Steven Plodowski Krimi / Der Tod kam in der Nachtschicht

von Paul Steinbeck 
3,3 Sterne bei3 Bewertungen
Steven Plodowski Krimi / Der Tod kam in der Nachtschicht
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

classiques avatar

Die Idee zu dem Krimi wurde aber gut umgesetzt...

funny1s avatar

Eine sehr interessante Geschichte mit tollen Protagonisten.

Alle 3 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Steven Plodowski Krimi / Der Tod kam in der Nachtschicht"

Die Welt bereitet sich auf die Weltmeisterschaften der Berufe vor. Die Besten ihres Landes werden in wenigen Wochen bei der größten Veranstaltung ihrer Art in Kolumbien antreten. Doch aus-gerechnet im Betrieb eines der deutschen Teilnehmer geschieht ein grausamer Mord. Der unglückliche Tote ist niemand Geringeres als der Bundestrainer und Ausbilder für die Poly-mechaniker.

Kommissar Plodowski taucht im ober-schwäbischen Ravensburg in eine Welt der internationalen Mafia und Industriespionage ein, die unglücklicherweise kollidiert mit den Welt-meisterschaften der Berufe und den Vor-bereitungen für die Veranstaltung in Kolumbien. Mittendrin Julian, einer der besten Polymechaniker Deutschlands. Die Ermittlungen drohen ihm den erhofften Sieg bei den Meisterschaften zu rauben.

Für Plodowski entwickelt sich aus einem Mordfall eine dramatische wirtschaftspolitische Affäre, die ihn selbst in große Gefahr bringt – und sein Leben verändert.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783746733425
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:356 Seiten
Verlag:epubli
Erscheinungsdatum:17.06.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne1
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    classiques avatar
    classiquevor 3 Stunden
    Kurzmeinung: Die Idee zu dem Krimi wurde aber gut umgesetzt...
    "WorldSkills"

    Der Roman "Der Tod kam in der Nachschicht" umfasst ca. 355 Seiten.

    Kurzer Plot:

    Oberschwaben, Regensburg

    Kriminalhauptkommissar Steven Plodowski wird zu einem neuen Fall gerufen. In einem Betrieb wurde die zerfetzte Leiche von Tobias Strecker aufgefunden. 

    Tobias Strecker war ein Einzelgänger, außerdem soll er ein Spieler gewesen sein, der sein ganzes Geld verspielt hat, aber er war auch Ausbilder bei "FuSchka". 

    Der Tatort ist "ein ungewöhnlich sterilerer Betrieb, der Kälte, und einem eigenmächtigen Wachschutz."

    Bei der "WorldSkills" die in Kolumbien stattfindet, wollte Tobias Strecker die Goldmedaille für die Polymechaniker nach Deutschland holen, 

    Bei den "WorldSkills" geht es darum, Projekte zu realisieren, Probleme zu lösen, und kreativ zu sein... 4 Tage kämpfen und arbeiten.

    Jens Heber ist ebenfalls Ausbilder, und wie Tobias Strecker gilt auch er als Alphatier. Könnte durch die Konkurrenz der beiden, dort das Tatmotiv liegen?

    Kommissar Plodowski ermittelt mit seinem Team erstmal "im Trüben".. der genaue Todeszeitpunkt ist nicht feststellbar... und es stellt sich die Frage: "Unfall oder Fremdeinwirkung"?


    Die Spurensuche führt Plodowski bis nach Kolumbien zur "WorldSkills"... 

    Mein Fazit:

    Der Roman beginnt gleich mit dem Tatort und man ist somit mittendrin im Geschehen.

    Der Schreibstil ist flüssig und gut lesbar. Die Geschichte ist interessant, und wird aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt.

    Manche Gegebenheiten wirken beim Lesen etwas unlogisch, und es bleiben Fragen offen...

    Die Idee zu dem Krimi wurde aber gut umgesetzt, deshalb gebe ich gute

    3. Sterne! 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    funny1s avatar
    funny1vor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Eine sehr interessante Geschichte mit tollen Protagonisten.
    Tödliche Nachtschicht.

    Um was geht es: ( Inhaltsangabe übernommen)

    Die Welt bereitet sich auf die Weltmeisterschaften der Berufe vor. Die Besten ihres Landes werden in wenigen Wochen bei der größten Veranstaltung ihrer Art in Kolumbien antreten. Doch aus-gerechnet im Betrieb eines der deutschen Teilnehmer geschieht ein grausamer Mord. Der unglückliche Tote ist niemand Geringeres als der Bundestrainer und Ausbilder für die Poly-mechaniker.

    Kommissar Plodowski taucht im ober-schwäbischen Ravensburg in eine Welt der internationalen Mafia und Industriespionage ein, die unglücklicherweise kollidiert mit den Welt-meisterschaften der Berufe und den Vor-bereitungen für die Veranstaltung in Kolumbien. Mittendrin Julian, einer der besten Polymechaniker Deutschlands. Die Ermittlungen drohen ihm den erhofften Sieg bei den Meisterschaften zu rauben.

    Für Plodowski entwickelt sich aus einem Mordfall eine dramatische wirtschaftspolitische Affäre, die ihn selbst in große Gefahr bringt – und sein Leben verändert.

    Meine Meinung:

    Der Schreibstiel liest sich leicht und locker, die Seiten fliegen nur so dahin. Der Kommissar und sein Team kommen sehr authentisch rüber und man kann sich die einzelnen Charaktere sehr gut vorstellen. Besonders gut finde ich das Steven Plodowski so seine Eigenarten hat und sich nicht verbiegen läßt. Die Geschichte ist sehr spannend und interessant und man ist sofort gefässelt von dem Buch. Man Rätselt bis zum Schluss mit, wer denn der Mörder sein könnte und warum. Man wird auch das ein oder andere mal überrascht und hätte die Handlungen so nicht erwartet. Allerdings fand ich das Ende nicht so gut denn es bleiben viele offene Fragen offen und es ging mir dann doch zu schnell trotzdem gibt es von mir 4 Sterne.

    Fazit:

    Ein toller Krimi mit super Protagonisten und eine interessante Geschichte.

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    SusanDs avatar
    SusanDvor 7 Stunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    PaulSteinbecks avatar

    Ein Kommissar Dupin für Oberschwaben?

    Georges Dupin und Steven Plodowski: Der eine ist Franzose. Der andere Schwabe. Beide eint ihre unnachahmlich eigenwillige Art, die sie zu erfolgreichen Ermittlern macht. Und auch die Väter der Romanfiguren haben mindestens eine Sache gemeinsam: Ihre Protagonisten schicken die beiden unter einem Autorenpseudonym ins Rennen. Paul Steinbeck liefert mit seinem neuesten Buch „Der Tod kam in der Nachtschicht: Steven Plodowski ermittelt bei WorldSkills“ den Auftakt zu einer spannenden neuen Krimi-Reihe in der Welt der WorldSkills: Vom idyllischen oberschwäbischen Ravensburg aus ermittelt er in einem Umfeld aus Tod, Gier, Leidenschaft, Begeisterung – und einer verwirrenden Liebe.

    Worum geht es? Die Welt bereitet sich auf die WorldSkills, die Weltmeisterschaften der Berufe, vor. Die Besten ihres Landes werden in wenigen Wochen bei der größten Veranstaltung ihrer Art in Kolumbien antreten. Doch ausgerechnet im Betrieb eines der deutschen Teilnehmer geschieht ein grausamer Mord. Der unglückliche Tote ist niemand Geringeres als der Bundestrainer und Ausbilder für die Polymechaniker.

    Kommissar Plodowski taucht im oberschwäbischen Ravensburg in eine Welt der internationalen Mafia und Industriespionage ein, die unglücklicherweise kollidiert mit den Weltmeisterschaften der Berufe und den Vorbereitungen für die Veranstaltung in Kolumbien. Mittendrin Julian, einer der besten Polymechaniker Deutschlands. Die Ermittlungen drohen ihm den erhofften Sieg bei den Meisterschaften zu rauben.

    Für Plodowski entwickelt sich aus einem Mordfall eine dramatische wirtschaftspolitische Affäre, die ihn selbst in große Gefahr bringt – und sein Leben verändert.

    Der Autor: 

    Paul Steinbeck ist Jahrgang 1967, Historiker, Kulturgeograph, Schreiberling. Er veröffentlichte bereits mehrere Schriften, sowohl Sachbücher, wie auch Romane. Unter dem Künstlernamen Paul Steinbeck erschien „Der Flug des Zitronenfalters“ als Erstlingswerk. Es folgte „Der Flug des Zitronenfalters 2“ und „Der Tod kam in der Nachtschicht: Steven Plodowski ermittelt bei WorldSkills“. Die gekonnte Verbindung von authentischen Geschichten mit Fiktion und das Einbetten dieser in historische Kontexte sind das Markenzeichen des Autors. Der geübte Leser entdeckt immer wieder Analogien und historische Anlehnungen.

    Wir verlosen insgesamt 20 Exemplare für diese Leserunde, 10 Printexemplare, 10 Ebooks. Bitte gebt bei Eurer Rückmeldung an, welches Format Ihr bevorzugt.

    Alles, was Ihr tun müsst, ist die Beantwortung folgender Frage:

    Darf sich Leidenschaft und Liebe Bahn brechen, im Zeichen einer auseinander brechenden bisherigen Beziehung?

    Viel Glück bei der Verlosung und viel Freude an alle beim Lesen. 

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks