Pauline Peters

 4 Sterne bei 107 Bewertungen
Autorin von Die rubinrote Kammer, Das Zedernhaus und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Pauline Peters

Ein Name für historische Krimis: Pauline Peters ist ein Pseudonym der deutschen Autorin Beate Sauer, die 1966 in Aschaffenburg geboren wurde. Schon früh wollte Sauer Schriftstellerin werden und absolviert neben dem Studium der Philosophie und katholischen Theologie eine Ausbildung zur Journalistin.

Ihr Romandebüt veröffentlichte Sauer 1999 mit „Der Heilige in deiner Mitte“. Unter dem Namen Pauline Peters veröffentlicht die Autorin vornehmlich historische Kriminalromane, mit denen sie ihrer Leidenschaft für die britische Geschichte ausleben kann. Ihr erster Roman unter diesem Pseudonym erschien 2016 mit „Die rubinrote Kammer“.

Sauer lebt heute als Journalistin und freie Autorin in Köln.

Alle Bücher von Pauline Peters

Cover des Buches Die rubinrote Kammer9783404173426

Die rubinrote Kammer

 (49)
Erschienen am 13.05.2016
Cover des Buches Das Zedernhaus9783404176755

Das Zedernhaus

 (23)
Erschienen am 27.04.2018
Cover des Buches Das verborgene Cottage9783404178490

Das verborgene Cottage

 (15)
Erschienen am 31.07.2019
Cover des Buches Das Geheimnis des Rosenzimmers9783404175154

Das Geheimnis des Rosenzimmers

 (17)
Erschienen am 24.04.2017
Cover des Buches Die rubinrote Kammer9783838778440

Die rubinrote Kammer

 (3)
Erschienen am 13.05.2016

Neue Rezensionen zu Pauline Peters

Neu

Rezension zu "Das verborgene Cottage" von Pauline Peters

Das verborgene Cottage
natti_Lesemausvor einem Monat

Inhalt: Irland, Herbst 1908: Victoria und Jeremy freuen sich auf eine romantische, wenn auch verspätete Hochzeitsreise auf die Grüne Insel. Doch bei einem ersten Spaziergang auf dem herrlichen Landsitz in der irischen Grafschaft Galway verirrt sich Victoria im Moor. Ein junger Mann namens Ióseph rettet sie. Als wenige Tage später eine junge Frau tot im Moor aufgefunden wird, steht Ióseph unter Mordverdacht. Victoria glaubt an die Unschuld ihres Retters. Die Suche nach der Wahrheit führt sie in elegante Anwesen auf dem Land, ebenso wie in Dubliner Armenhäuser. Dabei kommt sie einem unglaublichen Geheimnis auf die Spur ... 


 Meinung: Das ist der vierte Teil einer Reihe, in denen Victoria, Jeremy und der Butler Hoppkins Verbrechen nachjagen.. Jeder Teil ist in sich abgeschlossen, so das man jeden Band für sich alleine lesen kann, ohne die Vorgänger zu kennen. Alles wesentliche und wichitge wird erwähnt, so entgeht nichts.


Cover und Titel: Das Cover ist wirklich schön, es zeigt ein kleines Cottage im grünen und so lautet auch der Titel: das verborgene Cottage. Leider muss ich sagen das Cover und Titel fast gar nicht zu der Geschichte passen. Lediglich am Ende wird dieses Cottage erwähnt- welches auch wichtig für die Geschichte ist. Aber die ganze Zeit habe ich mich beim lesen gefragt was das Cottage mit der Geschichte zu tun hat, da es zu erst gar nicht erwähnt wird.


Personen: Die Charaktere sind sehr unterschiedlich. Jeremy kommt hier selten vor, die meiste Zeit ist er abwesend, darum habe ich ihn nicht wirklich kennenlernen können. 

Victoria ist für eine Frau in dieser Zeit sehr Vortschrittlich und mutig. Sie jagd mit ihrem Buttler Geiheimnisse und Verbrechen nach und begibt sich hochschwanger schon mal in Gefahr. 

Der Buttler Hoppkins hat mir am besten gefallen. Er ist ein wahres multitalent. Nicht nur stiller Butler, sondern auch hervorragender Koch, Schriftsteller und Kriminalist. Er hat mich so manches mal richtig verwundert mit seinen Fähigkeiten und seinem Wissen.

 Die Personen haben Ecken und Kanten, das macht sie glaubenswürdig und realer.



Schreibstil: Der ist wirklich toll. Die genauen Beschreibungen und den Orten, dem Land und auch den kleineren Dingen fand ich wirklich toll. Man konnte sich alles recht gut Vorstellen. Das Moor, die Landschaft,die Kleidung usw...
Zu der Geschichte selber: Sie war wirklich spannend, aber manchmal zog es sich doch etwas. Alle drei spürten immer wieder kleine Hinweiße auf, aber wirklich vorran kamen sie nicht. Sie versuchten, einen unschuldigen vor dem Gefängnis zu retten,. den Mörder einer Frau zu finden und vermisste, mißbrauchte Mädchen zu helfen. 

Trotz der tollen Story und spannung die doch zum Ende hin sehr gut war, hat mich das ganze jetzt nicht total mitgerissen. Irgendetwas hat mir gefehlt. 

Das Ende und die Lösung kamen dann sehr plötzich und es ging sehr rasch. ein klein wenig zu schnell für mich.



Das Nachwort fand ich sehr toll. Hier geht die Autorin nochmal genau auf die Geschichte in Irland ein. Sie Berichtet von der Hungersnot, der Politik, den Armenhäusern u.m. Das fand ich sehr leereich und es gefiel mir besonders gut



ich würde gerne  3,5 Sterne geben..

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das verborgene Cottage" von Pauline Peters

Spannender Krimi um Menschenhändler in Irland
Nijuravor 7 Monaten

Im vierten Band der Reihe reisen Victoria und Jeremy nach Irland. Es ist ihre lang ersehnte Hochzeitsreise.

Victoria begibt sich alsbald in die wunderbare Natur der Insel, da diese viele tolle Motive zum Malen bietet. Als jedoch das Wetter plötzlich umschlägt, verirrt sie sich hoffnungslos und versinkt beinahe im Moor. Ióseph, ein junger Einheimischer, kann sie gerade noch retten.

Tags darauf wird eine junge Frau ermordet im Moor gefunden und Ióseph soll der Täter sein. Doch Victoria kann nicht glauben, dass dieser einfühlsame Mann der Mörder ist und sie begibt sich mit ihrem Butler auf eine gefährliche Spurensuche, die sie nach Dublin zu den Armenhäusern führt und zu geheimen Bordellen.


Meine Meinung:

Das verborgene Cottage ist der vierte Teil der Serie um Victoria Bredon, aber selbst, wenn man die vorangegangenen Teile nicht kennt, kann man das Buch gut selbstständig lesen. Was man von den vorherigen Teilen wissen muss, wird in diesem Band wieder gut erklärt.

Diesmal verschlägt es Victoria und Jeremy nach Irland. Irland ist eine wunderschöne grüne Insel und die Autorin hat diese anschaulich beschrieben. Da ich selbst schon Irland bereist habe (Galway, Dublin), konnte ich mir die Orte sehr gut vorstellen.

Jeremy war leider die meiste Zeit abwesend, aber das hat der Geschichte nicht geschadet. Victoria ist wie immer eine taffe, selbstständige Frau, die sich sehr für die aktuelle Mode interessiert.
Und der Butler ist der Hit, ein Multitalent und sehr einfallsreich.

Spannung bekam die Handlung nicht nur durch die falsche Mordanschuldigung Iósephs, sondern auch durch das Schicksal der beiden Schwestern Gwynn und Siobhan, die in einem irischen Armenhaus untergebracht waren und in der Hoffnung auf eine Anstellung in einem Dubliner Haushalt nach Dublin gereist sind, um dort jedoch in einem Bordell zu landen.

Besonders interessant fand ich das Nachwort, in welchen die Autorin noch einmal detailliert auf die Geschichte Irlands eingeht. Dort wird die Hungersnot und die Politik Englands beschrieben, ebenso die Armenhäuser. Auch gab es wirklich einen Menschenhändlerring, der Kinder zur Prostitution zwang.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Das verborgene Cottage" von Pauline Peters

Victoria vierter Fall
Ascoravor 8 Monaten

Der Klappentext: „Irland, Herbst 1908: Victoria und Jeremy freuen sich auf eine romantische Hochzeitsreise. Doch kaum auf der Grünen Insel angekommen, verirrt sich Victoria im Moor. Ein junger Mann namens Joseph rettet sie. Am nächsten Tag wird eine Frau tot im Moor gefunden, und Joseph steht unter Mordverdacht. Victoria aber glaubt an die Unschuld ihres Retters und hilft ihm. Sie gerät in den Strudel eines Verbrechens um einen Menschenhändlerring, der junge Mädchen aus den Dubliner Armenhäusern verkauft ...“
Zum Inhalt: Es handelt sich um das vierte Buch über die couragierte Victoria, eine junge Adlige, die sich nicht immer an die Konventionen hält. Mittlerweilen ist sie mit dem Journalisten Jeremy (endlich) verheiratet und die beiden wollen nun eigentlich auf Hochzeitsreise nach Irland gehen. Aber es kommt anders als geplant und natürlich werden die beiden wieder in einen spannenden Fall verwickelt, dieses Mal soll die Unschuld des Verdächtigen bewiesen und der wahre Täter gefunden werden. Die Fälle sind zwar immer in sich abgeschlossen, aber natürlich geht die Geschichte von Victoria und Jeremy immer weiter, so dass ich für den vollen Genuss empfehlen würde, die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen, man kommt zwar auch ohne Vorkenntnisse klar, aber mit macht es definitiv mehr Spaß.
Der Stil: Die Autorin Pauline Peters hat einen sehr angenehmen und leicht lesbaren Schreibstil, der den Leser in die Zeit der Jahrhundertwende entführt. Die Beschreibungen und vor allem die Charaktere sind sehr stimmig und lebendig geschildert und die historischen Begebenheiten gut und überzeugend recherchiert. Zwar sind die wichtigsten Personen bereits aus den anderen Teilen bekannt, sie werden aber noch einmal ganz gut beschrieben und zusammengefasst. Zugleich schafft es Pauline Peters einen spannenden Kriminalfall zu erschaffen, der seinen Spannungsbogen wirklich bis zum Schluss hält und (zumindest mich) mit neuen Wendungen immer wieder überrascht hat. Erzählt wird übrigens in der 3. Person.
Mein Fazit: Ein fesselnder und gut recherchierter historischer Krimi mit einer faszinierenden und ungewöhnlichen jungen Frau..
Ich danke dem Verlag Bastei Lübbe und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Schreibt auch als: Beate Sauer

Pauline Peters im Netz:

Community-Statistik

in 138 Bibliotheken

auf 26 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks