Paul McEuen Spiral, English edition. Spirale, englische Ausgabe

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Spiral, English edition. Spirale, englische Ausgabe“ von Paul McEuen

Der Mikrobiologe Liam Connor wird grausam ermordet aufgefunden. Was kaum jemand weiß, er hütete seit 60 Jahren eine hochtoxische biologische Waffe, die die Japaner im 2. Weltkrieg entwickelt haben. Musste er für dieses Wissen mit dem Leben bezahlen? Wer hat die tödliche Waffe an sich gebracht? Welches Ziel verfolgt der Täter?

Spannender Bio-Waffen Thriller mit Happy End

— GersBea
GersBea

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

Lesenswert, aber kein Highlight

-Bitterblue-

Das Original

Grandiose Geschichte, die seine Leser u. a. in eine Buchhandlung entführt, in der man stundenlang verweilen möchte. Klare Leseempfehlung!

Ro_Ke

Die Moortochter

Langweilig, teilweise nervig. Alles andere als ein Thriller. 👎

Shellysbookshelf

Death Call - Er bringt den Tod

Wieder ein gelungener Carter! Spannend, fesselnd, blutig und mit einer gelungenen Auflösung. Spannende Lesezeit garantiert.

Buecherseele79

Wildeule

Sehr schönes Buch

karin66

Teufelskälte

Düstere und bedrückende Jagd nach einem potentiellem Serienmörder. Zwischenzeitlich sehr gemächlich, jedoch packendes Ende.

coala_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannender Bio-Waffen-Thriller mit Happy End

    Spiral, English edition. Spirale, englische Ausgabe
    GersBea

    GersBea

    07. August 2015 um 16:09

    Die Rezension bezieht sich auf die englische Buchausgabe.März 1946. Mit der biologischen Superwaffe Uzumaki wollen die Japaner, obwohl der Krieg schon verloren ist, die Amerikaner demoralisieren. Der Versuch scheitert, ein Behälter mit dem desaströsen Pilz verschwindet spurlos.Oktober 2010. Liam Connor, der damals auf der „guten“ Seite dabei war, wird entführt. Er ist inzwischen 86 Jahre alt und gehört zu den weltweit renommiertesten Pilz/Viren-Forschern. Bald zeigt sich, dass es um das Uzamaki geht, obwohl seit damals der Pilz kein Thema mehr war.In zahlreichen Wendungen, erwarteten und ganz überraschenden, breitet der Thriller ein Horrorszenario aus. Man erfährt vieles auf sehr verständliche Weise über Pilze, Viren, Bakterien, Genforschung, Bio-Waffen, Nano-Technologie. Die Hauptpersonen sind Wissenschaftler, Militär und Geheimdienstler mit sehr unterschiedlichen Einstellungen zur Forschung, deren Zielen und Ergebnissen.Paul McEuen schreibt in einer klaren einfachen Sprache und bringt die Dinge meist ohne Umschweife auf den Punkt.Mir hat das Buch gut gefallen. Empfehlenswert für Leute, die an wissenschaftlichen Themenstellungen Interesse haben und sich dabei auch noch gut unterhalten lassen wollen. Autoren, die diesen Spagat schaffen, sind leider rar gesät.

    Mehr