Per Petterson

 4 Sterne bei 202 Bewertungen
Autor von Pferde stehlen, Im Kielwasser und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Per Petterson

Per Petterson, geboren 1952 in Oslo, gehört zu den bedeutendsten Schriftstellern Norwegens. Er absolvierte eine Lehre zum Bibliothekar und arbeitete als Buchhändler, Übersetzer und Literaturkritiker. 2011 erschien in Deutschland sein erster Roman "Ist schon in Ordnung". Für seine Folgeromane erhielt Petterson zahlreiche Preise, darunter den bedeutendsten norwegischen Literaturpreis, den Brage-Preis, sowie den Norwegischen Buchhändlerpreis.

Alle Bücher von Per Petterson

Cover des Buches Pferde stehlen (ISBN: 9783596510733)

Pferde stehlen

 (118)
Erschienen am 01.06.2009
Cover des Buches Im Kielwasser (ISBN: 9783596181308)

Im Kielwasser

 (21)
Erschienen am 01.08.2009
Cover des Buches Nicht mit mir (ISBN: 9783596034130)

Nicht mit mir

 (18)
Erschienen am 22.06.2017
Cover des Buches Ist schon in Ordnung (ISBN: 9783596197576)

Ist schon in Ordnung

 (15)
Erschienen am 26.06.2014
Cover des Buches Ich verfluche den Fluss der Zeit (ISBN: 9783596187690)

Ich verfluche den Fluss der Zeit

 (15)
Erschienen am 14.07.2011
Cover des Buches Sehnsucht nach Sibirien (ISBN: 9783596143993)

Sehnsucht nach Sibirien

 (5)
Erschienen am 01.02.2002
Cover des Buches Männer in meiner Lage (ISBN: 9783446263772)

Männer in meiner Lage

 (3)
Erschienen am 19.08.2019
Cover des Buches Pferde stehlen (ISBN: 9783899037920)

Pferde stehlen

 (4)
Erschienen am 01.02.2008

Neue Rezensionen zu Per Petterson

Cover des Buches Nicht mit mir (ISBN: 9783446246041)L

Rezension zu "Nicht mit mir" von Per Petterson

Wie das Leben so spielt
Lilli33vor 4 Monaten

Gebundene Ausgabe: 288 Seiten

Verlag: Carl Hanser Verlag (25. August 2014)

ISBN-13: 978-3446246041

Originaltitel: Jeg nekter

Übersetzung: Ina Kronenberger

Preis: 19,90 €

auch als Taschenbuch, als E-Book und als Hörbuch erhältlich


Wie das Leben so spielt


Inhalt:

Tommy und Jim waren von kleinauf beste Freunde. Tommy muss sich gegen seinen gewalttätigen Vater wehren, Jim wird von seiner christlichen Mutter (über-) behütet. Trotz gegenteiliger Umstände macht Tommy Karriere und wird reich, Jim dagegen psychisch krank. Ein Wiedersehen nach dreißig Jahren schüttelt die beiden heftig durcheinander.


Meine Meinung:

Per Petterson versteht es, über ganz alltägliche Menschen zu schreiben, sie dem Leser nahe zu bringen, aber nicht zu nahe. Es bleiben viele Lücken in der Erzählung, die man selbst füllen muss.

Dabei ist das Lesen nicht ganz einfach, denn der Autor springt wild in den Zeiten hin und her, wechselt die Perspektiven und beleuchtet das Geschehen so von verschiedenen Seiten. Hierauf muss man sich einlassen können.


Den Schreistil empfand ich als sehr angenehm, etwas melancholisch, aber sehr fesselnd. Dass es in diesem Roman viele Fragen, aber keine Fragezeichen gibt, mag ein bewusstes Stilmittel sein, aber mich hat es beim Lesen gestört.


★★★★☆

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Ich verfluche den Fluss der Zeit (ISBN: 9783596187690)S

Rezension zu "Ich verfluche den Fluss der Zeit" von Per Petterson

Mutter- Sohn - Beziehung
schokoloko29vor 5 Monaten

Per Petterson hatte mich mit dem Buch "Pferde stehlen" begeistert, so dass ich mit einer sehr positiven Grundhaltung an dieses Buch heranging. Er erhielt mit diesem Buch auch einen norwegischen Buchpreis und die positiven Kritiken überschlugen sich.


Arvids Mutter erfährt, dass sie an Magenkrebs erkrankt ist und dass sie noch wenig Zeit hat zu leben.  Sie entscheidet sich alleine in ihre alte Heimat nach Dänemark zu fahren. Sie hat immer Norwegen gehasst und kam mit ihrer neuen Heimat nicht klar. Arvid einer ihrer 4 Söhne beschließt ihr hinterher zu fahren. 


Seine Ehe wird geschieden und er befindet sich zwischen zwei Lebensabschnitten. Die Mutter- Sohn- Beziehung war nicht so einfach. Arvid war immer der Sonderling. Er gab sein Studium auf, um als Arbeiter in einer Fabrik zu arbeiten, da er überzeugter Kommunist ist. Bei der 50. Geburtstagsfeier seiner Mutter vermasselt er seine Rede, da er zuviel getrunken hatte und die Verabschiedung seines todkranken Bruders vermasselte er auch. Diese Geschichte wird aus der Sicht von Arvid geschrieben; mit einigen Rückblenden aus seinem Leben in Verbindung mit seiner Mutter.


Für mich war das Buch ein durchwachsenens Erlebnis. Es gab Abschnitte, die mich sehr berührt haben, dann war es wieder sehr belanglos. Man merkt, dass der Schriftsteller sein Handwerk versteht, aber der Protagonist Arvid wirkt in diesem Buch sehr unreif, unfähig irgendwelche Nähe und Gefühle zulassen (gefühlskalt) und er hat ein dickes Problem mit dem Alkohol. Auch die Mutter kann kaum Nähe zulassen und zeigt wenig emotionale Wärme, so dass viele Ängste, Gefühle unausgesprochen zwischen Sohn und Mutter im Raum stehen bleiben.



Kommentare: 2
Teilen
Cover des Buches Nicht mit mir (ISBN: 9783596034130)T

Rezension zu "Nicht mit mir" von Per Petterson

Gelungenes Buch!
Tausendléxivor 2 Jahren

Zwei Freunde treffen sich eher zufällig nach dreißig Jahren wieder. Jim und Tommy waren in ihrer Jungend dicke Freunde. Jim lebte mit seiner religösen Mutter alleine . Tommy dagegen, mit seiner Schwester Siri und den jüngeren Zwillingsmädchen, mit ihren Eltern. Einem sehr gewalttätigen Vater und der Mutter Tya, die eines Nachts einfach verschwand.


> Scheiße. Haben sie dich gefeuert.< Das hätte ich besser nicht gesagt, ein Hammer fiel und traf auf einen Riegel, der Riegel verkantete und bewegte sich nicht mehr vor und nicht zurück, und es war zu spät, um umzukehren. Langsam stand er auf. Ich blieb stehen. Ich atmete schnell mit offenen Mund, ein und aus, ich war zwei Jahre lang gerannt, seit meine Mutter verschwunden war. Jetzt blieb ich stehen. ( Seite 34 )


Zwischen Tommy und seinem Vater kommt es zu einem unerbittlichen und folgenschweren Kampf. Daraufhin verschwindet der Vater ebenfalls. Tommy ist mit seinen Geschwistern allein. Mit seiner jüngeren Schwester Siri, versucht er ein normales Familienleben zu gestalten. Doch die Behörden schalten sich ein und die Kinder werden in Pflegefamilien verteilt. Siri kommt in ein Pfarrhaus, die Zwillinge zu einem kinderlosen Ehepaar im Ort. Noch bevor Tommy einer Familie zugeteilt wird, schaltet sich der alleinstehende Nachbar Jonsen ein. Er nimmt den Jungen zu sich und die zwei kommen recht gut miteinander aus. Tommy Elternhaus steht einsam und verlassen, die Türen und Fenster mit Brettern vernagelt.


Drinnen war alles unverändert. Es war vier Jahre her, aber es fühlte sich länger an. Sie waren nicht mehr dieselben. Tommy nicht. Es war allerhand passiert. Die Zeit war passiert. Er war damals dreizehn gewesen, jetzt war er siebzehn, fast achtzehn. Es waren die längsten Jahre der Welt. ( Seite 87 )


Tommy ist ein wohlhabender, aber unglücklicher Investment – Banker. Jim ist Bibliothekar, angelt lieber statt zur Arbeit zu gehen. Dieses plötzliche Wiedersehen wirbelt beider Leben durcheinander.


Aber das hier war meine Chance, davon war ich überzeugt. Wenn du sie verpasst, dachte ich, bist du erledigt. Dann würde alles so bleiben wie es war. Das ging nicht. Sonst war ich erledigt.                 ( Seite  240 )


Fazit: Per Petterson glückt es außerordentlich, eher ganz gewöhnliche Lebensgeschichten, faszinierend zu erzählen. Er ist ein sehr präziser Beobachter und blickt hinter die Fasaden, der vermeintlichen heilen Welt. Emotionen und Geschehnisse werden punktuell platziert und treffen auffallend den Lesernerv. Verschiedene Ereignisse werden von den Protagonisten unterschiedlich wahrgenommen. Und genau dies, scheint der springende Punkt zu sein, der uns von Per Petterson aufgezeigt wir. Jeder Mensch begibt sich in seine eigenen Wahrnehmungen. Diese klaffen bei gemeinsamen Erlebnisse oftmals empfindlich auseinander. Was richtig und was falsch ist, steht wohl niemanden wirklich zu, zu beurteilen. Es ist immer der besondere Moment, der die Wertigkeit in ein sensibles Licht aufkeimen lässt.

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Per Petterson wurde am 18. Juli 1952 in Oslo (Norwegen) geboren.

Community-Statistik

in 304 Bibliotheken

von 43 Lesern aktuell gelesen

von 4 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks