Per J. Andersson Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr...

(131)

Lovelybooks Bewertung

  • 140 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 9 Leser
  • 50 Rezensionen
(41)
(42)
(39)
(8)
(1)

Inhaltsangabe zu „Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr...“ von Per J. Andersson

Pikay lernt 1975 in Delhi durch Zufall die junge Schwedin Lotta kennen und verliebt sich unsterblich in sie. Als Lotta zurück nach Schweden geht, setzt sich Pikay kurz entschlossen auf ein altes Fahrrad und fährt ihr hinterher...

Nichts spannendes. Nichts romantisches.

— Svetan

Mittelmaß-bei mir kamen keine Gefühle auf!

— Hollysmum

Die mythischen Aspekte in Indien lassen einen glauben, dass es vielleicht doch Magie in dieser Welt gibt.

— buecher-bea

Packende Liebesgeschichte auf wahrer Begebenheit

— LeserinsuchtLeser

Unglaubliches Abenteuer und bewundernswerte Geschichte, aber auch ein fehl leitender Titel, sowie emotionstoter Schreibstil.

— Ladylike0

ein modernes Märchen - wunderbar zu lesen

— dieFlo

Ein großartiges Buch über die Geschichte Indiens, die Macht der Liebe und einen großartigen Mann.

— Bella233

Ich hatte einen Reisebericht erwartet aber dafür einen Einblick in das ungerechte Kasten-System Indiens bekommen. Manchmal etwas langatmig..

— Mayjune

Spannende Geschichte, die zwischendrin ein bisschen langatmig scheint, sich dennoch liest

— keko2712

Die Geschichte ist spannend, trotzdem nimmt sie nicht richtig Fahrt auf. Vielleicht weil auch die Reise auf dem Fahrrad beschwerlich ist?

— rebekkki

Stöbern in Biografie

100 Länder, 100 Frauen, 100 Räusche

Spannende Abenteuer und zum Schluss die ganz große Liebe im Gepäck.

Ellaa_

Hallervorden

Einfühlsam und fesselnd. Hallervorden wie man ihn nicht aus den Medien kennt. Tim Pröse weckt Emotionen beim Leser

Bine1970

Der Serienkiller, der keiner war

Sehr lesenswertes Sachbuch über einen Justizskandal, der nachdenklich macht.

dieschmitt

Für immer beste Freunde

Eine zufällige Begegnung bringt zwei Menschen eine unvorstellbare Horizonterweiterung.

Buchperlentaucher

Jupp Heynckes

Eine kurzweilige Biografie eines sympathischen Trainers mit Gentleman-Qualitäten.

seschat

Max

Speziell geschriebene, aber interessante Biografie über den Künstler Max Ernst

Hortensia13

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Liebe, die alle Grenzen überwunden hat.

    Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr...

    ScheckTina

    30. November 2017 um 08:29

    Kamir ist in Indien geboren in einem Dorf in der ärmsten Familie überhaupt. Er durfte nur sporadisch die Schule besuchen und war deshalb nicht sehr gebildet, nur das Malen, das konnte er wie kein anderer. Als Teenager wollte er was an seiner Situation verändern und ging in die Hauptstatt um sein Glück zu versuchen. Er ergatterte einen Studien Platz um Kunst zu studieren und malte auf der Straße Porträts um über die Runden zu kommen. Lotta wächst in Schweden auf. Schon als Kind weiß Sie, dass irgendwas fehlt und beschließt sobald es geht eine Weltreise zu unternehmen. Vor allem Indien hat es Ihr angetan. Als Sie endlich erwachsen ist besteigt Sie mit ihren Freunde einen VW-Bus und sie fahre über Lände und Kontinente und landen im Land Ihrer Träume, in Indien.  Und da lernt Sie Kamir kennen. Er porträtiert Sie auch und ist  sofort von Ihr begeistert. Sie verbringen paar Wochen zusammen bevor es Zeit wird für Lotta weiter zu reisen. Beschließen aber in Briefkontakt zu bleiben bis Lotta die Möglichkeit findet wieder nach Indien zu Ihm zu kommen. Aber wie das Leben so ist, schafft es Lotta im Sommer nicht wieder zu kommen, worauf Kamir ein gewagtes Plan macht. Er kauft sich ein Fahrrad und radelt los zu seiner Lotta nach Schweden. Er ist über ein halbes Jahr unterwegs und radelt über Iran, Irak, Türkei und viele, viele andere Länder bis er schließlich im Schweden ankommt und seine Lotta wiedersieht. Ich fand die Geschichte wunderbar. Einen besseren Beweis für die Liebe gibt es doch gar nicht. In diesem Buch lernt man Grenzen zu überwinden und seinen Gefühlen zu folgen. Statt sich selbst zu Bemitleiden lieber was riskieren und zu handeln. Eine sehr schöne Geschichte.  

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Der Sandmaler" von Henning Mankell

    Der Sandmaler

    m_exclamationpoint

    Wundersames Afrika Nach ihrem Abitur ist Elisabeth auf der Suche nach einem Abenteuer. Mutig und weltoffen wie sie ist, zieht es sie nach Afrika. Auf dem Weg dorthin trifft sie ihre Oberstufen-Romanze Stefan wieder. Doch der scheint weniger an einem Afrika-Abenteuer interessiert zu sein und verbringt seine Zeit lieber an touristischen Sandstränden … Elisabeth jedoch taucht komplett in die fremde Kultur ein, verbündet sich mit den Einheimischen und entdeckt die schönen und die grausamen Seiten Afrikas.Dieser Roman bringt euch den Menschen Afrikas und den bezaubernden Landschaften näher und erklärt auf spielerische Weise die Problematik des Kontinents, die Nachwirkungen des Kolonialismus und das unbedachte Verhalten der Weißen Besucher.Lasst euch diese spektakuläre Reise nicht entgehen und gewinnt mit etwas Glück „Der Sandmaler“ von Henning Mankell!  Über das Buch: Stefan und Elisabeth treffen sich auf dem Flug nach Afrika kurz nach dem Abitur wieder. Gegen Ende der Schulzeit hatten sie eine flüchtige Beziehung. Während Stefan das Strandleben genießt, will Elisabeth dieses fremde Land verstehen. Sie freundet sich mit einem Lehrer an, der ihr die historischen Hintergründe erklärt, und der einheimische Guide Ndou führt sie durch die ärmsten Viertel. Elisabeth lernt, die Welt und ihr eigenes Leben mit anderen Augen zu sehen. Bereits in Mankells erstem Afrika-Roman sind seine späteren großen Themen versammelt: die Schönheit des Landes, die Überlebenskunst der Einheimischen, die Gedankenlosigkeit der weißen Touristen und die Nachwirkungen des Kolonialismus.>> Hier geht's zur Leseprobe!Über den Autor:Henning Mankell wurde am 3. Februar 1948 in Stockholm geboren. Ein Jahr später trennten sich seine Eltern  und er wuchs bei seinem Vater in Sveg in Härjedalen, Schweden auf. Sein Großvater war der Komponist Henning Mankell, seine Mutter beging Selbstmord als er in den Zwanzigern war. Schon als Kind wollte Mankell Schriftsteller werden, konnte sich aber ebenso für das Theater begeistern. So begann der 17jährige Mankell als Regieassistent, inszenierte als 20jähriger selbstständig Stücke und fing später ein Schauspielstudium an. Ab 1968 war er nur noch als Theaterregisseur und Autor tätig und zog mit seiner norwegischen Frau nach Norwegen, wo er in den 70er Jahren hauptsächlich wohnte.1972 bereiste er einige afrikanische Länder, eine Reise die sein späteres Leben und Werk maßgeblich beeinflussen sollte. Er veröffentlichte 1973 sein Debüt »Bergsprängaren«, wenig später folgten »Der Sandzeichner« und »Das Gefangenenlager« – alle haben einen stark sozialkritischen Hintergrund. In der Folgezeit war er als Theaterregisseur und Intendant in Skellefteå und Växjö tätig. Außerdem begann er zwischen Schweden und Maputo, Mosambik zu pendeln und baute Mitte der 80er Jahre in Maputo eine Theatergruppe auf. Den Stoff aus seiner Wahlheimat Norwegen verarbeitete er in weiteren Romanen. 1991 schuf er die wohl bekannteste seiner Figuren, den Kriminalkommissar Kurt Wallander, der seinen ersten Auftritt im Roman »Mörder ohne Gesicht« hatte. Es folgten seitdem viele weitere Romane und Fernsehfilme. Neben seinen Romanen für Erwachsene, verfasste Mankell auch viele Kinderbücher wie zum Beispiel »Ein Kater schwarz wie die Nacht«, das 2000 auch auf Deutsch erschien. Im Jahr 2008 erschien »Der Chinese, welcher auch verfilmt wurde, und zwei Jahre später der zehnte Band der Wallander-Reihe »Der Feind im Schatten«. Im Juli 2012 veröffentlichte Mankell seinen vierzigsten Roman »Erinnerungen an einen schmutzigen Engel« und ein Jahr später den 12. Wallander-Fall mit "Mord im Herbst". Für sein Werk und sein Engagement für Afrika wurde er vielfach ausgezeichnet, darunter mit dem »Schwedischen Krimipreis«, dem »Astrid-Lindgren-Preis«, dem »Corine« sowie dem »Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis« der Stadt Osnabrück. Henning Mankell starb nach langem Krebsleiden im Alter von 67 Jahren am 5. Oktober 2015 in Göteborg.Gemeinsam mit dem Paul Zsolnay Verlag verlosen wir 15 Exemplare von "Der Sandmaler". Was ihr dafür tun müsst? Bewerbt euch bis einschließlich 27.08. über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und beantwortet folgende Frage: Wohin würdest du gehen, wenn du auf der Suche nach einer Reise wärst, die dein Leben verändert? Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen.Ich wünsche euch ganz viel Glück und freue mich schon riesig auf eure Antworten! 

    Mehr
    • 266
  • Mittelmäßig umgesetzt!

    Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr...

    Hollysmum

    13. August 2017 um 09:55

    Pikay wächst im Dschungel Indiens als "Unberrührbarer" auf. Das bedeutet das er nicht Mal zu einer der 4 Kasten in der Gesellschaft Indiens gehört. Er ist nichts und niemand. Sein großer Traum ist Künstler zu werden. Über viel Umwege und Hürden schafft er es schließlich an die Kunsthochschule in Neu Dehli. In der Großstadt schlägt er sich mit seinen Porträtzeichnungen von Touristen durch. Auch die Regierung wird auf ihn aufmerksam sodass er immer wieder auch Prominente und Politiker zeichnen darf. Nichtsdestotrotz hat Pikay oft kein Geld um sich etwas zu essen oder einen Schlafplatz leisten zu können. Er hadert mit sich und seinem Leben und nicht nur einmal denkt er über Selbstmord nach.Lotta lebt in Schweden. Sie ist Nachkommen eines verarmten Adelsgeschlecht. Schon seit ihrer Kindheit träumt sie von Indien,ist fasziniert von den Menschen,dem Land und der Lebensweise. Eines Tages beschließt sie mit Freunden und einem alten VW Bully den Weg zu wagen.In Neu Dehli treffen sich Lotta und Pikay an dem Ort an dem Pikay die Touristen malt. Sie erleben eine wunderschöne Zeit zusammen. Pikay nimmt Lotta mit zu seiner Familie in den Dschungel wo Pikay Vater ihnen ihren Segen gibt. Doch Lottas Zeit in Indien ist nicht für ewig und so macht sie sich auf die Heimreise mit dem Versprechen im August wieder zu kommen. Doch daraus wird nichts,denn geld ist auch in Lottas Familie knapp. Kurzentschlossen kauft sich Pikay ein Fahrrad und macht sich auf den Weg nach Schweden.Ich bin erstaunt und berrührt zugleich wenn ich sehe welche Strapazen Menschen für die Liebe in Kauf nehmen. Die Ausarbeitung des Buchs habe ich mir persönlich jedoch anders vorgestellt. Die langen Ausführungen zu Pikay Kindheit und dem Kastensystem Indiens anfänglich haben mich gelangweilt. Ich hätte mit mehr Bericht über die Reise Ansicht gewünscht,über die Menschen und Erfahrungen die er gemacht hat. Nichtsdestotrotz Respekt vor diesem Mann der sich aller Strapazen zum Trotz auf diese Reise gemacht hat.

    Mehr
  • Binationale Paare sind keine Erfindung des zweiten Jahrtausends

    Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr...

    buecher-bea

    12. August 2017 um 12:20

    PK, der in Wirklichkeit einen Namen mit 367 Buchstaben hat, wird in einem kleinen Dorf in Indien geboren. Der Astrologe und auch die Umstände in den ersten Tagen seines Lebens sagen ihm ein großes Schicksal voraus. Doch PK gehört zu den Überührbaren. Seine Mutter ist aus dem Waldvolk und sein Vater nur ein Postangestellter und der untersten Kaste zugehörig. Doch es verschlägt ihn als Portraitmaler nach Dehli, wo er Lotta kennenlernt, die unbedingt einmal nach Indien wollte.Als Lotta wieder zurück nach Schweden muss, beschließt PK, ihr hinterher zu reisen.Er findet sie, nach einer 18- monatigen Reise, aber das Zusammensein ist nicht so einfach, wie vorgestellt. Aber zum Ende wird alles gut. :) Weiß man ja vorher.Mit Fotos der Protagonisten im Anhang.  Die wahre Geschichte der beiden so verschiedenen Personen, die nach wie vor ein Paar sind, ist unglaublich berührend. Für mich war es sehr spannend, die Kindheitsgeschichte von PK zu lesen, da ich kaum etwas über Indien und die Gesellschaft oder Geschichte in den 1970ern weiß. Die mythischen Aspekte lassen einen glauben, dass es vielleicht doch Magie in dieser Welt gibt. Ein tolles Buch.(Rezension vom 02.08.2016)

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2570
  • Pikays außergewöhnliches Leben

    Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr...

    Ladylike0

    15. April 2017 um 04:41

    **R** "Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden" - von Per J. AnderssonKlappentext:„Pikay lernt 1975 in Delhi durch Zufall die junge Schwedin Lotta kennen und verliebt sich unsterblich in sie. Als Lotta zurück nach Schweden geht, setzt sich Pikay kurz entschlossen auf ein altes Fahrrad und fährt ihr hinterher...“Meinung:Die Biografie des Inders Pikay, erzählt von einem einzigartigen Abenteuer, das auf einer wahren Begebenheit beruht. Als kleines Kind erhielt er die Prophezeiung, dass seine zukünftige Frau nicht aus seinem Land käme und er in seinem Leben etwas Außergewöhnliches vollbringen würde. Als er die Schwedin Lotta kennenlernt, scheinen alle Beschreibungen der Prophezeiung auf sie zuzutreffen und tatsächlich verliebt sich Pikay in sie. Allerdings handelt das Buch tatsächlich von dem ganzen Leben Pikays und nicht „nur“ seiner außergewöhnlichen Liebesgeschichte. Am Anfang erhält man einen Einblick zu seinem Geburtsort, einigen indischen Gebräuchen und dem Kastensystem. Auch folgt man dem Protagonisten bis zu seinem Studiumsort, erfährt von seinen Schwierigkeiten und von mehreren Selbstmordversuchen Pikays, so wie vieles weiteres. Das Leben von ihm ist eine unglaublich spektakuläre Geschichte.Das Buch enthält einige schöne Weisheiten, Sagen und Legenden, die für das Land Indien einfach typisch sind. Bereits innerhalb der ersten Seiten, erhält man einen Einblick in Pikays Gedankenwelt und bemerkt recht schnell, dass dieser Mensch eine schöne, interessante Art hat über die Dinge zu denken.„Tief in den Köpfen der Menschen saßen die uralten Vorurteile und Werte so fest wie die Teile des Urgebirges. Die Veränderung musste von innen kommen, aus den Herzen der Menschen, das hat Pikay gelernt.“Der Schreibstil des Autors an sich, ist allerdings recht monoton, sachlich und teilweise emotionslos gehalten. Nachdem ich durch den Titel und Klappentext fälschlicherweise eine romantische, gefühlsvolle Liebesgeschichte mit vielen Hindernissen und Mühsal erwartet habe, bekam ich jedoch eine komplette Lebensgeschichte. Theoretisch könnte das sogar interessant gestaltet werden, allerdings war die Vorgeschichte Pikays so simpel heruntergerattert worden ohne wirklich viel (sichtlichen) Bezug zu der Geschichte seiner großen Reise zu haben. Dabei geriet zusätzlich die Liebesgeschichte stark aus dem Fokus und selbst die Reise kam mir zu kurz.Von seiner Reise wird hauptsächlich erwähnt, wen Pikay wo gezeichnet hat, welche Schwierigkeit er durch eine Zeichnung umgehen konnte oder es gab ein Zitat aus seinem Tagebuch. Tatsächliche Eindrücke - wie zum Beispiel, wie hat er sich beim täglichen Radeln gefühlt, was für Gedanken kamen ihn, an welcher Stelle war er kurz davor aufzugeben oder wodurch hat er sich motiviert - habe ich gefühlt überhaupt nicht erhalten. Dementsprechend nahe habe ich mich der Person dieser Geschichte gefühlt. Nämlich gar nicht. Des Weiteren täuscht der Titel nicht nur in dieser Hinsicht, dass dieses Buch eine romantische Liebesgeschichte emotional herüberbringen könnte, sondern auch in dessen, dass Pikay die ganze Reise nur auf seinem Fahrrad in Kauf nimmt. An sich wird (aus meiner Sicht) seine Reise dadurch nicht weniger beeindruckend, trotzdem finde ich den Titel irreführend.Noch ein schönes Extra des Buches waren die Fotos am Schluss. Dort kann man noch mal einen Blick auf Pikay, seiner Familie, Lotta und anderen Personen, die im Buch auftauchen, werfen. Dadurch wird für den Leser die Geschichte nochmal etwas realer.Fazit:Eine spektakuläre Geschichte wurde ziemlich unspektakulär erzählt. Aus dem Buch kann man einige Weisheiten für sich herausziehen und man kann sich beeindrucken lassen von dem starken Willen eines Menschens. Wer allerdings an die Seiten gefesselt werden möchte, ist hier an der falschen Adresse. Auch sollte man hierbei nicht auf der Suche nach einer gefühlvoll erzählten Liebesgeschichte sein. So interessant ich auch die Geschichte an sich fand, so uninteressant hat es das Buch wiedergegeben.

    Mehr
    • 2
  • Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr.

    Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr...

    keko2712

    06. January 2017 um 18:12

    Spannende Geschichte, die zwischendrin ein bisschen langatmig scheint, sich dennoch gut liest... Ich hab aufgeatmet als er in Schweden angekommen ist.

  • Eine beeindruckende Reise ...

    Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr...

    engineerwife

    08. November 2016 um 14:56

    Eine außergewöhnliche Geschichte, die der Autor Per J. Andersson da zu Papier gebracht hat. Sie entführt den Leser ins tiefste ländliche Indien, in dem in den 70er Jahren und sicher auch heute noch ein strenges Kastensystem herrscht aus dem Pikay und seine Familie ausgegrenzt sind, denn sie gehören zu den Unberührbaren. Doch Pikay folgt beharrlich seinem Traum … Ich persönlich habe durch das Buch viel Neues über dieses Land und seine Gebräuche gelernt und durfte durch Pikays Reise durch Pakistan, Afghanistan, den Irak, die Türkei etc. auch diese Länder mit ihren Sitten streifen. Schnell wird einem bewusst, wie unterschiedlich diese Kulturen doch zu der, der nordeuropäischen Länder sind. Pikay erleidet einen Kulturschock als er schließlich das Ende erreicht, wird jedoch von der sehr offenen schwedischen Familie liebevoll aufgenommen.  Trotz des interessanten Hintergrunds konnte mich das Buch nicht so wirklich fesseln und war meiner Meinung nach vom Schreibstil ein bisschen einfach gestrickt. 

    Mehr
    • 2
  • Keine Liebesgeschichte, sondern Lebensgeschichte eines Inders, zäh und emotionslos

    Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr...

    schnaeppchenjaegerin

    22. September 2016 um 18:38

    Das Buch mit dem unkommoden Titel, der wohl an Bestseller wie "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" erinnern soll, ist weniger ein Roman um eine große Liebesgeschichte als vielmehr die Biographie über einen Inder. Pikay wächst in purer Armut in Indien auf, die Familie gehört nicht einmal der untersten Kaste an. Schon unmittelbar nach seiner Geburt wird Pikay prophezeit, dass er eine weiße Frau aus einem fernen Land mit dem Sternzeichen Stier heiraten wird. Als "Unberührbarer" schon zu Schulzeiten unterdrückt, macht er sich auf den Weg nach Neu Delhi, um dort als Straßenkünstler zu arbeiten und Menschen zu porträtieren. Er ist so talentiert, dass er nicht nur Passanten, sondern auch prominente Politiker zeichnet. Auf diese Weise lernt er die Schwedin Lotta kennen, die mit einer kleinen Reisegruppe auf der Hippieroute im VW Bus nach Indien gereist ist und genau auf die Prophezeiung passt. Pikay verliebt sich auf den ersten Blick in sie und möchte sie heiraten, was traditionell der einzige Weg ist, um ihr nahe zu sein. Er erhält den Segen seines älteren Bruders und des Vaters für die Vermählung, aber Lotta reist dennoch zurück in ihre Heimat. Die beiden schreiben sich sehnsüchtige Briefe, aber Pikay reicht diese "Fernbeziehung" auf Dauer nicht aus. Er beschließt, mit einem Damenrad nach Schweden zu reisen, auch wenn er keine Vorstellung davon hat, wo sich dieses Land überhaupt befindet. Neben einiger Widrigkeiten und Hürden erfährt er jedoch viel Unterstützung auf seiner Reise, so dass er letztlich "nur" bis Istanbul radeln muss. Von dort geht der Weg mittels gesponserter Zugtickets über Wien und Kopenhagen nach Göteborg. In Schweden ist ihm vieles fremd, er integriert sich jedoch schnell und gründet mit Lotta eine Familie. Die Biographie des Inders Pikay ist nett zu lesen, hat allerdings bis zur Mitte des Buches ihre Längen. Die Hälfte des Buches handelt vom Leben Pikay in der Armut in Indien, dem ungerechten Kastenwesen und Pikays Versuchen, sich umzubringen. Dann lernt er Lotta kennen und begibt sich ihretwegen auf die sicher beschwerliche Reise nach Schweden. Der Buchtitel und auch der Klappentext sind etwas missverständlich. Weder ist das Buch eine Liebesgeschichte, noch fährt Pikay tatsächlich mit dem Fahrrad nach Schweden. Die eigentlich faszinierende Geschichte wird von Andersson sehr sachlich und emotionslos geschildert. Die Liebe der beiden zueinander wird auch beim Wiedersehen nicht wirklich deutlich, Lotta bleibt dem Leser völlig fremd. Es hatte fast den Anschein, dass Pikay Lotta allein aufgrund der Prophezeiung wiedersehen muss. Auch kommt die Schilderung der beschwerlichen Reise aufgrund des großen Umfangs der jungen Jahre Pikays etwas kurz. Wäre nicht klar, dass es sich um eine wahre Geschichte handelt, hätte ich die Erzählung als unrealistisch empfunden.

    Mehr
  • Regenbogen-Bücher-Challenge 2016

    Regenbogentänzer

    BlueSunset

    Regenbogen-Bücher-Challenge 2016 Hallo liebe Lesebegeisterte! Euch ist die Buchwelt zu trist? Kein Problem, wir helfen euch! Lest zusammen mit uns einen Regenbogen, damit das Jahr 2016 bunt und fröhlich wird! Ihr wollt dem Regenbogen noch einen Topf voll Gold verpassen? Das ist eine Herausforderung, aber auch die kann gemeistert werden!Wie auch in den vergangenen Jahren findet die Regenbogen-Challenge hier auf Lovelybooks statt. Das Besondere an dieser Challenge ist, dass wir hier nicht nur Bücher mit bestimmten Farben lesen, sondern auch die Herausforderung suchen und zusätzliche Aufgaben bearbeiten. Neugierig? Es gibt keine Anmeldefrist und ihr könnt jederzeit einsteigen! Allerdings wird nur die aktuelle Monatsaufgabe bearbeitet. Ihr braucht euch nicht über das Bewerbungsformular hier anzumelden. Erstellt einfach einen Sammelbeitrag in dem zugehörigen Unterthema.  Die Regeln Jeden Monat steht eine andere Farbe im Zentrum. Lest ein Buch dessen Cover zu mehr als 2/3 aus dieser Farbe besteht. Es gibt zudem noch Jahresaufgaben: Für diese Aufgaben habt ihr das ganze Jahr Zeit. Diese Aufgaben können nur mit Büchern der Monatsfarbe gelöst werden. Pro Buch kann eine Jahresaufgabe bearbeitet werden. Jeder der 6 Aufgaben sollte EINMAL gelöst werden (mehrfach gibt keine Punkte).Dann gibt es auch noch die Herausforderung!Jeden Monat gibt es eine Herausforderung, die gelöst werden sollte. Die Aufgabe wird einen Monat vorher angekündigt, sodass ihr Zeit habt ein passendes Buch zu finden. Die Herausforderung kann nur im jeweiligen Monat erfüllt werden! Eine Besonderheit ist, dass ihr diese Aufgabe auch mit einem zusätzlichen Buch, das nicht der Monatsfarbe entspricht, lösen könnt. Bitte verlinkt in eurem Sammelbeitrag auch eure Rezension oder den Lesestatus (mit Kurzmeinung). Es besteht keine Rezensionspflicht, aber ich möchte gerne einen "Nachweis" sehen, dass ihr das Buch gelesen habt. Eine Kurzmeinung reicht da. Es dürfen alle Bücher gelesen werden: vom SuB, neu gekauft, ausgeliehen, eBook und auch Hörbücher. Allerdings sollten die Bücher eine Mindestlänge von 80 Seiten haben! Manga, Comic und Graphic Novels zählen nicht! Die Aufgaben Monatsfarben:Januar: SchwarzFebruar: BraunMärz: Gelb April: OrangeMai: RotJuni: Lila / Rosa / PinkJuli: BlauAugust: Metallic / Gold / Silbern / GlitzerSeptember: WeißOktober: TürkisNovember: GrünDezember: BuntJahresaufgaben (nur mit dem Buch der richtigen Farbe zu erfüllen! Und jeweils nur 1x)Lese ein Buch, ……des Genres Fantasy oder Historisch oder Krimi....des Genres Liebesroman oder Thriller oder Dystopie…von einem Debütautor…das verfilmt wurde…das weniger als 300 Seiten hat…das mehr als 500 Seiten hat.► Hinweis zu "Debütautor": Hierbei beziehen wir uns auf den Autor und nicht auf das Buch. Das heißt der Autor hat zu dem Zeitpunkt, wenn ihr das Buch lest, nur dieses eine Buch veröffentlicht. Es darf sich auch nicht um ein Pseudonym eines Autors handeln, der bereits Bücher veröffentlicht hat. Sollte ein weiteres Buch des Autor bereits angekündigt sein, so kann dieser trotzdem gezählt werden, solange ihr das Buch tatsächlich vor dem Erscheinungstermin seines zweiten Buches erscheint. ► Hinweis zu Verfilmungen: Es zählen alle Bücher, die bereits als Serie oder Film verfilmt wurden oder 2016 ausgestrahlt werden (also so wie z.B. "ein ganzes halbes Jahr", "Girl on the Train", "Die Bestimmung 3", ...) . Bitte das Erscheinungsdatum angeben!Hier werden nach und nach die Monatsaufgaben/Herausforderungen gepostet:Januar: Lese ein Buch mit einer Stadt oder einem Haus auf dem CoverFebruar: Lese ein Buch mit 4 oder mehr Wörtern im Titel. Untertitel zählen auch. März: Lese ein Buch mit Blumen oder Blüten auf dem Cover.April: Lese ein Buch, dessen Titel kursiv oder in GROßSCHRIFT ist. Mai: Lese ein Buch, dessen Handlung außerhalb Deutschlands, den USA und Großbritannien stattfindet.  Punkte Hast du ein Buch mit der Monatsfarbe gelesen? Ja =1 PunktHast du die Herausforderung erfüllt? Ja, mit dem gleichen Buch, wie die Farbe = 2 Punkte. Ja, aber ich habe ein anderes Buch dafür genommen = 1 PunktHast du eine Jahresaufgabe erfüllt? Ja = 1 Punkt(In manchen Monaten wird es möglich sein zusätzliche Punkte zu sammeln)Am Ende des Jahres wird ein/e Gewinner/in ermittelt.  Teilnehmer:  Neue Regel: Falls ihr in einem Monat die Aufgaben nicht geschafft habt, schreibt das bitte dazu. Sollte ich 2 Monate in Folge keine Änderung eures Beitrages sehen wird in dieser Liste >inaktiv< neben eurem Namen stehen und ich gucke nicht mehr in eure Listen. Solltet ihr trotzdem noch dabei sein, dann schreibt mir bitte eine PN und aktualisiert euren Beitrag. WICHTIG Ihr habt jeweils bis zum 3. des Folgemonats Zeit eure Bücher und Links einzutragen. Anschließend mache ich die Monatsauswertung und trage die Punkte in meine Tabelle ein. Alles was noch später eingetragen wird kann erst bei der nächsten Wertung berücksichtigt werden.  Wichtig bei der Rezension/Lesestatus (inkl. Kurzmeinung) ist mir, dass ich sehe, dass ihr das Buch wirklich gelesen habt, zusätzlich kann ich da sehen, wann das Buch gelesen wurde. Solltet ihr also einen Monat versäumt haben, eure Links einzutragen ist das nicht so wild, solange ich sehen kann, dass das Buch trotzdem im richtigen Monat gelesen wurde.  STAND: JuniAnendien ........................ 14 Annlu  .............................. 24 ban-aislingeach  ............. 18BlueSunset ....................  11BookW0nderland .......... 23Buchgespenst  ............... 21 _Buchliebhaberin_ ......... 12 {INAKTIV} christarira ......12 ChubbChubb  ................. 16Code-between-lines ...... 21 ConnyKathsBooks ......... 19 czytelniczka73 ................ 23 {INAKTIV}DasBuchmonster .....1dia78 ............................... 11 fairybooks ...................... 11 Igela ................................ 16 {INAKTIV}janaka ..............7jenvo82 ........................... 17JuliB ................................. 21LadySamira091062 ....... 16Lesebiene27 ................... 15 Lisa11 .............................. 21{INAKTIV} littlebanshee ... 4Luzi92 .............................. 22louella2209 ..................... 21mabuerele ...................... 15{INAKTIV} MalinaIda ........8mareike91 ....................... 18marpije ............................ 23MissSnorkfraeulein ....... 17Mrs_Nanny_Ogg ............. 17PMelittaM ........................ 20QueenSize ........................ 21rainbowly ......................... 16Sansol ............................... 22schafswolke ..................... 17{INAKTIV} sternblut ..........11SomeBody ....................... 17suggar .............................. 16sursulapitschi ................. 18Tatsu ................................ 11Thalathiel ......................... 13Vucha ................................ 22Wolly ................................. 12

    Mehr
    • 1392
  • Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr, um dort seine große Liebe wiederzufinden

    Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr...

    BlueLeo

    Pikay wird im indischen Dschungel geboren und wächst in sehr armen Verhältnissen auf. Als er in die Schule kommt, wird ihm das erste Mal klar, was es bedeutet kastenlos geboren worden zu sein. Lehrer und Mitschüler grenzen ihn aus und wollen nichts mit ihm zu tun haben. Während seiner Schulausbildung wird Pikays künstlerische Ader entdeckt und so beginnt er in Neu-Delhi Kunst zu studieren. Dort fällt er von einem Extrem ins nächste. Oft muss er hungern, ist obdachlos und arbeitet auf der Straße als Künstler, im nächsten Moment wird er von Indira Gandhi eingeladen. 1975 lernt er seine große Liebe Lotta in Neu-Delhi kennen, die jedoch nach einiger Zeit zurück nach Schweden reisen muss. Als die Sehnsucht zu groß wird, kauft sich Pikay ein Fahrrad, um auf diesem Weg nach Schweden zu Lotta zu gelangen. Sein Weg führt ihn von Indien über Pakistan, Afghanistan, Iran und die Türkei nach Europa. Auch wenn die Reise beschwerlich ist: Pikay lernt viele Menschen kennen, die ihm Helfen und an ihn und seine große Liebe glauben. Der Klappentext des Buches hat mich so sehr eingenommen, dass ich es unbedingt lesen musste. Das Cover zum Buch finde ich sehr gelungen, auch wenn ich den Elefanten im Buch vergebens gesucht habe. Hätte ich das Buch in einer Buchhandlung gesehen, hätte ich definitiv zugegriffen. Nach dem ich den Klappentext gelesen hatte, war die erste Hälfte des Buches eine Überraschung für mich, da es nicht um eben jene Reise von Indien nach Schweden ging, sondern um Pikays Leben vor der Reise. Von der Geburt, bis zum ersten Zusammentreffen mit Lotta pickt sich der Autor immer wieder bestimmte Lebensabschnitte heraus. Ich fand es sehr unerwartet, dass dieser Part etwas mehr als die Hälfte des Buches eingenommen hat, auch wenn das Erzählte sehr interessant ist. Ein paar kurze Kapitel handeln von Lotta und ihrem Leben, wobei diese sehr kurz und oberflächlich gehalten sind. Die zweite Hälfte des Buches berichtet über Pikays Reise und sein Leben in Schweden. Wenn man bedenkt, wie weit die Strecke von Indien nach Schweden ist, hätte diese Reise sicherlich allein schon das gesamte Buch füllen können. Für mich war die Erzählung über diese außergewöhnliche Reise durch die Kürze etwas zu löchrig und oberflächlich. Das Buch wurde, wie schon angesprochen, meist aus Pikays Perspektive geschrieben. An sich ist er ein herzensguter Mensch und trotzdem hatte ich zeitweilig meine Probleme mit ihm. Er war mir nie unsympathisch, aber ich bin einfach nicht warm mit ihm geworden. Ein noch größeres Problem hatte ich mit Lotta. Ich kann mir keinen richtigen Reim auf ihren Charakter machen, da es einfach zu wenig Informationen über sie gab. Auch die Beziehung zwischen den beiden, welche so emotional und tief sein soll, konnte ich im Buch nicht finden. Zum Teil lag mein Problem mit den Protagonisten vermutlich auch an der Schreibweise des Autors. Die Personen wurden auf eine distanzierte Art und Weise beschrieben und wirkten aus diesem Grund sehr kühl auf mich. Am deutlichsten kam dies bei Lotta zum Vorschein, aber auch Pikay, aus dessen Sicht diese Geschichte geschrieben wurde, blieb mir immer fremd. Im Großen und Ganzen finde ich es nicht so schlimm, wenn ich mit Protagonisten nicht warm werde. Bei diesem Buch hätte ich ansonsten aber vermutlich mehr mit den Protagonisten mitgefiebert und mitgelitten. Das größte Problem war, dass ich die Geschichte zum Teil kaum glauben konnte. Die vielen Zufälle die Pikay wiederfahren häufen sich zeitweise sehr stark und in Kombination mit der lockeren, plauderartigen Schreibweise, erzeugte die einen gewissen Unglauben bei mir. Auch wenn der Klappentext nicht ankündigt, dass man viel über Pikays Kindheit erfährt, fand ich diesen Teil sehr interessant, da man später viel besser verstehen kann, wieso Pikay in Neu-Delhi und in der Schweiz solch große Probleme bei der Anpassung hat. Dem Leser werden viele Details über die Geschichte Indiens gegeben und vor allem die Religion und Traditionen werden hervorgehoben. Besonders das indische Kastensystem wird häufig angesprochen und kritisiert. Zeitlich war das Buch sehr inkonsequent. Mal waren Teile seines Lebens sehr lang gezogen, andere wurden nur angerissen und vieles wurde komplett weg gelassen. An manchen Stellen hätte ich einfach gern mehr erfahren, obwohl mir bewusst ist, dass man nicht ein komplettes Leben in einem Buch schildern kann. Am meisten Berührt haben mich die Fotos am Ende des Buches, da die Personen endlich ein Gesicht bekommen haben und der Leser sieht, dass dieses Märchen tatsächlich wahr ist.

    Mehr
    • 2
  • Rezension zu "Vom Inder, der auf dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr,..." von Per J. Andersson

    Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr...

    Kleines91

    Klappentext: Alles, was man zum Glück braucht, ist Vertrauen und ein Fahrrad 1975 lernt Pikay in Neu-Delhi durch Zufall die junge Schwedin Lotta kennen und verliebt sich unsterblich in sie. Als Lotta zurück nach Schweden geht, setzt sich Pikay kurz entschlossen auf ein altes Fahrrad und fährt ihr hinterher … Diese Geschichte erzählt vom unglaublichen Schicksal des kastenlosen Pradyumma Kumar, genannt Pikay. In ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen, kennt er nur Extreme: Mal wird der talentierte Porträtzeichner von Indira Gandhi eingeladen, sie zu malen, mal muss er hungern und schläft auf der Straße. Eines Abends taucht neben seiner Staffelei ein blondes Mädchen auf – und eine unglaubliche Liebesgeschichte nimmt ihren Anfang. Als Lotta zurück nach Schweden geht, stehen die Chancen schlecht für die beiden – wäre da nicht ein altes Fahrrad. Damit macht sich Pikay auf den Weg, um die 7.000 km von Asien nach Europa zurückzulegen. Auch zahlreiche Rückschläge können ihn nicht aufhalten, bis er schließlich tatsächlich in der Heimat Lottas ankommt, einer völlig anderen Welt. Meine Meinung: Erwartet hatte ich eine ergreifende und romantische Geschichte über zwei Liebende die sich trotz großer Entfernung nie vergessen und sich am Ende finden und glücklich zusammenleben. Bekommen habe ich die Lebensgeschichte eines vom Schicksal gebeutelten Inders mit ein paar eingestreuten Informationen über seine große Liebe Lotta. Es war also nicht ganz das, was ich erwartet hatte. Es war keineswegs schlecht geschrieben. Es war einfach nur anders als erwartet. Und ja. Ich war ein wenig enttäuscht und konnte mich deswegen auch nicht so wirklich zum Lesen aufraffen. Beide Personen, sowohl Pikay als auch Lotta, blieben mir die ganze Zeit über fern, fiktiv, unnahbar. Man hat zwar sehr viel über Pikay erfahren aber ich konnte Ihn nicht wirklich greifen. Zudem war er mir auch unsympathisch. Zu naiv, zu gutgläubig. Die Liebesgeschichte der beiden erschien mir mehr so als "Goodie" zur Lebensgeschichte und von der Fahrradfahrt von Indien nach Schweden, die, so wie ich dachte eigentlich den Hautptteil des Buches ausmachen sollte, wurde nur wenig berichtet und auch dort wieder viele Schwierigkeiten. Im Gesamten kam mir das Buch eher vor wie eine Passion des Pikay. Es wurde sein vieles Leid beschrieben was er durchmachen musste und wie elend es ihm dabei ging und wie gut er das alles gemeistert hat. Ich finde leider, dass der Titel nicht sehr viel mit dem Inhalt gemein hat. Es ist nur ein kleiner Ausschnitt. Da ist der Original Titel ein wenig, wenn auch nicht viel, besser gewählt. Obwohl kein schlechtes Buch, war ich jedoch enttäuscht, da ich anderes erwartet hatte. Nur haben diese "falsche Erwartungen und Enttäuschungen" daraufhin das Lesevergnügen beträchtlich geschmälert.

    Mehr
    • 4
  • Aus der Welt eines anderen Menschen

    Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr...

    Dorfwolf

    01. July 2016 um 14:09

    Das Buch erzählt von PKs leben. Wie von Indien nach Schweden kam oder wie er in Indien zu einer kleinen Berühmtheit wurde.Außerdem bringt das Buch dem Leser eine neue Ansicht auf die Welt. Man sieht die Welt wie sie PK sieht. Ein Mann einer anderen Kultur, ein Mann welcher es in der Kindheit nicht leicht hatte, ein Mann der ganz Unten und ganz Oben gewesen ist.Meiner Meinung nach, ist dies die stärke des Buches. Das vermitteln einer anderen Kultur und einer anderen Sichtweise auf das Leben.Aus diesem Grund empfehle ich dieses Buch an jene weiter, welche ihren Horizont erweitern möchten.

    Mehr
    • 2
  • Ein kastenloser Inder auf der Suche nach Glück und Gerechtigkeit

    Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr...

    rokat

    27. June 2016 um 15:04

    Pikay wächst in Indien als Kastenloser auf, und spürt schon früh, dass er durch das Kastensystem und seine niedrige Geburt immer an Grenzen stossen wird in Indien. Beinahe verzweifelt er als junger Mann daran, da lernt er Lotta kennen, eine junge Schwedin auf der Durchreise durch Delhi. Sie verlieben sich, und es scheint, als ob diese Liebe die Kraft hat, Pikay den Sinn im Leben zu zeigen. Doch dann geht sie zurück in ihre Heimat Schweden. Pikay beschliesst, ihr nachzureisen und macht sich auf dem Fahrrad auf den langen Weg nach Schweden.. Erwartet habe ich eine Geschichte à la „Vom Hundertjährigen..“, wahrscheinlich irregeführt durch den langen Titel, aber auch durch den Klappentext. Bekommen habe ich eine ganz andere Geschichte – welche mich aber sehr berührt hat, und doch nachdenklich zurückgelassen hat. Insbesondere der erste Teil, die Geschichte von Pikays Kindheit und Jugend, die Verhältnisse in denen er in Indien aufwächst, die Ungerechtigkeiten die ihm aufgrund seiner niederen Geburt im Kastensystem widerfahren, waren sehr spannend beschrieben, und ich habe viel gelernt. Pikay steht ganz klar im Vordergrund, während seine Familie und Freunde in Episoden beschrieben werden, dann aber wieder gänzlich verschwinden, oder nicht mehr als eine Erwähnung wert sind. Auch Lotta bleibt blass gegenüber von Pikay, ihre Liebe ist nicht so gut greifbar, sie ist einfach da. Akzeptiert man diese Konzentration auf die Gefühls- und Gedankenwelt von Pikay, erwartet einen ein wunderbares Buch über die Macht der Liebe, und die Stärke, die aus Schwäche wachsen kann, wenn man nicht aufgibt.Der zweite Teil, die eigentliche Reise mit dem Fahrrad ist weniger spektakulär als erwartet, zeigt aber umso deutlicher die Unterschiede von Asien und Europa, die Pikay am eigenen Körper erfährt. Auch hier, sehr spannend, mit teilweise ganz unerwarteten Dingen, die aufzeigen, dass die Menschheit doch viel besser ist, als man manchmal denken mag. Ein schönes Buch, welches ich nicht mehr aus der Hand legen mochte. Bekommt von mir 5 von 5 Sternen!

    Mehr
    • 10
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria

    Ginevra

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ohne Rezension sind jederzeit willkommen;-   Am Ende des Jahres zählen Eure 12 Rezensionen - bis zu zwei Kurzmeinungen sind erlaubt!-   Eure Beiträge werde ich verlinken;-   Einstieg und Ausstieg sind natürlich jederzeit möglich;-   Genre und Erscheinungsjahr sind egal:-   Hörbücher, Graphic Novels, Biographien, Krimis, Literatur – bei dieser Challenge ist alles erlaubt!Gut geeignet sind z.B. die Bücher verschiedener Literaturpreise oder Empfehlungslisten (Booker- Preis, Preis des Nordischen Rats, ZEIT- Liste zur Neuen Weltliteratur, usw.).Diese Challenge eignet sich also auch hervorragend dazu, den SuB abzubauen, oder um andere Challenges damit zu kombinieren.Unter den TeilnehmerInnen, die die Challenge erfolgreich beenden, verlose ich am Ende des Jahres drei Bücher aus meinen Beständen - natürlich passend zum Thema!Ich freue mich sehr auf Eure Beiträge und werde zu jeder Region ein Unterthema erstellen, so dass es etwas übersichtlicher wird. Einige Tipps und Empfehlungen werde ich schon mal vorab anhängen - Ihr müsst davon natürlich nichts lesen. Dann wünsche ich uns allen...Bon voyage – Buon viaggio - Have a nice trip - Tenha uma boa viagem - Приятной поездкиСчастливого пути - ¡Qué tengas un buen viaje! -旅途愉快!- すばらしい旅行をなさって下さい。-Gute Reise! TeilnehmerInnen:abaAberRushAmayaRoseAriettaArizonaarunban-aislingeachBellastellaBellisPerennisBibliomaniablack_horseBonniereadsbooksBuchraettinBücherwurmBuchinaCaroasCode-between-linesConnyMc CorsicanaCosmoKramerDaniB83DieBertaDunkelblauElkeelmidiGelindeGinevraGingkoGruenentegstGwendolinahannelore259hexepankiInsider2199IraWirajasbrjeanne1302kopikrimielseKruemelGizmoleiraseleneleseratteneuleseleaLeonoraVonToffiefeelesebiene27leucoryxLexi216189lieberlesen21LibriHollylittleowllouella2209MaritaGrimkeMinnaMminorimiss_mesmerizedmozireadnaninkaNightflowerOannikiOrishapardenPetrisPMelittaMPostboteRyffysameaSchlehenfeeschokolokoserendipity3012Sikalsnowi81StefanieFreigerichtstefanie_skysursulapitschiSvanvitheTalathielTanyBeeTatjana89Thaliomeevielleser18wandablueWanderdueneWedmawerderanerWollywunderfitz

    Mehr
    • 1702
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks