Peik Volmer Auf die Liebe muss man warten

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 13 Rezensionen
(4)
(9)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Auf die Liebe muss man warten“ von Peik Volmer

Ein Buch voller Geschichten über das Leben und die Liebe - der perfekte „Strandkorbschmöker“!

Ob Hassliebe zwischen zwei Schwestern, die durch eine Erkrankung ganz neue, tiefe Dimensionen gewinnt, eine junge, vorsichtige Liebe, die sich ganz behutsam anbahnt oder das Sich-Näherkommen reiferer Menschen: Jede Liebe ist einzigartig und hat ihre ganz besondere Geschichte, die Peik Volmer behutsam erzählt. Aber auch die Freundschaft zweier junger Männer, die Liebe der Eltern zu ihren Kindern, Trauer, Freude und tiefe Verstrickungen spielen eine Rolle … und dann ist da noch die Gemeinschaftspraxis für Urologie, um die sich weit mehr Geschichten ranken, als man für möglich hält!

Für mich ist „Auf die Liebe muss man warten“ eine liebevolle, lebensbejahende Geschichte und ein absolut empfehlenswertes Buch!!!

— Louise_Sountoulidis

Dieses Buch habe ich als Rezensionsexemplar erhalten und ich bin nicht enttäuscht worden.

— winddoors

Weinen - Lachen - Weinen - Freuen - alles dabei ;-)

— xxnickimausxx

Ein Buch das mich auf eine sehr persönliche Reise mit genommen hat.

— FrankausHamburg

Schönes Buch für zwischendurch :)

— JociBooks

Ein schönes Buch, voller Liebe, Wärme, Romantik, Emotionen, Humor, und Schicksalsschlägen. Vielleicht manchmal zu viel glücklicher Zufall?

— Gelinde

Unterhaltsames Buch für Zwischendurch

— Anni59

Ich habe die Fastnachtstage mit diesem Buch verbracht und vermisste weder Helau noch Alaaf.

— GabiR

Stöbern in Romane

Der verbotene Liebesbrief

Der etwas andere Roman von Lucinda Riley, aber mindestens genauso gut wie all ihre anderen Geschichten. ♥

BooksAndFilmsByPatch

Liebwies

Interessant, unterhaltsam und sarkastisch - die Schickeria der 20er und 30er Jahre in der österreichischen Kulturszene.

thelauraverse

Karolinas Töchter

Ein jüdisches Schicksal, das zu Herzen geht. Ein wertvoller Roman, von dem es ruhig mehr geben könnte

fredhel

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Das wahre Glück ist näher als man denkt

Jonas1704

Kukolka

Das Buch hat mich sehr bewegt, es war wichtig, diese Geschichte zu lesen.

buecher-bea

Herr Mozart feiert Weihnachten

Eindeutig gefälliger als der 1.Band - hier schneit Mozart in eine Patchworkfamilie herein und gibt den vermeintlichen Weihnachtsmann.

talisha

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Viel mehr als ein "Strandkorbschmöker"

    Auf die Liebe muss man warten

    Louise_Sountoulidis

    24. April 2017 um 22:01

    Jeder, der auf einem großes Sozial-Media-Portal unterwegs ist, kennt dessen typische Seiten-Empfehlungen. Dies oder jenes könnte den Account-Inhaber interessieren… Über genau solch eine Empfehlung stieß ich auf Peik Volmer. Mir fiel sofort sein liebevoll-humoristischer Schreibstil in seinen Beiträgen auf. Damit war mein Interesse an seinem Erstlingsroman “Auf die Liebe muss man warten“ geweckt und welch ein Glück, über eine Leserunde auf LovelyBooks bekam ich den Zuschlag. Eine Woche später brachte mir der Postbote ein Päckchen. Es war unheimlich liebevoll gepackt, mit Tee, Schokolade und einer Karte. Für mich passte dieses Paket sofort zum warmherzigen Schreibstil…Vielen lieben Dank noch mal lieber Peik. Dies war mein bisher außergewöhnlichstes Buchpaket. Bis heute denke ich gern daran zurück. Mittlerweile durfte ich Peik Volmer auf der Leipziger Buchmesse persönlich kennen lernen und weiß nicht nur deshalb, wie viel von Peik in seinem Erstling steckt. Man spürt es auch beim Lesen. In Situationen, Begebenheiten und besonders in seinen Charakteren. Für mich ist ganz viel von Peik in den Nachtdienst schiebenden Medizinstudenten Malte und Felix, aber auch im Ü-Eier sammelnden Matthias… Peik`s Buch ist kein „Strandkorbschmöker“, wie er selbst sein Buch nennt. Für mich ist es viel mehr. Es ist eine tiefgründige Geschichte, die alle Facetten des Lebens zeigt. Höhen und Tiefen, glückliche und schwere Zeiten. Manchmal läuft das Leben ganz anders als geplant und es zwingt einen in die Knie. Aber wenn man nicht aufgibt und bereit ist zu kämpfen, kann der andere Weg die wahre Bestimmung des Lebens sein, auch wenn man es nicht immer sofort erkennt. Peik ist in der Lage, allein mit Worten sämtliche Emotionen zu bewegen. Seine Charaktere sind allesamt liebevolle Wesen, bei manchen muss man aber erst hinter die Fassade blicken, um dies zu erkennen. Ich habe über so manch schrägen Charakterzug und die damit verbundenen Situationen geschmunzelt, mit seinen Charakteren mitgefiebert und ganz bitterlich geweint. Noch heute denke an sie zurück und spüre ganz intensiv die Gefühle im Nachhall. Und ich habe beim Lesen mächtig Hunger bekommen. Seine hier und da nebenbei einfließenden leckeren Rezepte erinnerten mich daran, das Buch nun endlich mal wegzulegen und meinen Magen mit Essen zu füllen, z.B. mit Frikassee, meinem Lieblingsgericht, welches mir meine Oma so oft kochte… Einzig die zumeist fehlenden Absätze stören leicht den Lesefluss. Allerdings weiß ich von Peik persönlich, dass dies nicht ihm als Autor zu schulden ist… Deshalb möchte ich hier aus diesem Grund keinen Punktabzug vornehmen. Für mich ist „Auf die Liebe muss man warten“ eine liebevolle, lebensbejahende Geschichte und ein absolut empfehlenswertes Buch!!!

    Mehr
  • "Emotionales Lesevergnügen"

    Auf die Liebe muss man warten

    winddoors

    24. March 2017 um 16:51

    Es geht in diesem Buch um die alltäglichen Dinge. Am Anfang fand ich etwas schwer in den Schreibstil hinein. Mitten im Abschnitt wechselt es oft zu anderen Personen über. Daran muss man sich erst gewöhnen.Das Cover drückt sehr viel Wärme aus und es ist wunderbar gelungen.Es wird vom Leben einer Familie  und deren Freunde berichtet. Es geht um Liebe zwischen jungen und auch  älteren Menschen, Liebe zwischen Männern und um Eltern- Kindliebe. Meistens geht alles gut aus. Aber es gibt auch traurige Abschnitte, genau wie im wahren Leben.Es sind wunderbare Charaktere. Besonders angetan haben es mir Caroline und ihr Sohn Malte. Sie haben ein wunderbares Verhältnis zueinander.  Aber auch die anderen Personen  zum Beispiel Felix ist sehr sympatisch.  Ein besonderer Abschnitt ist, als Greta ihre Schwester verkuppeln will.Ein wirklich gelungenes und warmherziges Buch, nicht nur ein "Strandkorbschmöker"

    Mehr
  • Schöner, emotionaler Schmöckerroman

    Auf die Liebe muss man warten

    xxnickimausxx

    22. March 2017 um 09:37

    Peik Volmer ist hauptberuflich Urologe und hat sich seinen Traum ein Buch zu veröffentlichen erfüllt. Sie Roman Auf die Liebe muss man warten ist ein schöne und wahre Geschichte um die Liebe.Caroline ist Narkoseärztin, verwittet und lebt mit ihrem Sohn Malte, Medizinstudent, im Süden von Deutschland. Vor allem ihre Schwester Greta ist der Grund für die große Entfernung zu ihrer Heimat im Norden. Doch ihre Nichte heiratet und die Familien kommen sich näher.Doch auch Maltes bester Freund Felix hat seine Höhen und Tiefen im Leben und auf einmal trifft im die Liebe mit voller Wucht. Doch wie sollte es anders sein, sie ist anders als erwartet....Bei der Geschichte handelt es sich um eine wahre Erzählung aus dem Leben von Peik Volmer. Es wird in der Ich-Form erzählt und zwischen den verschiedenen Protagonisten hin- und her gesprungen. Dies lässt einen schnell in die Geschichte finden und ermöglicht einem einen Überblick über die verwobenen Geschichten, die paralell ablaufen.Im Allgemeinen ist der Erzählstil des Autors sehr lustig und emotional, tiefsinnig und traurig. Er beschreibt auf anschauliche und detailliert die Gefühlswelten und Szenen der Protagonisten. Der Sinn der Geschicht wird schnell deutlich, wodurch das Lesen sehr angenehm aber auch anregend bleibt. Sogar das Alltagsleben lässt der Autor auf humorvolle und leidenschaftliche Weise fließend wirken, wodurch die Geschichte auf herzhafte Weise erzählt wird.Weiters gibt es in jedem Kapitel Szenenwechsel. Es wird immer von einer anderen Warte aus erzählt, somit entstehen mehrere individuelle Perspektiven der Geschichten und kleine Teilerzählungen, was meiner Meinung nach dem Autor sehr gut gelungen ist und den Spannungsbogen von Anfang bis Ende hoch gehalten hat.Fazit:Auf die Liebe muss man warten ist eine tolle und emotionale Geschichte, die vor allem Wert auf aktuelle Themen wie Toleranz, Krankheiten und Liebe auf mehreren Ebenen legt. Außerdem ist das Buch eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle - von traurig bis fröhlich bis verständnisvoll ist alles vorhanden.Ich kann das Buch jedem empfehlen, der Geschichten mit viel Herz und Leid liebt oder der einfach ein schönes Buch für Zwischendurch sucht.Auf die Liebe muss man warten erhält von mir 5 von 5 Sternen.(Ein Dank an Peik Volmer für das Leseexemplar.)

    Mehr
  • Das warten lohnt sich.

    Auf die Liebe muss man warten

    FrankausHamburg

    21. March 2017 um 22:54

    Zunächst einmal herzlichen Dank an den Autor, ich habe mich sehr riesig gefreut als ich das Buch gewonnen habe. Da ich Peik Volmer persönlich kennen gelernt habe ;-) , hatte dieses Buch auch irgendwie von Anfang an einen sehr lebendigen Charakter, etwas ganz besonderes halt. Ich war zu Anfang etwas verwirrt, da ich mich hin und her geschubst fühlte zwischen den verschiedenen tiefen Verstrickungen, Handlungen und Charakteren. Wenn man aber dann plötzlich " im Bilde ist " zieht ein das Buch magisch mit auf eine sehr persönliche Reise. Bei den Erzählungen konnte ich die unterschiedlichen Personen schon fast Bildlich vor mir sehen. Man hat im Laufe des Lesens das Gefühl, das der Autor als guter Freund neben einem Sitzt und von seinem Leben mit großer Hingabe und Leidenschaft auf einer sehr persönlichen Ebene erzählt. Ich habe es sehr genossen auf diese Reise mitgenommen zu werden. Vielen, vielen Dank dafür.

    Mehr
  • Auf die Liebe muss man warten

    Auf die Liebe muss man warten

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    20. March 2017 um 21:21


    • 2
  • Ein toller Roman

    Auf die Liebe muss man warten

    JessicaLiest

    20. March 2017 um 20:50

    Ob Hassliebe zwischen zwei Schwestern, die durch eine Erkrankung ganz neue, tiefe Dimensionen gewinnt, eine junge, vorsichtige Liebe, die sich ganz behutsam anbahnt oder das Sich-Näherkommen reiferer Menschen: Jede Liebe ist einzigartig und hat ihre ganz besondere Geschichte, die Peik Volmer behutsam erzählt. Aber auch die Freundschaft zweier junger Männer, die Liebe der Eltern zu ihren Kindern, Trauer, Freude und tiefe Verstrickungen spielen eine Rolle … und dann ist da noch die Gemeinschaftspraxis für Urologie, um die sich weit mehr Geschichten ranken, als man für möglich hält!Meine Meinung:Das war ein schönes Buch, das vom Herzen kommt. Der Schreibstil war dabei flüssig und gut zu lesen, dabei gespickt mit einer Portion Humor. Anfangs habe ich etwas gebraucht um mich hineinversetzten zu können, aber dann war das Lesen wunderbar. Die Handlung ist einfach mal etwas anderes, etwas Persönliches und ganz eigenes. Das hat mir besonders an dem Buch gefallen. Es beinhaltet viele Themen, vom Outing, den Tod oder auch einen Neuanfang zu wagen. Es ist sehr umfangreich und es wird auch viel geboten. Auch was die Charaktere anbelangt. Diese haben mir gut gefallen, sie wurden toll ausgearbeitet. Sie haben mich sehr gut im Laufe der Handlung unterhalten können. Es war schön von und mit ihnen zu lesen. Wer den Autor noch nicht kennen sollte, der sollte unbedingt mal bei ihm und auch bei diesem Buch hier vorbeischauen. Ich kann es nur empfehlen.

    Mehr
  • Ein schöner Roman!

    Auf die Liebe muss man warten

    Melie99

    18. March 2017 um 12:15

    Das Cover passt sehr gut zum Thema des Buches. Es ist alles sehr romantisch. „Auf die Liebe muss man warten“ ist ein Einzelband von Peik Volmer. Ich muss leider sagen, dass das Buch mich nicht so berühren konnte, wie ich es eigentlich erwartet habe.Die Geschichte hat sich an manchen Stellen gezogen und mir persönlich gibt es zu viele langweilige Stellen in dem Buch. Die Grundidee ist sehr interessant, da es sich hier auch um eine wahre Geschichte handelt. Die Personen wurden natürlich ein bisschen verändert und ihnen wurden andere Namen gegeben, aber sonst ist alles was in dem Buch passiert wahr. Der Autor spielt selbst einen Charakter in der Geschichte. Ich finde es sehr schön, dass der Autor sich am Ende die Mühe gemacht hat, dem Leser zu erklären, in welche Richtung die Figuren sich nach der Geschichte begeben. Es gibt verschiedene Handlungsstränge in dem Buch, da wir mehrere Personen kennenlernen. Da gibt es einmal Caroline. Sie ist die Schwester von Greta und hat einen erwachsenen Sohn namens Malte. Carolines Mann ist verstorben. Sie fragt sich, ob sie jemals wieder lieben darf. Malte lernt auch eine schöne junge Frau kennen und so bahnt sich auch hier eine Liebesgeschichte an. Maltes langjähriger bester Freund Felix taucht auch in dem Buch auf.  Ich finde, dass das Buch sehr schwer zu lesen ist. Ich bin mit dem Schreibstil nicht wirklich gut zurechtgekommen und hatte einige Probleme. Dies ist einer der Gründe, weshalb ich so lange für das Buch gebraucht habe. Doch ich muss sagen, dass es auch sehr witzig geschrieben ist. An manchen Stellen musste ich schmunzeln. Ich denke, dass das Buch seinen ganz eigenen Charme hat, mit den man aber erst einmal zurechtkommen muss. Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Wie schon oben erwähnt ist der Autor auf den letzten paar Seiten noch einmal  stark auf die einzelnen Personen eingegangen. Man spürt, dass in das Buch viel Liebe hineingesteckt wurde und der Autor die Geschichte mit viel Hingabe geschrieben hat. Die Geschichte konnte mich an einigen Stellen schon berühren, aber nicht so stark, wie ich es mir von dem Buch erhofft hatte.  Alles in allem ist dies ein schöner Roman für zwischendurch mit vielen kleinen Schwächen. Ich habe lange nachgedacht welche Bewertung ich diesem Buch nun geben soll. Ich schwanke zwischen 3 und 4 Sternen. Ich habe mich jetzt aber für 3 Sterne entschieden, da ich doch manches an dem Buch auszusetzten hatte.

    Mehr
    • 2
  • +++ Auf die Liebe muss man warten+++

    Auf die Liebe muss man warten

    Yvonne23

    16. March 2017 um 08:48

    Auf die Liebe muss man warten Verlag :  novum Verlag Preis : 17,90  Euro Format:  Taschenbuch Autor: Peik Volmer ISBN:  978-3958403338 Klappentext: Ein Buch voller Geschichten über das Leben und die Liebe der perfekte " Strandkorbschmöker"! Ob Hassliebe zwischen zwei Schwestern, die durch einer Erkrankung ganz neue, tiefe Dimensionen gewinnt, eine junge, vorsichtige Liebe, die sich ganz behutsam anbahnt oder das Sich- Näherkommen reiferer Menschen: Jede Liebe ist einzigartig und hat ihre ganz besondere Geschichte, die Peik Volmer behutsam erzählt. Aber auch die Freundschaft zweier junger Männer, die Liebe der Eltern zu ihren Kindern, Trauer, Freude und tiefe Verstrickungen spielen eine Rolle..... und dann ist da noch die Gemeinschaftspraxis für Urologie um die sich weit mehr Geschichten ranken, als man für möglich hält! Cover: Das Cover finde ich sehr passend zum Buch. Mir hat es gefallen und war sehr gespannt was dahinter steckt. Es macht neugierig, wenn man das Cover sieht . Meinung: Ich war sehr gespannt auf das Buch und habe mich sehr gefreut hier gewonnen zuhaben. Das erste Buch von Peik Volmer und ich dürfte es lesen,was ganz besonderes ,Danke. Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen, der Schreibstil war soweit flüssig zu lesen nur manchmal kam ich ein wenig durcheinander wer nun diesen Satz gesagt hat, da musste ich erstmal anhalten. Das fand ich ein wenig schade. Aber in großen und ganzen ist es echt ein schönes Buch zum abschalten und genießen und ich kann es jeden nur ans Herzen legen.   Von mir gibt es 4 von 5 Punkten  

    Mehr
  • Auf die Liebe muss man warten - Peik Volmer

    Auf die Liebe muss man warten

    JociBooks

    13. March 2017 um 18:40

    Auf die Liebe muss man warten - Peik VolmerKlapptext:Ein Buch voller Geschichten über das Leben und die Liebe - der perfekte „Strandkorbschmöker“! Ob Hassliebe zwischen zwei Schwestern, die durch eine Erkrankung ganz neue, tiefe Dimensionen gewinnt, eine junge, vorsichtige Liebe, die sich ganz behutsam anbahnt oder das Sich-Näherkommen reiferer Menschen: Jede Liebe ist einzigartig und hat ihre ganz besondere Geschichte, die Peik Volmer behutsam erzählt. Aber auch die Freundschaft zweier junger Männer, die Liebe der Eltern zu ihren Kindern, Trauer, Freude und tiefe Verstrickungen spielen eine Rolle … und dann ist da noch die Gemeinschaftspraxis für Urologie, um die sich weit mehr Geschichten ranken, als man für möglich hält!Zum Inhalt:Es geht um ganz unterschiedliche und einzigartige Liebesgeschichten, die alle irgendwie zusammenhängen. Die unterschiedlichen Sichtweisen zeigen die verschiedenen Wahrnehmungen der Liebe, der Trauer und der Freundschaft. Es entstehen im Laufe des Buches ganz viele unterschiedliche Charaktere, auch wenn diese nicht sehr ausgebaut werden, finde ich es für diesen Roman irgendwie passend. Es macht das lesen ziemlich unbeschwert und das Buch kommt so einem „Strantkorbschmöker“ wirklich sehr nahe. Cover:Ich finde es super ansprechen und es passt zu dem Buch wie die Faust aufs Auge. Es macht neugierig und das zu recht.Meine Meinung:Das Buch ist super für zwischendurch und perfekt zum abschalten. Der Schreibstil ist sehr locker und das Buch lässt sich einfach lesen. Leider gibt es keinerlei Absätze, was das lesen deutlich erschwert hat, da man so die Ort- und Zeitsprünge erst später mitbekommen hat. Auch die versteckten Zeitraffer, in denen viel Zusammengefasst und Übersprungen wird, waren auf die Dauer sehr oberflächlich. So konnte ich mich nie vollständig in das Buch hineinversetzen.Die Handlung kratzt meist nur an der Oberfläche und es wird kaum mehr auf die einzelnen Beziehungen eingegangen. Der Ablauf der einzelnen Geschichten ist fast immer derselbe. Zwei Menschen treffen sich, sind zusammen und heiraten. Dieses Muster zieht sich fast durch das gesamte Buch, was es immer voraussehbarer macht, da man sich schon sehr oft denken kann, wer mit wem zusammen kommt. Das hat mich an diesem Buch wirklich sehr gestört und nimmt ihm an vielen Stellen die Spannung.Außerdem bauen die meiste Krisen und Probleme der Personen auf Krankheiten auf und Dinge wie Geld oder ähnliches spielen nie eine große Rolle.   Im Großen und Ganzen hat mir das Buch dennoch sehr gut gefallen und ich kann es an jeden weiterempfehlen, der nicht auf die tiefgründigste Story aus ist und einfach mal ein Buch für zwischendurch sucht.

    Mehr
    • 2
  • Auf die Liebe muss man warten

    Auf die Liebe muss man warten

    Gelinde

    11. March 2017 um 16:08

    Auf die Liebe muss man warten, von Peik VolmerCover:Das Cover drückt schon ganz viel Wärme, Zuversicht und Mut geben aus.Inhalt:Es wird das Leben einer Familie und ihrer Freunde erzählt.Das Schicksal geht mitunter sehr krumme Wege und wenn man am Ende zurückschaut, denkt man oft: unglaublich für was manche „Tiefschläge“ doch gut waren.Es geht um die Liebe in all seinen Variationen, ob verkuppelt, bei jungen, mittelallten oder doch schon älteren Menschen. Die Liebe zwischen Männern und die Liebe zwischen Eltern und Kinder.Aber auch Trauer und tiefe Freundschaft spielen eine wichtige Rolle.Meine Meinung:Ein Buch das zu Herzen geht.Die Schreibweise ist sehr warmherzig und humorvoll.Leider fehlen sehr oft die Übergänge von einer Handlung zur anderen oder von einem Ort zum anderen, so dass ich manchmal erst nach zwei Sätzen merkte, dass hier ja ganz andere Personen reden. Vieles passiert auch quasi im Zeitraffer (oder kommt es durch die Erzählweise so rüber?), es wird sich kennengelernt (durch Zufall?) verliebt und dann gleich geheiratet oder zusammengezogen. Oder Alzheimer Erkrankung, erste Symptome, dann ruck zuck erkannt und diagnostiziert, und dann wird auch noch die optimale Lösung für alle gefunden (Geld spielt nie eine Rolle).Irgendwie geht auch immer alles gut aus, es ist schon sehr viel „Rosarote Brille“ dabei, trotz allen Schicksalsschlägen, die mir dann auch Tränen in die Augen getrieben haben.Sei es drum, das Buch hat mir schöne Lesestunden bereitet und ich kann es gut weiterempfehlen.PS: Was auch noch eine nette Zugabe ist: immer mal wieder werden einfache und leckere Rezepte eingestreut.Autor:Peik Volmer, geb. 1957, machte zuerst eine Ausbildung zum Krankenpfleger, dann studierte er in Berlin und wurde Urologe, er eröffnete in Hamburg eine Praxis und arbeitete dort 30 Jahre.Mein Fazit:Ein schönes Buch, voller Liebe, Wärme, Romantik, Emotionen, Humor, und Schicksalsschlägen. Vielleicht manchmal zu viel glücklicher Zufall? Es hat mich schon berührt.Von mir 4 Sterne.

    Mehr
    • 2
  • Große Familiengeschichte mit viel Trubel

    Auf die Liebe muss man warten

    Anni59

    08. March 2017 um 00:31

    Im Buch gibt es viele Hauptpersonen. Einmal gibt es Caroline und ihren Mann Ulli, deren Sohn Malte mit seiner Freundin Natalie und deren Sohn Luca. Dann sind da noch Maltes bester Freund Felix, Harro und Christine. Nicht zu vergessen Melly und ihr Vater. Jeder erzählt die ein oder andere Geschichte aus seinem Leben. Mal zum Lachen, mal sehr ernst. Der Weg ist mit vielen Hindernissen beladen, die alle zu bewältigen haben. Es werden wirklich sehr viele Themen im Buch behandelt. Angefangen beim Outing von Homosexuellen, über den Tod eines geliebten Menschen, den Neuanfang danach, das allein gelassen werden, das alt werden und vieles mehr. Wird also auf jeden Fall nicht langweilig!Ich fand es nur etwas schwierig zu lesen, da öfters die Perspektive gewechselt hat und so viele Sprünge im Geschehen waren. Im einen Satz hat man noch erfahren wie es Malte geht und im nächsten Satz war man bei Melly und ihrer Familie. Ich fände es gut, wenn die einzelnen Teile und Erzählungen vielleicht in Kapiteln etwas gehäufter zusammengefasst wären. Das wäre dann viel übersichtlicher und dann nicht immer nur kurz erwähnt in ein paar Sätzen zwischendurch.

    Mehr
    • 2
  • Als *perfekter Strandkorbschmöker* wird das Buch im Klappentext bezeichnet

    Auf die Liebe muss man warten

    GabiR

    07. March 2017 um 14:42

    Zunächst einmal herzlichen Dank an den Autor, der mir sein Erstlingswerk als Rezensionsexemplar zur Verfügung stellte, was aber keinerlei Einfluss auf meine ehrliche Meinung darüber hat.Als *perfekter Strandkorbschmöker* wird das Buch im Klappentext bezeichnet und ich kann *Ja* sagen, auch wenn ich es auf der Couch gelesen habe.Liebe? Was ist das? Viele Arten der Liebe gibt es und keine kommt zu kurz in diesem 380 Seiten starken Buch. Sei es die Hassliebe zweier Schwestern, sei es die erwachende Liebe junger oder auch älterer bis *alter* Menschen, zweier Männer zueinander oder auch die Eltern-Kind-Liebe, beidseitig natürlich, die vergangene Liebe zu verstorbenen, geschiedenen oder getrennten Partnern ...... Peik offenbart in einem flüssigen Schreibstil eine riesige Palette an Gefühlen, die den Leser mitnehmen, nachdenklich machen, mit leiden und sich mit freuen lassen. Die ersten beiden Kapitel ließen mich stolpern, bzw. das Zweite *Zu Beginn gleich das Ende?*, doch als es dann richtig losging, war ich ganz schnell in den Geschichten, Verwicklungen, Handlungssträngen drin. Auch die vielen Personen, die vorkommen (es sind ja doch schon einige Jahre, die der Autor da biografisch aufarbeitet) führten zu keinerlei Verwechslungen. Ich habe die Fastnachtstage mit diesem Buch verbracht und vermisste weder Helau noch Alaaf. Danke dafür, vier Chaospunkte.

    Mehr
  • Leserunde zu "Auf die Liebe muss man warten" von Peik Volmer

    Auf die Liebe muss man warten

    Peik

    Ja, es handelt sich nicht NUR um eine Liebesgeschichte. Und nicht nur um EINE Liebesgeschichte. Aber was soll man machen, wenn plötzlich der Lebensgefährte stirbt, und man unsicher ist, ob man sich wieder verlieben darf? Was soll man tun, wenn man sich in eine Frau verliebt, die offenbar so gar nicht zu einem zu passen scheint? Wie soll man sich verhalten, wenn man merkt, daß man ausserhalb gesellschaftlich akzeptierter Normen liebt und deswegen auf Widerstände stösst? Wenn eine Liebe zerbricht? Wenn eine Liebe Opfer fordert? Wenn man sein Glück findet, nur, um es gleich wieder loslassen zu müssen? Ganz normale Themen, ganz normale Leben. Bei allem unvermeidlichen, gelegentlichem Kummer bleibt die Grundstimmung heiter, und es zeigt sich, dass nur eins wirklich wichtig ist: Die Hoffnung darauf zu behalten, am Ende zusammen zu sein. Ach so, ja. Die handelnden Personen sind echt. Sie heissen natürlich anders. Und sie sehen ganz anders aus, als Sie es sich vorstellen. Aber: Eine gewisse Ähnlichkeit mit lebenden oder bereits verblichenen Personen ist zwangsläufig! Die Handlung ist aus wahren Geschichten zusammengesetzt. Geschichten, die Peik selbst erlebt/erlitten hat. Fröhliche Geschichten, die ihn noch heute lächeln lassen. Traurige Geschichten, die er nie mehr erleben möchte. Geschichten jedenfalls, die ihn beeinflusst und geprägt haben.

    Mehr
    • 102

    indescribably_

    28. February 2017 um 23:20
  • Für mich das perfekte Buch zum Bahn fahren!

    Auf die Liebe muss man warten

    wanderlustger

    22. February 2017 um 12:56

    V erlag für die deutsche Ausgabe :  novum Verlag Preis : 17,90  Euro Forma t:  Taschenbuch Autor: Peik Volmer ISBN:  978-3958403338 Erschienen: 16. Januar 2017 INHALTSANGABE Ein Buch voller Geschichten über das Leben und die Liebe - der perfekte „Strandkorbschmöker“! Ob Hassliebe zwischen zwei Schwestern, die durch eine Erkrankung ganz neue, tiefe Dimensionen gewinnt, eine junge, vorsichtige Liebe, die sich ganz behutsam anbahnt oder das Sich-Näherkommen reiferer Menschen: Jede Liebe ist einzigartig und hat ihre ganz besondere Geschichte, die Peik Volmer behutsam erzählt. Aber auch die Freundschaft zweier junger Männer, die Liebe der Eltern zu ihren Kindern, Trauer, Freude und tiefe Verstrickungen spielen eine Rolle … und dann ist da noch die Gemeinschaftspraxis für Urologie, um die sich weit mehr Geschichten ranken, als man für möglich hält! Quelle: Amazon  MEINE MEINUNG Ich hatte vorher weder von Autor, noch vom Buch etwas gehört... um so glücklicher war ich als Peik Volmer mich angeschrieben hatte und mir sein Buch vorgestellt hatte und mich dazu gefragt hatte ob ich es lesen will. Da die Inhaltsangabe wirklich toll klang musste ich das Buch einfach haben. Nun hatte es dieses Buch allerdings nicht einfach, den der Februar stand im Zeichen von starken 5/5 Sterne Büchern und dennoch hat es mir gefallen. Die Geschichte ist etwas ganz besonderes und einzigartig, was mir wirklich gefallen hat. Ehrlich gesagt weiß ich kaum wie ich das wiedergeben soll was ich dort gelesen habe ohne zu Spoilern. Allerdings haben mir besonders die Charaktere gut gefallen, dafür hat mich der Schreibstil etwas gestört. Nicht das er nicht gut war, aber ich denke das sich einige damit etwas schwer tun könnten und somit nicht all zu schnell vor ran kommen. Für mich war es das perfekte Buch zum Bahn fahren, was mich nachdenklich gestimmt hat und doch ziemlich Real war. Insgesamt hat mir das Buch somit ziemlich gut gefallen.   COVER Das Cover finde ich ehrlich gesagt nicht sonderlich schön, es sieht eben nicht nach eines dieser besonderen Bücher aus, was total Schade ist. Allerdings ist es auch nicht das hässlichste Cover, eben schlicht normal, aber nichts besonderes.   BEWERTUNG ★ ★ ★ ★ ☆  /  ★ ★ ★ ★ ★ (4 VON 5) Vielen dank an den Peik Volmer für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares! :)

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks