Paula Brackston The Winter Witch

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Winter Witch“ von Paula Brackston

'Wild places make wild people, but only some have magic blood. There are those with frozen hearts, whose souls know only winter. They would drive me from my home. It will not do. Really, it will not.' In her small Welsh town, there is no one quite like Morgana. She has not spoken a word out loud since she was a child, and her silence - as well as the magic she can't quite control - makes her an oddity, a magnet for rumour, mystery . . . and resentment. Concerned for Morgana's safety, her mother arranges for Morgana to marry Cai Jenkins, the widower from the far hills who knows nothing of the nasty things folk say about her daughter. Cai takes his new wife home to his farmstead. As Morgana falls in love with the rugged mountainous landscape, her husband slowly wins her heart - and it seems that she has finally found a harmony her soul had never dared dream of. But it isn't long before a dark force makes itself known - a force which will stop at nothing to turn everyone against her. Determined to defend her home, her love, and herself from all comers, Morgana must learn to harness her power . . . or risk losing everything. Let The Winter Witch sweep you back in time, to a wuthering place where magic is as nimble as a heart is strong. 'A sensitive, beautifully written account of life in 19th-century rural Wales...If the Brontë sisters had penned magical realism, this would have been the result.' Guardian Praise for The Witch's Daughter: 'A riveting tale of sorcery and time travel' - Marie Claire.

Unglaublich fesselnd!

— Elfiiii
Elfiiii

eine wunderbare Mischung aus magischem, historischem, romantischem und spannendem Roman

— annlu
annlu
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • eine junge Hexe muss sich mit ihrem neuen Leben anfreunden

    The Winter Witch
    annlu

    annlu

    25. June 2015 um 14:26

    He turned to her then, looking deep into her dark, bright eyes, and in that moment, in that glimpse, he would swear he felt something pass between them. What? A flare of attraction? A fleeting flame of lust? He could not name it, but whatever it was, it reached him, it moved him. And he was certain Morgana had felt it, too. Morgana lebte bisher mit ihrer Mutter in einem kleinen walisischen Dorf. Obwohl sie seit ihrer frühen Kindheit nicht mehr spricht, ist sie eine intelligente junge Frau, die zudem magiebegabt ist. Doch nun muss sie ihre Heimat verlassen, um ihren frisch angetrauten Ehemann Cai zu begleiten. Der Viehtreiber bringt sie in ihr neues Zuhause. Dort muss sie sich nicht nur an den Gedanken gewöhnen, ihr Leben mit einem Mann zu verbringen, sondern sie muss sich auch all der Neugier der Nachbarn stellen. Unter ihnen auch eine enge Freundin Cais und der Reverend der Gemeinde. Beide sind Morgana nicht geheuer und lassen sie mit einem Gefühl der Kälte zurück. Sind sie eine Gefahr für ihr neues Leben und kann sie sich dagegen wehren? Morgana ist mit der Natur sehr verbunden, liebt Tiere und die Landschaft in der sie lebt. In ihrer Fantasie zieht sie sich an geliebte Orte zurück. Als Zeitvertreib liebt sie das Lesen, obwohl sie sich dieses unter Mühen beigebracht hat. Mit Menschen kann sie nicht sehr gut umgehen und auch nicht immer ihre Motivationen durchschauen. Ihre Magie tritt in kleinen Portionen auf, sie übt sie nicht ständig aus. Ganz oft ist sie aber mit ihrem Ärger verbunden. Dafür fühlt sie Bedrohungen und Schwärze, wenn sie ihnen begegnet. Cai hat seine erste Frau verloren und trauert ihr immer noch nach. Er will Morgana Zeit geben, sich an ihn und ihre neue Situation zu gewöhnen. Dabei wünscht er sich eine Nähe zu seiner neuen Frau. Da er zu Beginn seiner Avancen allerdings klargestellt hat, dass seine große Liebe seiner verstorbenen Frau gehört und nun Morgana sehr viel Freiheit gibt, sich an alles zu gewöhnen, gibt er ihr eher das Gefühl, nur eine Scheinehefrau zu wollen. Die Geschichte wird abwechselnd aus Sicht Morganas und Cais erzählt. Während die Passagen über Morgana in Ich-Perspektive geschrieben sind, werden die von ihrem Mann in dritter Person erzählt. Die Einblicke in die Gedanken Morganas zeigen ihre Intelligenz und ihre Motivation, auch ohne dass sie spricht. Da sich ihre Gedanken immer wieder auch in die Vergangenheit begeben, kann sich der Leser ein abgerundetes Bild zu ihrer Persönlichkeit machen. Ich fand die Erzählungen aus Sicht Cais interessanter, da ich seine Gefühle und Motivationen eher nachvollziehen konnte. Morgana ist unbeherrschter, den Umgang mit Menschen nicht so gewohnt und sehr wild. Ihre Gedankengänge waren mir manchmal etwas fremd und ihr Ärger viel zu schnell ausgelöst. Zudem bringt ihre Verbundenheit mit der Natur sie dazu, dieser mehr Beachtung zu schenken, als den Menschen in ihrer Umgebung. Manche ihrer Reaktionen kamen mir zu Beginn sehr eigenwillig und ich-bezogen vor. Im Laufe der Geschichte änderte ich aber meine Meinung und fand es sehr schwer für sie, dass sie all die Gefahren nicht mitteilen kann. Ich fand es schön, das langsame Kennenlernen und aneinander Gewöhnen der Beiden mitzuverfolgen. Dabei hat mich Cais Unsicherheit und seine Versuche, sich bei Morgana beliebter zu machen zum Schmunzeln gebracht. Die dunklen Geheimnisse, die Cais Freundin und den Reverend umgeben, machen die Geschichte auch in dieser Hinsicht sehr spannend. Als die Probleme, die zwischen Cai und Morgana stehen, unüberwindlich schienen, habe ich richtig mitgefiebert um zu erfahren, ob die beiden es schaffen, diese Hürden zu überwinden. Die Geschichte ist eine sehr schöne Liebesgeschichte, die sich es langsam angehen lässt und durch Gesten statt über Worte funktioniert. Dabei wird sie spannend, als das Glück der beiden bedroht wird. Die Magie kommt zwar vor, wird aber erst langsam in den Vordergrund gestellt, zu Beginn taucht sie eher subtil auf. Die Mischung hat mir sehr gut gefallen.

    Mehr