von Fans verärgert…. was zählen da schon ein paar Milliarden Star Wars Fans mehr?


Mehr als einen Lieblingslesesessel kann ich leider nicht vergeben. Und auch den nur, weil das Buch orthografisch fehlerfrei ist und mich wenigstens  die Zeichnungen zum Schmunzeln brachten.

Kommentieren0
2
Teilen
K

Rezension zu "War was?" von Paul Erickson

Feuer mit deinem Herzen
Kunterbuntegruneweltvor einem Jahr

Vorweg als Warnung: Ich bin nicht nur ein ziemlicher Nerd sondern auch Star Wars Fan!

Normale Menschen, für euch ist das eher nichts! Nerds mit einem schrägen Sinn für Humor aufgepasst! Dieses Buch richtet sich an uns!

Der Autor, selbst ebenfalls Star Wars Fan, schildert das Ganze aus seiner Sicht, wie er eines Tages ein altes Tagebuch eines G. L. findet und ließ selbiges durch.
Herr G. L. ist anscheiend im Filmgeschäft und entwickelt, neben Erzählungen aus seinem Leben, eine neue Filmidee. Ein neuer Film soll geschaffen werden, der die Massen begeistern soll. Was Was? mit Jar Jar Binks als geliebte Hauptfigur.
Fast dreihundert Seiten lang überlegt G. L. wie er den ultimativen Film erschaffen könnte und verzettelt sich dabei manchmal sehr in Details.
Das alles ist sehr witzig zu lesen, voraus gesetzt man kennt sich in der Star Wars Saga aus und liebt sie genug um sich derartig lange mit ihrer eventuellen Schaffung zu beschäftigen.

Wichtig ist anzumerken, dass das Buch nicht tatsächlich von George Lucas geschrieben wurde. Es handelt sich lediglich um reine Fiktion und darum wie die Schaffung der Star Wars Saga ausgesehen haben könnte.

Auch wenn es keine wahre Geschichte ist fand ich das Buch wirklich toll, und von Zeit zu Zeit auch zum Brüllen komisch. Wäre George Lucas wirklich mit diesen Grundlangen an die Filme gegangen wäre die Saga niemals so erfolgreich geworden.

Nun denn Freunde von Lichtschwertern und Geräuschen im Weltall. Möge die Macht mit euch sein!

Kommentieren0
2
Teilen
Buecherseele79s avatar

Rezension zu "War was?" von Paul Erickson

Ein Satz mit x....
Buecherseele79vor 3 Jahren

In einer weit weit leicht verplanten Galaxis will Taft Mieder ein Todescenter bauen und die Rebellen, unter ihnen Prinzessin Lalla mit ihren beiden Robotern Rechtszwo-Linkszwo und Zeter-Mordio(immer am meckern), wollen dies verhindern und wollen die Pläne des Todescenter zu den Rebellen schaffen.
Doch leider nimmt Taft Mieder Prinzessin Lala fest und somit landen die zwei Roboter auf einem Wüstenplaneten wo sie in die Dienste von Luke Scypewalker gestellt werden.
Doch Rechtszwo-Linkszwo muss unbedingt zu Opiwann wegen dem Plan und somit machen sie sich auf den Weg.
Gemeinsam mit Opiwann machen sich Luke und die Roboter auf um ein Schiff zu finden mit dem sie, ungesehen, weiterfliegen können  und finden hier Chew Plattler und Otto....

Und weiter habe ich nicht gelesen.
Ich muss sagen das Cover hat mich unheimlich angesprochen, auch der Klappentext klang sehr lustig.
Aber als ich dann zu lesen begonnen habe war es eine Zeile bei der ich auflachen musste und sonst ist es fast mühsam wirklich weiterzulesen.
Oft muss man auch überlegen wer in dieser Parodie welchen Charakter im wahren Star Wars Film hat und es ist nicht mehr lustig sondern der Autor zieht die Filme durchweg durch den Kakao.
Langatmig, nicht lustig und ja, für mich keinerlei Anreiz weiterzulesen.
Schade.

Kommentieren0
29
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 21 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks