Paul Maar Robert und Trebor

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(1)
(0)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Robert und Trebor“ von Paul Maar

Der Kinderbuchklassiker von Paul Maar Nur Robert weiß, wie das mit Trebor ist. Die anderen können ihn nicht sehen. Trebor ist Roberts bester Freund. Und wenn Trebor aus der Dschungeltapete in Roberts Zimmer steigt, spielen sie die spannendsten Spiele. In der neuen Schule sind alle gemein zu Robert. Nur Simone hat er gern. Als er eines Tages ihren Schal aus den Fängen des fiesen Frank rettet, werden sie Freunde-- und Trebor bleibt in der Tapete-… Überarbeitete Neuausgabe mit neuen, farbigen Illustrationen Eine wundervolle Geschichte über fantastische Spielkameraden und echte Freundschaft Zum Vor- und Selbstlesen

Stöbern in Kinderbücher

Die hässlichen Fünf

Lenkt den Blick auf's Wesentliche: Auf die inneren Werte kommt es an! Da kommen einem die Tränen!

Smilla507

Die verkehrte Stadt. Die wahrscheinlich seltsamste Geschichte, die du je gelesen hast

Skurrile Geschichte mit liebevoll merkwürdigen Figuren...

Alienonaut

Der Weihnachtosaurus

Ein zuckersüßes Weihnachtsbuch!

Margo

Zarah & Zottel - Die Sache mit der gestohlenen Zeit

Eine wunderschöne Kinderbuchreihe- eine tolle Mischung aus Bilderbuch / Kinderbuch mit schönen Zeichnungen und viel Humor

Buchraettin

Ostwind - Aris Ankunft

Wow! Die Geschichte ist ganz anders als man es erwartet, aber definitiv spannend bis zum Schluss! Einer meiner Lieblingsbände der Reihe!

LeseratteMina

Besuch Aus Tralien

Schade. Zu wirr und zu unverständlich.

BuchBiene

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Robert und Trebor" von Paul Maar

    Robert und Trebor

    Angela2011

    12. March 2013 um 12:09

    Robert ist nicht gut gelaunt. Er und seine Familie sind umgezogen, weil sein Vater eine bessere Arbeit gefunden hat. Dann ist sein Zimmer auch noch so unheimlich und Freunde hat er auch noch keine. Plötzlich taucht Trebor auf, und nur Robert kann ihn sehen. Zusammen haben sie eine Menge Spaß, und als dann von Roberts Klassenkameradin Simone der Schal geklaut wird ist Robert zur Stelle. Könnte das der Beginn einer tollen Freundschaft werden??? Der Kinderbuch-Autor Paul Maar dürfte jedem durch die "Sams-Bücher" bekannt sein. In diesem Kinderbuch hat er sich den Themen Mobbing, unsichtbare Freunde und Kontaktscheue gewidmet, wobei diese ja vielen Kindern vertraut sein dürften. Mein 7-jähriger Sohn hat mir das Buch größtenteils alleine vorgelesen, und hatte Spaß an der Geschichte. Ich würde das Buch auch schon Leseanfängern empfehlen, weil Paul Maars Schreibstil sich flüssig lesen lässt. Kurze Sätze und eine große Schrift mit schönen Illustrationen, machen das Buch zu einem tollen Lesevergnügen, auch wenn es nur eine geringe Seitenanzahl hat und somit schnell durchgelesen ist. Ein paar Seiten mehr hätten wir uns dann doch gewünscht. Fazit 4 von 5 Sternen

    Mehr
  • Rezension zu "Robert und Trebor" von Paul Maar

    Robert und Trebor

    parden

    10. November 2012 um 20:58

    EIN UNSICHTBARER FREUND... Nach einem Umzug in eine neue Stadt fühlt Robert sich einsam. In der Schule sind alle gemein zu ihm, zu Hause hat er noch keine neuen Spielkameraden. Selbst auf die Hausaufgaben hat er keine Lust. Aus lauter Langeweile mustert er die merkwürdige Tapete in seinem Zimmer. Irgendwie dschungelartig. Und scheint es nicht, als leuchten hinter Lianen ein Paar Augen hervor? Plötzlich steht Trebor im Zimmer, dem Dschungel entsprungen - er gleicht Robert wie ein Ei dem anderen. Und nur Robert kann ihn sehen! Trebor wird Roberts bester Freund, und die gemeinsamen Spiele machen einfach nur Spaß. Doch eines Tages rettet er den Schal der netten Simone aus seiner Klasse aus den Fängen des fiesen Franzes. Kann aus der Begegnung Freundschaft werden? Die Samsbücher von Paul Maar wird jeder kennen. Dieses Buch "Robert und Trebor" gehört eher zu den unbekannteren Werken - und ich fürchte, es wird auch so bleiben. Vom Hersteller empfohlen ist das Buch für Kinder zwischen 7 und 8 Jahren, vorgelesen denke ich aber, dass es auch für 6Jährige bereits geeignet ist. Der Schreibstil ist sehr einfach, die Sätze kurz, also durchaus Leseanfänger-geeignet. Allerdings wirkte die Erzählung selbst wenig flüssig, manchmal mit Brüchen und holprigen Übergängen. Auch der Schluss konnte mich nicht überzeugen, und ich denke auch, dass Kinder davon nicht unbedingt angetan sein werden. Dabei ist das Thema "unsichtbare Freunde" durchaus interessant, da es immer wieder Kinder gibt, die einen solchen haben. Schade, ich hätte wirklich mehr erwartet...

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks