Penny Sumner Der Engelsbaum

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Der Engelsbaum“ von Penny Sumner

Nina Karasavina ist fast noch ein Kind, als sie 1913 einen Engel sieht, der ihr die Botschaft überbringt, dass sie weggehen soll - weit weg von ihrer russischen Heimat. Als alte Frau steht Nina im englischen Brighton unverhofft ihrer Enkelin Julia Truelove gegenüber, von deren Existenz sie bislang nicht das Geringste ahnte. Nach und nach entfaltet sich vor den beiden Frauen die bewegte Geschichte ihrer Familie, und sie entdecken, dass selbst die Macht des Schicksals nicht unbezwingbar ist ...§

Stöbern in Romane

Ein Gentleman in Moskau

Fans der Serie "Downton Abbey" werden dieses Buch lieben. Grandios erzählt!

TanyBee

Der Frauenchor von Chilbury

Ein sehr unterhaltsamer, warmherziger und informativer Briefroman!

takabayashi

Swing Time

Interessantes Thema schwach umgesetzt

Leseprinzessin1991

Heimkehren

Beeindruckender Roman über das Leben zweier ghanaischer Familien, die untrennbar mit der Sklaverei und ihren Folgen verbunden sind.

Xirxe

Als die Träume in den Himmel stiegen

Man vermutet zunächst ein Happy End, liest aber immer mehr die tragische Geschichte eines jungen Mädchens.

Loooora

Das Mädchen aus Brooklyn

Guillaume Musso versteht es wie kein anderer Autor Genres verschmelzen zu lassen.

Almilozi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Der Engelsbaum" von Penny Sumner

    Der Engelsbaum
    Lhiannon

    Lhiannon

    15. August 2011 um 20:06

    Ein gelungenes Beispiel dafür, was eine schlechte Kurzbeschreibung anrichten kann: Geschenkt bekommen habe ich das Buch - und es fristete lange Zeit auf dem Abstellgleis dahin. Dabei gehört es nun zu meinen Lieblingsbüchern. Auch alle Freunde, denen ich es empfohlen habe, waren begeistert. Nina sieht einen Engel - nach der Einnahme von Kokain um eine Operation durchführen zu können. Das wirkt durchaus sehr abschreckend auf die Leserschaft, wie ich am eigenen Leib und an Freunden erfahren konnte. Ich kann es nur empfehlen!

    Mehr