Pauline Réage Die Geschichte der O

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 2 Leser
  • 3 Rezensionen
(7)
(5)
(2)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Die Geschichte der O“ von Pauline Réage

Die Begleitumstände der Erstveröffentlichung der »Geschichte der O« in Frankreich waren mysteriös und sensationell. Das Buch erregte bei seinem Erscheinen größtes Aufsehen, denn selten zuvor war eine derartig pikante Darstellung in so vorbildlicher literarischer Form angeboten worden. Lange Zeit blieb das Geheimnis um das Autorenpseudonym Pauline Réage ungelöst, und sogar die Polizei befasste sich mit dieser geheimnisumwitterten Person. Mann oder Frau? Diese Frage beantwortete Jean Paulhan, ehemaliger Kritiker und Mitglied der Académie Francaise, in seinem Vorwort. In minuziöser Kleinarbeit wies er nach, dass diese literarische Kostbarkeit nur aus der Feder einer Frau stammen konnte. Das Rätsel um die Autorin wurde gelöst. Es handelte sich um die bekannte Kritikerin und Übersetzerin Dominique Aury, die sich offiziell zu ihrer Autorenschaft bekannt hat. Sie wollte damit die Aufmerksamkeit Paulhans erregen, in den sie damals verliebt gewesen war. Die »Geschichte der O« erfährt in unseren Tagen eine neue Beachtung. Mit großem Erfolg verfilmt, ist dieses außergewöhnliche Werk auch heute noch ein Beispiel für die Möglichkeit künstlerischer Bewältigung erotischer, sexueller Fantasien. Dieses Buch ist nicht nur der Beweis dafür, dass Kunst obszön sein kann, sondern sogar ein Schulbeispiel dafür, dass wahre Kunst obszön sein muss. Jean Paulhan sagte in seinem Vorwort: »Die Geschichte der O« gehört ganz offensichtlich zu den Büchern, die ihren Leser prägen, die ihn nicht genauso zurücklassen wie sie ihn vorfanden oder ihn sogar völlig verändern. Sicher ist die ›Geschichte der O‹ der heftigste Liebesbrief, den je ein Mann erhalten hat.« Dieses Buch ist keine pikante BoudoirIdylle, sondern eine Geschichte, die mit allen Tabus bricht: O wird von ihrem Geliebten in einem geheimnisvollen Schloss abgeliefert und dort mit Kette und Peitsche gezwungen, sich ganz ihren Gebietern, den Männern, zu unterwerfen. Sie erlebt alle möglichen Formen der Entwürdigung und des Schmerzes, doch je heftiger sie gequält wird, umso offener, gehorsamer und opferbereiter wird sie, bis zur völligen Selbstaufgabe. In ihrer »Geschichte der O« will Pauline Réage den Leser in ihre geheimnisvoll oszillierende Welt hineinziehen. Gibt es also in den Tiefen der Frauenseele etwas, das auf Unterwerfung und Selbstaufgabe besteht?

Der Klassiker des BDSM-Genres

— Bernd_Walhorn
Bernd_Walhorn

Das ist ein Buch, welches den Titel SM-Erotik auch wirklich verdient! Realistisch und toll geschrieben!

— Gucci2104
Gucci2104

Der bdsm ur Roman schlicht roh ohne chi chi aber grandios

— Leila_James
Leila_James

Ein Klassiker der erotischen Literatur, ein Buch, das mit Schönheit und Stil verzaubert ...

— Jana_Feuerbach
Jana_Feuerbach

Stöbern in Klassiker

Unterm Rad

Eine zeitlose Geschichte. die sich auch auf heutige Verhältnisse fabelhaft übertragen lässt.

DieseAnja

Krieg und Frieden

Ein Klassiker, den man gelesen haben sollte (wenn man viel zeit und ein gutes Gedächtnis hat!)

Kinanira

Meine Cousine Rachel

Ein Roman ganz nach meinem Geschmack: Tolle Erzählweise, spannende Figuren und Handlung, schöne alte Sprache.

Jana_Stolberg

Die Blechtrommel

Ein dezent verstörendes Meisterwerk!

RolandKa

Stolz und Vorurteil

einer meiner liebsten Romane!

sirlancelot

Der Steppenwolf

Der Spiegel, der die 'Fratze' der Wahrheit zeigt, wird von den Dummen gehasst.

Hofmann-J

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Die Geschichte der O" ein echtes must have

    Die Geschichte der O
    Bernd_Walhorn

    Bernd_Walhorn

    30. July 2017 um 17:20

    Pauline Réages Erfolgsroman ist die Ur-mutter des BDSM-Romans. Liebe, Abhängigkeit, Unterwerfung, Demut, dienen und gehorchen, führen, Kontrolle und Kontrollverlust, Lustschmnerz, Pein und Gier ... all dies führt uns durch diesen - im höchsten Maße außergewöhnlichen - Erotikroman. Brillant geschrieben, nachvollziehbar und Lust erweckend.Einzig mit dem Schluss gehe ich nicht Konform, der ist Geschmackssache, mich lässt er ein wenig ratlos zurück. Dennoch, dieses Buch ist ein echter Klassiker!

    Mehr
    • 2
  • Für mich die Erfindung eines Erotikromanes

    Die Geschichte der O
    Gucci2104

    Gucci2104

    16. February 2017 um 13:40

    Das ist ein Buch, welches seinem Namen alle Ehre macht, nicht wie FSOG!! Hier wird knallhart und ohne zimperlich zu sein beschrieben, was es heißt in dieser Szene unterwegs zu sein. Und trotzdem ist der schreibstil einfühlsam und mitreißend. Ganz getreu dem Vorwort von Jean Paulhan: »Die Geschichte der O« gehört ganz offensichtlich zu den Büchern, die ihren Leser prägen, die ihn nicht genauso zurücklassen wie sie ihn vorfanden oder ihn sogar völlig verändern.<< Wohl gesprochen Herr Paulhan. Man denkt noch lange über dieses Buch nach und fragt sich: Warum macht eine Frau so was? Beantworten konnte ich mir die Frage bis heute nicht, jedoch fand ich dieses Buch trotzdem grandios.

    Mehr
  • Gefangen zwischen Lust und Schmerz - versklavt und verlassen

    Die Geschichte der O
    queen_omega

    queen_omega

    16. May 2013 um 22:28

    Erschienen ist das Buch im LangenMüller Verlag und kostet ca. 20 Euro. Das Buch ist gegliedert in ein Vorwort von Jean Paulhan und die zwei Romane „Die Geschichte der O“ und „Rückkehr nach Roissy“, die zusammen ein Ganzes ergeben. „Die Geschichte der O“ umfasst vier Kapitel mit insgesamt rund 200 Seiten. Der zweite Teil des Buches ist „Die Rückkehr nach Roissy“ mit nochmals rund 70 Seiten. Aufmachung des Buches: Das Buch ist gebunden und trägt einen Schutzumschlag um das schlichte, weiße Hardcover. Der Umschlag zeigt eine weinrote Rosenblüte auf der in Pink der Titel des Buches steht. An sich sehr schön anzusehen und auch zu fühlen, da das Papier etwas samtenes hat. Die Kapitel sind klar strukturiert und am Ende findet man ein Inhaltsverzeichnis der Kapitel. Inhalt: „Die Geschichte der O“ ist die Geschichte einer jungen, französischen Fotografin, die von ihrem Geliebten René in einer Art Bordell der gehobenen Klasse, genannt Roissy, zur Lustsklavin ausgebildet wird, das perfekte Verhalten einer Sklavin erlernt und andernfalls die Peitsche zu spüren bekommt. O genießt dieses Dasein allein deswegen, weil sie René damit glücklich macht. Geliebt und begehrt zu werden ist alles was sie will. Gefangen zwischen Liebe und Zweifel wird sie von René an seinen ‚Bruder‘ Sir Setephen übereignet, der sie sich ganz zu eigen macht und sie kennzeichnen lässt. Fortan als ihr Herr bestimmt er über O, die nicht länger ihr eigener Herr ist. Seinen Wünschen beugt sie sich, allein um ihn glücklich zu machen. Von ihrem Herrn schließlich verlassen kehrt O nach Roissy zurück und arbeitet dort fortan zusammen mit anderen Mädchen – ob sie dies auch nach der wiedergewonnenen Freiheit weiter tut bleibt offen. Eigene Meinung: Ich finde, dass das Buch nicht für Jugendliche geeignet ist, da es doch sehr verstörend wirken kann. Es ist wahr, dass das Buch einen nicht so zurücklässt wie man es begonnen hat. Frauen, die sich ‚freiwillig‘ prostituieren auf einer der niedersten Ebenen und daran noch Gefallen finden, sind nichts für schwache Nerven. Der Schreibstil ist flüssig, jedoch teilweise durch verschachtelte Sätze sehr wirr. Ich kann das Buch jedoch empfehlen, gerade in der heutigen Zeit, in der Bücher wie ‚Shades of Grey‘ oder ‚Crossfire‘ die Publikumsmagnete sind, ist es doch interessant tiefer in die Materie einzutauchen, sich auf eine Reise durch Ketten, Peitschen und frei von Tabus zu begeben.

    Mehr