Paul Tremblay

 3,8 Sterne bei 65 Bewertungen

Lebenslauf von Paul Tremblay

Von Zahlen und Buchstaben: Paul G. Tremblay wird 1971 in Colorado geboren und wächst in Massachusetts auf. 1995 schließt er die University of Vermont mit einem Master in Mathematik ab und arbeitet anschließend als Mathematiklehrer an einer High School und als Basketball Coach an einer Privatschule.

2009 veröffentlicht er seinen Debütroman „The Little Sleep“. Heute sind bereits mehrere Romane, Kurzgeschichten und Anthologien des Autors erschienen. Tremblay ist als Schriftsteller sehr erfolgreich, mehrere seiner Werke werden auch ins Deutsche übersetzt. Sein Buch „A Head Full of Ghosts“ wird von der Produktionsfirma von Robert Downey Jr. entwickelt. Von „Das Haus am Ende der Welt“ hat FilmNation bereits vor der Veröffentlichung des Buches die Filmrechte erworben.

Auch unter dem Pseudonym P. T. Jones ist Tremblay schriftstellerisch aktiv. Gemeinsam mit Stephen Graham Jones veröffentlicht er unter diesem Namen 2014 das Buch „Floating Boy and the Girl Who Couldn’t Fly“. Zudem sitzt Tremblay in der Jury für den Shirley Jackson Award.

Alle Bücher von Paul Tremblay

Cover des Buches A Head Full of Ghosts – Ein Exorzismus (ISBN: 9783865526595)

A Head Full of Ghosts – Ein Exorzismus

 (31)
Erschienen am 12.06.2018
Cover des Buches Das Haus am Ende der Welt (ISBN: 9783453319998)

Das Haus am Ende der Welt

 (21)
Erschienen am 10.06.2019
Cover des Buches Das Haus am Ende der Welt: Roman (ISBN: B07K26P2GC)

Das Haus am Ende der Welt: Roman

 (2)
Erschienen am 10.06.2019
Cover des Buches A Head Full of Ghosts: Ein Exorzismus (ISBN: B07DTG6CMN)

A Head Full of Ghosts: Ein Exorzismus

 (2)
Erschienen am 12.07.2018
Cover des Buches A Head Full of Ghosts (ISBN: B01N1EZVFK)

A Head Full of Ghosts

 (4)
Erschienen am 31.12.1813
Cover des Buches The Cabin at the End of the World (ISBN: 9780062679109)

The Cabin at the End of the World

 (3)
Erschienen am 26.06.2018
Cover des Buches Disappearance at Devil's Rock (ISBN: 9780062363268)

Disappearance at Devil's Rock

 (2)
Erschienen am 21.06.2016
Cover des Buches Floating Boy and the Girl Who Couldn't Fly (ISBN: 9781771481731)

Floating Boy and the Girl Who Couldn't Fly

 (1)
Erschienen am 21.10.2014

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Paul Tremblay

Cover des Buches A Head Full of Ghosts – Ein Exorzismus (ISBN: 9783865526595)Jessica_Isers avatar

Rezension zu "A Head Full of Ghosts – Ein Exorzismus" von Paul Tremblay

Psychohorror
Jessica_Iservor einem Monat

Das Buch hat mich wirklich gut unterhalten. Ich mochte die Erzählstruktur und dass man als Leser:in miträtseln kann, ob es sich um eine tatsächliche Besessenheit handelt oder nicht. Natürlich begegnet man auch typischen Exorzismus-Elementen, aber für Fans von dezentem Grusel und Psychohorror definitiv empfehlenswert.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches A Head Full of Ghosts: Ein Exorzismus (ISBN: B07DTG6CMN)Flaventuss avatar

Rezension zu "A Head Full of Ghosts: Ein Exorzismus" von Paul Tremblay

War sie es oder war sie es nicht?
Flaventusvor 4 Monaten

Es ist schon ein kleines Extrem, das in diesem Buch dargestellt wird. Die 14-jährige Marjorie wird zunehmend verhaltensauffällig bis die Eltern sich nicht mehr zu helfen wissen und einen Exorzismus bei ihr durchführen lassen – und das Ganze als Fernsehshow vermarkten.

Die Wahl des Erzählformats ist meiner Meinung nach sehr gut gelungen. Es ist nämlich die jüngere Schwester Merry, die als Erwachsene ein Interview gibt und sich daran erinnert, wie sie die Ereignisse als Achtjährige erlebt hat. Das ist deshalb sehr gut gewählt, weil natürlich die Fantasie eines achtjährigen Mädchens schon mal durchgehen kann, was sie auch immer wieder (in dem Interview) anspricht. Denn die zentrale Frage in dem Roman lautet, ob wirklich ein Familienmitglied besessen ist oder ob nicht doch eine psychische Krankheit vorliegt.

Dadurch, dass die unheimlichen Ereignissen als Fernsehshow aufgenommen wurden, können im Nachhinein betrachtet auch Special Effects für vermeintlich übersinnliche Ereignisse als Erklärung herangezogen werden. Dieser Umstand wird durch diverse „Blogeinträge“ der Erzählerin untermauert, die in die Erzählung eingestreut wurden.

Dieser Psychothriller bleibt bei seinen Darstellungen immer recht zurückhaltend. Er ist spannend geschrieben, keine Frage, aber gegruselt habe ich mich nicht. Für ein Buch, das als Printversion im Festa-Verlag verlegt wird, sicherlich ungewöhnlich.
Eingesprochen wurde das Buch von Verena Wolfien. Obwohl ich persönlich lieber männliche Sprecher höre, passt die Sprecherin sehr gut zu dieser Geschichte. Vor allem natürlich, weil eine Frau als Hauptfigur des Romans im Rückblick die Ereignisse erzählt.

Fazit

Dieser Psychothriller ist sehr gut aufgebaut und ebenso gut erzählt. Die Erzählstruktur wurde mit viel Bedacht gewählt und lässt den Leser am Ende immer wieder mit der Frage zurück, ob nicht doch einfach nur eine psychische Krankheit Ursache für die ungewöhnlichen Ereignisse ist. Dadurch, dass Tremblay mit der Darstellung der Horror-Elemente zurückhaltend ist, können meines Erachtens auch Thriller-Freunde bedenkenlos zugreifen.



                                                            

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches A Head Full of Ghosts – Ein Exorzismus (ISBN: 9783865526595)Buchperlenblogs avatar

Rezension zu "A Head Full of Ghosts – Ein Exorzismus" von Paul Tremblay

Manipulation der Sinne
Buchperlenblogvor 8 Monaten

Inhalt

Etwas stimmt mit der vierzehnjährigen Marjorie Barrett nicht. Sie benimmt sich merkwürdig, hört angeblich Stimmen in ihrem Kopf, erzählt ihrer achtjährigen Schwester Merry gruselige Geschichten. Rückblickend erinnert sich Merry nun an die Zeit, als Marjorie anfing krank zu werden, bis hin zu den Wochen, in denen ein Fernsehteam ihr Zuhause übernahm, und ein Exorzismus vor deren Kamera ihre Schwester retten sollte.

Ist sie, oder ist sie nicht … ?

Merry ist mittlerweile eine junge Frau, die seit den schrecklichen Ereignissen ihrer Kindheit immer und immer wieder die Szenen gesehen hat, die ihre Familie zerstörten. Denn es ist alles auf Band, Besessen! hat die Tage der Furcht, des Ekels, der Zerstörung einer Familie aufgezeichnet. Als eine Autorin sie und ihre Geschichte nun für ein Buch befragen will, erzählt sie, wie es zu all dem überhaupt kommen konnte.

Merry und Marjorie sind eigentlich ein eingespieltes Team, Marjorie ist für Merry immer da, erzählt ihr lustige Geschichten und zeichnet Bilder für sie. Doch plötzlich verändern sich diese Geschichten, werden düster und gefährlich und machen dem achtjährigen Mädchen Angst. Auch sonst verändert sich Marjories Verhalten beträchtlich, sie geht zu Arztterminen, von denen Merry nicht weiß, worum es dabei geht. Und nachts schleicht sie sich in das Zimmer ihrer jüngeren Schwester, um sie im Schlaf zu beobachten. Die Familie, sowieso schon längst auf einem dünnen Seil balancierend, scheint noch weiter auseinander zu reißen aufgrund dieser neuen Herausforderung, geldlich wie auch psychisch. 

Dann der Rettungsanker: Eine TV-Sendung, die Marjories geistige Erkrankung verfolgt, die einen Dämon in ihr wähnt, und die aufzeichnen wird, wie Pater Wanderly schlussendlich einen Exorzismus an der älteren Tochter vollzieht, vor aller Augen der TV-Welt.

Dieses Buch ist meiner Ansicht nach ein glanzvolles Stück Manipulationsarbeit. Es zeigt, auf wie vielen Ebenen Menschen und ihre Meinungen beeinflussbar sind, welch geringfügige Störung im Harmoniebild lediglich nötig ist, um Menschen dazu zu bringen, alle realistischen Gedanken zur Seite zu schieben und das Unmögliche zu glauben, auch in unserer heutigen Zeit noch.  Dabei gibt es nicht nur den einen Schuldigen, nein, alles hängt miteinander zusammen, eines bedingt das andere, das eine kann nur wachsen, wenn das andere niedergeht. Im Verlauf der Geschichte findet man immer wieder Anspielungen an bekannte Schauerromane und -filme, zieht Vergleiche, überdenkt Situationen. Dabei jedoch ist eines niemals wirklich sicher: Ist Marjorie tatsächlich krank – oder nicht?

Fazit

Die Geschichte um die Familie Barrett hat genau meinen Nerv getroffen. ich mochte die über allem schwebende unheilvolle und ungewisse Atmosphäre, und ich mochte Merry. Miss Merry, die an ihre Schwester glauben wollte, die diesen Glauben nie verlor und die am Ende doch einen hohen Preis zahlte.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Paul Tremblay wurde am 30. Juni 1971 in Aurora, Colorado (USA) geboren.

Paul Tremblay im Netz:

Community-Statistik

in 96 Bibliotheken

von 27 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks