Paul Simsa Dies alles fuhr auf unseren Straßen

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Dies alles fuhr auf unseren Straßen“ von Paul Simsa

Auf den Straßen der 50er Jahre fuhren neben den viel bewunderten Neuwagen zahllose Veteranen, Umbauten und Eigenkonstruktionen. Oftmals nur am Leben erhalten durch Improvisation, Hingabe und eine gehörige Portion Bastlergeschick, brachten sie das Wirtschaftswunder in Fahrt. Der Autor, Motorjournalist seit 1951, richtete seine Kamera damals auf alles, was er bemerkenswert fand, vom klassischen Sportwagen bis zum skurrilen Dreirad. So entstand dieser Band: Nostalgie pur und ein Einblick in eine längst vergessene Zeit. Dieser Titel lässt die Adenauerzeit mit ihren Kuriositäten noch einmal nachvollziehen.

Stöbern in Sachbuch

Gehen, um zu bleiben

Eines dieser Bücher, die etwas bedeuten; so viel, dass man bereits während des Lesens weiß, dass sie alles verändern. Dich selbst.Das Leben.

IvyBooknerd

Kleine Hände – großer Profit

Hinter vielen Grabsteinen verbergen sich traurige Geschichten - nein, ich meine nicht die der Begrabenen, sondern der Kinderarbeiter.

Ann-KathrinSpeckmann

Heimatlos ist nicht gleich hoffnungslos: Sehnsucht einer jungen Frau 1944/2014

Lesestoff für die junge Generation.

annegretwinterberg

Homo Deus

Hararis Buch polarisiert, regt zum Nachdenken an und lässt kaum jemanden kalt.

Bellis-Perennis

Hillbilly-Elegie

Reflektierendes, biografisches Sachbuch über die eigene Herkunft und die möglichen Gründe für eine USA unter Donald Trump! Sehr lehrreich!

DieBuchkolumnistin

The Brain

Das Buch hat mich sehr bewegt, denn wir wissen immer noch wenig darüber, wie das Gehirn funktioniert und woher unser Ich-Gefühl kommt.

Tallianna

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Dies alles fuhr auf unseren Straßen" von Paul Simsa

    Dies alles fuhr auf unseren Straßen
    thursdaynext

    thursdaynext

    08. March 2012 um 10:19

    "Was einigermaßen Bremsen hatte und lief durfte fahren" Menschen die sich zu veralteter Technik, aber interessantem Design hingezogen fühlen, lesen, schauen und staunen hier richtig. Faszinierend was an ollen Vorkriegsmodellen so rumfuhr und die damalige Technik, welche kreativ eigenhändig repariert werden konnte treibt einem heutzutage den Schweiss auf die Stirn und beim Gedanken an einen simplen Glühbirnenaustausch den etliche heutige Töffs nur in der Werkstatt mit fachmännischer Hilfe erlauben kommt Neid auf. Paul Simsa hat photos von Eigenbau und modifizierten Schätzchen dabei die begeistern. Von wunderschön bis potthäßlich, Holzchassis, fassförmigen Busaufbauten, alles was Mobilität brachte öddelte über die Strassen. Einziger Wehmutstropfen, Puristen sehen von der Kreuzigung bitte ab : Logischerweise sind alle Bilder schwarzweiß. So ein wenig Nachcolorration zu ästhetischen Zwecken hätte dem Bildband noch eine Tick mehr Schönheit verliehen. Dafür punktet der detailierte Rückblick in die damaligen Gegebenheiten (Vor- Nachkrieg/ Wiederaufbau Zeit) . Und ein Motorrrad ist zu wenig ! Bleibt ein schönes Bilderbuch zum Träumen, in vergangene Zeiten eintauchen und schwelgen. Nicht zu techniklastig, aber mit interessanten Details. Autogeschichte ungeschminkt

    Mehr