Pebby Art Klausmüller - Ein Esel als Gespenst

(17)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 15 Rezensionen
(16)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Klausmüller - Ein Esel als Gespenst“ von Pebby Art

Stoffesel Klausmüller hat es geschafft: Joey und Klara machen mit ihm einen Gespenstergruselgang durch den Wald. Allerdings erweist sich sein Gespensteroutfit als Stolperfalle und sein Herz schlägt Purzelbäume, als er einen jungen Hund findet. Frisch verliebt in diese kleine Hundeseele, muss Klausmüller am nächsten Tag erfahren, dass sein neuer Freund bereits wieder verschwunden ist. Entführt, wie Joey behauptet. Stimmt das? Klara und Klausmüller haben das Gefühl, dass der Vierzehnjährige ihnen irgendetwas verheimlicht. Während die gute alte Frau Greismann ihr Herz für eine syrische Flüchtlingsfamilie entdeckt, gilt Klaras und Klausmüllers Sorge dem jungen Hund und Joeys Vergangenheit: Was hat Joey mit den fiesen Jungs zu schaffen, die des Nachts durch die Straßen streifen und Unheil anrichten? Die Lesealterempfehlung liegt bei ab 12 Jahren Weitere Bücher der Autorin: Klausmüller – Ein Esel sucht ein Pferd (Band 1) Ein Kinderbuch ab 10 Jahren für alle, die sich gerne bei einem Abenteuer mit einem flippigen Esel vergnügen Klausmüller – Ein Esel auf Verbrecherjagd (Band 2) Ein Kinderbuch ab 10 Jahren für alle, die sich gerne bei einem Abenteuer mit einem flippigen Esel vergnügen Auf und weg! Ein Kinderbuch ab 6 Jahren für alle, die Trost und Halt in einem kleinen Freund suchen Lieber Gott, wo steckst denn du? Ein Kinderbuch ab 5 Jahren für alle, die Lust haben, zwei kleine Hamster auf ihrer Suche nach dem lieben Gott zu begleiten Unter dem Pseudonym Jamie Craft ist im Erwachsenengenre der Hystorical-Mystery-Roman Die Prophezeiung. Das Inferno von Little Germany, New York erschienen.

Was für ein schönes Ende......

— danielamariaursula

Rasantes Esel-Abenteuer, super zu lesen!

— AnneMayaJannika

Gelungenes drittes Abenteuer für den kleinen Stoffesel, das sich der Flüchtlingsthematik annimmt.

— black_horse

Wunderschönes Buch mit Tiefgang!

— Stelze74

Tolle Geschichte, die einerseits Humor hat und andererseits in die Tiefe geht!

— mabuerele

Die Geschichte regt kleine und große Leser zum Nachdenken und zum drüber reden an!

— Ein LovelyBooks-Nutzer

Wieder lustig und spannend mit aktuellem Flüchtlingsthema

— lehmas

Süßes Kinderbuch mit Spannung, Freundschaft und einem Hauch von Liebe

— querleserin_102

Eine hinreissende Geschichte über Freundschaft, Liebe und einer Gespensterjagd mit dem frechen-witzigen Stofftieresel Klausmüller und sein!

— Mimmicita

Ein toll illustriertes Kinderbuch mit einer Mischung aus Freundschaft, Spannung, Humor und dem Beginn einer jungen Liebe

— Areti

Stöbern in Kinderbücher

Die Baby Hummel Bommel - Gute Nacht

In Reimform geschrieben, hilft dieses Büchlein den Kleinsten beim Einschlafen bzw. kann als Ritual dienen. Wunderschön illustriert!

Cailess

Die schlimmsten Kinder der Welt

Möchtest du die schlimmsten Kinder der Welt kennenlernen? Dann kann ich dir dieses witzige und herrlich schräge Buch absolut empfehlen!

CorniHolmes

Amalia von Flatter, Band 01

Bei "Amalia von Flatter" handelt es sich um eine neue Kinderbuchreihe von der Autorin Laura Ellen Anderson.

Osilla

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Ein wunderschön aufgemachtes Buch und Muss für alle Harry-Potter-Fans

Azalee

Der zauberhafte Eisladen

Ein zauberhaftes, sehr gut geschriebenes Kinderbuch. Mit viel Witz und Katastrophen. Uneingeschränkt zu empfehlen.

Ayanea

Fabelhafte Feline (Bd. 3)

Band 1 & 2 haben mir besser gefallen. Nichtsdestotrotz ist auch diese Geschichte wieder lesenswert...

saras_bookwonderland

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kinderbuch-Challenge von LovelyBooks 2016

    Buchraettin

    Anmeldungen sind natürlich jederzeit möglich! Hier geht es zur Challenge 2017 https://www.lovelybooks.de/thema/Kinderbuchchallenge-2017-1358362693/ Lest ihr gerne Kinderbücher? Habt ihr Lust, dies gemeinsam mit anderen begeisterten Kinderbuchliebhabern zu tun und neue Bücher kennen zu lernen? Dann macht gleich bei unserer Kinderbuch-Challenge 2016 mit. Diese Challenge soll vor allem viel Spaß machen und zum Entdecken neuer Bücher einladen. Hier sind die Regeln: Es sollen jeweils 2 Bücher aus den gleich folgenden Kategorien gelesen werden - Natürlich könnt ihr auch mehr lesen! Die Challenge läuft vom 1.1 bis 31.12.21016. Jeder Teilnehmer erstellt einen Sammelbeitrag, um dort seine Rezensionen übersichtlich zu sammeln und zu aktualisieren. Verlinkt in diesem Sammelbeitrag außerdem ein Regal mit dem Namen "Kinderbuchchallenge 2016", das ihr in der Bibliothek in eurem Profil erstellt. Bitte schickt mir den Link des Sammelbeitrages per persönlicher Nachricht. Dann verlinke ich diesen mit eurem Namen in der Teilnehmerliste. Es sollte zu jedem Buch eine Rezension geschrieben werden, eine Kurzmeinung reicht leider nicht aus. Die Rezension sollte die hier bei Lovely Books sein, die hier verlinkt wird, alle anderen zählen hier nicht Tipps für Lesemuffel in der Kinder und Jugendliteraturgruppe Hier geht es übrigens zu Kinder- und Jugendliteraturgruppe, mit vielen Tipps, Austausch, Interviews und interessierten Lesern und Autoren. (Das hier ist auch ein Beispiel für den Sammelbeitrag ) Themen für die Kinderbuchchallenge 2016 1.     Bilderbuch von 0 - 5 Jahren, Comics, Comicromane Erscheinungsdatum 2016 2.     Bücher aus dem Bereich Fantasie, Abenteuer, SF, Grusel  Erscheinungsdatum 2016 3.      Bücher aus dem Sachbuchbereich  (Bsp. Insekten, der Körper, der Weltraum), Malbücher Erscheinungsdatum 2016 4.     Allgemeines Kinderbuch, Freundschaft, Tiere usw. Erscheinungsdatum 2016 5.     Hörbuch oder Hörspiele Erscheinungsdatum 2016 6.     Alte Kinderbuchschätze ( alle Bücher, die vor 2016 erschienen sind) Es sollen jeweils 2 Bücher zu jedem der Themen gelesen werden und rezensiert werden, also insgesamt 12 Bücher. >> Hier findet ihr noch eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 im Kinderbuchbereich Challenge Beendet ( Übersicht) Floh Black-Horse Connychaos danielamariaursula MarTina3 lauchmotte Smilla507 Barbara62 kellerbandewordpresscom Solveig Lehmas AndFe Lesezirkel Vucha Teilnehmerliste1. JuliB abgemeldet2. Buchgespenst3. DieBertha4. Mabuerle5. buchfeemelanie6. Floh  Challenge beendet7. Lesezirkel Challenge beendet8. smilla507 Challenge beendet9. anke300610 Black-horse  Challenge beendet11. Buchraettin12. Arwen1013. Nele7514. thoresan15. connychaos Challenge beendet16. Solveig challenge beendet17. conneling 18. danielamariaursula Challenge beendet19. Taluzi20. Kuhni7721. lesebiene2722. Getready23. MarTina3 Challenge beendet24. lexi21618925. Engel197426. Donauland27. Gela_HK28. Barbara62 Challenge beendet29. kellerbandewordpresscom challenge beendet30. AndFe1 Challenge beendet31. Lehmas Challenge beendet32. Buechernische33. lauchmotte  Challenge beendet34. Clar35. Tine_198036. AnjaFrieda37. Vucha  Challenge beendet38. Enysbooks   39. 40.Kleiner Anreiz um die Challenge zu schaffen. Das LB Team wird ein Buchpaket stellen, das wird dann verlost Anfang nächstes Jahr unter allen, die die Challenge geschafft haben:)

    Mehr
    • 1446
  • Ein Stoffesel als Held

    Klausmüller - Ein Esel als Gespenst

    AnneMayaJannika

    27. September 2016 um 15:32

    Cover:Der Stoffesel als Gespenst verkleidet ist gut getroffen und zu erkennen. Was es mit Waltraut (der Hund auf dem Cover) auf sich hat, erfährt man erst im Laufe der Geschichte. Zum Buch:Der lebendige Stoffesel Klausmüller hat es geschafft: Joey und Klara machen mit ihm einen Gespenstergruselgang durch den Wald. Allerdings erweist sich sein Gespensteroutfit als Stolperfalle und sein Herz schlägt Purzelbäume, als er einen jungen Hund findet. Frisch verliebt in diese kleine Hundeseele, muss Klausmüller am nächsten Tag erfahren, dass sein neuer Freund bereits wieder verschwunden ist. Entführt, wie Joey behauptet. Stimmt das? Klara und Klausmüller haben das Gefühl, dass der Vierzehnjährige ihnen irgendetwas verheimlicht. Während die gute alte Frau Greismann ihr Herz für eine syrische Flüchtlingsfamilie entdeckt, gilt Klaras und Klausmüllers Sorge dem jungen Hund und Joeys Vergangenheit: Was hat Joey mit den fiesen Jungs zu schaffen, die des Nachts durch die Straßen streifen und Unheil anrichten? Meine Meinung:Auch ohne die zwei ersten Teile zu kennen war Klausmüller ein anregendes und fantasievolles Buch. Es behandelt das hoch aktuelle Flüchtlingsthema, wie auch Freundschaft und kriminelle Cliquenbildung.Glücklicherweise werden gleich zu Anfang die Zusammenhänge dargestellt. Klara verbringt wieder die Ferien bei ihrer Tante auf dem Pferdehof. Joey, der "Stalljunge" ist in den letzten Ferien zu einem richtigen Freund geworden und zusammen kümmern sie sich erst um die Pferde, um dann etwas zu unternehmen.Sie wollen mit Klausmüller einen Helloween-Gruselrundgang machen. Dabei treffen sie auf Waltraut, einen kleine Hundewelpen, der im Wald ausgesetzt worden ist. Doch plötzlich benimmt sich Joey so komisch und hat Geheimnisse und Oma Greismann möchte gerne den Flüchtlingen helfen.Der Anfang mit Klausmüller, dem Kostüm, seinem eigenen Esel und das treffen mit Waltraut, war für meinen erwachsenen Geschmack ein bisschen übertrieben und das naiv, kindliche an Klausmüller strengte an. Aber selbst ein Stoffesel ist wandlungsfähig und so mutierte Klausmüller zur Rakete (mit Tessa) und auch zum Helden und das ohne immer wieder darauf hinzuweisen, wie toll er doch ist. Den Abschnitt mit Joey und seiner Sprayer-Karriere fand ich grandios beschrieben, denn er hat ehrlich gesagt, was ihm diese Clique bedeutet hat. Sie haben ihn aufgenommen und so akzeptiert, wie er war. So fängt es doch immer an, wenn man nachfragt, wieso jemand bei etwas mitgemacht hat, was vielleicht dann doch keinen guten Ausgang nimmt.Joey hat noch rechtzeitig erkannt, das er nirgends einbrechen möchte, aber "da" wieder heraus zu kommen, ist dann auch nicht mehr ganz einfach.Ich finde, das diese Situation gerade für Kinder/Jugendliche, die auch gerne mal etwas ausprobieren wollen oder selbst die Verantwortung für etwas übernehmen möchte, hervorragend dargestellt wurde. Fazit: Sehr nette Geschichte, mit einem wandlungsfähigen Stoffesel!

    Mehr
    • 2
  • Es menschelt um Klausmüller herum!

    Klausmüller - Ein Esel als Gespenst

    danielamariaursula

    15. September 2016 um 22:25

    Dies ist bereits Klausmüllers 3. Abenteuer, seit der kleine graue Stoffesel der inzwischen 13 jährigen Klara, lebendig wurde. Inzwischen hat er selbst einen kleinen Kuschelesel namens Emil, aber seine Flugsonnenbrille liebt er noch immer heiß und innig. Fast so heiß und innig, wie seine Klara in ihren besten Freund, Joey, den 15 jährigen Stalljungen ihrer unsympathischen Großtante verliebt ist. Diesmal ist Klara sogar alleine, ohne ihre Eltern bei Großtante Agnes. Helloween steht vor der Tür und Klara näht schon eifrig Kostüme für Klausmüller und sich. Bei einem Besuch bei der alten Frau Greismann und ihrem Bobtail Tessa, finden Joey und Klara im Wald einen angeketteten fast dehydrierten Hund den sie Waltraud nennen (nein, nicht Waldemar, weil es im Walde war!). Die Freunde pebbeln ihn wieder auf und fortan lebt er bei Joey, bis er eines Tages entführt wird und die Entführer eine sms an Joey schicken, um deren Inhalt er ein großes Geheimnis macht. Will Joey wieder alles im Alleingang versuchen zu lösen, um Klara nicht zu gefährden oder was steckt dahinter? Zwischen Klara und Joey knistert es und mehr als einmal erröten sie. Daher ist Band 3 anders als Band 1 erst ab 12 Jahren (meine Tochter 9 bekam eine gekürzte Fassung zu hören, das Ende kam ein wenig früher). Joey Vorleben spielt diesmal eine zentrale Rolle, doch er verheimlicht seine Vergangenheit vor Klara. So fiebert der Leser mit Klara, weil man unbedingt wissen will, was denn der nette Joey für ein dunkles Geheimnis haben kann? Neben dem sich Annähern von Joey und Klara spielt auch die Liebe und Fürsorge von Klausmüller für seinen Kuschel-Emil eine große Rolle. Das ist echt süß, es wärmt das Herz! Und die Bilder von Klausmüller und seinem Emil sind daran nicht unbeteiligt (wobei mein Favorit von Klausmüller in Tessas Schnauze ist). Die Entführung führt Klara, Joey und Frau Greismann zu einer Flüchtlingsunterkunft. Frau Greismann hatte ja eh schon überlegt, ob sie in ihrem riesigen Haus nicht ein paar Flüchtlinge aufnehmen sollte, schließlich ist sie selbst durch den 2. Weltkrieg ebenfalls vertrieben worden und möchte daher das Schicksal anderer abmildern. Hierdurch bekommt der spannend und leicht fantastische Roman eine ganz aktuelle, politische Note, die den Vorgängerbänden bislang fehlte. Es gefiel mir sehr gut, wie dieses Thema im Laufe des Buches mehrfach aufgegriffen wurde, so wie auch das Thema Gruppenzwang und Außenseitertum. Wie weit darf man gehen, um dazu zugehören? Nehmen uns Flüchtlinge was weg? Schöne Denkansätze für Kinder, finde ich. Dieses Mal spielen Tante Agnes und Precious keine besondere Rolle, aber Neumann und Wamsmann geben sich die Ehre. Wamsmann weiß dabei auch tatsächlich zu überraschen. So macht Lesern der zwei Vorgängerbände das Wiederlesen mit alten Bekannten großen Spaß, obwohl Vorkenntnisse nicht erforderlich sind. Schöner ist es natürlich schon, die 3 Geschichten nacheinander zu lesen, es ist aber nicht zwingend erforderlich. Ich bin gespannt, was sich Pebby Art, wie sie sich für diese Reihe nennt, für Klara, Joey und ihre Esel noch so alles ausdenkt. Das Ende ist übrigens wunderbar versöhnlich! Ein großer Spaß mit Spannung und Herz mit einer 5 Sterne Leseempfehlung!

    Mehr
    • 4
  • Leserunde zu "Klausmüller - Ein Esel als Gespenst" von Pebby Art

    Klausmüller - Ein Esel als Gespenst

    PebbyArt

    Hallo liebe LovelyBooks-Leserinnen und -Leser!Er ist da! Ganz frisch auf den Markt geplumpst ist der neue Klausmüller-Band und ich möchte euch gerne zu einer Leserunde einladen. Hierzu verlose ich 15 eBooks (Mobi oder Epub) des neuen Klausmüller-Abenteuers "Klausmüller – Ein Esel als Gespenst“. Es ist der dritte Band, in dem der lebendig gewordene Stoffesel Klausmüller sich mal wieder mit Wortwitz und Energie an die Aufgabe eines neuen Abenteuers heranwagt. Wenn ihr Interesse habt, mitzulesen, dann bewerbt euch doch bitte bis zum 25.07.2016 hier. Die Lesealterempfehlung für Kinder liegt bei ab zwölf Jahren. Nach oben hin gibt es bzgl. des Alters keine Beschränkung. Ihr könnt die Geschichte also auch gerne eurem nicht mehr ganz sehtauglichen Großvater vorlesen;). Um euch einen kleinen Einblick in den Inhalt des Buches zu gewähren, kommt hier der Klappentext:Stoffesel Klausmüller hat es geschafft: Joey und Klara machen mit ihm einen Gespenstergruselgang durch den Wald. Allerdings erweist sich sein Gespensteroutfit als Stolperfalle und sein Herz schlägt Purzelbäume, als er einen jungen Hund findet.Frisch verliebt in diese kleine Hundeseele, muss Klausmüller am nächsten Tag erfahren, dass sein neuer Freund bereits wieder verschwunden ist. Entführt, wie Joey behauptet. Stimmt das? Klara und Klausmüller haben das Gefühl, dass der Vierzehnjährige ihnen irgendetwas verheimlicht. Während die gute alte Frau Greismann ihr Herz für eine syrische Flüchtlingsfamilie entdeckt, gilt Klaras und Klausmüllers Sorge dem jungen Hund und Joeys Vergangenheit: Was hat Joey mit den fiesen Jungs zu schaffen, die des Nachts durch die Straßen streifen und Unheil anrichten?Damit ihr euch vorab schon mit meinem Schreibstil vertraut machen könnt, habe ich euch eine Leseprobe auf www.pebbyart.blogspot.de erstellt. Dort findet ihr auch Infos zu den ersten beiden Bänden dieser Reihe. Da jedoch in jedem Band ein neues Abenteuer auf den Esel und seine Freunde wartet, ist es nicht notwendig, die anderen Bände zu kennen, um in die Geschichte reinzukommen. Eine noch längere Leseprobe findet ihr direkt beim Buch auf Amazon (einfach auf 'Blick ins Buch' klicken).Liebe Leserin, lieber Leser, ich hoffe, ich konnte dich ein wenig neugierig machen und freue mich auf deine Bewerbung. Teile mir gerne bereits bei der Bewerbung mit, ob du eine Epub- oder eine Mobi-Datei benötigst.Viele liebe GrüßePebby Art

    Mehr
    • 158
  • Klausmüller die Dritte!

    Klausmüller - Ein Esel als Gespenst

    black_horse

    23. August 2016 um 21:31

    Dies ist der dritte Teil der Reihe um den kleinen, lebendigen Stoffesel Klausmüller. Die Geschichte ist so geschrieben, dass man schnell hineinfindet, auch ohne die beiden anderen Teile zu kennen, aber es ist noch viel schöner, wenn man "Klausmüller - Ein Esel sucht ein Pferd" und "Klausmüller - Ein Esel auf Verbrecherjagd" schon kennt. Denn so trifft man viele Bekannte wieder.Da ist zum Einen die 12-jährige Klara, der der Stoffesel gehört, außerdem ihr Freund Joey, mit dem sie viel unternimmt und gerne reitet, die etwas demente, aber sehr resolute alte Frau Greismann und ihr Hund Tessa, die Klara und Joey gerne besuchen und nicht zu vergessen die Polizisten Neumann und Wamsmann - eine bunte Mischung aus verschiedenen Charakteren, die den Klausmüllerbüchern das gewisse Etwas verleihen.Diesmal finden Klara, Joey und Klausmüller einen ausgesetzten Hund im Wald, den sie mitnehmen. Doch dieser wird gleich darauf entführt. Und Joey bekommt eine Erpressernachricht. Was ist nur mit Joey los? Klara, die langsam mehr als freundschaftliche Gefühle für Joey hegt, kann sich das nicht erklären. Was verheimlicht Joey über seine Vergangenheit?Also Joey dabei ertappt wird, wie er fiese Sprüche auf eine Flüchtlingsunterkunft gesprayed hat, weiß Klara nicht mehr, ob sie Joey noch trauen kann. Die Geschichte rund um den liebenswerten Stoffesel ist wie gewohnt sehr witzig und spannend. Es gibt halsbrecherische Verfolgungsjagden und Klausmüllers Zauberbrille kommt ebenfalls wieder eine wichtige Rolle zu. Da braucht man als Leser schon gute Nerven.Gleichzeitig wird aber auch das aktuelle Flüchtlingsthema aufgegriffen. Frau Greismann, die selbst einmal fliehen musste, will unbedingt helfen. Gefühlvoll wird das Thema in die Geschichte eingebaut und es wird klar aufgezeigt, wie dumm Vorurteile sind.Insgesamt wieder eine sehr gelungene Geschichte, die uns viel Spaß bereitet, einiges an Nerven gekostet und uns auch nachdenklich gemacht hat. Unbedingt erwähnen möchte ich noch die  niedlichen Zeichnungen im Buch (da hätten wir gern noch mehr davon). Insgesamt gibt es von uns die volle Punktzahl!

    Mehr
    • 2
  • Klausmüller – Ein Esel als Gespenst

    Klausmüller - Ein Esel als Gespenst

    AmberStClair

    19. August 2016 um 19:57

    Klappentext: Klausmüller startet in die dritte Runde! Der mit Wortwitz und Kekshunger versehene Stoffesel hat es geschafft: Joey und Klara machen mit ihm einen Gespenstergruselgang durch den Wald. Allerdings erweist sich sein Gespensteroutfit als Stolperfalle, doch sein Herz schlägt Purzelbäume, als er einen jungen Hund findet. Frisch verliebt in diese kleine Hundeseele, muss Klausmüller am nächsten Tag erfahren, dass sein neuer Freund bereits wieder verschwunden ist. Entführt, wie Joey behauptet. Stimmt das? Klara und Klausmüller haben das Gefühl, dass der Vierzehnjährige ihnen irgendetwas verheimlicht. Während die gute alte Frau Greismann ihr Herz für eine syrische Flüchtlingsfamilie entdeckt, gilt Klaras und Klausmüllers Sorge dem jungen Hund und Joeys Vergangenheit: Was hat Joey mit den fiesen Jungs zu schaffen, die des Nachts durch die Straßen streifen und Unheil anrichten?Die Lesealterempfehlung liegt bei ab 12 Jahren Meine Meinung: Klausmüller macht mit Klara und Joey einen Gespensterabend. Mitten im Wald finden sie einen kleinen Hund, den Klausmüller sofort sich seiner annimmt. Aber eines Tages wird der Hund entführt. … Wunderschönes Kinderbuch und toll gestaltet. Man kann das Buch vor lesen, oder das Kind kann es selber lesen, da es eine schöne Kindgerechte Aussprache hat. Auch kleine schwarz/weiß Bilder begleiten die Geschichte die um Freundschaft, Hilfsbereitschaft und Vertrauen gehen. Wie immer ist Klausmüller der Mittelpunkt dieser kleinen Geschichte und man mag den kleinen quirligen Gesellen sofort. Der sorgsam seinen kleinen Stoffesel Emil behütet und betüdelt. Mir persönlich hat das Buch wieder gefallen. Ich bedanke mich bei der Autorin das ich Klausmüller den 3. lesen durfte!

    Mehr
    • 2
  • Wieder lustig und spannend mit aktuellem Flüchtlingsthema

    Klausmüller - Ein Esel als Gespenst

    lehmas

    15. August 2016 um 10:30

    Klausmüller, der sprechende Stoffesel mit magischer Sonnenbrille und Keksschwäche, erlebt mit Klara und Joey sein bereits drittes Abenteuer. Die Geschichte beginnt gleich mit einer abenteuerlichen Gruselwanderung durch den Wald, die mit dem Fund eines jungen Hundes endet. Klausmüller beschließt, dass der Hund zu ihm behört, da ER ihn gefunden hat und er soll auf den Namen Waldi getauft werden, eben weil er ein Waldhund sei. Da der Hund aber eine Hündin ist, schwenkt Klausmüller noch auf Waltraud um und will von diesen Namen auch nicht mehr abrücken. Waltraud darf dann doch mit Joey gehen, wo sie auch schon bald entführt wird. Joey scheint die Entführer zu kennen, will aber lieber einen Alleingang machen, was Klausmueller und Klara natürlich nicht zulassen wollen.  Zuviel vom Inhalt möchte ich an der Stelle noch nicht verraten, nur so viel: die Geschichte nimmt ganz aktuell Bezug zur Flüchtlingssituation und es gibt noch eine sehr resolute ältere Dame, Oma Greismann, die die Herzen der Leser im Sturm erobert und u.a. ihre eigene Flüchtlingsgeschichte, wie sie nach dem 2.Weltkrieg aus Schlesien nach Deutschland flüchten musste, einfliessen lässt.  Klausmüller unterhält die Leser wieder in seiner einzigartigen Genialität und frechen Ausdrucksweise. Mit Hilfe seiner magischen Sonnenbrille, die ihm Superkräfte verleiht, verhilft er Joey und Klara mehr als einmal aus einer brenzligen Situation und der Leser lacht und genießt. Wir freuen uns schon auf das nächste Abenteuer mit Klausmüller!

    Mehr
    • 2
  • Wunderbare Geschichte

    Klausmüller - Ein Esel als Gespenst

    nodi

    13. August 2016 um 07:54

    Dies ist bereits das dritte Abenteuer des sprechenden Stoffesels Klausmüller und seinen Freunden. Obwohl ich die beiden Vorgänger nicht gelesen habe war ich sofort mittendrin in der Geschichte. Sie liest sich leicht und flüssig und auch die einzelnen Kapitel sind nicht allzu lang. Von Anfang an ist die Geschichte spannend, aber auch witzig und amüsant geschrieben. Wunderbare Charaktere runden die Geschichte ab. Egal ob Mensch, Hund oder sprechendes Stofftier, hier ist für jeden ein Lieblingscharakter vorhanden. Ich hatte sofort den sprechenden Stoffesel Klausmüller und seinen kleinen Emil ins Herz geschlossen. Allein die Vorstellung wie Klausmüller sein kleines Stofftier im Rucksack selber tragen muss hatte schon Niedlichkeitsfaktor. Aber auch die anderen Charaktere haben mir sofort gefallen. Vor allem Frau Greismann, die energische und aktive Dame, war mir sofort sehr sympathisch. Sie hat das Herz auf dem rechten Fleck und ist immer für andere da. Ohne zu zögern nimmt sie eine Flüchtlingsfamilie bei sich auf und hat immer einen Keks für den sprechenden Stoffesel Klausmüller bereit. Im dritten Abenteuer von Klausmüller lernen die jungen Leser nicht nur was Freundschaft heißt, auch das aktuelle Thema Flüchtlinge wird angesprochen. Natürlich kommt bei der fesselnden Geschichte auch der Humor nicht zu kurz. Ein wunderbar unterhaltsames Buch, dass ich nur bestens empfehlen kann.

    Mehr
    • 2
  • Viel Spaß garantiert!

    Klausmüller - Ein Esel als Gespenst

    Stelze74

    12. August 2016 um 13:37

    "Klausmüller - Ein Esel als Gespenst" ist ein Buch, welches man uneingeschränkt weiterempfiehlt! Es hat meiner Tochter sehr gut gefallen und sie hat sich sofort auf die Suche nach Klausmüller-Nachschub gemacht.Sie fand das Buch witzig und spannend. Klausmüller und Emil haben ihr Herz sofort erobert. Oma Greismann und ihre Art haben sie oft schmunzeln, aber auch nachdenken lassen, da die Zeichen der Demenz gut dargestellt wurden. Die Geschichte ihrer Flucht hat meine Tochter erstaunt und bewegt - diese Parallele in die heutige Zeit und aktuelle Flüchtingslage zu übertragen, war mehr als gelungen. Klara und Joey passen gut zusammen und zu Klausmüller. Die Meinung zu Joey ist gespalten, ihm kommt aber zugute, dass er sich bessern möchte. Klara ist ein nettes Mädchen, die zurecht zwischenzeitlich immer mal wieder an Joey und seiner Ehrlichkeit zweifelt.Wir vergeben klare 5 Sterne, da das Buch nicht nur wunderschön geschrieben, sondern auch toll illustriert ist. Es erzählt eine Geschichte, die viel tiefer geht, als es auf den ersten Blick scheint. Vielen Dank für diesen Lesegenuss! 

    Mehr
    • 2
  • Klausmüller und seine Freunde

    Klausmüller - Ein Esel als Gespenst

    mabuerele

    11. August 2016 um 14:46

    „...Hallo? Alter? Welchen Teil von der Aussage von 'der gehört mir' hast du nicht verstanden?...“ Klausmüller ist mit Joey und Klara im Wald unterwegs. Er wurde als Gespenst verkleidet und stürzt über das Kostüm. Da schleckt ihm jemand das Gesicht ab. Ein süßer Hundewelpe steht vor Klausmüller. Doch am nächsten Tag ist der Welpe verschwunden und Joey wird erpresst. Die Autorin hat ein amüsantes und abwechslungsreiches Kinderbuch geschrieben. Es ist der dritte Teil mit Klausmüller. Von Haus aus ist Klausmüller ein Stoffesel. Allerdings ist er im ersten Teil der Reihe zum Leben erwacht. Das wissen aber nur wenige Personen. Neben Klara und Joey ist das Oma Greismann. Den Hundewelpen hat Klausmüller sofort für sich beansprucht, obwohl er sonst mit Hunden nicht viel am Hut hat. Obiges Zitat stammt von ihm. Es zeigt auch, dass er in Bezug auf Höflichkeit und Umgangsformen noch an sich arbeiten muss. Die Protagonisten sind gut charakterisiert. Oma Greismann ist eine resolute alte Dame, die genau weiß, was sie will. Daran ändern auch die ab und zu auftretenden Phasen von Demenz nichts. Die Autorin zeigt dabei, wie selbstbewusst die alte Dame mit ihrer Krankheit umgeht. Über Joey und seine Vergangenheit erfahre ich als Leser eine Menge im Laufe der Geschichte. Der Sprachstil ist der Altersgruppe angemessen. Dabei hat, wie schon erwähnt, Klausmüller seinen besonderen Humor und einen eigenwilligen Umgangston. Zu den berührenden Momenten gehört Oma Greismanns Geschichte. Sie hatte erfahren, dass Flüchtlinge in den Ort gekommen waren und hatte daraufhin den Kindern von ihrer Flucht aus Schlesien am Kriegsende erzählt. Diese Erfahrungen haben keine Bitterkeit zurückgelassen, sondern im Gegenteil Mitgefühl und Hilfsbereitschaft. Die Geschichte räumt auf mit Vorurteilen und lässt den einen oder anderen Jugendlichen seine Einstellung überdenken. Für Auflockerung sorgen dabei Klausmüllers Eskapaden, die zu überraschenden Wendungen führen und manchen die Welt nicht mehr verstehen lassen. Einige süße und aussagekräftige Zeichnungen veranschaulichen die Handlung. Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Auf kindgerechte Weise werden unterschiedliche Themen angesprochen. Das ist zum einen der im Wald ausgesetzte Welpe, zum anderen das Verhalten gegenüber Flüchtlingen und nicht zuletzt die Gefahren, die sich ergeben können, wenn Kinder in falsche Freundeskreise geraten.

    Mehr
    • 6
  • Tolle Gespensterjagd mit Klausmüller und seinen Freunden

    Klausmüller - Ein Esel als Gespenst

    Mimmicita

    11. August 2016 um 10:47

    Bei der Geschichte „Klausmüller – ein Esel als Gespenst“ geht um das dritte Abenteuer des sprechenden Stofftieresels Klausmüller, sowie den Freunden Klara und Joey. Leider kannte ich die vorgängigen Geschichten nicht, doch man kann dem dritten Teil wirklich sehr gut folgen, ohne die anderen Geschichten zu kennen. Der sprechende Stofftieresel Klausmüller ist ein richtiges Keksmonster und hegt den innigen Wunsch, zusammen mit seiner Besitzerin Klara und ihrem Freund Joey eine Gespenstergruselgang durch den Wald zu machen. Klara näht extra ein Gespensterkostüm für ihn doch beim Gruselgang erschrickt sich der kleine Esel selber und sein Herz schlägt Purzelbäume – er rollt eine Böschung herunter und findet dabei einen kleinen Welpen. Klausmüller verliebt sich sofort in Waldtraud – so hat ihn der Stoffesel getauft, doch die Freude wägt nur von kurzer Dauer. Bereits am nächsten Tag ist Waldtraud weg – entführt, wie Joey behauptet. Klara und Klausmüller sind sich unsicher, ob Joey die Wahrheit sagt – er schient mehr zu wissen als er ihnen mitteilt. Werden sie Waldtraud aus den Händen der Entführer retten können? Was hat es mit den fiesen Jungs zu tun, die nachts Unheil anrichten und warum scheint Joey diese zu kennen? Haben sie etwas mit der Entführung von Waldtraud und den Schmierereien beim Asylzentrum zu tun? Die alte Dame Greismann kümmert sich derweilen um die syrische Flüchtlingsfamilie und nimmt sie bei sich auf. Zusammen mit der örtlichen Polizei versuchen Klara und Klausmüller der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Werden sie das Rätsel lösen?Die Charaktere können leicht auseinander gehalten werden und alle haben ihre besondere Eigenschaft. Klara, das nette, mutige und engagierte dreizehnjährige Mädchen das so gut zu ihrem Esel Klausmüller schaut und ihm sogar einen eigenen Rucksack für sein Stofftiereselbaby Emil näht. Ihr ist Freundschaft, Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit sehr wichtig. Und dann ist da noch vierzehnjährige Joey. Er scheint irgendwie in Schwierigkeiten geraten zu sein, versucht aber seine Probleme lieber alleine zu lösen, anstatt sich von seinen Freunden helfen zu lassen. Frau Greismann ist sehr originell und scheint immer wieder Sachen und Namen zu vergessen, doch wenn es darauf ankommt, dann ist auf die alte Dame und deren Gedächtnis verlass. Zudem hat sie ein grosses Herz und scheut es nicht, trotz ihres hohen Alters auf Jagd nach den Entführern von Waldtraud die Jugendlichen zu begleiten. Und dann ist natürlich noch mein Held Klausmüller – der sprechende Stofftieresel, der Kekse über alles liebt. Er hat das Herz am richtigen Fleck und bringt mit seinem Wortwitz den Leser immer wieder zum Lachen. Ärgern tut ihn aber manchmal, dass er in gewissen Situationen sich wie ein richtiges Stofftier verhalten muss und sich absolut nicht bewegen oder sprechen darf. Und dann ist da noch Emil, der treue Begleiter von Klausmüller, ein kleiner Stoffesel, der aber nicht wie Klausmüller lebendig ist. Für Klausmüller ist Emil alles und darf auf keinem Abenteuer fehlen!Das Buch ist sehr anschaulich geschrieben und die Illustrationen lassen den Leser nochmals zusätzlich in die Geschichte eintauchen und einen Teil davon werden. Der Schreibstil ist locker, flüssig und leicht und somit sehr gut lesbar. Fasziniert hat mich insbesondere sehr, wie toll es die Autorin schafft, Klausmüller so zum Leben zu erwecken. Mit seinen lustigen Aktionen, seine treffenden Sprüchen, die einem einfach nur zum Schmunzeln bringen und seiner eigenen Logik, die er an vielen Stellen ausführt. Auch kriegt er beinahe Menschliche Züge wenn man liest wie sehr er sein Stoffeselbaby Emil liebt und um ihn besorgt ist. Toll fand ich auch an der Geschichte, dass ein so aktuelles Thema wie „Flüchtlinge“ kindergerecht eingebracht wurde. Auf eine sehr pädagogische Weise wird uns aufgezeigt, dass die Flüchtlinge Menschen wie du und ich sind und keinem etwas Böses wollen. Auch ist das Buch mit anderen wichtigen Botschaften über Freundschaft, Liebe, Hilfsbereitschaft etc. bestückt, welche auf eine kindgerechte Weise dem Leser oder Zuhörer (Kind) mitgegeben werden.Zum Aufbau des Buches kann ich sagen, dass die Kapitel übersichtlich und nicht zu lang sind. Somit eigenen sie sich sehr zum Vorlesen aber auch für Erwachsene ist es auf jeden Fall ein grosser Lesegenuss. Mit Klausmüller wird es nicht langweilig und er sorgt für jede Mengen Aktion und Abenteuer und zaubert einem beim Lesen immer wieder ein Schmunzeln ins Gesicht mit seinem Witz und Charme. Man muss den kleinen Kerl einfach gern haben und hat bereits von dem ersten Kapitel an einen wichtigen Platz in meinem Herzen bekommen! Ich bedanke mich ganz herzlich dafür, dass ich diese Geschichte im Rahmen der Leserunde kennen lernen durfte und hoffe auf viele weitere Abenteuer mit Klausmüller und seinen Freunden!

    Mehr
    • 2
  • Klausmüller ist ein Buch für kleine und für große Leser!

    Klausmüller - Ein Esel als Gespenst

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    10. August 2016 um 14:39

    „Klausmüller- Ein Esel als Gespenst“ hat mir sehr gut gefallen und ist das dritte Abenteuer von Klausmüller, dem Stofftieresel. Klausmüller überzeugt mit Witz und Charme. Er wickelt nicht nur Klara, Joey und Frau Greismann um den Finger sondern auch die kleinen und großen Leser. Los geht es in diesem Buch mit einer Gespensterjagd der besonderen Art. Aus der Gespenstergeschichte mit Klausmüller als verkleidetes Gespenst und seiner Stofftierbesitzerin Klara wird sehr schnell eine Geschichte zum aktuellen Thema „Flüchtlinge“. Auch die Vertreibung der Deutschen aus Schlesien wird angeschnitten, wo die Menschen von einer Stunde auf die nächste vertrieben wurden und auf den Markt wie Vieh angeboten worden sind. Frau Greismann bzw. Oma Greismann, die in der Geschichte als Freundin von Klara und Joey vorkommt, hat ein Herz aus Gold und quartiert spontan eine Flüchtlingsfamilie bei sich ein, nachdem nicht so schöne Ereignisse geschehen sind. Das es im wirklichen Leben nicht immer so einfach ist, kommt auch im Buch auch gut rüber. Es entstehen kleine Sprachbarrieren, die Oma Greismann mit ihren ursprünglichen und kindlichen Instinkten einfach überwindet. Auch das andere Menschen, den Flüchtlingen gegenüber leider nicht gerade gut gesonnen sind, wird in „Klausmüller- Ein Esel als Gespenst“ erzählt. Dieses regt kleine und große Leser zum Nachdenken an. Nur soviel kann erzählt werden, ein Happy End ist auf jeden Fall in Sicht!!   Auch wenn man die anderen ersten beiden Bände nicht gelesen hat, kommt man sehr gut in die Geschichte rein. Der Schreibstil ist sehr verständlich und die Protogonisten in der Geschichte konnte ich sehr gut auseinander halten.   Durch das Lesen des Buches mit meinen Kindern habe ich festgestellt, dass Kinder das Buch ganz anders wahrnehmen wie die Erwachsenen. Kinder gehen ganz natürlich und ohne Scheu an das Thema Fremdenhass und Flüchtlinge heran. Sie haben eine ganz andere Weltanschauung wie die Erwachsenen. Gerade das macht das Buch „Klausmüller- Ein Esel als Gespenst“ aus. Eine Geschichte, um einen Stoffesel und seiner Stofftierbesitzerin Klara + Freund Joey, eine alte Frau, zwei Polizisten und alles fein miteinander verbunden, so dass eine wunderschöne Geschichte draus wird, die auch noch aktuelle Geschehnisse mit einbindet. Genauso soll ein gutes Kinderbuch sein. Aus diesem Grund vergebe ich 5 Sterne.    

    Mehr
    • 2
  • Stoffesel Klausmülleer und seine Freunde

    Klausmüller - Ein Esel als Gespenst

    maria61

    09. August 2016 um 15:02

    Der Schreibstil von Pebby Art ist flüssig, anschaulich und sehr liebevoll, für Kinder schöne Illustrationen. Die Protagonisten sind sehr süß beschrieben und haben sehr schöne Charakteristiken wie wir Menschen. Man kann sich gut mit den einzelnen Charakteren hineinversetzen, meinen Kindern gefällt Klausmüller und seine Freunde immer besser, da diese auch immer mit den eigenen freunden verglichen werden. Das Lesevergnügen kann durch solch eine schöne Geschichten noch gesteigert werden, bei meinen ist dies der Fall.Ich hoffe das Pebby Art noch weitere schöne Geschichten von Klausmüller und Co ausdenkt und diese veröffentlicht. Ich und die Kinder finden es auf jeden Fall eine Lese und Kaufempfehlung.

    Mehr
    • 2
  • Ich kann einfach mit Hunden!

    Klausmüller - Ein Esel als Gespenst

    Antek

    07. August 2016 um 18:20

    „Klausmüller- ein Esel als Gespenst“ ist bereits das dritte Abenteuer mit Klara und ihrem sprechenden kleinen Stoffesel. Ich hatte auch dieses Mal wieder einen riesen Spaß mit dem süßen Kerlchen, das man einfach gern haben muss. Ganz klar, dass es mit Klausmüller nie langweilig wird und so ist auch in Band drei für jede Menge Aktion und Abenteuer gesorgt. Klausmüller hat sich in den Kopf gesetzt, dass er einen Gespenstergruselgang durch den Wald machen will und jetzt auch endlich Joey und Klara von dieser gigantischen Idee überzeugt. Da es im Leben immer anders kommt als geplant, schafft Klausmüller es nicht, die beiden gehörig zu erschrecken, dafür trifft es den kleinen Stoffesel selbst gleich doppelt. Einem gehörigen Schrecken folgt die Liebe auf den ersten Blick. Blöd verheddert im Gangsteroutfit und schon ist er nämlich einem süßen Welpen vor die Schnauze gepurzelt. Doch die neue Liebe währt nicht lang, denn Waltraud wird am nächsten Tag schon entführt, ganz klar, dass sie sich auf die Suche machen müssen und die wird so richtig rasant. Joey scheint die Entführer sogar zu kennen, aber warum um alles in der Welt, will er das alleine regeln, Freunde halten doch zusammen? Und was hat die ganze Entführungsgeschichte mit den Schmierereien an einer Flüchtlingsunterkunft zu tun? Ich liebe die Geschichten von Peppy Art rund um ihren kleinen Stoffesel Klausmüller. Hier gibt es Abenteuer zu erleben, es wird auf keiner Seite langweilig und die liebenswerten Darsteller schicken noch zusätzlich ganz wichtige und tolle Botschaften auf den Weg. Auf tolle kindgerechte Weise werden Themen wie Freundschaft, erste Liebeleien, Hilfsbereitschaft, Flüchlingsdrama, Vorurteile und ein warnender sowie interessanter Blick in die Vergangenheit an den Mann gebracht. Der Schreibstil liest sich herrlich locker, leicht und man fliegt mit einem steten Dauergrinsen durch die Seiten, dafür sorgt v.a. Klausmüller mit seinen Aktionen, seiner ganz besonderen Logik und seinen treffenden Sprüchen. Es wird alles toll verständlich und mit gelungenen Bildern erzählt, sodass man sich die Szenen wirklich in seinem ganz persönlichen Kopfkino bestens ausmalen kann. So berühren z.B. Lippen den Boden und geben vielen Sandkörnchen ein neues Zuhause, oder Trauer wird mit den Worten „Klausmüller wollte nicht mehr leben. Sein Leben war nun leer, verbraucht, ein Müllhaufen. Ein Leben ohne Emil. Das war kein Leben.“, ausgedrückt. Schwierige Begriffe werden ebenfalls gelungen erklärt, nicht schnöde, sondern mit Witz in die Geschichte integriert. Die Kapitel sind übersichtlich kurz und eignen sich für junge Leser ebenso wie zum Vorlesen. Wobei auch ich als Erwachsene einfach meinen Spaß mit der Geschichte hatte. Klausmüller hat sich ja schon von Beginn an ganz tief in mein Herz gegraben. Ich könnte das kleine Keksmonster einfach nur knuddeln und er bringt mich mit seinem Wortwitz gekonnt zum Lachen. Herzallerliebst finde ich auch seinen treuen Begleiter, Emil, den kleinen Stoffesel. Der verfügt leider nicht über Klausmüllers „stofftierische Lebensweise“, ist aber stets mit on Tour, zumindest wenn nicht gerade etwas dazwischen kommt, wie z.B. Kekse. Klara war mir auch von Anfang an sympathisch. Das nette Mädchen ist mutig und engagiert. Ich glaube auch Joey, der Junge aus der Zirkusfamilie, der bei seiner Oma lebt, hat einen Narren an ihr gefressen, schließlich kommt es da zu irgendeinem seltsamen „Lippenberührungsdings“. Unbedingt erwähnen muss man auch die etwas vergessliche, aber einfach originell gute Frau Greismann, die für ganz viel Spaß sorgt, weil sie die Dinge ganz unverblümt ausspricht. So kann sie Polizist Wamsmann schon direkt sagen, dass er den Fall vermasselt, weil er „seinen dicken Hintern nicht aus dem Pupsbürostuhl herausbringt“. Die resolute alte Dame hat aber auch ein ganz großes Herz, so bekommt Klausmüller bei ihr nicht nur stets ganz sicher Kekse, sondern auch eine Flüchtlingsfamilie ein neues Zuhause. Mit dabei ist wie immer auch die Bobtailhündin Tessa und ganz neu jetzt eben Waldtraud, die Welpendame, die so heißt, weil sie ja schließlich aus dem Wald kommt. Bisher gibt es den dritten Band leider nur als ebook, aber auch hier wirken die süßen Bilder richtig gut. Stellenweise hätte ich am liebsten meine Buntstifte ausgepackt und mit dem Malen begonnen. Hier hat die Autorin auch bei den Illustrationen ganz viel Herzblut walten lassen. Alles in allem bin ich wieder einmal begeistert und kann Klausmüllers drittes Abenteuer wirklich nur jedem ans Herz legen.

    Mehr
    • 2
  • Ein Muss, nicht nur für Kinder

    Klausmüller - Ein Esel als Gespenst

    querleserin_102

    01. August 2016 um 18:37

    Inhalt:Stoffesel Klausmüller hat es geschafft: Joey und Klara machen mit ihm einen Gespenstergruselgang durch den Wald. Allerdings erweist sich sein Gespensteroutfit als Stolperfalle und sein Herz schlägt Purzelbäume, als er einen jungen Hund findet. Frisch verliebt in diese kleine Hundeseele, muss Klausmüller am nächsten Tag erfahren, dass sein neuer Freund bereits wieder verschwunden ist. Entführt, wie Joey behauptet. Stimmt das? Klara und Klausmüller haben das Gefühl, dass der Vierzehnjährige ihnen irgendetwas verheimlicht. Während die gute alte Frau Greismann ihr Herz für eine syrische Flüchtlingsfamilie entdeckt, gilt Klaras und Klausmüllers Sorge dem jungen Hund und Joeys Vergangenheit: Was hat Joey mit den fiesen Jungs zu schaffen, die des Nachts durch die Straßen streifen und Unheil anrichten? Meinung:"Klausmüller - Ein Esel als Gespenst" ist das dritte Abenteuer mit dem sprechenden Stoffesel Klausmüller und Klara. Man kann das dritte Abenteuer auch lesen, wenn man die vorherigen nicht kennt. Das Buch ist wunderbar süß und anschaulich geschrieben. Einige Illustrationen versüßen einem dann auch noch den Lesespaß. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr gut lesbar. Die Charaktere sind gut und anschaulich beschrieben und reichen von schusselig über liebenswert bis hin zu wagemutig. Eine Bunte Mischung eben. Auch das hochbrisante Thema Flüchlinge wurde kindergerecht eingebracht und wird dem immer größer werdenden Fremdenhass schon im Kindesalter hingegen. Die Spannung und das Abenteuer kommen bei der Suche nach Waltraud auch nicht zu kurz. Und am Ende bahnt sich sogar noch eine junge Liebe an :)Vielen Dank, dass ich im Zuge der Leserunde dieses wundervolle Kinderbuch lesen durfte!

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks