Paullina Simons

 4.3 Sterne bei 453 Bewertungen
Autor von Die Liebenden von Leningrad, Tatiana und Alexander und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Land der Lupinen

 (63)
Erscheint am 14.01.2019 als Taschenbuch bei Heyne.

Alle Bücher von Paullina Simons

Sortieren:
Buchformat:
Die Liebenden von Leningrad

Die Liebenden von Leningrad

 (229)
Erschienen am 01.12.2003
Tatiana und Alexander

Tatiana und Alexander

 (124)
Erschienen am 09.07.2018
Land der Lupinen

Land der Lupinen

 (63)
Erschienen am 14.01.2019
Land der Freiheit

Land der Freiheit

 (13)
Erschienen am 08.09.2014
The Bronze Horseman

The Bronze Horseman

 (5)
Erschienen am 01.09.2009
Tatiana and Alexander

Tatiana and Alexander

 (2)
Erschienen am 29.06.2010

Neue Rezensionen zu Paullina Simons

Neu
aly53s avatar

Rezension zu "Tatiana und Alexander" von Paullina Simons

Eine fesselnde und emotionale Fortsetzung der Tatiana und Alexander Trilogie
aly53vor 4 Monaten

Band 1 der Tatiana und Alexander Trilogie hat mich komplett begeistert und mehr als alles andere musste ich wissen , wie es weitergeht.
An dieser Stelle meinen herzlichen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar. Dies beeinflusst meine Meinung jedoch in keinster Weise.

Beim Einstieg war ich zunächst hin und wieder etwas verwirrt, was aber an der Übersetzung lag.
Mit der Zeit gelang es mir besser dem Verlauf zu folgen und in das Geschehen einzutauchen.
Band 1 befasste sich überwiegend mit Tatianas Geschichte.
Eine Geschichte über eine mutige und tapfere junge Frau , die mir alles abverlangt hat.
Bei diesem Band geht es vordergründig um Alexander. Endlich lernt man ihn näher kennen und erfährt sehr viel aus seiner Vergangenheit. Die Rückblenden die sich über einen weiten Zeitraum erstrecken , haben mir sehr gut gefallen.
Ich kam Alexander näher und erkannte , wie klug und herzerwärmend er ist.
Aber es gab auch Szenen, die haben mich sehr mitgenommen und im wahrsten Sinne des Wortes unter sich begraben.
Schon im ersten Band mochte ich ihn sehr gern. Hier hab ich ihn noch mehr ins Herz geschlossen.
Ich litt mit ihm , kämpfte und trauerte.
Und auf der anderen Seite ist da Tatiana , die ein neues Leben beginnt.
Doch tut sie das wirklich?
Kann ein gebrochenes Herz heilen?
Bei Tatiana merkt man die Entwicklung recht deutlich. Sie wächst , lebt und doch ist die Vergangenheit immer präsent.
Ihre starke und kämpferische Persönlichkeit kommt auch hier sehr gut zum Ausdruck und das ist es letztendlich auch , was sie so außergewöhnlich macht.
Man lernt hier auch weitere neue Charaktere kennen. Auch wenn der ein oder andere etwas blass wirkt, so sind sie doch sehr ausdrucksstark, lebendig und facettenreich.

Die Autorin selbst bezaubert wieder mit ihrem stark einnehmenden, bildhaften und fließenden Schreibstil. Sie schreibt mit sehr viel Gefühl, sie geht sehr detailreich vor. Dadurch hat man mitunter etwas das Gefühl auf der Stelle zu treten. Was es mitunter etwas mühsam macht. Gerade im ersten Drittel ist das deutlich zu spüren.
Nichtsdestotrotz ist es wichtig , um Alexanders Geschichte zu verstehen und zu verinnerlichen.
Wie gewohnt erfährt man auch hier wieder beide Perspektiven.

Mit der Zeit wird es spannender , auswegloser und man hat das Gefühl, nach jedem Strohhalm greifen zu müssen.
Die Traurigkeit ist förmlich greifbar und man fiebert und zittert unglaublich mit.
Auch die Fortsetzung hat mir einiges abverlangt.
So viele Herausforderungen, so viele Gedanken die mir keine Ruhe ließen.
Alexanders Geschichte ist voller Schmerz, Angst und Verzweiflung.
Man spürt sein Leid und seine innere Zerrissenheit.
Man kämpft und weint mit ihm.
Er muss einiges meistern und doch gibt ihm das Leben auch Hoffnung.
Man erfährt sehr viel über die Kriegszeit , was mir gut gefallen hat.
Die Autorin hat hier auf sehr wundersame Art und Weise Wendungen eingewoben, bei denen mir schier der Mund offen stehen blieb.
Es gab Szenen, die hatte ich einfach nicht erwartet.
Auf der einen Seite erfährt man Hoffnung und Wärme und auf der anderen Seite hat man das Gefühl , all das Grauen und die Abgründigkeit nicht ertragen zu können.
Besonders das letzte Drittel war an Spannung kaum noch zu überbieten. Meine Gefühle tanzten Achterbahn und ich lechzte nach jeder Zeile. Es war explosiv, hat mich nicht zu Atem kommen lassen und vollkommen gefesselt.
Der Abschluss von diesem Bandes hat mir sehr gut gefallen und ich bin gespannt, was der letzte Band für uns bereithält.

Schlussendlich ist auch Band 2 eine fesselnde und mitreißende Geschichte , die einiges abverlangt.
Voller Sehnsucht, Wehmut und der Kraft der Liebe.
Dennoch reicht sie nicht an den Vorgänger heran, da es leider auch einige Wiederholungen gab , die ich hin und wieder als störend empfand.

Fazit:
Mit Band 2 hat die Autorin eine fesselnde, mitreißende und traurige Fortsetzung der Tatiana und Alexander Trilogie geschaffen , die einiges abverlangt.
Auch wenn mir diese wirklich gut gefallen hat , so reich sie für mich nicht an den Vorgänger heran. Dafür ist Tatianas Geschichte einfach zu besonders.
Dennoch eine gelungene Fortsetzung, die einiges an Erkenntnissen und Wahrheiten mit sich bringt.
Ich bin gespannt, was Band 3 für uns bereithalten wird.

Kommentieren0
2
Teilen
aly53s avatar

Rezension zu "Die Liebenden von Leningrad" von Paullina Simons

Eine außergewöhnliche Geschichte, die vor allem mit einer mutigen und tapferen jungen Frau überzeugt
aly53vor 4 Monaten

Und dann gibt es da diese Bücher , die dich nicht nur völlig mitreißen und völlig überrollen. Sie stürmen mit einer immensen Kraft über dich herein und brechen dir schlussendlich das Herz.
“Die Liebenden von Leningrad” ist eins dieser Bücher.
Hierbei handelt es sich um den Auftakt der Tatiana und Alexander Saga. Als ich dieses Buch sah, wusste ich, ich muss es lesen. Ich habe nicht geahnt, das es mich so immens treffen würde. Denn hier geht es um viel mehr , als um zwei liebende Menschen, denen das Schicksal immer wieder neue Wege auferlegt.
Es ist vor allem ein Buch über eine starke und mutige junge Frau, die alles gibt, Grenzen sprengt und über sich hinauswächst.
Es ist eine Geschichte über eine Zeit, die dunkel, brutal und längst vergessen ist.
Eine Geschichte, in der zwei Menschen mehr als um das Überleben kämpfen.
Sie kämpfen um ihre Liebe, mit allen Mitteln.
Komme was wolle.

Paullina Simons hat eine wunderbare und enorm einnehmende Art zu schreiben. Mit jeder Zeile hat man das Gefühl, tiefer hineinzutauchen. Man weiß, man wird es nicht unbeschadet überstehen und doch muss man diesen Weg gehen.
Als ich Tatiana kenenlernte, schloss ich sie nicht nur in mein Herz. Ich bewunderte sie, ich liebte sie.
Sie ist nicht nur eine tapfere, junge Frau, die eine enorme Gabe hat. Sie sieht das Innerste der Menschen, opfert sich auf und vergisst dabei leicht, selbst zu leben.
Man taucht dabei in das Jahre 1941 ein. Ein schwieriges und leidgeprüftes Jahr. Es herrscht Krieg, der Autorin gelingt auf sehr bildgewaltige Art und Weise, ein Teil dessen vor Augen zu führen.
Man kann nicht umhin, mit diesen Menschen mitzuleiden, zu spüren, welchen Schmerz und welche Ängste , sie in sich tragen.
Doch es ist erst der Anfang. Die Tragik hat erst begonnen.
Und dann inmitten dieser schwierigen Zeit trifft man auf Tatiana und Alexander.
Sie sind wie ein Licht in der Dunkelheit. Sie schaffen Hoffnung, wo es keine mehr gibt.
Sie geben Liebe, wo eigentlich kein Platz dafür ist.
Doch diese beiden Menschen haben nicht mit dem Schicksal gerechnet.
Sie müssen kämpfen, für sich und ihre Liebe.
Sie bekommen Steine in den Weg gelegt, müssen Verluste und Schmerz ertragen.
Doch das ist nicht alles.
Alexander trägt ein schweres Geheimnis mit sich herum.
Ein Geheimnis, das alles zerstören und mit sich reißen könnte.
Werden sie es schaffen?
Ist ihre Liebe stark genug?

Wie bereits erwähnt ist Tatiana eine wunderbare und außergewöhnliche junge Frau. Aber auch Alexander versteht mit seiner Art zu punkten. Ich mochte ihn sehr. Das wofür er steht, wofür er kämpft.
Das er sein Herz am richtigen Fleck hat.
Dabei hat mir sehr gut gefallen, das man von beiden die Perspektiven erfährt. Sie erfahren dadurch viel mehr Raum und Tiefe.
Wenn man die beiden kennenlernt, hat man das Gefühl, sie sind zusammen ein Ganzes.
Ein Wunder.
Aber auch die anderen Charaktere sind wunderbar gestaltet. Es gibt Menschen , die liebt man sofort, aber dann gibt es auch Menschen, die lösen einfach nur Abscheu und Wut aus.
Man bekommt hier ein breites Spektrum dessen zu sehen. Und doch sind sie wichtig für die Geschichte. Sie wirken zudem authentisch, greifbar und voller Facetten.

Die Handlung selbst empfand ich als sanft, einfühlsam und voller Höhen und Tiefen.
Es steckt eine Spannung dahinter, die temporeich und voller Emotionen ist.
Man bekommt hier nicht nur eine Liebesgeschichte geboten. Es geht um die Zeit. Was sie mit den Menschen machte, wofür sie standen und wie sie, sie letztendlich überstanden.
Das Buch wurde dabei in vier Teile untergliedert, was sehr gut zum Geschehen passt.
Der historische Kern ist sehr gut erfasst und man erlebt, wie schwierig und ausweglos es war.
Vorhersehbar ist dabei in keinster Weise irgendetwas.
Tatiana und Alexander haben mich durch eine emotionale Achterbahnfahrt geschickt.
Ich wusste nicht, ob ich lachen oder weinen.
Hoffen oder untergehen sollte.
Ich habe so mitgefiebert, nach mehr gelechzt.
Lag am Boden und stand wieder auf.
Es hat mir das Herz gebrochen, bei dem, was ich hier miterleben musste.
Und doch ist es wunderschöne und außergewöhnliche Geschichte, die mich vollkommen in Atem gehalten hat.
Sie konnte mich mit all ihren Facetten überzeugen.
Man erfährt Geheimnisse, die alles erschüttern.
Die Hintergründe, haben mir mehr als einmal ein Schluchzen entlockt.
Doch es ist ohne Gleichen eine Geschichte voller Wendungen, voller Erkenntnisse und Aufopferungen.
Eine Geschichte über Freundschaft, Loyalität und vor allem Hoffnung.
Eine Geschichte , die einfach etwas ganz besonderes ist.
Sie ist abgründig, man erlebt Feindseligkeit, Intrigen und doch auch die wärtmenden Strahlen der Liebe.
Das Ende hat mich mehr als getroffen und ich muss jetzt unbedingt sofort weiterlesen.

Fazit:
Der Auftakt der Tatiana und Alexander Saga hat mich sprichwörtlich völlig niedergerungen und nach Luft schnappen lassen.
Eine außergewöhnliche Geschichte, die mich vor allem mit einer mutigen und tapferen jungen Frau überzeugen konnte.
Eine Liebegeschichte, in einer dunklen Zeit.
Es hat mir das Herz gebrochen.
Paullina Simons hat hier einen Auftakt geschaffen, der nicht nur sehr emotional und voller Höhen und Tiefen ist.
Er ist besonders. Eine Geschichte die mitten ins Herz trifft.
Ein absolutes Highlight für mich. Ich muss  jetzt auch sofort weiterlesen, weil ich unbedingt issen muss, wie es weitergeht.

Kommentieren0
2
Teilen
aydannaghiyevas avatar

Rezension zu "Die Liebenden von Leningrad" von Paullina Simons

Die Liebenden von Leningrad <3
aydannaghiyevavor 9 Monaten

Meine große Liebe, die mich mit der Bücherwelt vertraut gemacht hat. Seit dem Tag an, schreibe ich Bücher und habe meine eigenen Geschichten veröffentlicht. Danke Paullina Simons. Danke, dass du mich inspiriert hast und mich mit dieser unglaublich herzzerreißenden Liebesgeschichte von Tatjana & Alexander bekanntgemacht hast. Seit dem Tag an, gelten meine Träume Sankt Petersburg und den Liebenden von Leningrad. Hinter diesem Buch steckt harte Arbeit und vor allem Herzblut. Was soll ich noch sagen? Wenn ich könnte, würde ich keine 5, sondern 1 Millionen Sterne vergeben ♥️

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 494 Bibliotheken

auf 69 Wunschlisten

von 10 Lesern aktuell gelesen

von 15 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks