Peggy Webb Die weiße Zauberin

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die weiße Zauberin“ von Peggy Webb

Stöbern in Romane

Das Papiermädchen

Für mich leider bisher der schlechteste Musso. Es war einfach nur okay. Das Einzige was mir so richtig gefiel, war das Ende. 2,5 - 3 Sterne!

TraumTante

Das Wunder

Hat mich im Laufe der Geschichte immer mehr berührt und bewegt. Sehr beklemmende Atmosphäre

Federzauber

Highway to heaven

Wenn frau achtundreißig und die Tochter aus dem Nest geflogen ist, was tut frau , um zu überleben? Frau lernt Motorradfahren.

lapidar

Die Farbe von Milch

...gerade beendet und ziemlich mitgenommen,ein Jahreshighlight 2017...

Ayda

Mudbound – Die Tränen von Mississippi

Eine Tragödie, die sich immer weiter zuspitzt. Eine Geschichte, die sich vermutlich genau so oder ähnlich schon abgespielt hat.

wunderliteratur

Die Schatten von Ashdown House

Ein tolles Buch! Absolut mystisch, spannend und liebevoll...

SandysBunteBuecherwelt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • In jedem Fall lesenswert!

    Die weiße Zauberin

    ElkeK

    17. October 2014 um 15:44

    Inhaltsangabe: “Die weiße Zauberin” Kate Malone, Tochter des Senators von South Carolina und eine überaus ehrgeizige und starrsinnige Ärztin, flieht vor ihrer konservativen Familie und Vergangenheit ins Stammesgebiet der Chickasaw, Oklahoma. Während sie ein Krankenhaus aufbaut, begegnen ihr die Menschen mit Mißtrauen. Nur einzig Eagle Mingo, der älteste Sohn des Gouverneurs des Stammesgebiets und somit Nachfolger heißt sie willkommen und sie verleben einen Sommer voller Liebe und Ekstase. Doch am Ende diesen Sommers ruft die Pflicht und die Bürde der Traditionen. Eagle darf sich nur mit einem Vollblut seines Stammes vereinigen. Während Kate Malone es schafft, das Mißtrauen der Indianer in Vertrauen zu wandeln und ihren Dienst als Ärztin aufnimmt, tritt Eagle sein Amt als Gouverneur des Chickasaw-Stammesgebietes an. Trotz der vorherrschenden Anspannungen finden sie im Laufe der nächsten Jahre der Ehre und Traditionen wegen nicht zueinander. Als dann die ersten Todesfälle aus unerklärlichen Gründen zu beklagen sind, wandelt sich das Leben abrupt. Kate kämpft entgegen gesetzt aller Widerstände um das Leben der Indianer, bis sie schließlich auf die Ursache stößt. Doch dann eskaliert es dramatisch und nur Eagle Mingo ist an ihrer Seite. Doch dann verliert sie alles! Und auch Eagle Mingo scheint in weite Ferne gerückt. Mein Fazit: Es ist ein sehr spannender Roman, der die Stammeskultur der Chickasaw-Indianer sowohl ehrfürchtig als auch humorvoll darstellt. “Die weiße Zauberin” wird in drei großen Abschnitten erzählt, das jeweils mit einer indianischen Weisheit eingeleitet wird. Zur Übersicht gab die Autorin Peggy Webb den einzelnen Kapiteln noch eine Überschrift, die zur Orientierung dienen und nur den Handlungsort zu erkennen geben. Ohne diese kleinen Hinweise wäre man zweifellos aufgeschmissen, da die Autorin sehr häufig und oft schon nach kurzen Kapiteln zwischen Ort und Zeit hin und her sprang. Allerdings bereitet dies dem Roman keinen Abbruch und verleiht der Geschichte sogar einen gewissen Charme. Für Fans der indianischen Kultur ist dieser Roman in jedem Fall zu empfehlen, aber auch für Außenstehende ist es sowohl lehrreich als auch witzig und gleichzeitig spannend.

    Mehr
  • Rezension zu "Die weiße Zauberin" von Peggy Webb

    Die weiße Zauberin

    Danny

    18. January 2012 um 18:33

    Die junge Ärztin Kate Malone hat gerade als Jahrgangsbeste das Medizinstudium abgeschlossen. Als Tochter eines Senators hat sie ein privilegiertes Leben geführt. Jedoch treibt sie die mangelnde Liebe ihres Vaters weg aus Charleston. Kate geht in ein Reservat der Chickasaw-Indianer, um dort ein Krankenhaus zu bauen. Jedoch schlägt ihr von Anfang an nur Ablehnung und Misstrauen entgegen. Nur der zukünftige Gouverneur der Chickasaw, Eagle Mingo, vertraut ihr und steht ihr bei. beide verleben einen leidenschaftlichen Sommer miteinander. Doch als Reinblut kann Eagle nur eine Reinblut heiraten. Kate als Weisse ist für ihn tabu. Nach und nach kann sich Kate Vertrauen bei den Indianern verschaffen und sie in ihrem Krankenhaus betreuen. Doch jemand scheint es auf Kate abgesehen zu haben - er sabotiert ihre Arbeit und trachtet nach ihrem Leben. EIn brutaler Gewaltakt zwingt Eagle schließlich zu einer dramatischen Entscheidung... *** "Die weisse Zauberin" ist ein netter, unterhaltsamer Roman mit ein wenig Spannung und Romantik. Ich bin mir nicht sicher, ob es hier an der Übersetzung liegt, oder ob es im Original auch so ist, aber oft fand ich die Sprache einfach ein wenig zu gestelzt und unrealistisch. Dennoch eine gute kurzweilige Unterhaltung.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks