Paula Brackston

 3,9 Sterne bei 96 Bewertungen
Autorin von Die Tochter der Hexe, The Winter Witch und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Paula Brackston

Bestseller: Paula Brackston ist eine US-amerikanische Bestseller-Autorin. Die Schriftstellerin schreibt in verschiedenen Genres mit verschiedenen Pseudonymen. So schreibt sie als P. J. Brackston Bücher mit Mystery Content und als P. J. Davy historische Romane. Sie besuchte die Lancaster University, wo sie ihren Abschluss in Kreativem Schreiben machte. Danach übte sie diverse Tätigkeiten aus. Bevor Brackston ihre Karriere als Romanautorin anging, arbeitete sie auf einem Reiterhof, in einem Reisebüro, als Sekretärin und eine Zeit lang als Englischlehrerin. Heute tritt sie gelegentlich als Gastdozentin an der University of Wales auf. Die Autorin lebt heute in Wales mit ihren Mann und ihren zwei Kindern.

Alle Bücher von Paula Brackston

Cover des Buches Die Tochter der Hexe (ISBN: 9783453319752)

Die Tochter der Hexe

 (80)
Erschienen am 11.02.2019
Cover des Buches Die wankelmütige Meerjungfrau (ISBN: 9783404172948)

Die wankelmütige Meerjungfrau

 (4)
Erschienen am 14.01.2016
Cover des Buches Magier-Mord (ISBN: 9783404208524)

Magier-Mord

 (1)
Erschienen am 16.03.2017
Cover des Buches Knusper Knusper Morde (ISBN: 9783404208418)

Knusper Knusper Morde

 (0)
Erschienen am 15.04.2016
Cover des Buches The Winter Witch (ISBN: 9781250042705)

The Winter Witch

 (5)
Erschienen am 24.12.2013
Cover des Buches The Witch's Daughter (ISBN: 9781472103680)

The Witch's Daughter

 (2)
Erschienen am 05.12.2013
Cover des Buches The Silver Witch (ISBN: 9781427265463)

The Silver Witch

 (2)
Erschienen am 21.04.2015

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Paula Brackston

Cover des Buches Die Tochter der Hexe (ISBN: 9783453319752)dunkelbuchs avatar

Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Paula Brackston

Freundschaft, Liebe und Kampf....
dunkelbuchvor 6 Monaten

Bathcomb, England, im Jahr 1628. Fassungslos muss die junge Bess Hawksmith mit ansehen, wie ihre Mutter als Hexe hingerichtet wird.


Elizabeth Anne Hawksmith
Kräuterheilkundige, Hexe, auch Bess genannt.
Über dreihundert Jahre alt und ruhelose Reisende, die sich aufgrund ihrer nicht vorhanden Alterung nicht lange an einem Ort aufhalten kann. Sie lebt allein und richtet ihre Aktivitäten nach den Lehren der Magie aus.
Ihre Persönlichkeit ist von Distanziertheit und Einsamkeit geprägt, auch wenn sie eigentlich gern Kontakt zu anderen Menschen hat. Sie ist liebevoll und hilfsbereit, wenn man sie lässt. Bess ist durch die Lehren ihrer Mutter eine Kräuterheilkundige und hat ihr Wissen über die Zeit immer weiter vertieft und sich auch in Naturwissenschaften, insbesondere der Medizin, weitergebildet.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Tochter der Hexe (ISBN: 9783453319752)Miss-Tarantulas-Netzwerks avatar

Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Paula Brackston

Ich liebe die Hexen Thematik, aber hier war die Umsetzung doch etwas schwach.
Miss-Tarantulas-Netzwerkvor 6 Monaten

🕷 Cover 🕷
Das Cover ist ein absoluter Blickfang und wirkt auf mich äußert beeindruckend. Man meint fast, dass man die Hitze des Feuers spüren könnte und die Augen der Katze blicken den Betrachter eingehend an. Es hat etwas Mysteriöses und man kann und möchte den Blick einfach nicht abwenden. Die Farben, genau wie die gewählten Elemente auf dem Cover, sind perfekt aufeinander abgestimmt und passen ebenfalls stimmig zum Inhalt. Für mich ist dieses Cover tatsächlich eines der schönsten und deshalb würde ich dieses Buch, trotz meiner vermeintlich niedrigen Bewertung, niemals weggeben.

- - - - - - - - - - 🕷 - - - - - - - - - -

🕷 Aufbau & Schreibstil 🕷
~ Erzähler Perspektive & Ich-Erzähler Perspektive ~

Kapitel
Hier gibt es bereist im Kapitel-Aufbau, im Gegensatz zu anderen Büchern, erhebliche Unterschiede. Denn das Buch ist zum einen in vier Teile eingeteilt, welche den Namen (zeitlich fortlaufend) von Hexenfesten tragen. Darin findet man dann wiederum Tagebucheinträge (Vergangenheit) und diese sind somit auch wie ein Tagebuch aufgebaut, d. h. (Ich-Erzähler Perspektive, teilweise stichpunktartig, Datum und eine passende Überschrift). Sobald ein Ort, in der Überschrift, genannt wird, wechselt die Perspektive dann wieder in die Gegenwart. Dadurch habe ich es irgendwann aufgegeben, die Kapitel zu zählen. Die Tagebucheinträge sind stellenweise sehr kurz und die anderen Kapitel dann wieder länger. Sowohl in der Vergangenheit, als auch in der Gegenwart werden oftmals ein paar Tage übersprungen. Durch die vielen Absätze sind Lesepausen jederzeit möglich.

Atmosphäre
In diesem Buch geht es größtenteils um Hexen, Dämonen und den vielen Lehren drum herum. Damit ist die Atmosphäre dementsprechend magisch und mystisch. Doch auch ein kleines Drama liegt dem Roman zugrunde.

Charaktere
Anzahl Hauptcharaktere: 2
Anzahl Nebencharaktere: 9-12
Die Charaktere werden sowohl äußerlich, als auch charakterlich gut und vor allem tiefgehend beschrieben. Letzteres wird vor allem durch entsprechenden Handlungen ersichtlich. Durch die tiefgründigen Geschichten bekommt man fast schon ein vertrautes Gefühl für die Charaktere. Sie wirken dadurch sehr lebendig.

Weltenaufbau
Schauplätze: 5-9
Wir befinden uns, jederzeit über, in unserer realen Welt (Planet Erde). Die Beschreibungen der Natur, Städte, Häuser und Gegenstände sind sehr detailliert. Somit kann man sich alles genaustens vorstellen und die Bilder nehmen schnell, vor dem inneren Auge, eine lebendige Gestalt an.

Thematik (Logik)
Da ich mich mit der Hauptthematik, Hexerei, gut auskenne, kann ich bestätigen, dass hierbei alle diesbezüglichen Aspekte eingehalten werden. Die Regeln, die damit einhergehen, die Feste und auch die Rituale werden korrekt wiedergegeben. Es werden ebenfalls viele historische, sowieso medizinische Aspekte wiedergegeben. Auf all diese Themen wird eingehend eingegangen. Man merkt, dass die Autorin hier ausgezeichnet, fast schon perfekt, recherchiert hat.

Unterhaltung/Spannung
Gleich zu Beginn wird mit einem äußert spannenden Ereignis gelockt. Die Spannung kann zunächst eine Zeit lang aufrechterhalten werden, nimmt aber zu Mitte hin stark ab und scheint dann Schwierigkeiten zu haben sich erneut hoch zu kämpfen.

Schreibstil
Die Autorin bedient sich einer einfachen Wortwahl und der Inhalt kann dadurch ohne große Schwierigkeiten gelesen werden. Außerdem schreibt sie sehr detailreich und spricht, mit den Beschreibungen, ebenfalls die Sinne an.

- - - - - - - - - - 🕷 - - - - - - - - - -

🕷 Mein Fazit & Bewertung 🕷
Hexen, Hexen, Hexen.
Ein Thema, von dem ich nie genug bekommen kann und welches in dem Buch großartig umgesetzt wurde. Die Beschreibungen sind wahrheitsgetreu und somit, für mich, besonders gelungen.

Den außergewöhnlichen Kapitelaufbau, mit den verschiedenen Zeitformen, empfand ich zu Beginn noch außergewöhnlich ansprechend. Doch irgendwann wurde es mir damit doch etwas zu anstrengend, da der Spannungsfaden immer wieder riss, wir erstmal in die Vergangenheit reisen und erst später wieder an die spannende Gegenwart anknüpfen. Doch halt, auch die Vergangenheit war nun recht spannend und nun wieder zurück? Wie? Was war da noch gleich passiert? Dieses hin und her hat mich also, nach einer gewissen Zeit, eher verrückt werden lassen und das leider auf keine gute Art und Weise.

Dazu kam dann noch, dass das Buch zur Mitte hin leider etwas langatmig wurde. Denn auch die Entscheidungen der Protagonisten sind ein ewiges hin und her und einige Protagonisten handeln teilweise naiv und scheinen wenig aus ihre Vergangenheit gelernt zu haben. Die Entwicklung scheint somit länger zu dauern. Dadurch wird die Handlung dann ebenfalls vorhersehbar, bis man zu Ende hin dann ahnt, dass es nun mal einen Umschwung geben muss. Das Ende war dann bedauerlicherweise ebenfalls wenig aufbrausend, sodass auch hierbei keine Spannung mehr aufkam.

Das Buch weist viele schöne, tiefgehende und nachdenkliche Textstellen auf. Ich finde eigentlich selten derartige Textstellen in Büchern, aber hier habe ich gleich 5 wundervolle Passagen gefunden.

Manchmal wurden, sowohl in der Vergangenheit, als auch in der Gegenwart, einige Tage übersprungen, die dann irgendwie dennoch ein außergewöhnliches Ereignis aufwiesen. Das wird, an dem neuen Tag, jedoch nur kurz nebenbei erwähnt. Seltsam.

Das Buch bzw. die Thematik und auch die Idee dahinter sind toll, keine Frage. Doch mir scheint es, als wären hier die Spannungsbögen falsch gesetzt worden. Als hätte man hier die Unterhaltung aus den Augen verloren und wollte einfach so viele Informationen wie möglich hineinpacken. Das muss natürlich nicht schlecht sein. Ich lese immerhin auch gerne Sachbücher und da geht es nur um ,,trockene" Informationen. Doch hier habe ich einfach etwas vollkommen anderes erwartet und wurde dadurch dann doch mehr enttäuscht.

Kennt ihr das, wenn ihr ein Buch unbedingt mögen wollt? Das Cover ist schön, das Thema toll und auch der Beginn ist gleich spannend. Was kann da noch schiefgehen? Das Buch muss gut werden! Deshalb tut mir die Bewertung auch etwas weh und vielleicht bin ich dadurch auch etwas zu großzügig?

Weiterempfehlung?
Wenn du historische Romane ansprechend findest, gerne viele Informationen über Hexen erhalten möchtest und den Schwerpunkt nicht auf die Spannung legst, dann ist das Buch gerade zu perfekt für dich.

3 von 5 Spinnchen

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Die Tochter der Hexe (ISBN: 9783453319752)winniehexs avatar

Rezension zu "Die Tochter der Hexe" von Paula Brackston

Mir gefiel das Buch
winniehexvor 2 Jahren

Bathcomb, England, im Jahr 1628. Fassungslos muss die junge Bess Hawksmith mit ansehen, wie ihre Mutter als Hexe hingerichtet wird. Doch damit nicht genug, die Hexenjäger sind auch hinter ihr selbst her. Verzweifelt vertraut sich Bess dem geheimnisvollen Gideon Masters an, von dem man hinter vorgehaltener Hand munkelt, er sei ein Schwarzmagier. Und tatsächlich zwingt Gideon Bess zu einem dunklen Pakt ... Dorset im Jahr 2007: Bess hat sich in der ruhigen Ortschaft Matravers ein neues Leben aufgebaut. Dank ihrer Kräutermischungen und homöopathischen Heilkünste ist sie bei den Einheimischen hoch angesehen. Keiner ahnt, dass die freundliche, attraktive Frau in Wahrheit eine unsterbliche Hexe ist. Bis Bess eines Tages von den finsteren Mächten ihrer Vergangenheit eingeholt. (Klappentext)

Für mich eine Geschichte, die ich geliebt habe, denn es genau das was ich gerne lese. Klar hier geht es um Hexen und dessen Magier, genau wie es um Zeitreisen gibt. Bess muss mit ansehen wie Ihre Mutter auf dem Scheiterhaufen verbrannt wird, Sie selbst versucht zu fliehen und trifft dabei auf Gideon Masters, der ihr hilft zu verschwinden. Bess reist sozusagen durch die Jahrhunderte, ohne bemerkt zu werden, aber immer die schwarze Magie im Rücken. Immer wieder muss Sie sich ein neues Leben aufbauen und versuchen unentdeckt zu bleiben.

Mir gefiel die Geschichte gut, da kann ich leider die anderen Rezensionen nicht ganz verstehen.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Schreibt auch als: P. J. Brackston

Paula Brackston im Netz:

Community-Statistik

in 201 Bibliotheken

von 47 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks