Pernilla Rönnlid

 4.7 Sterne bei 6 Bewertungen
Autor von Studentenküche.

Alle Bücher von Pernilla Rönnlid

Pernilla RönnlidStudentenküche
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Studentenküche
Studentenküche
 (6)
Erschienen am 22.08.2016

Neue Rezensionen zu Pernilla Rönnlid

Neu
Amber144s avatar

Rezension zu "Studentenküche" von Pernilla Rönnlid

Ein tolles Geschenk für Kochanfänger
Amber144vor 4 Monaten

Die Gestaltung und Gliederung des Buchs haben mir sehr gut gefallen. Alles ist sehr übersichtlich und einfach gestaltet.

Die Rezepte sind sehr einfach und es gibt sogar Beschreibungen wie man Schoko Crossis und Pommes zubereitet. Gerade für einen Studenten aber vielleicht sehr praktisch, wenn die Küche Neuland ist. So können selbst diese leichten Gerichte zubereitet werden und dabei geht nichts schief.

Ich finde es praktisch, dass bei diesem Buch quasi gar kein Vorwissen notwendig ist. So sehe ich es als sehr gutes Geschenk für Studenten, die gerade ausziehen und die man doch noch an das Kochen heranführen möchte.

Die Zutaten der Rezepte sind einfach zu kaufen und nicht sehr teuer. Dieses hatte ich aber auch erwartet, als ich das Buch in den Händen hatte. Studentenküche kenne ich nämlich als einfach, günstige und schnelle Rezepte. Dies finde ich in diesem Buch auch wieder.

Es gibt sehr einfache Rezepte, wie z. B. die Pommes, aber auch Rezepte die anspruchsvoller sind und mit denen man bei Gästen Eindruck machen kann.

Ich finde es ein passendes Geschenk für Studenten, die sich trotzdem gesund ernähren möchten.

Kommentieren0
8
Teilen
Sunnywonderbooklands avatar

Rezension zu "Studentenküche" von Pernilla Rönnlid

Sehr umfangreich!
Sunnywonderbooklandvor einem Jahr

Autorinnen: Pernilla Rönnlid und Lena Djuphammar
Verlag: Südwest
Seitenanzahl: 128
Preis: 14,99 Euro
erschienen am 22. August 2016


Meine Meinung


Nachdem das Buch angekommen ist, habe ich sofort mal durchgeblättert und allein vom optische her hat es mir super gut gefallen. Es gib viel schöne und sehr appetitliche Abbildungen, die eine sehr ansprechend. Sofort wollte ich mehrere Rezepte ausprobieren.
Insgesamt wurde das Buch in fünf Themengebiet eingeteilt:
Save my busy day - Retter in der Zeitnot - Schnelle Gerichte für jeden Tag
Wrap it up! - Frisch gewickelt - köstliche Wraps, leicht gemacht
Easy beeing Green - Alles im grünen Bereich - leckere Veggie - Gerichte
Chicken in my Kitchen - Da lachen ja die Hühner - neue Lieblingsgerichte mit Hühnerfleisch
Gone Fishing - Wie ein Fisch im Wasser - Fischrezepte. lecker und gesund
Friends & Food - Teamwork - mit guten Freunden kochen macht Spaß
Hello Sweetie! - Das süße Leben - leckere Desserts, Kuchen und Snacks
Durch die vielen Themengebiete ist also für jeden etwas dabei und es ist sehr abwechslungsreich. Zwischen den einzeln Kapiteln findet man verschiedene Tipps und kleine Hinweise. So erfährt man, wie man am besten die Reste verwerten kann oder man hat zusammengefasst auf einer Seite nochmal alle Dressings aufgelistet. So kann man schnell und einfach nachgucken, wenn man es auch mal für andere Rezepte braucht.

Die Rezepte an sich sind auch sehr einfach. In drei Schritten wird erklärt, wie man es macht und wenn man es sich durchliest, merkt man wie einfach und schnell sie sind. Leider fehlt mir eine Zeitangabe, wie lang man ungefähr braucht.

Ich habe auch gleich schon das erste Rezept ausgesucht und ausprobiert und bin begeistert. Aus dem Themenbereich Wrap it up! habe ich einen Wrap mit Hähnchen und Barbecue Sauce gemacht, die zusammen mit einem Salat serviert werden. Die Zubereitung war schnell und sehr einfach und ich hatte keine Probleme. Dieses Rezept kann ich also nur empfehlen.




Fazit

Mir gefällt das Kochbuch sehr gut und ich denke, dass ich es in nächster Zeit oft benutzen werde. Die Rezepte sind einfach und gut zum nachmachen und auch die visuelle Gestaltung ist sehr ansprechend. Durch die vielen Themengebiete findet auch jeder etwas.
Insgesamt 5 von 5 Sternen.

Kommentieren0
3
Teilen
Bücherfüllhorn-Blogs avatar

Rezension zu "Studentenküche" von Pernilla Rönnlid

Einfach, günstig, lecker!
Bücherfüllhorn-Blogvor 2 Jahren

Der Titel sagt schon alles, Studentenküche muss schnell und lecker sein. Dazu schadet es nicht, wenn die Rezepte auch noch preisgünstig sind und sich einfach zubereiten lassen. Das ist eine Küche, die nicht nur Studenten lieben, sondern auch für zum Beispiel berufstätige Mütter, bei denen es von natur aus schnell gehen muss.

 

Das Buch ist aufgeteilt in fünf große Bereiche:

Schnelle Gerichte für hektische Tage

Wraps

Leckere Veggie-Gerichte

Hühnerfleisch-Rezepte

Fisch-Rezepte

Kochen mit Freunden

Dessert

 

Der erste Gesamteindruck gefällt mir gut. Die Rezepte sind durchgehend strukturiert. Linke Seite das oft übersichtliche Rezept, rechts das appetitliche Foto. Spontan nachkochen würde ich am liebsten folgende Gerichte:  Gegrilltes Birnenbrot, duftiges Korma, Glasnudelsalat mit Lachs, das Gyros Pita wird mit Roastbeef zubereitet und die obligatorischen knusprig leckeren ChocoCrossis dürfen auch nicht fehlen …

 

Zwischendurch gibt es immer mal wieder etliche kleine Rezepte für Salate oder Saucen auf einer Seite präsentiert. Dies ist äußerst praktisch. Dennoch fällt mir bei den Beilagen-Salaten auf Seite 46/47 auf, dass sie für 4 Personen deklariert sind, wie allerdings ein Möhrensalat mit 2 Karotten und 1 Blutorange für vier Personen reichen soll, ist mir schleierhaft. Es sei denn, jeder soll nur einen Tupfer an den Tellerrand bekommen. Aber das wäre ja dann keine Studentenküche mehr. Irgendwie denke ich bei Studentenküche immer an große Mengen, die viele satt machen und vielleicht auch noch nach 1-2 Tagen gut schmecken.

 

Für manche Rezepte muss man die Saucen/Salate extra nachschlagen, da diese wie erwähnt auf einer Extraseite kurz zusammengefasst sind, was ich persönlich sehr praktisch finde, denn so kann man die Saucen/Salate zu den Gerichten variieren oder nach Gusto zubereiten. Dennoch hier der Hinweis am Beispiel des Glasnudelsalates: unter dem Rezept steht der Hinweis „Zum Servieren: Asiatischer Dip von Seite 98“. Den Dip muss man so extra nachschlagen, manche hätten diesen vielleicht lieber gleich beim Rezept dabei stehen.

 

Ansonsten gibt es keine Kalorienangaben und auch keine Zubereitungszeiten.

 

Warum die „Hühnchen“ ein extra Kapitel bekommen haben, versuche ich mir so zu erklären, dass Rind zu teuer ist und viele Studenten anstatt Schwein lieber Huhn essen? Egal wie, die Hühnchen-Rezepte sind genauso verführerisch wie die Fischrezepte präsentiert.

 

Fazit:

Das Buch ist strukturiert und einfach gegliedert, so dass man gleich in fünf Bereichen fündig werden kann. Jeweils ein Rezept und ein Foto, die Rezepte sind kurz gehalten. Bis auf wenige Ausnahmen hat man die Zutaten zu Hause oder kann sie günstig im Disounter kaufen. Für Veganer gibt es ein extra Kapitel. Die Rezepte sind sehr vielseitig, von allem ist etwas dabei.  Suppe, Hamburger, Smoothie, Eintöpfe, Muffins, Salate, Saucen etc. ist alles da. Die Gerichte sind alle sehr lecker präsentiert und animieren mich zum nachkochen und ausprobieren. Insgesamt sehr stimmig. Ich finde, gut gemacht!

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 6 Bibliotheken

Worüber schreibt Pernilla Rönnlid?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks