Paula Hawkins Into the Water - Traue keinem.

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 1 Leser
  • 17 Rezensionen
(7)
(5)
(6)
(5)
(0)

Inhaltsangabe zu „Into the Water - Traue keinem.“ von Paula Hawkins

Der neue Spannungsroman von Paula Hawkins nach dem internationalen Nr.-1-Bestseller Girl on the Train. „Julia, ich bin’s. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig …” In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot. Sie sei gesprungen, heißt es. Julia kehrt nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch sie hat Angst. Angst vor diesem Ort, an den sie niemals zurückkehren wollte. Vor lang begrabenen Erinnerungen, vor dem alten Haus am Fluss, vor der Gewissheit, dass Nel niemals gesprungen wäre. Und am meisten fürchtet Julia das Wasser und den Ort, den sie Drowning Pool nennen … Ein Psychothriller voller Abgründe – gelesen von Britta Steffenhagen, Simon Jäger und Marie Bierstedt

Gefällt mir leider als Hörbuch gar nicht.

— mangomops

Viele Perspektiven, weing Neues

— Frieda-Anna

Die Geschichte ist spannend und gut geschrieben, das Ende erfreulich unvorhersehbar - aber ich magSteffenhagens Stimme einfach nicht.

— once-upon-a-time

Anstrengend und verwirrend

— brauneye29

Die Protagonisten berichten aus ihrer jeweiligen Sicht, wodurch man sehr gut in die Geschehnisse hineinfindet & Dinge nach &nach enträtselt.

— Livres

Milder Thriller, aber dennoch ziemlich unterhaltsam!

— shellydvs

Das Hörbuch ist einfach nur toll spannend vorgelesen.

— Odenwaldwurm

Ein spannungsgeladener, wenn auch teils ein wenig komplizierter Thriller. Trotzdem eine klare Hörempfehlung!

— Miriam0611

Für mich ist "Into the water" ein unterhaltsamer Spannungsroman, den ich genossen habe.

— milkysilvermoon

Sprecher top, Geschichte flop

— Petra1984

Stöbern in Krimi & Thriller

Crimson Lake

Unglaublich spannend bis zur letzten Seite

Faltine

Die Attentäterin

Das Buch hat mir ausgesprochen gut gefallen.

klaraelisa

Rot für Rache

Ganz tolle Fortsetzung!

Daniel_Allertseder

Die Treibjagd

Spannend, kämpferisch und doch auch ein romantischer Krimi,,,

Angie*

Das Apartment

Rutscht leider in die paranormale Schiene ab. Ein Thema, das leider nicht meines ist !ansonsten "der etwas andere Thriller"!!

Igela

Kreuzschnitt

Ein fantastisches Buch, Hochspannung garantiert!

SophLovesBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Als Buch sicher besser.

    Into the Water - Traue keinem.

    mangomops

    20. October 2017 um 10:56

    Ich habe nun über die hälfte gehört. Aber mir gefällt es überhaupt nicht. Gut finde ich das Simon Jäger auch liest, aber irgendeine andere hat so eine schreckliche Stimme.Die Geschichte finde ich auch nicht wirklich gut. Dann die Zeitsprünge, damit komme ich bei Hörbüchern nicht klar. Wäre sicher besser als Buch. Girl on the Train hatte mir richtig gut gefallen. 

  • Gute Ansätze, insgesamt aber anstrengend, verwirrend und auch immer wieder Längen aufweisend

    Into the Water - Traue keinem.

    Cellissima

    07. October 2017 um 20:19

    „Julia, ich bin’s. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig …” In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot. Sie sei gesprungen, heißt es. Julia kehrt nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch sie hat Angst. Angst vor diesem Ort, an den sie niemals zurückkehren wollte. Vor lang begrabenen Erinnerungen, vor dem alten Haus am Fluss, vor der Gewissheit, dass Nel niemals gesprungen wäre. Und am meisten fürchtet Julia das Wasser und den Ort, den sie Drowning Pool nennen …******"Into the Water" ist ein Werk, das gute Ansätze aufweist. Im Kern ist es eine spannende Story. Leider weist diese aber Schwächen auf; so gibt es neben den Passagen, die den Hörer fesseln deutlich mehr Passagen, die Längen aufweisen und bei denen entsprechend die Aufmerksamkeit des Hörers nachlässt.Erschwerend kommt hinzu, dass es sehr viele Personen und damit auch Erzähl- und Handlungsstränge gibt, die sich schnell abwechseln, was sich gerade bei der Hörbuch-Version extrem auswirkt. Die Geschichte ist dadurch sehr verwirrend und anstrengend zu hören, man braucht eine ganze Weile, bis man sich in ihr zurechtfindet.Simon Jäger und Marie Bierstedt lesen durchweg gut und angenehm; auch Britta Steffenhagen macht ihren Job gut, wenngleich ich persönlich die teilweise verwendete, extrem hohe und kratzige Stimme als ziemlich unangenehm empfand und es dadurch immer angenehm war, wenn Jäger oder Bierstedt wieder lasen.

    Mehr
  • Sound der Bücher im August

    Into the Water - Traue keinem.

    m_exclamationpoint

    Der Sound der Bücher startet in den Sommer Mitten in der schönsten Zeit des Jahres stehen uns noch richtig heiße Tage bevor... Doch keine Sorge, der Sound der Bücher hält für euch die perfekte Abkühlung bereit!Höchste Zeit also für eine wohltuende Erfrischung in Form von eiskalter Gänsehaut oder kühlem Spürsinn. Tauche mit dem Sound der Bücher ein in die Familienabgründe des Psychothrillers „Into the Water“!  Und decke gemeinsam mit dem Graupapageien „Gray“Mordfälle auf! Mehr zu den HörbüchernDer neue Spannungsroman von Paula Hawkins nach dem internationalen Nr.-1-Bestseller Girl on the Train. „Julia, ich bin’s. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig …” In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot. Sie sei gesprungen, heißt es. Julia kehrt nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch sie hat Angst. Angst vor diesem Ort, an den sie niemals zurückkehren wollte. Vor lang begrabenen Erinnerungen, vor dem alten Haus am Fluss, vor der Gewissheit, dass Nel niemals gesprungen wäre. Und am meisten fürchtet Julia das Wasser und den Ort, den sie Drowning Pool nennen …Ein Psychothriller voller Abgründe – gelesen von Britta Steffenhagen, Simon Jäger und Marie Bierstedt.Jetzt ins Hörbuch reinhören!Dieses Hörbuch hat einen Vogel! Dr. Augustus Huff, Dozent in Cambridge, hat plötzlich einen Vogel – und ein Problem: Einer seiner Studenten ist beim Fassadenklettern in den Tod gestürzt. War es nur ein tragischer Unfall? Oder Mord? Augustus vermutet Letzteres und geht auf Spurensuche – unterstützt von Gray, dem Graupapageien des Verstorbenen. Der sprachbegabte Vogel erweist sich als vorlautes Federvieh, und zuerst stolpert Augustus bei seinen Ermittlungsversuchen von einem Fettnäpfchen in das nächste. Doch schon bald ist es Gray, der im Labyrinth der altehrwürdigen Universität die richtigen Fragen stellt. Augustus begreift: nur gemeinsam können sie es schaffen, diese harte Nuss von einem Fall zu knacken. Gelesen von Bjarne Mädel. (Laufzeit: 10h 40)Jetzt ins Hörbuch reinhören!Gemeinsam mit Random House Audio und der Hörverlag verlosen wir jeweils 25 Exemplare von jedem der beiden Hörbücher, also insgesamt 50 Hörbücher, unter allen, die sich bis einschließlich 20.08.2017 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button bewerben und folgende Aufgabe lösen:  Wie und gemeinsam mit welchem Hörbuch verbringt ihr euren Sommer am liebsten?Bitte teile uns in deiner Antwort mit, welches Hörbuch du gerne gewinnen willst. Ich drücke dir die Daumen! Aufgepasst! Hörbücher sind genau dein Ding? Dann schau doch mal auf der Sound der Bücher Aktionsseite vorbei und finde viele weitere tolle Hörbücher!   Außerdem erhälst du für die Bewerbung bei dieser Hörbuchverlosung 10 Hörminuten. Verfasst ihr außerdem eine Rezension bis zum 31.08. erhaltet ihr noch einmal 25 Hörminuten (statt der üblichen 20 Hörminuten für eine Rezension).Mehr zu den Hörminuten findest du hier.* Bitte beachtet unsere Richtlinien zur Teilnahme an Leserunden und Buchverlosungen! 

    Mehr
    • 376
  • Viele Perspektiven, wenig Neues

    Into the Water - Traue keinem.

    Frieda-Anna

    23. September 2017 um 19:25

    Eigentlich mag ich es nicht so sehr, wenn anfangs die Erzähler und somit auch die Perspektiven so schnell wechseln wie hier, in Paula Hawkins zweitem Spannungsroman, den ich als Hörbuch erleben durfte. Ich hatte echte Startschwierigkeiten, die die drei unterschiedlichen jeweils sehr angenehmen und passenden Erzählstimmen aber nach einiger Zeit deutlich wettgemacht hatten. Beim Buch wäre ich mir nicht sicher, ob ich tatsächlich drangeblieben wäre!Die Idee wurde gut umgesetzt, aber nach dem ersten Buch von der Autorin und dem Hype drum herum konnte es meine Erwartungen doch nicht so ganz erfüllen, da mir die Protagonisten alle nicht so richtig klar erscheinen wollten und es viele Inhalte gab, die schon in anderen Roman immer mal wieder verarbeitet wurden. Also nicht viel Neues oder ich habe bereits zuviel gelesen :-) 

    Mehr
  • Into the Water

    Into the Water - Traue keinem.

    meisterlampe

    23. September 2017 um 16:52

    Inhaltsangabe: „Julia, ich bin’s. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig …” In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot. Sie sei gesprungen, heißt es. Julia kehrt nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch sie hat Angst. Angst vor diesem Ort, an den sie niemals zurückkehren wollte. Vor lang begrabenen Erinnerungen, vor dem alten Haus am Fluss, vor der Gewissheit, dass Nel niemals gesprungen wäre. Und am meisten fürchtet Julia das Wasser und den Ort, den sie Drowning Pool nennen Die Story wird aus den verschiedenen Sichtweisen der einzelnen Personen erzählt. Leider zieht es teilweise ziemlich und führte daher, zumindest bei mir, zu Verwirrung. Ich mußte mir die Figuren und Orte notieren, um überhaupt einigermaßen den Überblick behalten zu können. Die Hauptfiguren: Jules (Julia) Abbott: identifiziert ihre Schwester Nel (Danielle) nach deren Sturz  von der Klippe. Julia ging als 13-Jährige ins Wasser, nachdem Ronny sie vergewaltigt hatte, Julia wurde damals von Nel aus dem Wasser gerettet. Nel starb im Wasser (gestoßen von Detective Inspector Patrick Townsend), nachdem sie mit Luise über deren Tochter Katie gestritten hatte, die ebenfalls im Wasser umkam (getötet von Lehrer Marc Henderson). Nel hatte ein Verhältnis mit Patricks Sohn Shawn, was seine Schwiegertochter Helen wußte. Lauren Townsend, geb. Slater ; Mutter von Shawn (sprang ins Wasser, ertrank im Fluss und wurde von Shawn dabei beobachtet ), ihr gehört das Feuerzeug, dass die alte Frau Nicky  (Nicola) Sage nun hat. Deren Schwester ist Polizistin Geannie Sage Lenna Abbott : Tochter von Nel (und Robby canon, wie Julia herausfindet; er vergewaltigte die minderjährige Julia, nachdem er mit ihrer Schwester Nel Verkehr hatte); Lenna besorgte ihrer Freundin Katie Drogen; wird von Josh Whittaker (Katies Bruder) vergöttert; flirtet mit Lehrer Marc Henderson, der ein sexuelles Verhältnis mit Katie Whittaker hatte. Detective Sergeant Erin Morgan  ist die Kollegin von Shawn Townsend; der trotz Befangenheit an diesem Fall arbeitet. Lange gedauert hat es, bis es einen Zusammenhang zwischen Patrick Townsend zu Lauren, Geannie und Helen gab. Was ich auch nicht verstand, was hatten die Rückblicke nach 1679 zum Drowning Pool und  Libby, sowie die Manuskripe von Nel mit der ganzen Geschichte zu tun? Am Schluß klärt sich alles auf, es wird ausführlich von allen Seiten betrachtet, aber dennoch ziemlich verworren, verwirrend und für mich nicht ganz schlüssig. Somit kann ich leider nur 3 von 5 Sterne vergeben.

    Mehr
  • Anstrengend und verwirrend

    Into the Water - Traue keinem.

    brauneye29

    16. September 2017 um 18:48

    Zum Inhalt :In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot. Sie sei gesprungen, heißt es. Julia kehrt nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch sie hat Angst. Angst vor diesem Ort, an den sie niemals zurückkehren wollte.Meine Meinung:Ich fand das Hörbuch extrem anstrengend zu hören und sehr verwirrend. Kein Hörbuch, das man so nebenbei hören kann und genau das ist für mich das Hauptproblem. Ich höre Hörbücher meist beim Autofahren um mich dabei gut unterhalten zu lassen. Das funktioniert hier überhaupt nicht, weil man sich total darauf konzentrieren muss. Die Sprecher gefallen mir gut, gut gefällt mir auch, dass es nicht nur ein Sprecher ist.Fazit:Für mich zu anstrengend und zu verwirrend.  

    Mehr
  • Zwei Schwestern und ein faszinierender Ort.

    Into the Water - Traue keinem.

    Livres

    15. September 2017 um 21:00

    Als Julia in die Kleinstadt Beckford zurückkehrt, wird sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert: Ihre Schwester Nel, mit der sie jahrelang keinen Kontakt hatte, ist tot. Angeblich ist sie in den Drowning Pool gesprungen, einen Ort, an dem über viele Jahrhunderte schon einige Frauen ertrunken sind und von dem Nel schon immer fasziniert war. Doch da ist auch noch Nel’s 15 jährige Tochter Lena. Das Mädchen ist nicht ganz einfach. Doch hat Nel wirklich Selbstmord begangen? Mit der Zeit kommen Julia immer mehr Zweifel daran. Und sie beginnt sich auch, mit den tiefen dunklen Schatten ihrer Vergangenheit zu beschäftigen. Und mit den Gründen, warum sie jahrelang den Kontakt zu Nel unterbrochen hatte…Paula Hawkins, die bereits mit „Girl on the train“ viele Leser begeistern konnte, beweist mit „Into the water“ wieder ihre Qualität als exzellente Spannungsautorin. Die Protagonisten berichten aus ihrer jeweiligen Sicht, wodurch man sehr gut in die Geschehnisse hineinfindet und Dinge nach und nach enträtseln kann. Die Charaktere an sich sind interessant und vielschichtig gestrickt, so dass man sich erst mit der Zeit kennenlernt, was natürlich die Spannung erhöht.Genauso, wie das allmähliche Eintauchen in die Problematik, warum Julia und Nel so lange keinen Kontakt hatten.Auch interessant sind die Recherchen, was den Drowning Pool betrifft und das, was damit zusammenhing. So kann man auch eher nachvollziehen, was Nel so an diesem Ort fasziniert hat.Eine weitere interessante Komponente ist die Tatsache, dass hier drei Sprecher dieses Hörbuch vorlesen. Dadurch hat man eine angenehme und willkommene Abwechslung bei den Stimmen und kann den Situationen immer sehr gut folgen. Die Stimmen sind alle drei sehr angenehm, so dass man ihnen sehr gerne zuhört.

    Mehr
  • Zwei Schwestern und ein faszinierender Ort.

    Into the Water - Traue keinem.

    Livres

    15. September 2017 um 21:00

    Als Julia in die Kleinstadt Beckford zurückkehrt, wird sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert: Ihre Schwester Nel, mit der sie jahrelang keinen Kontakt hatte, ist tot. Angeblich ist sie in den Drowning Pool gesprungen, einen Ort, an dem über viele Jahrhunderte schon einige Frauen ertrunken sind und von dem Nel schon immer fasziniert war. Doch da ist auch noch Nel’s 15 jährige Tochter Lena. Das Mädchen ist nicht ganz einfach. Doch hat Nel wirklich Selbstmord begangen? Mit der Zeit kommen Julia immer mehr Zweifel daran. Und sie beginnt sich auch, mit den tiefen dunklen Schatten ihrer Vergangenheit zu beschäftigen. Und mit den Gründen, warum sie jahrelang den Kontakt zu Nel unterbrochen hatte…Paula Hawkins, die bereits mit „Girl on the train“ viele Leser begeistern konnte, beweist mit „Into the water“ wieder ihre Qualität als exzellente Spannungsautorin. Die Protagonisten berichten aus ihrer jeweiligen Sicht, wodurch man sehr gut in die Geschehnisse hineinfindet und Dinge nach und nach enträtseln kann. Die Charaktere an sich sind interessant und vielschichtig gestrickt, so dass man sich erst mit der Zeit kennenlernt, was natürlich die Spannung erhöht.Genauso, wie das allmähliche Eintauchen in die Problematik, warum Julia und Nel so lange keinen Kontakt hatten.Auch interessant sind die Recherchen, was den Drowning Pool betrifft und das, was damit zusammenhing. So kann man auch eher nachvollziehen, was Nel so an diesem Ort fasziniert hat.Eine weitere interessante Komponente ist die Tatsache, dass hier drei Sprecher dieses Hörbuch vorlesen. Dadurch hat man eine angenehme und willkommene Abwechslung bei den Stimmen und kann den Situationen immer sehr gut folgen. Die Stimmen sind alle drei sehr angenehm, so dass man ihnen sehr gerne zuhört.

    Mehr
  • Milder Thriller, aber dennoch ziemlich unterhaltsam!

    Into the Water - Traue keinem.

    shellydvs

    13. September 2017 um 21:09

     „Julia, ich bin’s. Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig …” In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot. Sie sei gesprungen, heißt es. Julia kehrt nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch sie hat Angst. Angst vor diesem Ort, an den sie niemals zurückkehren wollte. Vor lang begrabenen Erinnerungen, vor dem alten Haus am Fluss, vor der Gewissheit, dass Nel niemals gesprungen wäre. Und am meisten fürchtet Julia das Wasser und den Ort, den sie Drowning Pool nennen …Defintiv eine etwas andere Seite von Paula Hawkins, da diesmal mehr Figuren als sonst vorkommen. Dennoch führt es nicht zu viel Irritation, wenn man relativ schnell durchkommt. Ich konnte es auf jeden Fall in kurzer Zeit durchhören und fand es spannend. Einige Gruselmomente gab es auch, trotzdem würde ich diesen Thriller für mich als mild beurteilen.Lohnt sich aber! 

    Mehr
  • Spannendes Hörbuch

    Into the Water - Traue keinem.

    Odenwaldwurm

    03. September 2017 um 13:23

    Hörbuch von Paul Hamkins –Into the Water / Traue keinem. Auch nicht dir selbst. Britta Steffenhagen, Simon Jäger und Marie Bierstedt Leser „Julia, ich bin’s Du musst mich anrufen. Bitte, Julia. Es ist wichtig …“ In den letzten Tagen vor ihrem Tod rief Nel Abbott ihre Schwester an. Julia nahm nicht ab, ignorierte den Hilferuf. Jetzt ist Nel tot. Sie sei gesprungen, heißt es. Julia kehrt nach Beckford zurück, um sich um ihre Nichte zu kümmern. Doch sie hat Angst. Angst vor diesem Ort, an dem sie niemals zurückkehren wollte. Vor lang begrabenen Erinnerungen, vor dem alten Haus am Fluss, vor der Gewissheit, dass Nel niemals gesprungen wäre. Und am meisten fürchtet Julia das Wasser und den Ort, den sie Drowning Pool nennen….. (Klappcovertext) Die drei Leser konnten mich sehr gut in die Geschichte führen. Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen und wurde super von den Vorlesern umgesetzt. Ich sie haben mich toll an die Geschichte gefesselt. Besonders die unterschiedlichen Perspektiven wurden sehr gut von den drei Sprechen gelöst und ich hatte kein Problem mit den Wechseln der Personen. Die Charaktere der Personen fand ich alle interessant. Das besondere Verhältnis der beiden Schwestern ist sehr bildlich dargestellt. Die Aufklarung des Falls bringt für mich einige Überraschungen ans Licht. Die Story ist von Anfang bis Ende durchgehend Spannung geschrieben. Das Ende der Geschichte hat mich sehr überrascht, die Autorin hat jeder Person ein eigenes Ende geschrieben. Durch diese Idee der Autorin wurden alle meine Fragen beantwortet. Besonders das Ende der Story hat mir gut gefallen. Ich kann das Hörbuch nur empfehlen. Es war eine sehr spannender Thriller und durch die drei Leser auch ein tolles Hörvergnügen.

    Mehr
    • 3
  • Feuerwerk der Gefühle mit vielen Personen

    Into the Water - Traue keinem.

    Galladan

    03. September 2017 um 11:53

    Into the Water - Traue keinem. Auch nicht dir selbst von Paula Hawkins. Gelesen von Britta Steffenhagen, Simon Jäger und Marie Bierstedt. Erschienen im Random House Audio Verlag als gekürzte Ausgabe. Jules wird immer wieder von ihrer Schwester Nel angerufen, nimmt die Anrufe aber nicht an. Als sie eines Tages benachrichtigt wird, dass Nel ertrunken ist macht sie sich sofort auf den Weg in das kleine Dorf indem sie aufgewachsen ist und wo sie so unglücklich gewesen ist. Nel ist im Drowning Pool ertrunken indem schon im Mittelalter Frauen eine Prüfung ablegen mussten, ob sie Hexen sind. Wie das meist ausging ist ja hinlänglich bekannt. Nel ist fasziniert von den Geschichten gewesen und hat angefangen Material zu sammeln über die alten Geschichten, aber auch von neueren Todesfällen in dem Wasser, welches sie so faszinierte. Paula Hawkins hat mich wieder völlig überzeugt. Wir bekommen die Informationen von vielen Charakteren die häufig aufgeregt und stark in die Ereignisse involviert sind und so ist der Informationsgehalt der Aussagen oft zweifelhaft. Jules führt Zwiegespräche mit ihrer toten Schwester und ihre 15 jährige Nichte ist verzweifelt da sie überzeugt ist, dass ihre Mutter sich das Leben genommen hat. Stück für Stück setzt die ermittelnde Erin das Puzzle der Ereignisse zusammen. Die Geschichte ist sehr spannend erzählt und ich flog nur so durch dieses Hörbuch um nur keine Wendung zu vergessen oder zu übersehen da das Buch sehr komplex ist und viele handelnde Personen hat die jeder ihr Stückchen zur Geschichte beitragen. Obwohl in der deutschen Hoerfassung nur 3 Sprecher den Text lesen, ueberzeugen sie hier mit verschiedenen Sprechweisen angepasst an die Person die sie gerade vorlesen. Insgesamt sehr stimmig gemacht.

    Mehr
  • spannend, atmosphärisch erzählt und überraschend anders als erwartet

    Into the Water - Traue keinem.

    mrs-lucky

    31. August 2017 um 19:53

    Mit „Into the water“ hat Paula Hawkins meiner Meinung nach erneut einen spannenden und faszinierenden Roman verfasst. Auch wenn es hier um einen, oder auch mehrere Todesfälle geht, sehe ich in diesem Buch keinen Krimi sondern eher eine feinsinnige Gesellschaftsstudie über die Rolle der Frauen heute und in früheren Zeiten, aber auch über  Freundschaft, Loyalität und Vertrauen. Angesiedelt ist die Geschichte in der englischen Stadt Bedford, in der ein Großteil des Lebens sich rund um den Fluss abzuspielen scheint, der diesen Ort umrahmt. Dieser Fluss hat schon vielen Menschen das Leben gekostet, in früheren Zeiten unter anderem als Schauplatz für Hexenproben, aber auch als Ziel einiger Selbstmörder. Zuletzt ist im sogenannten „Drowning Pool“ Nel Abbott tot gefunden wurden, die seit ihrer Jugend von dem Fluss fasziniert war und an einem Buch über die Geschichten der Menschen gearbeitet hat, die in ihm ihr Leben lassen mussten. Während Nels 15-jährige Tochter Lena von einem Selbstmord ihrer Mutter überzeugt ist, glaubt Nels Schwester Julia, dass diese auf gar keinen Fall gesprungen sein kann. Aber wie gut kennt Julia ihre Schwester noch nach all diesen Jahren? Seit einigen Vorfällen in ihrer Jugend lehnt Julia den Kontakt zu Nel ab und hat deren Nachrichten, in denen sie um Hilfe angefleht wird, ignoriert.  Der Roman spielt geschickt damit, dass Wahrheiten und Erinnerungen sich im Laufe der Zeit verändern können. Was ist wirklich passiert? Was glauben wir, dass passiert sein könnte? Was haben andere uns erzählt, dass unsere Erinnerung beeinflusst? In wechselnden Perspektiven erzählen unterschiedliche Protagonisten aus der Gegenwart und aus der Vergangenheit ihre Sichtweise der Ereignisse. Dabei geht es nicht nur um Nels Tod, sondern auch um frühere Todesfälle und ihre Beziehung dazu. Nel hat mit ihren Nachforschungen über die Historie des Drowning Pools einige alte Wunden aufgerissen und sich mit ihren Spekulationen im Ort nicht beliebt gemacht.    Im Hörbuch lassen drei verschiedene Sprecher die Figuren lebendig werden, jeder muss mehreren Personen seine Stimme leihen, was alle drei über Nuancierungen der Erzählweise wunderbar zu verdeutlichen wissen. Außerdem wird über die Kapitelüberschriften jeweils klar, wer gerade aus welcher Zeit erzählt, so dass man beim Hören nicht den Überblick verliert. Die Schilderungen der unterschiedlichen Charaktere passen nicht immer zusammen, viele Andeutungen säen beim Lesen beziehungsweise Hören Zweifel an der Darstellung einiger Ereignisse und lassen über die tatsächlichen Abläufe und Hintergründe spekulieren. Einiges war vorhersehbar, andere Wendungen kamen überraschend, insgesamt hat mir das Hörbuch einige unterhaltsame Stunden beschert.

    Mehr
  • Komplexer Roman, der mich fesseln konnte

    Into the Water - Traue keinem.

    milkysilvermoon

    30. August 2017 um 19:47

    Zum Inhalt:Die Kleinstadt Beckford in England ist seit Jahrhunderten der Schauplatz mysteriöser Todesfälle: Im Drowning Pool, einer äußerst tiefen Stelle am Fluss, sterben "unbequeme Frauen": Hexen, Ehebrecherinnen und aufsässige Teenager. Die Fotografin Nel Abbott ist fasziniert von dem Ort und geradezu besessen, die Geschichten zu recherchieren und in einem Buch zu sammeln. Damit macht sie sich bei den Einwohnern aber keine Freunde. Der Unmut wächst, als plötzlich ein beliebtes junges Mädchen an genau dieser Stelle ins Wasser geht. Kurz darauf stirbt Nel selbst im Drowning Pool.  Die Frage ist nun: War es Suizid, ein Unglück oder Mord?Um Nels Tochter im Teenageralter soll sich nun ihre Tante Julia kümmern. Aber diese schleppt selbst schwere Lasten aus der Vergangenheit mit sich herum. Das Verhältnis beider Schwester war seit Längerem zerrüttet. Doch dann beginnt auch Jules, sich mit den Geschichten der toten Frauen zu beschäftigen.Meine Meinung:Der Aufbau des Romans ist komplex. Erzählt wird die Geschichte aus unterschiedlichen Perspektiven. Gut gefallen hat mir, dass so verschiedenen Familien, ihre Vergangenheit und Verflechtungen beleuchtet wurden. Dabei wurden unterschiedliche Themen aufgegriffen, was die Handlung für mich interessant machte. Der Wechsel zwischen den verschiedenen Personen erfordert Aufmerksamkeit. Ich konnte der Handlung jedoch jederzeit gut folgen. Zudem kommt es durch diese Struktur zu einigen Wiederholungen, die ich aber nicht als langweilig oder störend empfand. Das lag sicherlich auch am Erzählstil, den ich sehr mochte. Insgesamt hatte die Geschichte für mich keine Längen. Schnell hatte  sie mich gepackt. Obwohl das Ganze nicht als klassischer Thriller bezeichnet wird, fand ich es sehr spannend. Ich habe über "Sound der Bücher" die gekürzte Lesung als Hörbuch erhalten, das mich überzeugen konnte. Die drei Sprecher haben die unterschiedlichen Perspektiven gekonnt vorgetragen, sodass sich die Wechsel gut nachvollziehen ließen. Fazit:Für mich ist "Into the water" ein unterhaltsamer Spannungsroman, den ich genossen habe. Es machte Spaß zu verfolgen, wie sich die unterschiedlichen Stränge allmählich zusammenfügten. Von mir gibt es eine klare Empfehlung!

    Mehr
  • Sprecher top, Geschichte flop

    Into the Water - Traue keinem.

    Petra1984

    17. August 2017 um 11:56

    Ich muss ehrlich sagen, dass ich von der Geschichte nicht ganz so begeistert war.  Die Story ist sehr verwirrend und wird immer wieder aus unterschiedlichen Gesichtspunkten erzählt. Erst nach und nach erhält man den Durchblick und beginnt die Zusammenhänge zu verstehen. Wenn man aber nicht genau aufpasst, dann fehlen einem am Schluss Einzelheiten bei der Auflösung. Für mich war auch der Schluss nicht sehr befriedigend. Die Sprecher des englischen Hörbuches haben mit aber gut gefallen. Sie sprechen sehr deutlich und wirken engagiert.  Auch die Tatsache, dass mehhrere Personen an dem Hörbuch lesesn, finde ich toll. Das war nun das 2 Buch und vermutlich letzte , dass ich von Paula Hawwkins gelesen / gehört habe uch ich glaube, dass ich mit ihr als Schriftstellerin nicht ganz so warm werde. Alles in allem war es eher enttäuschend für mich.  

    Mehr
  • Into the Water von Paula Hawkins

    Into the Water - Traue keinem.

    12Andrea91

    06. August 2017 um 14:52

    Inhaltsangabe:In dem Hörbuch geht es um Nel Abbott, die am 10. August 2015 in ihrem Heimatort Beckfort von Hunden eines Spaziergängers tot aufgefunden wurde. Zu Beginn der Ermittlungen glauben sowohl die Anwohner als auch die örtliche Polizei an eine Suizidtat, da die Spur des Leichnams zum berühmten "Drowning Pool" führt.Diese idyllische Umgebung mit ihren zwei Gesichtern ist für die einen ein wahres Bade- und Wohlfühlparadies und für die anderen, verzweifelten und glücklosen Menschen ein Ort des Todes. Die Tiefe des Wasser birgt viele Gefahren, nämlich die schroffen Felsen die das Fleisch aufschneiden können sowie die heimtückischen Schlingpflanzen- die den Körper nicht mehr freigeben. Alle, die trotz dieser Gefahr sich von der Provokation der hohen Klippe leiten lassen, wollen absichtlich ihr Leben beenden und stürzen sich in die unsichtbaren Gefahren des Sees.Als Jules Abbott umgehend vom Tod ihrer älteren Schwester benachrichtigt wird, war die Trauer zu Beginn verhalten, da die beiden Geschwister sich nicht sonderlich gut seit Kindesalter verstanden haben. Nel war schon immer die beliebte, schlanke Schwimmerin, während Jules in ihrer Schulzeit wegen ihrer Körperfülle immer wieder gemobbt wurde. Dennoch fährt Jules an ihren verhassten Heimatort zurück, bei dem ihr während der Fahrt alle schrecklichen Erlebnisse in den Kopf kommen die sie dort durchstehen musste.Beim Betreten des ehemaligen Elternhauses schließt sie schnell Bekanntschaft mit Nel's 15-jähriger Tochter Lena, die über ihre Ankunft nicht sonderlich glücklich ist. Es stellt sich heraus, dass Nel seit Jahren immer wieder versucht hat Kontakt zu ihrer jüngeren Schwester aufzunehmen, in dem sie ihr regelmäßig auf den Anrufbeantworter gesprochen hat- ohne je eine Antwort zu erhalten. Wie auch in jener Nacht, als Nel den Tot an der Klippe fand.Bei der Leichenschau stellt Jules fest, dass Nel's geliebtes Armband fehlt, dass einst die Mutter der beiden getragen hat- bis nach deren frühen Tod Nel sich dieses angeeignet hat. Ebenfalls wird ihre beschädigte Kamera ohne Speicherkarte an der steilen Klippe gefunden. Langsam wird immer klarer, dass der vermeidliche Selbstmord nur getarnt war-, denn Danielle Abbott wurde von der Klippe gestoßen. Bei den Ermittlungen stellt sich heraus, das die leidenschaftliche Fotografin und auch Autorin ein Buch in Planung hatte in dem sie über das Phänomen des Ertrinkens am "Drowning Pool" berichten wollte. Das Ganze sollte mit realen Geschichten der Anwohner untermalt werden. Je weiter sie mit ihren Recherchen voran schritt, desto mehr brachte sie eine Lawine ins Rollen. Was hat der Englischlehrer Mark Hendriks damit zu tun? Oder die ehemalige beste Freundin von Nel? Auch der Ortspolizist hat etwas zu verheimlichen und die tote Nel ist der Schlüssel zur WahrheitEigene Meinung:Paula Hawkins war mir nicht ganz unbekannt. Ich habe bereits ihr erstes Buch "Girl on the Train" gelesen und war nicht sonderlich begeistert. Dennoch wollte ich ihr eine zweite Chance geben und dieses Mal hat mich die Autorin regelrecht umgehauen. Die Geschichte war wieder in die einzelnen Protagonisten aufgeteilt worden, in der jeder aus seiner Sicht erzählt, aber dennoch war alles sehr stimmig und absolut nachvollziehbar. Die Autorin hat oft eine Situation geschildert die ich selbst als beklemmend befand und durch die drei Synchronsprecher war es wirklich ein absolutes Hörvergnügen.Vom Anfang bis zum Ende war eine Spannung aufgebaut- und was ich besonders schätze: Die Autorin hat jeden Protagonisten ein eigenes Ende vergeben, sodass für mich alle offenen Fragen am Schluss aufklärt wurden. Meine Bewertung: 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks