Paul Tremblay

 3,7 Sterne bei 92 Bewertungen

Lebenslauf

Von Zahlen und Buchstaben: Paul G. Tremblay wird 1971 in Colorado geboren und wächst in Massachusetts auf. 1995 schließt er die University of Vermont mit einem Master in Mathematik ab und arbeitet anschließend als Mathematiklehrer an einer High School und als Basketball Coach an einer Privatschule.

2009 veröffentlicht er seinen Debütroman „The Little Sleep“. Heute sind bereits mehrere Romane, Kurzgeschichten und Anthologien des Autors erschienen. Tremblay ist als Schriftsteller sehr erfolgreich, mehrere seiner Werke werden auch ins Deutsche übersetzt. Sein Buch „A Head Full of Ghosts“ wird von der Produktionsfirma von Robert Downey Jr. entwickelt. Von „Das Haus am Ende der Welt“ hat FilmNation bereits vor der Veröffentlichung des Buches die Filmrechte erworben.

Auch unter dem Pseudonym P. T. Jones ist Tremblay schriftstellerisch aktiv. Gemeinsam mit Stephen Graham Jones veröffentlicht er unter diesem Namen 2014 das Buch „Floating Boy and the Girl Who Couldn’t Fly“. Zudem sitzt Tremblay in der Jury für den Shirley Jackson Award.

Alle Bücher von Paul Tremblay

Cover des Buches A Head Full of Ghosts – Ein Exorzismus (ISBN: 9783865526595)

A Head Full of Ghosts – Ein Exorzismus

 (43)
Erschienen am 12.06.2018
Cover des Buches Das Haus am Ende der Welt (ISBN: 9783453319998)

Das Haus am Ende der Welt

 (29)
Erschienen am 10.06.2019
Cover des Buches Das Haus am Ende der Welt: Roman (ISBN: B07K26P2GC)

Das Haus am Ende der Welt: Roman

 (2)
Erschienen am 10.06.2019
Cover des Buches A Head Full of Ghosts: Ein Exorzismus (ISBN: B07DTG6CMN)

A Head Full of Ghosts: Ein Exorzismus

 (2)
Erschienen am 12.07.2018
Cover des Buches A Head Full of Ghosts (ISBN: 9781785653681)

A Head Full of Ghosts

 (6)
Erschienen am 27.09.2016
Cover des Buches The Cabin at the End of the World (ISBN: 9780062679109)

The Cabin at the End of the World

 (6)
Erschienen am 26.06.2018
Cover des Buches Disappearance at Devil's Rock (ISBN: 9780062363268)

Disappearance at Devil's Rock

 (2)
Erschienen am 21.06.2016
Cover des Buches The Pallbearers Club: A Novel (ISBN: 9780063252196)

The Pallbearers Club: A Novel

 (1)
Erschienen am 05.07.2022

Videos

Neue Rezensionen zu Paul Tremblay

Cover des Buches Das Haus am Ende der Welt (ISBN: 9783453319998)
mariameerhabas avatar

Rezension zu "Das Haus am Ende der Welt" von Paul Tremblay

Ein verdammt riesiges Fragezeichen am Schluss
mariameerhabavor 10 Monaten

Es ist langatmig, das muss ich wohl gleich am Anfang loswerden. Der Autor zieht vieles in die Länge, manchmal schweift er auch einfach so von der Handlung ab, um über die Vergangenheit einer Figur zu erzählen, die meistens ziemlich langweilig ist. Dennoch blieb das Buch spannend.

Der Autor weiß, wie er Spannung aufbauen muss, wie er eine Atmosphäre bilden kann und natürlich sorgt er dafür, dass jede einzelne Figur ein Gesicht bekommt, eine Persönlichkeit, ein Herz und eine Seele. Jede Figur wurde schnell vor meinen Augen lebendig.

Dennoch hatte ich Schwierigkeiten, die beiden Protagonisten, Andrew und Eric, voneinander auseinanderzuhalten. Der Autor schüttelt über beiden so viele Informationen aus, dass es sich manchmal so anfühlte, als wären beide die gleiche Person. Im späteren Verlauf wechselt der Autor auf die Perspektive einer dritten, unsichtbaren Figur, die für beide Figuren gleichzeitig redet, was natürlich alles nochmals erschwert und verkompliziert hat.

Die Spannung war beim Lesen spürbar, fast schon wie etwas Körperliches, als hinge mein Leben mit den beiden Protagonisten zusammen. In der Mitte des Buches hat sich dann die ganze Vorarbeit entfaltet und ich wusste, ich könne auf gar keinen Fall mehr aufhören.

Am Ende spitzt sich alles zu, die Atmosphäre dichter, die Handlung intensiver, die Figuren lebendiger. Ständig musste ich mich beim Lesen ans Atmen erinnern und manchmal habe ich mich auch gewaltsam von dem Buch gelöst, damit ich etwas zur Ruhe kam. Und dann, am Schluss, als ich die letzte Seite überblättert habe, ist es plötzlich vorbei. Einfach so vorbei. Ich glaube, hätte mich der Autor getreten, wäre ich weniger enttäuscht gewesen, als mit so einem offenen Ende.

Nichts wird beantwortet. Die Figuren spielen verrückt, die Welt bricht auseinander und in meinem Kopf sprudelten so viele Fragen, als hätte ich mich in eine Fontäne verwandelt. Ich dachte, er würde sie beantwortet, die Handlung abklingen lassen und den Sturz des Lesers aus dieser Höhe langsam abfedern lassen. Stattdessen zieht er an einem unmöglichen Punkt eine Linie und beendet einfach die offenen Fragen und das ist eine Frechheit, als hätte er mir ins Gesicht gespuckt und meine Mutter beleidigt.

Er steigt in ein sehr kompliziertes Thema ein, ein unmenschliches Thema mit einer einzigen Frage, die durch jede Seite pulsiert wie ein verdammter Herzschlag, aber dann beantwortet er sie einfach nicht und das wahrscheinlich aus demselben Grund, warum ich sie auch nicht beantworten könnte: Er hat keine Ahnung.

Ich will nicht irgendetwas Interpretieren, meine eigenen Überlegungen machen, mein eigenes Ende für die Geschichte ausdenken, sondern ich verlange vom Autor, dass er die Fragen beantwortet, dass er nicht einfach den Schwanz einzieht und die Geschichte abbricht, sondern wirklich ein würdiges Ende für das Buch kreiert.

Hätte ich bloß geahnt, dass das Ende so weit offen ist, hätte ich das Buch auf gar keinen Fall gelesen. Es sind so viele Details, so viel Vorarbeit, so viele Handlungsstränge und alles hat am Schluss gar keine Bedeutung, weil das Ende nicht mehr als ein Abbruch ist. Das ist eine Beleidigung, schon eine Schandtat und gleichzeitig eine Warnung, nie wieder etwas von diesem Autor zu lesen.

Trotzdem gebe ich dem Buch drei Sterne und platziere meine Wertung genau in die Mitte, weil der Autor zu Schreiben weiß, einen funktionierenden Spannungsbogen besitzt und auch das Buch interessant war.

Cover des Buches Das Haus am Ende der Welt (ISBN: 9783453319998)
nyhc82s avatar

Rezension zu "Das Haus am Ende der Welt" von Paul Tremblay

Knock Knock.
nyhc82vor einem Jahr

Die Buchverlage zu 'Knock at the Cabin' erweist sich als kurzweiliger, düsterer und atmosphärischer Thriller, der sowohl als Endzeit Drama, Gesellschaftsparabel und Familiengeschichte funktioniert. Gutes Buch!

Cover des Buches Das Haus am Ende der Welt (ISBN: 9783453319998)
Patrick_Haischbergers avatar

Rezension zu "Das Haus am Ende der Welt" von Paul Tremblay

Knock at the Cabin
Patrick_Haischbergervor einem Jahr

Lesen Sie diesen Roman von Paul Tremblay, und er wird Ihre Albträume für Monate prägen - das ist so gut wie garantiert. Dafür ist er gemacht. Und es besteht eine sehr gute Chance, dass Sie es nie wieder aus dem Kopf bekommen. 

Ich möchte Ihnen am liebsten alles darüber erzählen. Ich möchte jede Wendung und psychologische Umkehrung im Detail beschreiben, dekonstruieren, wie Tremblay diese genialen Finten der Paranoia und des Unglaubens einbaut, erklären, wie er auf diese perfekten Auslöserpunkte hinarbeitet, an denen alles in Blut und Gewalt explodiert, sich dann beruhigt und wieder von vorne beginnt. Aber ich sehe davon ab und überlasse ihnen die Geschichte selbst. 

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Paul Tremblay wurde am 30. Juni 1971 in Aurora, Colorado (USA) geboren.

Paul Tremblay im Netz:

Community-Statistik

in 122 Bibliotheken

auf 19 Merkzettel

von 1 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks