Pure Corruption – Verloren in der Dunkelheit

von Pepper Winters 
3,8 Sterne bei31 Bewertungen
Pure Corruption – Verloren in der Dunkelheit
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (23):
Boleynhistorics avatar

Spannende Geschichte mit ein wenig zu viel schnulzigem Geplapper

Kritisch (5):
F

Hat mich leider überhaupt nicht überzeugen können, habe es nach knapp der Hälfte abgebrochen.

Alle 31 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Pure Corruption – Verloren in der Dunkelheit"

Sie weiß nicht, wer sie ist. Verzweifelt auf der Suche nach ihrer Identität muss sie sich an den Mann wenden, der ihr größter Feind ist: Arthur Killian, den Anführer der Bikergang Pure Corruption - und ihr Kidnapper. Und doch ist er ihre einzige Chance ...

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783736303041
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:480 Seiten
Verlag:LYX
Erscheinungsdatum:28.06.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne12
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern3
  • Sortieren:
    dorothea84s avatar
    dorothea84vor 14 Tagen
    Tauch ein in die Dunkelheit

    Sie erinnert sich an nichts. Außer an diese grüne Augen. Nicht nur Sie wurde entführt und dort trifft sie auf Arthur Killian. Er ist der Anführer der Bikergang Pure Corruption und ist auch ihr Kidnapper. 

    Man wird in eine dunkle Welt gezogen und kommt nicht mehr so schnell heraus. Man begleitet sie auf der Suche nach ihre Erinnerungen. Stück für Stück kommen sie heraus und gleichzeitig muss sie versuchen zu überleben. Selbst als Leser weiß man lange nicht wer ist sie überhaupt ist. Dadurch bekommt das ganze noch eine Spannung die einen fesselt. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen. Die aktuelle Geschichte spickt mit den Flashbacks von ihr und natürlich bekommt man es auch aus seiner Sicht erzählt. Langsam wird man in diese Welt rein gezogen und man merkt das es viele Geheimnisse gibt und man kann es kaum erwarten. Man möchte wissen wer Sie ist und was Arthur genau vor hat. Es wird teilweise sehr brutal, leidenschaftlich und strapaziert die Nerven. Zum Glück hatte ich das nächste Band gleich zur Hand, das Ende ist ein gemeiner Cliffhanger. 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Boleynhistorics avatar
    Boleynhistoricvor einem Monat
    Kurzmeinung: Spannende Geschichte mit ein wenig zu viel schnulzigem Geplapper
    Spannend anders mit einem Tick zu viel schnulzig

    Das ist für mich mittlerweile das vierte Buch der Autorin, denn bisher haben mich alle restlos überzeugt.

    Bei Pure Corruption geht es um das Gangleben von zweier rivalisierenden Motorradclubs. Cleo, die an Amnesie leidet und sich nicht an ihre Vergangenheit erinnern kann, wurde entführt und steht ihrem Verkäufer gegenüber, den sie zu kennen scheint. Sie spürt eine Verbindung und immer wieder kommen neue Erinnerungsfetzen durch und sie weiß, dass sie Kill aus ihrer Vergangenheit kennt. Kill behält sie bis zum Verkauf und teilt mit ihr einige intime Momente, doch wahrhaben möchte er nicht, dass sie seine verstorbene Jugendliebe und der Sinn seines Lebend und seiner Rache ist. Erst als er sie höchstpersönlich zu dem neuen Besitzer bringt, der sie sehr demütigt, erkennt er es. Sie ist nicht tot und er fiel einem großen Betrug zum Opfer. Natürlich holt er sie aus der ganzen Sache lebend heraus und versucht sich zu entschuldigen, doch so richtig mit der Sprache rausrücken möchte er nicht. Aus Angst.

    Ich finde die Idee an der Geschichte mal etwas anderes. Ja er ist stinkreich, superheiß und in gewisser Weise ein Arsch ABER die Sache mit der Bikergang ist erfrischend anders. Toll finde ich auch, die Erinnerungsfetzen von Cleo, denn so konnte man etwas über ihre Vergangenheit erfahren und mit ihre die Rätsel lösen. Ihr passierten schlimme Dinge, tun es noch und trotz allem ist Kill nicht total herzlos auch wenn er anfangs so wirkt. Trotz aller Hindernisse wissen beide, dass sie füreinander geschaffen sind. Auf jeden Fall hat mich das Ende überrascht und ich hoffe, dass ich bald den zweiten Teil beginnen kann.

    Das einzige was mich wirklich gestört hat, war das schnulzige Geplapper. Ja sie haben viel durchgemacht, sich wieder gefunden und werden sich für immer lieben aber es war halt wirklich zu viel des guten. Keiner kann dabei so viel quatschen die die beiden.

    Kommentieren0
    18
    Teilen
    Rebel_Hearts avatar
    Rebel_Heartvor 2 Monaten
    Anders als erwartet

    Sie hat alles verloren. Ihr Leben, ihre Freiheit, ihre Vergangenheit. Sie weiss nicht mal mehr ihren Namen. 
    Ohne Erinnerung daran, wie ihr Leben bislang verlaufen ist, gerade sie in die Fänge der Bikergang Pure Corupption. Das Gefühl, in der Hölle auf Erden gelandet zu sein, lässt sie nicht los.
    bis sie auf ihn trifft: Arthur Killian. Den Anführer der Bikergang und der Mann, bei dem sie das Gefühl hat, mit nur einem Blick in seine grünen Augen, nicht nur ihre Vergangenheit, sondern auch seine sehen zu können. 
    Aber wer ist Killian wirklich und warum kann sie das Verlangen, dass er in ihr erweckt nicht stoppen? 


    Ich muss sagen, dass es mir wirklich leicht gefallen ist, mich in dem Schreibstil der Autorin zurecht zu finden. 
    Sie hat - vermutlich auch mit Hilfe der Übersetzerin - dafür gesorgt, dass ich anfangs wirklich nur so gegen die Seiten geflogen bin.
    Ich muss allerdings auch dazu sagen, dass man seinen Kopf vermutlich komplett ausschalten und sich völlig auf das Buch konzentrieren sollte, um es wirklich richtig zu mögen. 
    Versteht mich nicht falsch, ich mochte es auch irgendwie, aber ich habe irgendwann angefangen - noch beim Lesen - über gewisse Dinge und Handlungen nachzudenken. 
    Ich glaube, jedem, der das Buch gelesen hat, ist von Anfang an klar, dass die beiden mehr verbindet als beide ahnen. 
    Es ist so offensichtlich, dass beide einander kennen. Ihre Amnesie macht es ihr nicht ganz so einfach und sie lernt sich selbst und auch ihn nur bruchstückweise kennen. 
    Ihn selbst konnte ich nie so richtig einschätzen. Seine Stimmungsschwankungen waren schlimmer als die einer Schwangeren und ich weiss wovon ich rede. 
    Es war eigentlich so ein typisches Klischee. Er, der total gut aussieht und megareich ist, trifft auf das Mädchen, dass er schon ewig liebt.
    Sie erkennt ihn nicht und doch weiß sie sofort, dass sie mit ihm etwas verbindet, das sie unmöglich ignorieren kann und auch nicht will.
    Ihr Körper springt sofort auf ihn an und auch ihn lässt sie nicht kalt. Wohin das führt, kann sich jeder denken. 
    Sie landen in der Kiste. Nicht nur einmal. An manchen Stellen war mir das wirklich schon etwas zu .. ich will nicht sagen heftig, aber sie beiden haben es an Orten und Stellen miteinander getrieben oder treiben wollen, die einfach irgendwie.. ungünstig waren. Zumindest, wenn man die Situationen bedenkt, in denen sie sich gerade befanden.
    Und wenn wir schon beim Thema sind: Er ist ihr täglich so nahe, die beiden haben beinahe täglich Sex und erst so ziemlich am Ende gibt es eine Situation, in der auch er endlich begreift, wer sie wirklich ist. 
    Das erschien mir angesichts der Vertrautheit - vor allem der körperlichen - doch irgendwie etwas unglaubwürdig.

    Die Hauptprotagonistin selbst mochte ich anfangs wirklich gerne. Aber irgendwann war ich einfach nur noch genervt von ihr. 
    Egal, was er getan hat, sie hat ibm verziehen. Situationen, die ich einfach nicht verstehen konnte. Mag sein, dass dieses Band zwischen den beiden stärker war, als alles andere, aber so viel Naivität, wie sie an den Tag gelegt hat, tat manchmal wirklich schon weh. 

    Ich will nicht alles schlecht reden und ich hatte sogar den einen oder anderen Lieblingscharakter, aber momentan bin ich mir nicht sicher, ob ich mir den Folgeband wirklich zulegen möchte. 
    Wenn mich das erste Buch schon so sehr genervt hat, wird der zweite Teil das vermutlich nicht ändern können. 
    Alles in allem hatte das Buch zwar einen tollen Anfang und auch einen Schreibstil, der es dem Leser einfach macht, durch das Buch zu fliegen, aber die Handlungsstränge konnten mich am Ende doch nicht ganz überzeugen.
    Ich hätte mir auch gerne ein wenig mehr Einblick in das "Leben" der Bikergang gewünscht, den das kam bei den vielen körperlichen Aufeinandertreffen von Kill und Cloe eindeutig zu kurz. 

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    F
    FrauZettvor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Hat mich leider überhaupt nicht überzeugen können, habe es nach knapp der Hälfte abgebrochen.
    Handlungsfreier, missbrauchbeschönigender Roman

    Das Buch hat quasi keine Handlung und besteht hauptsächlich aus den Gedankengängen der Protagonistin. Diese waren für mich nicht nachvollziehbar. Hinzu sind diese inhaltlich sehr beschränkt, da die Protagonistin unter einer Amnesie leidet. Die Gedankengänge wiederholen sich andauernd und widersprechen sich teils. Gewalt, Missbrauch und Menschenhandel scheinen für die Autorin durchaus akzeptabel, solange der "Übeltäter" einen sexy Waschbrettbauch und eine schicke Frise hat. Die entsprechenden Szenen sind nicht übermäßig brutal geschildert, dafür von dämlichen, sich ebenfalls immer wiederholenden, Dialogen gespickt. Ich lese selten ein Buch nicht zu Ende. Hier war es leider der Fall.

    Kommentare: 2
    2
    Teilen
    steffis_bookworlds avatar
    steffis_bookworldvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Absolut genial mit seiner Mischung aus Erotik und Schmerz.
    Unglaublich gelungener erster Teil

    Kennt ihr auch diese Bücher, wo ich schon nach den ersten paar Seiten einfach wisst, dass es gut werden wird? Dass dieses Buch euch vollkommen in seinen Bann schlagen wird? Dass ihr dieses Buch bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand legen werdet?


    Ja? Nein? Also wenn nicht, dann ist euch bis jetzt wirklich was entgangen. Wenn ihr dieses Gefühl allerdings kennt, dann wisst ihr genau, wie es mir bei Pure Corruption - Verloren in der Dunkelheit ging. Denn schon als meine Freundin mir von der Geschichte erzählt hat, hatte ich dieses starke Gefühl, dass die Story etwas ganz besonderes sein könnte. Und da ich nun mal auf ihre Meinung vertraue, und ich sowieso eine Schwäche für Biker-Geschichten habe, musste ich dieses Buch einfach lesen. Und ausnahmsweise waren meine Erwartungen mal nicht zu hoch.


    Vor Jahren hat Verrat das Leben von Kill für immer verändert. Er hat das für ihn wichtigste überhaupt in seinem Leben verloren, und sein Herz gleich mit dazu. Nun lebt er nur noch für Rache. Bis zu diesem einen Moment...


    Okay, normalerweise schreibe ich jetzt immer etwas über die Protagonistin des Buches. Doch bei Pure Corruption muss ich es einfach etwas anders machen. Denn wenn ich euch mehr über sie erzählen würde, würde ich euch spoilern - ich kann euch nicht einmal ihren Namen verraten - und das möchte ich einfach nicht. Nur so viel...Sie wurde gekidnapped und findet sich in mitten eines Krieges wieder. Ohne eine Erinnerung an ihr Leben oder wer sie überhaupt ist. Und dann sieht sie plötzlich ein paar unglaublich grüne Augen. Augen, die ihr vertraut vorkommen. Tja, mehr gibt es von mir zu dieser unglaublich starken (okay, das kann ich euch zumindest sagen) Protagonistin von mir.


    Dafür kann ich euch etwas mehr über Kill erzählen. Und dabei sagt sein Name schon wirklich viel und doch wiederum gar nichts. Denn Kill ist so ein vielschichtiger Charakter. Auf der einen Seite ist er nun mal ein gewalttätiger Mann und der Prez eines Motorradclubs. Auf der anderen Seite ist er so ein gebrochener Mensch, das ich mehr als einmal den Drang gespürt habe ihn in die Arme zu nehmen. Aber genau das macht Killian zu so einen unglaublichen Charakter. Und das Ausmaß hinter desse, was er verbirgt, ist einfach überwältigend. Das hat mich absolut verrückt gemacht.


    Das Buch war ein unglaublicher Page-turner. Jedes einzelne Kapitel beginnt mit einem kleinen Ausschnitt von Killian und wird mit ihrer Geschichte fortgesetzt. Was einfach eine tolle Mischung gemacht hat. Gerade da man so einen wesentlich tieferen Einblick in Killian hatte. Und ja, auch die Chemie zwischen de beiden hat absolut gestimmt. Auch wenn mir zwischendurch eine Lücken zu oft mit Sex gefüllt worden (und das ist mein einziger Kritikpunkt an diesem Buch), konnten die Funken , die nur so über die Seiten geflogen sind sobald die beiden sich auch nur angesehen haben, das alles wieder ausgleichen.


    Ganz klar, Pure Corruption - Verloren in der Dunkelheit ist ein Buch, welches randvoll gefüllt ist mit Emotionen, sodass es manchmal schon fast etwas zu viel ist. Doch die Mischung aus Erotik und Angst, Liebe und Verzweiflung, war einfach nur perfekt. Und auch wenn dieses Genre und die Story rund um eine sehr grobe Motorrad-Welt wohl nicht für jeden etwas ist, kann ich euch dieses Buch wirklich nur empfehlen. Für mich war es eins der besten Bücher die ich dieses Jahr gelesen habe. 

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    herzzwischenseitens avatar
    herzzwischenseitenvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Definitiv ein absoluter badass Hero Roman
    Hier ist der Held mal so richtig BADASS


    Das hier ist etwas völlig Neues.
    Da kann jeder andere Bad Boy einpacken.
    Gegen Arthur Killian aka Kill kann keiner auf der "Wer ist der Übelste und Härteste" Skala anstinken.
    Wir reden hier über einen richtig üblen Badass-Hero.
    .
    #Knastvergangenheit, Boss des Clans "Pure Corruption", er beseitigt, wer auch immer beseitigt werden muss...Da nützt es ihm auch nix das er heiß ist wie die Hölle und das V hat.
    (🔥Sexy scenes included 🔥)
    .
    Die Story ist wirklich fesselnd und hebt sich von allem was ich bisher gelesen habe ab.
    Die weibliche Protagonistin ist unerschütterlich furchtlos.
    Sie wird von einem Biker Clan verschleppt, hat ihre Erinnerung verloren und ihre Zukunft in den Fängen des Clans sieht ziemlich düster aus...
    Ist Arthur Killian ihre Rettung oder ihr Verderben?

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    fraeulein_lovingbookss avatar
    fraeulein_lovingbooksvor einem Jahr
    Pure Corruption - Verloren in der Dunkelheit

    Inhalt

    Sie hat alles verloren: ihre Freiheit, ihren Namen und ihre Vergangenheit. Ohne Erinnerung an ihr Leben und mit der Gewissheit, geradewegs in der Hölle auf Erden gelandet zu sein, sieht sie ihn: Arthur Killian, Anführer der Bikergang Pure Corruption – und ihr Kidnapper. Sie sollte vor ihm fliehen, solange sie noch kann. Doch etwas in seinem Blick weckt in ihr das Verlangen, dem Mann mit den stechend grünen Augen näher zu kommen…
    (Quelle: Klappentext)

     

    Meine Meinung

    Sie wacht im Dunkeln auf. Gefesselt, geknebelt und die Augen verbunden – zusammen mit fünf weiteren Frauen wurde sie entführt und ist nun mitten im Nirgendwo. Es fallen Schüsse, sie fällt und plötzlich wird ihr die Augenbinde abgemacht und sie blickt einem Mann in die Augen, der ihr sofort vertraut ist. Doch woher kennt sie ihn? Warum behandelt er sie vom ersten Moment an anders als die anderen? Wer ist sie? Warum ist die eine Hälfte des Körpers mit Brandnarben übersät, während die andere aus Tattoos besteht? Sie kann sich an nichts erinnern, weder wie sie heißt, noch woher sie kommt. Alles ist ein dunkles, tiefes Loch…doch auf einmal kommen bruchstückhaft Erinnerungen zurück. Immer wieder kleine Abschnitte und ihr wird bewusst, das Arthur Killian ihr Jugendliebe ist…
    Die Unbekannte stellt sich im Laufe des Buches als Cleo heraus, die eine ganz besondere Verbindung zu Killian hatte. Mehr möchte ich dazu gar nicht sagen, denn ansonsten würde ich die komplette Handlung verraten. Mir war sie schnell sympathisch und sie tat mir so unglaublich leid. Niemand glaubt ihr und sie wird immer wieder verletzt. Lange weiß sie nicht, wer sie ist und wie sie in die missliche Lage gekommen ist und ich habe mir ihr mitgefiebert, wann sie endlich alles weiß.

    Arthur Killian ist der neue Anführer und seinem Gefolge fällt es nicht leicht, ihm bedingungslos zu vertrauen – auch wenn er von ihrem ursprünglichen Anführer auserwählt wurde. Doch mit der Zeit kann er viele von sich überzeugen und ihnen ein besseres Leben als vorher zu ermöglichen. Doch einige geben sich nicht zufrieden und stiften Ärger – sodass er plötzlich eine Unbekannte vor sich hat, die seiner einzigen Liebe bis auf die Narben und Tatttoos gleicht…
    Man muss ihn einfach nur mögen, auch wenn er ein großer Blindfisch ist. Aber das macht ihm so unglaublich unsympathisch. Er hat auf die falschen Menschen vertraut und wurde hintergangen. Ich bin gespannt, wie er sich im zweiten Band weiterentwickelt.

    Der Schreibstil ist schlicht und einfach gehalten, sodass man die Geschichte ohne Verständnisschwierigkeiten lesen kann. Erzählt wird aus der Sicht von Killian und der Unbekannten / Cleo, was einen guten Einblick in die jeweilige Gefühls- und Gedankenwelt gibt.

    Ich habe die Geschichte verschlungen und bin vollkommen begeistert. Mal ein vollkommen anderer „Liebes-Biker“-Roman, der voller Gewalt, Verachtung und Dunkelheit ist. Dazu noch Überraschungen und Spannung, nichts ist vorhersehbar – außer einer Tatsache, aber das lag ja von Beginn an auf der Hand. Auf den Inhalt möchte ich nicht groß eingehen, denn ich möchte einfach nichts verraten. Diese Geschichte muss man selbst lesen und erleben.
    Ich freue mich schon auf Band 2 und wie alles weitergeht!

    Von mir gibt´s eine Lese- und Kaufempfehlung.

     Sterne

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ein sehr gelungener Auftakt dieser "Dark-Romance"-Reihe "Pure Corruption". Freue mich schon auf die Fortsetzung. :-)
    Pure Corruption: Verloren in der Dunkelheit

    Ist er ihre Rettung oder ihr Verderben? Sie hat alles verloren: ihre Freiheit, ihren Namen und ihre Vergangenheit. Ohne Erinnerung an ihr Leben und mit der Gewissheit, geradewegs in der Hölle auf Erden gelandet zu sein, sieht sie ihn: Arthur Killian, Anführer der Bikergang Pure Corruption - und ihr Kidnapper. Sie sollte vor ihm fliehen, solange sie noch kann. Doch etwas in seinem Blick weckt in ihr das Verlangen, dem Mann mit dem stechend grünen Augen näher zu kommen...

    [Lesemonat]
    August 2017

    [Cover & Schreibstil]
    Das Cover gefällt mir sehr gut und passt perfekt zu der "düsteren" Stimmung die in dem Buch zum Großteil herrscht. Der Schreibstil lässt sich mit der Zeit ziemlich locker lesen und für mich hat sich das Buch nahc einer gewissen Zeit zu einem wahren Pageturner entwickelt und ich konnte es nicht mehr aus der Hand legen.

    [Perspektive & Protagonisten]
    Die Geschichte an sich wird aus der Perspektive von der weiblichen Protagonistin geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat. Da man dadurch ihren Kampf mit ihrer Erinnerung näher miterlebt. Doch auch am Anfang eines jeden Kapitels erfährt man die Sichtweise von Killian, wodurch man auch seinen inneren Kampf mich sich selbst erfährt. Ein Kapitel wird auch in seiner Sicht geschrieben, was mir sehr gut gefallen hat.

    Von den Protagonisten her muss ich sagen, dass sie mir sehr gut gefallen haben. Besonders aber gewiss Killian und die weibliche Protagonistin ohne Einnerung. (Name von ihr würde Spoilern. :-) )

    Sie hat eine schwierige Vergangenheit hinter sich, kann sich aber nicht erinnern. Ihr Körper ist aufgeteilt in Narben und Tätowierungen, wodurch sie einzigartig wird. Mit aller Macht versucht sie ihre Erinnerung wiederzuerlangen, auch wenn sie Angst hat mehr über ihre Vergangenheit zu erfahren und gleichzeitig traurig ist, ihre schönsten Erinnerungen verloren zu haben. Grüne Augen helfen ihr dabei.

    Killian muss sich mit Verrat, Vertrauen und Rache in einem neuen Leben wiederfinden, nachdem sein altes zerstört wurde. In all den Jahren hat er die Liebe seines Lebens nicht vergessen und kann die Intimität mit anderen Frauen nicht ertragen. Als eine junge Frau vor ihm steht, traut er seinen Augen nicht und doch verschließt er sich davor, aus Angst wieder etwas zu verlieren, kurz nachdem er es vielleicht wiedergefunden hat.

    [Handlung]
    Aufgeteilt ist die Geschichte im Endeffekt in zwei Angelpunkten. Die erste Hälfte es Buches besteht aus dem Versuch die Erinnerung wiederzuerlangen und Killian zu überzeugen, bevor es zu spät ist. Im anderen Teil des Buches steht die Vergangenheit der beiden im Vordergrund aber auch Killian's Rache. Mit der Zeit erlangt sie immer mehr von ihrer Erinnerung zurück, mit Hilfe von einem Teil der Gang und Killian. Verstrickt in einem Kreis voller Vertrauen, Verrat, Liebe und Rache nimmt die Geschichte mit der Zeit ihren Lauf. Der Cliffhanger würde ich jetzt nicht sagen, dass er extrem "fies" ist, aber man möchte schon auf jeden Fall sofort wissen, wies mit den Beiden weitergeht. Ob ihre LIebe all das überstehen kann?

    Die Geschichte ist an sich ziemlich düster und auch an einigen Stellen brutal. Aber gerade diese Mischung hat mir sehr gefallen, weil es mal eine Abwechslung war zu den üblichen "Liebesgeschichten" die LYX in letzter Zeit veröffentlicht hat. Die expliziten Szenen sind anfangs ziemlich "schwer" zu lesen, doch das legt sich mit der Zeit und ist auch in einem angemessenen Maß in diesem Band vertreten. Einige Szenen sind langatmig und mit wenig Spannung, aber das passt dennoch perfekt. Die zweite Hälfte des Buches hat mir auch einen Hauch besser gefallen, als der erste. Und ich bin schon gespannt, wie es mit den Beiden weitergeht und ich bin froh, dass dieser schon Ende September erscheint. :-)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Amilyns avatar
    Amilynvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Widersprüchlich, unlogisch, keine Handlung. Literarischer und moralischer Schwachsinn
    Literarischer und moralischer Schwachsinn

    Eine junge Frau findet sich ohne Erinnerung gefesselt und geknebelt in einem Lastwagen wieder. Zusammen mit fünf anderen Frauen wurde sie von einer Bikergang entführt, die offenbar Menschenhandel betreibt: sie soll verkauft werden. Doch vom ersten Moment an, als sie den Präsident der Gang, Arthur "Kill" Killian sieht, spürt sie eine unerklärliche Verbundenheit mit ihm und sie weiß, dass der Mann, der sie verkaufen will, ihr Schicksal verändern kann.


    Fangen wir mal damit an, dass dieses Buch leider keinerlei Handlung hat. Über Moral und Geschmack lässt sich ja streiten, aber es ist einfach eine Tatsache, dass in 554 (!) Seiten praktisch nichts passiert. Dieselben beiden Gespräche führen die zunächst namenlose Protagonistin und Kill immer und immer wieder. Zwischendurch haben sie hunderte Seiten lang Sex. Dabei quasseln sie sich übrigens auch den Mund fusselig. Die Hoffnung, dass sie wenigstens dabei ihre sinnfreien Dialoge unterbrechen könnten, kann man also schnell begraben.


    Die "harte Bikerszene" zeigt sich auch nur mal kurz zwischendurch, schließlich sind die Protagonisten ja mit dem Durchkauen ihrer beiden Gesprächsthemen und dem Sex beschäftigt. Die wahrscheinlich gewollte Sons of Anarchy-Romantik stellt sich überhaupt nicht ein. Außer, dass er dunkles Haar und ein anderes Gang-Logo auf dem Rücken tätowiert hat, gleicht Kill jedoch Jax Teller 1:1. Sicher kein Zufall. Und so verzeiht Miss Namenlos auch in der Sekunde die geschickt von der Autorin vertuschte Vergewaltigung sowie den Tritt in die Rippen. Wenn man sexy ist, ist das schon in Ordnung.


    Vergewaltigung. Körperliche Gewalt. Der Verkauf von Menschen. Die Absicht, eine Frau wissentlich in die gewalttätigen und sadistischen Hände einer anderen Person zu geben. Das ist doch der Stoff, aus dem die Albträume eines widerwärtigen Thrillers gemacht sind - es sei denn, der Mann sieht heiß aus. Hat ein paar Muckis. Einen sexy Soundsoviel-Tage-Bart. Und man spürt zu ihm eine Verbindung (wenn ich für jedesmal, als ich das Wort gelesen habe, einen Cent bekommen hätte, könnte ich mir wohl jetzt einen eigenen schicken Motorradclub leisten).


    Ich möchte überhaupt nicht abstreiten, dass ich (in Film und Fernsehen) diversen attraktiven "Bad Boys" das ein oder andere durchgehen lasse. Wie oft sagt man da schon zu einem Jax Teller oder einem Mr. Sark (Alias): "Was, du hast einen Haufen Leute umgebracht? Ach, komm, du Süßer, ich mag dich trotzdem."? Darf ich da überhaupt die Moral in diesem Buch anprangern? Darf ich davon sprechen, dass ich dieses Buch moralisch schlecht finde, wenn ich Richard Laymon lese? Ich denke schon! Warum? Weil Jax und Sark eines haben, dass Kill nicht hat: Charisma. Weil Richard Laymons Charaktere keine verkappten Romantiker sind. Wo ich das Gefühl habe, Pepper Winters hat all das hier mit der rosaroten Brille ins Schreibprogramm gehämmert, wollte einem Laymon niemals einen seiner psychopathischen Charaktere als Traumtyp verkaufen.


    Ob man aber die Moral einer Geschichte anprangert oder damit kein Problem hat, ist natürlich eine individuelle Geschichte. Dass hier jedoch ein Vergewaltiger und Schläger romantisiert wird, ist eine Tatsache, genauso, dass die Gespräche der beiden, wie gesagt, eine permanente Wiederholung sind, sich währenddessen schon wiederholen und sich ein ums andere Mal widersprechen. Miss Namenlos fühlt dies, dann fühlt sie im nächsten Satz jenes, dann wieder etwas ganz anderes. Man hat das Gefühl, die Autorin hätte sich beim Schreiben nicht daran erinnert, was sie im Satz zuvor zu Papier gebracht hat. Nicht ein einziges Mal reflektiert die Protagonistin dabei ihre widersprüchlichen Gedanken und Gefühle, fragt sich nicht, was mit ihr los ist, sondern denkt und fühlt einfach weiter drauflos. 


    Der Schreibstil ist übrigens ok.


    Fazit: Meiner Meinung nach benötigt dieses Buch dringend ein FSK 18, eine Triggerwarnung für Vergewaltigungs- und Gewaltopfer, am allernötigsten jedoch einen fetten Aufkleber mit dem Hinweis: "Achtung: keine Handlung!". Die Protagonistin denkt und handelt permanent widersprüchlich, ohne sich selbst zu fragen, warum. Dem Protagonisten sollen u. a. Vergewaltigung, Gewalt und Menschenhandel verziehen werden, weil er gut aussieht. Und das sind nur die groben Probleme dieses Romans.

    Kommentieren0
    31
    Teilen
    Kirajtzs avatar
    Kirajtzvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Das Buch war sehr spannend. Man wollte die ganze Zeit weiterlesen. Aber zum Ende hin, wurde es immer zäher. Deswegen ein Punkt abzug.
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks