Pauline Gedge Das Mädchen Thu und der Pharao

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 36 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 5 Rezensionen
(12)
(12)
(4)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das Mädchen Thu und der Pharao“ von Pauline Gedge

Der Roman spielt in Ägypten zur Zeit der Herrschaft von Ramses III. Das junge, ehrgeizige Mädchen Thu möchte unbedingt ihrem ärmlichen Dorfalltag entfliehen. Als der große Seher Hui das Dorf aufsucht, um dort dem Gott Wepwawet zu huldigen, kommt ihre große Stunde. Hui nimmt sie mit an den Hof des Pharaos, wo sie rasch zur einflußreichen Nebenfrau des Göttersohnes aufsteigt. Doch das ist Thu nicht genug, sie strebt nach noch mehr Macht und schreckt auch vor Intrigen und Mord nicht zurück. (Quelle:'Fester Einband/01.10.1997')

Wieder ein tolles Buch

— Charlea

Stöbern in Historische Romane

Die Malerin

Das Leben und Leiden der Gabriele Münter, die Muse eines Malers

Arietta

Abschied in Prag

Eine tragische Liebesgeschichte, die berührt, betroffen macht und noch lange, lange nachklingen wird

katikatharinenhof

Schwert und Krone - Meister der Täuschung

Ein sehr gut recherchierter historischer Roman, der das 12. Jahrhundert facettenreich zum Leben erweckt.

Moni2506

Wintersaat

Schwächen: uneinheitlicher Stil, fehlende Buchstaben und Wörter, Zeichensetzung. Stärke: Bezug zur Region Münsterland und Hauptfigur!

wicherla

Tod im Höllental

Heute erst erschienen und innerhalb weniger Stunden „inhaliert“: sehr spannend, kurzweilig und amüsant. Wann kommt die Fortsetzung 😇???

hasirasi2

Das Fundament der Ewigkeit

Interessant, präzise Informationen zu den historischen Begebenheiten. Aber weniger wäre vielleicht mehr gewesen ...

sunlight

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wieder ein tolles Buch

    Das Mädchen Thu und der Pharao

    Charlea

    05. September 2015 um 23:14

    "Das Mädchen Thu und der Pharao" ist bereits das zweite Buch, das ich von der Autorin gelesen habe und erneut bin ich sehr begeistert - sowohl von der story, aber vor allem von der Schreibe der Autorin. Scheinbar gehört es zu ihren Markenzeichen, dass sie den Leser bereits nach wenigen Seiten in die Thematik einführt un es damit schafft, einen historischen Roman mit einem sehr dichten Spannungsbogen zu versehen. Zum Inhalt: Das Mädchen Thu ist von klein unzufrieden mit den Aussichten, die sie als erwachsene Frau in dem bäuerlichen Aswat zu erwarten hat. So überredet sie ihren älteren Bruder, ihr das Schreiben heimlich beizubringen und als der Seher des Pharao eines Tages am Ufer anlegt, legt sie alles daran, dem Mann aufzuwarten, damit er sie in fremde Länder mitnehme. Unerwartet geschieht dies auch und der Seher Hui nimmt das Mädchen unter seine Fittiche. Da es von der Mutter, die in ihrem Dorf als Hebamme und kräuterkundige Frau gearbeitet hat, das Handwerk gelernt hat, bildet er sie zum Arzt aus. Eines Tages wird er an den Hof des Pharao gerufen und nimmt Thu mit. Der Pharao ist sofort von ihr entzückt und wirbt um ihre Hand als Nebenfrau. Am Hof des Pharo lernt Thu als neue Nebenfrau den Harem kennen und versucht, das erlernte und auch die heimlichen Interessen des Sehers umzusetzen - jedoch steht ihr ihr eigener Kopf und der Willen, respektiert zu werden dabei oft im Weg. Fazit (Achtung: Spoiler) Da ich der Meinung bin, dass ein Buch nur dann fünf Sterne verdient hat, wenn mir auch das Ende gut gefallen hat und ich generell der Meinung bin, dass viele Bücher gerade durch ein schlechtes Ende an Qualität verlieren, möchte ich dies bei diesem Buch besonder in den Vordergrund heben. Thu schafft es am Ende nicht, die Machenschaften und Intrigen am Hof und bei Hui dem Seher zu durchschauen und wird Opfer ihres eigenen Dickkopfs. In meinen Augen ist es sehr konsequent, da es doch eher unwahrscheinlich wäre, wenn ein Pharao eine Nebenfrau bäuerlichen Blutes nicht nur zur Nebenfrau sondern auch zur Königin erhebt. Auch finde ich, dass Pauline Gedge ihren Charakter konsequent weiter entwickelt und zeigt, dass Thu einen bestimmten Grad nicht zu überschreiten versteht. Dass sie wieder dort endet wo sie gestartet ist, ist im Grunde das Ergebnis ihres gescheiterten Lebens und hat mir sehr gut gefallen, wenn es mich auch traurig gestimmt hat.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Mädchen Thu und der Pharao" von Pauline Gedge

    Das Mädchen Thu und der Pharao

    Petra44

    23. October 2012 um 18:28

    Inhaltsangabe laut Amazon: Die Geschichte vom rasanten Aufstieg des Bauernmädchens Thu zur Favoritin des Pharaos ist ein geradezu sinnliches Lesevergnügen: An Wollust und Wohlgerüchen herrscht in diesem Buch kein Mangel. Die junge Thu lernt heimlich lesen und schreiben. Später wird sie Nebenfrau des mächtigen Gottkönigs Ramses III. Das intriegenreiche Leben am Hof wird ihr allerdings zum Verhängnis. ............................................................................................................... Das Bauernmädchen Thu wächst in den einfachsten Verhältnissen auf. Oft verfällt sie in Tagträume. Sie lebt mit ihren Eltern und ihrem Bruder in dem kleinen bäuerlichen Dorf Aswat. Von klein auf ist sie unzufrieden und weiß, das sie nicht in dem Dorf versauern möchte und so bittet sie ihren Bruder, der als Schreiber im Tempel arbeitet, ihr auch das schreiben und lesen heimlich bei zu bringen. Ihre Mutter eine Hebamme und kräuterkundige Frau versucht sie in die Kräuterkunst ein zuweisen , damit sie später in ihre Fußstapfen treten kann! Doch das reicht Thu nicht, und als der Seher des Pharao eines Tages am Ufer anlegt, legt sie alles daran, dem Mann aufzuwarten, damit er sie in fremde Länder mitnehme. Ihre Eltern gestatten es auch und so beginnt für Thu ein neues und aufregendes Leben. Sie geht zielstrebig ihren Weg. Sie weiß zwar nicht wohin, gibt sich nie mit dem zufrieden was sie hat. Der Seher Hui nimmt das Mädchen unter seine Fittiche und das durch ihre Mutter bekommene Wissen, wird durch ihn gefördert und sie wird von Hui zum Arzt ausgebildet. Hui wird eines Tages an den Hof des Pharao gerufen um ihm einige wehwehchen zu heilen, die er oft hatte, und die eigentlich nur von zu viel zu gutem Essen und reichlich Zuspruch von Wein kamen, nimmt er Thu mit und will sehen, wie sie das von ihm gelernte anwendet. Der Pharao ist sofort von ihr entzückt und wirbt um ihre Hand als Nebenfrau. Am Hof des Pharao lernt Thu als neue Nebenfrau den Harem kennen und versucht, das erlernte und auch die heimlichen Interessen des Sehers Hui umzusetzen - jedoch steht ihr ihr eigener Kopf und der Willen, respektiert zu werden dabei oft im Weg. Es ist ein Kampf um Anerkennung und immer die erste bleiben, nicht vertrieben werden von einer neuen Haremsdame, immer die beste sein aber, durch ihre Klugheit, ihren festen Willen und durch ihre Schönheit wird sie zur favorisierten Nebenfrau des Pharaos. Sie gebärt dem Pharao einen Sohn und nun ist da doch eine andere Nebenfrau, sie ist jung und hübsch und sie hat kein Kind. Thu lebt jetzt im Frauen- und Mutterbereich des Harems. Aber sie schafft es wieder für den Pharao attraktiv zu sein. Ihre Fähigkeiten sollen aber ausgenutzt werden um den Pharao durch sie zu ermorden. Doch als dieses Vorhaben misslingt wird sie von allen verraten, damit diese ihre Haut retten können. Sie hatte alles und hat alles verloren. Der Neid, die scheinbare Freundschaft, Intrigen, Giftanschläge... Thu wird Werkzeug einer Intriege und erkennt es erst als sie am Boden liegt, das sie von allen verlassen ist. Nur durch die Liebe des Pharaos wird ihr Todesurteil in eine Verbannung zu und in ihren Heimatort umgewandelt. Aber auch hier gibt sie nicht auf! Aber wer hoch steigt, kann auch tief fallen! ...für mich war es eine wunderschöne, aufregende Reise durch das Leben der Thu. Man begleitet sie in ihrem Abschnitt vom Kind zur Frau!

    Mehr
  • Rezension zu "Das Mädchen Thu und der Pharao" von Pauline Gedge

    Das Mädchen Thu und der Pharao

    simoneg

    26. September 2012 um 22:58

    Der Roman spielt in Ägypten zur Zeit der Herrschaft von Ramses III. Das junge, ehrgeizige Mädchen Thu möchte unbedingt ihrem ärmlichen Dorfalltag entfliehen. Als der große Seher Hui das Dorf aufsucht, um dort dem Gott Wepwawet zu huldigen, kommt ihre große Stunde. Hui nimmt sie mit an den Hof des Pharaos, wo sie rasch zur einflußreichen Nebenfrau des Göttersohnes aufsteigt. Doch das ist Thu nicht genug, sie strebt nach noch mehr Macht und schreckt auch vor Intrigen und Mord nicht zurück... Nun ja, der Klapptext gibt die Geschichte nicht ganz richtig wieder. Thu wollte immer in einer glanzvollen Welt leben. Heimlich lernt sie lesen und schreiben und dann bekommt sie durch Hui die Möglichkeit dem Zentrum der Macht nahe zu kommen. Jahrelang wird sie unwissentlich darauf vorbereitet, dem Pharao vorgestellt zu werden. Danach spielt sie die ihr zugedachte Rolle bis sie merkt, dass sie allein steht. Für sie ist es dann jedoch zu spät. Thu ist Opfer. Die Geschichte war sehr rührend und die Beschreibung der ägyptischen Kultur sehr farbenfroh.

    Mehr
  • Rezension zu "Das Mädchen Thu und der Pharao" von Pauline Gedge

    Das Mädchen Thu und der Pharao

    lesemaus

    23. February 2009 um 01:51

    Ägypten ist beeindrucken und geheimnisvoll, das hat mir dieses Buch beigebracht.

  • Rezension zu "Das Mädchen Thu und der Pharao" von Pauline Gedge

    Das Mädchen Thu und der Pharao

    Lady_Eirian

    30. May 2008 um 13:52

    Eine ausgesprochen interessante und spannende Geschichte mit einer Menge Intrigen. Da ich mich besonders für das alte Ägypten interessiere hat es mir sehr gefallen. Selbst ohne Happyend.

  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks