Sommer unter schwarzen Flügeln

von Peer Martin 
4,8 Sterne bei122 Bewertungen
Sommer unter schwarzen Flügeln
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Schlehenfees avatar

2018 und immer noch Krieg in Syrien. Die AfD hat die NPD als Schreckgespenst überboten. Trotzdem & deswegen ein Buch, das jeder lesen muss!

X

Ein Buch, was zum Denken anregt und einen hohen Suchtfaktor hat!

Alle 122 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Sommer unter schwarzen Flügeln"

Ein Buch, das die Augen öffnet: verstörend, poetisch, engagiert. Nuri kommt aus Syrien und lebt im Asylbewerberheim. Calvin wohnt nur wenige Häuser weiter und ist Mitglied einer rechten Jugendgang. Als sie sich kennenlernen, erzählt Nuri ihm von ihrem Heimatdorf am Rand der Wüste und von dessen Schönheit. Doch dann kamen die Schwingen des Bösen und legten sich über das ganze Land. Je mehr Calvin über das Mädchen mit den dunklen Augen erfährt, desto mehr verliebt er sich in sie. Calvin möchte seine Gang verlassen, doch so einfach entkommt er seinen alten Freunden nicht.
Eine ergreifende Liebesgeschichte inmitten sozialer Konflikte, voller Poesie und Schönheit. Ein schmerzhaft ehrliches Gesellschaftsporträt mit einer "Romeo und Julia"-Geschichte eigener Art.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783789142970
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:496 Seiten
Verlag:Oetinger
Erscheinungsdatum:20.02.2015

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne99
  • 4 Sterne20
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    X
    x_Ninchen_xvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch, was zum Denken anregt und einen hohen Suchtfaktor hat!
    Schockierend, supergut, spannend, brutal, romantisch

    Ich habe lange  kein Buch gelesen, was so gut, schockierend, spannend und aktuell war.
    Ich konnte das Buch oft nicht aus der Hand legen
    und habe noch lange über das Buch nachgedacht! 

    Auch die Danksagung des Autors war toll!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buchsensibels avatar
    Buchsensibelvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Wow! Was für ein bewegendes Buch, aufwühlend und poetisch zugleich!
    Ein bewegendes Jugendbuch über Syrien und Flucht

    Wow! Was für ein bewegendes Buch, aufwühlend und poetisch zugleich!
    Ein Buch, das man nicht so schnell wieder vergisst!
    Dieses Buch zählte definitiv zu meinen Highlights im Lesejahr 2017!

    Calvin und Nuri. Zwei junge Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Nuri kommt aus Syrien und wohnt mit ihrer Familie im Flüchtlingsheim. Calvin gehört einer rechten Clique an, die nicht nur mit Worten, sondern auch mit Taten gegen die Menschen aus dem Flüchtlingsheim vorgeht. Eines Tages begegnen sich Calvin und Nuri. Calvin ist zunächst sehr feindselig eingestellt, doch dann fängt Nuri an zu erzählen: und nach und nach hört Calvin gebannt ihren Erlebnissen in Syrien zu. Doch ein Ausstieg aus der alten Denkweise und der Clique ist gar nicht so leicht und bald sind nicht nur die Flüchtlinge in Gefahr und auch Calvin wird zum Fliehenden …

    Dieses Buch ging mir richtig unter die Haut!
    Es ist viel mehr als nur eine Geschichte der sich anbahnenden Freundschaft zwischen Nuri und Calvin. Es ist kein bequemes Buch, sondern wachrüttelnd und aufwühlend.

    Immer wieder eingebettet in die Geschichte sind die Rückblenden in Nuris Vergangenheit in Syrien. So erfährt man sehr viel über die politische Situation, die Anfänge der Revolution und deren weiterer Entwicklung in Syrien und sehr erschütternde Zeugnisse der Schicksale verschiedener Menschen dort.

    Schockierend und ergreifend ist das Buch, so bildgewaltig, dass man alles regelrecht vor dem inneren Auge miterlebt. Und gleichzeitig ist es ein unglaublich poetisches Werk, mit so viel Gefühl und Weisheit geschrieben. Die Sprache des Autors – und auch die Nuris – transportiert so viel. Auf allen Ebenen. Es ist so lebendig, als sei man Zeitzeuge aus nächster Nähe.

    Jedem Kapitel sind je zwei Zitate vorangestellt, eins aus dem rechtsorientierten Milieu und eins der Gegenposition. Am Ende der Kapitel sind Stichworte als Aufforderung zum Weiterforschen und Googeln. Was ich tatsächlich auch mehrere Male gemacht habe, weil die Geschichte mich so sehr getroffen hat.

    Ein Buch mit sehr viel Tiefgang und eines der besten im letzten (Lese-)Jahr für mich!
    Es erhielt 2016 den Deutschen Jugendliteraturpreis.


    www.buchsensibel.de

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    angeltearzs avatar
    angeltearzvor 8 Monaten
    Sommer unter schwarzen Flügeln

    Als ich dieses Buch beendet habe, musste ich es erst einmal sacken lassen. Lange Zeit habe ich kein Buch gelesen, wo ich oft einen Kloß im Hals, Tränen in den Augen oder Druck im Bauch hatte. Ich konnte nicht glauben was ich da las und letztendlich hat mich das Buch unendlich beeindruckt.Und dabei hatte ich auf den ersten Seiten überlegt, das Buch abzubrechen. Aber dazu gleich mehr.
    An erster Stelle möchte ich dem Autor meinen Respekt aussprechen. Er übermittelt mir den Eindruck, dass er ganz genau weiß was er da schreibt. Er scheint wahnsinnig viel recherchiert und sich mit der ganzen Thematik auseinander gesetzt zu haben. Ich kaufe ihm die ganze Geschichte, ja eigentlich den kompletten Inhalt, ab.
    Weswegen ich überlegt habe abzubrechen war Calvin. Die Art, wie der Charakter aufgebaut ist und wie er spricht, ging mir so gegen den Strich. Ich hätte diesen Jungen am Liebsten geohrfeigt. Ich hatte einen regelrechten Hass auf diesen Charakter, aber ich habe weitergelesen. Weil ich denke, dass der Autor genau das wollte. Man sollte diesen Menschen hassen und gar nicht erst versuchen zu verstehen. Nur finde ich einfach nur großartig. Sie hat so viel in ihrem Leben erlebt. So viel schreckliches und trotzdem hat sie so viel Lebensmut.
    Die Geschichte, wie sie in diesem Buch passiert, könnte wirklich passiert sein. Ja, die Liebe zwischen Calvin und Nuri meine ich. Die wird sicherlich passiert sein. Ich hoffe es für jeden “Calvin” dieser Welt!Ein anderes Thema ist der Umgang mit Flüchtlingen. Menschen, die um ihr Leben gelaufen sind. Die mehrfach Angst hatten, dass sie den nächsten Moment nicht mehr erleben und dann haben sie nicht mal dort Ruhe, wo sie sicher sein sollten. Auch da müssen sie weiterhin mit der Angst leben, dass ihnen etwas angetan wird. Ich finde es so schrecklich! Jetzt, wo ich diese Zeilen schreibe, bildet sich wieder ein Kloß in meinem Hals. Ich verstehe nicht, wie Menschen (wie Calvin) so denken können. Bisher konnte mir auch niemand eine, für mich verständliche, Antwort geben.Ich habe auch einen Kloß im Hals, wenn ich daran denke, dass es den Menschen in Syrien immer noch so geht. Dass sie immer noch tagtäglich mit dem Gedanken leben müssen, dass sie die nächsten Minuten nicht mehr leben.
    Ich finde es großartig, dass dieses Thema in einem Jugendbuch thematisiert wird. Ich bin sehr dafür, dass das Buch als Schullektüre eingeführt wird.Aber auch für uns Erwachsene ist dieses Buch eine Pflichtlektüre. Also unbedingt lesen!
    Ich werde auf jeden Fall die nächsten Bände auf meine Wunschliste ganz weit nach oben legen. Ich möchte unheimlich gerne wissen, wie es weitergeht.
    Das Cover: Diese Plastik-Schutzumschläge finde ich ja schon irgenwie ganz cool. Es kann so schön mit dem Einband gespielt werden. Auch hier finde ich es genial gemacht.
    Fazit: Ein Buch, das jeder gelesen haben sollte. Ein schwieriges Thema, dass der Autor großartig verpackt hat. Glaubwürdig und herzzerreißend.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Bookjulie97s avatar
    Bookjulie97vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: tiefgründig, ergreifend und schockierend, mit hoch aktuellem und wichtigen Thema
    Sehr ergreifendes und schockierendes Buch mit hoch aktuellem und wichtigen Thema

    Es ist Mitte Januar und ich habe bereits eines meiner Jahreshighlights für 2018 gefunden. Ich bin noch immer etwas sprachlos, wenn ich an Sommer unter schwarzen Flügeln denke. Diese Geschichte war so schockierend, ergreifend, aber auch aktuell und realistisch. Das war wahrscheinlich auch der Grund, warum es mich so mitnehmen konnte. Es ist ein Buch darüber, das Liebe keine Grenzen und Nationalitäten kennt, das Liebe einen Menschen von Grund auf verändern kann. Es war zugleich wundervoll, romantisch, doch auch zerstörend und herzzerreißend. Die Geschichte um Nuri und Calvin hat mich so viel gelehrt und meine Augen noch mehr geöffnet.

    Ich muss zugeben, dass ich zu Beginn mit Calvin ganz große Probleme hatte. Denn Ausländerfeindlichkeit, Rassismus und Ausgrenzung sind für mich einfach ganz furchtbar. Ich habe regelrecht Abscheu gegenüber Calvin, seinen Taten und Gedanken gehabt. Ich fand es allerdings schön, dass er nicht ganz festgefahren war und bereit für Veränderungen war. Man merkte allerdings, dass er sehr unsicher war und einfach zum Mitläufer geworden ist. Ich hatte große Hoffnungen in ihn, natürlich auch durch den Klappentext und dachte mir schon, dass ich ihn irgendwann mögen kann. 

    Nuri war für mich von Anfang an ein beeindruckendes Mädchen, dass sich für Freiheit, Gerechtigkeit und das, was sie für wichtig hält eingesetzt hat. Sie war in ihrem ganzen Leben so mutig, tapfer und stark, was sie durch die gegebenen Umstände leider auch sein musste. Ich habe sie von Anfang an sehr ins Herz geschlossen. Auch deshalb, weil sie jedem gegenüber unvoreingenommen war und jedem eine Chance gab. 

    Peer Martin schreibt so tiefgründig und realistisch. Er fesselte mich mit jedem einzelnen Wort und entführte mich so in eine mir unbekannte Welt und brachte sie mir faszinierend näher.
    Die Kapitel waren sehr lang und darin wechselten die Sichten oft, was ich nicht so gut fand. Ich hätte es mir gewünscht, dass diese mit Kapiteln getrennt gewesen wären. Aber selbst das störte mich nicht dauerhaft, denn ich konnte das Buch sowieso fast nicht aus den Händen legen.
    Doch ich musste es immer wieder unfreiwillig. Die Geschichte ging so unter die Haut, dass ich sie nicht an einem Stück lesen konnte. Es zeigt eine Welt voller Ungerechtigkeit und Unmenschlichkeit und das machte mir schwer zu schaffen. Wenn man in Deutschland lebt, denkt man an so einfache Sachen gar nicht, die hier aus anderen Ländern beleuchtet wurden. Und es war einfach erschreckend und tat mir so leid. Ich kann und möchte nicht begreifen, dass wir alle auf einer Welt, aber doch so unterschiedlich leben. Das meinte ich auch damit, dass es Augen öffnet. 
    Vor jedem Kapitel gab es Zitate. Diese waren ganz verschieden - aus Zeitungen, dem Internet oder von Reden, die Politiker und andere Menschen hielten. Ich fand die Zitate immer sehr gut gewählt, sie informierten, erschreckten teilweise und waren immer passend zum kommenden Kapitel. Am Ende von jedem Kapitel gab es ein paar Stichworte, die man für eine Internetrecherche verwenden konnte. Dort fand man dann Hintergrundinformationen, was ich sehr gut fand, da man so noch tiefer abtauchen konnte und auch direkt Quellen für das hatte, was für Fakten im Buch dargelegt wurden. 


    Ich habe das Buch bereits vor zwei Wochen beendet und es klingt noch immer nach. Ständig muss ich daran denken und kann Nuri, Calvin und all die anderen Charaktere einfach nicht loslassen. Deswegen habe ich auch direkt Teil 2 gelesen. Dieses Buch bekommt aber demnächst eine eigene Rezension.

    Zitat
    „Sie musste gehen, dringend, ehe der Bürgermeister die Tränen sah, die in ihren Augen standen. Sie hatten immer gehen müssen, fort aus Dar’a, aus Homs, aus Damaskus, aus Syrien. Sie hatte immer gehen und immer alle anderen davon überzeugen müssen, dass es nötig war, um ihr Leben zu retten. Obwohl es sie jedes Mal zerriss, wieder etwas zu verlassen – einen Ort, einen Raum, einen Menschen. Ein Stück ihrer Seele war immer zurückgeblieben.“ – Seite 188

    „Die Schreie wurden von den Wänden zurückgeworfen und vertausendfacht. Es war das erste Mal, dass ich Folterschreie hörte, und sie sind anders als jede andere Sorte von Schrei. Sie sind wie eine vibrierende Materie, die man berühren kann, als kämen sie aus einem unauslotbaren Inneren. Manche sagen, sie sind nicht menschlich, aber ich denke, sie sind menschlicher als alles andere, denn sie stellen die Verabschiedung des Menschen vor der Menschlichkeit dar; die Überschreitung der Grenze. Die Schreie sind das Letzte, was ein Mensch von sich gibt, ehe er aufhört, ein Mensch zu sein.“ – Seite 311



    Fazit
    Sommer unter schwarzen Flügeln lässt mich bis heute einfach nicht los. Die Geschichte ist so tiefgründig, bewegend und ergreifend. Es hat mir in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet und gleichzeitig mein Herz zerrissen. Selten hat mich ein Buch so mitgenommen wie hier, doch es ist schockierend, ergreifend und mehr als realistisch und aktuell. Ich wünschte mir, dass jeder diesen Roman um Calvin und Nuri liest, denn er ist so wichtig. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sabine_Krubers avatar
    Sabine_Krubervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Dieses Buch ist kein einfaches Buch. Es wühlt auf, wirkt nach – noch lange, nachdem man es beiseitegelegt hat. Und es ist hochaktuell.
    Lies doch einfach - Lesetipps für kleine und große Erstleser und Menschen mit Leseschwäche

    Dieses Buch ist kein einfaches Buch. Es wühlt auf, wirkt nach – noch lange, nachdem man es beiseitegelegt hat. Und es ist hochaktuell. Es geht um den Krieg in Syrien, um Menschen, die flüchten müssen und um Deutsche, die diesen Menschen hilfsbereit oder mit Hass und Ablehnung gegenüberstehen. Fast täglich erfahren wir darüber in den Nachrichten, aber machen wir uns darüber überhaupt noch Gedanken?
    Erzählt wird die Geschichte von dem syrischen Mädchen Nuri und dem Jungen Calvin, der in einem rechtsradikalen Milieu groß geworden ist. Beide sind 18 Jahre alt. Das erste Mal begegnen sie sich bei Frau Silbermann. Die alte Dame, die Auschwitz überlebt hat, gibt Nuri Deutschunterricht und mit Calvins Brüdern übt sie Lesen und Schreiben. Im Laufe der Geschichte ist sie den beiden jungen Menschen eine große Stütze und Calvin, den Neonazi gibt sie nicht auf.
    Calvin will Nuri nicht mögen, doch Nuri beginnt zu erzählen – von Syrien, ihrer Kindheit, ihrer Familie, den Freunden, dem Krieg und der Flucht. Nuri erzählt, obwohl Calvin das am Anfang gar nicht will. Sie gehört doch zu denen - den Asylanten - denen aus dem Heim – die, die alle wegsollen, wenn es nach ihm und den Freunden aus seiner rechten Clique geht. Auf das Asylbewerberheim, in dem Nuri lebt, wollen sie einen Anschlag verüben und Calvin soll sie dabei anführen.
    Doch je mehr Calvin sich auf Nuri und auf das, was sie erzählt einlässt, desto mehr gerät er in einen inneren Konflikt. Er verliebt sich in sie, zunächst gegen seinen Willen. Und er beginnt nachzudenken, seine stereotypen Denkweisen zu hinterfragen und schließlich abzulegen. Doch kann er den Anschlag auf das Asylbewerberheim noch verhindern?

    Die Geschichte wird aus Nuris und aus Calvins Perspektive erzählt. Auch wenn die Figuren am Anfang etwas stereotyp wirken, gelingt es dem Autor sehr schnell, das Stereotype hinter sich zu lassen.
    Calvins Sprache ist eher rau und passt in den sozialen Brennpunkt, in dem er lebt. Seine Eltern leben getrennt und seine Mutter ist mit den drei Jungs überfordert. Halt erfährt Calvin in seiner Familie nicht. Diesen Halt findet er nur in seiner Clique. Und wenn er nun Anführer dieser Clique wird, dann wäre sein Vater, der ebenfalls in rechten Kreisen aktiv ist, bestimmt sehr stolz auf ihn.
    Ganz anders ist Nuris Sprache. Voller Poesie beginnt sie über Syrien, dem Land ihrer Kindheit zu erzählen. Doch je mehr sie erzählt, desto mehr dunkle Schatten legen sich über das Leichte und Schöne. Es sind schwarze Flügel, die Nuri sehen kann, längst bevor die anderen sie sehen. Es bleibt nicht bei der Poesie. Nuri erzählt Calvin schließlich auch von der Folter, den Gefängnissen, dem Krieg. Nicht nur für Calvin, auch für den Leser ist dies schwer zu ertragen. Der Autor Peer Martin hat hier sehr gut recherchiert. Nach seinem Studium der Sozialpädagogik arbeitete er mit Jugendlichen in Berlin, Brandenburg, Vorpommern und auf der Insel Rügen. Seine Erfahrungen, die er während dieser Zeit gesammelt hat und die Gespräche mit einem syrischen Freund brachten ihn schließlich auf die Idee zu diesem Roman.
    Das Buch besteht aus siebzehn ziemlich umfangreichen Kapiteln. Am Anfang eines jeden Kaphttp://www.lies-doch-einfach.de/buchauswahl/normal/67-textcharacteristika/lesbarkeit/84-lesbarkeit-einfach.htmlitels stehen zwei gegenteilige Aussagen, meist Zitate oder Sprüche. Sie regen zum Nachdenken an. Am Ende eines Kapitels finden sich Links, die zu informativen Seiten führen. Weitere Informationen findet man außerdem auf der zum Buch gehörenden Webseite.

    Das Buch selbst hat eine normale Lesbarkeit mit einer Tendenz zu einer einfachen Lesbarkeit. Es ist jedoch sehr umfangreich. Leider gibt es kein Hörbuch dazu. Ich empfehle daher Lesern, die mit diesem Umfang noch Probleme haben, sich für die Lektüre einen Lesepartner zu suchen. Man kann sich das Buch sehr gut gegenseitig vorlesen. Der Inhalt erzeugt auf alle Fälle Gesprächsbedarf.
    Da es sich bei der Schrift um eine normalgroße Serifenschrift handelt und auch die Zeilenabstände nicht weiter auseinanderliegen, empfehle ich Lesern, die Probleme mit der visuellen Wahrnehmung und Verarbeitung haben, das E-Book.

    Fazit: Jeden Tag sehen und lesen wir in den Medien etwas über Syrien. Es ist für viele von uns schon schreckliche Normalität geworden. Wir denken nicht mehr weiter darüber nach. Daher ist Sommer unter schwarzen Flügeln so ein wichtiges Buch. Krieg und Flucht sollten uns nämlich niemals egal sein. Daher empfehle ich das Buch nicht nur Jugendlichen, sondern auch Erwachsenen. Außerdem eignet es sich hervorragend als Schullektüre in den oberen Klassen.

    Kommentieren0
    39
    Teilen
    annaxlins avatar
    annaxlinvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Das Buch ist wunderschön geschrieben, flüssig zu lesen und trifft den Zeitgeist.
    Ein wunderbarer Roman mit aktueller Thematik

    Zum Inhalt: Nuri ist ein fünfzehnjähriges Mädchen aus Syrien, das mit ihrer Familie nach Deutschland geflohen ist. In Deutschland wohnt sie in einem Asylbewerberheim.
    Wenige Häuser weiter wohnt Calvin, der Mitglied einer rechten Jugendgang ist. Als er Nuri durch Zufall begegnet, erzählt sie ihm ihre Geschichte über ihr altes Zuhause, den Krieg und ihre Flucht. Gegen Calvins Willen kommen Nuri und er sich näher und sie erzählt ihm immer mehr aus ihrem früheren Leben und ihrer Heimat. Doch Calvin gehört ja trotzdem noch zu der Jugendgang, die etwas gegen Ausländer haben und diese diskriminieren. Deshalb haben seine Freunde natürlich auch etwas dagegen, dass er sich mit dem syrischen Mädchen abgibt.
    Es kommt zu verschiedenen Auseinandersetzungen zwischen der Gang und den Asylbewerbern und die Bande fasst einen Plan: das Asylantenwohnheim soll brennen!

    Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, es ist wunderschön geschrieben. Die Kapitel sind etwas länger und am Anfang eines Kapitels stehen Zitate: meist eines aus der rechten Szene und eines, dass die Gegenposition darstellt. Oftmals sind es auch Zitate aus dem syrischen Raum. Am Ende eines Kapitels befinden sich Begriffe zur weiteren Internetrecherche zur Thematik. Diese Begriffe sind für interessierte Leser sehr hilfreich und bieten die Möglichkeit, sich über das Buch hinaus Informationen zum Thema zu beschaffen.

    Dieses Buch ist es auf jeden Fall wert gelesen zu werden! Man lernt viel über den Krieg in Syrien und kann so, die Flüchtlinge, die nach wie vor zu uns nach Deutschland kommen, besser verstehen bzw. sieht sie aus einer ganz anderen Perspektive.
    Auf der anderen Seite ist da die Jugendgang, die Anschläge auf das Asylbewerberheim plant und kurzum gesagt grausam sind. Durch diese Gruppe wird einem aufgezeigt, mit wievielen Problemen die Flüchtlinge - die geflohen sind, um zu überleben - hier zu kämpfen haben und wieviel Hass ihnen gegenüber gebracht wird.

    Ich habe dieses Buch bereits ein halbes Jahr nachdem es erschienen ist, gelesen und es hat den Zeitgeist perfekt getroffen, da 2015 das Jahr mit der Flüchtlingswelle und den Debatten darüber war und man jeden Tag eine neue Schlagzeile zum Thema "Flüchtlinge" lesen konnte. Dennoch ist es auch heute noch lesenswert, denn das "Flüchtlingsproblem" ist ja nach wie vor nicht abgehakt.

    Ich empfehle allen Jugendlichen ab 14 Jahren und Erwachsenen dieses Buch zu lesen.
    Es ist - soweit ich weiß - das erste Buch von Peer Martin und ich hoffe, dass er viel Unterstützung bekommt und noch weitere Bücher von ihm kommen werden.

    Es ist eines der besten Bücher, die ich je gelesen hab und ich kann es nicht vergessen. Es bekommt daher 5 Sterne von mir.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Igelchens avatar
    Igelchenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein Sommer zwischen einer beginnenden Liebe, den Schrecken des Syrien-Krieges und rechtsextremen Angriffen. Unbedingt lesen.
    Nuri und Calvin - eine ungewöhnliche Liebesgeschichte

    "Grün ist die Farbe der Hoffnung." (Nuri)
    "Grün ist die Farbe des Lebens." (Calvin)

    Das sagt die Inhaltsangabe...
    Calvin und Nuri könnten nicht unterschiedlicher sein. Er ist Neonazi, ohne Schulabschluss und träumt von einem Deutschland in dem es keine Ausländer gibt. Sie ist ein Flüchtling aus Syrien. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los. Als sich die Wege der beiden kreuzen geraten alte Vorurteile ins Wanken. Nuri lässt Calvin an ihrem Leben in Syrien teilhaben.

    "Damaskus, du wunderbare, du einmalige, du lächelnde Stadt, in der es alles gab und nichts mehr gibt."

    Das sage ich....
    Peer Martin gelingt es, den Leser mit nach Syrien zu nehmen. Anfangs lernt man ein Syrien vor dem Krieg kennen. Ein Syrien, dass auch mit seinen Konflikten zu kämpfen hatte, aber ein Syrien, in dem man leben konnte. Die Entstehung des Syrien-Krieges ist perfekt in die Geschichte eingebaut. Denn trotzdem es sich um einen fiktiven Roman handelt, sind einige politische Begebenheiten so passiert.

    Ich habe Nuri wahnsinnig gern zugehört, wenn sie ihre Geschichten von Syrien erzählt hat. Denn trotz all dem Schmerz, sind ihre Worte wundervoll gewählt. Gerade als sie von den Zeiten vor dem Krieg erzählt, kann man die Landschaft richtig vor Augen sehen.

    Besonders spannend fand ich die Veränderung von Calvin. Dieses Figur ist am Ende des Buches nicht mehr dieselbe wie am Anfang. Er fängt an über viele Sachen nachzudenken. Beschäftigt sich mit der Situation der Flüchtlinge. Dabei vertritt er nicht von heute auf morgen eine komplett andere Einstellung. Es ist ein langsamer Prozess. Doch Calvin taucht vor allem durch die Geschichten von Nuri in eine völlig neue Welt ein.

    Das Thema Rechtsextremismus wurde in diesem Buch sehr gut dargestellt. Man erhält gute Einblicke in Strukturen und kann sich ein gutes Bild von der Gruppendynamik machen.

    Fazit
    Ein tolles Buch das man gelesen haben sollte. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil, der schon erschienen ist.

    Kommentieren0
    30
    Teilen
    walli007s avatar
    walli007vor 2 Jahren
    Das weiße Blatt

    Nuri kommt aus Syrien. Mit ihrer Familie lebt sie in einem Flüchtlingsheim in der Einöde des Ostens. Sie geht zu Frau Silbermann, um zu erzählen. Vielleicht ist es kein Zufall, dass sie dort auf Calvin trifft, in ihrem Alter, Deutsch, stramm rechts. Nuri, die eigentlich Nura heißt, beginnt ihre Geschichte zu erzählen. Und Calvin wird entführt, nach Syrien, nach Damaskus, in ein Land der Schönheit, in ein Land, in dem die Gefahr immer gegenwärtig ist, immer größer wird. Doch auch im grünen Deutschland gibt es Gefahren, die nicht unterschätzt werden dürfen. Die Asylanten sind nicht wohlgelitten und Calvin gehört zu denen, die man am besten meidet wie der Teufel das Weihwasser.


    Ausgerechnet bei Frau Silbermann, die Birkenau überlebt hat, treffen sich Nuri und Calvin. Nuri, die erzählen muss, um sich zu befreien. Und Calvin, der zunächst widerwillig zuhört und doch immer mehr in den Bann ihrer Geschichte gezogen wird. Calvin fängt langsam an zu begreifen, dass Nuri und ihre Familie wohl nicht ohne Grund geflohen sind. Nuri, die sieht, dass auch so fremdenfeindliche Typen wie Calvin ihre Erzählung der Flucht aushalten sollten. Doch kann das aufkeimende bessere Verständnis zwischen diesen beiden die Situation zwischen den Menschen, die in dem Asylantenheim leben, und denen, die in den Sozialwohnungen leben, entspannen. Eher bieten die beiden, für beide Gruppen einen Grund noch mehr aufeinander loszugehen.


    Nach der Lektüre dieses aufwühlenden Romanes muss man erstmal innehalten und tief durchatmen. Eine ganze Weile sitzt man vor dem weißen Blatt bevor man beginnen kann, seine Eindrücke in Worte zu fassen. Der Autor berichtet in brutal offenen Worten von einer Wirklichkeit, von der man eigentlich nichts wissen will. Und dennoch saugt man die Worte auf, besonders die Nuris über das Leben in Syrien, wie der relative Frieden immer mehr zerbricht, wie es gefährlicher und grausamer wird. Vor Gewaltexzessen geflüchtet, landet Nuris Familie in dem so gelobten Deutschland gerade nicht in einer besseren Welt. Auch hier wird sie bedroht, auf eine brutale Art und Weise, die weit über bloßen Protest hinausgeht. In was für einem Land leben wir hier eigentlich? Natürlich geht es hier auch nicht jedem gut, doch wie kann das ein Grund sein, über andere, denen es noch schlechter geht, herzuziehen? Je weiter man liest, desto mehr ist man gebannt. Je weiter man liest, desto mehr zögert man. Es geht auf ein Ende zu, das man nicht kennen möchte. Und doch setzt man sich dem aus, um mit dem Denken fortzufahren, um endlich zu denken, sich zu informieren und zu begreifen, zu trauern und sich zu schämen. Dies ist eine Geschichte, die zwar nur ein Roman ist, in der aber so viel von unserer Wirklichkeit steckt, dass sie unbedingt gelesen werden muss.

    Kommentieren0
    33
    Teilen
    somnialees avatar
    somnialeevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Fesselnd, poetisch, überwältigend, eindrücklich, schonungslos, packend: Dieses Buch öffnet die Augen und gräbt sich tief ins Herz!
    Schonungslose Wahrheit, verpackt in leichter und poetischer Sprache!

    Inhalt:

    Nuri ist mit ihrer Familie vor der Gewalt in Syrien geflohen und lebt in einem Flüchtlingsheim. Calvin ist Mitglied einer rechten Jugendgang, die alle Ausländer bis aufs Blut hasst. Doch dann erzählt sie ihm ihre Geschichte, von der Verwüstung, der Brutalität der dunklen Schwingen, die sich über ihre Heimat legten. Obwohl Calvin dagegen ankämpft, ist er fasziniert von Nuri - und von dem fremden Land ihrer Erzählung. Seine alten Überzeugungen geraten ins Wanken. Doch seine Freunde dulden keine Aussteiger.


    Meine Meinung:

    Gleich von Anfang an war ich von der Geschichte, von dem Schreibstil gepackt.

    Jedes Kapitel beginnt mir zwei Zitaten und endet mit einer Internetrecherche, wodurch man sich noch mehr mit der Thematik auseinandersetzt.

    Der rechtsradikale Calvin soll seine beiden Brüder bei der Nachhilfe abholen. Dort trifft er auf Nuri, einem syrischen Flüchtlingsmädchen, und sie beginnt, ihm ihre Geschichte zu erzählen. Über Syrien, die Kultur, dem arabischen Frühling, ihre Flucht. Diese präzise, von Gerüchen durchzogene Geschichte-in-der-Geschichte ist so konstruiert, dass sie immer einen Bezug zur Gegenwart hat. Sie wird parallel erzählt, verliert aber nie an Spannung und schafft eine Brücke zwischen Syrien und Deutschland: die Gewalt.

    Beide Protagonisten sind authentisch, toll ausgearbeitet und sehr sympathisch. Selbst Calvin, dessen Fassade langsam bröckelt und der ins Nachdenken kommt. Mit beiden fiebert -, fühlt –und leidet man mit.

    Das letzte Drittel wartet mit einen spannendem Showdown auf und einem Ende, das ich so nicht ganz erwartet habe und einen bitteren Nachgeschmack zurückließ.

    Die Geschichte ist aktueller und realistischer denn je. Erschreckend realistisch. Es ist wichtig, dass nicht alles nur beschönigt wird. Die Wahrheit tut weh, muss jedoch an die Öffentlichkeit gelangen. Das Buch ist so nicht nur ein Lesevergnügen, sondern auch ein wichtiges Zeitdokument.

    Die Worte sind poetisch, aber schonungslos und bewegend und erzählen eine überwältigende, fesselnde Geschichte. Das Buch öffnet die Augen, präsentiert uns neue Blickwinkel und gräbt sich tief ins Herz.

    Und es gibt Hoffnung: Hoffnung darauf, dass man Leute doch noch zum Umdenken bewegen kann und dass Liebe etwas möglich macht, was eigentlich unmöglich scheint.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    vivreavecdeslivress avatar
    vivreavecdeslivresvor 2 Jahren
    Sommer unter schwarzen Flügeln | Rezension

    Es ist wie ein modernes Romeo und Julia und klingt erstmal wahnsinnig banal: Nuri und Calvin dürfen sich nicht lieben. Schnell wird aber klar, dass dies nicht einfach gestrickt ist. Es sind nicht nur die unterschiedlichen politischen Auffassungen oder Status, aber auch nicht die verschiedenen Sprachen. Es kommt von viel tiefer und von dem Hintergrund. Ein Flüchtlingsmädchen und ein jugndlicher rechter Überzeugung, bereit, Gewalt einzusetzen, um seinem Ziel, das von ihm genannte 'Asylanten'heim von den Asylanten zu befreien.
    Peer Martin trifft den Nagel auf den Kopf. Selten habe ich das brisante und aktuelle Thema für Jugendliche besser aufgearbeitet gelesen. Er schont uns nicht, nein, wir bekommen Einzelheiten mit. Normalerweise bin ich dafür, hierbei zurückhaltend zu sein und erstmal in den Hintergrund zu treten - schnell wirken Ausführungen wie diese 'sensationsgeil'. Aber auch hier überzeugt mich Peer Martin. Er weiss, wann er aufhört, und allgemein schreibt er kontrolliert. Und wunderschön. Es ist mir ein Rätsel, wie diese unterschiedlichen Stimmen, einmal Calvin seine, man spürt den bildungsfernen Hintergrund und seine brutalen Hobbys, die garantiert nicht Sprache gelten, raus. Und dann Nuri. Sie beschreibt in aller Ruhe ein Land, welches so schön und brutal zugleich ist, wie man es sich nicht vorstellen kann, bevor man von ihr liest.
    "Weisst du... das ist genau die Sache mit den Syrern. Wir lachen zu gerne.Auch über uns selbst. Die Assads haben ein Gefängnis aus dem Land gemacht,aber ein Volk gefangen zu halten, das lacht, ist ein Ding der Unmöglichkeit."  S E I T E   2 3 3 
    Ausserdem konnte Peer Martin mich überzeugen. Denn Calvin verliebte sich nicht einfach in das fremde Mädchen, viel mehr verliebte er sich in ein fremdes Land. Sein anfängliches Traumdeutschland würde zu hundertprozent deutsch sein, es wäre wirklich Land, es gäbe Bauern, einfach und deutsch. So ähnlich ist Syrien, Land, Landschaft, die Menschen miteinander. Ein Fest, ein stilles Abkommen, wir sind alle Syrer. Er verliebt sich in dieses Land und mit Nuri kommt die Wanderlust, das Fernweh, welches ihn packt. In ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen ist er nie wirklich gereist, und hierbei merkt man, dass Peer Martin nicht nur ausführlich recherchiert hat, sondern einfach ein aussergewöhnliches Talent besitzt. So schafft er es, mich fast unvoreingenommen an diese rechte Jugendgang heranzuführen, mein Gewissen ist still und lässt sich  erstmal darauf ein, sie kennenzulernen.

    Peer Martin verwendet ein Prinzip, welches mir erstmals mit Antonia Michaelis Märchenerzähler so positiv auffiel, eine erzählte Geschichte innerhalb der Geschichte. Die Geschichte, die wir lesen, ist so koordiniert und angeordnet, dass sie parallel verläuft zur erzählten Geschichte, so erleben beide gleichzeitig Höhe- und Tiefpunkte. Wieder finde ich auch diesen Fakt hier als sehr angenehm, da Peer Martin einfach ein unfassbares Talent hat, mich als Leserin an die Seiten zu fesseln. Seine Worte lullen mich ein und faszinieren mich. Denn er schafft noch eine Verbindung zwischen den zwei Spielorten Syrien und Deutschland. Die Gewalt. So schrecklich es auch klingen mag, so zart und feinfühlig wächst diese Liebe innerhalb einer Welt, die von Gewalt und Machtmissbrauch kaputt gemacht wird. Sie erinnerte mich während des Lesens an ein Gänseblümchen, welches sich durch den Strassenbeton hartnäckig erstreckt. Kitschig, aber wahr - positive Gefühle sind so viel stärker als Hass. Und gerade weil Peer Martin dies nicht auf eine stereotypische, allzu bekannte Weise bespricht, sondern originell, zeitlos und mit mehr Talent, als ich jemals erwartet hätte, zählt das Buch eindeutig zu meinen Jahreshighlights. Es ist superwichtig, dass mehr solche Romane veröffentlicht werden. Und dass nicht alles beschönigt wird, denn wie dieses Buch zeigt: Die Wahrheit tut weh, muss jedoch an die Öffentlichkeit gelangen. Und so ist das Buch nicht nur ein einzigartiges Lesevergnügen, sondern ein Zeitdokument, welches wir nicht mehr missen sollte, da Syrien, diese Kultur und der arabische Frühling in Syrien so präzise und voller typischen Gerüchen durchzogen beschrieben wird, wie selten bevor.

    http://wonderful-ne-books.blogspot.ch/2016/04/sommer-unter-schwarzen-flugeln.html

    Kommentieren0
    1
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    PeerMartins avatar

    Leserunde zu "Feuerfrühling"
    von Peer Martin

    Eine Flucht nach Hause.

    Aber was, wenn du ein anderer geworden bist? Ohne Pass, ohne Namen, ohne Identität?
    Wo liegt zu Hause für die, die niemand haben will?

    Endlich erschienen - der letzte Teil von „Sommer unter schwarzen  Flügeln“, und „Winter so weit“ über eine Liebe zwischen  Syrienkrieg und deutschem Rechtsextremismus.

    Der erste Teil wurde mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2016, dem Friedolin und dem Eselsohr 2015 ausgezeichnet.

    And now, Ladies and Gentlemen:

    Wir suchen 15 Leser, die das Buch in der Leserunde lesen und darüber diskutieren möchten. Blogger dürfen sich gerne mit Blog-Adresse bewerben!

    Über "Feuerfrühling"
    Ein Feuer wütet in Arsal:

    Die kleine Stadt im Libanon, in der Calvin und Nuri mit den Kindern Zuflucht gefunden haben, wird Ziel des IS. Die Zelte der Flüchtlinge stehen in Flammen.

    Ein Feuer wütet in Europa:

    Ein Feuer aus Hass gegen alles Fremde.

    Europa verbarrikadiert seine Grenzen ­­­­‑ mit Gesetzen, Stacheldraht, Waffengewalt.

    Gemeinsam mit den Kindern machen sich Calvin und Nuri auf den Weg zurück nach Deutschland, ohne gültige Papiere. Ihre Reise wird zu einer Odyssee über das Meer, durch Internierungslager, über Grenzen aus Hass, Mauern und Stacheldraht - eine gefährliche, eine tödliche Reise.

    Ein Feuer wütet in Calvin:

    In ihm brennen die Wunden der erlebten Gewalt, er hat sich immer weniger unter Kontrolle und hasst sich für seine Ausbrüche von ohnmächtiger Wut.

    Ein Feuer wütet in Berlin, ein Feuer der Erinnerung:

    Endlich kommt es zum Prozess gegen Pascal und seine Clique.

    Werden Nuri und Calvin Berlin rechtzeitig erreichen, um im Prozess gegen Pascal auszusagen, der damals das Feuer im Flüchtlingsheim gelegt hat? Kann es doch noch Gerechtigkeit geben? Kann ihre Liebe all dies überstehen?

    Oder bleibt nur das Feuer, das am Ende alles vernichtet?

    Leseprobe & zum Downloaden
    http://unter-schwarzen-fluegeln.com/fruehling/

    Website zum Buch
    http://unter-schwarzen-fluegeln.com/

    Über Peer Martin
    Peer Anders Martin wurde in Hannover geboren und arbeitete als Sozialpädagoge mit Jugendlichen in Berlin, Brandenburg und Vorpommern. Diese Erfahrungen und die Gespräche mit einem syrischen Freund brachten ihn dazu, seinen ersten Roman niederzuschreiben. Inzwischen lebt er mit seiner Frau, drei Kindern und Hündin Lola in Quebec und hat die Trilogie beendet. Die Leserunde zum letzten Band "Feuerfrühling" startet im Anschluss an diese Leserunde.

     Bedingungen

    • Ihr kennt idealerweise „Winter so weit“ oder lest das Buch bereits.
    • Ihr seid mindestens 16 Jahre alt oder lest ansonsten Bücher dieser Altersklasse
    • Die Gewinner erhalten das Taschenbuch direkt von uns zugesandt
    • Mit der Teilnahme verpflichtet ihr euch, zu jedem der Kapitelabschnitte etwas zu schreiben und am Ende eine Rezension auf Lovelybooks und mindestens einer weiteren Plattform zu veröffentlichen
    Bewerbungsfrage & Teilnahme
    Was erwartet ihr vom dritten und letzten Band?

    Igelchens avatar
    Letzter Beitrag von  Igelchenvor 8 Monaten
    Hier kommt nun auch meine Rezension. Entschuldigt das es etwas länger bei mir gedauert hat. https://www.lovelybooks.de/autor/Peer-Martin/Feuerfr%C3%BChling-1497280780-w/rezension/1544961981/ Das dritte Buch war für mich nicht so einfach zu lesen. Die beschriebenen Umstände der Flucht waren für mich erschreckend. Ich konnte das Buch daher nicht so schnell hintereinander lesen wie die beiden Vorgänger. Ich möchte mich ganz herzlich bedanken, dass ich an der dritten Leserunde teilnehmen durfte und ein Leseexemplar erhalten habe. Ich habe die Buchreihe schon in meinem Bekanntenkreis weiterempfohlen und hoffe das die Bücher noch viele weitere Leser erreichen.
    Zur Leserunde
    katja78s avatar

    "Wer dieses Buch liest,

    wird die Welt mit neuen Augen sehen!"


    Liebe Leser, „Sommer unter schwarzen Flügeln“ erzählt eine ergreifende Liebesgeschichte inmitten sozialer Konflikte und zeichnet ein verstörend ehrliches Porträt unserer Gesellschaft. Wenn ihr politisch interessiert seid und mehr über die Situation von Flüchtlingen in Deutschland, aber auch in ihrem Heimatland wie Syrien erfahren wollt, dann seid ihr hier genau richtig. Lest und diskutiert mit bei der Leserunde zu „Sommer unter schwarzen Flügeln“!
    Der Autor Peer Martin wird die Leserunde begleiten.

    Das empfohlene Leseralter liegt hier bei 16 Jahren, bitte beachten!

    Nuri kommt aus Syrien und lebt im Asylbewerberheim. Calvin wohnt nur wenige Häuser weiter und ist Mitglied einer rechten Jugendgang. Als sie sich kennenlernen, erzählt Nuri ihm von ihrem Heimatdorf am Rand der Wüste und von dessen Schönheit. Doch dann kamen die Schwingen des Bösen und legten sich über das ganze Land. Je mehr Calvin über das Mädchen mit den dunklen Augen erfährt, desto mehr verliebt er sich in sie. Calvin möchte seine Gang verlassen – doch so einfach entkommt er seinen alten Freunden nicht.



    Leseprobe

    www.unter-schwarzen-fluegeln.com

    Zum Autor

    Peer Anders Martin wurde 1968 in Hannover geboren. Nach einem Studium der Sozialpädagogik arbeitete er mehrere Jahre mit Jugendlichen in Berlin, Brandenburg und Vorpommern, zuletzt auf der Insel Rügen. Diese Erfahrungen und die Gespräche mit einem syrischen Freund brachten ihn schließlich dazu, seinen ersten Roman niederzuschreiben, der auf vielen langen Spaziergängen an den Stränden der Ostseeküste entstand, wo er die Geschichte zuerst der geduldigen Hündin Lola erzählte. Inzwischen lebt er mit seiner Frau, drei Kindern und Lola in Quebec.

    Wir suchen nun 20 Leser,  die gerne das Buch gemeinsam in der Leserunde lesen möchten, Blogger dürfen sich gerne mit Blogadresse bewerben!


    Bewerbungsfrage:
    Uns interessiert euer Eindruck zur Leseprobe!

    Schaut auch gerne im aktuellen Frühjahrsprogramm vom Oetinger Verlag rein, vielleicht entdeckt ihr noch weitere Schätze!


    Wir freuen uns auf eure Bewerbungen!

          Eure Katja 



      *** Wichtig ***
    Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind.

    Es werden nur Bewerber mit aussagekräftigen Rezensionen berücksichtigt, erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt

    Zur Leserunde
    PeerMartins avatar

    "Wer dieses Buch liest, wird die Welt mit neuen Augen sehen!"

    April 2015: Tausende, Millionen von Menschen sind auf der Flucht.
    800 Fluechtlinge sind gerade  vor Libyen ertrunken.
    Tausende befinden sich auf dem verzweifelten Weg nach Europa. Aber Europa schottet sich ab. Und in Deutschland brennen beinahe woechentlich Fluechtingsheime.
    Mancherorts wird Hitlers Geburtstag gefeiert.
    Der NSU Prozess ist noch immer nicht zu Ende.

    Hass auf Andersdenkende, Andersgläubige, Andersaussehende, Hass im nahen Osten, Hass auch hier - Hass und Gewalt bleiben Thema.

    Kann man in einer solchen Zeit noch Liebesgeschichten schreiben?
    Vielleicht muss man sogar ...

    Dazu verlose ich 5 Fluechtlinge, ach nein! 5 Exemplare von "Sommer unter schwarzen Flügeln". Da die Buecher von Deutschland aus verschickt werden, wird es schwer mit einer Signatur, denn ich lebe in Kanada.

    Das empfohlene Leseralter liegt hier bei 16 Jahren, bitte beachten!

    Sommer unter schwarzen Flügeln:
    Nuri kommt aus Syrien und lebt im Asylbewerberheim. Calvin wohnt nur wenige Häuser weiter und ist Mitglied einer rechten Jugendgang. Als sie sich kennenlernen, erzählt Nuri ihm von ihrem Heimatdorf am Rand der Wüste und von dessen Schönheit. Doch dann kamen die Schwingen des Bösen und legten sich über das ganze Land. Je mehr Calvin über das Mädchen mit den dunklen Augen erfährt, desto mehr verliebt er sich in sie. Calvin möchte seine Gang verlassen – doch so einfach entkommt er seinen alten Freunden nicht.

    Leseprobe (online)

    Leseprobe (Download)

    Website zum Buch


    Meine Frage zum Gewinnspiel:

    Um was handelt es sich bei der Aktion "rechts gegen rechts"?
    Oder: Mit welchem Ereignis im März vor vier Jahren begann der Syrienkrieg?

    Wer mitmachen möchte, kann hier oder per PN einfach bis zum 30. April eine Antwort posten. Die Gewinner werden ausgelost, am darauf folgenden Tag benachrichtigt und finden "Sommer unter schwarzen Flügeln" kurz darauf im Briefkasten.

    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks