Peer Martin Sommer unter schwarzen Flügeln

(112)

Lovelybooks Bewertung

  • 122 Bibliotheken
  • 13 Follower
  • 3 Leser
  • 58 Rezensionen
(91)
(18)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Sommer unter schwarzen Flügeln“ von Peer Martin

Ein Buch, das die Augen öffnet: verstörend, poetisch, engagiert. Nuri kommt aus Syrien und lebt im Asylbewerberheim. Calvin wohnt nur wenige Häuser weiter und ist Mitglied einer rechten Jugendgang. Als sie sich kennenlernen, erzählt Nuri ihm von ihrem Heimatdorf am Rand der Wüste und von dessen Schönheit. Doch dann kamen die Schwingen des Bösen und legten sich über das ganze Land. Je mehr Calvin über das Mädchen mit den dunklen Augen erfährt, desto mehr verliebt er sich in sie. Calvin möchte seine Gang verlassen, doch so einfach entkommt er seinen alten Freunden nicht.
Eine ergreifende Liebesgeschichte inmitten sozialer Konflikte, voller Poesie und Schönheit. Ein schmerzhaft ehrliches Gesellschaftsporträt mit einer "Romeo und Julia"-Geschichte eigener Art.

tiefgründig, ergreifend und schockierend, mit hoch aktuellem und wichtigen Thema

— Bookjulie97

Aktuelles Thema was zu Tränen rührt...

— Hollysbuchblog

Dieses Buch ist kein einfaches Buch. Es wühlt auf, wirkt nach – noch lange, nachdem man es beiseitegelegt hat. Und es ist hochaktuell.

— Sabine_Kruber

Trotz einiger Schwächen sehr lesenswert!

— Lilamea

Ein Buch, das berührend ehrlich und poetisch eine Geschichte erzählt, bei der Liebe, Angst und Trauer sehr nah aneinander liegen. MUSST-READ

— Lena-gwenny

Das Buch ist wunderschön geschrieben, flüssig zu lesen und trifft den Zeitgeist.

— annaxlin

Ein Sommer zwischen einer beginnenden Liebe, den Schrecken des Syrien-Krieges und rechtsextremen Angriffen. Unbedingt lesen.

— Igelchen

Tiefgründig - brutal - und doch zart erzählt; eine ungewöhnliche Geschichte, die mich sofort in ihren Bann ziehen konnte - LESEN! <3

— Ein LovelyBooks-Nutzer

EIn absolutes MUST-READ, sehr aufwühlend, ich musste am Ende so weinen. Und obwohl es FIction ist, spiegelt es doch die Realität wieder.

— Tess-xy

Fesselnd, poetisch, überwältigend, eindrücklich, schonungslos, packend: Dieses Buch öffnet die Augen und gräbt sich tief ins Herz!

— somnialee

Stöbern in Jugendbücher

Die Spur der Bücher

Ein schönes Buch aus der Welt der Bibliomanten

Victoria_Townsend

This Love has no End

Anders als erwartet - aber so viel besser!

MadamePenumbra

Wovon du träumst

Sehr gutes Buch😍! Wenn man einmal anfängt die Bücher von Kira Gembri zu lesen, wird man süchtig.

Pohlizei_2003

Der Himmel in deinen Worten

Wunderschön, zarte Geschichte ...

ConnyZ.

Nur noch ein einziges Mal

Bitte ihr müsst alle das Buch lesen! Es ist absolut grandios und mein erstes Jahreshighlight!!!!

Anni_book

Scythe – Die Hüter des Todes

Großartig. Beklemmend, Hochspannung und auch zum Nachdenken geeignet. Ganz große Fantasy. Verfilmung schwer möglich.

MichaelSterzik

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr ergreifendes und schockierendes Buch mit hoch aktuellem und wichtigen Thema

    Sommer unter schwarzen Flügeln

    Bookjulie97

    15. January 2018 um 19:38

    Es ist Mitte Januar und ich habe bereits eines meiner Jahreshighlights für 2018 gefunden. Ich bin noch immer etwas sprachlos, wenn ich an Sommer unter schwarzen Flügeln denke. Diese Geschichte war so schockierend, ergreifend, aber auch aktuell und realistisch. Das war wahrscheinlich auch der Grund, warum es mich so mitnehmen konnte. Es ist ein Buch darüber, das Liebe keine Grenzen und Nationalitäten kennt, das Liebe einen Menschen von Grund auf verändern kann. Es war zugleich wundervoll, romantisch, doch auch zerstörend und herzzerreißend. Die Geschichte um Nuri und Calvin hat mich so viel gelehrt und meine Augen noch mehr geöffnet.Ich muss zugeben, dass ich zu Beginn mit Calvin ganz große Probleme hatte. Denn Ausländerfeindlichkeit, Rassismus und Ausgrenzung sind für mich einfach ganz furchtbar. Ich habe regelrecht Abscheu gegenüber Calvin, seinen Taten und Gedanken gehabt. Ich fand es allerdings schön, dass er nicht ganz festgefahren war und bereit für Veränderungen war. Man merkte allerdings, dass er sehr unsicher war und einfach zum Mitläufer geworden ist. Ich hatte große Hoffnungen in ihn, natürlich auch durch den Klappentext und dachte mir schon, dass ich ihn irgendwann mögen kann. Nuri war für mich von Anfang an ein beeindruckendes Mädchen, dass sich für Freiheit, Gerechtigkeit und das, was sie für wichtig hält eingesetzt hat. Sie war in ihrem ganzen Leben so mutig, tapfer und stark, was sie durch die gegebenen Umstände leider auch sein musste. Ich habe sie von Anfang an sehr ins Herz geschlossen. Auch deshalb, weil sie jedem gegenüber unvoreingenommen war und jedem eine Chance gab. Peer Martin schreibt so tiefgründig und realistisch. Er fesselte mich mit jedem einzelnen Wort und entführte mich so in eine mir unbekannte Welt und brachte sie mir faszinierend näher. Die Kapitel waren sehr lang und darin wechselten die Sichten oft, was ich nicht so gut fand. Ich hätte es mir gewünscht, dass diese mit Kapiteln getrennt gewesen wären. Aber selbst das störte mich nicht dauerhaft, denn ich konnte das Buch sowieso fast nicht aus den Händen legen. Doch ich musste es immer wieder unfreiwillig. Die Geschichte ging so unter die Haut, dass ich sie nicht an einem Stück lesen konnte. Es zeigt eine Welt voller Ungerechtigkeit und Unmenschlichkeit und das machte mir schwer zu schaffen. Wenn man in Deutschland lebt, denkt man an so einfache Sachen gar nicht, die hier aus anderen Ländern beleuchtet wurden. Und es war einfach erschreckend und tat mir so leid. Ich kann und möchte nicht begreifen, dass wir alle auf einer Welt, aber doch so unterschiedlich leben. Das meinte ich auch damit, dass es Augen öffnet. Vor jedem Kapitel gab es Zitate. Diese waren ganz verschieden - aus Zeitungen, dem Internet oder von Reden, die Politiker und andere Menschen hielten. Ich fand die Zitate immer sehr gut gewählt, sie informierten, erschreckten teilweise und waren immer passend zum kommenden Kapitel. Am Ende von jedem Kapitel gab es ein paar Stichworte, die man für eine Internetrecherche verwenden konnte. Dort fand man dann Hintergrundinformationen, was ich sehr gut fand, da man so noch tiefer abtauchen konnte und auch direkt Quellen für das hatte, was für Fakten im Buch dargelegt wurden. Ich habe das Buch bereits vor zwei Wochen beendet und es klingt noch immer nach. Ständig muss ich daran denken und kann Nuri, Calvin und all die anderen Charaktere einfach nicht loslassen. Deswegen habe ich auch direkt Teil 2 gelesen. Dieses Buch bekommt aber demnächst eine eigene Rezension.Zitat„Sie musste gehen, dringend, ehe der Bürgermeister die Tränen sah, die in ihren Augen standen. Sie hatten immer gehen müssen, fort aus Dar’a, aus Homs, aus Damaskus, aus Syrien. Sie hatte immer gehen und immer alle anderen davon überzeugen müssen, dass es nötig war, um ihr Leben zu retten. Obwohl es sie jedes Mal zerriss, wieder etwas zu verlassen – einen Ort, einen Raum, einen Menschen. Ein Stück ihrer Seele war immer zurückgeblieben.“ – Seite 188 „Die Schreie wurden von den Wänden zurückgeworfen und vertausendfacht. Es war das erste Mal, dass ich Folterschreie hörte, und sie sind anders als jede andere Sorte von Schrei. Sie sind wie eine vibrierende Materie, die man berühren kann, als kämen sie aus einem unauslotbaren Inneren. Manche sagen, sie sind nicht menschlich, aber ich denke, sie sind menschlicher als alles andere, denn sie stellen die Verabschiedung des Menschen vor der Menschlichkeit dar; die Überschreitung der Grenze. Die Schreie sind das Letzte, was ein Mensch von sich gibt, ehe er aufhört, ein Mensch zu sein.“ – Seite 311FazitSommer unter schwarzen Flügeln lässt mich bis heute einfach nicht los. Die Geschichte ist so tiefgründig, bewegend und ergreifend. Es hat mir in vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet und gleichzeitig mein Herz zerrissen. Selten hat mich ein Buch so mitgenommen wie hier, doch es ist schockierend, ergreifend und mehr als realistisch und aktuell. Ich wünschte mir, dass jeder diesen Roman um Calvin und Nuri liest, denn er ist so wichtig. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Feuerfrühling" von Peer Martin

    Feuerfrühling

    PeerMartin

    Leserunde zu "Feuerfrühling" von Peer Martin Eine Flucht nach Hause. Aber was, wenn du ein anderer geworden bist? Ohne Pass, ohne Namen, ohne Identität? Wo liegt zu Hause für die, die niemand haben will? Endlich erschienen - der letzte Teil von „Sommer unter schwarzen  Flügeln“, und „Winter so weit“ über eine Liebe zwischen  Syrienkrieg und deutschem Rechtsextremismus. Der erste Teil wurde mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2016, dem Friedolin und dem Eselsohr 2015 ausgezeichnet. And now, Ladies and Gentlemen: Wir suchen 15 Leser, die das Buch in der Leserunde lesen und darüber diskutieren möchten. Blogger dürfen sich gerne mit Blog-Adresse bewerben! Über "Feuerfrühling" Ein Feuer wütet in Arsal: Die kleine Stadt im Libanon, in der Calvin und Nuri mit den Kindern Zuflucht gefunden haben, wird Ziel des IS. Die Zelte der Flüchtlinge stehen in Flammen. Ein Feuer wütet in Europa: Ein Feuer aus Hass gegen alles Fremde. Europa verbarrikadiert seine Grenzen ­­­­‑ mit Gesetzen, Stacheldraht, Waffengewalt. Gemeinsam mit den Kindern machen sich Calvin und Nuri auf den Weg zurück nach Deutschland, ohne gültige Papiere. Ihre Reise wird zu einer Odyssee über das Meer, durch Internierungslager, über Grenzen aus Hass, Mauern und Stacheldraht - eine gefährliche, eine tödliche Reise. Ein Feuer wütet in Calvin: In ihm brennen die Wunden der erlebten Gewalt, er hat sich immer weniger unter Kontrolle und hasst sich für seine Ausbrüche von ohnmächtiger Wut. Ein Feuer wütet in Berlin, ein Feuer der Erinnerung: Endlich kommt es zum Prozess gegen Pascal und seine Clique. Werden Nuri und Calvin Berlin rechtzeitig erreichen, um im Prozess gegen Pascal auszusagen, der damals das Feuer im Flüchtlingsheim gelegt hat? Kann es doch noch Gerechtigkeit geben? Kann ihre Liebe all dies überstehen? Oder bleibt nur das Feuer, das am Ende alles vernichtet? Leseprobe & zum Downloaden http://unter-schwarzen-fluegeln.com/fruehling/ Website zum Buch http://unter-schwarzen-fluegeln.com/ Über Peer Martin Peer Anders Martin wurde in Hannover geboren und arbeitete als Sozialpädagoge mit Jugendlichen in Berlin, Brandenburg und Vorpommern. Diese Erfahrungen und die Gespräche mit einem syrischen Freund brachten ihn dazu, seinen ersten Roman niederzuschreiben. Inzwischen lebt er mit seiner Frau, drei Kindern und Hündin Lola in Quebec und hat die Trilogie beendet. Die Leserunde zum letzten Band "Feuerfrühling" startet im Anschluss an diese Leserunde.  Bedingungen Ihr kennt idealerweise „Winter so weit“ oder lest das Buch bereits., Ihr seid mindestens 16 Jahre alt oder lest ansonsten Bücher dieser Altersklasse, Die Gewinner erhalten das Taschenbuch direkt von uns zugesandt, Mit der Teilnahme verpflichtet ihr euch, zu jedem der Kapitelabschnitte etwas zu schreiben und am Ende eine Rezension auf Lovelybooks und mindestens einer weiteren Plattform zu veröffentlichen Bewerbungsfrage & Teilnahme Was erwartet ihr vom dritten und letzten Band?

    Mehr
    • 78

    elafisch

    15. January 2018 um 11:05
    Beitrag einblenden
    jutscha schreibt Auch Cindy scheint eine Verwandlung durchzumachen. Das wird sicher noch spannend. Pascal wird das nicht so einfach hinnehmen. Auch Frau Silbermann ist wieder aufgetaucht. Das freut mich sehr, ...

    Oh ja Cindy! Ich bin schon sehr gespannt ob sie den Absprung aus der rechten Szene schafft. Ich wünsche es ihr, denn sie scheint ein nettes Mädel zu sein und hat das Herz am rechten Fleck. Nur an ...

  • Verlosung der Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams 2017

    Was man von hier aus sehen kann

    Daniliesing

    Es ist für uns schon eine liebgewonnene Tradition geworden und vielleicht für euch ja auch? Zum Ende des Jahres blicken wir auf unsere gelesenen Bücher zurück und jeder im LovelyBooks Team überlegt sich ein Buch, das ihn in diesem Jahr ganz besonders begeistern konnte. Die Lieblingsbücher des LB-Teams 2017 möchten wir euch hier verraten und ans Herz lesen. Es ist eine bunte Mischung verschiedener Genres und bestimmt für jeden was dabei.Auf einen von euch wartet dabei ein besonderer Gewinn!Wir verlosen ein großes Lieblingsbücher-Paket unter allen Teilnehmern dieser Verlosung. In diesem Paket wird jedes der hier genannten 17 Lieblingsbücher einmal vertreten sein.Und los geht es mit unseren Herzensbüchern des Jahres:diewortklauberin empfiehlt "Was man von hier aus sehen kann" von Mariana LekyEin Okapi ist ein abwegiges Tier. Ebenso abwegig erscheint es, dass ein Traum von einem ebensolchen einen Todesfall ankündigen soll. Doch das ist nur eine der Kuriositäten, die dem Leser in diesem kleinen Dorf im Westerwald begegnen.„Was man von hier aus sehen kann“ hat mich besonders durch seine Unaufgeregtheit begeistert. Es ist eine Geschichte, die leise und schlicht daher kommt und die großen Themen bespricht, ohne sie anzusprechen: den Tod, der uns immer plötzlich trifft, obwohl er unweigerlich Teil des Lebens ist, die Liebe, auf die das Gleiche zutrifft, und den Mut trotzdem (oder eben deswegen) das Leben zu wagen.PiaDis empfiehlt "Die Blutschule" von Max RhodeDieses Buch hat mich nicht mehr losgelassen. Es ist wirklich verstörend, spannend und gleichzeitig richtig gut. Es steht zwar Thriller drauf, aber da ist schon auch ein wenig Horror drin. Nichts für schwache Nerven ;-) Ein Buch das mich wirklich immer noch ein wenig beschäftigt. Ich habe das Buch fast am Stück gelesen, weil es mich nicht los lassen wollte ...sarah_elise empfiehlt "Rendezvous mit einem Oktopus" von Sy MontgomeryEr kann 16.000 Küsse auf einmal verteilen, Tricks lernen, Türen öffnen, miese Laune verbreiten und mit seinen Tiefseeaugen die Türen zu einer noch unbekannten Welt öffnen. Der Oktopus. Mein Buch des Jahres hat mich auf jeder Seite verzaubert und zugleich meinen Blick erweitert. Meinen Blick auf meine große Liebe, das Meer. Ein liebevolles und tiefgründiges Buch über die Seele der Ozeane für alle Tiefseetaucher, Hobbyaquanauten und jeden Literaturliebhaber.infinitejourney empfiehlt "Blade Runner" von Philip K. DickEin Klassiker, der hochaktuelle Fragen aufwirft: Was braucht ein Mensch um sich als Mensch zu fühlen, wie weit sollen Gefühle gesteuert werden, was ist künstliches Leben wert? Entworfen wird eine dystopische Zukunft, die theoretisch in erschreckend greifbarer Nähe liegt und zum Reflektieren anregt. In Verbindung mit dem filmischen Sequel mein persönliches Lesehighlight in diesem Jahr.Marina_Nordbreze empfielt "The Hate U Give" von Angie ThomasSelten hat mich beim Lesen ein Buch so wütend gemacht. Warum ist unsere Gesellschaft im 21. Jahrhundert noch immer so furchtbar rassistisch? Für mehr Wut auf die Missstände und mehr Kraft zur Veränderung empfehle ich ganz dringend die Lektüre von "The hate u give" von Angie Thomas, die ungeschont den Alltagsrassismus in den USA beschreibt. Vielleicht bewirkt das Buch auch hier in Deutschland ein Umdenken bei so manchem Leser. Wünschenswert wäre es. Malista empfielt "Warten auf Bojangles" von Olivier BourdeautEine Liebeserklärung an das Leben in allen seinen Facetten! Voll Liebe, Hoffnung und Mut erzählt der Autor die Geschichte eines Familienlebens, das auf Grund der Krankheit der Mutter, eigentlich alles andere als leicht sein sollte. Dennoch erscheint das Leben dieser Familie beneidenswert liebevoll und leichtfüßig und es begleitet einem beim Lesen ein herrliches Gefühl, das alles möglich sein kann.SandraKath empfiehlt "Caraval" von Stephanie GarberStephanie Garber hat mich beim Lesen komplett vergessen lassen, dass "Caraval" ihr Debüt ist. Man taucht ein in diese magische Welt und kann nicht mehr unterscheiden, was wahr und was nur eine Illusion ist, wem man vertrauen kann und wer lügt. Man folgt Scarlett in ein Spiel um Leben und Tod und sucht mit ihr gemeinsam nach den Antworten auf so viele Fragen. Und gerade, wenn man denkt, dass alle Rätsel gelöst sind, liest man die letzte Seite...markusros empfiehlt "Die Geschichte der Bienen" von Maja LundeAngestachelt und aufgerüttelt von meiner Tochter, die in der Schule das Thema Bienen und Bienensterben behandelt hat, habe ich mich im Urlaub auf den Roman gestürzt. Ein paar wenige laue Sommerabende am Campingplatz später hatte ich das Buch verschlungen. Neben viel Spannung und schöne Lesestunden hat mir das Buch auch beim aktuellen Thema „Insektensterben“ geholfen, einige aktuelle politische Diskussionen besser einordnen zu können, etwa rund um Glyphosat. Und um selber wenigstens im Kleinen was Gutes zu tun: Im eigenen Garten haben wir seit dem Herbst eine extra bienenfreundliche Wildblumenwiese gesät.kultfigur empfiehlt "1Q84" (Buch 1 & 2) von Haruki MurakamiIch habe in diesem Jahr für mich das erste Mal Hörbücher ausprobiert. Eigentlich war ich skeptisch, doch nachdem ich 1Q84 von Haruki Murakami (Buch 1 + 2) ungekürzt bei Spotify entdeckt und gehört habe, bin ich absolut fasziniert. Zur erzählerischen Qualität des Autors muss man, glaube ich, nichts sagen und die Geschichte hat, unaufgeregt gelesen von David Nathan, einen unglaublichen Sog. Noch nie waren Figuren für mich so real und zum Greifen nahe und als es zu Ende ging, war ich tieftraurig. Was für ein Glück, dass Buch 3 noch auf mich wartet :-)TanjaMaFi empfiehlt "Ein Gentleman in Moskau" von Amor TowlesEinen klügeren, warmherzigeren und optimistischeren Charakter als Graf Rostov habe ich in einem Buch selten erlebt. 1922 wird er im Hotel Metropol in Moskau unter Hausarrest gestellt und durchlebt in diesem irgendwie sehr gemächlichen Mikrokosmos die nächsten 30 turbulenten Jahre im sich rapide ändernden Russland. Quasi durch das Fenster erlebt der Leser nicht nur einzigartige Figuren aber auch eine faszinierende Reise durch die Zeit. "Ein Gentleman in Moskau" ist definitiv das Buch, das mich dieses Jahr am meisten begeistert hat.Sharyssima empfiehlt "Illuminae" von Amie Kaufman und Jay KristoffEin Buch, das mich dieses Jahr vollkommen überrascht und überzeugt hat, ist "Illuminae" von Amie Kaufman und Jay Kristoff. Wer glaubt, ein ganz normales Science-Fiction-Buch vor sich zu haben, täuscht sich gewaltig. Die spannende Story wird nämlich mit einem bunten Mix aus Chats, Protokollen, Berichten, Funksprüchen und Bauplänen erzählt, die die Geschichte so plastisch und realistisch machen, dass man sich selbst auf den Raumschiffen im Weltall wähnt. Ein Buch, das geradezu nach einer Verfilmung schreit!NaddlDaddl empfiehlt "Im Traum kannst du nicht lügen" von Malin Persson GiolitoEndlich mal wieder ein Thriller, der mich komplett überzeugen konnte! "Im Traum kannst du nicht lügen" fängt zwar eher ruhig an, zieht einen aber immer mehr in seinen Sog. Majas Gedanken rund um den Prozess sind absolut spannend, ich war wie gebannt von der Frage, was passiert ist, wer welche Rolle gespielt hat und wer die Schuld an den Geschehnissen trägt. Eine Geschichte, die nicht nur aus schwarz und weiß besteht – schon lange hat mich kein Buch mehr so nachdenklich hinterlassen.Daniliesing empfiehlt "Before they pass away" von Jimmy NelsonSo wenige Romane, wie in diesem Jahr, habe ich wohl selten gelesen. Dafür durfte ich große Mengen an (Papp)bilderbüchern anschauen und ein paar interessante Sachbücher entdecken. Kurz vor knapp sind mir jedoch ein Buch und ein Fotograf begegnet, die mich nicht mehr losgelassen haben. Deshalb geht meine Empfehlung an den Bildband "Before they pass away" mit den atemberaubenden Fotos von Jimmy Nelson. Er hat es sich zur Aufgabe und Berufung gemacht, indigene Völker auf der ganzen Welt und in den entlegensten Winkeln der Erde zu entdecken, sie kennen zu lernen und natürlich zu fotografieren. Dieser kleine Einblick in ihren Alltag, der zugleich in starkem Kontrast zu unserer modernen, schnelllebigen Welt steht, macht dieses Buch für mich so eindrucksvoll!Cari_f empfiehlt "Nevernight - Die Prüfung" von Jay KristoffMeine persönliche Entdeckung dieses Jahres sind die Bücher von Jay Kristoff. Sowohl "Illuminae", das er zusammen mit Amie Kaufman geschrieben hat, als auch "Nevernight - Die Prüfung" haben mich absolut in ihren Bann gezogen. Letzteres lässt die Leser in eine düstere Fantasywelt eintauchen und strotzt nur so vor Ironie, Schonungslosigkeit und Ideenreichtum. Dieses Buch ist zwar nichts für Zartbesaitete, lässt aber die Herzen all jener höher schlagen, die gerne anspruchsvolle Fantasy mit wunderbar unperfekten Protagonisten lesen. Eins meiner Highlights des Jahres 2017!aba empfiehlt "Eine allgemeine Theorie des Vergessens" von José Eduardo AgualusaEin Buch, das mich zugleich berührt, unterhalten und auch zum Nachdenken gebracht hat, ist "Eine allgemeine Theorie des Vergessens" von dem angolanischen Schriftsteller José Eduardo Agualusa. In seinem Roman erzählt er die Geschichte einer Frau, die 30 Jahre lang allein und isoliert in der angolanischen Hauptstadt gelebt hat. In ihrer eigenen Wohnung! In derselben Zeit erlebt das Land große politische und wirtschaftliche Umstellungen. Die Protagonistin dieses Romans schafft es, das Schicksal vieler Menschen zu beeinflussen, und das während ihrer Isolation und ohne es überhaupt zu ahnen. Glaubhaft und höchst spannend erzählt Agualusa diese unglaubliche Geschichte, an die ich noch sehr sehr lange denken werde!Gexi empfiehlt "Götterblut" von Stella A. TackFür Fantasy mit griechischer Mythologie bin ich eigentlich immer zu haben und Stella A. Tacks Buch war ein Volltreffer. Warrior ist eine eigenwillige und etwas kratzbürstige Protagonistin, die man schnell ins Herz schließt und die einen oft zum Lachen bringt. Sie nimmt uns mit auf eine Taxifahrt durch die Hölle und auf ein Golfspiel der Götter im Olymp und richtet dabei einiges an Chaos an. Für mich wurde durch dieses Buch klar, dass deutsche Fantasy viel kann! Mein Fazit: einfach göttlich.Daria87 empfiehlt "Der Junge auf dem Berg" von John BoyneDieses war mein erstes Buch des Autors und ich war vollends begeistert. Sein Schreibstil hat mir sehr gut gefallen und die Geschichte konnte mich von Anfang an fesseln. Meisterhaft beschreibt John Boyne wie leicht vor allem Kinder beeinflussbar sind und wie wichtig es ist, dass sie gute Vorbilder haben. Eine absolute Leseempfehlung!Wir hoffen an dieser Stelle natürlich, dass wir vielen von euch das ein oder andere - oder gleich alle ;-) - unserer Lieblingsbücher schmackhaft machen konnten.Wenn ihr also dieses schöne Buchpaket mit unseren 17 Top-Büchern des Jahres gewinnen möchtet, klickt einfach auf "Jetzt bewerben" und verratet uns folgendes:Mal angenommen, ihr dieses Jahr nur ein einiziges Buch zu Weihnachten verschenken, das für euch ein echtes Highlight war. Für welches Buch würdet ihr euch entscheiden und wieso?Bei dieser Verlosung könnt ihr bis einschließlich 3. Januar 2018 mitmachen! Wir wünschen euch schöne Weihnachten mit euren Lieben und einen guten Start ins neue Jahr!

    Mehr
    • 903
  • Lies doch einfach - Lesetipps für kleine und große Erstleser und Menschen mit Leseschwäche

    Sommer unter schwarzen Flügeln

    Sabine_Kruber

    20. November 2017 um 11:43

    Dieses Buch ist kein einfaches Buch. Es wühlt auf, wirkt nach – noch lange, nachdem man es beiseitegelegt hat. Und es ist hochaktuell. Es geht um den Krieg in Syrien, um Menschen, die flüchten müssen und um Deutsche, die diesen Menschen hilfsbereit oder mit Hass und Ablehnung gegenüberstehen. Fast täglich erfahren wir darüber in den Nachrichten, aber machen wir uns darüber überhaupt noch Gedanken?Erzählt wird die Geschichte von dem syrischen Mädchen Nuri und dem Jungen Calvin, der in einem rechtsradikalen Milieu groß geworden ist. Beide sind 18 Jahre alt. Das erste Mal begegnen sie sich bei Frau Silbermann. Die alte Dame, die Auschwitz überlebt hat, gibt Nuri Deutschunterricht und mit Calvins Brüdern übt sie Lesen und Schreiben. Im Laufe der Geschichte ist sie den beiden jungen Menschen eine große Stütze und Calvin, den Neonazi gibt sie nicht auf.Calvin will Nuri nicht mögen, doch Nuri beginnt zu erzählen – von Syrien, ihrer Kindheit, ihrer Familie, den Freunden, dem Krieg und der Flucht. Nuri erzählt, obwohl Calvin das am Anfang gar nicht will. Sie gehört doch zu denen - den Asylanten - denen aus dem Heim – die, die alle wegsollen, wenn es nach ihm und den Freunden aus seiner rechten Clique geht. Auf das Asylbewerberheim, in dem Nuri lebt, wollen sie einen Anschlag verüben und Calvin soll sie dabei anführen.Doch je mehr Calvin sich auf Nuri und auf das, was sie erzählt einlässt, desto mehr gerät er in einen inneren Konflikt. Er verliebt sich in sie, zunächst gegen seinen Willen. Und er beginnt nachzudenken, seine stereotypen Denkweisen zu hinterfragen und schließlich abzulegen. Doch kann er den Anschlag auf das Asylbewerberheim noch verhindern? Die Geschichte wird aus Nuris und aus Calvins Perspektive erzählt. Auch wenn die Figuren am Anfang etwas stereotyp wirken, gelingt es dem Autor sehr schnell, das Stereotype hinter sich zu lassen.Calvins Sprache ist eher rau und passt in den sozialen Brennpunkt, in dem er lebt. Seine Eltern leben getrennt und seine Mutter ist mit den drei Jungs überfordert. Halt erfährt Calvin in seiner Familie nicht. Diesen Halt findet er nur in seiner Clique. Und wenn er nun Anführer dieser Clique wird, dann wäre sein Vater, der ebenfalls in rechten Kreisen aktiv ist, bestimmt sehr stolz auf ihn.Ganz anders ist Nuris Sprache. Voller Poesie beginnt sie über Syrien, dem Land ihrer Kindheit zu erzählen. Doch je mehr sie erzählt, desto mehr dunkle Schatten legen sich über das Leichte und Schöne. Es sind schwarze Flügel, die Nuri sehen kann, längst bevor die anderen sie sehen. Es bleibt nicht bei der Poesie. Nuri erzählt Calvin schließlich auch von der Folter, den Gefängnissen, dem Krieg. Nicht nur für Calvin, auch für den Leser ist dies schwer zu ertragen. Der Autor Peer Martin hat hier sehr gut recherchiert. Nach seinem Studium der Sozialpädagogik arbeitete er mit Jugendlichen in Berlin, Brandenburg, Vorpommern und auf der Insel Rügen. Seine Erfahrungen, die er während dieser Zeit gesammelt hat und die Gespräche mit einem syrischen Freund brachten ihn schließlich auf die Idee zu diesem Roman.Das Buch besteht aus siebzehn ziemlich umfangreichen Kapiteln. Am Anfang eines jeden Kaphttp://www.lies-doch-einfach.de/buchauswahl/normal/67-textcharacteristika/lesbarkeit/84-lesbarkeit-einfach.htmlitels stehen zwei gegenteilige Aussagen, meist Zitate oder Sprüche. Sie regen zum Nachdenken an. Am Ende eines Kapitels finden sich Links, die zu informativen Seiten führen. Weitere Informationen findet man außerdem auf der zum Buch gehörenden Webseite. Das Buch selbst hat eine normale Lesbarkeit mit einer Tendenz zu einer einfachen Lesbarkeit. Es ist jedoch sehr umfangreich. Leider gibt es kein Hörbuch dazu. Ich empfehle daher Lesern, die mit diesem Umfang noch Probleme haben, sich für die Lektüre einen Lesepartner zu suchen. Man kann sich das Buch sehr gut gegenseitig vorlesen. Der Inhalt erzeugt auf alle Fälle Gesprächsbedarf.Da es sich bei der Schrift um eine normalgroße Serifenschrift handelt und auch die Zeilenabstände nicht weiter auseinanderliegen, empfehle ich Lesern, die Probleme mit der visuellen Wahrnehmung und Verarbeitung haben, das E-Book. Fazit: Jeden Tag sehen und lesen wir in den Medien etwas über Syrien. Es ist für viele von uns schon schreckliche Normalität geworden. Wir denken nicht mehr weiter darüber nach. Daher ist Sommer unter schwarzen Flügeln so ein wichtiges Buch. Krieg und Flucht sollten uns nämlich niemals egal sein. Daher empfehle ich das Buch nicht nur Jugendlichen, sondern auch Erwachsenen. Außerdem eignet es sich hervorragend als Schullektüre in den oberen Klassen.

    Mehr
  • Ein wunderbarer Roman mit aktueller Thematik

    Sommer unter schwarzen Flügeln

    annaxlin

    09. June 2017 um 09:02

    Zum Inhalt: Nuri ist ein fünfzehnjähriges Mädchen aus Syrien, das mit ihrer Familie nach Deutschland geflohen ist. In Deutschland wohnt sie in einem Asylbewerberheim. Wenige Häuser weiter wohnt Calvin, der Mitglied einer rechten Jugendgang ist. Als er Nuri durch Zufall begegnet, erzählt sie ihm ihre Geschichte über ihr altes Zuhause, den Krieg und ihre Flucht. Gegen Calvins Willen kommen Nuri und er sich näher und sie erzählt ihm immer mehr aus ihrem früheren Leben und ihrer Heimat. Doch Calvin gehört ja trotzdem noch zu der Jugendgang, die etwas gegen Ausländer haben und diese diskriminieren. Deshalb haben seine Freunde natürlich auch etwas dagegen, dass er sich mit dem syrischen Mädchen abgibt. Es kommt zu verschiedenen Auseinandersetzungen zwischen der Gang und den Asylbewerbern und die Bande fasst einen Plan: das Asylantenwohnheim soll brennen! Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, es ist wunderschön geschrieben. Die Kapitel sind etwas länger und am Anfang eines Kapitels stehen Zitate: meist eines aus der rechten Szene und eines, dass die Gegenposition darstellt. Oftmals sind es auch Zitate aus dem syrischen Raum. Am Ende eines Kapitels befinden sich Begriffe zur weiteren Internetrecherche zur Thematik. Diese Begriffe sind für interessierte Leser sehr hilfreich und bieten die Möglichkeit, sich über das Buch hinaus Informationen zum Thema zu beschaffen. Dieses Buch ist es auf jeden Fall wert gelesen zu werden! Man lernt viel über den Krieg in Syrien und kann so, die Flüchtlinge, die nach wie vor zu uns nach Deutschland kommen, besser verstehen bzw. sieht sie aus einer ganz anderen Perspektive. Auf der anderen Seite ist da die Jugendgang, die Anschläge auf das Asylbewerberheim plant und kurzum gesagt grausam sind. Durch diese Gruppe wird einem aufgezeigt, mit wievielen Problemen die Flüchtlinge - die geflohen sind, um zu überleben - hier zu kämpfen haben und wieviel Hass ihnen gegenüber gebracht wird. Ich habe dieses Buch bereits ein halbes Jahr nachdem es erschienen ist, gelesen und es hat den Zeitgeist perfekt getroffen, da 2015 das Jahr mit der Flüchtlingswelle und den Debatten darüber war und man jeden Tag eine neue Schlagzeile zum Thema "Flüchtlinge" lesen konnte. Dennoch ist es auch heute noch lesenswert, denn das "Flüchtlingsproblem" ist ja nach wie vor nicht abgehakt. Ich empfehle allen Jugendlichen ab 14 Jahren und Erwachsenen dieses Buch zu lesen. Es ist - soweit ich weiß - das erste Buch von Peer Martin und ich hoffe, dass er viel Unterstützung bekommt und noch weitere Bücher von ihm kommen werden. Es ist eines der besten Bücher, die ich je gelesen hab und ich kann es nicht vergessen. Es bekommt daher 5 Sterne von mir.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 06.01.2018: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   294 Punkte Astell                                           ---    20 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  893 Punkte Beust                                          ---   424 Punkte Bibliomania                               ---   285 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  515 Punkte ChattysBuecherblog                --- 316 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   192 Punkte Code-between-lines                ---  199 Punkte DieBerta                                    ---   88  Punkteeilatan123                                 ---   96 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   343 Punkte Frenx51                                     ---  127 Punkte glanzente                                  ---   104 Punkte GrOtEsQuE                               ---   94 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   207,5 Punkte Hortensia13                             ---   199 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  222 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    109 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   153 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   116 Punkte Katykate                                  ---   130 Punkte Kerdie                                      ---   259 Punkte Kleine1984                              ---   190 Punkte Kuhni77                                   ---   155 Punkte KymLuca                                  ---   149 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   306 Punkte Larii_Mausi                              ---    154 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   331 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte miau0815                                 ---   71 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   263 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  163 Punkte Nelebooks                               ---  310 Punkte niknak                                       ----  328 Punkte nordfrau                                   ---   162 Punkte PMelittaM                                 ---   283,5 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   165 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   87 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 80 PunkteSandkuchen                              ---   300 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   209 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   361 Punkte SomeBody                                ---   207,5 Punkte Sommerleser                           ---   244 Punkte StefanieFreigericht                  ---   263,5 Punkte tlow                                            ---   178 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   147 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   202 Punkte Yolande                                       --   233 Punkte

    Mehr
    • 2656
  • Nuri und Calvin - eine ungewöhnliche Liebesgeschichte

    Sommer unter schwarzen Flügeln

    Igelchen

    31. May 2017 um 12:16

    "Grün ist die Farbe der Hoffnung." (Nuri)"Grün ist die Farbe des Lebens." (Calvin) Das sagt die Inhaltsangabe...Calvin und Nuri könnten nicht unterschiedlicher sein. Er ist Neonazi, ohne Schulabschluss und träumt von einem Deutschland in dem es keine Ausländer gibt. Sie ist ein Flüchtling aus Syrien. Doch die Vergangenheit lässt sie nicht los. Als sich die Wege der beiden kreuzen geraten alte Vorurteile ins Wanken. Nuri lässt Calvin an ihrem Leben in Syrien teilhaben. "Damaskus, du wunderbare, du einmalige, du lächelnde Stadt, in der es alles gab und nichts mehr gibt." Das sage ich....Peer Martin gelingt es, den Leser mit nach Syrien zu nehmen. Anfangs lernt man ein Syrien vor dem Krieg kennen. Ein Syrien, dass auch mit seinen Konflikten zu kämpfen hatte, aber ein Syrien, in dem man leben konnte. Die Entstehung des Syrien-Krieges ist perfekt in die Geschichte eingebaut. Denn trotzdem es sich um einen fiktiven Roman handelt, sind einige politische Begebenheiten so passiert. Ich habe Nuri wahnsinnig gern zugehört, wenn sie ihre Geschichten von Syrien erzählt hat. Denn trotz all dem Schmerz, sind ihre Worte wundervoll gewählt. Gerade als sie von den Zeiten vor dem Krieg erzählt, kann man die Landschaft richtig vor Augen sehen. Besonders spannend fand ich die Veränderung von Calvin. Dieses Figur ist am Ende des Buches nicht mehr dieselbe wie am Anfang. Er fängt an über viele Sachen nachzudenken. Beschäftigt sich mit der Situation der Flüchtlinge. Dabei vertritt er nicht von heute auf morgen eine komplett andere Einstellung. Es ist ein langsamer Prozess. Doch Calvin taucht vor allem durch die Geschichten von Nuri in eine völlig neue Welt ein. Das Thema Rechtsextremismus wurde in diesem Buch sehr gut dargestellt. Man erhält gute Einblicke in Strukturen und kann sich ein gutes Bild von der Gruppendynamik machen. FazitEin tolles Buch das man gelesen haben sollte. Ich freue mich schon auf den nächsten Teil, der schon erschienen ist.

    Mehr
  • Das weiße Blatt

    Sommer unter schwarzen Flügeln

    walli007

    30. April 2017 um 11:28

    Nuri kommt aus Syrien. Mit ihrer Familie lebt sie in einem Flüchtlingsheim in der Einöde des Ostens. Sie geht zu Frau Silbermann, um zu erzählen. Vielleicht ist es kein Zufall, dass sie dort auf Calvin trifft, in ihrem Alter, Deutsch, stramm rechts. Nuri, die eigentlich Nura heißt, beginnt ihre Geschichte zu erzählen. Und Calvin wird entführt, nach Syrien, nach Damaskus, in ein Land der Schönheit, in ein Land, in dem die Gefahr immer gegenwärtig ist, immer größer wird. Doch auch im grünen Deutschland gibt es Gefahren, die nicht unterschätzt werden dürfen. Die Asylanten sind nicht wohlgelitten und Calvin gehört zu denen, die man am besten meidet wie der Teufel das Weihwasser. Ausgerechnet bei Frau Silbermann, die Birkenau überlebt hat, treffen sich Nuri und Calvin. Nuri, die erzählen muss, um sich zu befreien. Und Calvin, der zunächst widerwillig zuhört und doch immer mehr in den Bann ihrer Geschichte gezogen wird. Calvin fängt langsam an zu begreifen, dass Nuri und ihre Familie wohl nicht ohne Grund geflohen sind. Nuri, die sieht, dass auch so fremdenfeindliche Typen wie Calvin ihre Erzählung der Flucht aushalten sollten. Doch kann das aufkeimende bessere Verständnis zwischen diesen beiden die Situation zwischen den Menschen, die in dem Asylantenheim leben, und denen, die in den Sozialwohnungen leben, entspannen. Eher bieten die beiden, für beide Gruppen einen Grund noch mehr aufeinander loszugehen. Nach der Lektüre dieses aufwühlenden Romanes muss man erstmal innehalten und tief durchatmen. Eine ganze Weile sitzt man vor dem weißen Blatt bevor man beginnen kann, seine Eindrücke in Worte zu fassen. Der Autor berichtet in brutal offenen Worten von einer Wirklichkeit, von der man eigentlich nichts wissen will. Und dennoch saugt man die Worte auf, besonders die Nuris über das Leben in Syrien, wie der relative Frieden immer mehr zerbricht, wie es gefährlicher und grausamer wird. Vor Gewaltexzessen geflüchtet, landet Nuris Familie in dem so gelobten Deutschland gerade nicht in einer besseren Welt. Auch hier wird sie bedroht, auf eine brutale Art und Weise, die weit über bloßen Protest hinausgeht. In was für einem Land leben wir hier eigentlich? Natürlich geht es hier auch nicht jedem gut, doch wie kann das ein Grund sein, über andere, denen es noch schlechter geht, herzuziehen? Je weiter man liest, desto mehr ist man gebannt. Je weiter man liest, desto mehr zögert man. Es geht auf ein Ende zu, das man nicht kennen möchte. Und doch setzt man sich dem aus, um mit dem Denken fortzufahren, um endlich zu denken, sich zu informieren und zu begreifen, zu trauern und sich zu schämen. Dies ist eine Geschichte, die zwar nur ein Roman ist, in der aber so viel von unserer Wirklichkeit steckt, dass sie unbedingt gelesen werden muss.

    Mehr
  • Schonungslose Wahrheit, verpackt in leichter und poetischer Sprache!

    Sommer unter schwarzen Flügeln

    somnialee

    25. April 2017 um 16:57

    Inhalt: Nuri ist mit ihrer Familie vor der Gewalt in Syrien geflohen und lebt in einem Flüchtlingsheim. Calvin ist Mitglied einer rechten Jugendgang, die alle Ausländer bis aufs Blut hasst. Doch dann erzählt sie ihm ihre Geschichte, von der Verwüstung, der Brutalität der dunklen Schwingen, die sich über ihre Heimat legten. Obwohl Calvin dagegen ankämpft, ist er fasziniert von Nuri - und von dem fremden Land ihrer Erzählung. Seine alten Überzeugungen geraten ins Wanken. Doch seine Freunde dulden keine Aussteiger. Meine Meinung: Gleich von Anfang an war ich von der Geschichte, von dem Schreibstil gepackt. Jedes Kapitel beginnt mir zwei Zitaten und endet mit einer Internetrecherche, wodurch man sich noch mehr mit der Thematik auseinandersetzt. Der rechtsradikale Calvin soll seine beiden Brüder bei der Nachhilfe abholen. Dort trifft er auf Nuri, einem syrischen Flüchtlingsmädchen, und sie beginnt, ihm ihre Geschichte zu erzählen. Über Syrien, die Kultur, dem arabischen Frühling, ihre Flucht. Diese präzise, von Gerüchen durchzogene Geschichte-in-der-Geschichte ist so konstruiert, dass sie immer einen Bezug zur Gegenwart hat. Sie wird parallel erzählt, verliert aber nie an Spannung und schafft eine Brücke zwischen Syrien und Deutschland: die Gewalt. Beide Protagonisten sind authentisch, toll ausgearbeitet und sehr sympathisch. Selbst Calvin, dessen Fassade langsam bröckelt und der ins Nachdenken kommt. Mit beiden fiebert -, fühlt –und leidet man mit. Das letzte Drittel wartet mit einen spannendem Showdown auf und einem Ende, das ich so nicht ganz erwartet habe und einen bitteren Nachgeschmack zurückließ. Die Geschichte ist aktueller und realistischer denn je. Erschreckend realistisch. Es ist wichtig, dass nicht alles nur beschönigt wird. Die Wahrheit tut weh, muss jedoch an die Öffentlichkeit gelangen. Das Buch ist so nicht nur ein Lesevergnügen, sondern auch ein wichtiges Zeitdokument. Die Worte sind poetisch, aber schonungslos und bewegend und erzählen eine überwältigende, fesselnde Geschichte. Das Buch öffnet die Augen, präsentiert uns neue Blickwinkel und gräbt sich tief ins Herz. Und es gibt Hoffnung: Hoffnung darauf, dass man Leute doch noch zum Umdenken bewegen kann und dass Liebe etwas möglich macht, was eigentlich unmöglich scheint.

    Mehr
  • Sommer unter schwarzen Flügeln | Rezension

    Sommer unter schwarzen Flügeln

    vivreavecdeslivres

    16. April 2017 um 15:34

    Es ist wie ein modernes Romeo und Julia und klingt erstmal wahnsinnig banal: Nuri und Calvin dürfen sich nicht lieben. Schnell wird aber klar, dass dies nicht einfach gestrickt ist. Es sind nicht nur die unterschiedlichen politischen Auffassungen oder Status, aber auch nicht die verschiedenen Sprachen. Es kommt von viel tiefer und von dem Hintergrund. Ein Flüchtlingsmädchen und ein jugndlicher rechter Überzeugung, bereit, Gewalt einzusetzen, um seinem Ziel, das von ihm genannte 'Asylanten'heim von den Asylanten zu befreien.Peer Martin trifft den Nagel auf den Kopf. Selten habe ich das brisante und aktuelle Thema für Jugendliche besser aufgearbeitet gelesen. Er schont uns nicht, nein, wir bekommen Einzelheiten mit. Normalerweise bin ich dafür, hierbei zurückhaltend zu sein und erstmal in den Hintergrund zu treten - schnell wirken Ausführungen wie diese 'sensationsgeil'. Aber auch hier überzeugt mich Peer Martin. Er weiss, wann er aufhört, und allgemein schreibt er kontrolliert. Und wunderschön. Es ist mir ein Rätsel, wie diese unterschiedlichen Stimmen, einmal Calvin seine, man spürt den bildungsfernen Hintergrund und seine brutalen Hobbys, die garantiert nicht Sprache gelten, raus. Und dann Nuri. Sie beschreibt in aller Ruhe ein Land, welches so schön und brutal zugleich ist, wie man es sich nicht vorstellen kann, bevor man von ihr liest."Weisst du... das ist genau die Sache mit den Syrern. Wir lachen zu gerne.Auch über uns selbst. Die Assads haben ein Gefängnis aus dem Land gemacht,aber ein Volk gefangen zu halten, das lacht, ist ein Ding der Unmöglichkeit."  S E I T E   2 3 3 Ausserdem konnte Peer Martin mich überzeugen. Denn Calvin verliebte sich nicht einfach in das fremde Mädchen, viel mehr verliebte er sich in ein fremdes Land. Sein anfängliches Traumdeutschland würde zu hundertprozent deutsch sein, es wäre wirklich Land, es gäbe Bauern, einfach und deutsch. So ähnlich ist Syrien, Land, Landschaft, die Menschen miteinander. Ein Fest, ein stilles Abkommen, wir sind alle Syrer. Er verliebt sich in dieses Land und mit Nuri kommt die Wanderlust, das Fernweh, welches ihn packt. In ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen ist er nie wirklich gereist, und hierbei merkt man, dass Peer Martin nicht nur ausführlich recherchiert hat, sondern einfach ein aussergewöhnliches Talent besitzt. So schafft er es, mich fast unvoreingenommen an diese rechte Jugendgang heranzuführen, mein Gewissen ist still und lässt sich  erstmal darauf ein, sie kennenzulernen.Peer Martin verwendet ein Prinzip, welches mir erstmals mit Antonia Michaelis Märchenerzähler so positiv auffiel, eine erzählte Geschichte innerhalb der Geschichte. Die Geschichte, die wir lesen, ist so koordiniert und angeordnet, dass sie parallel verläuft zur erzählten Geschichte, so erleben beide gleichzeitig Höhe- und Tiefpunkte. Wieder finde ich auch diesen Fakt hier als sehr angenehm, da Peer Martin einfach ein unfassbares Talent hat, mich als Leserin an die Seiten zu fesseln. Seine Worte lullen mich ein und faszinieren mich. Denn er schafft noch eine Verbindung zwischen den zwei Spielorten Syrien und Deutschland. Die Gewalt. So schrecklich es auch klingen mag, so zart und feinfühlig wächst diese Liebe innerhalb einer Welt, die von Gewalt und Machtmissbrauch kaputt gemacht wird. Sie erinnerte mich während des Lesens an ein Gänseblümchen, welches sich durch den Strassenbeton hartnäckig erstreckt. Kitschig, aber wahr - positive Gefühle sind so viel stärker als Hass. Und gerade weil Peer Martin dies nicht auf eine stereotypische, allzu bekannte Weise bespricht, sondern originell, zeitlos und mit mehr Talent, als ich jemals erwartet hätte, zählt das Buch eindeutig zu meinen Jahreshighlights. Es ist superwichtig, dass mehr solche Romane veröffentlicht werden. Und dass nicht alles beschönigt wird, denn wie dieses Buch zeigt: Die Wahrheit tut weh, muss jedoch an die Öffentlichkeit gelangen. Und so ist das Buch nicht nur ein einzigartiges Lesevergnügen, sondern ein Zeitdokument, welches wir nicht mehr missen sollte, da Syrien, diese Kultur und der arabische Frühling in Syrien so präzise und voller typischen Gerüchen durchzogen beschrieben wird, wie selten bevor.http://wonderful-ne-books.blogspot.ch/2016/04/sommer-unter-schwarzen-flugeln.html

    Mehr
  • Das Ende hat es herausgerissen

    Sommer unter schwarzen Flügeln

    Christina_Repka

    06. February 2017 um 20:22

    "Sommer unter schwarzen Flügeln" - ein sehr aktuelles Buch, das einige Probleme in Deutschland (vor allem in den neuen Bundesländern) aufzeigt, mit dem ich allerdings auch meine Probleme hatte. Zum Inhalt: Calvin lebt mit seinen 2 kleinen Brüdern, seiner Mutter und ihrem Lebensgefährten in einem Mehrfamilienhaus, nicht weit entfernt von einem Asylbewerberheim. Sein leiblicher Vater ist LKW-Fahrer und somit hat er sehr wenig Kontakt zu ihm, muss aber gleichzeitig die Vaterrolle für seine Brüder übernehmen, da weder seine Mutter noch ihr Lebensgefährte diese unter Kontrolle haben. Er hat viele Probleme, keinen Schulabschluss, schwänzt die Berufsschule und sein Praktikum ist ihm auch ziemlich egal. Das einzige wofür er mit Herzblut steht ist die rechte Jugendgang in der er ein Mitglied ist.  Eines Tages, als er seine Brüder von der Nachhilfe abholen soll lernt er Nuri kennen, ein syrisches Mädchen aus dem Asylbewerberheim. Sie beginnt, ihre Geschichte zu erzählen womit sie Calvin sofort fesselt.  Sie treffen sich immer häufiger ehr oder weniger zufällig und Calvin bekommt sie und ihre Geschichte nicht mehr aus dem Kopf. Er beginnt seine Einstellung zu überdenken. Das gefällt seiner Gang gar nicht und sie fassen einen Plan. Meine Meinung zum Buch: Ich weiß nicht so wirklich was ich von dem Buch halten soll. Beginnen würde ich also zunächst einmal mit den Dingen die mir ein wenig sauer aufgestoßen sind: Sind wir mal ganz ehrlich, die Geschichte von dem Nazi der eigentlich gar nicht so wirklich böse ist, sondern der Erzählung von einem Flüchtlingsmädchen noch zuhört und seine Einstellung überdenkt, ist doch sehr romantisiert und idealisiert.  Entgegengewirkt hat Peer Martin diesem Effekt damit, dass er sich sehr lange Zeit genommen hat um diesen Wechsel/diese Entwicklung des Charakter Calvin darzustellen. Dies bringt allerdings mit sich, dass der Klappentext die Hälfte bis sogar 2/3 des Buches vorwegnimmt. Der Klappentext ist zwar so gut es geht Spoilerfrei geschrieben und auch die Umstände des Ausstiegs werden nicht vorweg genommen. Dennoch habe ich mich sehr lange gefragt, wann er denn nun aus der Gang austritt.  Auch war mir der Charakter nicht besonders sympatisch, da er selbst nach seinem Austritt noch Formulierungen benutzt, die mehr zu seinem früheren Gedankengut gepasst hätten, was den Charakter aber auch realistisch wirken lässt. Zu den positiven Dingen: Besonders Sorgen hat mir die Romantisierung und Idealisierung gemacht und so war ich doch sehr glücklich darüber, dass Peer Martin sich für den Wandel knapp 2/3 des Buches zeit genommen hat.  Besonders das letzte Drittel ist extrem spannungsvoll und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.  Diesen Effekt hatte ich auch in den ersten beiden Dritteln, allerdings hauptsächlich bei den Erzählungen von Nuri. Man kann sehr gut nachempfinden wie sich ein syrisches Mädchen in dieser Zeit fühlen muss. Besonders das Ende hat mich sehr berührt. Auch wenn es fast ein wenig vorhersehbar war,war ich doch sehr geschockt und habe sogar ein paar Tränchen vergossen. Besonders hervorheben möchte ich ich auch das jedes Kapitel mit zwei Zitaten beginnt und mit Vorschlägen zur Internetrecherche endet. Wodurch man sich automatisch noch mehr mit der Thematik beschäftigt. Das Buch ist leicht zu lesen und es ist Peer Martin gelungen durch den Schreibstil klar zu machen, wann aus Nuris und wann aus Calvins Sicht erzählt wird. Es handelt sich um einen personalen Erzähler, der in der Er/Sie-Form berichtet. Bewertung: Alles in allem war ich sehr lange hin und her gerissen wie viele Sterne ich dem Buch geben soll. Bin aber besonders durch das Ende davon überzeugt, dass es 4/5 Sterne verdient. Ich würde es nicht als perfekt beschreiben, aber doch sehr Nahe dran.

    Mehr
  • Wichtig für alle, wichtig dafür, sich wieder in Erinnerung zu rufen, wie groß die Welt ist.

    Grenzlandtage

    jaylinn

    Diese Rezension erscheint auch auf meinem Blog www.zeilenliebe.wordpress.com.    Allgemeines: Im Dezember 2016 ist ein gemeinsames Buch der beiden Autoren Peer Martin (Sommer unter schwarzen Flügeln, Winter so weit) und Antonia Michaelis (Die Attentäter, Das Institut der letzten Wünsche) erschienen. Blau unterlegt, könnt ihr entdecken, welche Bücher der jeweiligen Autoren ich bereits auf meinem Blog rezensiert habe. Grenzlandtage oder Das Glück der Wanderfalter hat 464 Seiten und ist als broschiertes (und wie ich finde sehr empfindliches) Taschenbuch publiziert worden. Vorweg kann ich gleich sagen, dass dieses Buch keine leichte Kost ist, was bereits das Cover dem aufmerksamen Betrachter suggeriert. Vom Versand waren die Ecken meines Exemplars bereits ein wenig angestoßen, da kann vermutlich keiner was dran ändern. Aber die Beschichtung, quasi eine dünne Plastikschicht, ging bei mir während des Lesens sowohl vorne als auch hinten bereits ab. Das sieht sehr unschön aus und fühlt sich nicht gut an. Bitte bei der äußeren Qualität etwas nachbessern. Inhalt: „Zwei Wochen Ferien auf der winzigen griechischen Insel liegen vor Jule. Das Meer ist blau, die Nächte sternenklar. Alles scheint perfekt. Bis Jule den Jungen mit den verbundenen Händen trifft und begreift, wer er und die anderen sind, die im Verborgenen leben. Jules Welt gerät aus den Fugen. Denn das Meer ist ein Grab, die Nächte sind kalt und das Dorf ein Ort des Misstrauens. Und quer durch die Wellen läuft eine Grenze, die niemand sieht. Eine tödliche Grenze. Eine berührende Liebesgeschichte vor aktuellem politischen Hintergrund, die Flüchtlings-Schicksale einfühlsam und greifbar schildert. Die beiden Autoren wurden von der Jugendjury des Jugendliteraturpreises nominiert.“ (Quelle: Verlagsgruppe Oetinger) Meine Meinung: Mir war vor der Lektüre dieses Buches bewusst, dass es ein echtes, ehrliches, hartes, berührendes und wahrhaftiges Buch sein wird. Doch warum wusste ich das? Ganz einfach: Weil ich bereits (fast) alle Bücher von Peer Martin und Antonia Michaelis gelesen, ja förmlich in mich aufgesogen habe. Und die Bücher beider Autoren sind kurz gesagt einfach anders. Echt. „“Wir hatten sieben Schwarzafrikaner an Bord. Du wirst keine Afrikaner finden auf dieser Insel. Sie verstecken sich gut, besser als alle anderen. Sie verstecken sich unter den Wellen.“ Er machte eine Pause.“ Da… verstecken sich noch eine Menge mehr Menschen.“ (S. 134)“ Schon nach dem Lesen der Widmung wusste ich, dass ich ein besonderes Buch in Händen halte (ich hoffe sehr, dass wir nicht wirklich Asmans Geschichte lesen). Und beim ganz genauen Hinschauen, entdeckte ich auch, dass Grenzlandtage nicht der ganze Titel des Buches ist, was man bei dem gewählten Cover ja denken könnte. Das Glück der Wanderfalter klingt groß, klingt gut, klingt nach Hoffnung in der Dunkelheit der Flucht und gewinnt im Laufe der Handlung an Bedeutung. Ich liebe sowohl Peer Martins als auch Antonia Michaelis Bücher. Beide zaubern mit Worten, beschönigen dabei aber gleichzeitig rein gar nichts, was in Jugendbücher eher selten der Fall ist. Vielleicht sind sich diese beiden Schriftsteller ähnlich genug, um das Kunststück zu meistern, ein völlig in sich stimmiges Buch zu zweit zu verfassen? Ja, das sind sie. Man möchte als Leser bereits nach den ersten paar Seiten wissen, wie die Geschichte weiter gehen wird. Während der Lektüre fühlte ich mich ein wenig so, als wenn Nuri aus Sommer unter schwarzen Flügeln und Winter so weit gleich wieder anfangen würde, von Syrien zu erzählen. Der Schreibstil dieses Buches begeistert mich wirklich. Realität und Träume verschwimmen, gleichzeitig hatte ich das Gefühl, wieder bei Nuri und Calvin zu sein. Es wirkt als könnten auch sie ein Teil der Welt von Jule und Asman, den beiden Protagonisten von Grenzlandtage, sein- was sie ja auch irgendwie sind, da sie in Peer Martins Erzählungen existieren. „Wie viele solcher Kunstwerke hat das Mittelmeer in den letzten Jahren geschaffen? Wenn es ein Museum gäbe. Ein Museum der Nicht-Angekommenen. Man bräuchte Hallen, riesige Hallen (S. 175).“ So viel Gewalt und so viel Leid. Dabei wollen doch alle Menschen nur so gut es geht leben. So unnötig passiert so viel. Ich kann Jules Verhalten irgendwie total nachvollziehen. Sie ist durch ihren Griechenlandurlaub plötzlich „drin“, völlig vereinnahmt von der Situation, der Not der Flüchtlinge. Sie will helfen und muss es quasi auch. Kennt ihr dieses Gefühl? „Der Abend fand sie allein auf der Terrasse, neben einem braunen Packpapierpaket mit drei Wolldecken und einem großen, himmelblauem Kissen darin. Ein Tropfen auf dem heißen Stein, ein winziger Rettungsring im Mittelmeer. Drei Decken waren drei mehr als keine (S. 234).“ Fazit: Mich haben die Grenzlandtage gepackt. Die Lektüre dieses Jugendbuches setzt einen erfahreneren Leser voraus. Aber seien wir mal ehrlich, unerfahrene Leser werden dieses Buch höchstens aus Versehen in die Hand nehmen. Vor allem vor den aktuellen Geschehnissen in Aleppo wird dieses Buch so wichtig. Wichtig für alle, wichtig dafür, sich wieder in Erinnerung zu rufen, wie groß die Welt ist und wie viel wir erfolgreich verdrängen. Wir müssen lernen, zu verstehen. (Nebenbei bemerkt sollte auch jeder dringend Sommer unter schwarzen Flügeln, Winter so weit von Peer Martin und Die Attentäter von Frau Michaelis lesen.)

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "Grenzlandtage" von Antonia Michaelis

    Grenzlandtage

    NetzwerkAgenturBookmark

    Flüchtlings-Schicksale - einfühlsam und greifbar *Berührende Liebesgeschichte vor aktuellem politischen Hintergrund*Herzlich willkommen zu einer neuen Leserunde mit Antonia Michaelis und Peer Martin. Mit "Grenzlandtage" schaffen die Autoren anderen Blickwinkel auf die Flüchtlingssituation. Bewerbt Euch direkt für die Leserunde und erlebt das Buch gemeinsam in einer Leserunde.Beide Autoren werden die Leserunde begleiten.Lesealter ab 15 JahrenZwei Wochen Ferien auf der winzigen griechischen Insel liegen vor Jule. Das Meer ist blau, die Nächte sternenklar. Alles scheint perfekt. Bis Jule den Jungen mit den verbundenen Händen trifft und begreift, wer er und die anderen sind, die im Verborgenen leben. Jules Welt gerät aus den Fugen. Denn das Meer ist ein Grab, die Nächte sind kalt und das Dorf ein Ort des Misstrauens. Und quer durch die Wellen läuft eine Grenze, die niemand sieht. Eine tödliche Grenze.Antonia Michaelis, Jahrgang 1979, in Norddeutschland geboren, in Süddeutschland aufgewachsen, zog es nach dem Abitur in die weite Welt. Sie arbeitete u.a. in Südindien, Nepal und Peru. In Greifswald studierte sie Medizin und begann parallel dazu, Geschichten für Kinder und Jugendliche schreiben. Seit einigen Jahren lebt sie nun als freie Schriftstellerin in der Nähe der Insel Usedom und hat zahlreiche Kinder und Jugendbücher veröffentlicht, facettenreich, fantasievoll und mit großem Erfolg. »Der Märchenerzähler«, ihr erstes Buch für junge Erwachsene, wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert. www.antonia-michaelis.dePeer Anders Martin wurde 1968 in Hannover geboren. Nach einem Studium der Sozialpädagogik arbeitete er mehrere Jahre mit Jugendlichen in Berlin, Brandenburg und Vorpommern, zuletzt auf der Insel Rügen. Diese Erfahrungen und die Gespräche mit einem syrischen Freund brachten ihn schließlich dazu, seinen ersten Roman niederzuschreiben, der auf vielen langen Spaziergängen an den Stränden der Ostseeküste entstand, wo er die Geschichte zuerst der geduldigen Hündin Lola erzählte. Inzwischen lebt er mit seiner Frau, drei Kindern und Lola in Quebec.Gewinner Jugendbuchpreis 2016Ich suche für die Leserunde zu "Grenzlandtage" von Antonia Michaelis und Peer Martin Leser, die gemeinsam in der Leserunde das Buch besprechen & anschließend das Buch rezensieren möchten. Hierfür werden 20 Bücher zur Verfügung gestellt. Wir freuen uns auch über Blogger in der Leserunde. Solltet Ihr also bloggen, dann schreibt uns bei der Bewerbung Eure Blogadresse bei. Bewerbungsaufgabe:  Warum möchtest ausgerechnet Du dieses Buch gerne lesen? *** Wichtig *** Ihr solltet Minimum 2-3 Rezension in Eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie Ihr Eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des BuchesErwiesene Nichtleser werden nicht ausgewähltGewinner-Adressen werden nach Bucherhalt aus Datenschutzgründen gelöscht.

    Mehr
    • 349

    Hasselnuss

    27. December 2016 um 11:18
    Beitrag einblenden
    camilla1303 schreibt Der Tipp war zwar nicht für mich bestimmt, möchte mich aber trotzdem herzlich bedanken. Ich habe das Buch bisher noch gar nicht gekannt und schon einmal auf meine Leseliste für 2017 geschrieben.

    Der Tipp war natürlich für alle gedacht, die das Buch noch nicht kennen, sich mit der Thematik auseinandersetzen wollen und vielleicht einfach eine spannende Geschichte lesen wollen. Also ...

  • Ein spannender Jugendroman über Flüchtlinge und eine erste Liebe der aufrüttelt

    Grenzlandtage

    Hasselnuss

    26. December 2016 um 13:10

    Drei Zeilen, oder vier. Maximal. Braucht man um in die Geschichte einzutauchen. Über die Autoren  Bücher von Antonia Michaelis zieren schon zahlreich mein Bücherregal. Gerade die All-Age Bücher, und die für Erwachsene, habe ich in mein Herz geschlossen: Paradies für alle, Nashville, November, Solange die Nachtigall singt, Das Institut der letzten Wünsche. Allen gemeinsam ist das wundervolle Spielen mit Sprache, die feinen Details in den Beschreibungen und die Charaktere, Protagonisten oder Nebenrollen, gut beobachtet, selten schwarz und weiß sondern immer gekennzeichnet durch Ecken und Kanten,  so  auch deren Geschichten, meistens mit etwas Unfassbarem, leicht Phantastischem.  Für Peer Martin habe ich sogar meinen E-Book-Reader herausgekramt. Seine beiden Bücher „Sommer unter schwarzen Flügeln“ und „Winter so weit“ haben es mir ebenso angetan. Sein gesellschaftskritischer Blick, die Kunst aktuelle Themen in seine Geschichten einzuweben und so selbst zu Geschichte werden zu lassen, Peer Martin hat lange Jahre als Sozialarbeiter mit Jugendlichen auch aus dem rechten Spektrum gearbeitet, seine Liebe für Details und sein Sinn für Spannung: ich war sehr gespannt darauf, was zwei so unterschiedliche Autoren zusammen bewerkstelligen würden. Die Geschichte  Drei Zeilen, oder vier. Maximal. Braucht man um in die Geschichte einzutauchen. In knappen Sätzen lernt man Asman kennen, man fühlt sich quasi in die Geschichte hineinkatapultiert. Asman ist sich auf der Flucht, als Flüchtling, über das Mittelmeer, zusammengedrängt mit gut einhundert anderen Flüchtlingen auf einem alten Kutter mit Kurs nach Italien. Die Gruppe landet aber vor einer nicht näher benannten griechischen Insel, irgendwo vor Kreta - einer Urlaubsinsel. Der Treibstoff ist alle, das Boot leckt, und die Männer der Küstenwache versuchen den Flüchtlingen Diesel zu verkaufen, ihre Macht auszuspielen. Für eine viel zu weite Überfahrt nach Italien, mit einem Boot das kurz vor dem Untergehen ist.  „Das Licht einer Taschenlampe flattert in der Dunkelheit wie ein gefangener Schmetterling. Zu Hause flogen die Schmetterlinge durch das Licht- und Schattenspiel der Feigenbäume hinter dem Haus, er sieht sie noch, sieht eine schlanke Mädchenhand nach ihnen greifen ...“  Die Küstenwache, hilft jedoch nicht, sie dreht ab, überlässt die Menschen auf der Flucht ihrem Schicksal, das Boot zerbricht unter zu starkem Wind und Wellen, und geht unter. „Europa ist ein stilles, friedliches Grab.“  104 Menschen waren an Bord, 72 sterben nur 32 erreichen das rettende Ufer.  Neben der ersten kurzen Perspektive von Asman lesen wir die Geschichte vor allem aus Jules Augen. Jule, die kurz vor dem Abi steht und eigentlich mit einer Freundin Evelyn Urlaub auf einer griechischen Insel machen wollte.  „Sie betrachtete das biometrische Foto eines jungen Mädchens mit halblangen braunen Korkenzieherlocken und grünen Augen. Das Foto eines Gesichts, in dem die dunklen Sommersprossen ineinanderflossen wie Kontinente auf einer Landkarte.“  Doch Evelyn musste kurz vor Abflug ins Krankenhaus, Blinddarmdurchbruch, und so befindet sich Jule mitten in ihrem ersten Urlaub, den sie alleine erleben wird, in einem Abenteuer.  Die Geschichte leuchtet in bunten Farben, die Insel, die Menschen und alles wird durch eine wunderbare Sprache in Worte getaucht. Man lebt mit den Protagonisten und erfährt so vieles zugleich mit Jule, für die fast ein neues Leben beginnt. Eine neue Sicht auf Dinge. Da ist Asmans vergangenes Leben in Jarmuk, also Syrien, oder Kleinpalästina, er wächst zwischen Angst und Krieg auf,  im Kopf entstehen Bilder, Bilder, die man in den Nachrichten vielleicht als kurze Bildsequenzen gesehen hat. Aber es sind da auch die Nebencharaktere wie der schwangeren Naime, einem jungen Mädchen, Inselbewohner wie Kostas oder Silas,  und eine Hand voller Touristen, die uns eine unendlich spannende Geschichte näher bringen.  Jule lernt die Insel kennen, die Farben und Blumen, es ist ein wenig wie in einem Paradies. Sie erkundet die Insel und begegnet eine Jungen: verwahrlost etwas mysteriös aber auch voller Anziehungskraft. Ist es jener Junge vom Beginn der Geschichte - Asman?  Gegensätzlicher als hier beschrieben, könnten die beiden Welten von Jule und Asman nicht sein. Was klischeebehaftet klingen mag, ist es nicht, die Geschichte der Beiden, die sich natürlich kennenlernen werden, glänzt durch Details, Farbe und Feinheiten.  Es wird kein rosa Traum werden in den Jule hier eintaucht. Vielmehr wird sie sich immer wieder die Fragen stellen müssen, was richtig und was falsch ist, ihre eigenen Prioritäten neu definieren und sich am Ende entscheiden müssen. Nicht immer entscheidet ihr Verstand, meist ist ihr Herz lauter und sie begibt sich in Gefahr. Fazit Eine ausgesprochen spannende Erzählung haben uns Peer Martin und Antonia Michaelis hier komponiert. Ein Buch voller Farben und Emotionen aber auch Hintergründen. Ein Buch über das, was die Nachrichtenticker gerade im Sommer 2015 beherrschte, ein Buch über Flüchtlinge, Grenzen und Vorurteile. Ein Aufruf dafür die Augen zu öffnen, zu hinterfragen und nicht populistisches Gedankengut  zu übernehmen.

    Mehr
    • 3
  • Leserunde zu "Als der Teufel erwachte" von Jennifer B. Wind

    Als der Teufel erwachte

    J-B-Wind

    Liebe Leser/innen, endlich ist es so weit! Zwei Jahre und knapp 6 Monate später escheint meiner zweiter Thriller mit den Ermittlern Jutta Stern und Thomas Neumann mit dem Titel "Als der Teufel erwachte". Es ist zwar der Folgeband von "Als Gott schlief", was meine Fans sicher freuen wird, das Buch kann aber durchaus auch alleine gelesen werden. Der Fall ist nämlich abgeschlossen. Also auch Leser/innen, die den ersten Thriller nicht kennen, können gerne mitlesen. Wichtige Ereignisse aus dem ersten Band werden kurz noch einmal aufgefrischt. Ich hoffe, ihr freut euch mit mir auf eine tolle Leserunde! Ich werde natürlich dabei sein und mit euch diskutieren und plaudern. Der Emons Verlag stellt uns dafür 20 Printexemplare zur Verfügung! (Wer lieber ein E-Book hätte, schreibt das bitte dazu!) Die Bücher werden exakt am Erscheinungstermin zum 22. September 2016 um 00:00 Uhr verlost!! Natürlich freue ich mich auch über Leser/innen, die mit dem eigenen Exemplar an der Leserunde teilnehmen. Worum geht es im Buch? Hier der Klappentext: "Als der Teufel erwachte" - Thriller Packend, erschütternd, grausam real.Bei einer Autoreparatur entdecken Mechaniker zwei Leichen imKofferraum eines Wagens. Die Toten weisen zahlreiche Verletzungenund Narben auf. Die Ermittler Jutta Stern und ThomasNeumann kommen einem Schlepperring auf die Spur, der mit grausamenMethoden arbeitet. Und die beiden Toten sind erst der Anfang...Ein hochspannender Thriller über dasschmutzige Geschäft mit der Hoffnung STIMMEN ZUM BUCH: »Knallhart, dramatisch, actiongeladen!Ein fesselnder Thriller, lebensnah und mitreißend erzählt.« Veit Etzold »Jennifer B. Wind steht für hochdramatische Thriller, die immer hart an der Realität stehen.« Thomas Jessen, Rezensent und Blogger, Mundolibris Buchblog Auszug aus dem Pressetext zum Buch und eine Leseprobe findet ihr auf der Seite des Verlags:http://www.emons-verlag.de/programm/als-der-teufel-erwachte Ganz kurze Angaben zu meiner Person: (Für alle, die mich noch nicht kennen.:-)) Jennifer B. Wind wurde 1973 in Leoben geboren und lebt mit ihrerFamilie in Niederösterreich. Die ehemalige Flugbegleiterin mit einemFaible für Australien schreibt Romane, Drehbücher und Kurztexte,die bereits mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurden.Ihr Debütroman »Als Gott schlief« entwickelte sich aus dem Standzum Bestseller. Mehr infos auf: Jennifer-b-wind.com oder auf facebook und twitter :-) Haben wir euer Interesse geweckt? Wenn ihr mitlesen wollt, dann schreibt  einfach als Bewerbung, warum ihr unbedingt dabei sein wollt, und ob ihr schon einmal was von mir gelesen habt und wie es euch gefallen hat! Ich freue mich schon total auf die Leserunde mit euch und wünsche euch ein tolles (Lese)Wochenende! Alles Liebe Jenny

    Mehr
    • 2052
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks