Paul van Loon Viktor Werwolf und der unheimliche Geisterjäger (Bd. 3)

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Viktor Werwolf und der unheimliche Geisterjäger (Bd. 3)“ von Paul van Loon

Eines Tages steht ein seltsamer Fremder vor Viktors Haus und behauptet, Viktors Onkel zu sein. Eine Urkunde bezeugt, dass er von nun an sein Vormund ist. Viktor darf nicht mehr bei Timmy und seinen Eltern leben. Doch Opa Werwolf wittert Gefahr. Was, wenn der Fremde Severinus Silberzahn ist, einer der gefährlichsten und cleversten Werwolfjäger aller Zeiten? Sofort setzen Timmy und seine Eltern alles daran, Viktor aus den Klauen dieses Mannes zu befreien. Doch werden sie es rechtzeitig schaffen?

Stöbern in Kinderbücher

Borst vom Forst

Atemberaubende, zauberhafte Zeichnungen kombiniert mit einer besonderen, poetischen Erzählweise - ein Herzensbuch! <3

Tini_S

Der weltbeste Detektiv

Tolles Buch für raffinierte 11-jährige, eine spannende Krimigeschichte á la Sherlock Holmes. Bücher machen glücklick.

ELSHA

Kalle Komet

Ideenreiche Weltraumgeschichte mit galaktisch tollen Illustrationen für alle, die noch nicht müde sind

Melli910

Der Theoretikerclub und die Weltherrschaft

Anja Janotta versteht nicht nur Kinder und ihre Welten, sondern sie versteht auch, darüber zu schreiben. Buchtipp!

Ellaella

Der magische Faden

Spannend und gut erzählt mit lebensnahen, sympathischen Charaktere und schönen Botschaften.

lex-books

Die Unsinkbaren Drei - Die unglaublichen Abenteuer der besten Piraten der Welt

Lustige und abwechslungsreiche Piratengeschichten der anderen Art. Echte Antihelden zum Kichern, toll illustriert zum Vorlesen

danielamariaursula

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Viktor Werwolf und der unheimliche Geisterjäger (Bd. 3)" von Paul van Loon

    Viktor Werwolf und der unheimliche Geisterjäger (Bd. 3)
    baronessa

    baronessa

    05. October 2012 um 17:10

    Viktor ist bei seinem Freund und dessen Familie so glücklich, auch wenn sie manchmal etwas überdreht sind. Aber damit hat er kein Problem, denn er ist ja auch nicht nur ein Mensch, sondern auch ein Werwolf. Eines Tages kommt jedoch ein schwarz gekleideter Mann zu ihnen und behauptet sein Onkel zu sein. Schweren Herzens muss er mit ihm gehen, denn er hat einen richterlichen Beschluss. Der angebliche Onkel sperrt ihn in einen Käfig und will Viktor verkaufen. Aber nicht nur Viktor ist eingesperrt, sondern auch ein Vampir und ein Vrogul. Severinus Silberzahn tötet seine Opfer nicht mehr, er verkauft sie lieber an zahlungskräftige Kunden. Inzwischen ist Opa Werwolf bei seinem Freund Timmy eingetroffen und stellt fest, dass es gar keinen Onkel gibt. Zusammen machen sich alle auf der Suche nach Viktor. Auch seine Freundin Noura begibt sich auf die Suche, obwohl Viktor sie aus Versehen gebissen hatte und sie jetzt ein Werwolf ist, wie er. Aber sie müssen sich beeilen, denn auch die Käufer sind auf dem Weg zu dem Werwolfjäger. Genau passend zu der Halloweenzeit, denn Kinder lieben Geister- und Gruselgeschichten. Aber diese Geschichte ist nicht nur gruselig, sondern auch lustig. Der Autor hat viel Humor in das Buch einfliesen lassen. Ich habe das Buch in der Schule vorgelesen und die Kinder waren begeistert. Sie haben richtig gelacht, denn welcher Papa trägt einen rosafarbenen Schlafanzug mit gelben Elefanten drauf? Dazu sind seine Haare knallblau gefärbt und die Nägel lackiert. Viktor hat auch bei seiner Verwandlung eine Brille auf dem Kopf. Oder es kommen solche Sätze vor: „ Ich brülle und tobe rum. Ich verwüste sein Haus, pinkle in seine Blumenbeete und pupse in seine Pantoffeln.“ Oder „Und denk dran: keine Hühner fressen“, meine Timmy. Genau die richtige Mischung für Kinder in diesem Alter. Ich kann das Buch wirklich empfehlen. Die Geschichte lässt sich leicht und flüssig lesen. Es gibt einzelne Kapitel und Illustrationen in Schwarz/weiß. Bei jedem neuen Kapitel sind Werwolftatzen zu finden. Das Cover sieht gruselig aus. Der schwarze Mann, der Schatten wirft und die fliehenden Kinder. Aber Angst braucht man keine zu haben, denn wofür sind denn Freunde da?

    Mehr