Pepper Winters

 4,2 Sterne bei 632 Bewertungen
Autorin von Tears of Tess - Buch 1, Crown of Lies und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Pepper Winters

Düstere und prickelnde Romantik: Die preisgekrönte Romanautorin Pepper Winters wurde in Hongkong geboren und wuchs auch dort auf. Dank ihrer neuseeländischen Wurzeln spricht Winters fließend Englisch und schenkt ihren Fans wahre Lust am Lesen – im doppelten Sinne. Die Schriftstellerin deckt mit ihren dunklen und prickelnden Thrillern die Bereiche Erotik und Romantik gekonnt ab. Winters weiß genau, was ihre Leserschaft lesen möchte. Ohne in schmutzige Details zu gehen, handeln ihre Geschichten von düsteren Themen, von Erotik und Tabus, die ihre Leser wahrhaft durchleben können. Ihre Werke finden sich regelmäßig auf den Bestsellerlisten der New York Times, des Wall Street Journals und sind Kassenschlager auf Amazon. Im Jahr 2013 veröffentlichte Winters ihr Debüt mit dem Titel „Tears of Tess“. Mehr als 20 Romane folgten in den vergangenen Jahren. Darunter „Twisted Together“ (2014) und „Throne of Thruth“ (2018). Winters ist verheiratet und liebt es, als Vollzeitautorin in Gesellschaft ihres Kaninchens von zu Hause aus an ihre Geschichten zu schreiben. Eine spezielle Inspirationsquelle hat sie dabei nicht. Die ununterbrochene Arbeit und der Alltag seien laut eigener Aussage der Ursprung ihrer Ideen.

Alle Bücher von Pepper Winters

Cover des Buches Tears of Tess - Buch 1 (ISBN: 9783865526168)

Tears of Tess - Buch 1

 (147)
Erschienen am 08.02.2018
Cover des Buches Crown of Lies (ISBN: 9783736306912)

Crown of Lies

 (119)
Erschienen am 27.07.2018
Cover des Buches Tears of Tess - Buch 2 (ISBN: 9783865526205)

Tears of Tess - Buch 2

 (63)
Erschienen am 27.03.2018
Cover des Buches Dollar - Buch 1: Pennies (ISBN: 9783865527172)

Dollar - Buch 1: Pennies

 (52)
Erschienen am 27.02.2019
Cover des Buches Throne of Truth (ISBN: 9783736306998)

Throne of Truth

 (64)
Erschienen am 31.08.2018
Cover des Buches Dollar - Buch 2: Dollars (ISBN: 9783865527271)

Dollar - Buch 2: Dollars

 (30)
Erschienen am 04.04.2019
Cover des Buches Pure Corruption – Mit dir ins Licht (ISBN: 9783736303065)

Pure Corruption – Mit dir ins Licht

 (31)
Erschienen am 29.09.2017

Neue Rezensionen zu Pepper Winters

Cover des Buches Tears of Tess - Buch 1 (ISBN: 9783865526168)binesbuecherwelts avatar

Rezension zu "Tears of Tess - Buch 1" von Pepper Winters

Konnte mich erst ab der zweiten Hälfte überzeugen
binesbuecherweltvor 19 Tagen

Ich bin ein bisschen Zwiegespalten was die Geschichte von Tess angeht. Ob man ein so schwieriges und leider auch reeles Thema so verpacken sollte? Tess wird zu Beginn als wahnsinnig taffe junge Frau hingestellt, die sich nichts gefallen lässt, die ein schwieriges Leben hatte, was inzwischen aber gut läuft und bis auf die sexuellen Fantasien, die sie mit ihrem Freund nicht ausleben kann, geht es ihr gut. Im Verlauf der Geschichte stehen dann genau diese Fantasien über allem. Vor allem zu Beginn des Buches kam es mir so vor, als würde das Thema Menschenhandel hier doch sehr verharmlost. Bis auf diese Tatsache gefiel mir ihre Geschichte eigentlich ganz gut und auch den Schreibstil fand ich sehr gut. Letztendlich ist es so das typische Klischee: Bad Boy und junges Ding treffen aufeinander, was dann irgendwie in einer Geschichte verpackt wird. Im großen und ganzen ok, aber wie gesagt, ein bisschen Zwiegespalten bin ich trotzdem. Die zweite Hälfte des Buches und auch die Auflösung fand ich dann wiederum sehr gut, deswegen werde ich die Geschichte von Tess auf jeden Fall weiterverfolgen.


Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Tears of Tess - Buch 1 (ISBN: 9783865526168)Elimidas avatar

Rezension zu "Tears of Tess - Buch 1" von Pepper Winters

Tears of Tess
Elimidavor einem Monat

Kurzbeschreibung:


»Tears of Tess« erzählt die Geschichte einer jungen Studentin, die ihre intimen Bedürfnisse in den Schatten stellt. Sie wurde entführt und an einen Mann verkauft, der auf den Namen Q Mercer hört. Sie nimmt den Kampf gegen ihre eigene Dunkelheit auf. Wer bist du wirklich? Wer willst du sein? Und vor allem: Lauern die Monster unter unserem Bett, oder nagen sie wie Parasiten an unserem Verstand?


...


Leseeindrücke:


Die ersten Seiten vermitteln bereits eine unterschwellige Melancholie, die den Leser an der Schulter packt und durch das Buch führt. Der Schreibstil ist federleicht und erdrückend zugleich. Die Autorin findet die richtigen Worte, nennt die Dinge beim Namen. Was ich mir von einer Dark Romance aus dem Festa Verlag erhoffe, wird mir schnörkellos auf dem Silbertablet präsentiert.


Ich bin der Geschichte verfallen, ohne zu wissen, wie mir geschieht. Lange ist es her, dass mich ein Buch wirklich bewegt hat. Oft dringen die Emotionen nicht zu mir durch. Das Leseerlebnis wird von einer dunklen Wolke überschattet, was mit den Figuren passiert, ist mir relativ egal. Pepper Winters Worte bohrten sich aber wie ein Dolch in mein Herz, rührten etwas in mir ...


Meistens.


Zwischendurch gab es Momente, in denen ich bemerkt habe, dass sich die Sätze nicht ganz natürlich anhörten. Es handelte sich größtenteils nur um kleine Passagen, die sich nicht richtig in den Flow gefügt haben. Das ist aber wahrscheinlich ein rein subjektives Empfinden, da jeder Mensch mit einem anderen linguistischen Hintergrund aufgewachsen ist. Diese Augenblicke häuften sich nicht. Ich kann also gut darüber hinwegsehen.


Was mir dagegen positiv aufgefallen ist: sprachliche Merkmale. So wurden beispielsweise Formulierungen und Wörter aus anderen Sprachen mit eingebunden. Menschen, die einem eher dreckigen Milieu entstammen, haben sich auch entsprechend artikuliert. Diesen Punkt kritisiere ich tatsächlich bei den meisten Büchern, da eben nicht jeder Mensch gleich spricht. Von Diversität geprägte Dialoge sind einfach näher an der Realität dran.


Dass das Setting nicht ganz den Erwartungen entsprach, mit denen ich das Werk aufgeschlagen habe, hat mich anfangs noch ein wenig verunsichert. Irgendwie wollte ich dem nicht so recht über den Weg trauen. Schlussendlich hat die Autorin die Kulisse aber nicht ohne Grund gewählt. Ein weiterer Beweis dafür, dass man nicht voreilig urteilen darf. Die Umgebung rückte zudem mit der Zeit in den Hintergrund. Das Buch lebt einfach von den Figuren und nicht von den Ortsbeschreibungen.


Wer ist Q? Die alles entscheidende Frage. Er bevorzugt groben S*x, aber mutiert er deshalb auch automatisch zum Vergewaltiger?


Ich liebe Bücher mit einem kritischen, kontroversen Aspekt. »Tears of Tess« würde wohl die Bezeichnung 'toxisch' erhalten, wenn man die Ereignisse auf die Realität überträgt. Es gab eine Szene, die unter anderen Umständen für Furore gesorgt hätte. Glorifiziert die Autoren da etwa ... Dass aber genau diese Szene mich beinahe sprachlos zurückließ, spricht doch für sich, oder? Die Realität ist nicht weniger kontrovers. Und wer das, was er konsumiert, gründlich hinterfragt, kann daraus durchaus seine Lehren ziehen. Es gibt verschiedene Wege, wie man auf Tabuthemen aufmerksam machen kann.


Nach dieser Art von Literatur habe ich gesucht! Ich lese nicht, um mich verzaubern zu lassen. Ich lese, weil ich zutiefst menschliche Abgründe erforschen will. Dass es dabei auch mal in moralisch fragwürdige Richtungen geht, ist irgendwo logisch. Die Dunkelheit verlockt mich.


Tess' Dunkelheit offenbart sich erst mit der Zeit. Aus rein psychologischer Sicht lässt sich ihre Charakterentwicklung größtenteils nachvollziehen. Unterdrückte Gefühle belasten jede Beziehung und irgendwann platzt der Ballon halt einfach. Wenn etwas fehlt, dann ist es vielleicht auch nicht das Richtige. Im Grunde muss doch jeder Mensch sein eigenes Glück finden.


Natürlich gehört ein Funke Naivität mit dazu. Ich betrachte diesen Punkt nämlich aus der folgenden Perspektive: Wäre Tess vorsichtiger und wachsamer gewesen, gäbe es keine Story. Wer entertaint werden will, muss manchmal gewisse Dinge in Kauf nehmen. Und ich finde es zudem schwierig, darüber zu urteilen, ob man in einer Extremsituation anders gehandelt hätte.


Bei den anderen Figuren verhält es sich ähnlich. Kein Mensch denkt 24/7 rational. Wir alle haben unsere Ecken und Kanten. Das hat die Autorin wunderbar herausgearbeitet. Ein weiteres Argument dafür, dass eine Dark Romance kein verschriftlicher P*rno ist. Das Finden der eigenen Identität und die Interaktion mit anderen Menschen spielt eine genauso große Rolle. Wie der Festa Verlag bereits klargestellt hat: Eine Dark Romance könnte man auch ohne den S*x schreiben, die Charakterentwicklung würde aber unter dem Verlust leiden. Ein P*rno ohne S*x ... Hilfe!


»Tears of Tess« ist kein Buch für Zartbesaitete, doch behandelt dieses Buch ein Thema, das enttabuisiert gehört. Wer sich seiner Lust hingibt, muss sich dafür weder rechtfertigen noch schämen. Leider wird genau diese Art der Persönlichkeitsentfaltung von der Gesellschaft verteufelt. Ja, auch ich musste erst einmal wachgerüttelt werden, aber der Konsum von erotischer Literatur hat mir tatsächlich dabei geholfen, meine eigenen Vorurteile zu revidieren. Aus diesem Grund kann ich die Geschichte rund um Tess und Q jedem Menschen ans Herz legen, der aus seinem Käfig ausbrechen möchte. Der bereit ist, zu hinterfragen. Nicht nur das Buch, sondern auch sich selbst und die Gesellschaft, in der wir leben. Jeder Mensch ist für sein eigenes Glück verantwortlich. Solange niemand zu Schaden kommt, sollte es auch keine Tabus und Grenzen geben.


...


Urteil:


Was soll ich sagen?


Verdammt, was soll ich sagen?


Wichtige Message, sprachlich nicht viel zu bemängeln ...


Ich gebe vier Sterne für den Gesamteindruck. Außerdem möchte ich 0,7 Sterne hinzuaddieren. Dieses Buch setzt da an, wo sich viele Menschen an die eigene Nase fassen sollten. Wie Kafka so schön sagt: »Ein Buch muss die Axt sein für das gefrorene Meer in uns.«


Ich gebe diese 0,7 Sterne, weil die Autorin nicht einfach nur eine Liebesgeschichte erzählt hat. Sie hat eine Geschichte erzählt, die unter die Haut geht und den Leser dazu animiert, über den eigenen Tellerrand zu schauen.


Dass es keine fünf Sterne geworden sind, hat den einfachen Grund, dass ich fünf Sterne nur dann vergebe, wenn sich ein Buch in meine Seele brennt, wenn es mich emotional filetiert.


Insgesamt also 4,7 Sterne.


...


T.C.P.

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Tears of Tess - Buch 1 (ISBN: 9783865526168)Ann-Kathrin1604s avatar

Rezension zu "Tears of Tess - Buch 1" von Pepper Winters

Wenn deine dunkelsten Fantasien plötzlich wahr werden...
Ann-Kathrin1604vor 2 Monaten

Tears of Tess - Pepper Winters

Meine Rezension!

_____

Zum Inhalt :

Tess bricht mit ihrem Freund Brax nach Mexiko auf. Dort erhofft sie sich, vor ihm ihre geheimen Sex-Fantasien zu enthüllen, die alles andere als sachte sind. 

Doch es kommt anders, als gedacht. Tess wird von Frauenhändlern entführt und an einen mysteriösen Mann als Sex-Sklavin verkauft, durch den ihre Fantasien plötzlich wahr werden...

*Kurzmeinung*

Cover : 4 / 5
Charaktere : 3 / 5
Schreibstil : 5 / 5
Handlung : 2 / 5
Lesefluss : 4 / 5 


*Meine Meinung*
Dieses Buch ist der beste Beweis dafür, dass man ein Buch niemals vorzeitig abbrechen sollte und es oft erst zum Ende hin wirklich gut wird. 

Ich war bis zur Mitte kurz davor abzubrechen. Die Charaktere fand ich alle unauthentisch, besonders Tess mochte ich nicht. 

Sie ist für mich eine Frau, die kein Selbstwertgefühl hat und unter starken Verlustängsten und Ängsten vor Zurückweisungen leidet. Das sorgt dafür, dass sie sehr schnell vergisst, was der mysteriöse Q ihr antut, weil sie es sich einfach schönredet. Klar, sie hat diese geheimen extremeren Sex-Fantasien, die sie durch ihren Käufer auch ausleben „darf“, aber sie vergisst dabei den ausschlaggebenden Punkt : Sie wurde entführt und wird jetzt als Sklavin festgehalten und zu allem Übel wurde allem Anschein nach ihr Freund auch noch getötet. 

Ab und zu werden Tess‘ Gefühle diesbezüglich zur Geltung gebracht, wenn sie Brax vermisst oder wenn ihr ihre Lebenslage bewusst wird, aber genauso schnell rückt das alles auch wieder in den Hintergrund, wenn Q mit ihr intim wird. 

Ich kann nicht nachvollziehen, wie Tess auch nur einen Hauch von Lust in dieser Lage empfinden kann. Wie sie sich so abhängig von ihrem Käufer machen kann. Sie scheint dauergeil zu sein, sobald Q auch nur in der Nähe ist und das ist für mich einfach nur unlogisch in Bezug zu ihrer Vergangenheit.

Brax rückt so schnell in den Hintergrund, dafür dass Tess ihn angeblich so sehr geliebt haben soll geht das wirklich fix. 

Auch Q ist für mich das ganze Buch über einfach nur ein unlogischer Charakter. Warum ist er mal sanft, als würden sie eine Liebesbeziehung führen, und mal so grob als würde er sie gleich vergewaltigen? 

Die gesamte Handlung ergibt für mich sehr lange absolut keinen Sinn und hat mich daher ziemlich enttäuscht. 

Wäre die Beziehung zu Brax nicht gewesen, hätte mich die Story wahrscheinlich eher überzeugt, aber durch Tess‘ Verlust fehlt jeglicher Sinn. 

An sich verstehe ich, dass Tess diesen Kick mag, unterwürfig zu sein und bei Q geht es ihr ja noch relativ gut, aber dieser Sprung von einer monogamen Beziehung zum Dasein einer Sklavin war viel zu klein. 

Ich hätte mir gewünscht, dass Brax gar nicht erst zur Sprache gekommen wäre. Dann hätte dieses ganze Sklavendasein wenigstens Sinn gehabt. Dann wäre Tess nämlich einfach nur eine Frau gewesen, die es mag, unterwürfig zu sein und diese Fantasien durch das Sklaven Dasein auslebt. 

Nach etwa 2 / 3 des Buches nimmt es jedoch stark an Fahrt auf. Man erfährt viel mehr über Q und darüber, warum er Frauen kauft und Tess so behandelt, wie er es tut. Auch über Brax erfahren wir noch mehr und am Ende ergibt alles dann doch einen logischen Sinn. 

Ich bin jetzt wirklich froh, das Buch zu Ende gelesen zu haben und sagen zu können, dass Q die Person ist, die mir am besten gefallen hat. Tess mag ich nach wie vor nicht, aber das ändert sich vielleicht noch in den nächsten Bänden.
Das Ende von Band 1 verspricht jedenfalls viel Action! 

Was mir noch sehr gut gefallen hat, ist der Schreibstil. Die Autorin schreibt sehr verständlich, flüssig und auf den Punkt, sodass mir das Weiterlesen immer sehr leicht fiel. 

Außerdem wurden mir die Gefühlslagen der Protagonistin sehr gut vermittelt. Es war direkt klar, wann sie vergewaltigt wurde und wann sie den Sex wirklich genossen hat.

*Fazit*
Ein Buch, das zum Ende hin meine komplette Sichtweise geändert hat. Also bitte unbedingt weiterlesen, auch wenn es manchmal schwer fällt! 


Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks