Per Olov Enquist Kapitän Nemos Bibliothek

(13)

Lovelybooks Bewertung

  • 14 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(2)
(3)
(4)
(2)

Inhaltsangabe zu „Kapitän Nemos Bibliothek“ von Per Olov Enquist

In einem kleinen Dorf in Nordschweden werden am Tag ihrer Geburt zwei Kinder miteinander vertauscht. Zwei Jungen, die enge Freunde werden. Doch als sie sechs Jahre alt sind, soll der Irrtum beseitigt werden. Auf richterlichen Beschluss zurückgetauscht, müssen beide von nun an in den »richtigen« Familien aufwachsen. Ein Akt scheinbarer Gerechtigkeit endet in Unglück, Gewalt und Wahnsinn.

Stöbern in Romane

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands

Eine Reise bei der Michele sein eigenes "Ich" wiederfindet. Ein sehr schönes Hörbuch

Kuhni77

Dann schlaf auch du

Spannend, schockierend und furchtbar traurig. Ein sprachgewaltiges Buch, dass sich so richtig keinem Genre zuordnen lässt. Lesenswert!

Seehase1977

Drei Tage und ein Leben

Ein beinahe poetisch anmutendes Psychodrama

Bellis-Perennis

Und es schmilzt

Selten so ein langweiliges Buch gelesen. 22 Euro hätten besser angelegt werden können. Leider.

Das_Blumen_Kind

Underground Railroad

Tief bedrückendes Portrait einer Gesellschaft! Das Buch war nicht immer schön, aber immer lesenswert.

Linatost

Als der Teufel aus dem Badezimmer kam

Improvisation pur... kein Tiefgang, kein gar nichts... Schade!

herrzett

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Nein ...

    Kapitän Nemos Bibliothek
    Kunstdirektor

    Kunstdirektor

    07. October 2013 um 10:26

    ... das Buch hat mich nicht erreicht. Widerwillig habe ich es zu Ende gelesen. Sehr sperrig und mit einigen Wörtern auch äußerst nervig, so z.b. das Wort nettig, das wohl tausendmal ohne Sinn eingestreut ist. Ich schätze den Autor mit anderen Werken, aber dieses Buch kann ich getrost vergessen. Andere mögen es anders sehen.

  • Kapitän Nemos Bibliothek

    Kapitän Nemos Bibliothek
    HeikeM

    HeikeM

    22. April 2013 um 12:41

    "Kapitän Nemos Bibliothek" ist die Geschichte zweier Jungen, die nach der Geburt vertauscht wurden und Jahre später aus ihren Familien herausgerissen wurden, damit das Versehen rückgängig gemacht wurde. Aus Erinnerungsfetzen aneinandergereiht, so setzt sich, je weiter man sich durch dieses Buch liest, Puzzleteil mit Puzzleteil zusammen und erst am Ende des Romans ergibt sich ein (fast) vollständiges Bild. Zu Beginn haderte ich etwas mit dieser Erzählweise, weil ich zu schnell viel mehr erfahren wollte. Man musste sich bewusst auf diesen Stil einlassen und seinen Gedanken Zeit geben. Im Nachhinein betrachtet finde ich diese fragmentarische Erzählweise genial, spiegelt sie doch nicht zuletzt die innere Zerrissenheit des Erzählers auch Jahre nach dem Rücktausch wider. Immer wieder flüchtet sich der Ich-Erzähler in seine Suche nach Gott und in seine Fantasiewelt, die Bibliothek von Jules Vernes Kapitän Nemo, weil er sonst das Leben nicht aushalten würde. Der gesamte Roman war durch eine äußerst bedrückende Atmosphäre gekennzeichnet. Es war kein bisschen Frohsinn oder Hoffnung darin zu finden. Das machte es mir auch schwer eine gewisse Lesefreude zu entwickeln, zumal dieses unendlich traurige, auf mich sehr intensiv und verstörend wirkende Buch seine geballte Wirkung auch erst nach der Lektüre entfaltet. Es hat mich lange, nachdem ich es zurück ins Regal gestellt habe, noch sehr bewegt und wird keineswegs das letzte Buch des Autors gewesen sein, dem ich meine Aufmerksamkeit schenken werde.

    Mehr
  • Rezension zu "Kapitän Nemos Bibliothek" von Per Olov Enquist

    Kapitän Nemos Bibliothek
    Cam

    Cam

    01. August 2010 um 22:43

    Die Geschichte handelt von 2 Jungen die nach der Geburt vertauscht wurden. Die Beiden leben jahrelang in unmittelbarer Nachbarschaft. Dann erst wird der Irrtum bemerkt, und die Kinder den richtigen Eltern zurückgegeben. Was natürlich ein einschneidendes Erlebnis und hat große Auswirkungen auf die Kinder hat. Die Geschichte wird in Rückblenden von einem der beiden Jungen erzählt. Die traumatische Situation für die Kinder wird zwar beim Lesen deutlich, vieles bleibt aber unausgesprochen, wird nur angerissen... Dadurch nicht immer nachvollziehbar.

    Mehr
  • Rezension zu "Kapitän Nemos Bibliothek" von Per Olov Enquist

    Kapitän Nemos Bibliothek
    Kaba

    Kaba

    22. October 2007 um 14:34

    Also ich für meinen Teil habe dieses Buch einfach nicht verstanden, und um ehrlich zu sein, hat es mich auch einige Mühe gekostet, es fertig zu lesen.