Paul Murray Skippy stirbt

(89)

Lovelybooks Bewertung

  • 108 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 9 Leser
  • 20 Rezensionen
(30)
(33)
(14)
(7)
(5)

Inhaltsangabe zu „Skippy stirbt“ von Paul Murray

Ruprecht Van Doren ist ein übergewichtiges Genie, seine Hobbies sind komplexe Mathematik und die Suche nach außerirdischer Intelligenz. Mit Daniel 'Skippy' Juster teilt er sich ein Zimmer im Turm des Seabrook College, einer altehrwürdigen Dubliner Institution, in der sich keiner so richtig für die beiden interessiert. Bis Skippy sich in Lori verliebt, eine Frisbee spielende Schönheit aus der Mädchenschule gegenüber. Und sich damit den Zorn Carls zuzieht, Teilzeit-Drogendealer und offizieller Schulpsychopath.

super fesselnd, ich habe es nur so verschlungen, ist mein absolutes Lieblingsbuch

— Ronja_Bendixen
Ronja_Bendixen

Absolut fantastisches und emotionales Portrait der heutigen Gesellschaft. Skippy stirbt hat mich nachhaltig beeindruckt!

— daydreamin
daydreamin

Nicht ganz mein Fall, aber das lag wahrscheinlich an meinem persönlichen Geschmack. Trotzdem toller Schreibstil und schöne Geschichte.

— larat
larat

Mit 25 Euro für die 3bändige Schuberausgabe mein teuerster Fehlkauf 2011. Echt ärgerlich :(

— Abendstern
Abendstern

Konnte mich leider überhaupt nicht überzeugen.

— fcbfrosch
fcbfrosch

Ein wirklich großartiges Buch :)

— Felan
Felan

Lange kein Buch mehr gelesen, das mich so intensiv durch alle nur möglichen Emotionen geführt hat!

— Misteringreen
Misteringreen

hopeland ist noch keine wirkliche Offenbarung. Ich hoffe sehr es wird noch spannend...denn Titel, Hintergrund und Cover wirken total hammer!

— indianer
indianer

Hab das Buch heute in meiner Buchhandlung entdeckt... Jetzt steht es in meinem Regal und wartet darauf gelesen zu werden :-) Ich find das Cover einfach toll...

— lillicat
lillicat

Stöbern in Romane

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

Heimkehren

Beeindruckender Roman über das Leben zweier ghanaischer Familien, die untrennbar mit der Sklaverei und ihren Folgen verbunden sind.

Xirxe

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso versteht es wie kein anderer Autor Genres verschmelzen zu lassen.

Almilozi

Der Sandmaler

Leider wieder viel zu aktuell.

Faltine

Das kalte Blut

Ein Meisterwerk! Keine Seite zu viel.

sar89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Jugendbuch der letzten Jahre! Traurig, humorvoll, zart, derb und einfach wunderschön!

    Skippy stirbt
    Bommerlinda

    Bommerlinda

    28. July 2016 um 19:20

    Ihr kennt das! Ihr geht in eine Buchhandlung und wollt euch eigentlich nur mal so umschauen. Ehe ihr euch verseht, tragt ihr dann doch den einen oder anderen Roman zur Kasse oder wie bei mir ... mal wieder ein Jugendbuch und das, wo doch noch so viele Bücher zu Hause darauf warten, gelesen zu werden. Aber diesen Schuber mit den drei Einzelbänden "Hopeland", "Heartland" und "Ghostland" konnte und durfte ich nicht einfach im Regal der Buchhandlung stehen lassen.  Handlungsort des Romans ist das renommierte Dubliner Seabrook-College, eine rein katholisch geführte Knabenschule, in der eine Gruppe von Jungs im Internat lebt. Die Helden des Romans sind Daniel "Skippy" Juster, sein Zimmergenosse Ruprecht "Blowjob" van Doren, ein sagenhaft hübsches Mädchen von der gegenüberliegenden Schule "St. Brigid's", das ein Doppelleben führt, ein paar andere Mitschüler sowie Lehrer und eben die Patres, die grauen Eminenzen, die das Leben am Seabrook bestimmen. Skippy stirbt und das schon gleich zu beginn der Erzählung, so dass es sich inhaltlich um die Zustände im irischen Seabrook vor und nach dem Tode Skippys dreht. Der 14 jährige Schüler Daniel Juster wird mit der Krebserkrankung seiner Mutter nicht fertig, verliebt sich unglücklich und hat es zu guter Letzt auch noch mit zwei pädophilen Lehrern zu tun. Alles in allem zu viel für Skippy und er entscheidet sich für den viel zu frühen Tod. Was dieses Buch jedoch so überaus lesenswert macht, ist allerdings nicht unbedingt die eigentliche Handlung, nein, es ist das glaubhaft dargestellte Internatsleben, mit sexbesessenen Pubertierenden, dicklichen Außenseitern, Jugendlichen, die ihre ersten Drogengeschäfte tätigen, und dem Trubel im benachbarten Mädcheninternat.  Paul Murray schafft mit seiner deutlichen, klaren und durchaus auch derben Sprache, den Leser an sich zu binden. Hier werden alle Themen, die Jugendliche anbetreffen, bearbeitet. Schwierige familiäre Verhältnisse, Drogen und Magersucht kommen ebenso vor, wie sexuelle Übergriffe, dem ersten Onanieren sowie dem ersten Blowjob. Murray erzählt aber auch ebenso von der ersten zarten Liebe, Freundschaften und den Hoffnungen vieler Jugendlicher.     Wer sich auf diesen Jugendroman einlässt, hält wirklich eine ganz besondere und höchst empfehlenswerte Geschichte in den Händen. Teils komische Charaktere beflügeln die Story und sind für vielerlei Überraschungen gut.Dieses Buch strotzt nur so vor Energie, Humor, Traurigkeit und allem, was das Leben Jugendlicher so ausmacht! Deshalb unbedingt kaufen und lesen!

    Mehr
  • Skippy stirbt

    Skippy stirbt
    daydreamin

    daydreamin

    Geschrieben im März 2013:Als ich Skippy stirbt im Buchladen gesichtet und mir den Klappentext durchgelesen habe, hätt ich niemals damit gerechnet, dass mich das Buch so umhaut. Ich hab eigentlich ein „normales“ Jugendbuch erwartet, doch allein der Schreibstil von Paul Murray verrät, dass es sich bei diesem Roman um einen kleinen Schatz handelt. Kapitel werden meist nur durch Absätze getrennt und man findet sich oft in einem Szene- und Personenwechsel. Auch die Sätze sind nicht unbedingt einfach und zusammenhängend geschrieben und manche Kapitel ergeben ein riesiges Chaos, da die Person, aus dessen Sicht dieses Kapitel erzählt, unter Drogeneinfluss steht. Alles in allem war das Buch nicht unbedingt leicht und flüßig zu lesen und ich habe einige Kapitel gebraucht, bis ich mich an den Stil gewöhnt habe. Die Worte allerdings sind absolut schön gewählt und mich hat Paul Murray sehr oft angesprochen, deswegen baue ich mal wieder einige Zitate in die Rezension ein. "Dann kommt man in die höhere Schule, und plötzlich fragen einen alle nach beruflichen Plänen und langfristigen Zielen, und mit Zielen meinen sie nicht die die man dereinst im FA-Cup zu erreichen hofft. Nach und nach dämmert einem die schreckliche Wahrheit – dass die Zukunft nicht die Achterbahnfahrt sein wird, die man sich vorgestellt hat, dass die Welt der Eltern, die Welt, in der man abwaschen, zum Zahnarzt gehen und am Wochenende im Baumarkt Bodenfliesen kaufen muss, weitgehend das ist, was die Leute meinen, wenn sie „Leben“ sagen."Die Inhalte von Skippy stirbt sind ziemlich vielfältig. Auf der einen Seite erfahren wir typische Jugendprobleme, es geht ums Erwachsen werden, um die Liebe, die Freundschaft, Drogen, Übergewicht, der Druck im Sportteam und die Familie. Auf der anderen Seite erfahren wir auch einiges über die Probleme der Erwachsenen, der Lehrer. Wie fühlt es sich an, vor einer Klasse zu stehen, die einen nicht akzeptiert? Wie ist es, in einer langweiligen Ehe eingesperrt zu sein? Neben der Ladung an Gefühlen werden auch der Urknall und die Stringtheorie, sowie die katholische Kirche und der leider oft damit assoziierte Missbrauch an Jungen thematisiert. "Er denkt über Asymmetrie nach. Wir leben in einer Welt, denkt er, in der man im Bett liegen und einen Song hören und dabei von jemandem träumen kann, den man liebt, und die eigenen Gefühle und die Musik entfalten eine solche Kraft, dass es unmöglich scheint, dass der oder die Geliebte, wer immer er oder sie sein mag, nichts davon merkt und das pulsierende Signal nicht empfängt, das vom eigenen Herzen ausgesendet wird, als seien man selbst und die Musik und die Liebe und das ganze Universum zu einer einzigen Energie verschmolzen, die ins Dunkel hinaus kanalisiert werden kann, und ihm oder ihr die Botschaft zu überbringen. Aber in Wirklichkeit wird er oder sie nicht nur nichts davon merken, es wird ihn oder sie auch nicht daran hindern, genau im selben Augenblick im Bett zu liegen, genau denselben Song zu hören und dabei an jemand anderen zu denken […]."Um diese Fülle an Themen abdecken zu können, braucht es natürlich auch viele Charakter. Die werden allerdings nicht Schritt für Schritt eingeführt, sondern einfach in den Raum geworfen, wenn sie gebraucht werden. Im Laufe der Geschichte hat man sie immer besser kennen gelernt, je mehr sie in die Geschichte verwickelt wurden. Wir haben zum Beispiel die Schüler Skippy, Ruprecht, Carl, Barry, Dennis, Mario und Geoff, die allesamt zusammen zur Schule gehen. An dieser Jungenschule lehren Howard Fallon (selbst Absolvent des Seabrook Colleges) und einige andere Lehrer, welche Howard alle aus eigener Schulzeit kennt, seien es sehr alte Lehrer beziehungsweise Pater oder Schulkameraden von ihm. Neben dem neuen Schuldirektor gibt es dann noch Tom, den Trainer des Schwimmteams, einige Eltern, das Personal im Donutladen, einige Drogendealer und zu guter Letzt die Mädchen Lori und Janine von der Mädchenschule.Wie man merkt ist dieses Buch alles andere als einfach. Besonders am Anfang sind die ganzen Namen verwirrend und man hat Mühe den Namen einen Charakter zuzuordnen. Je mehr man liest, desto besser wird es aber. Die Charakter haben alle etwas eigenes und Wiedererkennungswert. Manchmal tauchen ein paar Klischees auf (das übergewichtige Genie oder die unnahbare Schönheit), allerdings lässt sich das nicht vermeiden. Ich habe darüber nachgedacht, ob ich daraus einen Kritikpunkt machen will, aber solche Klischees laufen einem im wirklichen Leben tatsächlich immer wieder über den Weg – und darum geht es hier: Um das richtige Leben. Außerdem werden die Charakter nicht nur auf Klischees reduziert, es gibt nur wenige und dafür umso mehr „neue und unverbrauchte“ Charakter. "Das Leben hält uns früher oder später alle zum Narren. Aber wenn man sich seinen Humor bewahrt, kann man die Demütigungen zumindest mit einem gewissen Maß an Anstand hinnehmen. Letztendlich sind es ja doch unsere eigenen Erwartungen, an denen wir zugrunde gehen."Der Hauptteil der Geschichte beschäftigt sich mit Skippy, welcher sich in ein fremdes Mädchen verliebt ohne je mit ihr geredet zu haben. Carl, der neuerdings mit Drogen Geschäfte macht, hat jedoch auch ein Auge auf Lori geworfen und ohne es zu wissen, löst Skippy damit einige ziemlich krasse Ereignisse aus. Nach ungefähr der Hälfte des Romanes wird es dann meiner Meinung nach auch ziemlich psychotisch, was an den großen Mengen Drogen liegen könnte, die die Jugend konsumiert. Insgesamt sind einige Handlungen und auch Gedanken relativ krass und grenzwertig, also wer da sehr empfindlich mit Kraftausdrücken ist, der sollte etwas aufpassen. "Es geht darum, dass […] die Menschen immer irgendwohin gehen. Dass alle immer nicht da sein wollen, wo sie sind. In Stanford oder in der Toskana oder im Himmel oder in einem größeren Haus an einer schöneren Straße. Oder dass sie anders sein wollen […]. Sie sind so damit beschäftigt, irgendwo anders hinzukommen, dass sie gar nicht die Welt sehen, in der sie sind. […] Statt nach Wegen aus unserem Leben heraus zu suchen, sollten wir lieber nach Wegen in das Leben hinein suchen."Das einzige, was ich etwas bemängeln kann, sind einzelne Spannungsabfälle. Ab und zu war ich kurz davor Passagen zu überspringen, da mir manche Themen einfach zu lang gezogen wurden. Howard redet besonders gerne vom Ersten Weltkrieg, was ich anfangs spannend fand, am Ende dann nicht mehr so. Natürlich stellt der Krieg hier ein wichtiges Symbol für den jungen Lehrer dar, aber da ich mich mit ihm echt nicht so ganz anfreunden konnte, hat mich sein Fanatismus am Ende gestört. Anders erging es mir bei Ruprecht, der manchmal seitenlang von seinen wissenschaftlichen Theorien faselte, was ich aber irgendwie faszinierend fand (wenn auch manchmal an den Haaren herbei gezogen :D) Fazit Insgesamt ein sehr bemerkenswertes Buch. Auch wenn mir einige Kapitel als zu lang erschienen, habe ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen können. Der Leser wird hier definitiv nicht mit Samthandschuhen angefasst, sondern er kriegt das echte Leben mit Verlusten, Glücksmomenten, Sehnsucht und vor allem der Suche nach dem Platz in der Welt geboten. Was ich besonders krass fand, waren die psychischen Verfassungen der Jugendlichen. Auch wenn die Beschreibungen teilweise etwas überzogen waren, hat es Paul Murray meiner Meinung nach geschafft die Unsicherheit der jüngeren Generationen zu beschreiben, denn diese sich häufende Labilität fällt mir immer wieder auf. Von mir eine klare Leseempfehlung, denn Skippy stirbt hat mich nachhaltig beeindruckt und bietet ein Portrait der aktuellen Gesellschaft. Und nun Schluss mit der Begeisterungswelle, lest es selbst! :)

    Mehr
    • 3
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Buch-Assoziationen - Bücher passend zu Substantiven, Adjektiven und Verben lesen!

    Die Verratenen
    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben, gerade hatte ich spontan eine Idee und vielleicht haben ja ein paar Lust dabei mitzumachen! In diesem Thema soll in jeder Woche ein anderes Wort im Mittelpunkt stehen. Dieses Wort kann eigentlich jeder Art sein, egal ob Substantiv, Adjektiv, Verb, Farbe etc. - dabei ist nur wichtig, dass man dazu gut etwas assoziieren kann. Für die erste Woche, die am 3. Mai startet, gebe ich als Wort "Muster" vor. Wenn ihr Lust und Zeit habt, dann könnt ihr in dieser Woche ein Buch beginnen, das hierzu passt. Wie ihr das Wort "Muster" für euch interpretiert, bleibt euch dabei natürlich überlassen. Hat das Cover vielleicht ein bestimmtes Muster oder handelt eine Figur im Buch nach einem bestimmten Muster? Das vorgegebene Thema soll einfach als Anregung dienen, sich vielleicht mal ein passendes Buch vom Stapel ungelesener Bücher (= SuB) zu schnappen! Natürlich soll es viele verschiedene Wörter für Buch-Assoziationen geben - genauer gesagt für jede Woche eins! Wer hier gern mitmachen möchte, kann also direkt auch ein Wort vorschlagen. Die vorgeschlagenen Wörter würde ich einfach in der Reihenfolge eurer Anmeldungen oben für die einzelnen Wochen eintragen. Wer mitmachen möchte, muss das selbstverständlich nicht in jeder Woche tun, sondern ganz so, wie man Spaß daran hat. Wenn ihr euch über die Bücher, die ihr gerade zu einem bestimmten Assoziations-Wort lest, austauschen möchtet, dann tut das bitte immer im zugehörigen Unterthema oben. Einfach auf das Thema klicken und dort eure Beiträge schreiben :-) Falls ihr Fragen und Ideen habt, richte ich dafür auch ein extra Thema ein. Nun wünsche ich uns ganz viel Spaß!

    Mehr
    • 368
  • Teilweise schwere Kost ... überraschenderweise!

    Skippy stirbt
    literat

    literat

    11. March 2014 um 11:52

    Ich war mich nicht so ganz sicher, wie ich das Buch bewerten soll. Das Buch, in 3 Teilen geschrieben, ist streckenweise etwas dröge und langatmig. Adererseits bin ich sehr dankbar für die teilweise sehr detaillierte Beschreibung der Gedankengänge und inneren Vorgäne der Jugendlichen, da man sie dann besser verstehen kann. Aber nun zum Inhalt: Skippy stirbt bei einem Doughut-Wettessen mit seinem besten Freund und Zimmernachbarn Ruppert, der ein Genie an dem Eliteinternat in Dublin ist. Dieser Ausgang der Geschichte steht gleich am Anfang des Buchs unumstößlich fest, die weitere Geschichte beschreibt die Vorgäng vor und nach dem Tod Skippys. Jeder in der Geschichte hat sein Vorleben, sein Päckchen, das er mit sich rumträgt und das ihn eben so werden lässt bzw. so handeln lässt und nicht anders. Durch die Genauigkeit des Autors ist das alles sehr schön nachvollziehbar. Der Ausgang der Geschichte ist dann wieder schön, obwohl es eben kein Happy End gibt - Skippy ist ja gestorben. Aber sein Tod bewirkt etwas in seiner Umgebung, undzwar letzten Endes zum Guten. Mir hat vor allem das Zitat des französischen Dichters sehr gut gefallen, sinngemäß, daß die gute Welt, die freundliche, dir gut gesonnene Welt hier ist, in dieser einen Welt. Statt sich immer wieder Ziele zu setzen und Pläne zu machen, was man erreichen, welche Welt man haben möchte, muss man die gewünschte Welt in der einen, gegenwärtigen uns zur Verfügung gestellten Welt suchen und finden.  Das ist doch sehr weise für eine Teenagerin. Nun zur persönlichen Wirkung des Buches auf mich: in das Gefühlsleben eines männlichen Teenagers konnte ich mich bisher nur schwer einfühlen. Es geht manchmal wohl zielmich roh und körperlich und sehr auf das Geschlechtliche fixiert im Kopf eines männlichen Teenagers zu. Manchmal war mir das etwas zu viel. Deswegen nur 3 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Ein ganz besonderes Buch

    Skippy stirbt
    schokoloko29

    schokoloko29

    Inhalt des Buches: Skippy stirbt bei einem Doughnut- Wettessen. "Skippy", der in Wirklichkeit Daniel Skipford heißt lebt in einem irischem, sehr traditionellen Internat. Dieses Buch wird in drei Teile gegliedert. Der erste Teil wird die Zeit vor dem Tod von Skippy beleuchtet. Die verschiedenen Freunde, Lehrer, Schüler und den Alltag vorgestellt. Der zweite Teil werden die Begleitumstände seines Todes beschrieben und die daraus folgenden Reaktionen auf das Umfeld. Und der dritte Teil wird dem Leser deutlich gemacht, wie die Menschen mit seinem Tod umgehen und was der Tod für Folgen für das soziale Umfeld und das Internat haben. Eigene Meinung: Das Buch ist ein sehr dicker Schinken (über 700 Seiten), doch es war nach meinem Empfinden nie langatmig und ich hatte auch nie das Gefühl, dass das Buch unnötig in die Länge gezogen wurde. Die Charaktere werden sehr schön beschrieben. Auch bei sehr unsympatischen Menschen konnte man als Leser gut ihre Beweggründe nachvollziehen. Am Ende sind sie einem sehr ans Herz gewachsen und ich war sehr enttäuscht als das Buch vorbei war. Das Buch hat teilweise sehr traurige und sehr lustige Stellen, so dass ich sehr mit den beschriebenen Charakteren mitgefiebert habe. Einige Sätze haben soviel Menschenverstand und Lebensweisheit in sich, so dass ich diese Sätze immer wieder und wieder lesen musste.. Fazit: Ein ganz, ganz tolles Buch. Es ist lustig, traurig, voller Weisheit, sonderbar, abgedreht. Ein Buch, das einem wirklich nahe geht und dass man nicht mehr vergisst. Ich werde es auf jeden Fall nochmal lesen. Ich kann es wirklich jedem empfehlen es zu lesen.

    Mehr
    • 6
    xoxoJade

    xoxoJade

    24. February 2014 um 00:25
    AnnaChi schreibt Und ich habe es vor anderthalb Jahren gelesen und fand es auch großartig!

    dito, nur bei mir könnte es sogar noch länger her sein ^^

  • Rezension zu "Skippy stirbt" von Paul Murray

    Skippy stirbt
    rallus

    rallus

    Eine Gemeinschaftsrezi von Thursdaynext und Rallus Daniel "Skippy" Juster stirbt. Und das auf der ersten Seite. Bei einem Doughnut Wettessen? Und er schreibt den Namen eines Mädchens mit Doughnut-Schokolade auf den Boden?? Was ist da passiert? Was bringt einen 14-jährigen Irischen Internatsschüler dazu in eine solche Situation zu kommen? Ab dort rollt Paul Murray den Fall vor unseren Augen auf und am Ende erschrecken wir vor den brutalen Wahrheiten die sich im Herzen unserer Gesellschaft verbergen. Baut sich die Story anfänglich gemählich auf, steht der Leser plötzlich mittendrin, die wunderbare Anfangsleichtigkeit der Schulgeschichten verschwindet unvermittelt, das Grauen lauert im Alltäglichen. Es ist das Leben, die Heuchelei der Erwachsenen , die Gesellschaft in deren System die kids auf der Schwelle zwischen Kind und Mann/Frau gepresst werden sollen. Murray seziert diese Heuchelei, selbst die gerade dem Kindsein entwachsenen haben keine Antennen mehr für die Probleme und Sehnsüchte der Aufwachsenden, sind in ihrem Leben starr und unerträglich geformt. Murray fängt die sprachliche Lockerheit der Jugendlichen exakt ein, ihre Unsicherheiten, ihre Schwachstellen, das Unvermögen der Kommunikation zu den Erwachsenen, das Zerbröckeln an dieser Gesellschaft. Es ist eine Scheißwelt, kein Zweifel, und die Kids sind von Anfang an im Fadenkreuz, kriegen zu hören : "kauf dies, kauf jenes nimm ab, zieh dich an wie ein Flittchen, tu was für deine Muskeln - und zwar von erwachsenen Männern und Frauen, das ist ein unglaublicher Zynismus......" " ...wir sind es, die ihnen die es ihnen schmackhaft machen, ihren Thron auf dem Scheißhaufen einzunehmen, als wäre das was wundertolles, wo es doch nur um Geld geht...." Jegliche Individualität wird ausgemerzt, es geht nur noch darum zu überleben. Selbst die so bitter benötigte Liebe ist nicht da: "Wenn man die Leute so reden hört, könnte man meinen, sie täten nichts anderes als einander zu lieben....", aber letztendlich ist dies auch nur eine der großen Enttäuschungen; eine große Illusion. Gerade hier ist diese Diskrepanz, zwischen dem was den kleinen Menschen erzählt wird und dem was tatsächlich ist am Größten, plötzlich bekommen sie mit, wie verlogen die Welt ist. "Die Erinnerung ist das Einzige was man als Ersatz für die Liebe noch gelten lassen kann", doch auch hier strauchelt die Realität, im Vergessen wollen, im Verdrängen des Unangenehmen. Erwachsene sind keine Vorbilder, sie kämpfen mit sich selber und ihr Scheitern bietet den Kindern kein Festhalten. So werden gerade die Sensibelsten gezwungen ihren Weg zu finden, mithilfe von Drogen, Alkohol, Hirngespinsten und die gepeinigten, kreativen unter ihnen zerbrechen daran. Die Figuren sind scharf gezeichnet, ihre Träume Wünsche und ihr Scheitern, ihr Versuch einen Platz zu finden. Wie der Autor das thematisiert ist grandios, in seinen Tiefen und Ängsten schmerzhaft unter die Haut gehend, pendelt er mühelos zwischen Albernheit, Überschwang und tiefstem Ernst, seine Geschichten werden sarkastisch ins Absurde gelegt, das Lachen bleibt einem dadurch im Halse stecken. Murray verbindet am Schluss, doch versöhnlich, die Fäden nicht aller seiner Geschichten (doch so ist das Leben!) und hat uns sogar auch eine Nachricht zu geben. Dieses Buch ging unter die Haut, setzte sich fest, zwickt und zwackt im Hinterkopf wohl auf lange Sicht. Ein Buch zum Wiederlesen.

    Mehr
    • 2
    schokoloko29

    schokoloko29

    17. January 2014 um 11:10
  • SuB-Abbau-Challenge 2014 - ran an die ungelesenen Bücher!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Achtung: Man kann jederzeit noch einsteigen! Er ist Freude und Leid zugleich, er wächst und wächst und wird dabei immer schöner, aber auch erdrückender. Die Rede ist vom SuB ( Stapel ungelesener Bücher), der sich bei immer mehr Lesern in ungeahnte Höhen ausweitet. Bei vielen ist es mittlerweile sogar so weit, dass es gar nicht mehr möglich ist, alle ungelesenen Bücher auf einen Stapel zu stapeln. Es sei denn man nimmt die Gefahr in Kauf, vom eigenen Bücherstapel erschlagen zu werden. Deshalb muss ganz dringend eine Lösung her, damit all unsere wunderbaren ungelesenen Bücher nicht länger ein trauriges Dasein in den Regalen fristen müssen: Die große LovelyBooks SuB-Abbau-Challenge 2014 Ihr möchtet etwas dagegen tun und auch mal wieder Bücher lesen, die vielleicht schon länger ungelesen im Regal stehen? Ihr braucht eine Entscheidungshilfe dabei, was ihr 2014 lesen sollt? Dann haben wir jetzt die perfekte Lösung für euch. Macht mit bei dieser Challenge, lest im kommenden Jahr 12 Bücher von eurem SuB, die jemand anderes für euch aussucht, und entdeckt so "alte" Buchschätze ganz neu! Die Regeln Meldet euch bis zum 21. Dezember 2013 für diese Challenge an! Schreibt für eure Anmeldung hier einen Kommentar mit einem Link zu einem Regal eurer ungelesenen Bücher bzw. eures SuBs hier bei LovelyBooks! Verratet außerdem, wie viele Bücher vom SuB ihr in einem Jahr schaffen möchtet (mindestens 12, gern aber auch mehr, wenn ihr euch das zutraut)! Euer SuB sollte mindestens 25 Bücher umfassen, damit auch etwas Auswahl vorhanden ist. Am 22. Dezember bekommt ihr je einen Teilnehmer von mir zugelost, für den ihr 12 (oder mehr) Bücher vom SuB aussucht, die derjenige 2014 lesen soll. Bitte postet bis spätestens 31.12. hier im Thema die Bücher, die ihr für euren SuB-Abbau-Partner ausgewählt habt. Wenn es jemand verpasst, werde ich spontan selbst die Bücher auswählen, damit jeder weiß, was er 2014 lesen kann. Ab 01.01.2014 geht es dann richtig los - die Bücher, die für euch ausgesucht wurden, können ab diesem Zeitpunkt gelesen werden. Wenn ihr ein Buch beendet habt, sagt hier Bescheid und schreibt gern auch eine Rezension oder eine Kurzmeinung auf der Buchseite zum Buch. Wir sind sicher alle neugierig, wie es euch gefallen hat :) Ihr habt die Anmeldephase verpasst? Kein Problem, schreibt einfach trotzdem hier, wenn ihr noch später einsteigen möchtet und sobald wir mehrere Nachzügler haben, verlose ich wieder neue Partner, die für euch Bücher auswählen. Unter allen Teilnehmern, die ihr Ziel von 12 (oder mehr) Büchern erreichen, verlosen wir eine schöne Überraschung, die jedoch nicht aus Büchern bestehen wird. Wir wollen den SuB ja nicht wieder in die Höhe treiben ;-) Ihr habt Fragen zum Ablauf, den Regeln etc. - dann fragt am besten direkt hier in einem Beitrag und ich antworte schnellstmöglich. Teilnehmer: AefKaey, (3) Ajana, (2) Anendien (5/15) angiana, Anneblogt, Annilane, (2) battlemaus, (5/20) Bellchen, (2/20), Birnchen (0/14) Bluebell2004,  (2) BluevanMeer, (6/12) books4life, bookscolorsandflavor, (6/16) Buchrättin, (1) Buechermaus96, (1) Büchernische (0/12) Buecherwurm1973, (1/15) Carina2302, carooolyne, Caruschia, celynn, (4/15) christiane_brokate, CitizenWeasel, Clairchendelune, Clouud, Code-between-lines, Daniliesing, (1/18) Desaris,, die_moni (0/12) Dunkelblau, (4/15) Eatacatify, (2) eighttletters, (3) elena2607, (2/12) Elfendy, (9/24) Emma.Woodhouse, Eskarina*, (1) Fanny2011, (7/18) FantasyDream, Fay1279, (5) Federchen, (1/18) fireez, franzzi, (2) frozenhighways, (4/15) Ginger1986 (1/12), grinselamm (1/12) Gruenente, (2) HarIequin, (2), Hello-Jessi (0/35) irishlady, jana_confused (7/12) janaka, Jeanne_Darc, (6/20) jess020, (1) Juliaa, Julia_Ruckhardt, justitia, (2) kabahaas, Kajaaa, (0/12) Kanujga, (5/20) Karokoenigin, (3/20) Katesbooks, KatharinaJ, (4/12) kathrineverdeen, , katrin_langbehn (0/14) Kendall, (9/20), Kirschbluetensommer (0/12) kiwi_,  Kleine1984, (4/10) Kleines91, (11/15) kolokele, (1) kornmuhme, (1) Krisse, (2) kugelblitz85, Kurousagi, LaDragonia, (6/12) LadySamira091062, LaLecture, Larischen, (4) Leochiyous, , Leopudding (0/15) LeseAlissaRatte, lesebiene27 (1/20 Leselotteliese, (1) Lesemaus85, (1) Lialotta, LibriHolly, (1/12) Lilawandel, (6/15) Lilli33, (11/18) lilliblume, (4) lisam, (11/20) Literatur, (1/20) Lizzy_Curse, Loony_Lovegood, (2) Lovely_Lila (0/12) LuluCookBakeBook, (1) Lumpadumpa (0/12) Lyiane, (3) mamenu, (1) Manja82, (4) manu2581 (5/25) mareike91, (3), maristicated (0/12) mecedora, (1) merlin78, (5/12) MiHa_LoRe, (5) Mikki, (4/12) milasun, minnimaus, (1/12) Mira123, (1) MissMisanthropie, (4/12+1) MoniUnwritten, moorlicht, Moosbeere, (4/12) Morrighan, Naddlpaddl, (2) NaGer, (1) Nancymaus, (5/12) Ninasan86, Niob, (2/12) Normal-ist-langweilig, (6/12) NussCookie, (4/13) oOVioOo, pamN, (2/15) paschsolo, (12/12) passionelibro, (3/12) Philip, Phini, problembaum, (0/12) Queenelyza, (11) Rine, (5) RinoaHeartilly, Ritja, , Robsi (0/16) Rocio, (4/20) Roxy Malon, Salzstaengel, (1) samea, Schlehenfee, (7/12) schokoloko29, (4/12) SchwarzeRose, sechmet, (2/12) Seelensplitter, (3) sKy, (8/20) Sommerleser, (4/12) Starlet, sternblut, (2) sugarlady83, (3) summi686, (5/25) Sunny Rose, Sunny87, Sunshine_Books, (5/20) supertini, (1/12) Sweetybeanie, (5/12) Synic (0/12) The iron butterfly, (3/12) Tiana_Loreen, (1/15) Tini_S, (4/12) Tintenelfe, (2) viasera, (4/15), weinlachgummi (3/12) werderaner, (3) Wiebkesmile, (1) Wildpony, World_of_tears91, xXeflihXx, (1) Yvonnes-Lesewelt, (1) Zidisbuecherwelt, Zuellig, (5)

    Mehr
    • 2011
  • Kein Happy-End für Skippy (aber für den Leser)

    Skippy stirbt
    NiklasPeinecke

    NiklasPeinecke

    09. September 2013 um 08:16

    "Skippy stirbt" ist ein großartiges Buch. Die Handlung ist scheinbar schnell zusammengefasst: Skippy - Internatsschüler und Hoffnung des Schwimmteams - stirbt aus zunächst ungeklärter Ursache in einem Doughnut-Restaurant. Sein letzter Wille ist, dass Ruprecht - seines Zeichens Erz-Nerd und Skippys bester Freund - Skippy Flamme Lori eine letzte Liebsbotschaft überbringt. In der Folge wird erklärt, wie es zu diesem Ereignis kommen konnte, und was danach geschieht. Die Verwicklungen sind komplex, romantisch, dramatisch und traurig, manchmal aberwitzig lustig. Doch die interessante, niemals auch nur ansatzweise langweilige Handlung des Romans ist nur ein Aspekt. Zusätzlichen Genuss liefert Murrays lesbarer, dabei nie dummer Stil. Da wird schon mal ein halbes Kapitel in der zweiten(!) Person geschrieben, an anderer Stelle erfindet der Autor eigene Interpunktionsregeln, um die drogenverwirrte Innenwelt eines Jugendlichen zu beschreiben. Insgesamt ein großes Lesevergnügen, das ich am ehesten mit David Mitchells "Der dreizehnte Monat" vergleichen würde.

    Mehr
  • "Es gibt eine andere Welt, aber sie ist in dieser" (Paul Éluard) ...

    Skippy stirbt
    penguininthewoods

    penguininthewoods

    16. August 2013 um 19:13

    ... Mit diesem Zitat endet Paul Murrays Internats-Roman "Skippy stirbt" und haut dem Leser somit ganz schön was um die Ohren, bzw. Augen. Mit knapp 800 Seiten ist der Roman sowohl physisch (ist schon ganz schön dick, das Buch), als auch inhaltlich keine leichte Lektüre. Es geht hierbei um Liebe, Leben und Leid in der Pubertät (sowohl bei Jugendlichen, als auch vermeintlich Erwachsenen, denn die kommen da ja auch nie ganz raus), aber nicht auf altbackene oder langweilige Art und Weise. Paul Murray lässt sich ganz schön was einfallen! Schließlich stirbt Skippy gleich zu Beginn beim Doughnut-Wettessen. Wenn das mal nicht schräg genug ist. Der Roman ist in drei Abschnitte geteilt: Homeland. Heartland. Ghostland. Teil 1 stellt quasi alle Charaktere vor, während Teil 2 die Romanze behandelt und die eigentliche Tragödie. Teil 3 beschreibt, was nach Skippys Tod mit den Überbliebenen passiert. Ich will aber nicht zu viel verraten. Aus diesem Grund: Schnappt euch "Skippy stirbt" und lasst auch von den vielen Seiten nicht abschrecken. Wortwitz und Schrägheitsfaktor machen die langweiligen Passagen, die zwischendurch leider immer mal wieder auftauchen und getrost überlesen werden können, locker wett.

    Mehr
  • Rezension zu "Skippy stirbt" von Paul Murray

    Skippy stirbt
    AnnaChi

    AnnaChi

    Skippy, Schüler eines irischen katholischen Jungeninternats, fällt bei einem Doughnut-Wettessen vom Stuhl und stirbt. Warum und mit welchen Folgen für andere Menschen, breitet der Roman in drei Bänden aus. Die Leichtigkeit, mit der er geschrieben ist, steht im Widerspruch zur Thematik. Pubertät ist kein vorübergehend unangenehmer Zustand auf dem Weg zum Erwachsenwerden, sondern eine Qual, besonders für die Intelligenten und Sensiblen. Eltern sind keine verständnisvollen Begleiter, sondern Menschen, die ihre Kinder ins Internat abschieben, weil sie die eigene Lebensproblematik nicht in den Griff bekommen. Lehrer sind keine feinfühligen Erzieher, sondern voller Hass und Frust ... so gedeihen in den Heiligen Hallen eines renommierten Internats Dramen, diem Tod und Zerstörung bringen. Die besondere Qualität der Trilogie von Paul Murray besteht darin, das alles so gut und mit solchem hintergründigen Humor geschrieben zu haben, dass die Geschichte nicht moralinsauer daherkommt und den geneigten Leser mit erhobenem Zeigefinger langweilt. Unbedingt zu lesen, sollte man nicht gerade den verlogenen und abgestandenen Humor der "Feuerzangenbowle" für das Nonplusultra der Schulgeschichten halten!

    Mehr
    • 3
    awogfli

    awogfli

    24. June 2013 um 09:50
  • Rezension zu "Skippy stirbt" von Paul Murray

    Skippy stirbt
    Skipmasita

    Skipmasita

    Buchrücken: Ruprecht Van Doren ist ein übergewichtiges Genie, seine Hobbies sind komplexe Mathematik und die Suche nach außerirdischer Intelligenz. Mit Daniel Skippy Juster teilt er sich ein Zimmer im Turm des Seabrook College, einer altehrwürdigen Dubliner Institution, in der sich keiner so richtig für die beiden interessiert. Aber als Skippy sich in Lori verliebt, eine Frisbee spielende Schönheit aus der Mädchenschule gegenüber, haben auf einmal alle möglichen Leute Interesse auch Carl, Teilzeit-Drogendealer und offizieller Schulpsychopath. Während seine Lehrer mit der Modernisierung kämpfen und Ruprecht versucht, ein Portal in ein paralleles Universum zu öffnen, steuert Skippy, im Namen der Liebe, auf einen Showdown zu in Form eines fatalen Doughnut-Wettessens, das nur eine Person überleben wird ... »Skippy stirbt« ist eine Tragikomödie von epischer Dimension, die von großer Freundschaft und der ersten, unerwiderten Liebe erzählt, von tiefer Einsamkeit und tragischem Verlust, von der fundamentalen Traurigkeit und dem existentiellen Hochgefühl des Erwachsenwerdens und ein grandioser Gesell­schaftsroman, der uns wie durch ein Kaleidoskop die heutige Zeit entdecken lässt. Meine Meinung: Ich habe mit diese Bücher gekauft, weil der Spitzname meines Freundes Skippy ist. Ich habe auch den Buchrücken gelesen aber so strunz langweilig wie das Buch war, boah. Ich habe noch nie soo ein langweiliges Buch gelesen. Der Schreibstil ist ja mal zum einschlafen. Wie kann man nur so bescheiden von einer pubertierendem Jungen erzählen. Die ersten Seiten haben mich noch motiviert und spannend gemacht aber dann ging alles nur noch abwärts. Ich las bis Seite 182 und habe es dann nicht mehr ausgehalten und das Buch zugeklappt. Sorry, gar nicht mein Fall!

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Skippy stirbt" von Paul Murray

    Skippy stirbt
    thursdaynext

    thursdaynext

    Eine Gemeinschaftsrezi von rallus und thursdaynext Daniel "Skippy" Juster stirbt. Und das auf der ersten Seite. Bei einem Doughnut Wettessen? Und er schreibt den Namen eines Mädchens mit Doughnut-Schokolade auf den Boden?? Was ist da passiert? Was bringt einen 14-jährigen Irischen Internatsschüler dazu in eine solche Situation zu kommen? Ab dort rollt Paul Murray den Fall vor unseren Augen auf und am Ende erschrecken wir vor den brutalen Wahrheiten die sich im Herzen unserer Gesellschaft verbergen. Baut sich die Story anfänglich gemählich auf, steht der Leser plötzlich mittendrin, die wunderbare Anfangsleichtigkeit der Schulgeschichten verschwindet unvermittelt, das Grauen lauert im Alltäglichen. Es ist das Leben, die Heuchelei der Erwachsenen , die Gesellschaft in deren System die kids auf der Schwelle zwischen Kind und Mann/Frau gepresst werden sollen. Murray seziert diese Heuchelei, selbst die gerade dem Kindsein entwachsenen haben keine Antennen mehr für die Probleme und Sehnsüchte der Aufwachsenden, sind in ihrem Leben starr und unerträglich geformt. Murray fängt die sprachliche Lockerheit der Jugendlichen exakt ein, ihre Unsicherheiten, ihre Schwachstellen, das Unvermögen der Kommunikation zu den Erwachsenen, das Zerbröckeln an dieser Gesellschaft. *"Es ist eine Scheißwelt, kein Zweifel, und die kids sind von Anfang an im Fadenkreuz, kriegen zu hören: kauf dies, kauf jenes nimm ab, zieh dich an wie ein Flittchen, tu was für deine Muskeln - und zwar von erwachsenen Männern und Frauen, das ist ein unglaublicher Zynismus......"* " ...wir sind es, die ihnen die es ihnen schmackhaft machen, ihren Thron auf dem Scheißhaufen einzunehmen, als wäre das was wundertolles, wo es doch nur um Geld geht...." Jegliche Individualität wird ausgemerzt, es geht nur noch darum zu überleben. Selbst die so bitter benötigte Liebe ist nicht da: "Wenn man die Leute so reden hört, könnte man meinen, sie täten nichts anderes als einander zu lieben....", aber letztendlich ist dies_ auch nur eine der großen Enttäuschungen; eine große Illusion. Gerade hier ist diese Diskrepanz, zwischen dem was den kleinen Menschen erzählt wird und dem was tatsächlich ist am Größten, plötzlich bekommen sie mit wie verlogen die Welt ist. "Die Erinnerung ist das Einzige was man als Ersatz für die Liebe noch gelten lassen kann", doch auch hier strauchelt die Realität, im Vergessen wollen, im Verdrängen des Unangenehmen. Erwachsene sind keine Vorbilder, sie kämpfen mit sich selber und ihr Scheitern bietet den Kindern kein Festhalten. So werden gerade die Sensibelsten gezwungen ihren Weg zu finden, mithilfe von Drogen, Alkohol, Hirngespinsten und die gepeinigten, kreativen unter ihnen zerbrechen daran. Die Figuren sind scharf gezeichnet, ihre Träume Wünsche und ihr Scheitern, ihr Versuch einen Platz zu finden. Wie der Autor das thematisiert ist grandios, in seinen Tiefen und Ängsten schmerzhaft unter die Haut gehend, pendelt er mühelos zwischen Albernheit, Überschwang und tiefstem Ernst, seine Geschichten werden sarkastisch ins Absurde gelegt, das Lachen bleibt einem dadurch im Halse stecken. Murray verbindet am Schluss, doch versöhnlich, die Fäden nicht aller seiner Geschichten (doch so ist das Leben!) und hat uns sogar auch eine Nachricht zu geben. Dieses Buch ging unter die Haut, setzte sich fest, zwickt und zwackt im Hinterkopf wohl auf lange Sicht. Ein Buch zum wiederlesen.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Skippy stirbt" von Paul Murray

    Skippy stirbt
    Bellami

    Bellami

    "Menschen wachsen heran und werden Kieferorthopäden" oder sie sterben wie Skippy und "Skippy stirbt" so auch der Titel des Buches. Dass Skippy stirbt erfährt der Leser auch schon in den ersten Seiten. Ein Unglücksfall? An einem Doughnut erstickt? So einfach ist die Lösung nun auch nicht. Skippy, mit richtigem Namen Daniel und 14 Jahre alt, ist Schüler an einem irisch- katholischen College, in dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Skippy und seine Freunde leben wie in einem Kloster, doch ihr Verhalten, ihr Denken ist modern weltlich geprägt. Sie rauchen, trinken, versinken in der Welt der Videospiele und reden in einer sehr dummdreisten Art über Sex. Eine Ausnahme scheinen da Ruprecht, der sich in Lügen über seine Herkunft verstrickt und seine meiste Zeit damit verbringt Paralleluniversehen zu suchen und Skippy selbst zu sein. Er ist unglücklich verliebt in Lori und leidet unter der schweren Krankheit seiner Mutter, die in der Familie kein Gesprächsthema ist. Aber nicht nur Skippys Leben, das in Rückblenden erzählt wird, auch alle anderen Protagonisten, die man bereits ansehnlich und charakterlich auf einem liebevoll gestalteten Lesezeichen kennenlernt, machen das Buch zu einem Highlight, insbesondere der Geschichtslehrer Howard Fallon "Hasenherz", ein gescheiteter Banker und ehemaliger Schüler an diesem College, einschließlich eines Möchtegerndirektors oder die Patres mit ihren dunklen Geheimnissen warten mit einer Geschichte auf, die vom Erwachsenwerden erzählt, von Erwachsenen, die mehr oder weniger an ihrem Leben zweifeln oder gescheitert sind, von Liebe, von Untreue, Verrat, Missbrauch, Gewalt, Lügen und von Freundschaft. Viele kleine Geschichten in drei Bänden, „Hopeland“, „Heartland“ und „Ghostland“, die sich am Ende des Buches zu einer großen fulminanten Geschichte vereinen. Die tolle Aufmachung des Buches hat alleine 5 Sterne verdient.

    Mehr
    • 3
  • Rezension zu "Skippy stirbt" von Paul Murray

    Skippy stirbt
    Bri

    Bri

    "... Vielleicht bestehen die Dinge ja nicht aus Strings, sondern aus Geschichten, einer Unzahl winziger, vibrierender Geschichten, einst waren sie alle Teil einer großen, gigantischen Supergeschichte, bloß dass die in eine Zillion verschiedener Teile zerbrochen ist, deswegen ergibt keine Geschichte für sich einen Sinn, und deswegen musst du in deinem Leben versuchen, sie wieder zusammenzuweben, meine Geschichte in deine Geschichte, unsere Geschichten in die all der anderen Menschen, die wir kennen, bis du was hast, was für Gott oder sonst wen wie ein Buchstabe aussieht, oder sogar wie ein ganzes Wort ..." Genau das ist es, was Paul Murray in Skippy stirbt! macht: er webt Geschichten zu einer einzigen Supergeschichte. Ob diese für irgendwen einen Buchstaben oder ein Wort ergibt, das kommt darauf an, wie weit man sich als Leser darauf einlässt. Ich habe mich darauf eingelassen - zugegeben nach anfänglichen Zweifeln - und für mich ergab das Ganze mehr als nur einen Buchstaben. Bevölkert werden die drei Bände - Hopeland, Heartland, Ghostland - von den unterschiedlichsten Personen. Hier findet sich alles. Vom ehemaligen Seabrook Rugbychampion, der durch einen Unfall seiner Karriere beraubt, jetzt in seiner alten Schule Lehrer und Schwimmtrainer ist, bis zu Ruprecht van Doren, Skippys Zimmergenossen und übergewichtigen Freund, Mathematikass, genial, nach fremdem Leben im All suchend. Eins haben alle gemeinsam: Sprachlosigkeit und die damit einhergehende Unfähigkeit zur tiefer gehenden Kommunikation. Von pubertierenden Jungs kann man eine solche Fähigkeit nicht verlangen, sie sind zu sehr mit sich selbst und den Veränderungen in ihrem Umfeld beschäftigt. Noch dazu, wenn sie damit durch die offensichtlich komplett überforderten, nur vermeintlich erwachsenen Menschen um sie herum alleine gelassen werden. Ohne Ausnahme hat hier jeder sein Päckchen zu tragen. So bunt das Personal, so vielfältig die Themen, die in diese Supergeschichte eingewoben werden. Die Komplexität wächst mit den Geschichten, wie es eben so ist. Nichts ist linear, alles ist miteinander verbunden. Aber hoppla, kommt mir das alles nicht bekannt vor? Was macht dieser Murray da eigentlich? Manche Dialoge sind so locker und leicht und dabei genau ausformuliert, dass sie als Schablone für viele alltägliche Gespräche herhalten könnten und manchmal bleibt mir dabei das Lachen im Halse stecken, weil ich mal wieder erkenne, wie trostlos das alles eigentlich ist. Trostlos aber nur dann, wenn man nicht die Hoffnung hat, dass hinter all den Äußerlichkeiten und Fassaden mehr stecken kann, dass wir einfach genauer hinsehen und dichter dran bleiben müssen, dass wir alle eins sind, dass unsere Geschichten miteinander verwoben sind, ob wir wollen oder nicht. Und diese Hoffnung gibt uns Murray, nicht wie erwartet in Hopeland, sondern erst in Ghostland, als Skippy längst gestorben und trotzdem noch präsent ist. Was die Aufmachung angeht: die drei wunderschön im Retrolook gestalteten Bände im stabilen Schuber machen sich gut in jedem Regal. Dafür ein dickes Lob an den Kunstmann Verlag, der einmal mehr andere Wege beschritten hat und mit dem beigelegten Lesezeichen, das ein Who is Who der wichtigsten Personen der Supergeschichte ist, das Tüpfelchen mal wieder auf das I gesetzt hat. Unbedingte Leseempfehlung, an alle, die gut erzählte Geschichten mögen und die genügend Empathie besitzen, das anstrengende Leben Pubertierender ertragen zu können. 6 von 5 Sternen - gg

    Mehr
    • 4
  • weitere