Per Petterson Out Stealing Horses

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Out Stealing Horses“ von Per Petterson

In 1948, when he is fifteen, Trond spends a summer in the country with his father. The events - the accidental death of a child, his best friend's feelings of guilt and eventual disappearance, his father's decision to leave the family for another woman - will change his life forever.

Stöbern in Romane

Der Vater, der vom Himmel fiel

Ein "Glücksgriff" in Buchform: Witzig, geistreich, einfach.nur.zum.Brüllen.komisch - und so wahr ;) 5 Sterne reichen hier nicht aus ;))

SigiLovesBooks

Underground Railroad

Eine tolle Heldin, die trotz aller Widrigkeiten nie aufgibt und immer wieder aufsteht, auch wenn es das Schicksal nicht gut mit ihr meint.

Thala

Swing Time

Eine sehr lange, gemächliche Erzählung, der streckenweise der Rote Faden abhanden zu kommen scheint. Interessanter Schmöker.

kalligraphin

Vintage

Überraschend gute und spannende Unterhaltung für jeden Blues- und Rock'n'Roll-Fan und alle die es noch werden wollen!

katzenminze

Die Geschichte der getrennten Wege

Fesselnd und langatmig, mal begeisterte mich der Roman, mal las ich quer. Ein gemischtes Leseerlebnis.

sunlight

Wie der Wind und das Meer

Liebesgeschichte, die auch einen Teil der deutschen Geschichte wiederspiegelt - mir fehlten die Emotionen

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Out Stealing Horses

    Out Stealing Horses
    Marcus_Krug

    Marcus_Krug

    13. August 2013 um 21:42

    Trond, ein Witwer in seinen späten sechzigern, beschriebt in diesem sehr atmosphärischen Roman des norwegischen Schriftstellers Per Petterson Episoden seines Lebens. Trond Tobias Sander verbringt den Sommer 1948 mit seinem Vater in einem Dorf in der Nähe zur norwegisch-schwedischen Grenze, während Mutter und Schwester in Oslo bleiben.. Mit Jon, einem scheuen Jungen aus dem Ort geht er oft "Pferde stehlen". "We weren't really stealing them. We were just going to ride them. But we call it stealing to make it more exciting." Die Ereignisse dieses Sommers werden ihn ein Leben lang prägen.  Seit dem Tod seiner Frau vor drei Jahren lebt Trond allein; vor kurzem zog er in eine reparaturbedürftige Hütte im norwegischen Osten. Dort lebt er allein ohne Telefon und Kontakt zu Nachbarn. Einzig Hündin Lyra ist bei ihm. Nach einiger Zeit kristallisiert sich heraus, dass der nächste Nachbar Lars, der Bruder Jons aus dem Dorf im Sommers 1948 ist. Mit jenem Lars beseitigt er die Birke, die eines Nachts auf die Hütte neben dem eigentlichen Haus stürzt. Lars aber auch sein älterer Bruder Jon sind verantwortlich für eine Familientragödie in besagtem Sommer, die schrecklicher nicht sein könnte. Was passiert, ist schlicht und ergreifend das schlimmste, was man sich für eine Familie vorstellen kann. Und wenn Tronds Vater trotz der Ereignisse des Sommers 1948 sagt "Still, that's not the worst of it.", soll auch er recht behalten. Die Hintergrundgeschichte spannt sich bis in das Jahr 1944 während der deutschen Besatzung, als Tronds Vater schon damals getrennt von seiner Familie die geheimen Wege nach Schweden nutzt um Informationen und Personen über die Grenze zu schaffen. Peterson webt so die verschiedenen Erzählstränge und Zeitebenen zusammen, die sich mit jedem der kurzen Kapitel gekonnt entfalten und eine bemerkenswerte Lebensgeschichte offenbaren. Sehr zu empfehlen!

    Mehr