Pea Jung Hit the Boss: The H(e)artbreaker

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 11 Rezensionen
(9)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hit the Boss: The H(e)artbreaker“ von Pea Jung

Treffer versenkt!
 Vor lauter Aufregung versetzt Sharon auf der Straße einem Geschäftsmann versehentlich einen Schlag. Ausgerechnet dieser Mann platzt kurze Zeit danach in ihr Vorstellungsgespräch und benimmt sich in ihren Augen völlig daneben.
 Wäre nicht ihre unerfreuliche Vergangenheit mit ihrem Exfreund, hätte sie mit den eindeutigen Avancen des Kerls weniger Probleme. So aber will sie nur eines: ihn auf Abstand halten.
Leider geht das nicht so einfach. Der Typ taucht immer wieder auf und die Offenbarung seiner Identität macht alles noch viel komplizierter. 
Eine romantische Liebesgeschichte mit Witz, Drama und ein bisschen Krimi!
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hit the Boss

    Hit the Boss: The H(e)artbreaker

    ursula18

    05. November 2017 um 23:31

    Als Sharon mit ihrer Freundin Laura, die sie zu einem Vorstellungsgespräch begleitet, sehr nervös wird, spricht und gestikuliert sie mit ihren Händen. Unglücklich und aus versehen verpasst sie einem Kerl einen Schlag und entschuldigt sich aber gleich. Was sie etwas später verwundert der Kerl nimmt an dem Vorstellungsgespräch auch teil, was sie nervt und er bringt sie aus dem Konzept. Sharon bekommt die Stelle aber der Typ taucht immer auf und bittet sie um ein Treffen zum essen. Leider hat Sharon sehr schlechte Erfahrung mit Männern und ihre letzte Beziehung war ein Fiasko, so dass sie sein Angebot ablehnt. Gionata bleibt aber hartnäckig und zwischen den beiden knistert es gewaltig auch als sie erfährt wer er wirklich ist, nämlich ihr neuer Boss.......................... Das Cover ist Klasse, passt zu der Story und macht neugierig. Ich habe das Buch angefangen zu lesen und konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Die Pea Jung hat mich mit ihrem neuen Buch mehr als begeistert. Obwohl Sharons Vergangenheit sehr traurig ist, weiß sie genau was sie vom Leben möchte. Ich fand sie von Anfang an sehr sympathisch. Ihre beste Freundin Laura ist ganz toll. Daniel, Sharons Zwillingsbruder ist ein netter Kerl. Gionata fand ich sexy und interessant vor allem seine Handlung, die mich in einem Moment leider dazu gebracht hat ihn zu hassen, aber nicht lange. Bernadette ist eine Bitch, sie war mir schon am Anfang der Story unsympathisch. Die Geschichte ist humorvoll, spannend und erotisch zu gleich und keine Sekunde langweilig. Die Haupt Protagonisten sind gut beschrieben und sehr gut dargestellt die neben Charaktere ebenso. Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön flüssig, es liest sich sehr gut. Die Story ist gut ausgearbeitet. Es ist eine klasse Story die ich euch sehr empfehlen kann. Es ist eine 100%ige Leseempfehlung.

    Mehr
  • Hit the Boss

    Hit the Boss: The H(e)artbreaker

    SanNit

    27. September 2017 um 20:28

    Ich fand die Geschichte mal erfrischend anders. Sie hat sogar einen kleinen kriminalistischen Ansatz. Es gibt eine Stelle zu Beginn, die in der Realität nicht wirklich passieren wird, aber das hat mich überhaupt nicht gestört. Ich konnte wunderbar abschalten und hab mich von der Geschichte fesseln lassen. Schöne Prickelnde Momente und eine gehörige Prise Misstrauen. Wie immer hat Pea eine schöne Schreibweise, die dem Geschehen super folgen lässt. Die beiden Hauptprotas waren mir sehr sympathisch und ich konnte mich sehr gut in sie hinein versetzen. Sogar einen einige Nebendarsteller waren einfach nur klasse. Und ich könnte mir vorstellen, das der eine oder andere auch eine interessante Geschichte bekommen könnte. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung

    Mehr
  • Sehr unterhaltsame Story

    Hit the Boss: The H(e)artbreaker

    Assi

    04. September 2017 um 11:04

    Das Cover finde ich witzig und zieht sofort den Blick auf sich. Auch passt es perfekt zu der Story.Dies ist mein erstes Buch der Autorin und sie hat mich sofort ihrem tollen und witzigen Schreibstil begeistert. Sharon ist eine sehr interessante Persönlichkeit. Sie hat eine schwere Kindheit hinter sich und auch ihr Exfreund hat sie traumatisiert. Aber trotzdem ist sie mutig und lässt sich nicht so schnell unterkriegen. Sie ist schlagfertig und das nicht nur ihren Kollegen gegenüber. Die Geschichte hat mich überzeugt. Ich habe mich mehrmals vor Lachen gekrümmt. Auf der anderen Seite aber auch mit Sharon gelitten und mich gefragt, was hier schief läuft. Dies, ebenso wie die widersprüchlichen Handlungen und Signale die ihr Chef ausgestrahlt hat, haben die Spannung stetig ansteigen lassen. Ich habe mich ein paar mal gefragt, was hier los ist und war teilweise etwas verwirrt, wodurch ich einfach nicht mehr mit dem Lesen aufhören konnte. Die Nacht war dementsprechend kurz. Fazit:Sehr unterhaltsamer Roman mit vielen humorvollen Teilen, aber auch mit ganz viel Romantik, Liebe und Drama. Auch die Erotik kommt nicht zu kurz. Vor mich eine absolute Leseempfehlung.

    Mehr
  • Emotional, humorvoll und spannend

    Hit the Boss: The H(e)artbreaker

    melanie_reichert

    03. September 2017 um 15:25

    Mit „Hit the Boss“ legt uns Pea Jung wieder einen vortrefflich-humoristischen Roman vor, der mir nicht nur ein paar schöne Lesestunden beschert hat, sondern auch für den ein oder anderen Lacher sorgte. Wir bekommen diese amüsante Geschichte direkt aus Sicht der Protagonistin Sharon Page nähergebracht, was für mich gepasst hat, da sie sich einige Gedanken zum männlichen Geschlecht macht, die sie teilweise lieber nicht laut ausspricht. Dabei bekommen wir auch einen intimen Einblick in ihre Gefühlswelt, die aufgrund ihrer Vergangenheit ganz schön auf den Kopf gestellt wird. Der Scheibstil ist gewohnt flüssig und die Bezeichnungen sowie Ausführungen manchmal absichtlich überspitzt, sodass ich hier voll auf meine Kosten kam. Ich mag Pea Jungs Schreibe einfach und kann es kaum erwarten, weitere Geschichten von ihr zu lesen. Einen kleinen Kritikpunkt muss ich allerdings anbringen, denn Sharon denkt über manche Dinge einfach zu oft nach, was ich ab einem gewissen Punkt als Wiederholung empfunden habe. Die Protagonistin hat mir sehr gut gefallen und ich konnte mich zum größten Teil mit ihr identifizieren, weil sie eine Kämpfernatur ist und niemals aufgibt. Schwäche gesteht sie sich nur selten ein und so kann man nachvollziehen, warum sie eine solche Wirkung auf Gionata (ihren Boss) hat. Der hat mich übrigens von der ersten Seite an überzeugen können, weil er Sharon so schön auf die Palme bringen kann und die beiden dadurch eine tolle Dynamik entwickeln. Die Nebencharaktere sind gut ausgearbeitet und werten die Geschichte auf. Zum Glück werden sie uns nach und nach präsentiert, damit man sich auch voll auf sie einlassen kann. So ist das prima, damit man auch jeden würdigen kann, denn hier sind wirklich ein paar herzliche Unikate dabei, die ich gerne ins Herz geschlossen habe. Die Spannung war eigentlich von Anfang an vorhanden, weil man natürlich wissen wollte, was aus den beiden wird. Wie schon erwähnt, haben die Dialoge zwischen Sharon und Gionate zusätzlich dafür gesorgt, dass ich am Ball bleiben wollte. Das Ende war sehr gelungen und konnte sogar noch mal ein paar Überraschungen für mich bereit halten. Schade fand ich allerdings, dass Sharons Männervergangenheit nicht näher beleuchtet wird, da sie aufgrund dieser ja so handelt, wie sie es eben tut. Die Liebesgeschichte war super in die restliche Story eingewoben gewesen, ich habe sie nicht als kitischig empfunden. Das Prickeln zwischen den Protagonisten kann man als Leser spüren und man kann sich auch vollkommen gefangen nehmen lassen. Eine humorvolle, stilvolle und emotionale Geschichte, die kein besseres Setting als London hätte haben können.

    Mehr
  • Super Kombi

    Hit the Boss: The H(e)artbreaker

    MissBille

    01. September 2017 um 08:52

    Das Cover ist eine Mischung aus verspielt und Eyecatcher. Mir gefällt es!Der Klappentext macht auf jeden Fall Lust auf mehr.Sharon, ihres Zeichens eine absolute Quasselstrippe und Tollpatsch Nr. 1 trifft  auf Gionata, seines Zeichens Karrieretyp und temperamentvoller Italiener, aber nicht auf Arbeit, sondern bereits vorher. Kann das gutgehen? Was wird Sharon nun alles blühen?Die Protagonisten sind total unterschiedliche Charaktere. Sie entwickeln sich im Lauf der Geschichte weiter, behalten dabei aber ihre charmante und sympathische Note. Sie wirken auf den Leser natürlich und authentisch.Der Schreibstil der Autorin ist in ihrem neuen Werk auch wieder locker leicht und flüssig zu lesen. Er ist aber auch abwechslungsreich und modern.Die Spannung war durchweg vorhanden, so konnte man die Geschichte nicht aus der Hand legen und musste immer weiter lesen.Die Szenen und Schauplätze wurden so beschrieben, dass man sie sich bildlich vorstellen konnte.Die Geschichte ist auf der einen Seite echt humorvoll und witzig, auf der anderen Seite aber doch auch ernst. Sie hat dramatische und tiefgründige Elemente und Szenen. Aber auch liebevolle und romantische. Die Mischung aus Liebe und Crime wurde hier toll getroffen. Hat mir super gefallen.Gefühle und Emotionen werden hier aber auch angesprochen. So konnte man leicht mitfühlen, mitleiden oder mitlieben.Eine wirklich tolle Geschichte, die mir super gefallen hat und ich euch gerne empfehle!

    Mehr
  • ein Buch, das aus den Socken haut

    Hit the Boss: The H(e)artbreaker

    TanjaJahnke

    29. August 2017 um 20:58

    Sharon Page ist eine lebensfrohe, energiegeladene, intelligente junge Frau. Sie hat nur ein Problem...sie hat ein Talent für Fettnäpfchen und trägt ihr Herz auf der Zunge, was zu etlichen weiteren Fettnäpfchen führt.Genau jenes Talent führt nun dazu, dass sie aus lauter Nervosität einen Mann auf der Strasse beinahe k. o. schlägt. Einen ausgesprochen attraktiven Mann, der seltsame Gefühle in ihr weckt. Gefühle, die sich ganz und gar nicht gebrauchen kann. Besonders nicht kurz vor einem wichtigen Bewerbungsgespräch! Als dieser Mann dann auch noch später immer wieder ihren Weg kreuzt, kocht Sharon vor Wut...Wut auf ihn und auf ihre wahnwitzigen Gefühle. Doch es kommt noch schlimmer. Dieser Mann entpuppt sich als ihr Junior-Chef. Gionota Hart. Es folgen diverse Momente, die vor Humor und Witz überlaufen. Aber auch in Sachen Funken sprühen nicht von schlechten Eltern sind. Doch kaum glaubt man, dass doch nun der gemeinsame Ritt in den Sonnenuntergang folgen müsse...macht Gionota alles kaputt. Von jetzt auf gleich ist der eiskalt, meidet Sharon und wirkt ihr generell fremd. Aber warum? Was ist sein Problem? Was versteckt sich hinter seinem seltsamen Verhalten? Pea Jung erzählt eine spannende Geschichte über Vertrauen, Betrug und alte Wunden. Dabei bedient sie sich eines recht bunten Mix in Sachen Figuren, die jede für sich ans Herz wächst. Sei es die gefühlsbetonte Sharon, der herzensgute Türsteher, der Senior-Chef in Jeans oder oder oder... Einen besonderen Platz in meinem Herzen hat sich die „gute Fee“ erschlichen. Einfach nur zum Niederknien!!! Ich gestehe, dass Pea mich mit ihrer Wendung und Auflösung der Geschichte wahrlich überrascht hat, und ich mit meinen Vermutungen gänzlich auf dem Holzweg war. Doch gerne hätte ich ein bisschen mehr über Sharons Kindheit erfahren, wo sie doch so eine Angst vor deren Entdeckung hatte. Alles in Allem eine wunderbare Geschichte für alle Sinne...Liebe, Humor, Drama und leichten Krimi. Wirklich schön! Ich gebe 4,5 – 5 von 5 Bugo-Kissen und lege dieses Buch jenen Lesern ans Herz, die gerne auch mal herzlich lachen.

    Mehr
  • ein Roman, der mich leider nicht komplett von sich überzeugen konnte

    Hit the Boss: The H(e)artbreaker

    Manja82

    27. August 2017 um 15:54

    KurzbeschreibungTreffer versenkt!Vor lauter Aufregung versetzt Sharon auf der Straße einem Geschäftsmann versehentlich einen Schlag.Ausgerechnet dieser Mann platzt kurze Zeit danach in ihr Vorstellungsgespräch und benimmt sich in ihren Augen völlig daneben.Wäre nicht ihre unerfreuliche Vergangenheit mit ihrem Exfreund, hätte sie mit den eindeutigen Avancen des Kerls weniger Probleme. So aber will sie nur eines: ihn auf Abstand halten.Leider geht das nicht so einfach. Der Typ taucht immer wieder auf und die Offenbarung seiner Identität macht alles noch viel komplizierter.Eine romantische Liebesgeschichte mit Witz, Drama und ein bisschen Krimi!(Quelle: amazon)Meine MeinungDie Autorin Pea Jung war mir bisher komplett unbekannt. Nun bekam ich die Chance ihr neuestes Werk „Hit the Boss: The H(e)artbreaker“ zu lesen. Das Cover empfinde ich als sehr gelungen und der Klappentext versprach mir bereits sehr viel.Die hier auftauchenden Charaktere empfand ich als gelungen. Auf mich wirkten sie sehr gut ausgearbeitet und nachvollziehbar beschrieben.Sharon ist eine Protagonistin, die ich sehr gerne gemocht habe. Ihre Art wie sie sich gibt ist sehr sympathisch. Sie ist ein ziemlicher Tollpatsch und hat gerade erst einen neuen Job bekommen. Manches Mal redet sie doch ziemlich viel und bringt sich so in ziemlich schwierige Situationen.Gionata wirkte auf mich wie ein richtig typischer Karrieretyp. Er machte einen kühlen und unnahbaren Eindruck auf mich, der zudem sehr viel Temperament besitzt.Neben den beiden Protagonisten gibt es noch andere Charaktere, die sich ebenso gut ins Geschehen einfügen. Ich konnte sie mir alle sehr gut vorstellen und ihren Handlungen so folgen.Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt sich wirklich sehr gut lesen. Ich habe das Buch angefangen und bereits nach kurzer Zeit hatte ich es zu Ende gelesen.Die Handlung selbst hat mich sehr gut unterhalten. Als Leser erwartet einen hier eine Mischung aus Humor, Liebe und einiger Spannung. Man wird von Beginn an ins Geschehen hineingezogen und kann alles um einen herum vergessen. Immer wieder geschehen hier neue Dinge, die Wendungen herbeiführen und den Leser so an die Seiten binden. Der Einstieg gelingt hier mühelos, dann baut sich die Handlung nach und nach auf, steigert sich auch so immer weiter.Allerdings nicht alles im Buch wirkte wirklich authentisch auf mich. So hatte ich beispielsweise ein paar Probleme mit Gionatas Eltern. Mit ihnen wurde ich nicht wirklich warm. Und leider kam mir auch der angesprochene Krimi ein wenig zu kurz. Hier hätte es gerne ein wenig mehr sein dürfen.Das Ende ist gelungen so wie es ist. Es passt sehr gut zur Gesamtgeschichte, schließt sie gut ab und macht sie rund.FazitZusammengefasst gesagt ist „Hit the Boss: The H(e)artbreaker“ von Pea Jung ein Roman, der mich leider nicht komplett von sich überzeugen konnte.Sehr gut ausgearbeitete Charaktere, deren Handlungen nachvollziehbar waren, ein leicht und flüssig zu lesender Stil der Autorin und eine Handlung, die eine Mischung aus Humor, Liebe und Spannung darstellt, deren Krimielemente mir aber leider etwas zu kurz kamen, haben mir hier unterhaltsame Lesestunden beschert.Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Schönes Buch das mich begeistern konnte

    Hit the Boss: The H(e)artbreaker

    Kati1272

    27. August 2017 um 13:28

    Meine Meinung Bisher hatte ich noch kein Buch der Autorin gelesen, so dass ich wirklich überrascht von dieser Geschichte war. Es hatte mit Witz, Drama, Liebe und etwas Spannung genügend Abwechslung, um mich zu begeistern. Geschichte Die Geschichte hat mich mit ihrer Mischung aus Liebe, Witz und etwas Spannung absolut begeistern können. Es ist eine frische und sehr unterhaltsame Story in die man sofort reingezogen wird. Ich hatte absolut spaß beim Lesen, denn die Geschichte von Gionata und Sharon ist alles andere als langweilig. Es ist eine sehr abwechslungsreiche Geschichte, die mich genauso schmunzeln ließ wie ich mitfieberte. Die Geschichte baut sich langsam auf, trotzdem ist man sofort im Geschehen und wird ins Buch gezogen. Ich konnte mich sehr gut in die Geschichte, aber auch sehr gut in Sharon reinversetzen. Es ist keine übliche Geschichte über die Beziehung zwischen zwei Menschen aus zwei verschiedenen Schichten, denn hier erlebt man so einiges an Überraschungen und wird sehr gut unterhalten. Protagonisten Die Protagonisten selbst mochte ich sehr gerne, auch wenn ich zwischendurch Gionata’s Handlung nicht ganz verstand. Aber die Erklärung folgte dann recht schnell und brachte Spannung in die Geschichte. Sharon war mir mit ihrer Art sehr sympathisch und sie brachte mich oft zum schmunzeln. Beide gaben mir mit ihren Handlungen und Gesprächen absolute Unterhaltung und spaß. Man musste beide einfach gerne haben. Schreibstil Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und leicht. Dadurch konnte ich das Buch absolut genießen und recht flott lesen. Es machte einfach spaß, die Geschichte zu verfolgen, da auch genügend Witz und Spannung vorhanden war. Diese Kombination setzte die Autorin sehr gut um. Mir ist beim Lesen gar nicht richtig aufgefallen, dass es ein Buch mit rund 400 Seiten ist, denn auf einmal war das Buch beendet. Geschrieben ist die Geschichte aus Sharon’s Sicht in der Ich Form, was einiges zur Lockerheit beitrug. Gefühl/Emotionen Für mich war es ein sehr gefühlvolles Buch, welches mich begeisterte. Ich konnte mich sehr gut reinversetzen und fühlte mit Sharon ohne Probleme mit. Auch dass genügend Witz und etwas Spannung vorhanden waren, gefiel mir sehr gut. So gab es genügend Abwechslung beim Lesen, was der Geschichte den gewissen pfiff gab. Fazit Ich war absolut begeistert von dieser Geschichte und den Protagonisten. Es ist eine schöne Mischung aus Gefühl, Liebe, Witz, Drama und Spannung. Ich konnte mich in alles gut reinversetzen und das Lesen machte mir absoluten spaß, so dass ich dieses Buch absolut weiterempfehlen kann. Da mir dieses Buch sehr gut gefiel, werde ich auch weitere Bücher der Autorin lesen.

    Mehr
  • H(e)art & Herzlich

    Hit the Boss: The H(e)artbreaker

    starling

    27. August 2017 um 13:24

    Sharon ist schon ein richtiger Pechvogel, bzw. Tollpatsch. Denn ausgerechnet auf dem Weg zu einem Vorstellungsgespräch rennt sie den Mann um, der ihr kurz darauf wieder begegnet, eben in diesem Gespräch. Und er scheint wichtig zu sein, denn sie begegnet ihm immer wieder. Und wichtig, das ist er, denn er ist Gionata Hart, der Juniorchef des Unternehmens. Dennoch bekommt Sharon den Job. Aufregende Zeiten beginnen für die, denn sie trifft immer wieder auf Gionata und auch seinen sehr sympathischen Vater. Doch ist das gut, als Neue im Unternehmen, so viel Kontakt zur Führungsriege zu haben? Was werden die Kollegen sagen? Doch Gionatas Anziehungskraft kann sich Sharon nicht lange wiedersetzen. Eine aufregende und verwirrende Zeit für Sharon beginnt. Hit the Boss war mein erstes Buch von Pea Jung, und das, obwohl ich sie schon einige Zeit durch die Büchermessen kenne und schätze. Sharon ist ein sehr quirliger Mensch, die das Herz manchmal zu sehr auf der Zunge trägt. Denn oftmals redet sie los, bevor sie nachdenkt. Und das bringt sie in einige peinliche Situationen und hat mich oftmals laut lachen lassen. Gionata wirkt auf den ersten Blick wie ein typischer erfolgreicher Businessmann, kühl und abschätzend, aber durch sein italienisches Temperament sorgt er für einige Überraschungen. Doch leider hatte ich mit diesem Buch so meine Probleme. denn Sharons übereilte Art liegt mir nicht so sehr, auch wirkt manches nicht so ganz zusammenpassend. so kam mir das erste Zusammentreffen mit Gionatas Eltern doch sehr unrealistisch vor. Der im Klappentext versprochene Krimi, konnte mich auch nicht wirklich fesseln, da mir sofort klar war, woher die Gefahr drohte und nicht so wirklich Spannung aufkam. auch wenn die Auflösung dann doch überraschend war, so hat es mich nicht ganz gepackt. Der Stil des Buches ist aber sehr schnell und manchmal auch recht frech, auf jeden Fall sehr unterhaltsam.Eine sehr gute Mischung aus Lachen, Liebe und ein wenig Spannung. Trotz meiner Kritik, hat mich das Buch recht gut unterhalten, weshalb ich ihm 4 strahlende Sterne geben möchte.

    Mehr
  • Tolle Lesemomente!

    Hit the Boss: The H(e)artbreaker

    MelusinesWelt

    25. August 2017 um 09:50

    Völlig aufgeregt ist die 31jährige Sharon auf den Weg zu einem wichtigen Vorstellungsgespräch im Finanzbezirk von London. Begleitet durch ihre beste Freundin Laura versucht sie, ihre Aufregung in den Griff zu bekommen. Vor dem Gebäude stößt sie beim Herumalbern mit einem Geschäftsmann zusammen, der sie völlig aus der Fassung bringt. Trotzdem bringt sie ihr Vorstellungsgespräch gut hinter sich, bis eben dieser Geschäftsmann bei dem Termin auftaucht. Von nun an überschlagen sich die Ereignisse… Wer ist er? Was haben seine Eltern, die Schulfreundin, ihre Vergangenheit, Italien und eine Gruppe Biker damit zu tun? Mehr wird nicht verraten! #lesen #lustig So hat es mir gefallen: Ich durfte das Buch „Hit the Boss“ vorablesen und berichte heute gern davon. Durch das Cover und den Titel habe ich erst etwas an „Shades of Grey“ denken müssen, aber dem war nicht so: Es ist ein spritziger Liebesroman, der mit witzigen Dialogen und einer guten Story punktet. Das Buch ist aus Sicht der Protagonistin Sharon geschrieben. Sie war mir unheimlich sympathisch und hat mich begeistert. Das Buch las sich flüssig und leicht. Im Grunde wusste ich ja, wie es ausgeht, aber durch die witzigen Dialoge und Ereignisse war es sehr unterhaltend und ich habe das Buch sehr genossen. Mein Favorit ist neben Sharon noch ihr Bruder Daniel, über den ich gern mehr gelesen hätte. Achtung! Das Buch erhält erotische Szenen. Ein witziger Liebesroman, das mich überraschend gut unterhalten hat. Besonders begeistert haben mich die tollen Dialoge und Gedanken der Protagonistin. Ein tolles Werk von Pea Jung! Es bekommt von mir 5 Sterne – volle Punktzahl, denn „Hit the Boss“ hat mich wirklich überrascht und mir Spaß gemacht.Eure Biggi vom Blog Melusines Welt - schaut doch mal vorbei!

    Mehr
  • Das Cover ist ungewöhnlich,

    Hit the Boss: The H(e)artbreaker

    GabiR

    17. August 2017 um 19:30

    Nervös ist Sharon, total nervös und sie versucht dies mit Hand und Fuß ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin auf dem Weg zum Vorstellungsgespräch klarzumachen.  Dumm nur, dass sie dabei einem Geschäftsmann einen Schlag in den Bauch verpasst.  Noch viel dümmer allerdings, dass ausgerechnet der während des Gespräches mit ihrem neuen Chef auftaucht.  Und nicht nur bei diesem Gespräch, immer wieder läuft er ihr über den Weg in der neuen Firma, ohne dass sie weiß, wer er ist und welche Funktion er inne hat.  Nicht, dass sie sich nicht hingezogen fühlt, zu dem Kerl, aber nach der Enttäuschung mit ihrem Ex hat sie erst mal die Nase voll von Männern. Romantisch, witzig, dramatisch und kriminell steht im Klappentext und dem kann ich nur zustimmen.  Das neueste Werk von Pea war mein erstes von ihr, allerdings sicher nicht mein letztes, denn sie schreibt, dass ich alles um mich vergessen habe und viel zu schnell durch die 400 Seiten durch war *seufz.  Ich hätte noch stundenlang schmökern können, denn der Schlagabtausch ließ mich immer wieder lachen, die Art von Sharon ließ mich grübeln, das Verhalten von Gionata ärgerte mich und das von Bernadette machte mich wütend.  Die Charaktere werden jeder für sich beispielhaft und bildhaft dargestellt, sodass ich ganz viele Bilder in meinem Kopf hatte.  Das Cover ist ungewöhnlich, mal was ganz anderes, durchaus sehenswert. Von mir fünf Chaospunkte für zwei vergnügliche Lesetage.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks