Pazit Sarit Schraga , Celine Geser Palalu die Zauberkuh

(7)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(4)
(2)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Palalu die Zauberkuh“ von Pazit Sarit Schraga

Eine Geschichte über die Farben des Tages und die Farben der Nacht. Und eine Kuh, die behauptet, nachts leuchten zu können.

Palalu die Zauberkuh von Pazit Sarit Schraga ist eine bezaubernde Geschichte, Poesie für die ganz Kleinen und Großen

— daniela_grut

Tolle Bilder, etwas enttäuschender Text

— Jashrin

Außergewöhnlich wundervolle Geschichte wie man sie in dieser Tiefe nur selten für die ganz Kleinen findet

— finja_lampe

Schöne Bilder allein machen noch kein harmonisch klingendes Kindervorlesebuch aus. Der Schreibstil spricht uns nicht an...

— Floh

Stöbern in Kinderbücher

Die Baby Hummel Bommel - Gute Nacht

In Reimform geschrieben, hilft dieses Büchlein den Kleinsten beim Einschlafen bzw. kann als Ritual dienen. Wunderschön illustriert!

Cailess

Die schlimmsten Kinder der Welt

Möchtest du die schlimmsten Kinder der Welt kennenlernen? Dann kann ich dir dieses witzige und herrlich schräge Buch absolut empfehlen!

CorniHolmes

Amalia von Flatter, Band 01

Bei "Amalia von Flatter" handelt es sich um eine neue Kinderbuchreihe von der Autorin Laura Ellen Anderson.

Osilla

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Ein wunderschön aufgemachtes Buch und Muss für alle Harry-Potter-Fans

Azalee

Der zauberhafte Eisladen

Ein zauberhaftes, sehr gut geschriebenes Kinderbuch. Mit viel Witz und Katastrophen. Uneingeschränkt zu empfehlen.

Ayanea

Fabelhafte Feline (Bd. 3)

Band 1 & 2 haben mir besser gefallen. Nichtsdestotrotz ist auch diese Geschichte wieder lesenswert...

saras_bookwonderland

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wunderschönes Familienbuch

    Palalu die Zauberkuh

    michasbuechertraeume

    09. January 2017 um 21:49

    Cover:Auf dem zauberhaften Cover sieht man die Kuh Palalu.Meine Meinung:„Palalu die Zauberkuh“ ist ein wunderschönes Kinderbuch, das uns total verzaubert hat!Die Illustrationen von Celine Geser sind zauberhaft und auf jeder Seite gibt es so unglaublich viel zu entdecken, dass man nicht nur der Geschichte lauschen, sondern auch lange auf den Seiten verweilen kann. Man entdeckt auch nach dem fünften Vorlesen noch neues. Die Autorin Pazit Sarit Schraga erzählt mit der Kuh Palalu eine magische Geschichte für Kinder über die Farben der Nacht und des Tages. Meine drei (7, 3 und 1) hatten sehr viel Spaß, der Geschichte immer wieder zu lauschen oder auch sie selbst vorzulesen. Deswegen kann ich das Buch auch total für kleine und auch größere Kinder empfehlen. Auch solche, die vielleicht noch nicht so gut lesen können, finden Freude an dem Buch, da pro Seite nicht zu viel steht und die Schrift auch angenehm groß ist. Die Lesemaus ist zwar eine gute Leserin, hatte aber null Probleme damit und sie gerne immer und immer wieder ihren kleinen Geschwistern vorgelesen. Und das mit Begeisterung!Ich selbst, als Mama, bin auch sehr begeistert von dem Buch, da die Geschichte mit den Farben für mich Mehrwert bietet und durch die Bilder so zauberhaft ist, dass man es einfach mit Freude immer wieder anschauen mag!Die Lesemaus meint:Mir gefällt die Geschichte von Palalu und ihrer Tochter Sue. Und die Bilder finde ich auch sehr schön. Ich schaue das Buch mit meinen Geschwistern immer wieder gern an!Fazit:„Palalu die Zauberkuh“ ist ein wunderschönes Familienbuch, weil es alle begeistern kann. Zudem bietet es für die kleinen auch Mehrwert, weil die Farben näher gebracht werden. Und die großen können schon versuchen selbst zu lesen. Ein echter Allrounder der in keinem Kinderzimmer fehlen darf!Ⓒmichasbuechertraeume.blogspot.de

    Mehr
  • Eine Kuh besonderer Art

    Palalu die Zauberkuh

    Seelensplitter

    03. December 2016 um 13:12

    Meine Meinung zum Kinderbuch:Palalula die ZauberkuhAufmerksamkeit und Erwartung:Diesen Punkt findet ihr auf meinem Blog :)Inhalt in meinen Worten:Anneliese ist einem Schmetterling hinterher gelaufen, doch dabei hat sich die kleine verirrt. Als sie so in der Wiese war, kam die Tochter von Palalu vorbei, ihre Mutter (eine Kuh) folgte ihr direkt und so kommt es zu einem witzigen Schlagabtausch zwischen Anneliese und Palalu.Bis die Kuh bemerkt das das Mädchen sich verlaufen hat. Doch Palalu hat ein weiches Herz und hilft Anneliese ihre Mama zu finden.Was der Mond, Farben und auch Freundschaft in diesem Buch zutun hat, solltet ihr selbst heraus finden.Wie fand ich das Kinderbuch?Der erste Eindruck war etwas gewöhnungsbedürftig, denn die vielen bunten Farben haben mich fast erschlagen. Doch als ich mich Stück für Stück durch die Geschichte gelesen habe, wusste ich schnell, wie es dazu kommt, dass das Kinderbuch so bunt ist.Schreibstil:Das Buch ist in einer Reimform gehalten. Dabei wird mit der Sprache auf eine sehr schöne Art gespielt und ich darf als Kind einem Erzähler zu hören, was es mit den drei Wesen zutun hat.Charaktere:Anneliese wirkte etwas aufmüpfig und etwas frech. Da kann die Kuh Palalu aber gut kontern. Dagegen ist Sue die Tochter von Palalu etwas unscheinbar, ich vermute diese bekommt im zweiten Buch noch ein bisschen mehr Aufmerksamkeit.Spannung:In einem Kinderbuch von so kurzer Weile kann man schlecht von Spannung sprechen, jedoch glaube ich, dass Kinder mit drei Jahren sich in die Kuh Palalu verlieben und dabei immer neues entdecken wollen. Denn dafür bietet das Buch viel Spielraum.Autorin:Was mich am meisten und auch am tiefsten berührte, war das die Autorin Jüdin ist. Ich finde gerade den jüdischen Glauben spannend, weil er letztlich (zumindest glaube ich das) die Ur-Religion von diversen anderen Religionen ist.Empfehlung?Wer sich nicht gruselt vor zu vieler bunter Farbe im Buch, ist hier mit seinen Kindern auf jeden Fall gut aufgehoben. Denn das Buch ist lebendig erzählt, meiner einer Prise Humor und einem witzigen Schlagabtausch in den Dialogen.Fazit:Ein Kinderbuch aus einem etwas unbekannteren Verlag, das jedoch definitiv Aufmerksamkeit verdient. Und ich bin gespannt, welche Bücher aus diesem Verlag noch kommen werden.Sterne:Ich gebe Palalu 4 Sterne

    Mehr
  • Ein überzeugendes Debüt einer neuen Autorin und eines neuen Verlags

    Palalu die Zauberkuh

    WinfriedStanzick

    22. November 2016 um 08:19

    Ein neuer 2012 gegründeter Verlag und ein neues Bilderbuch sind hier anzuzeigen. In Gelnhausen ansässig, steht der Verlagsname nach eigener Aussage „in Anlehnung an die Novelle ‚Aus dem Leben eines Taugenichts‘ von Joseph von Eichendorff für Abenteuerlust, Poesie, das Streben nach Freiheit und natürlich für das Genießen – von Kindesbeinen an“.Und genießen kann man es beim Vorlesen und beim Zuhören, das vorliegende Bilderbuch über die Zauberkuh Palalu, das die Dichterin Pazit Sarit Schraga stellenweise in Reimen geschrieben und das die Schweizer Illustratorin Celine Geser farbenfroh und phantasievoll bebildert hat.Die Geschichte der Zauberkuh Palalu und des kleinen Mädchens Anneliese ist mit Humor und feinsinniger Poesie erzählt und fügt sich mit teilweise ungewöhnlichen Schriftbilder ganz harmonisch ein in die zärtliche Ästhetik der Bilder von Celine Geser, die in Vorleser und Zuhörer eine ganz andere Welt zum Leben erwecken.Ein überzeugendes Debüt einer neuen Autorin und eines neuen Verlags.

    Mehr
  • So zauberhaft wie der Titel

    Palalu die Zauberkuh

    daniela_grut

    25. October 2016 um 23:57

    Palalu die Zauberkuh von Pazit Sarit Schraga ist eine bezaubernde Geschichte über eine Kuh namens Palalu, ihre Tochter Sue, ein Mädchen Anneliese, den Mond und wie sie einander im Wiesenland begegnen. Besonders macht dieses wunderschön und mit viel Liebe zum Detail illustrierte Buch der Schreibstil der Autorin. Poesie, die nicht nur in bekannter Reimform präsentiert wird, sondern ihren ganz eigenen Rhythmus entwickelt und mit den Worten so spielt, dass selbst die ganz Kleinen schon ihre Freude damit haben, so überraschend und schön unvorhersehbar wie das Leben selbst, vor allem aus Kinderaugen betrachet.Ich habe das Buch auch gleich noch an die Tochter (3 Jahre) meiner Freundin verschenkt, beide, Mutter und Tochter, waren ganz begeistert und hatten sehr viel Spaß beim (Vor-)Lesen, Zuhören und Entdecken!

    Mehr
  • Tolle Illustrationen, etwas enttäuschender Text

    Palalu die Zauberkuh

    Jashrin

    13. October 2016 um 11:52

    Die kleine Anneliese läuft voller Freude in ihrem blauen Kleid und den roten Lackschuhen über eine bunte Blumenwiese und staunt über die prächtigen Farben ringsherum. Als sie auf die Kuh Palalu und ihr Kälbchen Sue trifft entspinnt sich schnell ein Gespräch über Farben, Annelieses Schuhe, Tag und Nacht. Kann Palalu recht haben und all die schönen bunten Farben werden nachts zu einem einheitlichen Grau? Anneliese erschrickt, denn sie hat gar nicht auf den Weg geachtet und weiß nicht mehr, wie sie nach Hause kommt. Wie soll denn ihre Mama sie wiederfinden, wenn sie sie nicht sieht? Zum Glück aber ist Palalu ja eine Zauberkuh und weiß Rat… Wie schon der Klappentext verrät, erzählt die Autorin Pazit Sarit Schraga eine zauberhafte Geschichte über die Farben des Tages und der Nacht. In Versform führt uns die Autorin durch ihre Geschichte. Dabei werden immer wieder Silben mit U in die Länge gezogen, um das Muuuuuh von Palaluuuuu darzustellen. Meinem dreijährigen Sohn gefiel das gut, ich selbst empfand es beim Vorlesen als nicht immer ganz so einfach. Dennoch finde ich die Idee gelungen. Schwerer habe ich mich mit der Reimform getan, dann an mehr als einer Stelle ist der Text etwas holprig und ich hatte das Gefühl, dass einfach nur krampfhaft nach einem passenden Reim gesucht wurde. Dadurch wurde das Lesevergnügen etwas eingeschränkt. Auch über einen Satz bin ich gestolpert, der mir in diesem Buch auch für die Jüngsten einfach nicht gefiel. So heißt es, dass Palalu kalt zu Anneliese sagt, dass es bald Nacht wird und ihre Mama sie im Dunkeln nicht finden kann. Gerade an dem Wörtchen „kalt“ habe ich mich sehr gestört, zumal es nicht zu der ansonsten hilfsbereiten Palalu passt, die ja letztlich doch hilft, dass Anneliese gefunden wird. Das ist allerdings natürlich ein sehr subjektives Empfinden. Ansonsten finde ich die Geschichte schön und vor allem der Unterschied zwischen Tag und Nacht wird toll und kindgerecht dargestellt. Die bezaubernden Illustrationen von Celine Geser runden das Buch perfekt ab und machen für mich den großen Reiz dieser Geschichte aus. Bei Tag leuchtet einen ein Meer aus Farben an und man kann Annelieses Freude wunderbar nachempfinden. Selbst die Bilder bei Nacht scheinen zu leuchten. Es gibt viele kleine Details zu entdecken und gerade mein Sohn hat sehr viel mehr Freude daran, durch das Buch zu blättern und mir zu zeigen, was er alles gefunden hat, als der Geschichte zuzuhören. Die Schrift trägt zum lebendigen und heiteren Ausdruck des Buches bei, denn der Text befindet sich mal rechts, mal links, mal oben, mal unten auf der Seite und auch die Schriftgröße variiert. Dadurch werden einzelne Worte oder Zeilen besonders hervorgehoben und betont. Mein Fazit: Ein liebevoll gestaltetes Bilderbuch, das besonders von den wunderbaren Illustrationen lebt, die so manche Schwäche im Text ausgleichen können. Für den Text allein hätte ich nur zwei bis maximal zweieinhalb Sterne vergeben, für die Illustrationen fünf, macht also insgesamt vier.

    Mehr
  • Herausragend schön! Wie aus Kinderaugen erzählt.

    Palalu die Zauberkuh

    finja_lampe

    07. October 2016 um 00:36

    Wir finden dieses Buch herausragend schön. Es ist eine ganz außergewöhnliche Geschichte, wie man sie auf dem Niveau nur selten für die ganz Kleinen findet. Die Bilder mit ihren vielen wundervollen Details eröffnen den Kindern eine zauberhafte Wiesenwelt mit all ihren süßen Bewohnern - von kleinen Igeln die eine Teestunde abhalten, Mäusen die auf Katzen reiten, einem funkelnden Kuhkarussell und dem allwissenden Mond, der sich mit der Sonne den Job teilt, die Erde zu beleuchten. Meine beiden Rabauken (Mila 3 und Matis 5) lauschten mit einem Lächeln auf den Lippen und lachten immer wieder bei den lustigen Reimen. Es war ganz leicht und schön vorzulesen. Wir hoffen mehr solcher Bücher zu finden, welche die Geschichte wie aus Kinderaugen erzählen.

    Mehr
    • 2
  • Kinderbuch-Challenge von LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich! Hier geht es zur Challenge 2017 https://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2017-1358362693/ Lest ihr gerne Kinderbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Kinderbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Kinderbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den gleich folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1 bis 31.12.21016. Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Kinderbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Hier geht es übrigens zu Kinder- und Jugendliteraturgruppe, mit vielen Tipps, Austausch, Interviews und interessierten Lesern und Autoren. (Das hier ist auch ein Beispiel für den Sammelbeitrag ) Themen für die Kinderbuchchallenge 2016 1.     Bilderbuch von 0 - 5 Jahren, Comics, Comicromane Erscheinungsdatum 2016 2.     Bücher aus dem Bereich Fantasie, Abenteuer, SF, Grusel  Erscheinungsdatum 2016 3.      Bücher aus dem Sachbuchbereich  (Bsp. Insekten, der Körper, der Weltraum), Malbücher Erscheinungsdatum 2016 4.     Allgemeines Kinderbuch, Freundschaft, Tiere usw. Erscheinungsdatum 2016 5.     Hörbuch oder Hörspiele Erscheinungsdatum 2016 6.     Alte Kinderbuchschätze ( alle Bücher, die vor 2016 erschienen sind) Es sollen jeweils 2 Bücher zu jedem der Themen gelesen werden und rezensiert werden, also insgesamt 12 Bücher. >> Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 im Kinderbuchbereich Challenge Beendet ( Übersicht) Floh Black-Horse Connychaos danielamariaursula MarTina3 lauchmotte Smilla507 Barbara62 kellerbandewordpresscom Solveig Lehmas AndFe Lesezirkel Vucha Teilnehmerliste1. JuliB abgemeldet2. Buchgespenst3. DieBertha4. Mabuerle5. buchfeemelanie6. Floh  Challenge beendet7. Lesezirkel Challenge beendet8. smilla507 Challenge beendet9. anke300610 Black-horse  Challenge beendet11. Buchraettin12. Arwen1013. Nele7514. thoresan15. connychaos Challenge beendet16. Solveig challenge beendet17. conneling 18. danielamariaursula Challenge beendet19. Taluzi20. Kuhni7721. lesebiene2722. Getready23. MarTina3 Challenge beendet24. lexi21618925. Engel197426. Donauland27. Gela_HK28. Barbara62 Challenge beendet29. kellerbandewordpresscom challenge beendet30. AndFe1 Challenge beendet31. Lehmas Challenge beendet32. Buechernische33. lauchmotte  Challenge beendet34. Clar35. Tine_198036. AnjaFrieda37. Vucha  Challenge beendet38. Enysbooks   39. 40.Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:)

    Mehr
    • 1446
  • Schöne Bilder allein machen noch kein harmonisch klingendes Kindervorlesebuch aus.

    Palalu die Zauberkuh

    Floh

    06. October 2016 um 05:03

    Diese Vorlese-Bilderbuchgeschichte ist mit seinem ansprechenden Cover, der nächtlichen Eindrücke vorn und hinten auf den Buchdeckeln, der magischen und vielversprechenden Beschreibung, der gemütlichen rundlichen Kuh und dem tollen Format mit seinen umfangreich bebilderten 40 Seiten ein Buch, dessen man sich gern sein Eigen macht um es seinen Kindern vorzutragen und eine schöne Vorlesezeit zu genießen. Die Autorin Pazit Sarit Schraga erzählt eine magische Geschichte der Farben in der Nacht und bei Tage. Die ambitionierte Illustratorin Celine Geser bereichert dieses Buch mit absolut stimmigen und erlebnisreichen Bildern, die wie ein Feuerwerk explodieren. In Reimform und Versform wird dieses Kinderbuch und Annelieses Abenteuer erzählt. Ein Buch zum Miterleben, Mitfühlen, verzaubern lassen, Farben lernen, Zuhören, Nachspüren, Entdecken und Erkennen. Erschienen im taugenichts Verlag (http://www.taugenichtsverlag.de/) Zum Inhalt / Klapptext: "Eine Geschichte über die Farben des Tages und die Farben der Nacht. Und eine Kuh, die behauptet, nachts leuchten zu können." Handlung / das erwartet uns: Zunächst lernen wir die gemächliche Kuh, die Zauberkuh, Palalu auf der kunterbunten Grasfläche des Wiesenlandes kennen. Palalu hat ein Kälbchen namens Sue. Dass Palalu eine Zauberkuh ist wissen wir ja schon, aber warum sie diese magischen Kräfte hat und wie sie sie nutzen kann, dass erfährt man natürlich im Laufe des Buches. Eines schönen sonnigen Tages hüpft die kleine Anneliese durch die bunte Blumenpracht und versucht einen Schmetterling zu fangen, ohne auf den Weg zu achten. Anneliese genießt das Blau des hellen Himmels, das Sonnengelb der Sonne und das saftige Grün der Wiese und wird beim Träumen im Gras plötzlich von einer Kuh überrascht, die über ihrem Gesicht ragt und fragt, was sie dort macht!? Schon plaudern die Zauberkuh und Anneliese über Farben, Flecken, Schuhe und Tag und Nacht. Anneliese mag kaum glauben, dass Palalu recht behalten könnte: Annelieses Farben auf ihren bunten Kleidern werden bei Nacht alle Grau und Schwarz und einerlei aussehen und niemand wird sie im Dunkeln wiederfinden können, denn Anneliese hat sich verlaufen und vermisst ihre Mama. Doch Palalu wäre nicht die Zauberkuh Palalu, wenn sie nicht wüsste, wie sie der hilflosen und farblosen Anneliese helfen könnte. Und so probieren sie es aus und Anneliese beginnt zu Funkeln und zu Schillern, sodass ihre Mutter sie von weit weg sehen und entdecken kann und sie sich schnell wieder in den Armen liegen können, um später beruhigt ins Bett zu huschen und sich in einem bunten Traum zu verlieren. Gute Nacht! Schreibstil: Die Kinderbuchautorin Pazit Sarit Schraga hat in Zusammenarbeit mit der talentierten Illustratorin Celine Geser einen fein aufeinander abgestimmten Stil erschaffen, Text und Situation wunderbar zu bebildern und hervorzuheben. In diesem Kinderbuch hat die Autorin einen Schreibstil genutzt, der sich reimende Verse mit gedehnten Lauten und Vokalen authentisch zum Muhen einer Kuh herauspuppt. Muuuuuuh, und wer bist duuuuuu? Oder: Das ist meine Tochter Suuuuuue. Oder auch: Jetzt können wir endlich schlafen gehen in Ruuuuuuuuh. Beim Vorlesen zeigen sich diese Dialoge und Sätze zwischen Palalu und Anneliese mit den gedehnten Begriffen, die sich auf Kuh und Muh reimen zwar lebhaft und abwechslungsreich, erschweren aber das Vorlesen und lassen den Text schwieriger werden. Schwieriger zu lesen und schwieriger zu verstehen. Meine Tochter sagte beim Vorlesen, wenn ich diese Begriffe dehnte: „Mama, nicht so! Du kannst doch normal sprechen!“ Genrell erfreue ich mich immer, ein Kinderbuch in die Hände zu bekommen, in denen sich der Vorlesetext reimt und in Versform eine Geschichte erzählt. So habe ich es hier sehr begrüßt, dass sich die Autorin P.S. Schraga diesen Stil für ihr herzliches und magisches Kinderbuch zu Nutze gemacht hat. Leider ist die Umsetzung und die Darstellung der Verse und Reime nicht nach meinen Geschmack und für mein Empfinden etwas zu holprig und stockend. Es wirkt leider etwas wie gestelzt und auf Biegen und Brechen als Reim abgefasst. So bekommt diese sonst sehr liebevolle und herzliche Geschichte einen unrunden Beigeschmack. Die Autorin hat einen Stil mit Wiedererkennungswert, das Buch sticht heraus und zeigt sich nicht in üblicher Manier. Pazit Sarit Schraga hat ihren Stil geschaffen, um ein Kinderbuch munter und lebhaft in Versform mit stimmigen und facettenreichen Reimen, abgestimmt auf die liebevollen Illustrationen, an die Vorleser und begeisterten Zuhörer zu bringen. Mir hat es leider nicht die erhoffte große Freude bereitet, diese Texte vorzutragen und voller Überzeugung zum Leben zu erwecken. Offensichtlich war auch meine Tochter hier etwas irritiert. Leider findet man toll und homogen geformte Reime und Gedichte nur noch selten, hier in diesem Buch ist mir der Stil ebenfalls nicht als gelungen erachtet. Umso mehr Freude konnten wir neben der wunderbaren Geschichte mit den süßen Bildern und gestalterischen Ideen erleben. Die Illustrationen sind wirklich fein und wunderschön. Buch / Cover: Das Buch befindet sich in einem handlichen, großformatigen und leichten Zustand. Das facettenreich und einladend gestaltete Hardcover sorgt für Stabilität und Haltbarkeit. Das Vorlesen in gemütlicher Haltung und Atmosphäre ist kein Problem. Die angenehme Haptik des Buchcovers wirkt sehr hochwertig, das Papier ist angenehm fest und hat auch kaum sichtbare Spuren davongetragen, als meine 3 Jährige das Buch mit ihrem 16 Monate alten Bruder beschaut hat und beide wild geblättert haben. Das Cover ist ein wunderbarer Blickfang ist zeigt die gemächliche und rundliche Zauberkuh Palalu im nächtlichen Wiesenland mit dem silbrigen Mond und dem magischen Blau der Nacht. Das Schriftbild ist sehr locker, die Schrift sehr schön groß und die Reime lassen sich gut lesen und die Größe des Drucks einiger Wörter variiert, sodass man bestimmte Wörter betonen oder hervorheben kann. Die Illustrationen spiegeln Situationen aus dem Buch wider. Sehr abgestimmt und schön. Meinung: Dieses Kinderbuch ist mit Bedacht, Herzblut, Engagement mit einer Vielzahl von Abenteuern und magischen Momenten der Freundschaft, des Kennenlernens, des Vertrauens, der Hilfe und des Wetteiferns, des Wiedersehens und Heimkehrens entstanden. Die Geschichte ist thematisch sehr schön und bezaubert die jungen Leser und Zuhörer dieser Geschichte. Jedoch kann ich mich mit diesem Buch nicht gänzlich anfreunden und auch meine dreijährige Tochter mochte hier nicht dem Text lauschen und zuhören. Sie war irritiert, warum ich so komisch spreche und sagte, ich könne doch normal sprechen und nicht so. Da mir die Verse und reime nicht rund erscheinen, wirkte mein Vorlesen auch ohne Betonungen und Dehnungen in Muhform hölzern und stockend. Die Reime wirken nicht harmonisch, sondern eher auf Biegen und Brechen als Reim formiert. Das nimmt dem Buch sehr viel Charme und Harmonie. Ich habe mich wirklich darüber geärgert. Auch beim stillen Selbstlesen, empfand ich den Text nicht flüssig und glatt. Das ändert sich auch nach mehrmaligen Lesen nur wenig. Schade. Vielleicht hätte bei dieser umfangreichen Geschichte doch ein üblicher Erzählstil mehr Freude gebracht. Bei so vielen Zeilen und so viel Aussage und Text ist es eben schwierig immer den passenden Reim zu finden. Leider ist dieser Fehltritt für mich ein großes Manko. Da auch meine Tochter sich nicht ganz auf das Vorlesen, bzw. Zuhören einlassen wollte, muss ich hierfür meine Wertung schmälern und meine Freude über dieses Buch zügeln. Die ganzseitigen und großflächigen Illustrationen gefallen uns allen hingegen sehr. Die Farbgestaltung ist ganz wunderbar und äußerst lobenswert. Aber da dieses Buch nun mal kein reines Bilderbuch ist, sondern doch auch sehr viel Text und Handlung bereithält, sollten beide Komponenten, Illustrationen und Text, einfach stimmen. Das Vorsatzpapier gefällt uns auch ganz wunderbar. Eine muntere Blumenwiese, die wie Geschenkpapier gestaltet ist, wie meine Tochter sagte. Unser Highlight sind der volle silbrige Mond, die schemenhaften Fledermäuse und die Nachteule im Baumstumpf. Als Vorleserin bin ich nur schwierig und nicht überzeugt in die Rollen geschlüpft und versunken und habe meine Schwierigkeiten gehabt mich auf den Text und den unerwarteten Klängen der Verse beim Vortragen einzulassen. Daher kann ich dieses Buch nicht als Glücksgriff bezeichnen und ich glaube, dass es in meiner Familie auch schnell in Vergessenheit geraten wird. Nein, unser Favorit ist es definitiv und bedauerlicherweise nicht. Da auch meine Tochter nicht sehr interessiert auf das Buch reagiert hat, auch beim zweiten Mal nicht, werde ich es auch nicht als persönliche Leseempfehlung anraten. Die Schöpferin, Ideengeberin und Autorin Pazit Sarit Schraga und Illustratorin Celine Geser haben eine tolle Idee zu einem Kinderbuch mit wirklich außergewöhnlich herzlichen Illustrationen, liebenswürdigen Charakteren und den vielen vielen schilldernden farben und Nichtfarben der Nacht und des Tages durch die wunderschönen Bilder zum Leben und Umsetzen erweckt, dass was der Text leider nicht geschafft hat. Die Farbgestaltung ist mir gleich aufgefallen, sie wirkt satt, fröhlich, sonnig und nächtlich blau. So bekommen die Illustrationen eine ganz besonders feine Note. Ausgelassenheit, Fröhlichkeit, Wärme, Naturverbundenheit und die Sorglosigkeit eines sonnigen Tages. Bis es dunkel wird und plötzlich alle Farben erloschen sind… Die Autorin: "Pazit Sarit Schraga ist eine deutsche Dichterin israelisch-bukowinischer Abstammung. Die gelernte Juristin arbeitete zehn Jahre bei den Vereinten Nationen in Wien und Brüssel und machte nebenbei als Bühnenpoetin und Schöpferin diverser Kunstkonzepte auf sich aufmerksam. Unter anderem rief sie die Wiener Kulturreihe »melt music&art« ins Leben. Die Autorin liebt es, außergewöhnliche Orte zu erkunden und die Welt durch Kinderaugen zu betrachten. Pazit erzählt ihre Geschichten mit geistvollem Humor und feinsinniger Poesie. Pazit Sarit Schraga lebt seit 2012 als freie Autorin und Konzeptionistin in Berlin. Im Taugenichts Verlag veröffentlicht sie nun mit »Palalu die Zauberkuh« ihr erstes Kinderbuch." Die Illustratorin: „Celine Geser lernte an der »F+F Schule für Kunst und Design Zürich«, wo sie auch nach dem Studium als freischaffende Illustratorin und Designerin arbeitete. Fasziniert von der wilden Natur und fremden Kulturen, machte sie sich 2010 auf eine Entdeckungsreise durch Südamerika. Sie entschied sich, vorerst zu bleiben und lebte fünf Jahre in den malerischen Anden Ecuadors. In der pulsierenden Hauptstadt Quito gründete sie das Graphikstudio »Timbushka«, welches seine Entwürfe weltweit vertreibt. Celines ausdrucksvolle Illustrationen erwecken durch ihre besondere, zärtliche Ästhetik ganze Paralleluniversen zum Leben. Celine Geser lebt seit November 2015 wieder in der Schweiz.“ Die Illustrationen: Wunder wunderschön. Sehr liebevoll, niedlich und bezaubernd. Es ist ein wahrer Genuss, dieses Buch anzuschauen. Wir sind ganz entzückt von der Detailtreue des Wiesenlandes, der vielen Blumen und Insekten, der Farbfülle und des Wirkens der Farben bei Tag und bei Nacht. Bilder mit Herz und Persönlichkeit und DIE Stärke dieses Kinderbuches. Fazit: Ein traumhaftes bildreiches Kinderbucherlebnis. Die Illustrationen sind bemerkenswert schön und bekommen mein ganzes Lob. Der Text hat uns enttäuscht und zum ersten Mal habe ich erlebt, dass sich auch meine Kinder, bzw. meine Tochter von dieser Vorleseart und Vorlesegeschichte nicht mitgenommen und angesprochen fühlte. Es war einfach zu gekünstelt, zu gedehnt, albern und hölzern. Nein, diese Reime und Verse überzeugen uns hier leider nicht und ein üblicher Erzählstil für diese abenteuerliche und magische Geschichte wäre sicherlich die bessere Wahl gewesen. 2 Sterne bekommt dieses Kinderbuch von uns, da wir es nicht als Glücksgriff ins Regal stellen können.

    Mehr
    • 8
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks