Pauline Peters

 4 Sterne bei 80 Bewertungen
Autor von Die rubinrote Kammer, Das Zedernhaus und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Pauline Peters

Die rubinrote Kammer

Die rubinrote Kammer

 (46)
Erschienen am 13.05.2016
Das Zedernhaus

Das Zedernhaus

 (17)
Erschienen am 27.04.2018
Das Geheimnis des Rosenzimmers

Das Geheimnis des Rosenzimmers

 (15)
Erschienen am 24.04.2017
Das verborgene Cottage

Das verborgene Cottage

 (0)
Erschienen am 31.07.2019
Die rubinrote Kammer

Die rubinrote Kammer

 (2)
Erschienen am 13.05.2016

Neue Rezensionen zu Pauline Peters

Neu
Sandra8811s avatar

Rezension zu "Die rubinrote Kammer" von Pauline Peters

Meine Erwartungen wurden leider nicht erfüllt... Langatmiger Mittelteil...
Sandra8811vor 3 Monaten

Wie kam ich zu dem Hörbuch?
Ich habe im April das Zedernhaus im Rahmen einer Leserunde gelesen und wollte natürlich die Vorgeschichte zu Victoria Bredon und ihrem Butler Hopkins erfahren.

Cover:
Das Cover zeigt Pauline Peters-typisch ein schönes Haus auf einem tollen Anwesen. Der rote Himmel darüber lässt es etwas Thriller-mäßig wirken.

Inhalt:
1907 in London: Ihr Leben gerät etwas ins Wanken, als die Vollwaise Victoria, die mit dem Butler ihres kürzlich verstorbenen Vaters zusammenlebt, von einem düsteren Familiengeheimnis erfährt. Leider wird der Informant kurz darauf ermordet. Die Wahrheit könnte nicht nur Victorias Ruf zerstören, sondern auch bewirken, dass ihre Großtante Hermione und ihr Großvater die Vormundschaft für sie erwirken.

Handlung und Thematik:
Eine Familiengeschichte mit einem Hauch Krimi, nur leider sind die Krimi-Elemente nicht ganz so stark vertreten. Der Anfang und das Ende waren gut, der Mittelteil ist sehr langatmig. Ich konnte keinen tieferen Sinn in der Story finden.

Charaktere:
Victoria mochte ich schon von „Das Zedernhaus“ sehr gerne. Ich finde sie charismatisch und stark. Sie steht ein für das was sie richtig findet, z.B. die Suffragetten.
Auch Hopkins war mir schon in meinem ersten Pauline Peters Buch sympathisch. Er hatte hier weniger Auftritte als im anderen Buch, was ich etwas schade fand.

Sprecher:
Die Sprecherin Marie Bierstedt hat ihre Sache gut gemacht. Sie betonte an den richtigen Stellen und konnte die Charaktere differenziert darstellen. Sie hat eine angenehme Stimme der ich gut folgen konnte.

Persönliche Gesamtbewertung:
Hätte ich nicht bereits „Das Zedernhaus“ gelesen, hätte ich mir dieses Hörbuch vermutlich nicht bis zum Schluss angehört. Ich war sehr interessiert an der Vorgeschichte, musste aber feststellen, dass mich diese gar nicht so mitreißen konnte. Es war leider nur stellenweise spannend, der Rest plätscherte einfach so dahin. Der Schluss war gut, aber ich erhielt irgendwie nicht die Informationen und die spannende Story die ich mir erwartet hatte… Ich würde empfehlen, die ersten beiden Teile auszulassen und nur das Zedernhaus zu lesen, denn das hat mir super gut gefallen. Den zweiten Teil werde ich mir wohl schenken…

Kommentieren0
32
Teilen
F

Rezension zu "Das Zedernhaus" von Pauline Peters

Schön für zwischendurch
Frunehvor 3 Monaten

Handlung:
Victoria verlobt sich mit Jeremy, der für den Geheimdienst arbeitet. Weil er von diesem nach Indien berufen wird, verschiebt er die Hochzeit, deren Planung an sich schon viele Konflikte mit sich brachte. Geplagt von Angst und der Nachricht, dass ihr Verlobter vermisst wird, reist Victoria diesem kurzer Hand nach und nimmt ihren Butler, der ihr treu an der Seite steht mit. In Indien muss sich Victoria vielen Aufgaben stellen und die Suche nach Jeremy scheint immer ausblicksloser. 

Formaler Aufbau:
Das Coverdesign ist spitze. Auch innen ist es detailreich gestaltet. Jedes Kapitel hat einen kleinen Elefanten - sehr niedlich.
Die Kapitel an sich sind mittellang bis lang - ab und an findet man ein kürzeres - und bestehen immer aus einer Handlung/Aufgabe/Situation, was Pausen während des Lesens einfacher macht.
Das Buch besteht aus 431 Seiten und manchmal hätte ich mir ein Personenregister gewünscht, auch wenn die Hauptpersonen einem im Gedächtnis bleiben.

Schreibstil; Generelles zur Geschichte:
Im Fließtext werden indische Begriffe eingebaut, die aber gleich erklärt werden, weshalb ein Glossar - nicht vorhanden - nicht wirklich nötig ist. Auch die sozialen Verhältnisse in England und Indien zu der Zeit werden thematisiert, die in England aber eher kurz. Der Schreibstil an sich war gut, wobei positive Gefühle bei mir besser ankamen als die negativen. Szenen wie Träume o.ä. werden durch Kursivschrift vom Rest getrennt, weshalb es hier nicht zur Verwirrung kommen kann. Während die Gruppe durch Indien reist wird dies so ausführlich beschrieben, wie es muss. Es kam bei mir nie wirklich der Gedanke auf, dass etwas unnötig in die länge gezogen wurde. Es wurde beim Plot darauf geachtet im Rahmen der Wahrscheinlichkeit zu bleiben, aber manche Zufälle waren mir trotzdem zu groß. 

Charaktere:
Frauen und Randgruppen werden stark dargestellt und haben ihre eigenen Stimmen. Jeder wichtige Charakter hat Tiefe und ist sympathisch - aber nicht immer "rein gut". Vor allem die Interaktionen von Victoria und ihrem Butler waren spitze. Der stumme Mahi wird als jemand dargestellt, der schon im jungen Alter mit seinen Schwierigkeiten klarkommt. 

Fazit: Ein schönes Buch für zwischendurch, auch wenn bei längeren Lesepausen Probleme mit dem Erinnern an Personen(-namen) oder auch Handlung vorkommen könnte. Die Stimmung ist eher leicht.

Kommentieren0
0
Teilen
Siko71s avatar

Rezension zu "Das Zedernhaus" von Pauline Peters

Dunkle Verschwörung
Siko71vor 4 Monaten

Victoria und Jeremy wollen heiraten. Aber Jeremy erhält noch einen Auftrag und muß nach Indien reisen, wo er kurze Zeit später als verschllen gilt. Derweilen kommt in London ein Schiff an und ein toter Inder wird im Hafen gefunden. Er hat ein Medallion bei sich, auf welchem Victorias Vater abgebildet ist. Victoria und ihr Buttler und Vertrauter Hopkins gehen der Sache auf den Grund und lernen Leela, eine Inderin kennen, der sie aus einer unglücklichen Lage helfen. Aber die Sache spitzt sich immer mehr zu einem Verbrechen zu und Victoria, Hopkins und Leela reisen unter falschem Namen nach Indien um Jeremy zu finden.
Was sie dort erleben und welchen Gefahren sie ausgesetzt werden ist sehr bildhaft und gefällig in diesem Roman niedergeschrieben.

Mir hat die Geschichte ausgesprochen gut gefallen und daher vergebe ich gerne 5 Sterne.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 119 Bibliotheken

auf 27 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks