Paul Rheinfels

 3 Sterne bei 8 Bewertungen

Alle Bücher von Paul Rheinfels

Sortieren:
Buchformat:

Neue Rezensionen zu Paul Rheinfels

Neu
StMoonlights avatar

Rezension zu "Dunkle Nacht ... das Böse erwacht" von Paul Rheinfels

Thriller-Snack für zwischendurch
StMoonlightvor 2 Jahren

Die Geschichte beginnt direkt mit dem ersten Mord und der Leser ist damit direkt in einem grausamen Geschehen. Leider lässt es dann rasant ab und es dreht sich stark um die Ermittlungsarbeiten an sich. Im Nebengeschehen erfährt man noch von einigen kleinen Problemchen der Protagonisten, welche ich aber eher als uninteressant empfand, da sie keine wirkliche Rolle spielen.

Während die Polizisten sich noch mit dem ersten Fall beschäftigen, passiert bereits der nächste Mord. Es scheint eine Verbindung zu geben und doch auch wieder nicht. Rätselraten. Eine wirre Jagd beginnt und ein Wettkampf mit dem Mörder – oder sind es gar mehrere?

Der Schreibstil ist leicht und flüssig lesbar. Allerdings auch eher salopp (kein wirklich hoher Anspruch). Das Buch ist schnell gelesen.

Dieser Roman hat eine wirklich interessante Story, die Umsetzung ist aber leider nicht ganz so gut gemacht, dadurch kommt nur wenig Spannung auf. Generell ist dieser Thriller eher etwas für Zwischendurch. „Dunkle Nacht“ lässt sich gut lesen, wenn der Leser nicht zu viel erwartet.

Kommentieren0
28
Teilen
Bienchen7as avatar

Rezension zu "Der Karriere-Kasper: Die witzige Welt eines Business-Rambos" von Paul Rheinfels

witzig, könnte aber "mehr" sein
Bienchen7avor 3 Jahren

Witzige Art zu schreiben, eine Mischung aus Gedanken und flotter Sprache. Sehr dynamisch. Die Geschichte beschreibt den aufstrebenden Paul Kasper, der mit seiner äußerst selbstbewussten Art seine Karriere zielstrebigst vorantreibt. Frauen, Kollegen, alle anderen sind lediglich Treibgut auf dem Weg nach oben und er ignoriert einfach alles, was sich gehört. Ein echter "Macho"! Zugegeben, die Geschichte ist ganz lustig erzählt, besitzt auch die erforderliche Ironie und den Witz, aber für mich bleibt sie doch an den Themen Anglizismen und Macho-Gehabe zu sehr hängen, ohne echte Tiefe  zu bieten. Eine Leseempfehlung gebe ich dennoch vorsichtig mit „ja“ ab, weil das Buch durchaus unterhaltend war. Dann und wann muss man feststellen, dass man diesen Typus "Jungdynamiker" tatsächlich ebenfalls kennt ... das mittlere Management ist voll davon :-), schade, dass das Buch nicht tiefer ging. Ist aber nett zu lesen.         

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 13 Bibliotheken

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks