Untreue

von Paulo Coelho 
3,1 Sterne bei197 Bewertungen
Untreue
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (72):
KarinLindbergs avatar

Wahnsinnig gut

Kritisch (70):
Leselampe_s avatar

Angenehmer Schreibstil, aber wenig überzeugend

Alle 197 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Untreue"

Kann das Leben mit dreißig schon vorbei sein? Linda hat alles: Erfolg als Journalistin, einen liebenden Ehemann, Kinder. Doch das Entscheidende fehlt. Auf der Suche nach echter Erfüllung flieht die junge Frau aus ihrer äußerlich perfekten Welt und stürzt sich in eine Affäre mit einem Jugendfreund. Ein erotisches Abenteuer, in dem sie ihre inneren Abgründe kennenlernen muss, um ihre Seele neu zu finden. Denn: Wenn du nicht geliebt hast, hast du nicht gelebt!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783257069082
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:240 Seiten
Verlag:Diogenes
Erscheinungsdatum:24.09.2014
Das aktuelle Hörbuch ist am 24.09.2014 bei Diogenes erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne35
  • 4 Sterne37
  • 3 Sterne55
  • 2 Sterne47
  • 1 Stern23
  • Sortieren:
    Phyrias avatar
    Phyriavor 6 Monaten
    Kein Muss

    Die 31jährige Journalistin Linda hat ein Leben von dem andere nur träumen können. Mit ihrem wunderbaren Ehemann, der zu den 300 reichsten der Schweiz gehört und ihren zwei Söhnen scheint ihr auf den ersten Blick an nichts zu fehlen. Doch Linda ist keinesfalls glücklich, sie möchte vor dem Alltag flüchten, endlich mal was erleben und sich nicht fragen müssen ob es denn schon alles sei, was das Leben für sie zu bieten hat.


    Meine Meinung:
    Das Buch ist zwar sehr gut zu lesen und die Seiten fliegen nur so dahin, doch habe ich mir von meinem ersten Coelho eindeutig mehr versprochen. Untreue hat mich an sich ziemlich schnell angesprochen, es wurde etwas Interessantes versprochen, doch scheitert es gnadenlos an der Umsetzung. Dieser Roman hat nichts Fesselndes an sich oder etwas, an das man sich auch im Nachhinein gerne erinnern würde, stattdessen war ich eher froh als ich endlich mit dem Buch fertig war. Es gab einige Stellen, bei denen ich mich anstrengen musste konzentriert zu bleiben, weil mir viele der Monologe zu weit hergeholt, von der Handlung ablenkend und unpassend erschienen. Hatte manchmal sogar das Gefühl, man wolle mich belehren. Muss jedoch auch sagen, dass es Abschnitte gab, die es geschafft haben mich zu überzeugen.
    Eine wichtige Information, die meines Erachtens nirgendwo erwähnt wurde ist, dass Linda an einer Depression leidet. Und dabei weiß ich nicht einmal ob man es so benennen kann, denn das wird in diesem Roman nicht unbedingt behandelt, eher nur immer wieder erwähnt. Man hat als Leser schnell den Eindruck bekommen, dass mit Linda etwas nicht stimmt und auch ihre Gedanken kreisen immer wieder um ihren Zustand ohne, dass etwas Sinnvolles daraus entsteht und sie sich viel mehr die ganze Zeit über gedanklich im Kreis dreht.
    Mir ist es trotz der Ich-Perspektive nicht gelungen eine Verbindung zu Linda aufzubauen, weil mir ihre Handlungen und Gedanken, teilweise durch die Krankheit bedingt, größtenteils sehr unlogisch erschienen und sie mir generell sehr unsympathisch war. Weder der Ehemann noch die Söhne werden namentlich genannt, von den Söhnen ist sogar im gesamten Buch vielleicht nur an die fünf Mal die Rede. Hätte man sie nach der ersten Seite nicht mehr erwähnt, wäre es ein leichtes gewesen zu vergessen, dass es sie überhaupt gibt. Über Jacob König, ihre Affäre, erfährt man deutlich mehr als über ihre Familie, doch auch dieser konnte mich nicht für sich einnehmen. Die Nebencharaktere wurden eben nur oberflächlich dargestellt, sodass ich ihnen gegenüber gar keine Gefühle hegte.
    Das Ende ist für mich das Ausschlaggebende für die zwei Sterne. Es kam viel zu abgehakt ohne einen Sinn zu ergeben, als hätte der Autor die maximale Seitenanzahl erreicht und müsste nun schnell eine Lösung für die Probleme finden. Zufriedenstellend war es keinesfalls und ich hätte wenigstens an diesem Punkt etwas mehr erwartet.


    Fazit:
    Ein Buch, das man lesen kann aber nicht unbedingt muss. Man würde eindeutig nichts verpassen.

    Da ich aber schon gelesen habe, dass auch einige Coelho Fans von diesem Buch nicht begeistert sind, werde ich mir mal eins seiner früheren Werke durchlesen. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    mel0603s avatar
    mel0603vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Schöne Geschichte an sich, leider konnte ich mich bisher jedoch noch nicht wirklich mit Coelhos Schreibstil anfreunden...
    Sie hat alles und gar nichts, sollte glücklich sein und doch ist sie noch weit davon entfernt..



    Die 31-jährige Linda ist schon seit relativ langer Zeit mit ihrem Mann, der sie unendlich liebt, verheiratet - eine Ehe bislang ohne Probleme, sie hat zwei ebenfalls problemlose Kinder und auch in ihrem Beruf als Journalistin läuft alles glatt. 
    Da sollte man wohl meinen, Linda wäre glücklich - Sollte sie immerhin auch sein, so viele andere würden ihr Leben gerne gegen Lindas "perfektes" Leben tauschen. Doch aus (selbst für Linda) unerklärlichen Gründen ist sie zutiefst unzufrieden und unglücklich in ihrem Leben. Sie flüchtet sich in eine Affäre mit einem ehemaligen Schulkollegen, welchen sie interviewen sollte, fällt somit jedoch - in ihrem immer gleichen Alltag - nur noch tiefer in ein Loch von Depressionen, Lügen und Haltlosigkeit. 
    Schließlich ist es aber doch die Liebe, die sie aus dieser Hoffnungslosigkeit rettet, und am Ende gesteht sie sich ein: 
    "Das sollte unser Ziel sein im Leben: lernen zu lieben." 

    Nach meiner Lektüre von "Elf Minuten" und "Veronika beschließt zu sterben", würde ich nun "Untreue" zum klaren Sieger unter diesen drei Büchern ernennen.  
    Die Handlung ist authentisch geschildert und in teils sehr kurze Kapitel gefasst. Sehr schön dabei sind auch stets die letzten Zeilen mancher Kapitel, die zum Teil wahrhaftig bezeichnende Aussagen über das Leben beinhalten. 
    Weniger begeisterte mich jedoch - und das ist sicherlich ein Problem, welches ich in jedem Roman von Coelho bisher wiederfand - dass die (übertrieben häufigen) Erotik-Szenen zwar im Roman von einer weiblichen Figur erlebt werden, jedoch aus einer sehr unweiblichen Perspektive und somit äußerst unauthentisch beschrieben sind. 

    Im Großen und Ganzen ein gelungener Roman bis eben auf einige wenige Abstriche!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    NinaK444s avatar
    NinaK444vor einem Jahr
    Mal anders aber nicht besser

    Ich bin ja ein bekennender Paulo Coelho Fan aber 'Untreue' hat mir nicht wirklich gefallen. Mir kam es vor als ob er mit einer bestimmten Thematik die da gerade angesagt war bei Büchern mithalten wollte. Unglückliche, untreue Ehefrau wird von Politiker sexuell erniedrigt und findet gefallen dran. Gar nicht meins. Wer Shades of Gray mag wird bestimmt auch hier gefallen finden.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    theLittleBookReviews avatar
    theLittleBookReviewvor 2 Jahren
    Nicht lesenswert!

    Schlechteste Buch was ich je gelesen habe! Definitiv nicht empfehlenswert!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    coffee2gos avatar
    coffee2govor 2 Jahren
    Liebe und Untreue

    Kurze Inhaltszusammenfassung:

    Linda ist mit ihrem Leben unzufrieden und unglücklich, obwohl sich dies Außenstehende niemals von ihr erwarten würden, denn sie hat einen Beruf, den sie gerne ausübt, eine Familie und noch dazu einen wohlhabenden und einfühlenden Ehemann, der ihr finanziell alles Erdenkliche ermöglicht und auch ihr gegenüber sehr aufmerksam und mitfühlend agiert. Trotzdem verfällt Linda zuerst in eine Monotonie, bekommt Schlafstörungen und sucht schließlich mehrere Therapeuten auf, bis sie merkt, was sie wirklich in ihrem Leben ändern will um es wieder spannender zu machen. Durch Zufall trifft sie im Zuge eines Interviews einen ehemaligen Schulkollegen, der jetzt Politiker ist, verheiratet, und sich trotzdem mit Linda auf eine Affäre einlässt. Für Linda wird aus der Affäre eine Obsession, die ihr komplettes Leben bestimmt und gleichzeitig auch ihre Beziehung zu ihrem Mann wieder aufpeppt.

     

    Meine Meinung zum Buch:

    Es ist für mich in diesem Fall sehr schwierig eine Bewertung über das Buch abzugeben: Einerseits schätze ich den Autor Paolo Coelho sehr und habe schon viele Werke von ihm gelesen. Besonders gut gefällt mir, dass er mit „Untreue“ ein populäres Thema aufgegriffen hat und von vielen verschiedenen Blickwinkeln beschrieben hat. Die Sprache ist relativ einfach und das Buch ist zügig zu lesen, trotzdem behandelt es Themen, die aufwühlen und die auch nach dem Lesen des Buches noch zum Nachdenken anregen. Besonders die Darstellung der Hauptcharakterin Linda hat mir sehr gut gefallen, da sie sehr facettenreich beschrieben wird und auch wenn ihr Verhalten teilweise völlig irrational erscheint, so zeigt es auch, dass sie trotz ihrem „vermeintlich glücklichen“ Leben viel komplizierter denkt und komplexere Angelegenheiten hinterfragt, sodass sie es nicht allzu leicht hat in ihrem Leben. Allerdings hätte der Autor meiner Meinung nach, an manchen Stellen noch mehr in die Tiefe gehen können, denn teilweise war es mir zu viel „Roman“ und zu wenig an „Literatur“, so wie ich es ansonsten von Paolo Coelhos Werken gewohnt bin.

    Folgendes Zitat hat mich sehr angesprochen:

    „ Das Leben ist kein langer Urlaub, sondern eine niemals endende Lehrzeit.“ (Coelho 2014, S. 314).

    Und die wichtigste Lektion ist: lieben zu lernen.

     

    Titel und Cover:

    Das Cover gefällt mir in seiner Schlichtheit sehr gut und auch die roten Kirschen bilden auf dem hellen Untergrund einen schönen Kontrast und passen zudem perfekt zum Inhalt des Buches. Der kurze, knackige Titel gefällt mir eigentlich auch, obwohl „Untreue“ meiner Meinung nach nicht das Hauptthema des Buches ist.

     

    Mein Fazit:

    Die Bücher von Paolo Coelho sind einfach Klassiker, die man gelesen haben muss und gerade mit „Untreue“ spricht er ein sehr populäres Thema an.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    E
    eleisouvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Nicht so gelungen wie seine Vorgänger.
    Ist eine Affäre der Schlüssel zum Familienglück?

    Linda, 31 Jahre jung und gar nicht mal so alt wenn man bedenkt daß man sie sich im Buch oftmals als schon fast fünfzig vorstellt , ist eine Frau, die eigentlich alles hat, eine tolle Familie, einen fantastischen Ehemann, einen super Job und somit scheinbar auf der Sonnenseite des Lebens steht. Jedoch fühlt sie sich leer und gerät in einer tiefen Depression weil sie ihr Leben trostlos und vorprogrammiert findet. Aus ihrem Altagstrott rettet sie vorerst ihre Jugendliebe, ein erfolgreicher Politiker in dem sie sich neu verliebt. Nach einer großen inneren Reise merkt sie aber daß ihr ihr Mann und ihre Kinder viel wichtiger sind als der Kick den eine Affäre verspricht und kehrt phychisch zurück. 
    Fazit: ich habe schon einige Bücher von Coelho gelesen und mir gefällt der einfache, auf dem Punkt gehende Schreibstil sehr. Ausserdem regen mich seine Bücher oftmals zum Denken an, was ja auch sein Markenzeichen ist. Dennoch fand ich dieses Buch nicht so gelungen wie seine Vorgänger. Ich fand es an manchen Stellen doch recht langatmig und obwohl es sehr gut recherchiert war, konnte ich mit Linda nicht so recht warmwerden. Wie schon am Anfang geschrieben, kam sie mir mit ihren Argumenten und Gedanken oftmals schon ziemlich alt vor und ich vergass zeitweise wie jung sie dennoch ist. Das gleich gilt für ihren Ehemann, der zwar nicht im Vordergrund steht jedoch sonst sehr sympatisch vorgestellt wird. Unrealistisch fand ich auch die Szene mit dem Treffen der zwei Paare, Linda und ihr Mann auf der einen Seite und Jakob, ihr Geliebter mit seiner Frau auf der anderen. Sie kennen sich gar nicht mal so gut und doch beschliessen sie an einer Feier wo sie sich zuffälig treffen , zusammen Essen zu gehen. Und sprechen dabei noch über Themen über die man nicht mal mit seinen besten Freunden spricht, geschweige denn nur mit Bekannten. Ich glaube der Autor wollte in dem Fall einfach das Rad ins Drehen bringen und hat sich dabei diese nicht so gelungene Szene ausgedacht. 
    Ich hatte ehrlich gesagt etwas mehr erwartet. Wenn man aber oft zu hohe Anprüche stellt wird man manchmal einfacher entäuscht, da man auch strenger mit der Kritik ist. Deshalb nur drei Sterne von mir.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Bernadette35s avatar
    Bernadette35vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Coelho schreibt, wie er denkt, dass Frauen denken - und liegt leider kilometerweit daneben. Umtauschenswert!
    misogyn, maskenhaft, machistisch


    Kommentare: 4
    20
    Teilen
    Juergs avatar
    Juergvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Fazit: „Untreue“ ist ein lesenswertes Buch über die Schwierigkeit eine glückliche UND erfüllte Ehe zu führen.
    Lieben lernen!



    „Mir geht es überhaupt nicht darum glücklich zu sein. Ich ziehe es vor, voller Leidenschaft zu leben, auch wenn es gefährlich ist, denn man weiss nie, wohin das führt.“


    Dieser eine Satz eines Schriftstellers den sie gerade Interviewt hatte, wirft Linda aus der Bahn! Sie ist 31 Jahre alt, erfolgreiche Journalistin, verheiratet mit einem Fondsmanager der einmal im Jahr in der Aufzählung der 300 reichsten Schweizer im Wirtschaftsmagazin „Bilanz“ auftaucht. Sie haben zwei Kinder, leben in Genf in einem schönen Haus und eigentlich war Linda bis zu diesem Zeitpunkt glücklich. Sie liebte ihren Mann und ihre Kinder und ihre Ehe schien perfekt. Auch wenn der Sex im laufe der Zeit weniger geworden ist, so war er doch immer noch aufregend und schön!

    Eine alte Jugendliebe, der in die Genfer Stadtregierung gewählt werden möchte, steht als nächstes auf ihrem Terminkalender. Sie Interviewt ihn mehr oder weniger Interessiert, hört seinen Allgemeinplätzen mehr schlecht als recht zu und hofft das das ganze schnell vorüber gehen möge. Schliesslich sind sie fertig und Linda ist bereits auf dem Weg aus dem Büro als Jakob, der zukünftige Staatsrat sie in die Arme nimmt und küsst. Sie erwidert den Kuss und macht etwas was sie sich selber niemals zugetraut hätte. Sie geht ohne ein Wort vor ihm in die Knie, öffnet den Reisverschluss seiner Hose und beginnt seinen Schwanz zu lecken!

    Coelho beschreibt in einem kurzen Satz wie schnell das alles gegangen sei und was für Gefühle Linda nachher auf dem Weg ins Büro quälten, sie kaufte sich sogar eine Zahnpasta, Zahnbürste und Zahnseide um möglichst alle Spuren zu verwischen!

    Weitere Treffen folgen, bei denen es ausschliesslich um Sex geht. Das erste mal nahm er sie von hinten und wollte von ihr die Bestätigung das es das erste mal war das sie das machte und das es ihr weh tat. Ja es tat ihr weh, sie wurde benutzt, wie eine Stute schreibt Coelho, aber genau das  erregte sie, das war es was sie wollte, Leidenschaft!

    Als sie allmählich spürt das ihr dieses verbotene Spiel zwar gefällt aber auf der anderen Seite auch alles was sie hat, zerstören könnte und das ihr auch diese Sexuelle Obsession mit ihrer Jugendliebe nicht aus ihrer Depression hilft, beginnt sie langsam zu begreifen was da eigentlich passierte. Ja die Leidenschaft die fehlte in ihrer Ehe, aber das alleine war es nicht. Linda spürt, obwohl sie ihren Mann wirklich liebt, das sie nur geheilt werden kann wenn sie sich neu in ihn verliebt. 

    Als sie ihm schliesslich Beichten will was sie getan hat, begreift sie das er es schon längst weiss was mit ihr passiert ist, das er schon lange gespürt hat das etwas nicht so ist wie es hätte sein sollte. Linda versteht das sie etwas lernen muss, nämlich lieben, ausgiebig lieben, heisst ausgiebig leben, für immer lieben, heisst für immer leben!


    Paulo Coelho bleibt sich auch in diesem Roman „Untreue“ treu. Sein Schreibstiel ist Schnörkellos, es bringt seine Sätze immer schnell auf den Punkt was das lesen sehr angenehm macht. Ich fand den Roman Interessant, Spanend dort wo Linda erzählt wie sie sich fühlt, ihre Einsamkeit obwohl sie nicht Einsam ist. Ihre Trauer obwohl es keinen Grund zur Trauer gibt. Ihre beginnende Depression ist förmlich greifbar so Real ist sie geschrieben und man erkennt gewisse Anzeichen bei sich selbst, auch wenn die Reaktionen darauf wahrscheinlich sehr unterschiedlich sein werden. Es ist ein gutes Buch bei dem ich trotz allem eine kleine Kritik anbringen möchte, nein eigentlich zwei!

    Drei Sex Szenen werden ziemlich ausführlich beschrieben, ob es in dieser Art geschehen muss ist eine andere Frage. Keine Angst so schlimm sind sie nicht, ich bin mir nur nicht ganz sicher ob sie wirklich in dieser Ausführlichkeit für das Buch wichtig sind!Ich begreife nicht warum Coelho seine Protagonistin, nach der fast Beichte bei ihrem Mann, nochmal zu Jakob gehen lässt, um mit ihm sozusagen zum Abschied ein letztes Mal das Hirn aus dem Kopf zu Vögeln! 

    Mich hat die Untreue vor ihrem Gespräch mit ihrem Mann nicht gestört, weil sie die logische Schlussfolgerung aus ihrer Depression war. Aber dieser letzte Besuch bei Jakob, ihrer Jugendliebe, hat mich richtig aufgeregt. Plötzlich war Linda für mich nicht mehr die fast verlorene Seele, sondern die Ehebrecherin und das hat bei mir viele Sympathiepunkte gekostet!


    Fazit: „Untreue“ ist ein lesenswertes Buch über die Schwierigkeit eine glückliche UND erfüllte Ehe zu führen. Coelho beschreibt in einfacher Sprache das was schon viele in ihrer eigenen Beziehung erlebt haben. Den täglichen Trott, die Kinder, den Haushalt, die Arbeit, die Gewohnheiten, der Zeitplan und vieles mehr und was am Ende oft auf der Strecke bleibt, ist die Leidenschaft in der Liebe. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Maerchenbuchs avatar
    Maerchenbuchvor 3 Jahren
    Tiefe Sinnkrise und innere Leere

    Die attraktive Linda ist 31 Jahre alt und hat scheinbar alles, was man sich vom Leben wünschen kann. Die Schweizerin hat einen liebevollen Ehemann, zwei gesunde Kinder, einen spannenden Job als Journalistin und auch um finanzielle Probleme braucht sich die junge Frau keine Sorgen zu machen. Doch eines Tages befindet sich Linda mitten in einer schweren Depression und kann ihre miese Stimmung zunächst gar nicht begreifen. Routine und Langeweile haben sich in Lindas Dasein geschlichen und die fehlende Leidenschaft in ihrem Alltag, stürzt sie in eine schwerfällige Lethargie, obwohl sie eigentlich keinen offensichtlichen Grund zur Klage hat.

    Linda möchte sich neu erleben, Abenteuer entdecken und begibt sich auf Sinnsuche. Sie besucht verschiedene Psychologen und einen Schamanen, doch die Grenze zwischen Falsch und Richtig verschwimmt immer mehr und schließlich versucht die 31-Jährige ihren Selbstzweifeln zu entrinnen, indem sie sich auf eine Affäre mit einem ehemaligen Jugendfreund und aufstrebenden Politiker einlässt.

    Linda verheimlicht ihren Seitensprung und stürzt sich immer tiefer in eine verworrene Gefühlspirale. Obwohl sie mit ihrem Ehemann über ihre Depressionen spricht, schafft sie es zunächst nicht, ihre Gedanken zu ordnen und die Affäre zu beenden. Erst durch ein Schlüsselerlebnis, schafft es Linda, der traurigen Melancholie zu entrinnen und sie erkennt wieder ihren Platz im Leben.

    Obwohl sich der Roman von Paulo Coelho nahezu ausschließlich mit dem Innenleben und der Gefühlswelt der jungen Frau Linda befasst, konnte mich die Geschichte bereits nach wenigen Seiten gefangen nehmen. Besonders interessant fand ich die Ambivalenz zwischen wohlhabendem Leben und unerklärlicher Traurigkeit. Nur weil man ein scheinbar mustergültiges Leben führt, muss das nicht zwangsläufig bedeuten, dass man von Depressionen und Ängsten verschont bleibt.

    Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive erzählt und somit durchlebt der Leser hautnah, Lindas Zerrissenheit, ihre inneren Konflikte und ihre wirren Gedankengänge. Linda offenbart uns ihre tiefgründigsten Gedanken und obwohl ich mich nicht in ihrer Situation befinde, und die Protagonistin während dem Lesen oft wachrütteln wollte, konnte ich ihre Zweifel und ihre innere Leere nachvollziehen, wenngleich ich Lindas Handlungen und Entscheidungen oftmals nicht verstehen konnte. Untreue ist für viele Menschen ein sehr sensibles Thema und Lindas Rechtfertigung für ihren Seitensprung, war für mich stellenweise sehr fragwürdig. Die Protagonistin begegnete dem Leser trotz ihrer Depression, meist als schlagfertige Karrierefrau und so wirkte ihr Handeln oftmals gefühlskalt und egoistisch.

    Alle weiteren Charaktere der Geschichte, wurden kaum beschrieben. Lediglich Lindas Affäre Jacob König, wurde sehr klischeehaft gezeichnet und die Liebesszenen wurden mir zur pornographisch und plump geschildert.

    Wie in den meisten Büchern von Coelho, animiert uns der Autor auch in diesem Roman, sich mit diversen Lebensfragen auseinanderzusetzen. Ich kann mir vorstellen, dass das Buch helfen kann, seinen eigenen Lebensumständen gelassener entgegenzusehen und Sinnkrisen aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Um sich selbst wiederzufinden, muss man sich vielleicht manchmal selbst untreu werden, doch man sollte dabei nicht geliebte Menschen verletzen. Linda hat einen Weg aus ihrer Krise gefunden, doch ich frage mich zu welchem Preis?

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    CoffeeToGos avatar
    CoffeeToGovor 3 Jahren
    Wir drehen uns im Kreis

    Linda hat alles um glücklich zu sein. Sie hat den perfekten Mann, den sie über alles liebt, wundervolle Kinder, einen tollen Job und lebt eigentlich ein erfülltes Leben.
    Bis sie eines Tages plötzlich alles in Frage stellt und auf Teufel komm raus nicht mehr glücklich sein kann.

    Geschrieben ist das Buch in der Ich-Perspektive, was hier auch das einzig sinnvolle gewesen ist.
    Leider half mir das nicht, mich mit Linda zu identifizieren, geschweigen denn, ihre Handlungen nachzuvollziehen.
    Auch verstehe ich nicht ganz den Sinn und die Botschaft hinter dem Buch. Für mich steckt Linda einfach ganz massiv in der Midlife-Crisis und hat dazu ein ernsthaftes psychisches Problem. Sie sucht in dem immer gleichen Leben den gewissen Kick und den bekommt sie anscheinend beim Fremdgehen.
    Und das, obwohl sie immer wieder beteuert, mit ihrem Mann glücklich zu sein. Ich frage mich, wie man jemandem dann so etwas antuen kann und sich wie Linda auch noch im Recht sieht.

    Elf Minuten war mein erstes Buch von Coelho. Es hat mich begeistert und ich habe es förmlich verschlungen. Doch "Untreue" hat überhaupt keinen Spaß gemacht. Die ersten Seiten fand ich noch spannend und interessant, aber danach hat es mich nur noch gelangweilt. Linda dreht sich andauernd im Kreis, kommt immer wieder zu gleichen Schlußfolgerungen und trifft immer wieder ähnliche Entscheidungen. Nur um am Ende sagen zu können: Das war alles richtig so?

    Die anderen Figuren sind leider genauso wenig/lieblos bearbeitet worden. Mit keinem habe ich mitgefühlt und alles strotzte nur so vor Klischees. Der betrogene, verständnisvolle Ehemann, die eifersüchtige Ehefrau und der grobe, aber gleichzeitig gefühlvolle Liebhaber.

    Leider hat mich Coelho mit seiner Glück suchenden Linda nicht überzeugen können. Es ist langweilig, an den Haaren herbei gezogen und die Hauptfigur ist noch dazu unsympathisch. Ich hatte beim Lesen das Gefühl, immer wieder das Gleiche zu lesen. Linda hat sich einfach nicht fortbewegt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    Mein Name ist Pamela Butler und ich möchte bezeugen, wie ich meinen Mann zurück habe, weil ich Doktor Ororo verspreche, dass ich im Internet bezeugen werde, wenn er mir helfen kann, meinen Mann mit seinem Zauber zurückzubringen. Mein Mann und ich verwenden, um glücklich zu leben, bis er begann Betrug auf mich mit einem Mädchen und jedes Mal, wenn ich versuchte, mit ihm darüber zu sprechen, wird er sagen, ich nag viel und dass er nicht in der Stimmung für meine nag und das war wirklich Tötete mich und wusste nicht, was zu tun ist, bis ein Freund mir erzählte über Doktor Ororo, so dass ich sofort kontaktiert ihn über Whats App und sagte ihm, mein Problem und er antwortete, dass er mir helfen wird und ich sehen Ergebnis innerhalb von 12 bis 16 Stunden. Ich tat alles, was er mir sagte und 13 Stunden später kam mein Mann nach Hause fiel auf die Knie mit Tränen auf dem Auge und begann betteln, ihm zu verzeihen, die ich gerne tat. Sind Sie Herz gebrochen und benötigen Hilfe Doktor Ororo über email: doctorororospelltemple@outlook.com oder über Web site: http://doctorazuaworldofpowerfulspell.webs.com oder whatsapp: +2348068784784..
    Zur Leserunde
    DieSchwarzeKathatzes avatar

    Bis dass der Tod uns scheidet - oder vielleicht doch nicht?

    Wer, wenn nicht Paulo Coelho, kann uns dazu anstiften, über uns und das Leben nachzudenken? Der Meister der poetischen Selbsterkenntnis hat mit seinem neuen Roman "Untreue" ein bewegendes Werk über Liebe, Krisen und Leidenschaften geschrieben.

    Mehr zum Buch:

    Linda ist Journalistin, führt in Genf ein gut betuchtes Leben und hat mehr Geld als sie ausgeben kann. Und das Beste: Sie hat zwei reizende kleine Kinder und einen wundervollen Ehemann, der sie liebt. Ein Leben also, um das sie viele beneiden würden. Aber trotzdem: Linda quält sich morgens in den Tag und sie verspürt das Gefühl, irgendetwas würde fehlen. War es das etwa? Kinder, Ehe und zunehmend schlaffere Haut?
    Als Linda auf einen Jugendfreund trifft, der nun Politiker ist und den sie interviewen soll, spürt sie zum ersten Mal seit langer Zeit wieder einen Reiz...
    Hat sie den Mut, die Frage nach der Leidenschaft zu stellen?

    Hier geht's zur Leseprobe!

    Mehr zum Autor:
    Paulo Coelho, geboren 1947 in Rio de Janeiro. Alle seine Romane, insbesondere "Der Alchimist", "Veronika beschließt zu sterben", "Elf Minuten" und zuletzt "Die Schriften von Accra", sind Weltbestseller, wurden in 80 Sprachen übersetzt und erreichten eine bisherige Weltauflage von über 165 Millionen Exemplaren. Seine Reflexionen und die Themen seiner Bücher regen weltweit Leser zum Nachdenken an und dazu, ihren eigenen Weg zu suchen.

    Hier gibt's zusätzlich zwei Specials (in englischer Sprache) für euch:
    Paulo Coelho spricht mit Wolfgang Herles in der Sendung "Das blaue Sofa" über seinen neuen Roman.

    ###YOUTUBE-ID=m05H6fcpw8U###

    Und hier geht's zu Interviews, die Oprah Winfrey mit Paulo Coelho geführt hat.

    Wird Linda der Versuchung nachgeben? Was steht bei einer solchen Entgleisung eigentlich alles auf dem Spiel? Wenn ihr euch mit auf Lindas Suche nach dem Lebensglück begeben wollt, bewerbt euch gleich für die Leserunde!* Gemeinsam mit Diogenes verlosen wir 25 Leseexemplare von Paulo Coelhos neuem Roman "Untreue"! Wer mitlesen will, beantwortet uns einfach folgende Frage(n):

    Glaubt ihr, dass man das wahre Glück tatsächlich finden kann? Wann hat man es erreicht?

    *Bitte beachtet, dass ihr euch im Gewinnfall zur aktiven Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Verfassen einer abschließenden Rezension verpflichtet.
    Eggplants avatar
    Letzter Beitrag von  Eggplantvor 4 Jahren
    Meine Rezension/Fazit zum Buch "Untreue" von Paulo Coelho! Zuallererst, möchte ich mich entschuldigen, dass meine Rezension so lange auf sich warten lies, das lag allerdings daran, dass ich von diesem Buch so maßlos enttäuscht war, dass es erstens ewig dauerte bis ich mich Zwang es fertig zu lesen und mich danach eigentlich nicht weiter damit beschäftigen wollte. Das Buch ist eine absolute Katastrophe, ein echter Reinfall. Ich kann nur jedem empfehlen, sich die Zeit und das Geld zu sparen, denn das ist es absolut nicht Wert. Der Schreibstil von Coelho ist immer schon sehr flach und wenig anspruchsvoll gewesen, keine höher strebende Literatur. Allerdings war ich von seinen Büchern durch den philosophischen Einschlag und der vielen Weisheiten, die zum Denken anregen immer sehr angetan. Ich habe mir von dem Buch neue Sichtweisen auf das Thema Liebe, Beziehung, Leidenschaft erhofft. Nichts von dem war der Fall. Die Story ist total langatmig, ich musste mich regelrecht zum lesen zwingen. Die gedanklichen Ansätze zum Thema Liebe sind flach, überhaupt nicht tiefgreifend oder erfassend. Die Protagonisten alle einfallslos und klischeehaft. Besonders erbärmlich fand ich, dass er auf einmal versucht hat durch immer wieder eingeschobene obszön beschriebene Sexszenen, mit denen man so nicht gerechnet hätte die Aufmerksamkeit des Lesers wieder zu bekommen, was mich mehr abgeschreckt als gefesselt hat. Auch die Verbindung die Linda zu ihrem Geliebten haben soll, ist viel zu wenig beleuchtet, viel zu bedeutungslos, als das man eine Geschichte daraus machen kann. Manche bezeichnen diesen Roman als provokativ, ich würde ihn billig nennen, stilistisch eine absolute Null.
    Zur Leserunde
    Daniliesings avatar

    Lust auf eins von 5 riesigen Buchpaketen zum Leserpreis 2014?

    Bestimmt hat es der ein oder andere von euch schon entdeckt: Seit gestern suchen wir beim Leserpreis 2014 wieder eure Lieblingsbücher des Jahres. In insgesamt 16 Kategorien könnt ihr die Bücher und Autoren nominieren, die euch 2014 am meisten begeistert haben, ganz egal, ob euch das Buch vor Spannung bis mitten in die Nacht wachgehalten hat, ihr Tränen gelacht oder aber mitgefühlt und -gefiebert habt. Nominiert ab sofort eure persönlichen Lieblingsbücher & -autoren und ermöglicht es ihnen so, es auf unsere Shortlists für die Abstimmungsphase zu schaffen, die am 20. November beginnt. Die Bücher und Autoren, die dann wiederum die meisten Stimmen erhalten, bekommen den Leserpreis in Gold, Silber und Bronze, der am 28.11. vergeben wird!

    Also schnell nominieren / abstimmen / Gewinner anschauen!


    ----

    Unsere große Verlosung für euch!

    Da der Leserpreis für uns jedes Jahr wieder etwas ganz Besonderes ist, möchten wir unsere Freude daran mit euch teilen. Wir werden nach der Bekanntgabe der Leserpreis-Gewinner insgesamt 5 Buchpakete mit jeweils 50 Neuerscheinungen verlosen. Fünf Gewinner dürfen sich also über eine ordentliche Ladung neuen Lesestoff freuen! Und wer kann nicht schöne neue Bücher gebrauchen?

    1. Um an der Verlosung teilzunehmen, gibt es verschiedene Möglichkeiten - 3 der 5 Buchpakete verlosen wir unter allen Bloggern, die auf ihrem Blog über den Leserpreis berichten und darauf verlinken. Bitte teilt uns den Link zu eurem Blogbeitrag hier in einem Kommentar mit (wer mir schon eine E-Mail mit dem Link geschickt hat, muss dies nicht doppelt tun).
    http://www.lovelybooks.de/leserpreis/
    Grafiken zum Einbinden in den Blog findet ihr hier.

    2. Wenn ihr keinen Blog habt, könnt ihr alternativ auf den Social Media Kanälen wie Facebook, Twitter, Google + usw. auf den Leserpreis hinweisen. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 2 Buchpakete mit 50 Büchern. Wichtig ist hier, dass ihr euren Beitrag öffentlich teilt und ihn uns hier verlinkt. Bitte verlinkt in eurem Kommentar hier direkt auf eurer Posting und nicht auf euer gesamtes Profil. Außerdem müssen in eurem Social-Media-Posting unbedingt der und der Hashtag #Leserpreis enthalten sein.
    http://www.lovelybooks.de/leserpreis/

    3. Ihr habt weder einen Blog, noch seid ihr auf einem der Social Media Kanäle aktiv? Dann verratet uns hier in einem Kommentar das beste Buch, das ihr in diesem Jahr gelesen habt. Unter allen, die das machen, verlosen wir noch mal 5 einzelne Bücher, die die jeweiligen Gewinner auf ihren Wunschzetteln haben.

    Ihr dürft natürlich auch 1 & 2 oder 1, 2 & 3 kombinieren und so eure Chancen steigern :-)

    Wir wünschen euch ganz viel Spaß & bitte vergesst nicht, eure Lieblingsbücher zu nominieren & später abzustimmen!

    PS: Die angehängten Bücher und die auf dem Foto sind ein Beispiel, was sich im Buchpaket befinden könnte. Wir haben hier aber eine ganz bunte Auswahl und ihr könnt euch dann von einem riesigen Überraschungsbuchpaket begeistern lassen :)



    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks