Paul Klein FUCK BUDDIES: Männerparadies: Erotischer Roman

(20)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 14 Rezensionen
(7)
(10)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „FUCK BUDDIES: Männerparadies: Erotischer Roman“ von Paul Klein

Wie viele Leser dieser Story wünsche ich mir eine Fortsetzung, um den beiden in ihrer Geschichte weiter folgen zu können.

— pengiberlin

Endlich ein offenes und ehrliches Buch mit Einblick in die anderen Ufer! Vielen Dank dafür!

— Bücherwurm

Auf der Suche nach einer neuen Liebe im wunderschönen Provincetown. Wer möchte da nicht gern tauschen?

— Pageturner

Eine typische Liebesgeschichte mit glücklichem Ende

— DieFlammende

Eine Liebesgeschichte wie man sie kennt, nur anders :) Ich bin sehr begeistert und habe es verschlungen!

— butterblume212

Eine wunderschön geschriebene Geschichte ueber die homo-erotische Liebe,mit Betonung auf Liebesgeschichte...

— Karoliina

Mal eine ganz andere Art von Geschichte. Von mir aus hätte es auch weitergehen können. Oder gibt es irgendwann Teil 2 ?

— Luzifair
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Von einen Mann für Männer- gutes Buch, zu empfehlen

    FUCK BUDDIES: Männerparadies: Erotischer Roman

    darkstar9

    02. November 2013 um 19:51

    Inhalt: Frisch getrennt von seinem Freund Tim, leidet Max unter schwerem Liebeskummer. Sein Freund hat ihn sitzen lassen für einen Jüngeren. Da Max etwas über 40 ist und das in der Schwulenszene schon als alt gilt, ist er deprimiert. Er sehnt sich nach jemandem, mit dem er den Rest seines Lebens verbringen kann. Seine Chefin Schlotti schickt ihn kurzerhand nach Provincetown, wo sie ein Haus hat. Dort soll er sich eine Auszeit gönnen, damit er wieder auf Arbeit klar denken kann. Wenig begeistert und fest davon entschlossen lediglich ein paar Tage zu bleiben, reist Max dorthin. Keine Ahnung was ihn erwartet- nämlich ein wahres Männerparadies für Schwule. Dort freundet er sich an seinem ersten Abend mit dem Latino Brian und dessen Freundeskreis an. Lernt die Gegend und das alltägliche Partyleben besser kennen und lebt endlich wieder auf. Hier kann Max so sein, wie er wirklich ist und fühlt sich von Anfang an heimisch. Und dann ist da ja auch noch der hübsche Unbekannte mit den melancholischen und unheimlich traurigen Augen, in den Max sich Hals über Kopf verliebt. Prompt geht er auf die Suche nach ihm und lernt ihn auch kennen. Doch was ist sein Geheimnis, kommt Max dahinter in seinen Urlaub? Hat das Alles überhaupt einen Sinn? Wie kam das Buch zu mir: Ich habe das Buch bei Lovely Books für eine Leserunde als E-Book gewonnen. Da ich ein Fan von der Serie“Queer as Folk“ bin, war ich Feuer und Flamme als ich die Leseprobe las und bewarb mich für das Buch. Meinung: Das Buch an sich hat mir sehr gut gefallen. Es liest sich flüssig und schnell. Die Story ist sehr realistisch geschrieben und könnte auch in der heutigen Zeit spielen. Die Sexszenen sind gut beschrieben. Teilweise zu gut und ein wenig zu vulgär- Ich war etwas geschockt von der Szene unter dem Holzvorsprung am Strand, wo alle Männer betrunken oder high waren und dann mit verschiedenen Typen Sex hatten und die Wesensveränderung von Max. Da mochte ich ihn überhaupt nicht. Das hätte ich mir dann doch nicht so ganz bildlich beschrieben gewünscht. Aber so etwas gibt es auch in der Normalen Hetroszene, also nicht wirklich was Neues. Gut fand ich, dass hier in der Story der Sex nicht im Vordergrund stand, sondern alles an sich betrachtet ein schönes abgerundetes Bild ergab. Die Charaktere sind gut beschrieben, man kann sich zu Jedem ein Bild machen. Fast alle waren mir irgendwie sympathisch. Der Hauptcharakter Max ist gut beschrieben, seine Gefühle und Gedanken sind sehr gut dargestellt. Man kann sich gut in ihn hinein versetzten und er ist einem sympathisch, denn wer von uns, hat nicht schon Liebeskummer gehabt und so richtig schön gelitten darunter und sich Hals über Kopf neu verliebt? Seine Chefin Schlotti macht ein am Anfang ein wenig Angst. Man hat das Gefühl beim lesen, dass man leichte Beklemmungen in ihrer Nähe bekommt und sie überrascht einen dann doch. Der kleine Latinobär ist zuckersüß, so´n Freund (rein platonisch) würde ich mir auch wünschen. Und dann ist da ja noch der geheimnisvolle Fremde- sehr schön beschrieben. Ich konnte ihn mir genau vorstellen. Auch seine Gefühle und Reaktionen waren gut dargestellt.( Werde dazu aber nicht so ins Detail gehen, denn ihr sollt es ja auch lesen). Das Ende ist sehr offen gehalten, für manchen zu offen. Aber dadurch bekommt ja die Story noch mehr Realität.... trotzdem hätte ich mir etwas mehr Info gewünscht, was nun aus den Beiden wird, aber vielleicht kommt ja noch ein 2. Teil? Fazit: Ein richtig gutes Buch- von einem Mann, aber nicht nur für Männer. Es ist gut, ohne viel Schnick Schnack und Drumherum, geschrieben. Gefällt mir- würde ich auf jeden Fall weiter empfehlen.

    Mehr
  • Leserunde zu "FUCK BUDDIES: Männerparadies: Erotischer Roman" von Paul Klein

    FUCK BUDDIES: Männerparadies: Erotischer Roman

    PaulKlein

    Liebe Lovelybooks-Leserinnen und -Leser, die Welt der Unterhaltung steckt voller Gefühle: Scarlett O'Hara und Rhett Butler, die E-Mail-Vielschreiber aus GUT GEGEN NORDWIND, die Helden in den Romanen von Nicolas Sparks und, und, und. "Love is all around!" Es ist ein Vergnügen, Liebesgeschichten zu lesen - sie erinnern uns an unsere eigenen Beziehungen, lassen uns mitfiebern und träumen. Die Auswahl ist riesig: Es gibt romantische Liebeskomödien und mitreißende Beziehungsdramen, es gibt harmlose "Wird er mich küssen"-Träumereien und "handfeste" Geschichten, in denen die sexuelle Anziehungskraft und Erotik im Vordergrund stehen. Man möchte meinen:  "Leserherz, was willst du mehr?" Für mich gibt es da allerdings ein kleines Problem: Ich bin ein Mann, der Männer liebt. Auf einmal wird die Auswahl an Lesestoff, der mein ganz persönliches Kopfkino befeuert, deutlich eingeschränkt. Vielen meiner Freunde geht es ebenso - und das ist manchmal wirklich traurig. Versteht mich nicht falsch: Ich lese sehr gerne "heterosexuelle" Bücher. Aber manchmal versetzt es mir einen Stich, dass es in den meisten Romanen nur dann Platz für eine schwule Figur gibt, wenn die Heldin einen besten Freund braucht, der für ein paar Lacher sorgt. Für mich hat das auch eine politische Dimension. Ja, in Deutschland geht es mir, meinem Mann und unseren Freunden verhältnismäßig gut. Aber ein Blick nach Frankreich, wo es wegen der Legalisierung der "Homo-Ehe" (ein grässliches Wort - es heißt ja auch nicht "Hetero-Ehe"!) gewalttätige Ausschreitungen gab, oder nach Russland, wo "homosexuelle Propaganda" unter Strafe steht, schnürt mir den Hals zusammen. Darum habe ich nun einen Roman geschrieben, wie ich ihn selbst gerne lesen möchte. Im Mittelpunkt von MÄNNERPARADIES steht ein ganz normaler Kerl mit Ecken und Kanten, der eigentlich die Nase voll von den Männern hat. Er will nur seine Ruhe ... aber natürlich klappt das nicht so ganz: Er erlebt das große Auf und Ab der Gefühle, zarte und harte Erotik, er fühlt sich himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt - und auch für ihn gilt der berühmte Satz "glücklich allein ist die Seele, die liebt". Natürlich ist mein Roman Lesefutter für schwule Männer, aber auch für heterosexuelle Frauen. In Amerika gibt es inzwischen eine richtige "Szene" für Autorinnen, die schwule Geschichten für Frauen schreiben. Warum? "Weil ich mich bei einer heterosexuellen Liebesgeschichte immer auf den weiblichen Part beschränkt fühle", hat mir meine Freundin Ellen erklärt: "Wenn es um die Liebe zwischen zwei Männern geht, dann kann ich mir aussuchen, in welche Rolle ich gedanklich schlüpfe. Und jetzt schick mit bitte sofort Deinen Roman, ich bin neugierig!" Diese Reaktion hat mich dazu inspiriert, eine Leserunde für MÄNNERPARADIES hier bei Lovelybooks zu starten. Ich freue mich darauf, zu erfahren, wie Euch mein Roman gefällt, und bin gespannt auf den Gedankenaustausch mit schwulen Männern, Frauen und - das schreibe ich nun mit einem breiten Grinsen - mutigen heterosexuellen Männern. Ich habe das Buch in folgende Leseabschnitte eingeteilt: 1. VOR DEM ABFLUG (Kapitel "Prolog" + "Schlotti, der Engel") 2. DAS ABENTEUER BEGINNT (Kapitel "Welcome to Logan Airport" + "Dick Dock") 3. DIE SACHE MIT DEN SCHMETTERLINGEN (Kapitel "Steve" + "Herring Cove" + "Zach" + "Pizza nach Mitternacht") 4. WO LICHT IST, IST SCHATTEN - WO SCHATTEN IST, IST LICHT (Kapitel "Sommersturm" + "Crossroads" + "Keine Gnade") Mein Verlag dotbooks stellt dafür 20 Gratis-eBooks zur Verfügung, die Ihr im ePub- oder movi-Format bekommen könnt. Wer eines davon haben möchte, beantwortet hier einfach bis 10. Juli die folgende Mitmachfrage: "Was rätst Du Freunden, die Liebeskummer haben?" Sollte es mehr Antworten als Gratis-eBooks geben, entscheidet das Los. Ich freue mich auf die Leserunde mit Euch! Euer Paul

    Mehr
    • 188
  • Endlich!

    FUCK BUDDIES: Männerparadies: Erotischer Roman

    Bücherwurm

    07. September 2013 um 20:52

    Endlich! Das war das Gefühl und mein Gedanke, als ich das Buch "FUCK BUDDIES: Männerparadies" von Paul Klein begann! Es ist ein Liebesroman der "anderen Art", denn es gibt den Lesern Einblick in die Schwulenszene. Mit 42 Jahren ist Max wieder Single! zugegeben, die letzte Partnerschaft hat nicht lange gehalten, aber es war für Max die Liebe seines Lebens! Er hatte gedacht, er sei angekommen! Er habe seinen Platz als Partner neben einem tollen, sexy und begehrenswerten Mann. Er hatte es sich so sehr gewünscht und dachte, ein Lebenstraum ist in Erfüllung gegangen! Dieses Mal kommt er nicht eben so drüber hinweg, dieses Mal leidet er, unter der Trennung, dem Alleinesein, dem Unverständnis. er hätte niemals gedacht, dass diese Liebe so unspektakulär zu Ende geht, zerbrochen wird, Max hat ein Trauma erlitten. Und es hat Auswirkungen: Auf seinen Lebenswillen und seinem Spaß am Leben, auf seine Arbeit, auf sein sexuelles Bedürfnis, auf den Glauben an die Liebe. Aber ere hat Freunde: Seine chefin beurlaubt ihn und schickt ihn in die Ferne, in die Staaten, zu ihrem Ferienhaus, das zufällig im Schulenparadies gelegen ist! Offensichtlich hatte der Autor mehr an ein männliches Publikum gedacht, aber es ist das Lesefutter, das Frauen verschlingen, denn die Sensitivität der schwulen Mänenr ist den Gefühlen der Frauen gar nicht so unähnlich. Dieser Hunger nach Anerkennung, nach Liebe, nach Romantik und dieses völlige Verloren-sein, wenn es wieder einmal nicht klappte. Man verliebt sich im Leben oft, und viele werden mir zustimmen, dass die erste unglückliche Liebe zwar nahezu unmenschliches abverlangt an Verarbeitung, aber oft erst die Tür öffnet um die Liebe im Alter wirklich geniessen zu können. Ich unterscheide inzwischen oberflächliche Verliebtheiten, die mir das Leben versüssen, die kommen und gehen, wie bunte Schmetterlinge vorbeifliegen und mich jedes Mal das Leben intentiver fühlen lassen von Verliebtheiten, die mich an den Rand des Verstandes führen, denen ich jahrelang nachhänge und die immer intensiver und tiefer werden, immer verzweifelter, je älter ich werde! Ich finde und fand es wunderbar, diese Art der Literatur jetzt endlich aus der Feder eines schwulen Autors zu lesen, diese Offenheit, diese Tiefe der Gefühle, gepaart mit dem engen Zusammenhang zwischen Drogeneinnahme und Schwulenszene! Ich denke, dass wir in einer Umbruchzeit leben, in der immer noch viele Menschen Vorbehalte, Vorurteile und Unwissen über das Leben der Schwulen haben und hoffe wirklich, dass solche Bücher aus dem Umbruch einen Aufbruch in ein aufgeklärtes, vorbehaltloses Zeitalter führen und dass auch schwule Leser sich klar werden, dass oberflächliche Sex-Liebschaften doch Narben hinterlassen, die in der Gesamtheit irgendwann zum Zerbrechen führen! Danke für dieses offene und ehrliche Buch!

    Mehr
  • Romantisch und erotisch zugleich

    FUCK BUDDIES: Männerparadies: Erotischer Roman

    sarahsuperwoman

    31. August 2013 um 15:06

    Das Coverbild ist zunächst sehr freundlich gehalten durch den Strand und dem guten Wetter. Zwei Männer laufen Hand in Hand am Strand entlang. Dieses Bild hat man einmal im Buch auch beschrieben bekommen, was für mich sehr überraschend kam, da ich nicht damit gerechnet hätte so wie es anfing, dass es irgendwann mal dazu kommt. Weit und breit ist dort niemand zu sehen, genau wie bei “Männerparadies” und den Figuren Max und Steve. Für Max scheint es nach der Begegnung nur einen Mann zu geben – Steve! Die Sätze waren sehr einfach zu verstehen und auch zu lesen. Es war einfach in die Story hineinzurutschen und mit dem Strom mitzuschwimmen. Am Anfang gab es eine kleine Übersicht und trotz dessen wie es anfing, so ging es überhaupt nicht weiter. Man hatte das Gefühl einen kleinen Überblick von Max seiner Situation zu bekommen und dennoch war es nicht das ausschlaggebende an der Geschichte. Interessant war auch, dass das Umfeld eine sehr große Rolle im Buch gespielt hat, vor allem Provincetown und seine geheimnisvollen Orte. Max ist mir von Anfang an ins Herz geschlossen worden. Er ist eine Person, mit der ich im richtigen Leben wahrscheinlich sehr gut klarkommen würde. Er ist ein wenig unsicher und dennoch weiß er, was er möchte. Irgendwie jedenfalls. Seine Chefin machte mich schon ein bisschen stutzig. Ich glaube, dass es damit kam, weil die beiden sich eigentlich nicht so nah standen und irgendwie doch und dann wollte sie sein Glück unterstützen. Eine kleine komische Sache, die im Buch nicht wirklich gut erklärt wird, aber wahrscheinlich hätte das nur Max und sie selbst wissen können. Steve ist der Mann, der Max in Provincetown den Kopf verdreht. Ein sehr liebenswürdiger Mensch, vor allem da er einen Hund besitzt. Auch Max seine Mutter ist irgendwie ein komisches Biest. Ich glaube, dass Paul Klein kaum etwas Positives an den Frauen im Buch auslassen konnte, da sie alle irgendwie einen gewissen Knall haben. Alles in allem ist es eine wunderschöne und gelungene Story, auch wenn das Ende einiges offen lässt. Paul Klein hat selbst bei der LovelyBooks-Leserunde auf die Frage “Wird es einen zweiten Teil von Max und Steve geben?” geantwortet, dass es hoffentlich einen zweiten Teil geben wird. Ob nun mit oder ohne Steve, ist hier nun die Frage. Natürlich habe ich mich am Ende auch gefragt: “Gibt es Provincetown überhaupt und wenn ja, ist es dann genauso wie es im Buch beschrieben wird?”. Der Autor hat auch auf diese Frage geantwortet. Es gibt diesen Ort und er ist genau so wie er beschrieben wurde. Ich stell mir diesen Ort als einen schönen Zufluchtsort vor. Trotz dessen, dass es ein Erotikroman ist, finde ich persönlich, dass dieser nicht so “krass” ausgebaut ist.

    Mehr
  • Max und Steve

    FUCK BUDDIES: Männerparadies: Erotischer Roman

    conneling

    26. August 2013 um 22:36

    Fuck Buddies: Männerparadies ist ein homoerotischer Roman und ich war schon sehr gespannt auf die Lektüre, da ich in diesem Bereich noch nichts gelesen hatte. Max hat Liebeskummer und bekommt auch Monate nach der Trennung von Tim noch nichts so richtig auf die Reihe. Im Privatleben passt es nicht und auch die Arbeit leidet unter seinem Liebeskummer. Seine Chefin schickt ihn in die USA, ins idyllische Provincetown in ihr Ferienhaus. In Princetown angekommen merkt er schnell, dass dort hauptsächlich Homosexuelle sind, und dabei wollte er einfach nur abtauchen und seine Ruhe haben. Max möchte so schnell wie möglich wieder abreisen, da er sich noch nicht wieder mit anderen Männern einlassen möchte aber er schafft es nicht, er verlässt Princetown doch nicht. Er lernt Steve kennen, der immer zur Stelle ist, wenn Max Hilfe benötigt, was sich als sein Glück erweist. Max verliebt sich in Steve und die beiden Männer verbringen eine wunderschöne Zeit miteinander. Max zeigt seine Gefühle sehr offen, doch Steve ist sehr in sich gekehrt und verschlossen, gibt nichts von sich preis. Max scheint verunsichert, kämpft aber um Steve. Ein ganz anderes Buch, welches leicht und flüssig zu lesen ist, die Charaktere sind sehr deutlich beschrieben und machen es so möglich, dass man ein ganz genaues Bild vor sich hat, ebenso wie die tollen Beschreibungen der Umgebung und Landschaft . Die sehr bildhaften Beschreibungen der Sexszenen waren zwar gewöhnungsbedürftig für mich passten aber sehr gut zu diesem Roman, welcher sehr gut zu lesen war und mir auch sehr gut gefallen hat.

    Mehr
  • Willkommen in Provincetown, Max!

    FUCK BUDDIES: Männerparadies: Erotischer Roman

    Shunya

    01. August 2013 um 19:24

    Frisch getrennt von seinem Freund Tim, leidet Max unter schwerem Liebeskummer. Sein Freund hat ihn sitzen lassen, leider ist Max auch nicht mehr in seinen besten Jahren und sehnt sich nach jemandem, mit dem er auch den Rest seines Lebens verbringen kann. Seine Chefin Schlotti schickt ihn kurzerhand nach Provincetown, wo sie ein Haus hat. Wenig begeistert und fest davon entschlossen lediglich ein paar Tage zu bleiben, reist Max ins Männerparadies. Dort freundet er sich an seinem ersten Abend mit dem Latino Brian und dessen Freundeskreis an, lernt die Gegend besser kennen und lebt endlich wieder auf. Hier kann Max so sein, wie er wirklich ist und fühlt sich von Anfang an heimisch. Und dann ist da ja auch noch der hübsche Unbekannte mit den melancholischen und unheimlich traurigen Augen, in den Max sich Hals über Kopf verliebt. Aber ob da mehr draus wird, wenn Max doch nur für eine Weile bleiben wird? Max war mir von Anfang an sympathisch und sein Liebeskummer kam wirklich sehr glaubhaft rüber. Zu Beginn bin ich genauso wie Max ins eiskalte Wasser geworfen worden. Irgendwo hatte ich schon mal den Namen Provincetown aufgeschnappt, aber jetzt wo ich mehr darüber gelesen habe, klingt es wirklich nach einem tollen Ort und beim Lesen bekommt man garantiert fernweh! Steve mochte ich auf Anhieb! Er hat wirklich so eine Art, die einen fesselt, auch weil er nicht sehr gesprächig ist, aber in Max Gegenwart ist er wirklich sehr niedlich gewesen und ich war jedes Mal am dahinschmelzen! Wen ich auch besonders gerne hatte, war der Latinobär Brian. Mit seiner offenen und herzlichen Art hat er sich sofort in mein Herz geschlichen und ist neben Max und Steve mein heimlicher Favorit und hat natürlich auch für viele Lacher beim Lesen gesorgt. Schlotti mag ich auch irgendwie, sie hat so eine direkte forsche Ader, aber das passt gut zu ihr und sie versteht sich ziemlich gut mit Max. Die Nebencharaktere mochte ich auch gern, auch wenn sie keine allzu wichtigen Auftritte hatten, immerhin lag der Fokus dann doch mehr auf Max' steinigem Weg eine neue Liebe zu finden und was er wirklich will. Die Geschichte lässt sich locker und flüssig lesen und wenn man erst mal in der Handlung drin ist, fällt es schwer, die Geschichte auch mal zur Seite zu legen. Max Leben in Provincetown wurde sehr ausführlich beschrieben, auch seine Gefühlswelt kam gut rüber und man hat deutlich gemerkt, wie er sich von Tim losgelöst und sich in Steve verliebt hat. Die Beziehung von Max und Steve hat mir sehr gut gefallen, auch wenn sie nicht unbedingt unter einem guten Stern steht. Dazu verrate ich hier aber nichts! Natürlich gibt es auch detaillierte Sexszenen, die sehr erotisch beschrieben worden sind. Einzig die Szene am Dick Dock hat mir nicht gefallen, auch wenn hier sehr eingehend beschrieben worden ist, was Drogen aus einem Menschen oder auch in diesem Fall aus Max machen können. Trotzdem hätte ich gut darauf verzichten können, denn die Szene ist ganz sicher nichts für zartbesaitete Leser. Ansonsten ist Max' Story aber wirklich sehr fesselnd und reißt einen von der ersten Seite an mit! Was mir besonders gut gefallen hat, ist, dass es nicht nur um Sex geht, sondern die Geschichte im Vordergrund steht, die sehr glaubhaft wirkt und das Ende hat mir auch gut gefallen. Eine Fortsetzung mit Max und Steve wäre zwar auch klasse, aber ich finde, das Ende kann auch sehr gut für sich stehen!

    Mehr
  • Rezension zu "Männerparadies"

    FUCK BUDDIES: Männerparadies: Erotischer Roman

    SakuraClow

    31. July 2013 um 16:41

    Der Protagonist Max wurde gerade von seinem Freund verlassen und ist deswegen sehr deprimiert, sogar so sehr, das es sich auf seinen Job auswirkt.Als seine Chefin das bemerkt schickt sie ihn sofort in einen Zwangsurlaub nach Princetown. Nur ahnt Max, der im Moment eigentlich die Schnauze voll von Männern hat, noch nicht was ihn im Küstenort Princetown erwartet. Am Anfang war ich doch erst mal skeptisch, wohin sich die Handlung des Buches entwickeln würde, weil ich  es mir wirklich nicht richtig vorstellen konnte, aber die Skepsis hat sich dann auch schnell wieder aufgelöst und durch die Begleitung eines Schreibstils, der flüssig und direkt erzählt hat es mir Spaß gemacht weiter zu lesen.Durch die detaillierten Beschreibungen des Ortes Princetown kam ich schnell in Urlaubsstimmung und wollte am liebsten gleich zum nächsten Strand aufbrechen. Max ist von Charakter her schon von Anfang an ein wenig aus der Reihe gefallen, denn er mag Dinge, wo andere vielleicht am liebsten einen großen Bogen drum machen würden, wie z.B. den Zahnarzt. Seine Chefin, die er eigentlich fast immer nur Schlotti nennt, ist eine echt toughe Frau und ich denke bei ihr würden viele Menschen nichts mehr zu erwidern wissen, wenn sie erst einmal anfängt einen an die Wand zu reden. Trotzdem habe ich sie als sehr netten Charakter kennen gelernt, denn sie sorgt sich um Max und versucht ihn aus seiner Krise zu befreien, in dem sie ihn in den Zwangsurlaub schickt und ihn einen Aufenthalt in Princetown, in ihrem Ferienhaus anbietet.Witzig war es auf der anderen Seite auch, weil Max überhaupt nicht weiß was es mit Princetown auf sich hat und als er es erfährt, dann auch erst Mal wenig begeistert zeigt. Leider finde ich, erfährt man über Steves Charakter in dem Buch zu wenig, da hätte ich mir schon mehr tiefe in seinem Charakter gewünscht.Max hat sich wohl auf den ersten Blick in Steve verliebt, aber trotzdem ging mir die Liebe zwischen den beiden ein wenig zu schnell voran. Drogen sind in dem Buch auch ein Thema, denn hier wird gezeigt wie selbst ein so liebenswerter Charakter wie Max zu Dingen fähig ist, die er normalerweise im nüchternen Zustand niemals tun würde. Das Ende des Buches kam ein wenig abrupt, denn es wurde gerade so richtig spannend und genau deshalb hoffe ich auf einen 2. Band, auch um die Charaktere vielleicht noch etwas besser kennen lernen zu können, besonders Steve.

    Mehr
  • Liebeskummer

    FUCK BUDDIES: Männerparadies: Erotischer Roman

    carmelinchen

    30. July 2013 um 18:07

    REZENSION Titel: FUCK BUDDIES: Männerparadies "FUCK BUDDIES: Männerparadies: Erotischer Roman" von Paul Klein FUCK BUDDIES ist ein emotional sehr ausgeprägter Roman. Die Protagonisten sind Homosexuell. Aber gerade das macht so manche Szene emotional sensibel. Die Geschichte kommt sehr glaubhaft rüber und man möchte die Hauptperson Max am liebsten an die Hand nehmen. Durch seinen Liebeskummer ist er auf der Arbeit zu nichtŽs zu gebrauchen und auch zuhause verkriecht Max sich in seinem Schneckenhaus. Seine Arbeitgeberin "Schlotti" schickt ihn kurzerhand in ihr Ferienhaus nach Provincetown . Was bezweckt sie damit? Und tatsächlich blüht Max auf. Er ist sogar bereit für eine neue Liebe sein Leben in Deutschland aufzugeben und ganz nach Amerika zu ziehen. Es sind einige Szenen in dem Buch beschrieben die der Autor als ein bisschen Härter bezeichnet.( Sexszenen/Praktiken) Die sind aber so Klasse in den Text mit eingearbeitet das sie in keinsder weise stören. Das Cover ist entsprechend dem Buch gestaltet. Zwei Männer Händchenhaltend am Strand. 4****Sterne

    Mehr
  • Provincetown at it´s best

    FUCK BUDDIES: Männerparadies: Erotischer Roman

    Pageturner

    30. July 2013 um 10:12

    Das vorliegende Buch garantiert kurzweiligen Lesespaß, da ein leichter Schreibstiel und eine lockere Erzählweise für einen flüssigen Lesegenuss sorgt. Der Einstieg ist schnell gefunden, die Protagonisten glaubhaft angelegt und ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, geht der Autor an vielen Stellen in eine detaillierte Beschreibung über. An erster Stelle wollen hier mal die herrlichen Ortsbeschreibungen genannt werden. Der Roman ist in New England, im Städtchen Provincetown, angelegt und besticht mit all seinen Vorzügen eines Badeparadieses. Fast malerisch zeichnet Paul Klein ein Bild dieser Idylle, in die man sich direkt hinein wünscht. Neben diesen Beschreibungen erlebt der Leser auch die emotionalen Höhen und Tiefen der Protagonisten mit, denn natürlich leider auch ein Mann, der von einem anderen Mann verlassen worden ist, wie jeder andere Mensch. Vielleicht muss das in dieser vorliegenden Form einfach auch einmal gesagt werden. Die Gefühle waren für mich nachvollziehbar, obwohl der Hauptcharakter für mich ein wenig zu sehr geklammert hat, aber das ist ja Geschmacksfrage. Liebevoll angelegte Nebencharaktere sorgen an so mancher Stelle für einen Lacher. Da ist zum Beispiel der kleine Latinobär Brian, der schwer in den Protagonisten Max verliebt ist und mit immer wieder neuen komischen Sprüchen um dessen Gunst wirbt. Und natürlich lebt ein Buch dieses Genres auch von den dargestellten Sex-Szenen, die mit einer Ausnahme für mich ebenfalls glaubhaftangelegt waren, wenn auch sehr detailreich und offener beschrieben, als in so manch anderer Heterogeschichte. Das Ende des Buches kam für mich jedoch zu schnell herbei, ich hätte mir noch ein wenig mehr Verwicklung um die Protagonisten gewünscht, deren Liebesbeziehung mir einfach zu schnell daherkam, mit weitreichenden persönlichen zukünftigen Konsequenzen, obwohl man sich grad knapp eine Woche kannte. An dieser Stelle büßt das Buch für mich einen Stern ein, da diese gemeinsame mögliche Zukunft einfach noch ein wenig genauer hätte ausgearbeitet werden können. Alles in allem für den Fan dieses Genres ein kurzweiliger Sommergenuss vor herrlicher Kulisse und den üblichen Beziehungsverstrickungen. Besonders die Nebencharaktere machten das Buch für mich so liebenswert.

    Mehr
  • Rezension zu „Männerparadies“ von Paul Klein

    FUCK BUDDIES: Männerparadies: Erotischer Roman

    DieFlammende

    26. July 2013 um 18:20

    Mein erster Roman dieser Art, den ich erst vor wenigen Minuten fertig gelesen habe. Und ich bin mir mit meiner Meinung noch nicht so ganz sicher, denn ich muss zugeben, dass ich ziemlich verwirrt bin. Wie gesagt, es ist mein erster Roman dieser Art, im erotischen Sinne und auch im Bezug auf die Sexualität der Protagonisten. Aber erst mal zum Inhalt: Max, ein homosexueller Geschäftsmann aus Deutschland, bekommt von seiner Chefin / Freundin eine Reise ins idyllische Provincetown in den USA geschenkt, als er ein Viertel Jahr nach seiner Trennung von seinem früheren Lebenspartner Tim immer noch am Trauern ist. Als er jedoch in dem Dorf angekommen ist, bemerkt er schnell, dass sich hier hauptsächlich Homosexuelle herumtreiben. Er beschließt, so schnell wie möglich wieder zu verschwinden, hatte er sich nicht vorgenommen, erst einmal Abstand von weiteren Männern zu bekommen. Wäre da nicht der smarte und geheimnisvolle Steve. Immer wieder taucht er in Situationen auf, in denen Max Hilfe benötigt. Ein rettender Engel. Und, eben doch eine Liebesgeschichte, wie kann es auch anders sein, Max verliebt sich in Steve. Die beiden verbringen wunderschöne Stunden miteinander, doch Steve will nichts von seinem Leben preisgeben und hört lieber Max bei seinen Geschichten zu. Doch, als es fast zu spät ist, beschließt Max um Steve zu kämpfen. Nun ja, was soll ich sagen. Hauptsächlich schockiert, muss man fast schon sagen, haben mich die Szenen im Bett. Es war doch aller sehr genau beschrieben. Besonders eine Nacht, in der Max, aus dessen Sicht übrigens alles beschrieben wird, betrunken und bekifft ist: in dieser Nacht geht Max an den Dick Dock, ein Treffen für Männer, um sich, gemäß ihrer Natur, gehen zu lassen. Und genau das hat eben auch Max an dieser Stelle getan, glücklicherweise ist dabei aber nichts schlimmes passiert. Und auch in dieser Situation taucht Steve auf und rettet ihn. Alles in allem ist der Roman eine Liebesgeschichte, ganz normal. Nur eben mit zwei Männern, nicht mit Mann und Frau. Man lernt sich kennen, verliebt sich und irgendetwas passiert ja immer, ob im echten Leben oder nur auf weißen Seiten, um die Spannung zu erhöhen. Wer also mit Homosexuellen kein Problem hat und auch Details über eine Liebesnacht erfahren möchte, dem sei gesagt, das Buch ist super. Wer damit allerdings noch so seine Probleme hat, der sollte sich an dieser Lektüre lieber nicht probieren, denn, wie gesagt, manche Szenen sind doch sehr genau beschrieben. Aber letztlich ist das Buch doch einfach nur eine Liebesgeschichte mit Happy End!

    Mehr
  • Männerparadies - Paul Klein

    FUCK BUDDIES: Männerparadies: Erotischer Roman

    lesefreude_book

    21. July 2013 um 20:21

    In „Männerparadies“ geht es um den schwulen Max, der von seinem Freund verlassen wurde. Nun hat er die Nase von Männern und von der Liebe im Allgemeinen voll und möchte nur seine Ruhe. Ein Erholungsurlaub nach Provincetown kommt ihm da gerade recht. Blöde nur, dass Max nicht noch nicht weiß, dass es in Provincetown nur so von Homosexuellen wimmelt. Auch wenn ich bestimmt nicht in die Zielgruppe dieses Buches falle, wollte ich doch auch mal wissen wie denn so ein homoerotischer Roman geschrieben ist. Vor allem die Unterschiede zu einem heterosexuellen Roman haben mich besonders interessiert. Ist der einzige Unterschied dass es sich um Gleichgeschlechte Liebe handelt oder gibt es da noch mehr? Abgesehen von den Sexszenen, die am Anfang für mich etwas gewöhnungsbedürftig zu lesen waren, gibt es keine erwähnenswerten Unterschiede. Der Schmerz nach dem Verlassen werden, die ersten leichten Schmetterling im Bauch nach der Trauer,... wie in einem klassischen Liebesroman. Die vergewaltigungsähnliche Sexszene Szene am Dick Dock war für mich nicht unbedingt leicht zu lesen und ich habe auch überlegt sie einfach zu überspringen. Die Szene beginnt sehr klischeehaft (mit Gruppensex) und artet schließlich völlig aus.  Dieses Kapitel könnte man ersatzlos streichen. Zusätzlich passt es von der Stimmung ganz und gar nichts zum Rest des Buches. Ist der Großteil doch eher romantisch angehaucht, gibt es hier das absolute Kontrastprogramm. Ich hatte das Gefühl, dass versucht wurde so viele wie Mögliche Sexarten in das Buch zu packen. Unter diesem Vorgehen litt allerdings an manchen Stellen die Geschichte erheblich. Die eigentliche Geschichte rund um Max war nett, mehr aber schon nicht. Der Verlauf der Geschichte ist sehr klassisch und bringt wenige Überraschungen. Fazit: Für mich war es eine interessante Erfahrung einmal einen homosexuellen Roman zu lesen. Leider war die Handlung in dem Buch nicht berauschend und das einzige Ungewöhnliche bzw. Neue die homosexuellen Sexszenen. Ich werde zukünftig wieder zu meinen geliebten Thrillern greifen und Bücher dieser Art der eigentlichen Zielgruppe überlassen.

    Mehr
  • eine homo-erotische Liebesgeschichte

    FUCK BUDDIES: Männerparadies: Erotischer Roman

    Karoliina

    21. July 2013 um 17:25

    Max,42-Jahre jung,190 gross,humorvoller Typ,der selbstgespräche fuehrt...Ja,der Liebeskummer ist Max anzusehen und anzuhören(er trällert seine Lieblingslieder herunter).Er leidet sehr.Tim hat ihn vor drei Monaten wegen einer Juengeren verlassen. Und Max gelingen die einfachen Sachen des Lebens nicht mehr...wie arbeiten ohne Fehler zu machen...Gut,dass es die Schlotti gibt.Charlotte ist eine wunderbare Chefin und Freundin zugleich.Schlotti ist einfach die Beste! Sie schickt Max in Urlaub... Unterwegs in den Urlaub bekommen wir die detailgetreuen Beschreibungen ueber Menschen,Landschaft und Orte zu lesen...(ich will dorthin !Max,nimm mich mit..)Max verordnet sich Zerstreuung und gelangt langsam in den Urlaubmodus.Unterwegs die ganzen Andeutungen ueber die Art des Urlaubs in Provincetown...Was erwartet ihn? Der Ort ist schillernd...die Menschen auch...viele Menschen wie er,ja er ist den Männern zugetan...Er begegnet wundervolle Menschen,mit denen er sich anfreundet und andere,mit denen er homo-erotische Geschichten erlebt.Sex bzw. Erotik ist nur ein Teil des Ganzen,so wunderbar und häppchenweise eingeflochten in die Geschichte. Max begegnet Steve...Steve bringt Seiten in Max zum Vorschein,die er so gar nicht kennt.Er wächst aus sich heraus und wird charakterstark.Max weiss, was er will..und er will... Meine Lieblingszenen kamen am Ende...hier sind Emotionen drin,hier ist Erotik,hier geht es um alles oder nichts.Ich bange mit,ich hibbel mit,ich weine mit und werde am Ende...  Mir hat das Buch  sehr gut gefallen,Es lässt sich gut und zuegig lesen,fesselt mich  sehr...Alles ist an der richtigen Stelle und nahm seinen Lauf,von Anfang bis Ende...logisch aufgebaut,schön zu lesen und die erotischen Zenen standen nicht in Vordergrund,sie waren nicht allzu detailliert erzählt und doch ging es  zur Sache... Ich habe ein richtig tolles Buch mitlesen duerfen ! Zu empfehlen an alle,die offen sind fuer diese Thematik sind.Mir wurde keine Zeile zu viel,ich konnte nicht auhören zu lesen...Danke Paul !

    Mehr
  • [Rezension] FUCK BUDDIES: Männerparadies

    FUCK BUDDIES: Männerparadies: Erotischer Roman

    Leochiyous

    20. July 2013 um 12:24

    KLAPPENTEXT Es tut weh, von seinem Freund verlassen zu werden. Und es wird ganz sicher nicht dadurch besser, dass man in der unerbittlichen Szene schon mit 42 als „altes Fleisch“ gehandelt wird. Max hat die Nase voll von den Oberflächlichkeiten der schwulen Welt. Er will einfach nur weg – und landet ausgerechnet in Provincetown, dem amerikanischen Männerparadies. Zuerst will er gleich wieder fliehen. Dann beschließt er, wenigstens eine Nacht zu bleiben. Und so entdeckt er, wie viel Magie und Freundschaft, entspanntes Glück und prickelndes Abenteuer hier auf ihn gewartet haben … und vielleicht sogar eine neue Liebe? MEINUNG „Männerparadies“ ist dank des locker-leichten Schreibstils ein Roman, in den man schnell einen Einstieg findet. Die schönen Landschafts- und Ortsbeschreibungen führen dazu, dass man selber gerne an Max‘ Seite durch das amerikanische Princetown fahren möchte und bei den bunten Partys in der Stadt will man am liebsten mitfeiern. Auch die emotionalen Situationen des Protagonisten werden gut dargestellt, der empfundene Liebeskummer und das darauffolgende Lösen vom Ex-Partner sind glaubhaft und lassen mitfühlen. Dennoch driftet mir persönlich der Schreibstil ab und an zu sehr ins kitschige ab („Ich muss weiterziehen. Lass mich frei…“). Die Handlung selbst wird nie langweilig, auch wenn sie eine klassische Liebesgeschichte darstellt. Einen besonderen Pluspunkt von mir gibt es für einige Nebencharaktere wie Schlotti und Brian, die sehr liebevoll und witzig ausgearbeitet sind. Es kommen auch einige Sex-Szenen im Roman vor, die sich allesamt gut in die Gesamtgeschichte einfügen und nie störend wirken. Eine Ausnahme bildet hierbei höchstes ein Gangbang unter Drogeneinfluss, aber diese Szene wird selbst von Max in der Reflexion als „too much“ angesehen. Nicht vollständig begeistern konnte mich die anbahnende Liebesgeschichte von Max und Steve, den er in Princetown kennen lernt. Die Gefühle, die beide füreinander empfinden, sind mir zu schnell zu stark. Immerhin hat Max erst das Ende seiner langjährigen Beziehung überwunden und möchte in Princetown vorrangig Spaß erleben. Sobald er Steve kennen lernt, koppelt er seine Gefühle aber fast direkt an ihn und wirkt so wie ein Mann, der nicht lange ohne Beziehung leben kann und sich daher von einer in die nächste stürzt. Von Steve, der nebenbei noch ein Geheimnis mit sich herumträgt, fordert er in hohem Tempo zu viel. Er möchte, dass Steve sich ihm vollständig anvertraut und vergisst dabei, dass er ihn selbst erst wenige Tage kennt. FAZIT Dadurch, dass ich einige Handlungen von Max nicht wirklich nachvollziehen konnte, konnte ich leider auch nicht vollständige Sympathie für ihn empfinden. Er war mir im Großteil des Romans zu willensschwach bzw. zu impulsiv für seine 42 Jahre. Den Schreibstil fand ich jedoch sehr angenehm und auch die Schilderungen von Princetown sowie die Nebencharaktere haben mir gut gefallen. Empfehlen würde ich den Roman vielleicht eher homosexuellen Männern als heterosexuellen Frauen. Von mir gibt es 3 von 5 Sternchen :)

    Mehr
  • Männerparadies

    FUCK BUDDIES: Männerparadies: Erotischer Roman

    kalanthia

    20. July 2013 um 10:07

    INHALT Max ist seit Monaten deprimiert und hat Liebeskummer, seit ihn sein Partner betrogen und verlassen hat. Seine Chefin ordnet einen Zwangsurlaub an – und schickt ihn in die USA nach Provincetown. Max hofft darauf, sich fernab von der Zivilisation und vor allem fernab von schwulen Männern in der Ferienhütte verkriechen zu können. Stattdessen landet er im Männerparadies schlechthin, denn Provincetown ist das Mekka für die schwul-lesbische Szene von Boston, die hier Tag und Nacht ausgelassen feiert, Cocktails und Körpersäfte schlürft. Nach einem Alkohol-und Drogenabsturz läuft Max Steve in die Arme, der sein Retter in der Not wird, und in den sich Max Hals über Kopf verliebt. Vielleicht gönnt es ihm das Schicksal ja doch, mit einem Partner für heiße Nächte und einen gemeinsamen Lebensabend zu finden?   KOMMENTAR Liebeskummer und die damit verbundene Depression und Selbstzweifel, auf der anderen Seite das Sich-neu-verlieben und die aufgeregte Suche nach einem neuen Partner werden einfühlsam geschildert. Dem gegenüber steht die lebhafte, bunte, ausgelassen feiernde Gesellschaft von Provincetown, die so herrlich als Urlaubsparadies beschrieben wird, dass man am Liebsten gleich selbst die Koffer packen möchte, um mitzufeiern. Gut fand ich daran, dass die Männer keine brustrasierten, aalglatten Klischeeschwulen wie bei „Queer as Folk“ sind, sondern von dick bis dünn, mit und ohne Körperbehaarung alle Männertypen für jeden Geschmack vertreten sind.   Max und Steve verbringen schöne, leidenschaftliche und in der Verkehrsinsel auch romantische Momente miteinander. Ich fand es handlungsreich und an den richtigen Stellen auch emotional zutreffend beschrieben, wie Max sich vom Liebeskummer erholt, sich zögerlich auf Steve neu einlassen kann und eben bei Steve nicht wie bei seinem Ex nach dem Streit resiginiert, sondern beschließt, sich auf die Suche nach seinem Love-interest zu machen und ihn für sich zu gewinnen.   Überhaupt nicht begeistert war ich vom Gangbang am Dick Dock, wo Max unter Drogeneinfluss bei brutalem Sex abstürzt und sich anschließend die Frage stellen muss, ob er bei einer Vergewaltigung beteiligt war. Immerhin, er stellt sich diese Frage eben doch und besinnt sich gerade noch rechtzeitig darauf, dass Sex ohne Gummi tabu ist.   FAZIT Liebe ist Liebe, egal ob hetero oder homo. Das zeigt das Buch sehr gelungen, auch wenn es wohl eher das schwule Publikum anspricht, weniger die weibliche Leserschaft, die sich für Homoerotisches interessiert. Für einen (homo)erotischen Roman fand ich es an einigen Stellen merkwürdig, dass nur erwähnt wurde, dass es Sex gab, aber dann eben keine entsprechende Sexszene vorhanden war – was allerdings nicht heißt, dass ich der Meinung bin, der Sex sei im Buch zu kurz gekommen. Am Schluss war ich überrascht, wie schnell ich mit der Lektüre schon fertig war, aber man soll ja bekanntlich aufhören, wenn’s am Schönsten ist. Das offene Ende lässt aber auf eine Fortsetzung hoffen. 4 von 5 Sternchen.

    Mehr
  • FUCK BUDDIES: Männerparadies: Erotischer Roman

    FUCK BUDDIES: Männerparadies: Erotischer Roman

    Manu2106

    17. July 2013 um 17:22

    In diesem Roman geht es um Max, 42 Jahre jung. Er wurde vor Drei Monaten von seinem Freund Tim,  verlassen. Tim war für Max die große Liebe. Auch jetzt hat Max noch an der Trennung zu knabbern. Nun will er erstmal nichts von Männern wissen. Da er es beruflich momentan etwas schleifen lässt, denkt er das er die Kündiging bekommt, nachdem seine Chefin ihn in ihr Büro zetiert. Sie legt ihm  nahe endlich wieder zu leben, und schickt ihn für Zwei Wochen in ihr Ferienhaus nach Provincetown. Was Max nicht weiß, das Provincetown das amerikanische Männerparadies ist. Ein Schock für Max, da er ja nun von Männern erstmal nichts mehr wissen möchte. Er gibt dem ganzen aber eine Chance und will sich das geschehen ein paar Tage anschauen. Er lebt sich relativ schnell ein, uns knüpft die ersten Kontakte. Dann trifft er auf einen Mann, der ihn gleich in sein Bann zieht. Max bekommt ihn einfach nicht mehr aus seinem Kopf, uns sucht den Kontakt zu ihm. Mehr möchte ich zum Inhalt nicht verraten, es ist spannend, bekommt Max noch eine Chance zu lieben? Eine sehr schöne Geschichte, Max war mir gleich auf Anhieb sehr sympathisch gewesen, ich habe richtig mit ihm mitgefiebert. Auch die anderen Protagisten sind nicht unsympathisch. Die Umgebungen wurden sehr schön beschrieben, man hatte alles bildlich vor Augen. Sex-Szenen gibt es auch, die sind alle sehr schön beschrieben worden und unterschiedlich gestaltet. Der Autor hat einen schönen Schreibstil, die Geschichte lässt sich flüssig lesen, ich mochte garnicht mehr aufhören mit lesen, weil ich wissen wollte wie es nun ausgeht.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks