Per Sander Giftgold

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Giftgold“ von Per Sander

Der zweite Fall für Knüppel und Arndt Knüppel findet, ein Kommissar sollte keinen Smoking tragen müssen, doch er begleitet Antiquitätenhändlerin Lena Mangold auf die größte Krefelder Hochzeit seit Langem – und da passt Outdoor-Kleidung eben nicht so gut. Arndt meidet solche Veranstaltungen grundsätzlich, weil sich seine Eltern dort herumtreiben, aber Polizeidirektorin Iris Tietgen will nun einmal nicht allein gehen. Die frisch Verheirateten sind Jakob und Cecilia Hegel, geborene Koch. Sie ist Leiterin der wohltätigen Organisation »Transparent«, er einflussreicher konservativer Politiker. Eigentlich ist es eine schöne Feier, findet sogar Knüppel – bis die Braut beim Eröffnungstanz tot zusammenbricht. Alles deutet darauf hin, dass sie vergiftet wurde, und leider mangelt es bei der Vielzahl von Gästen nicht an Verdächtigen …

Spannend und niemals langweilig

— MissNorge
MissNorge

Stöbern in Krimi & Thriller

Das Mädchen, das schwieg

Super norwegischer Krimi

Leylascrap

AchtNacht

naja.. nicht so wirklich mein Buch gewesen.

VickisBooks

Projekt Orphan

Nicht ganz so gut wie Teil 1 und für meinen Geschmack beinahe ein wenig zu viel "James-Bond-Action".. Trotzdem sehr spannend! :)

Nepomurks

In tiefen Schluchten

Kurzweilig, unterhaltsam und lehrreich! Nicht unbedingt ein Krimi! Sehr zu empfehlen als Urlaubs- und Reiselektüre.

Hennie

Gray

Sehr großartige Charaktere, gute Geschichte, nur sprachlich so gar nicht überzeugend. Schade, aber auf hohem Niveau schade.

once-upon-a-time

Murder Park

Anfangs noch gute Unterhaltung, hat mich das Buch Schritt für Schritt eher ratlos zurück gelassen. Das Ende fand ich überdreht.

rumble-bee

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fall 2 für Knüppel und Arndt

    Giftgold
    MissNorge

    MissNorge

    30. October 2016 um 22:01

    Zum Inhalt Knüppel (mehr gezwungen, als freiwillig) und seine Freundin Lena Mangold gehen zusammen auf eine Hochzeitsfeier die in der Oberschicht Krefeld´s gefeiert wird. Das Brautpaar sind Jakob und Cecilia Hegel, er politisch sehr einflussreich und sie leitet eine wohltätige Organisation. Der Abend beginnt eigentlich ganz harmonisch bis beim Eröffnungstanz die Braut zusammenbricht und tot auf der Tanzfläche liegen bleibt. Wie sich später herausstellt wurde sie vergiftet. Unter den Gästen befinden sich auch Arndt und Frau Tietgen, die Chefin von Knüppel, zudem auch noch Arndt´s Eltern. Über 500 Gäste die alle der Tat verdächtigt werden, doch wer ist es in Wahrheit gewesen? Knüppel und Arndt können gleich vor Ort mit ihren Ermittlungen beginnen. Meine Meinung Ich war diesmal gespannt, ob sich das Duo Knüppel und Arndt weiterentwickelt hat und ich wurde nicht enttäuscht. Arndt ist sogar "aufgestiegen" und nun ist er offizieller Berater bei der Krefelder Polizei. Und auch im Privatleben haben sich die beiden Männer freundschaftlich genähert und vertrauen sich immer mehr an. Und dann gleich so ein Fall in dem sogar die Eltern von Arndt eine recht große Rolle spielen. Er hat zwar kein inniges Verhältnis zu ihnen, aber so ganz gehen die Zusammenhänge auch nicht spurlos an ihm vorbei, doch er wahrt Distanz und macht seine Arbeit. Bei den Ermittlungen kommt diesmal oft der Kommissar "Zufall" zur Hilfe. Überraschende Wendungen und unerwartete Geschehnisse halten den Spannungsbogen immer oben und wieder war nicht zu erahnen, wer der Bösewicht nun ist. Das hat Per Sander einfach hervorragend drauf, den Leser bis zum Ende im Ungewissen zu lassen und dann kurz vor Schluß präsentiert er den Täter inkl. der Taterklärung. Achso, super auch, das Igel Günther wieder mit von der Partie ist und auch er ist aufgestiegen, denn immerhin hat er seinen Trinknapf diesmal schon im Haus und er darf sich auf Knüppel´s Teppich unterm Tisch zusammenrollen und träumen. Apropos Knüppel, der hat immer noch keinen Vornamen.

    Mehr
  • Absolut gelungen, mein Favorit

    Giftgold
    CanisLibrum

    CanisLibrum

    30. June 2016 um 18:40

    „Giftgold“, der zweite Fall von Knüppel und Arndt von Gruyten. Erschienen am 12. Februar 2016. Nach dem ersten Buch „Todeswerk“, dass mir gut gefallen hat, aber bei dem ich noch das eine oder andere als Leser vermisst habe, war ich mehr als gespannt auf den Nachfolgekrimi. HandlungKnüppel und Arndt besuchen gemeinsam mit ihren Begleiterinnen eine große Krefelder Hochzeit. Das Ja-Wort wollen sich Cecilia Koch, Chefin der gemeinnützigen Organisation Transparent und Jakob Hegel, Landtags-Generalsekretär einer großen konservativen Partei. Die Hochzeit selbst findet in der Krefelder Nobelgegend Wilhemshofallee statt. Aufgrund des förmlichen Rahmens ist Knüppel gezwungen, sich ungewöhnt zugeknöpft in Smoking und Fliege zu zwengen. Arndt hingegen, hat mit dem Dresscode keine Probleme, ist er ja aufgrund seiner Familiengeschichte, an solch elitäre Anlässe gewöhnt.Als sich Brautpaar aufmachte den Eröffnungstanz zu tanzen, brach Cecilia unvermittelt tot zusammen. Jegliche Wiederbelebungsversuche blieben leider erfolglos. Cecilia Hegel ist lediglich vierzig Jahre alt geworden. Gut, dass das Team von Knüppel gleich vor Ort ist und  unmittelbar mit Ermittlungen beginnen können. Auf der Hochzeit sind über 500 geladene Gäste, das bedeutet jede Menge Zeugen und Tatverdächtige, unter anderem auch die Eltern von Arndt von Gruyten. MeinungIm Gegensatz zum ersten Fall der Beiden, der mich nicht vollends überzeugen konnte, war ich vom zweiten Fall begeistert. Per Sander gibt dieses Mal seinen Figuren ausreichend Platz und Tiefe, sodass ich mir mit meinen Kenntnissen aus dem ersten Buch nun konkrekte Vorstellungen über die Charaktere machen konnte. Auch die noble Umgebung mit all ihren Prunkhäusern, obwohl zum Teil fiktional, beschrieb er in ausgezeichneter Art und Weise. Auch die Dialoge wurden ideal mit einer Portion Humor in Szene gesetzt. Die Krimis von Per Sander folgen einer klaren Struktur. Er bedient sich hier der „Whodunit“-Form, d.h. zu Beginn findet der Mord statt und in weiterer Folge begleitet man Knüppel und Arndt bei ihren einzelnen Ermittlungsschritten. Die große Stärke von Per Sander ist meiner Ansicht nach das Ploten. Man merkt, dass er sich viel Mühe bei seinen Recherchearbeiten macht, als Leser wird regelrecht durch die passenden Zusammenhänge geführt. Der zweite Fall besteht aus 23 wirklich spannenden und zum Teil echt witzigen Kapiteln, welche auf 223 Seiten voll in Geltung kommen.Knüppel und Arndt ein weiteres sympathisches Ermittler-Team. Ich hoffe in Krefeld passiert demnächst wieder ein schweres Verbrechen, denn das würde bedeuten, dass wir einen weiteren spannenden Kriminalroman zu lesen bekommen.FazitPer Sander konnte mich mit seinem zweiten Buch vollends überzeugen. Stimmiger Krimi, an dem nichts fehlte. Lieben Gruß, CanisLibrum

    Mehr
  • Sehr gelungener 2. Fall

    Giftgold
    Kitty411

    Kitty411

    06. March 2016 um 21:18

    Zum Buch:  „Giftgold: Der zweite Fall für Knüppel und Arndt“ von Per Sander ist ein Krimi, der am 12.02.2016 erschienen ist. Zu beziehen z.B. hier: http://www.amazon.de/Giftgold-zweite-Knüppel-Arndt-Kriminalroman-ebook/dp/B01BQJ12RS Klappentext: Der zweite Fall für Knüppel und Arndt  Knüppel findet, ein Kommissar sollte keinen Smoking tragen müssen, doch er begleitet Antiquitätenhändlerin Lena Mangold auf die größte Krefelder Hochzeit seit Langem – und da passt Outdoor-Kleidung eben nicht so gut. Arndt meidet solche Veranstaltungen grundsätzlich, weil sich seine Eltern dort herumtreiben, aber Polizeidirektorin Iris Tietgen will nun einmal nicht allein gehen.  Die frisch Verheirateten sind Jakob und Cecilia Hegel, geborene Koch. Sie ist Leiterin der wohltätigen Organisation »Transparent«, er einflussreicher konservativer Politiker. Eigentlich ist es eine schöne Feier, findet sogar Knüppel – bis die Braut beim Eröffnungstanz tot zusammenbricht. Alles deutet darauf hin, dass sie vergiftet wurde, und leider mangelt es bei der Vielzahl von Gästen nicht an Verdächtigen … Die Story: Auf einer der bedeutendsten Hochzeiten der Stadt bricht die Braut tot zusammen. Zeugen sind unter anderem Kommissar Knüppel und sein Freund Arndt sowie Knüppels Chefin. Schnell ist klar, es war kein natürlicher Tod, und für Knüppel und sein Team geht die Arbeit los. Viele Unklarheiten erschweren die Arbeit, und als es dann noch mehr Tote gibt stehen die Ermittler vor einem Rätsel. Doch wieder erweist sich die Zusammenarbeit mit Arndt als gut… Schreibstil, Perspektiven, Aufbau: Die Story ist in der dritten Form verfasst und in 23 Kapitel unterteilt. Zum Autor: Per Sander, geb. 1985, heißt eigentlich gar nicht Per Sander, mag den Namen allerdings als Autorenpseudonym. Es kann sein, dass er Germanistik und Anglistik in Düsseldorf studiert hat und mit seiner Frau am Rhein lebt, vielleicht ist das aber auch gelogen. Möglicherweise hat er nach Jobs als Journalist, Texter, Ghostwriter und einigen Jahren im Einzelhandel genug von Menschen im Allgemeinen und angefangen, all diese furchtbaren und höchst traumatischen Erlebnisse in Form von Krimis zu verarbeiten – diese wiederum sind garantiert reine Fiktion, machen ihm jedoch ordentlich Spaß. (Quelle: www.amazon.de) Meine Meinung: Auf diesen zweiten Fall für Knüppel und Arndt habe ich gewartet, seit ich den ersten Fall gelesen hatte. Der hatte mich schon total begeistert, und mit einer dementsprechend hohen Erwartung bin ich natürlich auch an dieses Buch herangegangen. Und meine Erwartungen wurden definitiv nicht enttäuscht, eher im Gegenteil.  Dieser Krimi hat mich gleich zu Beginn eingefangen, und obwohl anfangs nicht so viel passiert, spürt man durch eine kleine Vorschau gleich eine Grundspannung, die sich selbst in ruhigen Passagen durch das gesamte Buch zieht.  Insgesamt ist es dem Autor wieder gelungen, den Leser zu fesseln und komplett in das Geschehen hineinzuziehen, was sicher auch an der angenehmen Art zu schreiben und dem flüssigen Schreibstil liegt. Ebenso hilft es, dass der Hauptcharakter Knüppel einfach sehr natürlich und sympathisch rüberkommt. Die Geschichte ist fesselnd und interessant, und selbst in den ruhigen Teilen ist der Leser immer am Ball, um ja nichts zu verpassen. Das liegt sicher auch zu einem Teil an der manchmal unerwarteten Entwicklung des Geschehens und an einer doch sehr überraschenden Wendung, mit der ich definitiv nicht gerechnet habe und die kein bisschen vorhersehbar war, ebenso wenig wie die Lösung des Falles. Dadurch fiebert man als Leser bis zuletzt mit und der Lesespaß ist bis zur letzten Seite garantiert, da man nicht vorhersehen kann, wie die Story endet.  Alles in allem hält einen dieser Krimi durchgehend im Bann, und es ist dem Autoren hervorragend gelungen, die spektakulären Momente so mit den unspektakulären, eher theoretischen Ermittlungsarbeiten zu verbinden, dass das Buch nie an Spannung verliert und man immer weiter lesen muss um herauszufinden, wie es ausgeht. Von mir gibt es 5 Sterne.

    Mehr
  • Giftgold

    Giftgold
    Helene2014

    Helene2014

    25. February 2016 um 21:49

    Giftgold ist der zweite Krimi von Per Sander um das ungewöhnliche Ermittlerduo Knüppel und Arndt und hat mir -wie der erste Band Todeswerk- wieder ein paar sehr vergnügliche Lesestunden bereitet. Die Bücher spielen in Krefeld und Kommissar Knüppel, ein Unikum und Igelliebhaber, sowie Arndt, ein Sohn aus reichem Haus und Psychologe, lösen gemeinsam mit dem Team um Knüppel verzwickte Kriminalfälle. Diesmal stirbt eine Braut aus der gehobenen Gesellschaft von Krefeld ausgerechnet während des Brauttanzes. Knüppel und Arndt, die auch auf der Gästeliste stehen, geraten sozusagen  hautnah in einen neuen Mordfall hinein. Und der hat es in sich! Viele Verwicklungen hinter der Fassade großbürgerlicher Familien und Politiker tun sich hier auf.  Wie auch schon im ersten Band sind die einzelnen Charaktere sehr gut vom Autor beschrieben, auch mit der nötigen Prise Humor. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen ohne unnötige Längen. Die Schilderungen der gehobenen Gesellschaftsschicht sind treffend gelungen und ich musste manches Mal schmunzeln. Fazit: Wieder ein sehr gelungener Krimi mit Knüppel und Arndt und natürlich nicht zu vergessen: Günther, der Igel! Ich vergebe 5 Sterne und empfehle das Buch gerne weiter an Leser, die gut durchdachte Krimis schätzen, in denen es nicht gar so blutig zugeht. 

    Mehr