Peggy Axmann Zoe

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Zoe“ von Peggy Axmann

Ein letztes Mal müssen sich Lilly und Leander beweisen. in einem Abenteuer auf Leben und Tod stellen sich die Elementarwächter den Gefahren des Seorsums und versuchen sie zu überwinden. Wird das Rennen gegen die Zeit gelingen oder siegt das Böse mit seinen hinterhältigen Tricks? Gibt es ein Happyend oder ist die Welt für immer verloren? Das Finale von "Die vier Elemente" beginnt ... jetzt!

Ein toller Abschluss für eine tolle Reihe

— Katrinbacher
Katrinbacher

Stöbern in Science-Fiction

Superior

Ich liebe dieses Buch mit seinen Wendungen - ein super Auftakt und ein klasse Verlag!

Claire20

Scythe – Die Hüter des Todes

Sehr spannend, wahnsinnig gut.

IrisBuecher

Spin - Die Trilogie

Sehr langes, aber tolles Buch mit tiefgreifend, umfassender Geschichte. Für SciFi-Fans sehr zu empfehlen.

gynu

Weltasche

Von Seite 1 bis zum Schluss Liebe für jede Zeile <3

vk_tairen

SUBLEVEL 1: Zwischen Liebe und Leid

Hier erwarten den Leser definitiv überraschende Wendungen und keine vorhersehbare Handlung

Meine_Magische_Buchwelt

Rat der Neun - Gezeichnet

Für Fans sicherlich solide Kost. Mir fehlte das originelle, spannende.

PagesofPaddy

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die vier Elemente sind vereint und es geht unhaltbar auf das Ende zu

    Zoe
    Katrinbacher

    Katrinbacher

    16. March 2016 um 21:11

    Meine MeinungPeggy Axmann hat ein Finale geschaffen, das es in sich hat und dieser Reihe ein würdiges Ende bereitet.Ein Ende, das es in sich hat, kurzweilig konnte ich die Autorin nicht leiden, die Tempoindustrie hat Geld an mir verdient und doch konnte ich das Buch nicht aus den Händen legen.Es ist wie bei einem schlimmen Unfall, bei dem man Zeuge wird, man möchte nicht hinsehen aber man kann einfach auch nicht wegsehen. Dies ist nicht negativ gemeint, sondern obwohl man merkt, dass etwas Schlimmes passiert und man eigentlich gar nicht wissen möchte was, muss man es lesen, um es zu glauben und die Gewissheit zu haben.Die Erotikszenen sind Liebesszenen gewichen, auch daran merkt man, wie sich alles ändert, im Bösen sieht man zarte knospen des Guten, man hofft und bangt.Lilian (Lilly) und Leander (Laz/Andy) = Noun und IgnisIm letzten Teil werden alle Geheimnisse der beiden gelüftet, Ungereimtheiten, warum sie manchmal so reagierten, wie sie es taten, werden komplett beseitigt.Amelie und Nadja = Syno und ÄtherAmelie war ja schon im zweiten Teil eine sehr nette Person, die man von ihrer Art her einfach gern haben musste, dieser Eindruck hat sich im dritten Teil gefestigt.Nadja war dahingegen schon ein ganz anderes Kaliber, ihre ständigen verbalen Angriffe gegenüber Lilly, haben es mir relativ leicht gemacht, sie schon im zweiten Band nicht zu mögen, jedoch kommt auch von Nadja so einiges ans Licht, womit man so machen Angriff überdenkt und ihn als Schutzhaltung im Nachhinein empfindet, am Schluss mochte ich sie doch.Mein FazitLachen, weinen, schreien, wütend, hoffend - dies alles und noch viel mehr.Meine Leseempfehlung hat diese Reihe auf jeden Fall.

    Mehr