Per Sander

 4.5 Sterne bei 43 Bewertungen
Autor von Todeswerk, Keine Leiche, kein Problem und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Per Sander

Cover des Buches Todeswerk (ISBN:B013NXMMIS)

Todeswerk

 (11)
Erschienen am 08.08.2015
Cover des Buches Keine Leiche, kein Problem (ISBN:B01HWY16M2)

Keine Leiche, kein Problem

 (10)
Erschienen am 02.07.2016
Cover des Buches Knochenernte (ISBN:B01M8ODGW1)

Knochenernte

 (5)
Erschienen am 27.10.2016
Cover des Buches Giftgold (ISBN:B01BQJ12RS)

Giftgold

 (4)
Erschienen am 12.02.2016
Cover des Buches Keine Leiche, kein Problem – Staffel 2 (ISBN:9781521004333)

Keine Leiche, kein Problem – Staffel 2

 (4)
Erschienen am 05.04.2017
Cover des Buches Hexenzunge (ISBN:B012KQBPVY)

Hexenzunge

 (4)
Erschienen am 25.07.2015

Neue Rezensionen zu Per Sander

Neu

Rezension zu "Keine Leiche, kein Problem" von Per Sander

Leichencannelloni gefüllt mit schwarzem Humor
Mlle-Facettevor 2 Jahren

Nur ein paar Zentimeter vor ihm blieb Schnörres stehen und musterte seinen Kollegen.

„Wat willste denn mit nem Lötkolben, du Hohlbirne?“

Bäckchen zuckte mit den Achseln. „Lag da grad.“

„Willste ihn zu Tode löten?“ Schnörres lachte herb.

„Meine Fresse! Ich hab halt dat Erstbeste gegriffen!“ Bäckchen wirkte ernsthaft beleidigt.

„Dat is dat Erstbeste? Wat war’n deine zweite Wahl? Ne Bastelschere?“


KLAPPENTEXT

Dass das Leben nur selten so will wie er, hat Patrick schon vor einiger Zeit akzeptiert – aber nach Hause zu kommen und seine Teenager-Töchter über der Leiche des Mathe-Nachhilfelehrers zu finden, ist selbst nach seinen Maßstäben ungünstig.


Dass ein Büro direkt über einem Bordell in Duisburgs Rotlichtviertel nicht unbedingt der beste Standort für ihre Privatdetektei ist, ignoriert Nergiz gern – doch dann bricht sich einer ihrer wenigen Klienten nach einem Streit um die entsprechende Bezahlung auf der steilen Treppe das Genick. Natürlich, ohne sie bezahlt zu haben.


Wie der Zufall so will, haben beide dieselbe Idee, wo und wie man eine Leiche am besten loswird. Und damit fangen die Probleme an …


MEINE MEINUNG

Auf dem Buch steht kein Genre. Und ich verstehe warum, denn es lässt sich nicht ganz so einfach einordnen. Am ehesten wohl als eine Art Krimikomödie. Wobei bei Krimis immer ein Mörder gesucht wird, und wer die Mörder sind, ist in "Keine Leiche, kein Problem" immer relativ schnell klar.


Aber Krimi beschreibt am ehesten die doch relativ blutigen Situationen, gespickt mit zwielichtigen, aber durchaus sympathischen Figuren – Detektive, Polizisten und Kriminelle. Also Krimi. Irgendwie. Und Komödie, weil dieses Buch einen unglaublich guten Humor hat. Gekonnte Situationskomik, triefend schwarzer Humor, charmanter Wortwitz.


„Na ja, jetzt bleibt uns halt nichts anderes übrig, irgendwann müssen wir’s ja hinter uns bringen. Willst du hinten an die Leichencannelloni und ich übernehme vorn?“

„Hast ausgerechnet du gerade Leichencannelloni gesagt?“, fragte Nergiz.

„Ist ein Teppich mit Leichenfüllung.“ Patrick zuckte mit den Schultern.


Man muss natürlich etwas für schwarzen Humor übrig haben, aber wenn man das hat, dann wird man wirklich gut unterhalten.


Interessant ist auch der Erzählstil. Rückblenden und dann wieder Teile in der Gegenwart, immer aus anderen Perspektiven. Und alle Charaktere so clever miteinander verwoben, ohne dass die Charaktere es selbst merken.

Ich war ganz begeistert von Episoe 8 und 9, in der diese Wegkreuzungen der Charaktere so wunderbar grandios stattfindet, dass es mich schlichtweg begeistert umgehauen hat.


Und auch das ist eben eine Besonderheit. In diesem Buch gibt es keine Kapitel, sondern Episoden. Der erste Band selbst ist nicht etwa mit Band 1 betitelt, sondern mit Staffel 1. Es funktioniert perfekt als Buch, könnte aber genauso gut auch die Niederschrift einer Fernsehserie sein. Lockere Unterhaltung, keine Frage, aber großartig in seiner Ausführung.

Wunderbar auch, wie Per Sander mit Stereotypen spielt. Diese einsetzt, um sie dann bewusst aus ihrem gewohnten Klischee herauszureißen.


Und mit den beiden Hauptprotagonisten Patrick und Nergiz zwei Charaktere, die so wunderbar miteinander funktionieren, dass man nur hoffen kann, dass die nächste Leiche nicht lange auf sich warten lässt. Starker Frauencharakter mit zynischem Kerl ist für mich einfach eine Kombination, die ich immer wieder unterhaltsam finde.


Ein absolut gelungener Auftakt, dessen Nachfolger zu meinem Glück schon abgeschlossen sind. Es kann also so bald wie möglich weiter gehen.


Wer Bock auf lustigen Lesestoff hat und keine Angst vor den blutigen Machenschaften in Duisburg, der kann hier getrost zugreifen und wird sicher nicht enttäuscht.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Keine Leiche, kein Problem – Die 3. und letzte Staffel" von Per Sander

Keine Leiche, ein Problem? Staffel 3. Amüsant, spannend und abgefahren
Nisnisvor 2 Jahren

Privatdetektivin Nergiz und Hausmeister Patrick gehen inzwischen professionell mit ihrem neuen Job der Leichenentsorgung um. Dennoch stolpern sie immer wieder über extrem risikobehaftete Unwägbarkeiten, die die beiden lebenslang hinter Gitter bringen könnten. Profikiller Immo Menno unterlaufen Fehler bei der Umsetzung seines Racheplans, die ihn sogar sein Leben kosten könnten. Während sich die resolute Puffomi Hedwig plötzlich von einer ganz anderen Seite zeigt und die Biker-Gang Road Warriors zum Grillen in der Nachbarschaft einladen und eine Bombenentschärfung ansteht, ist das Chaos im Duisburger Viertel fast komplett.

Es geht also rasant, chaotisch und hochspannend weiter.

Der Autor:

1985 im Ruhrpott geboren, mittlerweile aber an den Niederrhein verirrt. In Düsseldorf Germanistik und Anglistik studiert. Viele Jobs gehabt – u.a. Journalist, Ghostwriter und Boxsack im Einzelhandel.
War alles nicht so wirklich was. Krimis sind auf jeden Fall eine bessere Idee. (persander.com)

Reflektionen:

Trotz 3. Staffel, ist die Rezension absolut spoilerfrei.

Keine Leiche, kein Problem Staffel 3 ist der letzte Teil der Krimi-Reihe um Privatdetektivin Nergiz und Hausmeister Patrick. Leider, denn ich habe die außergewöhnlichen Figuren, ob gut oder böse, mit ihren intensiven Charakterzeichnungen, längst ins Herz geschlossen. Aber man soll ja bekanntlich aufhören, wenn es am schönsten ist und so kann ich das Ende der rasanten und aberwitzigen Story um Nergiz und Patrick schweren Herzens akzeptieren.

Per Sander schreibt mit hohen Wiedererkennungswert. Sein Stil ist einzigartig und der maßvoll und perfekt in die Story hineingearbeitete Ruhrpott-Slang passt sprichwörtlich wie die Faust aufs Auge. Einzelne Figuren besitzen darüber hinaus noch einmal einen eigenen, ausgeprägten Sprachstil, so dass man die Figuren sogar blind an deren Ausdruck und Sprache erkennen könnte.

Per Sanders schafft es mühelos, eine komplexe Story mit außergewöhnlichen Charakteren auszustatten, deren hochinteressante Lebensläufe förmlich aus den Socken hauen. Und trotz, dass ernstzunehmende Verbrechen geschehen, reichert er das hochspannende Drumherum mit so viel Aberwitz und Humor an, dass man wirklich pageturnerartig durch die Seiten prescht, während ein Dauergrinsen die Gesichtsmimik des Lesers formt.

Dialoge sind knackig, Schlagabtausche zum Totlachen und Metaphern sind professionell pointiert. Wer nun glaubt das Humor und Ernst nicht zusammenpassen, oder wer annimmt, dass es sich um einen saloppen, leichten Krimi handelt, der sei gewarnt. Eine Portion konzentriertes Lesen ist Voraussetzung, um die zahlreichen Verstrickungen und intelligenten Wendungen erfassen zu können, bevor die Geschichte über Leichenentsorgungen, Bike-Bandenkrieg und Kronzeugenschutz in einem harmonischen Abschluss enden.

Ich persönlich lese äußerst selten humorvolle Bücher, aber Per Sander hat mich mit seiner Reihe Keine Leiche, kein Problem bis ins kleinste Detail überzeugt und begeistert. Wer es gern witzig und humorvoll mag und dennoch nicht auf einen würzigen, außergewöhnlichen und hochspannenden Krimifall verzichten möchte, der ist mit diesen drei Krimis bestens versorgt. Es fließt Blut, aber auch wer sonst lieber zu unblutigen Büchern greift, kann das Blutiges in dieser Reihe leicht und augenzwinkernd hinnehmen.

Aber Achtung! Wer lesend im öffentlichen Nahverkehr unterwegs ist muss damit rechnen, dass er merkwürdige Blicke von Menschen aus seiner unmittelbaren Umgebung erntet, wenn er vor sich hin grinsend durch die Seiten liest.

Fazit und Bewertung:

Keine Leiche, kein Problem ist eine humorvolle, bis ins Detail überzeugende, Krimireihe in drei Teilen.

Wer es gern witzig und humorvoll mag und dennoch nicht auf einen würzigen, außergewöhnlichen und hochspannenden Krimifall verzichten möchte, der ist mit diesen drei Krimis bestens versorgt.

Aber Achtung! Wer lesend im öffentlichen Nahverkehr unterwegs ist, muss damit rechnen, dass er merkwürdige Blicke von Menschen aus seiner unmittelbaren Umgebung erntet, wenn er vor sich hin grinsend durch die Seiten liest.

©nisnis-buecherliebe.de

Kommentieren0
36
Teilen

Rezension zu "Keine Leiche, kein Problem" von Per Sander

Leichenentsorgung mit feinstem Humor
Janna_KeJasBlogvor 2 Jahren

| © Janna von www.KeJas-BlogBuch.de |

 

Der Auftakt dieser Trilogie war für mich Unterhaltung pur und die Folgebände sind direkt bei mir eingezogen!

 

Allein das Vor- und Nachwort des Autors Per Sander lohnen den Kauf – seine einleitenden Worte versprachen eine humorvolle Geschichte und ich wurde nicht enttäuscht. Ein Buch, welches einem die Genre-Einteilung wirklich nicht ganz leicht macht, denn es sind Krimi-Elemente vorhanden, doch die Geschichte selbst brilliert vielmehr durch seinen Humor und den etwas anderen Blickwinkel dieser ‚Branche‘.

 

Du bist Vater (oder Mutter) von Zwillingen, kommst nach hause und ein toter Nachhilfelehrer begrüßt Dich – was tun? Für Patrick steht es außer Frage das die Polizei informiert werden muss – seine fünfzehnjährigen Töchter sind da jedoch absolut anderer Meinung, mit sehr gut begründeten Argumenten – also muss die Leiche weg!

 

Nergiz ist Privatdetektivin, auch ihr Leben verlief in recht beschaulichen Bahnen, bis auch vor ihren Füßen plötzlich eine Leiche liegt. Dies jedoch erfreut die Bordell-Damen, welche ihre Räumlichkeiten direkt unter Negiz` Büro haben, in Maßen. Die Polizei darf nicht ins Haus kommen und so muss auch diese Leiche entsorgt werden. Gemeinsam mit dem schweigsamen Türsteher des Bordells, Batu, wird die Leiche fortgeschafft.

 

"Wie hoch ist […] die Chance, jemanden zu treffen, der am selben Abend dieselbe Idee hat?"
(Seite 399)

 

Grundlegend gar nicht mal so unwahrscheinlich – außer es geht um Leichenentsorgung. Und eben diese sehr geringe Möglichkeit bringt Nergiz auf eine Idee, sie will sich diesen außergewöhnlichen Zufall zu Nutze machen. Patrick kann diese Begeisterung nicht im entferntesten teilen, Pech für ihn, denn Nergiz nutzt ihren Beruf und macht ihn ausfindig. Die ‚Bike Warriors‘ würden diesen ungewöhnlichen Berufsweg absichern, Leichen haben sie genug und gegenseitige Alibis schützen vor Haft – sieht Patrick etwas anders, aber da hat er mal wieder die Rechnung ohne seine Töchter gemacht.

 

Parallel sinnt Auftragsmörder Immo Mennen auf Rache. Während Patrick und Nergiz versuchen in der Biker-Szene Fuss zu fassen, sucht Immo nach dessen ehemaligen Banden-Chef. Eine weitere Verbindung dieser drei Protagonisten wird im späteren Verlauf deutlich und sorgt für einen gekonnten Spannungsbogen, Fragen die in diesem teil der Geschichte nicht beantwortet werden. Die Vergangenheit von Patrick und Immo berührt sich kurz aber tiefgreifend. Auch die kleine gegenwärtige Berührung ist nur von kurzer Dauer, jedoch mit schweißtreibenden Konsequenzen.

 

Feinste Unterhaltung durch die Gespräche zwischen Nergiz und Patrick, aber auch drei kleine Nebenrolle haben mich begeistert. Der schweigsame Batu, seine wortlose Präsenz – ein Hüne mit weichem Kern! Doch ganz klar meine Nummer Eins ist die erste Begegnung von Patrick mit ‚Bäckchen und Schnörre‘!

"

Wat willste denn mit nem Lötkolben, du Hohlbirne?<<
Bäckchen zuckte mit den Achseln. >>Lag da grad.<<
>> Willste ihn zu Tode löten?<< Schnörre lachte herb."

(Seite 68/69)

 

Ich habe wirklich selten so gelacht bei einem Buch! Patrick und Nergiz müssen so einige Hindernisse bewältigen, doch hatte ich an keiner Stelle des Buches das Gefühl die Szenerien wären unrealistisch oder wären eine nicht zu ertragende Fülle an Ereignissen. Punktgenau hat Per Sander Humor und kriminelle Elemente zu einer unterhaltsamen Geschichte zusammengefügt!

Kommentieren0
18
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 25 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks