Penny L. Chapman

 4.6 Sterne bei 230 Bewertungen
Autorin von Pretend, Abandoned und weiteren Büchern.
Penny L. Chapman

Lebenslauf von Penny L. Chapman

Penny L. Chapman wurde im März 1982 geboren. Schon als Kind schrieb sie Gedichte und Geschichten, aus denen auch zwei Manuskripte entstanden, die jedoch noch gründlich überarbeitet werden müssen, bevor sie veröffentlicht werden können. Ihren Debütroman "Pretend" veröffentlichte sie 2016 im Selfpublishing. Trotz zweier Verlagsangebote veröffentlicht Chapman ihre Bücher lieber selber, da sie sich als absoluten Kontrollfreak bezeichnet. Chapman lebt mit ihrer Familie und ihrem Hund in Nordrhein-Westfalen, liebt Regen, Herbst und Musik und träumt sich regelmäßig in die Wälder Maines.

Alle Bücher von Penny L. Chapman

Pretend

Pretend

 (94)
Erschienen am 07.12.2016
Abandoned

Abandoned

 (62)
Erschienen am 07.04.2017
Crashed

Crashed

 (32)
Erschienen am 08.09.2017
Damaged

Damaged

 (20)
Erschienen am 02.03.2018
Nightfall (Confined 1)

Nightfall (Confined 1)

 (12)
Erschienen am 01.09.2018
Pretend

Pretend

 (10)
Erschienen am 01.06.2018

Neue Rezensionen zu Penny L. Chapman

Neu
Apathys avatar

Rezension zu "Nightfall (Confined 1)" von Penny L. Chapman

Düster, geheimnisvoll, schockierend
Apathyvor einem Monat

Ich habe noch kein Buch der Autorin gelesen, aber schon viele positive Meinungen zu ihren Büchern gehört. Der Auftakt ihrer neuen Reihe musste daher bei mir einziehen. Allein der Klappentext ist schon sehr spannend geschrieben. Er verrät so gar nichts und ist geheimnisvoll gestaltet. So verging auch nicht viel Zeit und das Buch musste gelesen werden.

In dieser Geschichte geht es um Ryen und Arian, abwechselnd wird aus der Sicht der beiden geschrieben. So bekommt man gleich einen Einblick in verschiedene Blickwinkel und Gefühlswelten.

Ryen ist Studentin, hat bisher schon viel und schreckliches durchgemacht. Langsam beginnt sie wieder zu leben, aber um die Geschehnisse zu verarbeiten, braucht sie einen Adrenalinkick. Da kommen die Skulls, die am Campus immer wieder für Aufsehen sorgen, gerade recht. Denn sie schrecken vor nichts zurück und haben einiges auf dem Kerbholz. Sie will dazugehören. Aber sie muss sich beweisen. Dies geht schon hart an die Grenzen.

Zu den Skulls gehören Arian, Dario und Silas. Sie haben alle etwas Düsteres und Geheimnisvolles an sich. Besonders zu Arian fühlt sich Ryen hingezogen, denn er zeigt ihr manchmal auch noch eine andere Seite von sich.

Mit Ryen konnte ich mich von Anfang an gut anfreunden. Sie beweist Stärke, Mut und wächst sie über sie hinaus, aber begibt sich auch in Gefahr.

Nach und nach erfährt man die Beweggründe für das Handeln von Ryen. Es ist wirklich schockierend, was sie erlebt hat. Also, nichts für schwache Nerven.

Die Skulls haben mich schon etwas erschreckt, da sie wirklich bösartig sind, besonders Dario und Silas. Da konnte ich verstehen, warum sie Ryen eher zu Arian hingezogen fühlte, dennoch wurde er nicht lieb dargestellt. Auch er hat eine derbe Aussprache und lässt sich nichts sagen. Aber alle verstecken ihre Vergangenheit hinter ihrem Handeln. Jedoch das Warum war für mich etwas zu wenig dargestellt. Hier hätte ich mir gerne noch eine detailliertere Beschreibung über die Skulls gewünscht.

Ein paar Nebencharaktere spielen auch eine wichtige Rolle. Besonders gefallen hat mir Leo, die Schwester von Dario. Sie bringt noch etwas mehr Schwung in die Geschichte.

Die Autorin konnte mich nicht gleich mit ihrer Geschichte begeistern. Der Schreibstil ist zwar fließend, aber dennoch blieb mir anfangs das Emotionale auf der Strecke. Aber nach und nach wurde dies besser und ich konnte mich in die Geschichte fallen lassen. Der Spannungsbogen wurde dann noch gesteigert mit einer unvorhersehbaren, aber schockierenden Wendung. Es gefiel mir, dass sie daraus noch mal etwas anderes geschaffen hat, was ich nicht erwartet hätte.

Die Autorin schaffte es wichtige, aber auch unschöne Themen in dieser Geschichte aufzugreifen. Sie schrieb diese Szenen unverblümt und detailreich. Man könnte die ganzen Szenerien mitfühlen, miterleben. Hier konnte mich die Autorin emotional erreichen.

Ich bin gespannt, auf den Folgeband, in dem es um einen anderen Skull geht. Ich möchte gerne noch mehr über die Skulls erfahren.

Außerdem möchte ich gerne auch die andere Reihe von Penny L. Chapman lesen, da ich nun einen guten Einblick in ihren Schreibstil und ihr unverblümten Beschreibungen bekommen habe, die mir gut gefallen haben.

Fazit: Die Autorin eine düstere Romanze geschaffen, wo mir anfangs noch etwas die Emotionalität fehlte, aber diese nach und nach immer mehr gesteigerte wurde. Harte Jungs, eine mutige Protagonistin und dunkle Geheimnisse der Vergangenheit mit Schockmomenten machen dieses Buch aus und zu einem düsteren Lesevergnügen.

Kommentieren0
9
Teilen
Sillests avatar

Rezension zu "Nightfall (Confined 1)" von Penny L. Chapman

Fesselnder Reihenstart
Sillestvor 2 Monaten

Bereits die Unfolding-Reihe der Autorin konnte mich, von der Story her mit ihrem rohen, unverschöten und oftmals nicht ganz ins Bild passenden Stil, begeistern. Und auch, wer mit Nightfall startet sollte sich dessen bewusst sein, dass dies hier alles unverblümt sein wird.

Mich überraschten sehr sensible Themen, aber auch Wendungen, die man gar nicht so kommen sehen konnte. Die Figuren sind allesamt kaputt. Jeder auf seine Art und Weise.

Es erwartet einen eine Achterbahnfahrt der Gefühle und eine geschaffene Atmosphäre, die unter die Haut geht und ein besonderes Lesevergnügen geben.

Die Spannung stieg während des Lesens ins unermessliche und endete sehr intensiv. Die Autorin schafft es immer wieder, ihre eigene Form von Dark Romance zu kreieren und mir das Gefühl zu geben, dass ihre Geschichten real sind. Der Auftakt der Reihe ist düsterer denn je, aber für Freunde des Genres ein unabdingbares MUSS!

Kommentieren0
1
Teilen
DrunkenCherrys avatar

Rezension zu "Nightfall (Confined 1)" von Penny L. Chapman

Düster und sexy, aber nicht ohne Makel
DrunkenCherryvor 2 Monaten

Nachdem ich die Unfolding-Reihe der Autorin mochte, habe ich mich sehr auf ihr neues Buch gefreut. Ich hatte mir weder den Klappentext durchgelesen, noch mich anderweitig großartig über den Inhalt des Buches informiert und habe mich einfach direkt in die Geschichte fallen lassen.
Die ersten Kapitel haben mich sehr fasziniert und mir hat die Idee des traumatisierten Mädchens auf der Suche nach dem Adrenalinkick sehr gefallen.
Ich fand es aufregend, eine Geschichte zu bekommen, die in der düsteren Jahreszeit spielt und die sich mit einem verlassenen Freizeitpark ein tolles Setting ausgesucht hat.
Aber zugleich gab es hier auch Dinge, die mich gestört haben. Denn Penny L. Chapman hat es einfach nicht geschafft, lebhafte Bilder vor meinem Auge entstehen zu lassen, weil ihre Beschreibungen der Kulisse schlicht und einfach zu oberflächlich sind. Das finde ich so schade, weil mit ein paar zusätzlichen Sätzen so viel mehr vermittelt werden könnte.
Die Protagonistin Ryen fand ich interessant, wenn auch manchmal etwas nervig (sie war zwanghaft stur und musste schon aus Prinzip immer das Gegenteil von dem machen, was ihr gesagt wurde. Zudem hat sie bei jeder Gelegenheit geheult) - was für mich aber kein wirklicher Kritikpunkt ist, da ich mit dem Charakter einer Person nicht konform gehen muss, solange er authentisch ist.
Nachdem Ryens traumatische Vergangenheit aufgedeckt wurde, konnte ich mir allerdings nicht mehr vorstellen, dass eine Person, der so etwas widerfahren ist, so handeln würde, wie sie es im Buch tut. Trauma und Charakter passten für mich einfach nicht zusammen.
Dabei schreibt die Autorin hier über wirklich harten Tobak, der wirklich spannend und interessant war.
Zwiegespalten bin ich auch bei der Liebesgeschichte. Denn was ich bei den vorherigen Büchern der Autorin bemngelt hatte, nämlich, dass sie sich mit den Bad Boys, die alle auf harten Sex stehen, ihr eigenes Klischee geschaffen hat, findet hier nicht in diesem Ausmaß statt. Die erotischen Szenen sind leidenschaftlich, aber nicht übertrieben hart und teilweise echt gut geschrieben.  Dann kommen aber auch Sachen drin vor, die mir einfach zu konstruiert erschienen, als müssten sie jetzt unbedingt isn Buch, obwohl sie keinen wirklichen Sinn ergeben.
Was die Chemie zwischen Ryen und Arian angeht, wurde ich leider auch enttäuscht. Ich hab nicht wirklich  verstanden, wieso die zwei plötzlich scharf aufeinander waren und wieso sie sich verlieben. Das kam so aus dem Nichts.
Dann geht es in dem Buch um eine Gruppe, die Skulls, die hier eine elementare Rolle einnimmt, aber es wird nie erklärt, was es mit den Skulls eigentlich auf sich hat. Was die machen und wieso jeder auf dem Unicampus vor ihnen kuscht.
Insgesamt gab es also Sachen, die mir richtig gut gefallen haben, aber ich finde, das Buch hätte einfach noch einen Feinschliff gebraucht. Man wird gut unterhalten und es kommt auch Spannung auf und es kommt zum Schluss zu einem richtig guten Twist, aber es gibt einfach zu viele Ungereimtheiten. 3,5 Sterne.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Penny L. Chapman wurde am 13. März 1982 in Deutschland geboren.

Penny L. Chapman im Netz:

Community-Statistik

in 214 Bibliotheken

auf 65 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 5 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks