Pero Mićić Wie wir uns täglich die Zukunft versauen: Raus aus der Kurzfristfalle

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Wie wir uns täglich die Zukunft versauen: Raus aus der Kurzfristfalle“ von Pero Mićić

Menschen handeln unvernünftig: Zahlreiche Studien belegen, dass wir bei zwei oder mehr Optionen fast immer die kurzfristig angenehmste wählen – auch wenn wir wissen, dass andere Alternativen langfristig besser, vorteilhafter und nachhaltiger wären. Salatteller oder Sahnetorte? CO2 reduzieren oder schnell von A nach B kommen? Die Steuern senken oder das Sparprogramm durchziehen? Unsere Vernunft verliert regelmäßig gegen das hormonelle Belohnungssystem, das die guten Gefühle erzeugt. Menschen handeln unvernünftig: Zahlreiche Studien belegen, dass wir bei zwei oder mehr Optionen fast immer die kurzfristig angenehmste wählen – auch wenn wir wissen, dass andere Alternativen langfristig besser, vorteilhafter und nachhaltiger wären. Salatteller oder Sahnetorte? CO2 reduzieren oder schnell von A nach B kommen? Die Steuern senken oder das Sparprogramm durchziehen? Unsere Vernunft verliert regelmäßig gegen das hormonelle Belohnungssystem, das die guten Gefühle erzeugt. Der Zukunftsmanager Pero Mićić erklärt auf Basis von neurowissenschaftlichen, sozialpsychologischen und verhaltensökonomischen Studien, wie wir diese Kurzfrist-Falle im Kopf überwinden können.

Micic zeigt auf, dass wir zwar durch die Kurzfrist-Falle Fehler begehen, zeigt uns aber gleichzeitig auch auf, wie das zu heilen ist.

— bernsau
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Pero Micic: Wie wir uns täglich die Zukunft versauen

    Wie wir uns täglich die Zukunft versauen: Raus aus der Kurzfristfalle

    Raine

    10. April 2014 um 21:42

    "Wir konsumieren und faulenzen uns arm und tot, weil wir uns lieber im Heute wohlfühlen als im Morgen. Wir sind in der moderenen Welt immer weniger in der Lage intelligent zu handeln." (S.10) Bereits im Vorwort macht Pero Micic klar, wo er ein großes Problem der Menscheit vermutet: In ihrem Kurzfrist-Denken. Politische, wirtschaftliche und auch persönliche Entscheidungen scheitern häufig daran, dass sie nicht zukunftsorientiert getroffen werden. Lieber versuchen wir ein Problem schnell und kurzfristig zu lösen ohne uns Gedanken zu machen, ob dies morgen immer noch eine gute Idee ist. Wir versuchen heute lieber den einfachen Weg zu gehen, um sofort belohnt zu werden, anstatt abzuwarten und vielleicht sogar eine schwierige Zeit durchstehen zu müssen, aber dafür eine wesentlich langfristigere und lohnenswertere Lösung zu erhalten. Micic zeigt dieses Verhalten u.a. beim Thema Klimaschutz oder der Rentenvorsorge auf. Dabei versucht er nicht nur zu erklären, woher dieses menschliche Verhalten stammt, sondern bemüht sich am Schluss auch Lösungswege aufzuzeigen. Das Buch ist informativ und populärwissenschaftlich geschrieben. Es enthält nicht nur einige bildhafte Beispiele, sondern auch viele einprägsamen Sätze, die zum Nachdenken und Diskutieren einladen. Jedoch hat das Buch auch ein paar Schwachpunkte. So nutzt der Autor Szenarien als Beispiele, die es so vermutlich nie gegeben hat und nur auf seiner Fantasie beruhen (z.B. zu Beginn das Gespräch zwischen Adenauer und Erhard über die Rentenvorsorge). Zwar verbildlicht es so anschaulich das Problem, jedoch wirkt es nicht vollkommen überzeugend. Zudem wurden im Text immer wieder Sätze hervorgehoben, die offenbar als "Hallo, ich bin wichtig und zitierbar!" gekennzeichnet werden sollten. Diese Hervorhebung wurde recht häufig verwendet und gibt mir persönlich als Leser das Gefühl nicht selbst in der Lage zu sein, die Kernaussagen des Buches herauszufiltern. Auch sind seine Lösungsansätze am Ende zwar interessant und erscheinen logisch, jedoch wirken sie auch ein wenig naiv. Insgesamt ist das Buch sehr lesenswert. Ich konnte es einfach nicht in einem Rutsch weglesen, da ich immer wieder über Abschnitte nachdenken musste. Auch in Gesprächen fielen mir immer wieder Zitate aus dem Buch ein. Dies macht für mich ein gutes Sachbuch aus. Ich befürchte jedoch, dass das große Ziel des Autors, durch einige Veränderungen im menschlichen Denken die "Kurzfrist-Falle" zukünftig zu umgehen und dadurch viele Fehlentscheidungen zu verhindern, noch lange Zeit eine Utopie bleiben wird.

    Mehr
  • Mit Beispielen gespicktes Sachbuch

    Wie wir uns täglich die Zukunft versauen: Raus aus der Kurzfristfalle

    Deengla

    27. March 2014 um 10:43

    Kurzmeinung "Raus aus der Kurzfristfalle" - dieser Aspekt kam mir zu kurz. Viel Bekanntes, verständlich erklärt. Interessant, aber nicht weltbewegend. Inhalt Wir Menschen sind unvernünftig, weil wir fast immer die kurzfristig angenehmste Option für uns wählen, obwohl wir wissen, dass andere Alternativen langfristig sinnvoller wären. Das ist nicht nur ein Problem für den Einzelnen (wenn er sich beispielsweise immer für den Schokoriegel anstatt für die Karotte entscheidet), sondern auch ein Problem unserer Gesellschaft (bei diesem Beispiel etwa Fettleibigkeit und die damit verbundenen Kosten für unser Gesundheitssystem). "Zukunftsmanager" Dr. Pero Micic erklärt anhand von vielen Beispielen aus der Psychologie, Ökonomie und Neurowissenschaft, warum das so ist und in welchen Situationen wir eigentlich völlig unvernünftig handeln. Meine ausführlichere Meinung Das Buch ist grob untergliedert in drei Teile: Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Es ist gespickt mit vielen Beispielen, die nicht nur psychologische Experimente verständlich darstellen und heranziehen, sondern sich auch in der Literatur (z.B. Odysseus) und natürlich der früheren und jüngeren Geschichte (etwa Praxisgebühr) bedienen. Dies ist meiner Meinung nach eine der großen Stärken des Buches. Für mich war allerdings wenig Neues dabei und im Grunde wissen die meisten von uns ja auch, dass wir unvernünftig sind. DIe Kapitel sind relativ kurz und wichtige Erkenntnisse sind in einer Art Kasten im Text hervorgehoben bzw. abgesetzt. Für meinen Geschmack sind in bestimmten Abschnitten doch zu viele dieser Art davon vorhanden und auch in der Gesamtmenge sind es zu viele, als dass man wirklich von einer großen visuellen Hilfe sprechen kann. Am Ende der drei großen Abschnitte (Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft) werden die wichtigsten Erkenntnisse noch einmal zusammen gefasst. Liest man diese am Schluss gebündelt, wird erneut deutlich, dass vieles bekannt ist und es eigentlich kein Geheimrezept gibt. Man muss es sich eben verdeutlichen und dementsprechend handeln. Aber wie handelt man am besten? In dieser Hinsicht hätte ich mir mehr konkrete Hinweise für die Einzelperson gewünscht. Zwar lernt man das "Future Me" kennen (man soll sich immer vor Augen halten, wie man eine Entscheidung in ca. 5 bis 10 Jahren beurteilen wird), aber das war es auch schon ziemlich. Zielgruppe sind für mich eher Politiker und vor allen Dingen Unternehmer, denen in diesem Buch viel Platz eingeräumt wird. (Was angesichts der Tatsache, dass der Autor Wirtschaftswissenschaftler ist und mit seiner Firma Unternehmen für ihre Zukunft berät, verständlich ist.) Der Schreibstil ist einfach und verständlich, allerdings war ich von den wirklich häufigen, geballten Fragen, die fast immer am Beginn eines Kapitels bzw. Abschnittes vorkommen, schnell genervt. Hier hätte man deutlich kürzen können. Überhaupt war es mir manchmal - Entschuldigung für den Ausdruck - zu "schwafelig". Auch die direkte Anrede des Lesers kam mir das eine oder andere Mal zu aufdringlich vor - aber hier empfindet ja jeder anders. Oft illustrieren Schwarz-Weiß-Grafiken den Text, was hilfreich ist. Am Ende des Buches befindet sich zudem ein ausführliches Quellenverzeichnis (entsprechende Studien sind im Text durch Fußnoten gekennzeichnet) sowie Links zu Micics Website bzw. Firma, wo man sich weitere Materialien ansehen kann. Fazit Definitiv ein interessantes Buch für alle, die sich dafür interessieren, warum wir oft so kurzsichtig handeln, wie wir es tun, und wie auch in der jüngsten Politik bzw. Wirtschaftsgeschichte kurzfristiges Handeln zu großen Misserfolgen (Praxisgebühr) oder gar globalen Problemen (Immobilienkrise der USA -> Weltwirtschaftskrise) geführt hat. Jedoch wenig konkrete Hinweise für das Individuum, wie man besser und zukunftsintelligenter handeln kann - eindeutige Zielgruppe sind für mich Unternehmen bzw. Politiker.

    Mehr
  • Spannendes Sachbuch mit Potenzial, die Welt zu verändern

    Wie wir uns täglich die Zukunft versauen: Raus aus der Kurzfristfalle

    marialein

    08. March 2014 um 21:22

    Wir Menschen halten uns für so vernünftig und vorausschauend. Aber Pero Micic zeigt anhand von zahlreichen Beispielen aus allen Bereichen des menschlichen Lebens auf, dass das ganze Gegenteil der Fall ist. Tatsächlich scheinen wir genetisch nicht dafür geschaffen, langfristig vernünftige Entscheidungen zu treffen. Das kleine Vergnügen heute ist uns mehr wert, als der langfristige Nutzen oder die Vermeidung zukünftiger Schwierigkeiten. Für unsere Vorfahren war diese Veranlagung durchaus sinnvoll. Aber in einer Zeit, in der unsere Entscheidungen sehr viel gravierendere Folgen haben können, ist sie mehr Fluch als Segen. Teilweise ist es etwas deprimierend zu lesen, was für kurzsichtige Egoisten die meisten von uns doch sind. Aber es gibt Hoffnung: Micic hat ein ganzes Konzept ausgearbeitet, das uns hilft, langfristig vernünftige Entscheidungen zu treffen, nicht nur für uns selbst, sondern für die ganze Menschheit. Und das ohne das Gefühl zu haben, im Heute schwere Opfer bringen zu müssen. Das Buch ist trotz seines komplexen Inhalts sehr leicht und angenehm zu lesen. Das liegt zum einen an dem unterhaltsamen Sprachstil, zum anderen an den vielen konkreten und anschaulichen Beispielen und Erklärungen sowie diversen Graphiken, die das Dargestellte illustrieren. Wie wir uns täglich die Zukunft versauen ist ein Buch, das uns vor unserer eigenen Dummheit schützen soll. Nun kann man nur noch hoffen, dass möglichst viele Menschen es lesen und das Gelesene auch anwenden. Ich kann es dank seinem angenehmen Schreibstil und den vielen verschiedenen Themengebieten wirklich jedem empfehlen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks