Der Alchimist, Jubiläumsausgabe

von Paulo Coelho 
4,1 Sterne bei402 Bewertungen
Der Alchimist, Jubiläumsausgabe
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (298):
O

Regt ungemein zum Denken vorallem zum Umdenken an alles im anderen Licht zu sehen.

Kritisch (35):
PaulaAbigails avatar

"Doof bleibt doof." (Literaturkritiker Denis Scheck über Paulo Coelho)

Alle 402 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Alchimist, Jubiläumsausgabe"

Ein Buch voller orientalischer Weisheit, eine Geschichte von wunderbarer Schlichtheit und kristalliner Klarheit, ein warmes, lebensfrohes Buch, das Mut macht, den eigenen Lebenstraum Wirklichkeit werden zu lassen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783257065541
Sprache:
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:188 Seiten
Verlag:Diogenes

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne177
  • 4 Sterne121
  • 3 Sterne69
  • 2 Sterne18
  • 1 Stern17
  • Sortieren:
    Orishas avatar
    Orishavor 6 Monaten
    Santiago und die Suche nach dem Glück...

    Santiago hat einen Traum. Genau genommen zweimal denselben Traum. Um ihn zu deuten, begibt er sich zu einer Wahrsagerin, die ihm verkündet, nach Ägypten zu reisen um einen Schatz zu finden. Als auch der weise Melchisedek ihm dazu rät, lässt Santiago seine Heimat hinter sich. Von Andalusien reist er nach Nordafrika, um seinem Traum zu folgen, doch das ist nicht ganz so leicht, wie er sich das vorgestellt hat.

    Coelhos Buch zählt zu den Klassikern und Lieblingsbüchern einer ganzen Generation von Lesern. 1988 geschrieben, scheint es einen Nerv zu treffen. Die Saga vom armen Schafhirten, der auszog, einen Schatz zu finden - ist der Inbegriff der Selbstverwirklichung, der Weg zu seinem eigenen Glück - so lesen es vermutlich viele. Ich selbst stehe dem Buch gespalten gegenüber - zu seicht, zu einfach, ein Stück weit unrealistisch - wobei Realismus hier gar keine Rolle spielen muss - und dennoch. Es erinnert mich stark an die "Héctor"-Bücher - denen ich persönlich gar nichts abgewinnen kann, sehen sie die Welt doch etwas zu simpel. Es wird romantisiert, was das Zeug hält und letztlich auch ein Stück weit Egoismus gepredigt - denn den eigenen Weg findet man nur, wenn man "sein Ding macht" und das lässt seine Mitmenschen außen vor.

    Santiago als Charakter ist durchaus sympathisch, einfach gestrickt, genießt er das Leben im Augenblick. Er ist positiv - durch und durch und kann selbst in schwierigen Situationen seinen Kopf immer wieder aus der Schlinge ziehen. Das macht das Buch durchaus lesenswert. Auch die einfache Sprache, die kurzen Kapitel tragen dazu bei, dass man das Buch in einem Schwung durchlesen kann.

    Fazit: Ein durchaus nettes Buch für zwischendurch, was aber sicherlich auch kein Muss ist. 


    Kommentare: 2
    73
    Teilen
    MissB_s avatar
    MissB_vor 9 Monaten
    einfach berührend

    Vorab: Ich habe dieses kleine Büchlein von einem wundervollen Menschen zum Anlass meiner Reise nach Österreich und der damit verbundenen Entscheidung geschenkt bekommen. Und es war genau das richtige Buch für diese - doch sehr aufregende Reise.

    Die Frankfurter Zeitung sagt über dieses Buch: "Von Voltaires Candide hat Satiago die Gutgläubigkeit, von Saint-Exepérys kleinem Prinzen die Fähigkeit, mit dem Herzen zu begreifen. Der Alchimist ist eine Reise zur Weltenseele... ein glücksbringender Wegweiser". Diesen Worten kann ich nur zustimmen.

    Zum Autor: Paulo Coelho ist ein brasilianischer Schriftsteller und Bestsellerautor. Sein bekanntester Roman Der Alchimist wurde in 80 Sprachen übersetzt. Paulo Coelhos Bücher verkauften sich bisher über 210 Millionen Mal (Stand Juni 2015). Neben seinen literarischen Erfolgen ist Coelho durch seine Erlebnisse mit der Psychiatrie und der Militärdiktatur in Brasilien sowie durch seine spirituelle Suche und Entwicklung bekannt. Er lebt mit seiner zweiten Ehefrau Christina Oiticica, mit der er seit 1981 verheiratet ist, in Genf, Schweiz. (Quelle: wikipedia.de)

    Ich dachte bisher das Paulo Coelhos Bücher sehr sehr anspruchsvoll sind. Und das sind sie sicher auch. Man muss sich in das Buch hineinversetzen und es mitfühlen, aber der Schreibstil ist wirklich sehr angenehm zu lesen und leicht verständlich.

    Dieses Buch begleitet den Hirten Santiago auf einer spannenden Reise mit vielen Hindernissen. Aus dem Hirten Santiago wird ein Kristallwarenverkäufer und vieles mehr. Denn niemand ist dazu bestimmt immer nur ein Hirte zu sein. Du kannst alles sein was du willst und hingehen wo es dich hintreibt. Santiago trifft auf seiner Reise viele gute und auch ein paar weniger gute Menschen, die ihm aber alle eines lehren. Gib niemals auf - gehe deinen Weg, egal was dir dazwischen kommt. Der Weg ist das Ziel - lerne aus ihm, aber verliere dein Ziel, deine Bestimmung und vor allem deine Träume niemals aus den Augen.

    Mich hat dieses Buch zutiefst berührt, auf einer spannenden Reise begleitet und inspiriert, meinen Träumen zu folgen - auch wenn sie manchmal schwer zu erreichen sind. Es hat mich gelehrt, dass auch Rückschläge zum Leben dazu gehören und meist einen Sinn ergeben.

    Ich kann dieses Buch mit seinen 172 Seiten wirklich jedem empfehlen. Auch wenn nicht gerade eine aufregende Reise zu einem unsicheren Ziel ansteht, wird jeder Leser in diesem Buch etwas finden, dass ihn begleitet und unterstützt.

    Ich werde in jedem Fall weitere Werke des Autors lesen ♥

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    m4xwlls avatar
    m4xwllvor einem Jahr
    Wohlfühlroman mit Weisheit für die breite Masse

    "Der Alchimist" war ein Buch, das mir öfter untergekommen ist. Im Internet las ich begeisterte Stimmen, die erzählten, es handele sich hierbei vor allem um das Erfüllen seiner Träume. Vor einer Woche ist es mir dann untergekommen, also habe ich es gekauft und an einem Tag durchgelesen.


    Was soll ich sagen? Ein tolles Buch, das durch seine teilweise naive, teilweise magische Handlung dafür sorgen kann, den eigenen Blick auf das Leben neu zu kalibrieren und die Magie darin zu entdecken. Bei mir hat es das jedenfalls bewirkt und wenn es auch nur für ein paar Tage war. Santiago strahlt eine Leichtigkeit und Begeisterung für das Leben aus, die zum Stück auch in den Leser übergeht. Das ganze Buch ist gespickt von weisen Aussagen, die mich, bis auf einige Aussagen mit Hinweis auf einen Gott oder einem Universum, das "dir hilft", sehr gefallen haben. Ich dachte mir, dass die Form eines Romans eine großartige ist, um solche Dinge an die Leute zu bringen. Wahrscheinlich ist es diese zeitlose Weisheit, verpackt in eine schöne Geschichte, die den Leuten so gefällt.


    Doch es gibt ein großes "Aber". Wer sich etwas mit (buddhistischer/stoischer) Philosophie befasst, wird hier natürlich nichts Neues finden. Ebenso wird die Idee, dass jeder einen Traum hat, den er erreichen will, nicht überall auf Anklang stoßen. Mal abgesehen davon, dass sich die meisten, trotz großer Ermunterung des Buches, nicht daran erinnern werden können. Dafür, dass es nur Fiktion ist, ist meine Bewertung vielleicht etwas zu harsch. Aber mir fiel immer wieder auf, dass der Autor bewusst wertvolle Einsichten in seine Figur Santiago eingepflanzt hat, damit er diese Dinge vermitteln kann. Daher möchte ich es auch an diesem Maßstab messen.


    Wer einen aufmunternden Roman sucht, nichts gegen etwas mehr Spiritualität und Magie im Leben hat oder einfach eine schöne Geschichte lesen will, der ist mit dem Buch bestens bedient. Für viele wird es auch wertvolle Einsichten enthalten, wenn man denn offen dafür ist. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    noitas avatar
    noitavor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine Geschichte voller Lebensweisheiten !!! Super !!!
    Der Alchimist

    Eine sehr schöne Geschichte mit vielen Weisheiten über den Sinn des Lebens und vor allem seine Träume zu leben !!! Wunderschön verpackt und spannend zu lesen !!!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    AdamBlues avatar
    AdamBluevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Sehr inspirierend. Ermutigt an seine Zielen und Träumen festzuhalten.
    Die Suche nach dem eigenen Schatz

    Klappentext:

    "Santiago, ein andalusischer Hirte, hat einen wiederkehrenden Traum: Am Fuß der Pyramiden liege ein Schatz für ihn bereit. Soll er das Vertraute für möglichen Reichtum aufgeben? Santiago ist mutig genug, seinem Traum zu folgen. Er begibt sich auf eine Reise die ihn über die Souks in Tanger bis nach Ägypten führt, er findet in der Stille der Wüste auch zu sich selbst und erkennt, dass das Leben Schätze bereithält,die nicht mi tGold aufzuwiegen sind."


    Ich halte die Rezension mal kurz, da das Buch ein Klassiker und wahrscheinlich vielen Lesern ein Begriff ist. Beschreibung zum Cover spare ich mir, mal, da es wirklich sehr schlicht ist.

    Ich hatte einfach mal Lust, ein kürzeres Buch zu lesen und da kam mir Paulo Coelho's "Der Alchimist" gerade recht. Auf 176 erzählt Paulo Coelho die Geschichte von Santiago, einem andalusischen Hirten, der sich dazu entschließt, sein altes Leben hinter sich zu lassen, um sich seinen Traum zu erfüllen. Dabei begegnet er einigen Charakteren, die ihm weise Ratschläge und Geschichten erzählen, sodass der Jünger seinem Schatz immer näher kommt. Das Buch hält dabei einige Überraschungen parat. Der Erzählstil ist eher schlicht und ähnelt teilweise einem Märchen. Somit liest es sich relativ schnell (habe einen Tag dafür gebraucht). Zugegeben: Man kann die ganzen Weisheiten eigentlich nur darauf reduzieren, dass man alles mögliche unternehmen soll, um sich seinen Traum zu erfüllen. Nach dem bekannten Motto "Der Weg ist das Ziel" verlässt der Jünger immer wieder seine Komfortzonen und entwickelt sich stetig weiter. Dabei muss er einigen Widerständen trotzen, zahlt einiges an Lehrgeld und entdeckt dabei Dinge, mit denen er zuvor nicht gerechnet hat.

    Es ist natürlich keine Hochliteratur mit komplexen Charakteren, ausgefallenen Storyplots oder Intrigen. Das will der Alchimist auch gar nicht sein. Das Buch konzentriert sich im wesentlichen darauf eine Botschaft zu verkünden, die wirklich schön ist. Man muss sich auf das Buch einlassen und für sich selbst eigene Erkenntnisse gewinnen. Der spirituelle Touch hat mir sehr gut gefallen, jedoch kann ich es nachvollziehen, wenn es Leser gibt, die das Buch für "naiv" halten.

    Ich werde mir nach diesem Buch auch die anderen Bücher von Paulo Coelho mal genauer ansehen.





    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Nightflowers avatar
    Nightflowervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ich versteh den Hype nicht. Es war einfach nur langweilig, banal und nichtssagend.
    Öde schnöde!

    Buchinfo: Santiago, ein andalusischer Hirte, hat einen wiederkehrenden Traum: Am Fuß der Pyramiden liege ein Schatz für ihn bereit. Soll er das Vertraute für möglichen Reichtum aufgeben? Santiago ist mutig genug, seinem Traum zu folgen. Er begibt sich auf eine Reise die ihn über die Souks in Tanger bis nach Ägypten führt, er findet in der Stille der Wüste auch zu sich selbst und erkennt, dass das Leben Schätze bereithält, die nicht mit Gold aufzuwiegen sind.

    Seiten: 176 Seiten

    Cover: super schön!!

    Meinung zum Inhalt: Also ich  versteh nicht, wieso so viele Leute dieses Buch so toll finden. Obwohl es total dünn ist, hab ich mich irgendwann nur noch gelangweilt. Mir ist die Story dann auch total ins Fantasygenre abgedriftet und ich dachte ursprünlich, dass es eben in der realen Welt spielt.
    Mir hat nicht gefallen, dass der Hirte am Ende alles einfach bekommt und keiner weiß, wie er es geschafft hat. Er hat ja letztendlich gar nicht viel gemacht! Wie kann man ohne viel zu tun so viel erreichen? Das weiß doch jeder, dass einem nicht einfach alles Gute nur so in den Schoß fällt! Man muss etwas dafür tun. Klar, er bricht auf und dann trifft er unterwegs seine große Liebe und am Ende hat er auch noch nen großen Schatz, also Geld. Die Moral scheint die folgende zu sein: Wenn man etwas nur stark genug will, dann bekommt man es auch. Äh, nein??? Wann war das jemals so?
    Insgesamt war mir das Buch auch zu religiös, zu esoterisch angehaucht. Mit sowas kann ich nix anfangen.
    Mir kam auch der Hirte am Anfang viel glücklicher vor, bevor er seine Reise begonnen hat, dabei sollte doch das Reisen sein Lebensziel sein? Aber das ist auf einmal irrelevant. Was zählt sind die Frau, die er kaum kennt, und der Schatz. Äh, ok??
    Außerdem wurde der Hirte auch total fremdbestimmt. Nur weil jmd zu mir sagt: mach das und das und du wirst glücklich sein, macht man das 1. noch lange nicht und 2. sollte man vielleicht selber rausfinden was man aus seinem Leben machen möchte, was man erreichen möchte, was einen glücklich macht und es nicht ständig von anderen gesagt zu bekommen oder etwa nicht?

    Fazit: Ich versteh den Hype nicht. Es war einfach nur langweilig, banal und nichtssagend.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    A
    Alice_Knotevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Nicht einfach nur ein Buch - Ein Wegweiser, der wirklich jeden Leser anspricht.
    Persönliche Rezension – Paulo Coelho - Der Alchimist

    Wie oft habe ich Bücher gekauft, weil mich der Klappentext so sehr angesprochen hat, dass ich das verrückte Gefühl bekam, dieses Buch sei ausschließlich für mich geschrieben. Um dann, während des Lesens enttäuscht festzustellen, wie weit weg der Autor oder die Autorin doch mit seinen/ihren Ansichten von den meinen liegt.


    Bei Der Alchimist, geschrieben vom weltweit gefeierten Autor Paulo Coelho, war es dieses Mal genau umgedreht.


    Ich glaube, mich noch daran erinnern zu können, wie ich beim ersten Lesen des Klappentextes dachte: „Andalusischer Hirte? Palmen-Oasen? Orientalische Weisheiten? - So gar nicht das, worüber ich lesen möchte.“

    Aber da mir dieses Buch freundlicher Weise geschenkt wurde und der Schenkende gar nicht mehr aus dem Schwärmen heraus kam, nahm ich es natürlich, ohne großartig darüber nachzudenken, an mich.

    Und ich bereue es mit keiner einzigen Faser meines bücherliebenden Körpers!


    Die Geschichte des Schafhirten Santiago (im Buch hauptsächlich „Der Jüngling“ genannt), umfasst gerade mal gute 170 Seiten. Und doch hat mir ein Buch noch nie so viele Weisheiten mit auf den Weg gegeben, wie dieses.

    Es ist Coelhos Art, Bücher nicht einfach nur zu schreiben, sondern mit ihnen, jedem einzelnen Leser etwas auf den Weg zu geben. Vollkommen egal, wer du bist, du wirst dich angesprochen fühlen.


    Das ganze Buch über bleibt es bei einer einzigen Kulisse- der orientalischen Wüste.

    Das ganze Buch über dreht es sich nur um diesen einen Protagonisten – dem Schafhirten Santiago.

    Er träumt wiederkehrend davon, am Fuße der ägyptischen Pyramiden einen Schatz zu finden und beschließt, eben dorthin aufzubrechen und seinem Traum zu folgen.


    Dieses Buch, mit seinen einzelnen Charakteren, auf die der Schafhirte während seiner Reise trifft, gibt einen den Anreiz, über sich und seine Vorstellungen vom Leben einmal grundsätzlich nachzudenken. Und während man dies tut, begleitet man einen andalusischen jungen Mann durch die heiße Wüste, über den warmen Sand hinweg schreitend.

    Die Welt bekommt eine einzigartige Persönlichkeit und alles verbindet sich zu einem großen Ganzen.


    Hier wurde nicht einfach nur eine Geschichte erzählt. Hier wird einem der Sinn des Lebens begreiflich gemacht.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Wihteblacks avatar
    Wihteblackvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Auch eines meiner lieblingsbücher hat viele Weisheit drin😊
    Der Alchimist

    Ein tolles Buch ein Wegweiser einfach toll

    Kommentieren0
    35
    Teilen
    PaperPrincesss avatar
    PaperPrincessvor 5 Jahren
    Von der Reise und der Suche

    „Denn alle Menschen haben immer genaue Vorstellungen davon, wie wir unser Leben am besten zu leben haben. Doch nie wissen sie selber, wie sie ihr eigenes Leben am besten anpacken sollen." (Seite 33)

    Zum Inhalt:

    Ein junger Schafhirte träumt wiederholt den selben Traum von einem Schatz. Als ihm eine Zigeunerin und ein König raten, diesen Schatz zu finden, beginnt er seine Reise.

    Von Andalusien aus macht er sich auf den Weg nach Ägypten. Dabei muss er die Wüste durchqueren und verschiedene Gefahren überstehen. Aber er lernt auch viel mehr, als er sich je hätte träumen lassen. Wird er sich am Ende seinen Lebenstraum erfüllen und den Schatz finden?

    Meine Meinung:

    Die Geschichte zieht einen sofort in ihren Bann und das liegt wahrscheinlich an mehreren Dingen.

    1. Die Geschichte. Einem Märchen gleich, zeigt sie, dass man seine Träume verwirklichen kann, wenn man nur darauf vertraut und seinem Herzen folgt. Jeder hat seinen eigenen Lebensweg, für den er nur selbst verantwortlich ist.

    2. Die Sprache, die, obwohl sie relativ einfach ist, so viele wunderschöne, poetische Sätze enthält. Es gibt ein paar Stellen, an denen es sich leicht zieht, bedingt durch Wiederholungen. Wenn man die Botschaft aber auf so schöne Art und Weise rüberbringt, macht das überhaupt nichts. Außerdem kommt man beim Lesen automatisch ins Grübeln.

    (3.) Das Ende hat mir gut gefallen. Es zaubert ein Lächeln ins Gesicht und offenbart vielleicht sogar die wichtigste Erkenntnis.

    Fazit:

    „Der Alchimist" verbreitet seine ganz eigene Stimmung. Man sollte am besten selbst herausfinden, ob es den persönlichen Geschmack trifft. Es ist schlicht, aber schön. Knapp 190 Seiten sind allerdings eine perfekte Länge, viel mehr hätte es nicht sein dürfen. 

    Kommentieren0
    42
    Teilen
    Nymphes avatar
    Nymphevor 6 Jahren
    Rezension zu "Der Alchimist, Jubiläumsausgabe" von Paulo Coelho

    Ein junger Hirte macht sich auf den Weg. Er hat von einem Schatz geträumt, der bei den Pyramiden in Ägypten liegt. Und so verlässt er das heimische Andalusien um ein reicher Mann zu werden. Und er findet so viel mehr als nur Gold, nämlich Weisheit und Liebe.
    Ich bin verliebt in dieses Buch!
    In diesem tollen Buch von Paulo Coelho steckt so viel Weisheit und Lebensfreude, wie ich sie in noch keinem anderen Buch gesehen habe. Ich will hier gar nicht zu viel verraten, weil ich niemandem das Buch kaputt machen möchte. Dieses Buch MUSS man gelesen haben. Ich würde sechs Sterne vergeben, wenn es möglich wäre.

    Kommentieren0
    10
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks