Paul Ingendaay Warum du mich verlassen hast

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 34 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(6)
(9)
(4)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Warum du mich verlassen hast“ von Paul Ingendaay

»Stellen Sie sich eine Kombination aus Der kleine Nick und Die Verwirrungen des Zöglings Törleß vor. Geht nicht? Dann lesen Sie dieses Buch.« Tina Rausch in PrinzMarko ist fünfzehn, und es sind die drei wesentlichen Dinge im Leben eines »fühlenden Mannes«, die ihn davon abhalten, dem altersgemäßen Nihilismus zu verfallen: Mädchen, Bücher und Gott. Die Frage nach Gott drängt sich in einem katholischen Jungeninternat geradezu auf, von Mädchen kann man träumen, und Bücher bieten Zuflucht und Überlebensstrategien.Paul Ingendaay hat den großen deutschen Roman seiner Generation geschrieben: Berührend, brillant und witzig erzählt er die Geschichte einer Jugend, in der Freundschaften eine ebenso große Rolle spielen wie die Einsamkeit, David Bowie wie Bach, der Große Gatsby wie Gott.

boah, endlich fertig damit! ich fands viiiiel zu langatmig!

— ju_theTrue
ju_theTrue

Stöbern in Romane

Vintage

Etwas Gitarrengeschichte mit einem Krimi gemischt

leniks

Und es schmilzt

Wirklich bewegend und erschütternd

Lilith79

Drei Tage und ein Leben

Ein beklemmendes Buch, stellenweise schwer zu verdauen. Negativ: unerträglicher Protagonist.

Lovely_Lila

Zeit der Schwalben

Eine spannende und berührende Familiengeschichte

SarahV

Die Schlange von Essex

Von der Handlung her hätte ich mir gern mehr Tiefe gewünscht, aber von der Versinnbildlichung bin ich mehr als begeistert.

herrzett

Mein dunkles Herz

Super schönes Cover, aber vom Inhalt bin ich leider nicht überzeugt.

Janinezachariae

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mitreißende Sozialkritik

    Warum du mich verlassen hast
    Kattro

    Kattro

    30. August 2013 um 10:38

    Es ist nicht nur eine Mischung aus "Der kleine Nick" und dem "Zögling Törleß", wie PRINZ schreibt, es ist viel mehr. Ein Junge auf einem Internat, der von sich behauptet Nihilist zu sein, lebt seine Liebe zur Literatur aus und verfestigt dadurch seine Freundschaft zu einem der Erzieher Bruder Georg (Mönch). Nicht nur an Bruder Georg bemerkt er zusehends erschreckende Veränderungen, auch er selber geht durch ein familiär schwierige Zeit. Am Ende setzt er sich, wie eigentlich schon die ganze Zeit, über die strengen herrschenden Regeln hinweg (heimliche nächtliche Ausflüge und Treffen mit einem Mädchen, Rauchen und Trinken) und deckt ein Geheimnis auf und beweist damit Courage, Unrechtsbewußtsein und Aufrichtigkeit. Trotz der 500 Seiten ein sozialkritisches, mitreißendes und bewegendes, dennoch aber nicht zu knapp ironisch-komisches Buch. Unbedingt empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Warum du mich verlassen hast" von Paul Ingendaay

    Warum du mich verlassen hast
    Sonnenscheinchen

    Sonnenscheinchen

    19. June 2009 um 08:09

    s ist nicht nur eine Mischung aus "Der kleine Nick" und dem "Zögling Törleß", wie PRINZ schreibt, es ist viel mehr. Ein Junge auf einem Internat, der von sich behauptet Nihilist zu sein, lebt seine Liebe zur Literatur aus und verfestigt dadurch seine Freundschaft zu einem der Erzieher Bruder Georg (Mönch). Nicht nur an Bruder Georg bemerkt er zusehends erschreckende Veränderungen, auch er selber geht durch ein familiär schwierige Zeit. Am Ende setzt er sich, wie eigentlich schon die ganze Zeit, über die strengen herrschenden Regeln hinweg (heimliche nächtliche Ausflüge und Treffen mit einem Mädchen, Rauchen und Trinken) und deckt ein Geheimnis auf und beweist damit Courage, Unrechtsbewußtsein und Aufrichtigkeit. Trotz der 500 Seiten ein sozialkritisches, mitreißendes und bewegendes, dennoch aber nicht zu knapp ironisch-komisches Buch. Unbedingt empfehlenswert.

    Mehr
  • Rezension zu "Warum du mich verlassen hast" von Paul Ingendaay

    Warum du mich verlassen hast
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    31. March 2009 um 09:05

    Eigentlich hörte sich das Buch für mich sehr vielversprechend an - im Endeffekt muss ich aber sagen, dass ich recht wenig daraus mitgenommen habe. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig und ich hatte den Eindruck, dass es keinen sichtbaren roten Faden gibt. Lesegenuss ist für mich etwas anderes. Muss man nicht lesen - meiner Meinung nach.

  • Rezension zu "Warum du mich verlassen hast" von Paul Ingendaay

    Warum du mich verlassen hast
    Sarista

    Sarista

    21. August 2007 um 20:28

    sehr düster und ohne richtigen Handlungsaufbau, zwar bewegend, aber mit furchtbarem Stil, man muss echt kämpfen um dranzubleiben