Peer Meter

(76)

Lovelybooks Bewertung

  • 88 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 24 Rezensionen
(31)
(34)
(8)
(3)
(0)
Peer Meter

Lebenslauf von Peer Meter

Der deutsche Schriftsteller Peer Meter wurde 1956 in Bremen geboren. Nach seiner Ausbildung zum Verlagskaufmann gründete er eine Verlagsdruckerei und 1976 den Comic-Verlag Com-Mix, wo auch seine ersten Comics erschienen. Für seine Graphic Novels wurde er 2010 und 2012 für den Max-und-Moritz-Preis nominiert. Seine bekanntesten Werke sind „Haarmann“ und „Gesche Gottfried“, die spektakuläre historische Kriminalfälle behandeln. Heute lebt er als freier Schriftsteller in Niedersachsen.

Bekannteste Bücher

Böse Geister

Bei diesen Partnern bestellen:

Vasmers Bruder

Bei diesen Partnern bestellen:

Gift

Bei diesen Partnern bestellen:

Haarmann

Bei diesen Partnern bestellen:

Gesche Gottfried

Bei diesen Partnern bestellen:

Gift

Bei diesen Partnern bestellen:

Gif / druk 1

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Kriminal" Haarmann

    Haarmann
    Archer

    Archer

    25. May 2017 um 19:00 Rezension zu "Haarmann" von Peer Meter

    Hannover, zwischen Ende des 1. Weltkrieges und 1924. Weimarer Republik, ausgeblutetes Volk, Typhus, Hunger, Abgestumpftheit prägen diese Zeit. Alle sehen zu, dass sie irgendwie über die Runden kommen, die meisten mehr schlecht als recht. Zu dieser Zeit tauchen so viele Knochen in der Leine auf, dass sie irgendwann abgelassen wird, um diese Sache zu untersuchen. Und bald steht fest - es sind menschliche Überreste. Jemand bringt Leute um. Dieser Jemand - damit spoilere ich nicht, da es den Tatsachen entspricht - heißt Fritz ...

    Mehr
    • 4
  • Warte, warte nur ein Weilchen...

    Haarmann
    SitataTirulala

    SitataTirulala

    11. July 2016 um 20:29 Rezension zu "Haarmann" von Peer Meter

    "Haarmann" ist die Geschichte eines wahren Kriminalfalls, der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts Hannover in Atem gehalten hat. Fritz Haarmann hat seinerzeit für die hannover'sche Polizei als Spitzel gearbeitet, vornehmlich am Hauptbahnhof, wo er in der Wartehalle herumstreunende junge Männer angesprochen und vermeintlich überprüft hat. Tatsächlich war das für Haarmann die perfekte Gelegenheit, seine Opfer anzusprechen. Wer wird schon misstrauisch, wenn ihm ein Ausweis der Polizei unter die Nase gehalten wird? Er hat seine ...

    Mehr
  • Die Morde des Papa Denke

    Vasmers Bruder
    Archer

    Archer

    28. April 2016 um 10:38 Rezension zu "Vasmers Bruder" von Peer Meter

    Zum einen interessieren mich True Crimes, also wahre Kriminalfälle. Zum anderen stehe ich auf Graphic Novels. So ist also eine Verbindung beider Genres nur eine logische Schlussfolgerung für mich, ganz besonders, wenn es um so einen grausigen Serienkiller wie Papa Denke handelt. Der hat zwischen 1903 und 1924 (also zu einer Zeit, in der ein weiterer deutscher Serienkiller unterwegs war, nämlich Haarmann) mindestens 30 Menschen getötet und zum Teil gegessen. Das hätte ein spannendes Thema sein sollen für diese Graphic Novel. War ...

    Mehr
  • Wer mit Ungeheuern kämpft…

    Vasmers Bruder
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    Rezension zu "Vasmers Bruder" von Peer Meter

    Wer mit Ungeheuern kämpft, mag zusehn, dass er nicht dabei zum Ungeheuer wird. Und wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein. (Friedrich Nietzsche) „Mein Bruder arbeitet freiberuflich für einen privaten Fernsehsender. Er hatte den Auftrag für eine Filmdokumentation eine Vorortrecherche über den Serienmörder Karl Denke und Kannibalen zu machen. Obgleich sein eigentliches Arbeitsfeld die Theaterdokumentation ist. Er nahm den Auftrag an, denn er steckte wie gewöhnlich in finanziellen ...

    Mehr
    • 10
    parden

    parden

    20. December 2014 um 08:06
  • Haarmann - eine Geschichte, die fesselt ...

    Haarmann
    Marina10

    Marina10

    Rezension zu "Haarmann" von Peer Meter

    Zum Inhalt: Fritz Haarmann, einer der brutalsten Serienmörder Europas, arbeitete als Spitzel für die hannoversche Polizei. Nacht für Nacht durchstreifte er die Wartesäle des Bahnhofs auf der Suche nach jungen, allein reisenden Männern. Mit Hilfe seines Polizeiausweises konnte er das Vertrauen seiner Opfer erlangen. Er führte sie in seine Wohnung, vergewaltigte sie und biß ihnen im Sexualrausch die Kehle durch. Obgleich es über Jahre immer wieder Anzeigen gegen Fritz Haarmann gegeben hat, konnte er ungehindert sein mörderisches ...

    Mehr
    • 3
  • Die Bremer Giftmörderin

    Gesche Gottfried
    NiWa

    NiWa

    Rezension zu "Gesche Gottfried" von Peer Meter

    Dieses Sachbuch erzählt die Geschichte der Bremer Giftmörderin Gesche Gottfried. Gesche Gottfried hat von 1813 bis 1827 insgesamt 15 Menschen in ihrem näheren Umfeld tödlich vergiftet. Dabei machte sie weder vor ihren Eltern, Kindern oder Ehemännern halt. Weitere Opfer hatten insofern Glück, dass sie von der Mörderin nur in geringen Dosen Arsen erhielten und daraufhin schwer erkrankten. Peer Meter beschreibt den Fall Gesche Gottfried. Er geht auf ihr Leben, natürlich die Morde und ihre Zeit in Gefangenschaft ein. Sämtliche ...

    Mehr
    • 4
    Arun

    Arun

    30. March 2014 um 09:54
  • Ein echter Kriminalfall

    Gesche Gottfried
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    Rezension zu "Gesche Gottfried" von Peer Meter

    Ein echter Kriminalfall. Und was für einer! Geesche Gottfried vergiftete in den Jahren 1813 bis 1827 fünfzehn Menschen: Ihre Eltern, ihre drei Kinder, zwei Ehemänner, einen Verlobten, den Bruder, einen „väterlichen Freund“ und diverse Nachbarn, darunter auch noch ein weiteres Kind. Zudem gab sie über Jahre hinweg mindestens neunzehn weiteren Personen Gift in nicht tödlicher Dosis. Auch hier traf es zumeist Menschen, die ihr nahestanden, gute Freundinnen, Nachbarn, Dienstboten. Manche wurden über Jahre mit immer wieder neuen ...

    Mehr
    • 6
    Arun

    Arun

    22. March 2014 um 10:59
  • Unglaublich eindringliche Bilder

    Gift
    Igelmanu66

    Igelmanu66

    Rezension zu "Gift" von Peer Meter

    Wow, was für eine Graphic Novel! Was für Bilder! Ich bin total begeistert! Hier noch einmal ein Handlungsüberblick zur Geschichte: Es geht um die Giftmorde der Geesche Gottfried, die (und jetzt zitiere ich mich mal selbst aus meiner anderen Rezi) „in den Jahren 1813 bis 1827 fünfzehn Menschen [vergiftete]: Ihre Eltern, ihre drei Kinder, zwei Ehemänner, einen Verlobten, den Bruder, einen „väterlichen Freund“ und diverse Nachbarn, darunter auch noch ein weiteres Kind. Zudem gab sie über Jahre hinweg mindestens neunzehn weiteren ...

    Mehr
    • 3
    Arun

    Arun

    22. March 2014 um 10:58
  • Rezension zu "Haarmann" von Peer Meter

    Haarmann
    PaulTemple

    PaulTemple

    Rezension zu "Haarmann" von Peer Meter

    Der historische Kriminalfall des Massenmörders und Polizeispitzels Fritz Haarmann, der im Hannover der 20er Jahre mindestens 24 junge Männer bestialisch ermordete wird in dieser Graphic Novel atmosphärisch ausgezeichnet wiedergegeben. Hierzu tragen zu einem sehr großen Teil die wunderbaren schwarzweiß-Zeichnungen bei, welche die gesellschaftliche Situation in Hannovers Armutsvierteln sehr detailliert einfangen. Die Story beschäftigt sich dazu nicht nur ausgiebig mit Haarmann selbst, sondern beleuchtet zudem auch die Versuche der ...

    Mehr
    • 2
    joleta

    joleta

    21. March 2014 um 20:56
  • Sehr gut recherchiert und spannend wiedergegeben

    Gesche Gottfried
    fantagiroh

    fantagiroh

    Rezension zu "Gesche Gottfried" von Peer Meter

    Wie ich in meiner Rezension zu der von Gesche Gottfried handelnden Graphic Novel - Gift - bereits geschrieben habe, habe ich mir diese Buch gekauft, um mehr über die Person und die Umstände der Zeit um 1830 zu erfahren. Es handelt sich dabei nicht nur um das Gerichtsprotokoll und die Zeugenaussagen, sondern es wird auch die damalige Gesellschaft beleuchtet. Über manches mag man den Kopf schütteln aber einiges davon könnte sich auch in unserer Gesellschaft noch heute so zutragen. Wie bereits gesagt, dies ist kein Roman, aber ...

    Mehr
    • 3
    NiWa

    NiWa

    13. March 2014 um 20:02
  • weitere