Anleitung zum Unglücklichsein

von Paul Watzlawick 
3,9 Sterne bei344 Bewertungen
Anleitung zum Unglücklichsein
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (245):
M

Klug und für die Masse aufbereitet.

Kritisch (33):

Enttäuschend!

Alle 344 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Anleitung zum Unglücklichsein"

Paul Watzlawick hat mit seiner »Anleitung zum Unglücklichsein« einen Millionen-Bestseller geschrieben – was nur den Schluß zuläßt, daß Leiden ungeheuer schön sein muß. Anders als die gängigen »Glücksanleitungen« führen Watzlawicks Geschichten uns vor Augen, was wir täglich gegen unser mögliches Glück tun. Nach der Lektüre werden auch Sie begreifen, warum Sie den Nachbarn, den Sie um einen Hammer baten, am liebsten erschlagen würden.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783492273541
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:160 Seiten
Verlag:Piper
Erscheinungsdatum:01.12.2011
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.11.2012 bei Der Audio Verlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne104
  • 4 Sterne141
  • 3 Sterne66
  • 2 Sterne20
  • 1 Stern13
  • Sortieren:
    Luucy_Kuestenkinds avatar
    Luucy_Kuestenkindvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: In einem Zug. Konnte es nicht weglegen.
    Anders als erwartet

    watzlawick habe ich sonst nur im Studium gelesen.. oft schwer zu verstehen, aber dieses Buch war nicht wie die anderen.
    Ich war von anfang an begeistert und konnte dann nicht mehr aus der Hand legen.
    Es ist weder kompliziert geschrieben, noch psychologisches Gequatsche. Meiner Meinung nach ein Buch, das viele Menschen meiner Generation lesen sollten. Die Ironie sollte ihnen zeigen, was sie ändern sollten.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Daniel89s avatar
    Daniel89vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Lustig und lehrreich Ich war begeistert von dem Buch.
    Lustig und lehrreich

    Worum geht es in "Anleitung zum Unglücklichsein"?

    Es ist ein populärwissenschaftliches Lehrbuch, wie man seines eigenes Unglück schmied sein kann.
    Der erste Teil des Buches behandelt, wie wir uns selber im Weg stehen und im zweite Teil wird behandeln, wie wir uns gegenseitige unglücklich machen.

    Meine Meinung;

    Ich fand es lustig, manchmal übertrieben aber Überspitzung ist in dem Buch def. ein Stilmittel und ich habe vieles gelernt.
    Besonders den zweiten Teil fand ich sehr lesenswert, es werden Vorurteile und Abhängigkeit behandelt. Sehnsüchte und Ängste.

    Ich war begeistert von dem Buch.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Selbsthumor ist hier sehr wichtig
    Humor ist hier sehr wichtig

    Paul Watzlawick hat mit seiner »Anleitung zum Unglücklichsein« einen Millionen-Bestseller geschrieben – was nur den Schluß zuläßt, daß Leiden ungeheuer schön sein muß. Anders als die gängigen »Glücksanleitungen« führen Watzlawicks Geschichten uns vor Augen, was wir täglich gegen unser mögliches Glück tun. Nach der Lektüre werden auch Sie begreifen, warum Sie den Nachbarn, den Sie um einen Hammer baten, am liebsten erschlagen würden.




    An vielen Passagen musste ich lachen, weil ich mich sehr damit identifizieren konnte. Dennoch sind manche Stellen so formuliert, dass ich Probleme hatte sie zu verstehen. Generell finde ich das Buch ganz interessant, weil es meistens nur Anleitungen zum Glücklichsein in den Buchläden sind und nicht zum Unglücklichsein. Darum ist es etwas ganz anderes. Also empfehlen würde ich es jetzt nicht direkt, dennoch ist es ganz interessant, dass Buch zu lesen :)

    Kommentieren0
    62
    Teilen
    dominonas avatar
    dominonavor 4 Jahren
    das Buch macht nicht unglücklich!

    Es gibt so viele Ratgeber zum Thema Glück und doch ist der hier meiner Meinung nach einer der besten. Man sollte sich mal kritisch hinterfragen und schon wird man feststellen: das, was uns am Leben passt ist ganz schnell wieder alltäglich, aber etwas zu meckern gibt es immer und überall warten Möglichkeiten auf uns, uns selbst und unseren liebsten das Leben so richtig zur Hölle zu machen - man muss sie nur ergreifen.
    Ich habe einige Male von Herzen gelacht und der Autor macht hier wiedereinmal einen wunderbaren Spagat zwischen Humor, Literaturzitaten und kommunikativen Hilfen. Das ganze passiert durch einen Ausdruck, der einen nicht überfordert, aber auch einen gewissen Anspruch mit sich bringt.
    Viel Spaß beim Kopf schütteln über sich selbst.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Micha_75s avatar
    Micha_75vor 5 Jahren
    Wie werde ich ein Profi im Unglücklichsein?

    Das Buch verdeutlicht dem Leser, wie wir Menschen es immer wieder schaffen, uns durch verworrene, teils eigens heraufprovozierte Gedanken, Verhaltensweisen und deren vollkommen falsche und überhzogene Interpretation der glücklichen Momente in unserem Leben zu berauben.

    Das Buch eignet sich zum Nachdenken, aber auch zum schmunzel über uns und unsere teils wirren Gedanken, die sicherlich jeder einmal hat und die ihn für den Moment seines Glückes berauben.

    Es besteht aus mehreren einzelnen Kapiteln bzw. kurzen Geschichten, die für sich einzeln stehenn, allerdings auch einen Zusammenhang bilden. Im ersten Moment ist es für den ein oder anderen Leser etwas verwirrend, da man ständig versucht, das gelesene als Anleitung zum Glücklichsein zu werten, da dies ja eigentlich das erstrebenswerte Ziel eines jeden Menschen ist.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Chris-van-Harbs avatar
    Chris-van-Harbvor 5 Jahren
    Unglück erkannt - Unglück gebannt

    Daten

    Autor: Paul Watzlawick

    Verlag: Piper Taschenbuch

    ISBN-10: 3492249388

    ISBN-13: 978-3492249386

    Seitenzahl:  144

    Meine Meinung zu Anleitung zum Unglücklichsein


    Inhalt


    In mehreren Anekdoten, Metaphern, Aphorismen und prägnanten Geschichten zeigt Watzlawick auf humorvolle und ironische Weise auf, was der Mensch tun muss, um unglücklich zu sein. Sei es durch die Verherrlichung der Vergangenheit, wodurch die Gegenwart zwangsläufig unerträglich werden muss. Sei es durch das negative Aufpumpen unwichtiger Belanglosigkeiten. Oder dem Festhalten an Lösungen die irgendwann einmal (vielleicht) funktionierten, jetzt aber ganz sicher nicht mehr zum Erfolg führen. Nicht zu vergessen Partnerschaften, die ein Quell an tiefem Unglück sein können.


    Autor

    Paul Watzlawick wurde am 25. Juli 1921 in Villach (Kärnten) geboren und starb am 31. März 2007 in Palo Alto (Kalifornien). Der Österreicher lebte und arbeitete in seiner Wahlheimat Kalifornien als Psychotherapeut, Soziologe, Philosoph, Kommunikationswissenschaftler und Schriftsteller. Sein Schaffen hatte Einfluss auf die allgemeine Psychotherapie und auch die Familientherapie. Durch seine populärwissenschaftlichen Veröffentlichungen zur Kommunikationstheorie und über den radikalen Konstruktivismus erlangte er im deutschsprachigen Raum einige Bekanntheit.


    Inhalt/Umsetzung

    Watzlawicks Schreibstil bringt dem Leser die ironische Anleitung zum Unglücklichsein auf leichte Art näher. Auch wenn er öfter mit Wörtern um sich wirft, die ein Normalsterblicher/Nichtpsychologe eher selten in seinem Wortschatz hat. Auch die teils langen Sätze – inkl. Sätze in Klammern – können dazu führen, dass einem der Sinn des Geschriebenen beim ersten Lesen verborgen bleibt. Trotzdem erheitert Watzlawick und hält einem auf liebenswerte Weise einen Spiegel vor die Nase. Immer wieder ertappt man sich dabei, dass man selber gerne sein Unglück kultiviert, anstatt dem Glück – welches man eigentlich erleben möchte – eine Chance zu geben. Er liefert viele charmante Denkanstöße, die, wer es möchte, dabei helfen können, trotz Anleitung zum Unglücklichsein glücklich zu werden. Was ich schade fand war, dass ab der Hälfte des Buches die Ironie ein wenig auf der Strecke blieb. Immerhin ist sie es, die dieser ungewöhnlichen Anleitung die Würze gibt.


    Fazit

    Watzlawicks Ratgeber zum Unglücklichsein ist ein ironisches Feuerwerk an treffsicheren Beispielen, wie man sich sein Leben erschweren kann. Sein Schreibstil ist angenehm und unterhaltsam. Allerdings kann man bei einigen der langen Sätze leicht denn Sinn der Aussage verlieren. Auch tauchen vereinzelt Begriffe auf, die nicht jeder in seinem Alltagswortschatz haben dürfte. Ein wenig schade fand ich, dass ab ca. der Hälfte des Buches die Ironie immer mehr auf der Strecke blieb. Trotzdem empfinde ich die Anleitung zum Unglücklichsein als einen perfekten Ratgeber fürs Glücklichsein. Wenn man das denn möchte und sich auf Watzlawick einlässt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    literaturELLEs avatar
    literaturELLEvor 5 Jahren
    PFLICHTLEKTÜRE

    Was kann ich tun, damit ich tatsächlich unglücklich werde?

    Ein Muss …

    für Jeden, der über sich, die Welt, sich in der Welt nachdenkt und nicht müde wird, Fragen zu stellen.

    Schwere psychologische Kost in appetitliche Happen verpackt zum genussvollen Verständnis.

    Wer sich darin nicht wiedererkennt, steht sich wohl im Weg der Selbsterkenntnis.

    Etwas anstrengend fand ich die ständig notwendige Negierung des Inhalts im Kopf, da ja alles aus der Sicht des unbedingt Unglücklichen verfasst ist und wer will das schon?

    Das Schlusswort taugt zur Lebensmaxime – selber lesen lohnt!

    Dieses Werk ist nicht zu lang, nicht zu kurz, nicht zu schwierig, nicht zu seicht; kurzum GOLDRICHTIG und offenbar ein Dauerbrenner mit unbegrenzter Haltbarkeitsdauer.

    www.cat4net.de

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Sokratess avatar
    Sokratesvor 6 Jahren
    Rezension zu "Anleitung zum Unglücklichsein" von Paul Watzlawick

    Paul Watzlawicks Anleitung zum Unglücklichsein ist bis heute ein Klassiker und noch immer lesenswert - und das bitte mehrmals im Leben, in je 10jährigem Abstand! -- Die "barocke Hölle menschlicher Beziehungen" (S. 71) ist sein Spezialgebiet, der Bereich, den er mit seiner Anleitung zu analysieren sucht; denn darin gründen die meisten Probleme des Individuums. Nicht nur die eigene Unglücklichkeit wird in seinem Buch gelehrt, sondern auch die Paranoidität zwischenmenschlicher Beziehungen, die 100%-ig das Unglücklichsein des Individuums in sich tragen. Es macht ungeheuren Spaß, Watzlawick zu lesen. Lebendig, den Leser offensiv ansprechend und einbindend gelingt ihm, die Absurdität eingefahrener Handlungs- und Denkstrukturen, denen wir alle unterlegen sind, offenzulegen. Nach dem Lesen ist man zwar noch nicht vom pessimistischen Denken befreit, aber man kann häufiger über sich schmunzeln und doch hin und wieder - wenn der Kopf wieder abdriften will ins altbekannt-pessimistische - dagegensteuern.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 7 Jahren
    Rezension zu "Anleitung zum Unglücklichsein" von Paul Watzlawick

    Ein, wie ich finde, völlig überschätztes Buch. Die "Ironie" finde ich weder gelungen, noch komisch - es ist einfach nur anstrengend. Dieses Buch ist für mich wirklich eine "Anleitung zum Unglücklichsein" gewesen... Kann ich überhaupt nicht empfehlen!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Dubhes avatar
    Dubhevor 7 Jahren
    Rezension zu "Anleitung zum Unglücklichsein" von Paul Watzlawick

    So einfach und doch so komplex ist der Weg in das Unglücklichsein.
    Wenn der Mensch glücklich wäre, würde er doch nur einen Weg suchen, um unglücklich zu sein, denn das braucht der Mensch, die Industrie, der Staat.
    Gäbe es keine Kranken, würde die Industrie zusammenbrechen, oder zumindest ein Teil davon.
    Wüssten wir alles, würden wir uns schizophren verhalten.
    Ein Auf und Ab, alles im Gleichgewicht, oder doch nicht?
    .
    In diesem Buch kann der Autor den Leser erleuchten oder verwirren, je nachedem, welcher Typ von Mensch der Leser ist.
    Unter anderem stellt der Autor fest, dass der Mensch zum Glücklichsein nicht bestimmt ist und veranschaulicht es uns mit vielen Beispielen, aus Leben und der Literatur.
    Ist unsere eigene kleine Welt nur gespielt, oder echt?
    Wie schaffe ich es, einen anderen in eine Zwickslage zu bringen?
    Liebt er mich aus Treue zu sich?
    Ist lieben Freiheit, oder doch eine Zwangsjacke?
    Diese und noch mehr Fragen beantwortet der Autor in diesem Buch.
    Doch man sollte nicht alles befolgen, was darin steht, denn sonst endet man am Ende in der Irrenanstalt in einer weißen Zwangsjacke.
    Und natürlich sollte man dieses Buch mit Humor nehmen^^

    Kommentieren0
    27
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks