Paul Walz

 4.4 Sterne bei 38 Bewertungen
Paul Walz

Lebenslauf von Paul Walz

Paul Walz (Pseudonym), Jahrgang 1964, lebt mit seiner Frau und zwei Töchtern in Trier. Hier arbeitete er einige Jahre in einer Bank, bevor er 2001 als Professor an eine Hochschule im Rhein-Main-Gebiet wechselte. Nach zahlreichen Beiträgen in betriebswirtschaftlichen Fachmagazinen, die er unter seinem bürgerlichen Namen veröffentlichte, begann er Kriminalromane zu schreiben.

Alle Bücher von Paul Walz

Paul WalzBauernopfer - Lichthaus' zweiter Fall
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Bauernopfer - Lichthaus' zweiter Fall
Bauernopfer - Lichthaus' zweiter Fall
 (16)
Erschienen am 28.08.2013
Paul WalzDie Todesgeigerin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Todesgeigerin
Die Todesgeigerin
 (15)
Erschienen am 04.12.2014
Paul WalzLichthaus kaltgestellt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Lichthaus kaltgestellt
Lichthaus kaltgestellt
 (7)
Erschienen am 16.05.2012

Neue Rezensionen zu Paul Walz

Neu
Seitenfluesterins avatar

Rezension zu "Die Todesgeigerin" von Paul Walz

Gute Absichten werden hier zum bösen Spiel!
Seitenfluesterinvor 4 Jahren

,,Was passiert, wenn sich ein Programmierer in eine Musikerin verliebt? Wenn er bereit ist, alles zu tun, um mit ihr zusammenzuleben? Wenn das Geld ausgeht und die Geliebte drängt, es denen abzunehmen, die es in ihren Augen nicht mehr benötigen?..." (Klappentext, Die Todesgeigerin)

 

Die Leiche einer älteren Dame wird auf ihrem Bett in ihrer eigenen Wohnung aufgefunden. Dem mumifizierten Zustand der Leiche nach zu urteilen, ist die Leiche monatelang unentdeckt geblieben, dennoch wurde weiterhin fleißig das Geld von ihrem Konto abgehoben. Die Tote war eine einsame Dame, die kaum Kontakt zu der Außenwelt pflegte und sich in ihrer Wohnung in einem Seniorenchat verschanzte. Doch mit ihr ist nicht nur ein Menschenleben gegangen, sondern auch wichtige Hinweise auf diese mysteriöse und in schwarz gekleidete Person, die die Frau vor ihrem Tod noch besucht hatte. Eins ist klar, es wird schwer werden diesen Fall zu lösen, weil die Frau einsam war und somit jegliche Anhaltspunkte fehlen, bis auf den Chat, den sie täglich besucht hatte. Ebenso wie viele andere ihrer Sorte...

Den Fall übernimmt Lichthaus mit seinem Ermittlerteam. Doch schnell wird ihnen bewusst, dass es sich hierbei um einen Täter der ganz anderen Sorte handelt und sie sich deshalb Verstärkung holen müssen. Denn dieser Fall spielt sich auf einer ganz anderen Ebene ab, als sie es sonst gewohnt waren. Es handelt sich hierbei um Internetkriminalität. Aus diesem Grund bekommen sie Hilfe aus diesem Bereich, denn sonst droh die Auflösung des Falls zu scheitern.
Auch wenn man gleich ein Bild vom Täter vor Augen hat, lässt sich der Verlauf der Handlung dennoch nicht vorhersehen, denn der Täter hat nicht nur ein Gespür dafür wie er sich durch die Lücken des Internets schlängeln kann, sondern auch in der Realität.

Es ist mein erstes Lichthaus-Buch und umso begeisterter bin von diesem Buch, denn ich habe das Team Lichthaus bereits liebgewonnen, aber vor allem wurden meine Erwartungen an einen richtigen Krimi erfüllt.
Die Spannung ist mit jedem neuen Kapitel, oder in diesem Fall mit jedem Tag, gestiegen- das Ermittlerteam, das lange Zeit im Dunklen tappte, während der Täter immer wieder vor ihrer Nase geflüchtet ist, und immer neue Opfer hinterlassen hat; dann eine krankhafte Liebe, die jedoch tragisch enden musste und eine junge Frau, deren Vergangenheit der Auslöser für all dieses Chaos und Opfer war.
Eine wirklich gut durchdachte Handlung, bei der man sehr gut mitfühlen konnte in den einzelnen Abschnitten. In mir kamen während des Lesen verschiedene Gefühle auf: Ärger, wenn der Täter ihnen entwischte, Trauer um die Opfer, Wärme sobald Lichthaus sich liebevoll um seine Familie kümmerte, aber vor allem Neugierde.
An dieser Stelle möchte ich auch ein Lob an die einzelnen handelnden Protagonisten aussprechen, den die Persönlichkeiten und Eigenschaften waren sehr sorgfältig ausgewählt, sodass jeder der Handlung das gewisse Etwas verleihen konnte.
-Besonders hat mir Lichthaus gefallen, der den Fall nicht in den Mittelpunkt des Geschehens gestellt hat, sondern mit vollen Herzen seiner Frau in einer schweren "Künstlerphase" geholfen hat. Noch nie ist mir ein solch persönlicher Kommissar begegnet wie Lichthaus.

Dieser Fall lädt wirklich zum Mitfiebern ein. ;-)

 

 

 

 

Kommentieren0
13
Teilen
Booky-72s avatar

Rezension zu "Die Todesgeigerin" von Paul Walz

Die Todesgeigerin
Booky-72vor 4 Jahren

Schön, wenn alte Menschen geistig noch so agil sind, sich mit dem Internet beschäftigen und Kontakt im weltweiten Netz zu Gleichgesinnten suchen.

Nicht schön, dass es Menschen gibt, die genau das für ihre perfiden Mordpläne ausnutzen. So geschieht es im Krimi "Die Todesgeigerin", bereit der dritte Fall für Johannes Lichthaus.

Ein eigentlich vollkommen ungleiches Pärchen, Dave und Tekki, betreiben aktive Sterbehilfe, um ihre Opfer finanziell zu erleichtern. Dazu treffen sie sich mit den alten Leutchen im Netz, horchen sie über ihre Lebensumstände aus, denn nur völlig einsame, aber gut betuchte Menschen sind ihr Ziel.

Die Ermittlergruppe wähnt sich auf dem richtigen Weg, die Täter bald zu schnappen, doch noch sind die Täter überlegen...

Flüssiger Schreibstil, fesselnde Handlung und ein Ermittler, ganz nach meinem Geschmack, mit einem turbulenten Privatleben, dass prima in den Fall integriert wird.

Auch wenn man hier die Täter schon nach kurzer Zeit kennenlernt, bleibt der Fall bis zum Schluss wunderbar spannend.

Klare Leseempfehlung und 5 Sterne.

Kommentieren0
18
Teilen
dorlis avatar

Rezension zu "Die Todesgeigerin" von Paul Walz

Rezension zu "Die Todesgeigerin" von Paul Walz
dorlivor 4 Jahren

Trier. Sieglinde Strabetz wacht mitten in der Nacht auf. Die alte, alleinlebende Frau hat das Gefühl, jemand wäre in ihrer Wohnung. Kurz darauf ist sie tot. Erst vier Monate später wird ihre mumifizierte Leiche gefunden…

„Die Todesgeigerin“ ist bereits Johannes Lichthaus’ 3. Fall - für mich war dieser Einsatz in Trier der erste, den ich mit dem sympathischen Kommissar und seinem Team erleben durfte. Auch ohne Kenntnis der vorhergehenden Bände habe ich die Akteure gut kennengelernt und hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass mir wichtige Informationen fehlen würden.

Paul Walz beginnt diesen Krimi mit einem ergreifenden Prolog. Bevor die alte Dame von ihrem Angreifer ermordet wird, erfährt der Leser ihre Gedanken. Sie erzählt von der Einsamkeit und dem Alleinsein, von der Anonymität in ihrem Wohnblock und man fragt sich als Leser gleich, wie vielen Menschen es wohl ähnlich geht wie Sieglinde Strabetz, wie viele zurückgezogen und ohne jeglichen Kontakt zu ihren Mitmenschen leben.
Sieglinde Strabetz hatte ein Schlupfloch gefunden: Das Internet. Ein Senioren-Chat, der ihr Ablenkung und eine Fluchtmöglichkeit aus der Isolation bietet - ein kleiner Lichtblick, der ihr zum Verhängnis werden sollte…

Das Raubmörder-Pärchen Tekki und Dave hat es sich zur Aufgabe gemacht, einsame, alte Menschen von ihrem „Leid“ zu befreien und aktive Sterbehilfe zu leisten. Natürlich ohne zu fragen, ob die alten Menschen diese Unterstützung überhaupt wollen. Das Vertrauen ihrer Opfer erschleicht das Duo sich in Senioren-Chatrooms, geschickt horchen sie die Teilnehmer aus, denn nur gut betuchte Rentner ohne Angehörige sind ihr Ziel.

Obwohl Paul Walz den Leser nicht lange im Dunklen tappen lässt und ruckzuck die Identität der Mörder präsentiert, bleibt die Spannung durchgehend auf einem hohen Level, denn die Ermittler drohen zu scheitern – nach einem missglückten Einsatz wollen sich partout keine neuen Hinweise auftun. Außerdem hinken Lichthaus und Co. der rasanten Entwicklung in der Cyberwelt hinterher und können in diesem Bereich mit den raffinierten Tätern einfach nicht mithalten.

Ein weiteres spannendes Thema ist neben der Internetkriminalität die forensische Linguistik. Es hat mich fasziniert, wie man durch die Analyse von Wortschatz, Satzbau, Grammatik, Rechtschreibung und Zeichensetzung einem Täter auf die Schliche kommen kann.

Zusätzlichen Schwung bekommt der Krimi durch das lebhafte Privatleben der Ermittler, besonders Lichthaus’ Familienleben ist mit einigen Hochs und Tiefs gespickt - das lockert die Krimihandlung auf und macht das gesamte Geschehen noch authentischer.

„Die Todesgeigerin“ ist ein fesselnder, angenehm zügig zu lesender Krimi, der nicht nur spannende Unterhaltung bietet, sondern den Leser durch die aktuellen Themen zum Nachdenken ermuntert.

Kommentare: 1
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Prolibris_Verlags avatar
Liebe Krimifreunde und –freundinnen,

auch im neuen Jahr wollen wir wieder viele spannende Leserunden mit euch erleben. Daher eröffnen wir 2015 mit einem actiongeladenen Krimi. In Die Todesgeigerin von Paul Walz geht es um Cyber-Kriminalität, Sterbehilfe und Einsamkeit. Für unsere Leserunde suchen wir daher 10 neugierige Krimispürnasen. Habt ihr Lust? Dann bewerbt euch jetzt!

Der Klappentext:
Lichthaus’ dritter Fall
Was passiert, wenn sich ein Programmierer in eine Musikerin verliebt? Wenn er bereit ist, alles zu tun, um mit ihr zusammenzuleben? Wenn das Geld ausgeht und die Geliebte drängt, es denen abzunehmen, die es in ihren Augen nicht mehr benötigen? Alte Menschen, die ihrer Einsamkeit in Senioren-Chats entkommen wollen. Er ist in der Lage, ihren Wohnort aufzuspüren. Und was geschieht, wenn er dann zu ihnen schleicht, in der Nacht …?


Zur Leseprobe

Mehr zum Autor:
Paul Walz (Pseudonym) lebt mit seiner Familie in Trier. Hier wurde er 1964 auch geboren, besuchte erst die Schule, dann die Universität und arbeitete auch einige Jahre als Angestellter einer Bank. Der promovierte Diplomkaufmann ist seit 2001 Professor an einer Hochschule im Rhein-Main-Gebiet. Nach zahlreichen Beiträgen in betriebswirtschaftlichen Fachmagazinen, die er unter seinem bürgerlichen Namen veröffentlichte, war »Lichthaus kaltgestellt« sein erster, viel gelobter Kriminalroman um den Hauptkommissar. Nach Lichthaus zweitem Fall »Bauernopfer«, der den bestialischen Mord eines Biobauern schilderte, muss er nun seinen dritten komplizierten Fall in Trier lösen.

###YOUTUBE-ID=8UfvMnn1K24###


Bis zum 1. Februar 2015 habt ihr die Chance euch für einen von 10 Leserundenplätzen zu bewerben. Beantwortet uns einfach folgende Frage:

Was zeichnet einen guten Krimi aus?

Die glücklichen Gewinner werden direkt am 2. Februar 2015 an dieser Stelle bekannt gegeben und per PN benachrichtigt und bekommen ihre Bücher so schnell wie möglich von uns zugeschickt.

Wir sind gespannt auf eure Beiträge und freuen uns auf eine spannende Leserunde mit euch!

Euer Prolibris Team

*Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen Teilnahme in allen Abschnitten der Diskussion und zum Verfassen einer abschließenden Rezension
Zur Leserunde
P
In „Bauernopfer“, meinem zweiten Krimi, schicke ich Kommissar Lichthaus und sein Team in die allzu brüchige Scheinwelt der ökologischen Landwirtschaft. Ein prämierter Ökolandwirt der ersten Stunde hängt massakriert in seinem Stall und jeder fragt sich, wieso um alles in der Welt ein Mann, der so im Einklang mit den Werten unserer Zeit stand, ermordet wurde. Die Ermittlungen gestalten sich äußerst schwierig, da einerseits unter der Hochglanzfassade des Biohofs ein solcher Hass und eine Niedertracht innerhalb der Familie zutage treten, dass sich gleich mehrere Verdächtige aufdrängen. Auf der anderen Seite weisen die Spuren nach und nach auf einen Betrugsskandal mit Biolebensmitteln hin. Es müssen noch einige Menschen - sei es physisch oder auch psychisch - sterben, ehe Lichthaus die losen Fäden zusammengebunden hat.
Neben dem Ziel eine auseinandergebrochene, an vermeintlichen Idealen gescheiterte Familie zu skizzieren, hat sich die Idee zur Story vor allem an den häufigen Ökoskandalen entzündet, die mir so sehr vor Augen führen, wie skrupellos Kriminelle den Wunsch von immer mehr Teilen der Bevölkerung nach besseren Lebensmitteln ausnutzen, um Kasse zu machen.
Eine Leserunde bei Lovelybooks ist für mich absolutes Neuland, doch denke ich, dass es kaum einen Weg gibt, unmittelbarer mit den Lesern zu kommunizieren, und zwar schon während der Lektüre. Ich möchte euch also einladen mitzumachen, euch zu bewerben, und bin natürlich extrem gespannt, wie sich das Ganze entwickeln wird. Ich erhoffe von euch Lob aber auch Kritik, Fragen und Diskussionen aus denen ich für die zukünftigen Bücher lernen kann.
Wer an der Leserunde teilnehmen will, kann sich jetzt bewerben und mir kurz seine Gründe aufzeigen, warum gerade dieses Buch für ihn interessant zu sein scheint. 10 von euch erhalten dann ein Exemplar zugeschickt und los geht´s.
Natürlich sind alle eingeladen mitzulesen und ich werde möglichst jede Nachricht beantworten.
elisabethjulianefriedericas avatar
Letzter Beitrag von  elisabethjulianefriedericavor 5 Jahren
Hier noch meine etwas im Weihnachtstrubel untergegangene Rezension, sorry für die Verspätung. http://www.lovelybooks.de/autor/Paul-Walz/Bauernopfer-Lichthaus-zweiter-Fall-1068391857-w/rezension/1073370883/ Vielen Dank, dass ich mitlesen durfte, ich warte gespannt auf Bd.3 dieses sympathischen Ermittlerteams. Alles Gute fürs Neue Jahr 2014 !
Zur Leserunde

Community-Statistik

in 31 Bibliotheken

auf 4 Wunschlisten

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks