Paulo Coelho Brida

(24)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 3 Rezensionen
(6)
(6)
(7)
(3)
(2)

Inhaltsangabe zu „Brida“ von Paulo Coelho

'Aber woran erkennt man den Mann oder die Frau seines Lebens?', fragte Brida.
'Du musst etwas riskieren', war die Antwort. 'Dabei wirst du oft scheitern, du wirst enttäuscht werden, desillusioniert. Aber wenn du nie aufhörst, nach deiner Liebe zu suchen, wirst du sie am Ende finden.'
Eine bewegende Geschichte über Liebe, Mut und eine spirituelle Form der Erotik."

Stöbern in Romane

Die Zweisamkeit der Einzelgänger

Leider die Erwartungen der Lücke nicht erfüllt...

Vielhaber_Juergen

Die Wolkenfrauen

Ein grandioses Werk , mit einem realen Hintergrund. Eine Frau auf der Suche nach den Wurzeln , ihre Familie in Marokko

Arietta

Das Haus ohne Männer

Hat mich leider nicht überzeugt.

evafl

Winterengel

Ein zauberschönes Weihnachtsmärchen <3

janinchens.buecherwelt

Das Papiermädchen

Für mich leider bisher der schlechteste Musso. Es war einfach nur okay. Das Einzige was mir so richtig gefiel, war das Ende. 2,5 - 3 Sterne!

TraumTante

Das Wunder

Hat mich im Laufe der Geschichte immer mehr berührt und bewegt. Sehr beklemmende Atmosphäre

Federzauber

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Brida" von Paulo Coelho

    Brida

    michella propella

    31. August 2011 um 01:33

    "absolut esoterisch" ist das erste was mir einfällt. als zweites: tarotkarten, magie, sonne, mond und sterne und ein tiefer seufzer - mein erster enttäuschender coelho-roman. aber so richtig! wo ich sonst noch viel mitnehmen kann über das leben, ansichten, gedanken, moralvorstellungen; da haut dieses buch auf die wunden stellen: glaube/religion, trance/vergangenheitsreisen, schicksal/vorbestimmter weg. ganz schön harter brocken. auch der sprecher mit seinem westerwald-akzent konnte mir dank seines sing-sangs die höprobe nicht versüßen, sondern schmälerte das ganze noch mehr. passte wohl irgendwie zusammen...

    Mehr
  • Rezension zu "Brida" von Paulo Coelho

    Brida

    helene

    19. January 2009 um 12:13

    Super !!

  • Rezension zu "Brida" von Paulo Coelho

    Brida

    Schmettaling

    28. October 2008 um 12:39

    Zum Inhalt: Brida, eine schöne 21 jährige Irin, gibt ihr bisheriges, geschütztes Leben auf, um ihrem sehnlichen Wunsch nach zugehen: Sie möchte die Kunst der Magie erlernen. Auf ihrem Weg zwischen dem Sichtbaren und dem Unsichtbaren, trifft sie einen Magier, der der Sonnentradition- und eine Hexe, die der Mondtradition angehört. Beide sind sich von Beginn an im Klaren, dass die junge Frau eine ganz besondere Gabe in sich trägt. Die Titelheldin Brida muss viel Mut aufbringen, um sich dem “Außergewöhnlichen“ und “Mystischen“ zu öffnen und an ihr Ziel zu gelangen. Auf ihrem spirituellen Weg muss sie sich schließlich zwischen zwei Männern entscheiden, wobei sie in Konfrontation mit ihrem Verstand und ihrem Herzen gerät. Mein Fazit: Im Vordergrund des Buches steht eindeutig die Auseinandersetzung mit dem Glauben, die Suche nach der wahren Liebe und der Sinn unserer Existenz auf Erden. Die Geschichte ist dennoch leicht “esoterisch“ angehaucht, da die Kunst des Tarot, die Versetzung in Trance und der Hexensabbat ausführlich beschrieben werden. Es wird zudem des Öfteren die Bibel zitiert. An dieser Stelle ist es ernennenswert beizufügen, dass er Roman bereits vor 18 Jahren entstand und Coelhos religiöse Erfahrungen seiner Zeit hinein geflossen sind. Ich konnte mich persönlich schwer in die Geschichte hineinfinden. Der Spannungsaufbau ist gering, sprachlich ist es eher einfach gehalten. Was mich sehr beeindruckt hat, sind die Gedanken Coelhos zur Reinkarnation. In der Geschichte teilt Wicca, die Meisterin der Mondtradition Brida mit, dass jeder Mensch nach seiner großen Lieben, dem Gegenstück sucht. „Bei der Reinkarnation teilt sich unsere Seele mehrmals und verwandelt sich in einen männlichen und einen weiblichen Teil. Wir wissen nicht, wo die anderen Teile sind, die wir von Anbeginn der Zeit waren. Geht es ihnen gut, sind wir glücklich. Geht es ihnen schlecht, erleiden wir (wenn auch unbewusst) einen Teil ihres Schmerzes“. Dieses Zitat bringt mich heute noch zum Nachdenken. Meines Erachtens nach, sollte man jedoch das Buch lesen, anstatt sich das Hörbuch anzuhören. Ich habe lange gebraucht, bis ich die 5 CDs (379 Minuten) durch gehört habe, obwohl ich die Stimme des Erzählers als sehr angenehm empfunden habe. Das Problem lag dahin, dass ich mich stets konzentrieren musste und es nicht möglich war, dem Erzähler bei einem lauten Geräuschpegel (z.B. in der Bahn) zu folgen. Außerdem finde ich es generell schön, bestimmte Passagen zurück zu blättern und erneut zu lesen. Das ist bei einem Hörbuch eher umständlich, es sei denn, man merkt sich die genaue Minutenangabe. Kritiker unter uns würden diese Geschichte als langweiligen Hokuspokus bezeichnen. Coelho- Fans hingegen wären begeistert von der poetischen Weisheit, die sich zwischen den Zeilen verbirgt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks