Paulo Coelho Elf Minuten

(1.008)

Lovelybooks Bewertung

  • 911 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 10 Leser
  • 91 Rezensionen
(378)
(326)
(208)
(70)
(26)

Inhaltsangabe zu „Elf Minuten“ von Paulo Coelho

Wie berührt man die Seele? Durch Liebe oder durch Lust? Kann man die Seele wie einen Körper berühren und umgekehrt? Ein provozierendes modernes Märchen über die Alchemie der Liebe.

Wer seine Bücher mag wird auch dieses Buch mögen. Er nimmt kein Blatt vor den Mund und regt doch zum Nachdenken an.

— Zyprim

Typisch Coehlho, regt zum Nachdenken an

— Bokaormur

Die Geschichte einer Brasilianerin, die in Europa ihr Glück versucht.... in bestem Sinn typisch Paolo Coelho!

— Sookie70

Eine erleuchtende Geschichte über den Lebenswillen und die Liebe.

— elodie_k

Meine Lieblingsgeschichte von Coelho.

— enchantingoneiro

Ich liebe dieses Buch

— KarinLindberg

Ein ehrlicher, tiefgründiger Roman über die Liebe, die Seele und Sex, der einen noch lange beschäftigt.

— Jessy1189

Ein sehr toller buch wirklich. einer der beste von Coelho

— fanbooksgirl

Stöbern in Romane

Der kleine Teeladen zum Glück

Vor Kitsch triefende Story mit einigen Fremdschäm-Momenten

Frau_J_von_T

Kleine Stadt der großen Träume

Backman benutzt wunderbare Worte und erschafft einfühlsame Sätze die unter die Haut gehen und das kleine Björnstadt zum Leben erwecken.

Laurie8

Vom Ende an

Schreibstil gewöhnungsbedürftig. Geschichte selbst = imho leider ziemliches Larifari.

bugfishly

Kleine große Schritte

Pflichtlektüre

buchstabensammlerin

Winterengel

Ein stilles und ruhiges Weihnachtsmärchen, dass aber gerade deshalb einfach nur wunderschön ist. <3 <3 <3

YumikoChan28

Die Stille zwischen Himmel und Meer

Schon nach kurzer Zeit ist man in dieses tiefsinnige und poetische Werk eingetaucht und mag das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen

Hexchen123

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fesselnd und voller Poetik

    Die Strandgängerin

    Stellamira

    Ich habe nun das Gefühl die Inseln der Kapverden bestens zu kennen, denn die Autorin beschreibt ein Jahr dort, Monat für Monat,  in einem poetischen, sehr abwechslungsreichen Schreibstil. Die Romanheldin Amelie hat sich dorthin zurückgezogen und erlebt etliche Überraschungen in einem kleinen Fischerdorf in dieser fremden, exotischen Kultur. Für mich ein begeisterndes Porträt einer Inselwelt, in der nichts so ist wie es scheint und doch als wunderbarer Sehnsuchtsort Auswanderern und Urlaubern Ursprünglichkeit vermittelt. Spannend von der ersten bis zur letzten Zeile.

    Mehr
    • 2
  • Die Liebesgeschichte einer Prostituierten

    Elf Minuten

    elodie_k

    20. December 2016 um 10:12

    Die Geschichte handelt von einer jungen Brasilianerin, Maria, die als Samba Tänzerin nach Genf in die Schweiz kommt. Dort angekommen tauchen die Schwierigkeiten auf: Sie spricht kein Französisch und ist völlig alleine. Sie macht sich auf, die Landessprache zu lernen und schreibt regelmässig in ihr Tagebuch. Sie beginnt Bücher auszuleihen und sich weiterzubilden. Sie beginnt ihr Geld mit Prostitution zu verdienen, was sie nur hinbekommt, weil es für Maria nur Geld verdienen bedeutet. In einem Kaffee trifft sie zufällig auf einen Künstler, der ihre Welt auf verschiedene Arten auf den Kopf stellt. Sie macht verschiedene Erfahrungen mit unterschiedlichen Freier und hat immer ihr Ziel vor den Augen zurück nach Brasilien zu reisen um dort eine Farm zu kaufen.Am Ende des Buches wünschte ich, es wäre nicht fertig. Es ist voller Weisheiten über die Liebe und die Selbstfindung. Ich bin wieder, wie nach "Der Alchimist" unglaublich beeindruckt von Coelhos Schreibkunst! Eine Empfehlung für jeden, der die Welt aus einer Perspektive sehen möchte die für die meisten Europäer unvorstellbar ist und für jeden, der mehr über die Liebe erfahren will. 

    Mehr
    • 4
  • Rezension zu "Elf Minuten" von Paulo Coelho

    Elf Minuten

    awogfli

    Ein Märchen über eine Prostiuierte namens Maria - Naja, typisch Coelho, da wird ja jedes Thema in der ständig gleichen Art zu einer Märchenparabel verwurschtet. Einmal eine erfolgreiche Masche und mit dieser wie ein Bauernfänger das Perpetuum Mobile des Gelddruckens gefunden - so sehe ich bedauerlicherweise diesen hochgelobten Autor. So sehr Coelho mir mit diesem stetigen betulichen Märchengelaber auf die Nerven geht, habe ich mich dennoch gewundert, denn die Geschichte an sich (Handlung) ist ausgezeichnet, glaubwürdig, innovativ trotz oder gerade wegen des Milieus in dem sie handelt und hat mir dadurch sehr viele neue Aspekte nähergebracht. In der Schlussbemerkung hat sich aber auch diese mysterische Qualität aufgeklärt, der authentische Plot stammt von einer echten Prostituierten, die alles selbst erlebt bzw. gefühlt hat und die die eigentliche Urheberin des Romans ist.

    Mehr
    • 2
  • Elf Minuten

    Elf Minuten

    rainybooks

    27. December 2015 um 10:05

    Wie berührt man die Seele? Durch Liebe oder durch Lust? Kann man die Seele wie einen Körper berühren und umgekehrt? Ein provozierendes modernes Märchen über die Alchemie der Liebe. (. s . Klappentext) Mein zweiter Coelho, der mich wieder vollkommen überzeugt hat. Ich mag seine Art zu schreiben. Seine Romane stimmen einen sehr nachdenklich, ohne dass man das Gefühl hat, belehrt zu werden. Das Lesen dieses Buchs war für mich ein Genuss, direkt und verständlich und doch frei an Interpretation. Jeder kann für sich etwas aus diesen Buch mitnehmen. Was mir sehr gefallen hat, ist diese leichte Melancholie und immer begleitenden Sehnsucht der Protagonistin. Für mich wird dieser Roman nicht der letzte sein von dem Autor. Meine Wunschliste hat sich gefüllt!

    Mehr
  • Rezension zu "Elf Minuten" von Paulo Coelho

    Elf Minuten

    meike

    Mein erster und letzter Coelho. Ich empfand das Lesen dieses Buches als Zeitverschwendung. Es soll ein Roman sein und war statt dessen einer dieser zahllosen vermeintlichen Ratgeber für ein besseres, erfüllteres Leben, auch noch von einem älteren Herrn darüber, wie Frauen Liebe und Sex empfinden sollten - echt daneben! Zwar gut geschrieben, aber wenn der Inhalt nicht stimmt... (Aber beruhigend zu wissen, dass einen der Konsum von Telenovelas zu solchen Tagebucheinträgen befähigt ;-))

    Mehr
    • 3
  • Ein wirklich tolles Buch

    Elf Minuten

    anni_sunny3

    23. November 2015 um 19:35

    Zusammenfassend kann man sagen Paulo Coelho hat das Thema und den Schwerpunkt des Buches sehr gut hervorgehoben. Es ist durchaus ein Buch zum Nachdenken und man sollte es schon mehrmals lesen um es komplett zu verstehen. Ich finde dieses Buch sollte man nicht parallel zu anderen Büchern lesen und man sollte einen freien Kopf haben wenn man damit anfängt, ansonsten verliert man leicht den Faden bzw. Sinn des Buches. Dieses Buch ist eigentlich sehr eindeutig geschrieben und doch kann man, finde ich, sehr viel hineininterpretieren. Ich will euch nicht verraten worum es in dem Buch geht, denn ihr sollt es ohne jeglichen Einfluss selbst gelesen haben. Ich epfehle es auf jeden Fall weiter

    Mehr
  • Unliebsame Wahrheit..

    Elf Minuten

    kimxxx

    03. November 2015 um 21:06

    Coelho ist nicht grundlos mein Lieblingsautor. Die Geschichte der jungen Brasilianerin Maria, die sich voller Hoffnung und Lust auf Abenteuer in die ferne Schweiz begibt, ist so schön und öffnet einem die Augen. Jeder Leser findet sich in dieser Geschichte wieder- mit seinen Schwächen und Ängsten ebenso seinen Sehnsüchten und Träumen. Das Buch stimmt einen nachdenklich und man ist von einer Sehnsucht erfüllt; Maria inspiriert durch ihre offene und unkaputtbare Art. Man beendet es nachdenklich, inspiriert und überdenkt seine eigene Weltanschauung nochmal gründlich. Ein pures Leseerlebnis, das wirklich Einfluss auf das eigene Leben hat. 

    Mehr
  • Ein Buch ist dann gut, wenn man es immer wieder lesen mag.

    Elf Minuten

    LFrank

    12. September 2015 um 09:10

    Vor Kurzem habe ich mir erlaubt, den Titel "The Fifty Schades of Grey" in "The Fifty Scheiß of Great" umzuwandeln. Nach wenigen Seiten habe ich es in die Tonne gehauen. Zur Entspannung ..., nach all der Schreiberei, habe ich nun dieses Buch zum zweiten Mal gelesen, und wünschte ..., dass ich nur einen Bruchteil von Coelhos Schriftstellerischen Fähigkeiten besäße. Auch wer sich für dieses Genre nicht interessiert, bekommt hier eine kleine psychologische Dusche, und Erkenntnisse, warum, wieso, mache Menschen so ticken. Warum man sich für etwas entscheidet, was ... Meine Antwort wäre: Weil es so sein muss, um auf eben genau diese Erfahrung zurückgreifen zu können.

    Mehr
  • Klassisch Paulo

    Elf Minuten

    wideawake

    22. June 2015 um 20:46

    Eigene Meinung: ich bin sehr fasziniert vom Buch. Klar die Handlung an sich war nicht sehr spannend aber der Hintergrund, wie Paulo es beschreibt und er dazu noch mit Beispiele und Metaphern hervorhhebt, das ist Paulo. Er fasziniert uns nicht mit der Geschichte sondern was während der Geschichte vorsicht geht und warum Menschen so handeln. Er geht ausdrücklich in den Köpfen der Hautfiguren rein und verdeutlicht uns wiederum warum sie so handeln und warum auch wir so handeln. "Elf Minuten" ist mein Lieblingsbuch von Paulo Coelho. So einige Textstellen liebe ich und ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen. Handlung: In diesem Buch geht es darum das eine junge hübsche Brasilianierin nach dem großen Glück träumt und sie schließlich die Chance hat aus Brasilien in die Schweiz zu kommen. Da sie recht wenig Bildung besitzt und sich irgendwie finanzieren muss, geht sie dann schließlich zur Prostitution.

    Mehr
  • Rezension zu "Elf Minuten"

    Elf Minuten

    Tiana_Loreen

    10. June 2015 um 19:21

    Ich weiß auch nicht...es konnte mich einfach nicht überzeugen... Inhalt: [Inhaltsangabe] Wie berührt man die Seele? Durch Liebe oder durch Lust? Kann man die Seele wie einen Körper berühren und umgekehrt? Ein provozierendes modernes Märchen über die Alchimie der Liebe vom Erfolgsauto Paulo Coelho. meine Meinung: Mittlerweile bin ich mir einfach nicht mehr sicher, warum ich einmal so begeistert von diesem Autor war...ach..ich weiß ja auch nicht. Seine Werke gehen leicht und schnell von der Hand, aber das ganze esoterische Zeug ist einfach „too much“. Ich weiß, dass Coelho eine schlimme Jungend hatte, dass er gefoltert wurde und erst sehr spät zu diesem Mann wurde, der er heute ist, aber warum müssen alle seine Werke immer um das Gleiche gehen? Die Charaktere überlegen, ob sie nicht einmal ein Buch schreiben sollen. Die Charaktere haben schon einmal ein Buch von Coelho gelesen, wobei der Name natürlich nicht auftaucht, nur der ungefähre Inhalt von einem seiner Werke... Okay, ich hatte keinen blassen Schimmer, um was „Elf Minuten“ eigentlich ging. Ich wollte Coelho als einer meiner Themen für die mündliche Matura und eine Freundin meinte, sie habe „Elf Minuten“ zu Hause und könne es mir borgen. Gesagt, getan. Das es dann um eine Prostituierte ging, die über ihre mangelndes Gefühl und Liebe philosophierte war dann eher ein Schock. Nicht dass mit der Prostituierten...Marias Weg war nachvollziehbar, eher dass, was Coelho aus dem ganzen gemacht hat...es hat mich einfach überrascht, dass ein Mann sich über SOETWAS Gedanken gemacht hat und dann auch noch ein Buch darüber geschrieben hat. Richtig schräg und nicht leicht zu verdauen – finde ich. Zu Beginn fand ich die Geschichte auch noch klasse, denn man lernt Maria wirklich gut kennen und versteht sie, aber nach und nach wurde alles einfach nur schräg (sorry, etwas Besseres fällt mir gerade nicht ein) und verworrener. Coelho philosophiert die ganze Zeit über ein Thema, was er nicht wissen kann. Das geht rein anatomisch nicht...aber das ist ja eigentlich nicht so von Belang. Ich bin einfach überrascht bzw. schockiert, dass er es schafft selbst bei einem Buch, wie „Elf Minuten“, seine esoterischen Elemente einzubauen. Dass alles immer und überall Schicksal war. Das Maria die Zeichen deuten sollte. Dass Maria und Ralf sich trafen war vorherbestimmt. Nett, aber nach dem 4. Buch, was ich von ihn las, auch etwas Einödend...immer gleich. Keine Abwechslung. Wirklich schade. Die Schreibweise war locker, man fand sich schnell und gut im Buch zurecht, aber die Ausführung war eben das, was mir nicht so gefallen hat. Coelho Bücher sind immer schnell zu lesen, aber dieses Mal konnte mich der Inhalt einfach nicht überzeugen. Fazit: Vielleicht hätte ich nach „Untreue“ einfach aufhören sollen, weitere Bücher zu lesen, denn ich wurde nur noch mehr enttäuscht. Schade, ich hatte mich eigentlich sehr auf „Elf Minuten“ gefreut und es ging wirklich schnell von der Hand, aber die letzte Hälfte hat einfach nur gefloppt. Es konnte mich nicht überzeugen, auch wenn seine Aussage verständlich ausgedrückt war, war mir das ganze Drum-Herum einfach zu viel und zu aufgesetzt. Schade, wirklich schade. ich gebe dem Buch deshalb 2 von 5 Sterne.

    Mehr
  • Erste Hälfte Top, zweite Hälfte Flop

    Elf Minuten

    ChristineJaeggi

    18. May 2015 um 15:08

    Da ich Paulo Coelho für seine Werke "der Alchimist" und "der Zahir" sehr bewundere, habe ich mir in grosser Erwartung dieses Buch gekauft. Zu Beginn fand ich die Geschichte der jungen Brasilianerin Maria, die von einem besseren Leben in der Schweiz träumt und sich dann in Genf als Tänzerin und Prostituierte durchkämpfen muss, richtig fesselnd. Auch Marias Tagebucheinträge waren interessant zu lesen, obwohl ich nie das Gefühl hatte, dass hier Maria, sondern vielmehr der Autor selbst sprach. Zu Marias Charakter passten diese philosophischen Lebensweisheiten einfach nicht. Jedenfalls gefiel mir die Handlung gut, bis Maria den erfolgreichen und attraktiven Künstler Ralf trifft. Ab diesem Zeitpunkt verliert die Story leider einiges an Spannung, da hilft auch Marias Begegnung mit einem "speziellen" Kunden nicht weiter. Die Tagebucheinträge wiederholten sich mit der Zeit, weshalb ich sie am Ende gar nicht mehr las. Der Schluss passte leider auch nicht ganz zu dieser Geschichte.

    Mehr
  • Nix für moderne, wache Frauen

    Elf Minuten

    ekoepping

    04. March 2015 um 20:08

    Mir geht ja schon das Messer in der Hose auf, wenn auf dem Klappentext Rezensionen aus dem "Journal für die Frau" oder "Woman" sowas behaupten wie "Paulo Coelho erklärt die Liebe" oder "Eine einfach geschriebene Geschichte um das ewige Mysterium: was sich Frauen wirklich wünschen". War kurz davor, das Buch nach den ersten zwei Kapiteln wegzulegen. Nichts hasse ich mehr, als wenn männliche Autoren meinen, sich in eine Frau hineinversetzen zu müssen und dann plattes Zeug über die Entdeckung ihrer weiblichen Sexualität schreiben. Danach geht der Roman in eine Schilderung von Ausbeutung und Versklavung brasilianischer Frauen in Europa über, was zunächst interessant zu werden versprach. Endet dann aber in einer ziemlich triefigen Liebesgeschichte mit ein bisschen S/M und Kaminfeuerromantik. In so einer Art 50 Shades of grey Poesie. Grauenhaft. Und das 10 Jahre bevor der genannte Bestseller rauskam. Weiß das eigentlich jemand? Ich werd garantiert kein Buch von Coelho mehr zur Hand nehmen. Totaler Schlonz. Nix für moderne, wache Frauen.

    Mehr
  • Spiritismus im schweizer Bordell

    Elf Minuten

    dominona

    13. October 2014 um 09:24

    Was mich an diesem Buch immer wieder fasziniert ist die schlichte Schilderung der Außen- sowie Innenwelt. Mag die Handlung teilweise auch befremdlich wirken, sie regt zum Nachdenken an, wenn sie auch manchmal in Kitsch abzudriften droht, aber meist geht es um Tiefgründiges. Zumindest sollte man diesem Werk von Coelho eine Chance geben.

  • ein mädchenmit träumen...

    Elf Minuten

    Maya39

    14. August 2014 um 13:44

    Obwohl mir Coelho etwas zu poetisch ist und ich seine Erzählkunst eher als anstrengend empfinde -
    Diese Buch über Liebe und Lust, den Unterschied und ob es überhaupt einen gibt, hat mich sehr berührt und beeindruckt.
    Eines meiner Lieblingsbücher auf Lebzeiten :)

  • MERIT ESCORT BEGLEITAGENTUR

    Elf Minuten

    MeritEscort

    26. July 2014 um 14:31

    Ich habe noch nie ein Werk des brasilianischen Erfolgsautoren Paulo Coelho gelesen. Da jedoch alle von ihm schwärmten, habe ich mich mit dessen Werk "Elf Minuten" auseinandergesetzt -definitiv eine gute Entscheidung. In "Elf Minuten" ist die Brasilianerin Maria die Hauptdarstellerin. Sie kommt vom Lande in die Hauptstadt Rio und verfällt dort auf Grund ihrer Naivität und der Hoffnung, ihre Träume von Reichtum und Familie erfüllen zu können, einem Schweizer Nachtclubbesitzer. Daraufhin kommt sie nach Genf, arbeitet zuerst als Tänzerin, dann als Model und schlussendlich als Prostituierte . So erfährt der Leser durch die Tagebucheinträge von Maria, was sie fühlt und denkt. Sie schreibt hauptsächlich über die Liebe, da sie sonst ihre Seele verlieren würde, denn bei der Arbeit muss sie jegliche Gedanken an Liebe ausschalten. Das prägendste Thema unserer Gesellschaft Da das Werk von Prostitution handelt, ist dadurch logischerweise auch der Sex ein omnipräsentes Thema. Maria, die vor ihrer Arbeit als Prostituierte nicht viele Erfahrungen gesammelt hatte, will sich daher mit Hilfe von Büchern mehr Wissen zu diesem Thema aneignen. Dabei stellt sie fest, dass niemand bis jetzt ehrlich und offen über Sex geschrieben hatte. Entweder, so Maria, hat der Autor keine Ahnung oder es ist ein reines Sachbuch. Maria kommt daher der Gedanke, dass sie selber ein Buch mit dem Titel "Elf Minuten" schreiben möchte, um ihre Erfahrungen und Erlebnisse rund um das wichtigste Thema unserer Gesellschaft, den Sex, zu schreiben. Der letzte Satz von Coelhos Werk lautet: "Sollte eines Tages jemand beschliessen, ihre Geschichte zu erzählen, dann müsste er sie mit den Worten beginnen, mit denen die Märchen anfangen: Es war einmal..." Da Coelho das Buch "Elf Minuten" genau mit diesem Satz angefangen hat, kann man dies so interpretieren, dass sich der Wunsch von Maria, dass jemand offen und ehrlich über das Thema Prostitution und Sex schreibt, erfüllt hat. "Die dunkle Seite der Sexualität" Während der Lektüre von "Elf Minuten" werden sehr viele philosophische Diskussionen über die Liebe und Sexualität geführt und dabei erfährt der Leser immer wieder neue Dinge. So beispielsweise über die Anfänge des Sexgewerbes oder eine alte Sage von Platon, die erklärt, warum die Menschen stets auf der Suche nach dem richtigen Partner sind. Auch die "dunkle Seite der Sexualität", der Sadomasochismus, wird sehr detailliert behandelt. Maria wird von Terence, einem speziellen Freier, in diese Welt eingeführt und muss erkennen, dass es ihr trotz den Schmerzen grossen Spass bereitete. Dies bringt ihr Weltbild gehörig ins Wanken und sie setzt deswegen beinahe ihre grosse Liebe, die Liebe zum Maler und Künstler Ralf Hart aufs Spiel. Doch ihre Liebe überwindet auch dieses Hindernis und es kommt am Schluss zum Happy End. Somit erfüllen sich die Träume der naiven kleinen Maria, die in einem kleinen Dorf in Brasilien aufgewachsen war, doch noch - wenn auch auf Umwegen. Prostitution und Liebe? Eine sehr wichtige und spannende Diskussion ist das Thema der Trennung zwischen dem körperlichen Akt und den Gefühlen, der Liebe. Für Maria ist klar, dass sie bei ihrer Arbeit keinen Spass haben und sich auf keinen Fall verlieben will. Dennoch geschieht es - sie verliebt sich in Ralf, obwohl sie sich sicher war, dass sie nicht für die Liebe geschaffen war. Auch kann sie sich nicht erklären, wie der erfolgreiche, reiche, gut aussehende und intelligente Ralf, sich in sie verlieben konnte. "Wie konntest du dich in eine Prostituierte verlieben?", fragte Maria ihn deshalb. "Anfangs verstand ich es nicht. Doch jetzt, nachdem ich darüber nachgedacht habe, glaube ich, dass ich mich, da ich wusste, dass dein Körper mir nie allein gehören würde, ganz darauf konzentrieren konnte, deine Seele zu erobern." - aus meiner Sicht ein wunderbare Antwort, die Coelho hier liefert, da sie aufzeigt, worum es bei der Liebe wirklich geht. "Elf Minuten" ist eine interessante Lektüre, bei der vor allem die Offenheit und Ehrlichkeit gegenüber der Sexualität äusserst gut veranschaulicht wird - absolut empfehlenswert .

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks