Neuer Beitrag

wandablue

vor 2 Monaten

(35)

Wenn Krimi, dann Paula Hawkins!
Beckford, eine kleine Stadt in England, ist bekannt-berüchtigt für die Geschichte seines Flusses, bzw. einer Ausbuchtung des Flusses, des Drowningpools. Einige Jahrhunderte früher hat man hier missliebige Frauenspersonen ertränkt und später gingen dort aus den unterschiedlichsten Gründen weitere Frauenspersonen ins Wasser. Nel Abott wohnt in der stillgelegten Mühle über dem Fluss und findet von Kindheit an diese Geschichten spannend. Jetzt will sie ein Buch darüber schreiben oder einen spektakulären Artikel. Wenige Zeit später ist sie tot. Ins Wasser gegangen, sagen die einen. „Niemals“, denken die anderen.

Die Autorin hat mich mit ihrem zweiten atmosphärischen Roman über das Wasser und die Bewohner von Beckford nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil, ich finde Into the water noch besser als The Girl on the train. Es geht in Hawkins Romanen nicht so sehr um Nervenkitzel, sondern um leise Spannung, die durch ein Beziehungsgeflecht bewirkt wird. Die Personen haben mir samt und sonders gut gefallen, gerne hätte ich mich selber in die Nische gesetzt, in das Fensterbord, von wo aus man auf das Mühlrad und den vorbeirauschenden Fluss schauen kann, mit „Into the water“ in der Hand und wollte dem Flüstern des Flusses und dem Knarren der alten Mühle lauschen.

Die Sprache ist einfach, meistens aber völlig in Ordnung. Ich habe mit mir gerungen, ob ich fünf Sterne vergeben soll, so gut haben mir die Gesamtkomposition, das Dorf und die Personen gefallen, kurze Kapitel, Rückblenden in kursiv, viele Personen (das mag ich ja), jedoch hat sie mich mit der Verwendung der Modephrase: „she/he/it took a deep breath“ mehr als zehnmal so genervt, dass leider ein Stern den Mühlbach dahinfließt.

Fazit: Wenn Krimi, dann so wie Paula Hawkins momentan.

Kategorie: Krimi
Verlag: Doubleday, 2017

Autor: Paula Hawkins
Buch: Into the Water

FrauSchafski

vor 2 Monaten

@wandablue

Ein Stern im Mühlenbach :D
Ich muss das Buch unbedingt lesen!

Ausgewählter Beitrag

SigiLovesBooks

vor 2 Monaten

Dein Wortwitz (der mir hie und da schon des öfteren sehr angenehm auffiel, ist auch in Deinen Rezis Dein 'Markenzeichen' :)

katzenminze

vor 2 Monaten

Hört sich gut an. Viele Personen mag ich auch. Und das Train Girl ebenfalls. Merke ich mir mal für entspannte Stunden.

Ps.: Lies nicht Dear Amy. Da wird so oft "errötet", dass es glatt zwei Sterne kosten könnte...

Gulan

vor 2 Monaten

Klingt nicht so schlecht. The Girl on the train fand ich auch ganz gut.

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks