Paul Mendelson Die Unschuld stirbt, das Böse lebt

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(5)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Unschuld stirbt, das Böse lebt“ von Paul Mendelson

Ein phantastischer Thriller aus Südafrika mit einer Auflösung, die die Grenzen des Genres sprengt. In Kapstadt werden in einem Müllcontainer die Leichen zweier Halbwüchsiger gefunden – nackt und in Plastikfolie gewickelt. Die Obduktion ergibt: Die Jungen hatten jahrelang keine Sonne gesehen. Sie wurden sexuell missbraucht. Jeder der beiden ist an einem Schuss direkt ins Herz gestorben. Senior Superintendent de Vries erkennt sofort die Verbindung zu einem Fall, an dem er seinerzeit fast zerbrach. Damals verschwanden Kinder weißer Polizisten. Verdächtige finden sich schnell. Aber de Vries hat zunehmend das Gefühl, manipuliert zu werden. Seine Ermittlungen werden behindert. Hierarchien und Hautfarben scheinen wichtiger als die Lösung des Falls. De Vries holt sich daraufhin nicht ganz legale Unterstützung von außen. Und dann fällt der Name eines Mannes, der schon damals sein Gegner war …

Absoluter top Thriller! Sehr spannende Story, interessante Charaktere und flüssig geschrieben. Echter Lesespaß

— hans-bubi
hans-bubi

Ich konnte die flirrende Hitze Afrikas regelrecht spüren. Spannend bis zum Schluss, vor allem für jene, die sich hineindenken können.

— Bluely
Bluely

Leider enttäuschend!

— Janosch79
Janosch79

Flott, spannend, Kapstadt-like böse!

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Stöbern in Krimi & Thriller

AchtNacht

Eine wahnsinnige Menschenjagd durch Berlin - die die niedrigsten Instinkte des Menschen und die digitale Sensationslust anspricht

EvelynM

Murder Park

Hat mich nicht ganz so begeistert

Tupy

Wolf Road - Die Angst ist immer einen Schritt voraus

Thriller/Dystopie/Drama/psychologisch Studie, denn der Mensch ist des Menschen schlimmster Feind.

calimero8169

Wildeule

Die Friedhofsgärtnerin ist wieder auf Ermittlungstour, Spannender dritter Teil der Reihe.

oztrail

In tiefen Schluchten

Eine Lesereise nach Südfrankreich - schöner Roman, ohne Kriminalelemente.

minori

Finster ist die Nacht

Konnte mich leider trotz der spannenden Mördersuche nicht vollkommen überzeugen.

misery3103

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. March 2016 um 18:02
  • Kein neuer Deon Meyer am Horizont!

    Die Unschuld stirbt, das Böse lebt
    Janosch79

    Janosch79

    Ich lese sehr gerne die Südafrika-Thriller von Deon Meyer, doch ich bin immer auf der Suche nach neuen Autoren aus Afrika. Leider war die Lektüre des neuen Thrillers von Paul Mendelson eine Enttäuschung. Inhalt: In Kapstadt werden in einem Müllcontainer die Leichen zweier Halbwüchsiger gefunden – nackt und in Plastikfolie gewickelt. Die Obduktion ergibt: Die Jungen hatten jahrelang keine Sonne gesehen. Sie wurden sexuell missbraucht. Jeder der beiden ist an einem Schuss direkt ins Herz gestorben. Senior Superintendent de Vries erkennt sofort die Verbindung zu einem Fall, an dem er seinerzeit fast zerbrach. Damals verschwanden Kinder weißer Polizisten. Verdächtige finden sich schnell. Aber de Vries hat zunehmend das Gefühl, manipuliert zu werden. Seine Ermittlungen werden behindert. Hierarchien und Hautfarben scheinen wichtiger als die Lösung des Falls. De Vries holt sich daraufhin nicht ganz legale Unterstützung von außen. Und dann fällt der Name eines Mannes, der schon damals sein Gegner war … Eigentlich liest sich die Inhaltsangabe sehr verlockend, doch nach längerem Lesen war ich ziemlich enttäuscht. Mit Kommissar de Vries wurde ich überhaupt nicht warm, denn dieser Charakter konnte mich gar nicht überzeugen. Für mich zog sich die Handlung unnötig in die Länge. Ein klarer Pluspunkt ist aber der Blick von Mendelson auf die politischen Verhältnisse in Südafrika, wo weiterhin Rassenhass, Korruption und komplizierte politische Machtverhältnisse vorherrschen. Was mich beim Lesen verwirrt hat, waren die dauernden zeitlichen Sprünge in der Handlung. Zwar war dies dienlich für den Handlungsverlauf, doch mir fehlte das literarische Salz in der Suppe. Sehr schade für einen Thriller, der durchaus Potential hätte.

    Mehr
    • 2
    SalanderLisbeth

    SalanderLisbeth

    15. February 2016 um 10:47
  • Flott, spannend, Kapstadt-like böse!

    Die Unschuld stirbt, das Böse lebt
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    07. January 2016 um 09:56

    In Kapstadt scheint es Tradition zu sein, Leichen im Müll zu entsorgen. Denn auch hier tauchen zwei ermordete Teenager in einem Müllcontainer auf. Für Colonel Vaughn de Vries ist schnell klar: Die ermordeten Jungs sind zwei der drei vor sieben Jahren in London verschwundenen Kinder. Alles deutet auf eine lange Gefangenschaft und Missbrauch hin. Und so sucht de Vries verbittert nach dem Missbrauchstäter. Alles ist verstrickt. Der Fall von 2007, der de Vries nie losgelassen hat, verbindet sich mit dem aktuellen. Doch steckt hier wirklich nur ein Täter dahinter? Nicht nur der Täter macht de Vries das Leben schwer, er bekommt auch Druck von oben. Gesellschaftskritisch werden die Themen Rassismus und Korruption in die Handlung verknüpft. „Den Schein nach außen wahren“ ist viel wichtiger als die Aufdeckung des Täters. Außer für de Vries: Für ihn ist Gerechtigkeit alles. Der Hauptermittler selbst ist ein Typ mit Ecken und Kanten. Mal pulvert er sich mit Alkohol weg, dann wieder ist er durch und durch Polizist. Das macht in menschlich, das macht ihn interessant. Er ist eben nicht der heilige, unverletzbare Held, sondern hat auch seine dunklen Phasen. Anders als z. B. Roger Smith, sind die Fälle in diesem Thriller verstrickter und auch die Figuren haben mehr Facetten als in den Büchern von Roger Smith. So bleibt es relativ spannend bis zum bitteren Ende. „Die Unschuld stirbt, das Böse lebt“ ist ein gelungener Auftakt nicht nur Afrika-Thriller-Fans. Setting kommt wenig vor, dafür gibt es mehr Sozialkritik und eine typisch thrillermäßige Story. Sehr empfehlenswert für Thrillerliebhaber! (Kurzrezension von dieleserin.at)

    Mehr
  • Ein bemerkenswertes Debüt!

    Die Unschuld stirbt, das Böse lebt
    Havers

    Havers

    06. January 2016 um 08:14

    Kriminalromane und Thriller, deren Setting in Südafrika zu verorten ist, gibt es mittlerweile viele. Man denke nur an Deon Meyer, Malla Nunn, Charlotte Otter, Mike Nicol, Andrew Brown oder Roger Smith. Gemeinsam ist all diesen Romanen, dass die Autoren neben einer spannenden Geschichte auch die gesellschaftlichen Zustände und Lebensbedingungen in diesem Land beschreiben, das zwanzig Jahre nach dem Ende der Apartheid noch immer nicht zur Normalität gefunden hat. So auch Paul Mendelson, englischer Dramatiker, Kolumnist der Financial Times und Autor diverser Bridge- und Pokerbücher, der mit „Die Unschuld stirbt, das Böse lebt“ (12/15 in der hervorragenden Übersetzung von Jürgen Bürger bei Rowohlt Polaris erschienen) seinen ersten Thriller mit Vaughn De Vries veröffentlicht hat und damit 2014 für den CWA Goldsboro Gold Dagger nominiert wurde. Jeder Polizist hat in seiner Laufbahn einen Fall, den er nicht aufklären konnte und der ihn deshalb noch immer beschäftigt. So auch Vaughn De Vries, der 2007 versuchte, den Verbleib von drei entführten Jungen aufzuklären. Es waren die Kinder von weißen Polizisten, die damals spurlos verschwanden und von denen bis heute jede Spur fehlt. Sieben Jahre später bekommt er eine neue Chance, als in einem Müllcontainer die Leichen von zwei männlichen Teenagern gefunden werden, nackt und in Plastikfolie eingewickelt. Das Obduktionsergebnis bestätigt den ersten Eindruck der Ermittler: die Jungen wurden über einen langen Zeitraum in einem abgeschlossenen Raum gefangen gehalten, sexuell missbraucht und schließlich durch einen gezielten Schuss getötet. De Vries will den Schuldigen dingfest machen und übernimmt gemeinsam mit seinem Kollegen Dan February den Fall, denn noch immer besteht die Möglichkeit, dass der dritte verschwundene Junge noch am Leben ist. Aber recht schnell mehren sich die Anzeichen, dass es Kräfte gibt, denen gar nicht daran gelegen ist, das Verbrechen aufzuklären. Durchgängig im Präsens geschrieben, wechselt der Autor zwischen den zurückliegenden und gegenwärtigen Ermittlungen, macht es aber durch das Voranstellen der entsprechenden Jahreszahl dem Leser leicht, dem Handlungsverlauf zu folgen und die jeweiligen Ereignisse einzuordnen. Diese facettenreichen Beschreibungen kreieren eine besondere Atmosphäre. Sie verleihen nicht nur den Figuren Tiefe, sondern legen auch den Finger auf die Wunden einer südafrikanischen Gesellschaft, die noch immer, hier wie da, von Vorurteilen, Hierarchien und Rassengegensätzen geprägt ist. Eine gute Nachricht zum Schluss. die Reihe um Vaughn De Vries wird fortgesetzt, im Original ist 2015 mit „The Serpentine Road“  bereits der zweite Band erschienen.

    Mehr