Per J. Andersson

 3.9 Sterne bei 198 Bewertungen

Lebenslauf von Per J. Andersson

Weltenbummler und Bestsellerautor: Per J. Andersson wurde 1962 in Hallstahammar geboren. Der schwedische Journalist und Schriftsteller hat eine Leidenschaft für Indien. Er ist Absolvent der Stockholmer Universität und Mitbegründer von Schwedens bekanntestem Reisemagazin Vagabond. Mindestens einmal im Jahr reist Anderson nach Indien. Sein Debütroman "Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden" wurde 2015 veröffentlicht und schaffte es auf die Bestsellerlisten. Im Juli 2018 ist sein zweites Buch "Vom Schweden, der die Welt einfing und in seinem Rucksack nach Hause brachte" erschienen. Darin ermutigt er alle Menschen zu reisen und was neues zu erleben. Denn eine weltoffene Perspektive nimmt die Angst vor dem Fremden.

Neue Bücher

Vom Schweden, der den Zug nahm

Erscheint am 16.07.2020 als Taschenbuch bei C.H.Beck.

Neue Rezensionen zu Per J. Andersson

Neu

Rezension zu "Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr..." von Per J. Andersson

Ein hoffnungsvolles Buch
BuecherNelevor 7 Tagen

Ich habe gedacht, dass nur seine Reise mit dem Fahrrad erzählt wird, aber das Buch  hat wirklich ganz am Anfang seines besonderen Lebens begonnen. 

Alles war super interessant! Die indische Kultur in der Stadt so wie auf dem Land kennen zu lernen hat viel Spaß gemacht und man konnte sich alles so gut vorstellen. 

Ich finde das Buch hat einen philosophischen Touch, der einen über das Leben nachdenken lässt. Auch Pikay denkt wirklich viel darüber nach und ich glaube er ist auch heute noch der festen Überzeugung, dass Liebe der Sinn des Lebens ist. Vielleicht hat er recht.

Das Buch zeigt wie die Welt wirklich ist und neben bei wird noch eine tolle Geschichte von einem ursprünglich armen Inder erzählt. 

Die Schreibweise ist tiefgründig. Das Buch ist für Leute, die mal etwas lesen wollen, dass ein bisschen anspruchsvoller ist oder die vielleicht in einer Lebenskriese stecken.

Jetzt glaube ich noch mehr an das Schiksal. 🍀   

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr..." von Per J. Andersson

Die perfekte Urlaubslektüre
lisas_kleiner_buecherwaldvor 11 Tagen

𝑹𝒆𝒛𝒆𝒏𝒔𝒊𝒐𝒏 

 Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden

𝑪𝒐𝒗𝒆𝒓/𝑩𝒖𝒄𝒉𝒈𝒆𝒔𝒕𝒂𝒍𝒕𝒖𝒏𝒈

Das Cover ist in verschiedenen Blautönen gefärbt und wird von Ornamenten eingerahmt. Man sieht einen Elefanten und einen Mann auf einem Fahrrad. Wenn man das Buch aufklappt findet man eine Karte der Fahrradroute der Route von Indien Nach Schweden. Am Ende des Buches befinden sich zwölf Seiten mit schwarz-weiß Aufnahmen von Pikay und Lotta. Das Buch ist wirklich sehr liebevoll gestaltet.

 𝑭𝒂𝒛𝒊𝒕

Herzerwärmend, die Kraft der Liebe, Hoffnung

Die perfekte Urlaubslektüre

Es ist die schönste Liebesgeschichte, die auf einer wahren Begebenheit beruht, die ich bisher gelesen habe. Obwohl man aus dem Klappentext bereits von dem Happy End erfährt bleibt die Spannung und Hoffnung während dem lesen groß. Ich konnte das Buch nicht aus den Händen legen. Durch das liebevoll gestaltete Buch mit der Fahrradroute und den Fotografien fühlt man sich den Protagonisten sehr verbunden. Ich konnte dadurch die Gefühle sehr gut nachempfinden.

Wer sich noch dazu für Indien und die Kultur dort interessiert, ist bei diesem Buch genau richtig. 

Ein absolutes Herzensbuch! 

5/5 Sterne 

Kommentieren0
2
Teilen

Wie Per J. Andersson liebe ich das Reisen. Doch was er gemacht hat und nach wie vor tut, geht weit über mein Reisen hinaus. Umso interessanter fand ich, was der Reiseschriftsteller und Journalist zu diesem Thema zu sagen hat.

Es geht ganz allgemein ums Reisen. Wie man es tun kann: Wandern, Trampen, mit dem Zug, was man sich anschauen kann: Gebirge, Slums, Millionenstädte und was es mit einem macht. Niemals hat er viel Geld mitgenommen. Es ging Per J. Andersson immer nur ums losfahren, unterwegs sein und Neues erleben, lernen, entdecken. Er erzählt aus den Jahren seiner eigenen Reisen, bezieht berühmte Reiseberichte ein und befragt andere, die wie er gerne reisen. Er ist rastlos, nie hält es ihn wirklich lange zu Hause. Und wer kennt das Fernweh nicht? In jeder Erzählung und Rückbesinnung wird die Reise noch viel toller, interessanter und schöner, als sie vielleicht war. Schnell vergessen wir die negativen Erlebnisse, wenn uns die positiven so sehr in Erinnerung bleiben. Ein großer Unterschied zwischen ihm und mir: Er kam und kommt viel mit Einheimischen in Kontakt, er ist viel alleine gereist und lernt gerade dadurch viel mehr „echte“ Menschen kennen. Lernt viel eher, wie das Land oder die Stadt wirklich ist. Wie es sich anfühlt mit wenig Geld aufzubrechen und trotzdem gut durchzukommen, spontane Allianzen zu bilden, die nur eine gewisse Etappe einer Reise halten und es auch nur müssen.

Was für mich allerdings zu einseitig war, waren die Reisen, die fast ausschließlich nach Asien und vor allem Indien gingen. Gerade Indien finde ich persönlich schwierig, weil es mich so gar nicht interessiert. Aber gerade die „Aufbrecher“, die es hier nicht hält, reisen viel nach Asien. Ich interessiere mich sehr für Japan, China und Russland, aber leider weniger für den ganzen Rest Asiens. Was das angeht, war es mir also doch ein wenig zu einseitig.

Dennoch gab es erhellende Momente, die ich auch selbst schon erfahren habe. Man bekommt ein ganz anderes Verhältnis zu Geld, man lernt andere Lebensstile kennen und für mich persönlich konnte ich auch definitiv ein Toleranzzunahme bemerken. Interessante Einsichten, die der Autor in diesem Buch gibt.

Kommentare: 3
4
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden

7.000 km von Indien nach Schweden... mit dem Fahrrad!

Das wahre Leben schreibt die schönsten Geschichten! Eine davon ist die Geschichte von Pikay und wie er von Indien bis nach Schweden mit dem Fahrrad fuhr, und das im Namen der Liebe. Der schwedische Journalist Per J. Andersson hat in seinem Buch "Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden" alles über Pikay und sein unglaubliches Abenteuer erzählt! Ein Abenteuer, für das ein junger Mann nur ein Fahrrad brauchte... und die Liebe zu einer Frau.

Zum Inhalt
1975 lernt Pikay in Neu-Delhi durch Zufall die junge Schwedin Lotta kennen und verliebt sich unsterblich in sie. Als Lotta zurück nach Schweden geht, setzt sich Pikay kurz entschlossen auf ein altes Fahrrad und fährt ihr hinterher … Diese Geschichte erzählt vom unglaublichen Schicksal des kastenlosen Pradyumma Kumar, genannt Pikay. In ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, kennt er nur Extreme: Mal wird der talentierte Porträtzeichner von Indira Gandhi eingeladen, sie zu malen, mal muss er hungern und schläft auf der Straße. Eines Abends taucht neben seiner Staffelei ein blondes Mädchen auf – und eine unglaubliche Liebesgeschichte nimmt ihren Anfang. Als Lotta zurück nach Schweden geht, stehen die Chancen schlecht für die beiden – wäre da nicht ein altes Fahrrad. Damit macht sich Pikay auf den Weg, um die 7.000 km von Asien nach Europa zurückzulegen. Auch zahlreiche Rückschläge können ihn nicht aufhalten, bis er schließlich tatsächlich in der Heimat Lottas ankommt, einer völlig anderen Welt … Um das Happy End gleich zu verraten: Heute sind die beiden seit über 35 Jahren verheiratet, haben zwei Kinder und leben auf einem alten Bauernhof in der Nähe von Borås.

Leseprobe


Zum Autor
Per J. Andersson ist Journalist und Schriftsteller mit Schwerpunkt Indien. Er ist Mitbegründer von Schwedens bekanntestem Reisemagazin Vagabond und ist in den letzten 30 Jahren mindestens einmal jährlich nach Indien gereist.

Zusammen mit dem KiWi Verlag verlosen wir 25 Exemplare von "Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden" unter allen, die Lust haben, dieses moderne Märchen im Rahmen einer Leserunde zu lesen, sich darüber auszutauschen und abschließend eine Rezension zu schreiben. Wenn ihr neugierig auf Pikays Geschichte geworden seid und euch für ein Exemplar bewerben* möchtet, antwortet bitte bis zum 01.04. auf folgende Frage:

Pikay fährt 7.000 km mit dem Fahrrad, um seine große Liebe wiederzufinden. Was würdet ihr für die Liebe tun?

Ich freue mich jetzt schon darauf zu lesen, wozu ihr alle für die Liebe fähig seid!

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben.
485 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Per J. Andersson wurde am 29. März 1962 in Hallstahammar (Schweden) geboren.

Per J. Andersson im Netz:

Community-Statistik

in 370 Bibliotheken

auf 55 Wunschlisten

von 11 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks